... und das kriegt jeder von Euch hin!


Verfasst am: 15.10.2013 21:54
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-brigitte
Themenersteller
Dabei seit: 17.09.2020
Rauchfrei seit: 3166 Tagen
Beiträge: 4045
Jetzt etwas runder, gut genährt,
von Kippen nun nicht mehr verteert,
bin ich seit Monaten schon clean,
und das kriegt jeder von Euch hin!


Manches Mal habe ich hier im Forum die Frage gelesen, ob es sich nach Jahrzehnten als Raucher überhaupt noch lohnen würde, mit dem Rauchen aufzuhören?!? Als Mittfünfzigerin mit über vierzigjähriger "Karriere" als Kettenraucherin (40+ pro Tag) kann ich diese Frage heute mit offener Freude beantworten:
Jaicon_lol.gif, Jaicon_lol.gif und nochmals Jaicon_lol.gif!!!

Jaicon_lol.gif, es ist eine unendliche gesundheitliche Erleichterung, wenn du schon nach wenigen Wochen "ohne" keine Hustenanfälle mehr hast - und dabei bin ich in meiner Endphase als Raucherin morgens sogar von meinen "Bello-Attacken", die auch meinen Hund in Schrecken versetzten, wach geworden...

Jaicon_lol.gif, es ist ein psychischer Aha!-Moment, wenn du, der vor jeder Einladung "auf Vorrat" geraucht und dir überlegt hast, ob und wo du dort wohl rauchen darfst, jederzeit überall hingehen und völlig entspannt die Situation genießen kannst - ob du beruflich den halben Tag im ICE sitzt (=> prima Zeit für Vorbereitungen), stundenlang durch Ausstellungen schlenderst (=> deine Freunde haben längst aufgegeben) oder einen wunderschönen Abend in einem kleinen Lokal ohne Raucherlounge verbringst (=> draußen herrscht Dauerregen mit hoher Windstärke) - das Wort "Freiheit" hat plötzlich wieder eine ganz andere Bedeutung für dich...

Jaicon_lol.gif, es ist ein grandioser täglicher Motivationsschub, wenn du jahrzehntelang eingeschliffene Verhaltensmuster ändern kannst - nach dem Aufstehen "Ab unter die Dusche!" statt "Ran an den Aschenbecher!", zum Frühstückskaffee gibt´s was zu Lesen statt zu Rauchen und im Auto spielst du "Kommentar statt Kippe", denn jeder einem dich ärgernden anderen Autofahrer gewidmete süffisante Zweizeiler erleichtert tausendmal mehr als ein einziger Zug am Glimmstengel. So geht´s den lieben langen Tag, und die langweilige Alltagsroutine nimmt plötzlich Farbe an, weil überall völlig ungewohnte Aspekte sichtbar werden...

Auch auf die bange Frage, wie´s denn mit dem Gewicht aussieht, gibt´s von mir eine ehrliche Antwort: Ja, ich habe zugenommen, und zwar um einiges mehr, als meine Hausärztin prognostiziert hatte ("3-5 kg sind normal."icon_rolleyes.gif), aber ich lasse mich davon nicht irritieren, denn ich weiß, dass bei mir Geruchs- und Geschmackssinn in voller Stärke zurückgekehrt sind und alles viel besser und intensiver schmeckt als vorher; also habe ich einfach auch mehr gegessen und brauche mich über meine Gewichtszunahme nicht zu wundern. Im Gegenteil, ich kann es positiv sehen: Jetzt habe ich die nächste interessante Aufgabe und kann mich am regen Austausch von Tipps und Tricks zum Thema "Gewicht" beteiligen, denn auch dafür ist dieses Forum da!

Nicht-mehr-Rauchen ist für mich ein faszinierendes Abenteuer, das obendrein den Glauben an das, was ich kann, wenn ich will, verstärkt. Mir wird chronisch gute Laune, unerschütterlicher Optimismus, hin und wieder auch eine etwas unkonventionelle Verhaltens- und Denkweise nachgesagt; ich hoffe, dass ich damit vielleicht die/den eine(n) oder andere(n) auf seinem Weg zur/m Ex-Raucher(in) motivieren und unterstützen kann. Auf jeden Fall freue ich mich, Teil dieses Pilotprojektes zu sein, und hoffe, dass für möglichst viele zukünftig oder heute schon Rauch-freie einer von uns acht der persönlich passende Lotse sein wird.

