Ausreichend bewegen

Ein gesunder Körper braucht Bewegung und Entspannung – besonders in der Phase des Rauchstopps.

Sorgen Sie nach Ihrem Ausstieg für möglichst viel Bewegung. Das hilft Ihnen dabei, Ihr Gewicht zu halten und Entzugssymptome besser in den Griff zu bekommen. In einer britischen Studie[1] konnte gezeigt werden, dass Bewegung das Verlangen nach einer Zigarette deutlich dämpfen kann.

Aber keine Sorge: Sie müssen nicht zu einer „Sportskanone“ werden, wenn Sie es nicht möchten. Bereits ein zehn- bis fünfzehnminütiger Spaziergang lindert das Verlangen nach einer Zigarette. Versuchen Sie also zunächst, mehr Bewegung in Ihren Alltag zu bringen – auch die kleinen alltäglichen Bewegungen unterstützen Sie bei Ihrem Ausstieg und wirken einer Gewichtszunahme entgegen.

Außerdem: Sport steigert Ihr körperliches Wohlbefinden, weil Ihre Muskeln besser durchblutet, der Kreislauf angekurbelt und Kalorien verbraucht werden. Aber auch Ihr seelisches Wohlbefinden wird durch Sport gefördert. Bei sportlicher Aktivität schüttet Ihr Körper Glückshormone aus, sogenannte Endorphine, die Ihre Stimmung verbessern und helfen, die Zigarette schneller zu vergessen.

Menschen mit Behinderungen

Für Menschen, die in Ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind, gibt es zusätzliche Angebote und Möglichkeiten für mehr Bewegung und Sport. Sprechen Sie mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt und informieren Sie sich zum Beispiel beim Deutschen Behindertensportverband (DBS).

Die Kosten

Sport muss nicht teuer sein. Spazieren, Walken oder Joggen sind gute Möglichkeiten, sich kostengünstig fit zu halten. Aber es gibt noch weitere Wege – zum Beispiel in öffentlichen Einrichtungen oder durch Zuschüsse Ihrer Krankenkasse. Und sehen Sie es einmal so: Durch Ihren Rauchstopp sparen Sie jede Menge Geld, das Sie unter anderem auch in eine schöne Sportart investieren können.

Welche Sportarten eignen sich besonders?

Sie sollten eine Sportart wählen, die Ihnen in erster Linie Spaß macht – denn Erfahrungen zeigen, dass man „reine Vernunftlösungen“ oft nicht lange durchhält. Wenn Sie früher gerne Sport getrieben haben, können Sie vielleicht mit einer Sportart beginnen, die Sie bereits kennen. Ihr Körper erinnert sich noch an die Bewegungsabläufe und Sie kommen schneller wieder in Form.

Wir stellen Ihnen hier fünf Sportarten vor, die sich besonders für Anfängerinnen und Anfänger eignen und den Rauchstopp wirkungsvoll unterstützen können:

Aqua-Gymnastik – volle Power im Wasser
  • häufig mit Musik, immer in einer Gruppe und mit einer motivierenden Trainerin oder einem motivierenden Trainer
  • besonders effektives Training durch den Widerstand im Wasser
    eine gelenkschonende Sportart
  • Kondition und Muskelkraft werden trainiert
  • Schont das Zeitbudget: Eine übliche Trainingsrunde dauert nur 40 Minuten. Danach noch in die Sauna zum Entspannen? Herrlich!
Joggen – frische Luft statt Zigarettenqualm
  • Sie sind in der Natur und gewinnen dadurch schon räumlich Abstand zu Ihrem Arbeitsalltag.
  • Sie können mit anderen zusammen sein und sich sogar unterhalten. Wenn Sie beim Laufen noch Gespräche führen können, haben Sie das richtige Tempo gewählt.
  • Der Fettstoffwechsel wird angeregt.
  • Sie stärken das Immunsystem, vor allem wenn Sie bei „jedem Wetter“ laufen.
  • Beim Laufen kann man wunderbar seine Gedanken schweifen lassen und neue Ideen sammeln.
Radfahren – die Umgebung kennenlernen und fit werden
  • Radfahren ist prima für die Kondition.
  • Mit dem Fahrrad unterwegs zu sein ist gelenkschonender als Joggen.
  • In der Stadt kann ein Ergometer im Fitnesscenter ein intensives Fahrradtraining ersetzen.
  • Fahrrad fahren macht einfach Spaß und Sie lernen die nahe und etwas fernere Umgebung besser kennen.
Schwimmen – ein Sport, der Rauchen unmöglich macht
  • Sie trainieren Ausdauer und Muskeln.
  • Es werden alle Muskelgruppen angesprochen.
  • Häufig vergeht die Zeit wie im Flug.
  • Sie verbrennen viele Kalorien.

Wasser ist schon als Element unvereinbar mit dem Rauchen – eine gute Voraussetzung für die Zeit nach dem Rauchstopp.

Walken – ideal für den Einstieg und Ältere
  • Dieser Sport schont ebenfalls die Gelenke.
  • Es gibt viele Gruppenangebote, in denen Menschen gemeinsam der Bewegung frönen.
  • Der Fettstoffwechsel wird angeregt.
  • Die relaxte Gangart sorgt für Entspannung und Training.
    Mit Hanteln trainieren Sie gleichzeitig Ihren Oberkörper.

Quellen

[1]Adrian H. Taylor, Michael H. Ussher, Guy Faulkner (2007); The acute effects of exercise on cigarette cravings, withdrawal symptoms, affect and smoking behaviour: a systematic review; Addiction 102 (4), 534-543.

Ausreichend bewegen

Abbildung zeigt die Laufschuhe einer Person, die entlang eines grünen Pfades joggt.

Während des Rauchstopps braucht der Körper viel Bewegung. mehr

Tipps zum Trinken

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist
für Ihre Gesundheit sehr wichtig.


Trinken Sie ausreichend
Flüssigkeit. Der Körper benötigt
täglich 1,5 bis 2 Liter.
Gut sind: Mineralwasser,
Früchtetee, Fruchtsaftschorlen,
kalorienreduzierte Fruchtsäfte
oder Limonaden.

Meiden Sie zuckerhaltige
Getränke.


Wenn auch bei Ihnen
bisher zum Kaffee eine
Zigarette gehörte, sollten Sie
diese gedankliche Verbindung
jetzt trennen.

Trinken Sie in den ersten
Wochen nach dem Ausstieg
z.B. verstärkt Tee.


Grüner Tee zum Beispiel
entgiftet und enthält viele
Mineralstoffe sowie
Vitamin C.

Rotbuschtee enthält
kein Koffein, dafür aber
ebenfalls zahlreiche
Mineralstoffe.

Mitnehmen

Wenn Sie diesen Tipp
ausdrucken möchten,
um ihn auch dabeizuhaben,
wenn Sie keinen Zugriff auf einen
Computer haben, können Sie sich
ein PDF herunterladen.

PDF