Rauchfreie Schulen

Die Raucherquote Jugendlicher im Alter zwischen 12 und 17 Jahren konnte von 28 Prozent im Jahr 2001 auf knappe 12 Prozent im Jahr 2011 gesenkt werden. Zu diesem Erfolg trug ein ganzes Bündel an Maßnahmen bei. Ein wichtiger Baustein war dabei die Einführung rauchfreier Schulen. Die Schule ist ein Ort, an dem Jugendliche prägende Erfahrungen machen und vielen verschiedenen Einflüssen ausgesetzt sind. Rauchverbote an Schulen gelten daher als einer der wichtigsten Schritte, den Einstieg ins Rauchen zu verhindern und somit den Risiken durch den Tabakkonsum vorzubeugen.

Spätestens seit der Umsetzung der jeweiligen Landesnichtraucherschutzgesetze ist das Rauchen an allen Schulen in Deutschland verboten. In vielen Bundesländern gab es bereits vorher entsprechende Regelungen. Wann welches Bundesland das Rauchverbot an Schulen gesetzlich verankert hat, können Sie nachfolgender Übersicht entnehmen. Das Rauchverbot umfasst nicht nur die Schulgebäude, sondern auch das Schulgelände

Bundesland Gesetzliche Verankerung der Rauchfreien Schulen
Baden-Württemberg seit 1. August 2007
Bayern seit Beginn des Schuljahres 2006/2007
Berlin seit Beginn des Schuljahres 2004/2005
Brandenburg seit Beginn des Schuljahres 2006/2007
Hamburg seit August 2007
Mecklenburg-Vorpommern seit 1. August 2007
Niedersachsen seit 1. August 2005
Nordrhein-Westfalen Aufnahme in das Schulgesetz im August 2005 (zu dem
Zeitpunkt noch Ausnahme möglich); seit 1. Januar 2008
ausnahmsloses Rauchverbot
Rheinland-Pfalz seit 15. Februar 2008
Saarland seit 1. August 2005
Sachsen seit 1. Februar 2008
Sachsen-Anhalt seit 1. Januar 2008
Schleswig-Holstein seit Beginn des Schuljahres 2005/2006
Thüringen seit Beginn des Schuljahres 2007/2008

Untersuchungen haben gezeigt, dass durch Rauchverbote allein noch keine nachhaltigen Wirkungen auf das Rauchverhalten der Schülerinnen und Schüler zu erzielen sind. Eine schulische Rauchfrei-Politik kann nur dann erfolgreich sein, wenn ein Maßnahmenpaket entwickelt wird, das auf die besonderen Bedingungen der Schule zugeschnitten ist. Dieses sollte zwischen allen beteiligten Gruppen (Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Eltern) kommuniziert und gemeinsam verabschiedet werden.

Die BZgA unterstützt Schulen mit einem Leitfaden "Auf dem Weg zur rauchfreien Schule", der sich insbesondere an Lehrkräfte richtet. Das Medium leistet eine Hilfestellung bei der Umsetzung des schulischen Rauchverbots mit bewährten Informationen und Strategien und kann kostenfrei bestellt oder herunter geladen werden.