Danke, dass ich dazugehören darf, und los geht´s!

Liebe Grüße, Brigitte
Verfasst am: 21.10.2013 15:37
schlumpfinchen
Dabei seit: 11.06.2013
Rauchfrei seit: 3070 Tagen
Beiträge: 1615
Liebe Brigitte,

zum medal.png 201sten Tag medal.png
Glückwunsch und alles Gute

vielen Dank fürs Lotsen und für diesen wunderschönen Beitrag

Grüße aus SchlumpfhausenSmile_Umarmung.gif
Verfasst am: 06.11.2013 07:47
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-brigitte
Themenersteller
Dabei seit: 17.09.2020
Rauchfrei seit: 3166 Tagen
Beiträge: 4045
Liebe Cleo,

vielen Dank für Deine Antwort auf meinen "Seitenschlenker" in Saras Thread. Vielleicht hilft es Dir, wenn ich einfach einmal erzähle, wie ich selbst mit meiner Angst umgehe, obwohl auch das bei mir mit einer - mittlerweile! - positiven inneren Ausrichtung geschieht.

Angst ist für mich vom Kern her erst einmal eine sinnvolle Warnung vor etwas, was bedrohlich sein könnte. Also überlege ich mir in einer aktuellen Situation, ob die Bedrohung real oder eher eine subjektive Empfindung ist, denn nur so kann ich verhindern, dadurch gelähmt zu werden. Ich nehme meinen Kopf zuhilfe, um mein Bauchgefühl in den Griff zu bekommen, und frage mich, was schlimmstenfalls passieren könnte und was das für mich bedeutet. Und schon habe ich meine Entscheidungsfreiheit zurückgewonnen.

Auch beim Rauchen war es bei mir so.

Was hat mich beim Gedanken an´s nicht mehr Rauchen ängstlich gemacht? Für mich war die Zigarette ein ständiger Begleiter, eine Krücke, ein Tröster, ein Aufputscher und wer weiß was sonst noch alles, also geriet ich schon bei der Vorstellung, nie wieder rauchen zu dürfen, innerlich in Panik, weil ich glaubte, viele Situationen, in denen ich sonst geraucht habe, nicht mehr meistern zu können.

Was wäre denn das Schlimmste gewesen, was mir ohne Zigarette passieren kann? Meine Nerven könnten anfangs verrückt spielen, also würde ich vielleicht Unbeteiligte angiften. Ich würde sicherlich an Gewicht zulegen. In beruflichen Situationen hätte ich nicht mehr die Möglichkeit, durch das Anzünden einer Zigarette den entscheidenden Sekundenvorsprung im Denken zu haben. Bei genauerem Hinsehen lassen sich alle "fatalen Situationen" entschärfen, dafür gibt es die vier A.

Was bedeutet das, wenn das Schlimmste eintritt und mich eine Suchtattacke packt? Wie gewinne ich dann meine Entscheidungsfreiheit wieder? Indem ich meine Entscheidung immer situationsgerecht im Moment selbst treffe, niemals für die unüberschaubare Zeit "für den Rest meines Lebens" - und damit eine Aufgabe, die wie ein riesiger Berg vor mir stand, in einzelne Schrittchen aufspaltet habe. Und für brenzlige Situationen hatte ich mir von Anfang an ein Motto parat gelegt:

"Nein danke, ich möchte im Moment nicht rauchen!"

Folgerichtig brauchte ich den Moment des Absprungs nicht mehr weiter jahrzehntelang vor mir herschieben, ich hatte mich gedanklich in die Zeit vor meiner ersten Zigarette zurückversetzt - ich konnte aus dem Moment heraus ablehnen, statt wie gewohnt zuzugreifen. Und ich kann daran bestens erkennen, wie weit ich mich innerlich vom Rauchen entferne: Habe ich mir meinen kleinen Motivationshelfer anfangs mehrfach stündlich vorsagen müssen, so ist es heute vielleicht noch einmal pro Woche, wenn überhaupt.

Ich bin weder besonders klug noch willensstark - ich denke einfach nur so lange nach, bis ich die für mich positive Lösung gefunden habe, die ich in kleinen Einzeletappen realisieren kann. Und krieg dafür auch noch täglich das gelbe Trickot, obwohl ich unsportlich wie ein Spazierstock bin!

penguin.gif Radfahren.gif penguin.gif Radfahren.gif penguin.gif

So, jetzt läuft mir aber die Zeit davon - liebe Grüße und hoffentlich bis heute abend, Brigitte
Verfasst am: 06.11.2013 20:47
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-brigitte
Themenersteller
Dabei seit: 17.09.2020
Rauchfrei seit: 3166 Tagen
Beiträge: 4045
Guten Abend, Cleo,

vielen, vielen Dank für Deine Antwort mit der tollen Nachricht (am Samstag drück´ ich Dir ganz fest die Daumen und melde mich in Deinem Thread!) und dem Lob, über das sicherlich nicht nur ich mich richtig gefreut habe icon_redface.gif ...

Falls außer uns noch jemand das hier liest - ich freue mich über Fragen und kann (wenn´s denn sein muß) tatsächlich kurz antworten, ohne einen Roman zu schreiben... icon_rolleyes.gif

Liebe Grüße, Brigitte
Verfasst am: 12.11.2013 12:10
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 3769 Tagen
Beiträge: 7351
Liebe Brigitte,

du hattest gestern 222 Tage- Jubiläum? Herzlichen Glückwunsch ( auch wenn ich sonst meist Schnapszahlen ignoriere).

penguin.gifballoonmix.gifpenguin.gifballoonmix.gifpenguin.gifballoonmix.gif
Liebe Grüße

Andrea
Verfasst am: 14.11.2013 12:48
Roan
Dabei seit: 14.11.2013
Rauchfrei seit: 2940 Tagen
Beiträge: 5
Hallo Brigitte,
ich bin neu bei euch und verbringe nun schon mehrere Stunden hier auf dieser Seite. Ich habe mir deine Einträge und deinen Weg durchgelesen, wie du dir selbst Kraft gegeben hast und ich lese bei dir vieles, was mich bestärkt und mich denken lässt: "man, das kann doch nicht so eine Hürde sein, daß ich da nicht drüber komme!"
Ich rauche nun das erste mal seit 23 Jahren den ersten (halben) Tag nicht und merke jetzt schon, wie schwer es mir fällt mir ein Leben ohne Zigaretten vorzustellen.
Aber deine Geschichte gibt mir Kraft und ich bin gewillt nicht mehr länger Sklave meiner Sucht zu sein.

Ich freue mich auf anregende Gespräche und hoffe, ich schaff das so gut wie ihr!!

Liebe Grüße , Roan
Verfasst am: 14.11.2013 13:07
quarktasche
Dabei seit: 13.11.2013
Rauchfrei seit: 2941 Tagen
Beiträge: 1
hallo roan, ich bin auch neu hier und hab heut auch meinen ersten rauchfreigen Tagicon_rolleyes.gif
ich rauche auch schon über 35 Jahre und ich hab den dringenden Wunsch aufzuhören.
Mein erster rauchfreier Tag ist an und für sich ganz gut und ich bin relativ entspannt, wobei
ich schon noch sehr an die Raucherei denken muss.
Wobei ich mich schon sehr gut fühle überhaupt bis jetzt das schon mal geschafft zu haben.
Es gibt so viele in meiner Umgebung, die es geschafft haben....und das will ich auch. Nicht mehr
Frau, Anfang 50, Raucherin,.....was ich auch nicht so sehe, aber so sehr definiert man sich auch
über die Ziggis..Kaffee_Donout.png

ich drück dir und mir ganz fest die Daumen, gemeinsam schaffen wir das.
Verfasst am: 14.11.2013 13:12
Sandy41
Dabei seit: 27.06.2013
Rauchfrei seit: 2943 Tagen
Beiträge: 13
Hallo Brigitte,

ich bin gerade über diesen Thread gestolpert und ich glaube ich werde ihn mir durchlesen wann immer es hart wird.

Ich bin ja gerade erst bei Tag 4 und der blöde icon_evil.gif erwischt mich mehrfach am Tag. Ich merke das ich in einer Minute gut drauf bin und in der nächsten jeden anschreien könnte der mich anspricht. Das ist besonders übel da ich 4 Kinder habe und ich merke das ich ziemlich wenig Geduld habe.

Die beiden großen können damit umgehen aber die kleinen tun mir schon leid. Ich hoffe das wird bald besser. icon_redface.gif

Auf jeden Fall bin ich sehr froh das es dieses Forum gibt denn hier finde ich nicht nur Leidensgenossen sondern auch Zuspruch von Menschen die es geschafft haben.

Vielen Dank dafür flowers.pngflowers.png

Verfasst am: 17.11.2013 19:41
elfe49
Dabei seit: 29.05.2012
Beiträge: 3
Hallo zusammen,
ich bin auch neu hier und habe es leider verpaßt, meine Vorbereitungszeit sinnvoll zu nutzenicon_cry.gificon_cry.gif
Es ist das zweite Mal, dass ich hier beim Ausstiegsprogramm mitmache und es ist jetzt das zweite Mal,
das ich das Gefühl habe: ich schaffe es nicht.
Im August hatte ich einen schweren Verkehrsunfall, danach habe ich 14 Tage nicht geraucht, weil mir
die Zigaretten nicht mehr geschmeckt haben. Und trotzdem habe ich wieder angefangen. icon_redface.gificon_redface.gif
Mittlerweile ist es so, dass ich aus Gewohnheit zur Zigarette greife, wenn ich z.B. Stress im Büro habe
oder mich über etwas geärgert habe. Die Zigarette schmeckt mir nicht mehr, aber ich finde es total
schwer, damit aufzuhören.

Heute bin ich zum ersten Mal in dieses Forum gekommen und habe eure Beiträge gelesen.
Danach geht oder ging es euch allen so oder so ähnlich. Auch ich habe mir jetzt fest vorgenommen,
mir diesen Thread durchzulesen, wann immer es hart wird. Denn auch mich erwischt dericon_evil.gificon_evil.gif täglich
und zwar mehrmals.

Ich bin davon überzeugt, dass mir dieses Forum hilft, durchzuhalten.

Danke dafür

Verfasst am: 24.11.2013 23:47
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-brigitte
Themenersteller
Dabei seit: 17.09.2020
Rauchfrei seit: 3166 Tagen
Beiträge: 4045
Hallo an alle,

herzlichen Dank, dass Ihr Euch an meinem Thread beteiligt habt. Dass ich Euch nicht sofort antworten konnte, ist auf eine fiebrige Erkältung mit allen Schikanen zurückzuführen – solange man das Gefühl hat, mit einem Vorschlaghammer gestreichelt worden zu sein, kann man nicht wirklich gut am Forum teilnehmen… Aber jetzt geht´s mir wieder richtig gut, und bevor ich morgen am Arbeitsplatz meine Kollegen mit Rest-Bakterien infiziere, möchte ich erst einmal auf Eure Beiträge eingehen:

Liebe Roan, liebe Sandy, Euch beiden habe ich in Euren mittlerweile eröffneten Threads geantwortet, ich würde mich freuen, von Euch zu hören.

Liebe Elfe (= Jutta), liebe Quarktasche, wir können uns gerne hier in meinem Thread austauschen, Ihr könnt aber jederzeit unter der für Euch passenden Rubrik einen eigenen Thread eröffnen. Das geht richtig einfach:

1. Register „Community“ aufrufen
2. Rechtsseitigen Button „Forum“ anklicken
3. Auf den Titel der passenden Rubrik klicken (z.B. „Ich bereite mich vor“ oder „Ich habe aufgehört“)
4. Bis zum Ende der Seite scrollen und „Neues Thema“ anklicken
5. Passenden Titel für den eigenen Thread eingeben und loslegen…

Aber es juckt mich in den Fingern, Euch heute abend noch einige persönliche Worte mit auf den Weg zu geben:

Liebe Jutta, nimm Dir die Zeit, die Du für die Vorbereitung brauchst – alles, was Du zu diesem Thema als Zeitleiste gelesen hast, sind reine Empfehlungen, keine ehernen Gesetze! Je besser Du Dich vorbereitest, umso geringer wird das Risiko eines Rückfalles sein. Versuche kritische Situationen gedanklich vorwegzunehmen und Du wirst sehen, dass Du sie dadurch schon weitestgehend entschärft hast, wenn sie im Verlauf Deiner „Jetzt-nicht-mehr!“-Phase auftreten sollten. Du kannst Dir sicher sein, dass viele in vergleichbarer Situation sind und sich mit Dir austauschen werden – falls Du einen Thread in der „Ich-bereite-mich-vor“-Rubrik aufmachst, schreib´ mir bitte den Titel, ich möchte nämlich liebend gerne weiter bei Dir „mitmischen“!

Liebe Quarktasche, herzlichen Glückwunsch zu Deinem Entschluß, nach 35 Jahren die Ziggi dort zu lassen, wo sie hingehört: im Mülleimer. Sei bitte nicht ungeduldig, es dauert Wochen und Monate, bis der Gedanke ans Rauchen soweit ins Hintertreffen geraten ist, dass man selbst erstaunt ist, wenn er wieder einmal ins Bewußtsein kommt. Aber Du kannst darauf vertrauen, dass es so kommen wird, wenn Du die schwierige Anfangsphase durchhältst. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass wir Frauen in den Fünfzigern ganz andere Dinge haben, auf die wir uns stützen können – von einer Ziggi bleiben bei Belastung nur einige Krümel Tabak und ein paar Fitzelchen Papier…

Euch allen wünsche ich jetzt erst einmal eine gute Nacht und hoffe, bald von Euch zu hören!

Liebe Grüße, Brigitte
Verfasst am: 11.12.2013 00:42
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-brigitte
Themenersteller
Dabei seit: 17.09.2020
Rauchfrei seit: 3166 Tagen
Beiträge: 4045
Hallo Pauline,

auf dieser Seite zu landen, ist nicht verkehrt - herzlich willkommen!

Die Erfahrung, nach sicherlich nicht einfachen Tagen doch noch mal zur Zigarette gegriffen zu haben, ist weder angenehm noch selten, aber die Energie, mit der Du das angehst, ist klasse:

NEUSTART morgen

Wie geht´s Dir heute, am Tag nach Deinem Neustart? Pinguin und Lokomotive sind Symbole, die den Kernbereich treffen können:

penguin.gif

Schrittchen für Schrittchen weiter,


locotoy.png

einfach in der Spur bleiben: "Im Moment möchte ich nicht rauchen!",


quarterfoil.png

toi, toi, toi!


Liebe Grüße und hoffentlich bis bald, Brigitte
Verfasst am: 13.12.2013 02:37
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-brigitte
Themenersteller
Dabei seit: 17.09.2020
Rauchfrei seit: 3166 Tagen
Beiträge: 4045
Hallo Pauline,

gaaaaanz tief durchatmen, die Lungen funktionieren besser,
gaaaaanz tief nachdenken, mit Sauerstoff denkt das Hirn klarer,
gaaaaanz tief erinnern, Deine persönlichen Motivationen sind unverändert gültig.

Du schaffst es!

Gute Nacht und liebe Grüße, Brigitte
Verfasst am: 13.12.2013 17:52
heike30659
Dabei seit: 09.12.2013
Rauchfrei seit: 2921 Tagen
Beiträge: 201
Hallo Pauline,

bist Du wieder da?

Das Rauchen aufgeben ist nicht wie in den Abgrund stürzen. Es ist doch das wiedergewinnen Deiner Freiheit und Selbstbestimmung.

Versuch mal nur die positiven Effekte zu denken, wenn Du die nächste Zigarette einfach nicht rauchst.

Und wenn Du ehrlich zu Dir bist: es gibt doch wirklich kein sinnvolles Argument eine Zigarette zu rauchen!
Ich versuche dem Gedanken "Zigarette" keinen Raum zu geben und das hilft mir ganz gut.

banghead.gifbanghead.gifbanghead.gifbanghead.gifbanghead.gifbanghead.gif
Sei doch einfach stur!

Liebe Grüße
Heike
Verfasst am: 03.01.2014 09:05
schlumpfinchen
Dabei seit: 11.06.2013
Rauchfrei seit: 3070 Tagen
Beiträge: 1615
LIebe Brigitte,

medal.png 275 TAGE medal.png

kurz innehalten und den Erfolg genießen

Herzlichen Glückwunsch
Verfasst am: 03.01.2014 13:32
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-brigitte
Themenersteller
Dabei seit: 17.09.2020
Rauchfrei seit: 3166 Tagen
Beiträge: 4045
Liebes Schlumpfinchen,

herzlichen Dank, dass Du daran gedacht hast! Heute morgen habe ich wirklich kurz innegehalten und mich einfach nur gefreut - manchmal bin ich ein richtiger Kindskopf...

Liebe Grüße und bis bald, Brigitte
Verfasst am: 09.01.2014 23:23
Cleo25
Dabei seit: 06.01.2014
Beiträge: 18
Hi Brigitte,

ich bin Dir, bzw. Euch, wirklich dankbar, dass Ihr mich immer noch unterstützt.

Durch die alten Threads blicke ich leider nicht immer durch. Aber dass auch andere wackelig an den Start gehen, weiß ich ja.

Die Fragen beantworten sich selbst, oder? Außer die letzte: Ich werde nicht weich, weil ich mit der ein oder anderen Situation nicht rechne. Ich würde inzwischen eher schon sagen, ich traue mich nicht, meine innere Stärke zu nutzen. Von vornherein und allgemein. Klingt komisch, ich weiß. Aber nachdem ich neulich meiner Tochter Stärke zusprechen wollte, fiel mir auf, dass ich mich auch lieber schwach präsentiere. Vielleicht ein guter Ansatz, was zu ändern. Ich HABE ja Stärke (hat jeder, meiner Meinung nach), ich nutze sie aber nicht.

Du schreibst immer fröhlich und energiegeladen, ich mag Deine Beiträge. Danke dafür!

Liebe Grüße
Verfasst am: 09.01.2014 23:47
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-brigitte
Themenersteller
Dabei seit: 17.09.2020
Rauchfrei seit: 3166 Tagen
Beiträge: 4045
... und ob das ein guter Ansatz ist, etwas zu ändern, wahrscheinlich ist es sogar der beste Ansatz, für den Du Dich entscheiden kannst, liebe Cleo!

Falls Du bei den ganzen Threads nicht mehr durchblickst, kein Problem: eröffne doch einfach ein neues Thema, eins, das Deine derzeitige Ausgangslage richtig gut trifft - jetzt, wo wir wissen, dass Du wieder da bist, können wir Dich anhand Deines Profils an jeder Stelle im Forum ausfindig machen icon_lol.gificon_lol.gificon_lol.gif

Nochmals: Welcome back!

Liebe Grüße, Brigitte
Verfasst am: 10.01.2014 19:50
Mabelle
Dabei seit: 19.06.2013
Rauchfrei seit: 2789 Tagen
Beiträge: 821
Liebe Brigitte,

ich weiß ja, dass du im Moment unterwegs bist und erst morgen wieder da, aber ich wollte dir dennoch in deinem Thread einfach mal ganz liebe Grüße hinterlassen und dir Danke für deine Unterstützung sagen! Du hast immer sehr viel Geduld und Verständnis und gleichzeitig aber auch Lösungsstrategien, das ist schön!

flowers.png

Wünsche dir ein tolles Wochenende!

Lg
Mabelle
Verfasst am: 13.01.2014 09:01
jinxx
Dabei seit: 08.01.2014
Rauchfrei seit: 2878 Tagen
Beiträge: 20
Hallo Brigitte,

mein letzter Tag als Raucher ist der 14.01.2014 - und jetzt schleiche ich hier durch das Forum um ein Plätzchen für mich und meine Beweggründe zu finden. ...und ich habe Angst!

Die Entscheidung mit dem Rauchen aufzuhören ist eine sehr spontane. Am Mittwoch bekomme ich ein neues Auto und in dem WILL ich NICHT mehr rauchen. Deshalb kam der Gedanke ganz aufzuhören. Nun macht mir meine eigene Courage Angst. Schaffe ich das, wie wird es sein ohne, nehme ich zu, etc.

Ich habe meine Zweifel, musste das aber jetzt mal loswerden.

Kurze Info zu mir:

Ich bin 50 Jahre jung, rauche 30+ pro Tag und weiß eigentlich gar nicht ob ich wirklich aufhören will????

Lieben Gruß
anette
Verfasst am: 13.01.2014 22:31
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-brigitte
Themenersteller
Dabei seit: 17.09.2020
Rauchfrei seit: 3166 Tagen
Beiträge: 4045
Hallo Anette,

Silvias Antwort auf Deinen Beitrag kann ich nur unterstreichen - ob Du aufhören willst, entscheidest einzig und alleine Du selbst. Genauso, wie über den Zeitpunkt auch.

Ein neues Auto ist sicherlich ein hervorragender Einstieg, denn welcher Raucher hat sich - gerade im Winter - noch nicht über diesen schnell anlaufenden Schlier innen auf der Frontscheibe geärgert? Wem hat es nicht in der Seele leid getan, dass der neue Wagen, in dem natürlich auch geraucht wurde, schon nach kurzer Zeit schlichtweg gestunken hat? Auch angesichts der Frage, ob die neben den Aschenbecher gefallene Asche ein schöner Anblick ist, ist sicherlich kein sonderlicher Diskussionspunkt...

Wenn Du Dich entschlossen hast, den ersten Tag mit Deinem neuen Auto gleichzeitig zu Deinem ersten Tag als "Nicht-mehr-Raucher" zu machen, bist Du innerlich bereits im Begriff, den Schalter in Deinem Kopf von "AN" auf "AUS" umzulegen. Heute bist Du noch in der Vorbereitungsphase, wie wäre es also, wenn Du noch einmal in aller Ruhe auflistest, was Du am Rauchen positiv und was Du als negativ empfindest? Schreib´ es Dir bitte auf, damit Du es Dir in den nächsten Tagen immer wieder durchlesen kannst, um Dich in Deinem Entschluß erneut zu bestärken.

Bei dem, was Du am Rauchen als positiv bemerkst, betrachte bitte genau Ursache und Wirkung: Entspannt Dich das Rauchen, oder nutzt Du eine Entspannungspause, um endlich wieder rauchen zu können? Kannst Du durch Deine Zigarette besser auf Herausforderungen reagieren, oder gewinnst Du durch den Moment, den Du zum Inhalieren brauchst, die paar Sekunden Denkvorsprung, die Du für eine 100%ige Antwort brauchst? Bist Du dem Streß mit Zigarette in der Hand besser gewachsen, oder kannst Du in Streßsituationen Entzugssymptome des Nikotins einfach weniger denn je gebrauchen?

Auch bei dem, was Dir am Rauchen so mißfällt, dass es Dich zum Aufhören motivieren kann, bitte ich Dich, es positiv zu formulieren: Also "Ich möchte wieder ganz tief durchatmen können, um richtig Sauerstoff zu tanken!" statt "Diese elende Raucherei verursacht einen Husten, der mich ganz fertig macht!". Oder "Von sechs Euro am Tag kann ich mir nach Ablauf eines Jahres den tollen Urlaub leisten, von dem ich schon immer geträumt habe!" statt "Wer so viel Geld zum Fenster ´rausschmeißt, der tickt doch nicht mehr richtig!". Letztes Beispiel: Lieber "Ich freue mich darauf, Gerüche und Geschmacksnuancen wahrnehmen zu können, die mir seit Jahrzehnten verborgen geblieben sind." statt "Ich hab´s satt, fünf Meilen gegen den Wind nach Qualm zu stinken!".

Sicherlich ahnst Du schon, warum ich Dich gebeten habe, für Dich ganz alleine einen positiven Einstieg in den Ausstieg zu überdenken - viele Menschen haben am Anfang des Entzugs mit Niedergeschlagenheit und negativen Gedanken zu kämpfen, also ist es immer gut, etwas positiv Formuliertes an der Hand zu haben, das beim innerlichen Aufbauen helfen kann.

Für mich persönlich kam ein weiterer Faktor dazu: Nach mehr als vier Raucher-Jahrzehnten löste allein schon der Gedanke an ein Leben ohne Zigarette innere Panik in mir aus - kein Wunder, ich war daran gewöhnt, in nahezu jeder Lebenssituation zu rauchen, ich mußte also sämtliche Gewohnheiten "umpolen". Und das konnte ich nur Schritt für Schritt, mit einem kleinen, situationsbezogenen "Nein, im Moment möchte ich nicht rauchen!", mit dem ich mich im aktuellen Moment gegen die Zigarette entschied, ohne eine heroische Entscheidung "für den Rest meines Lebens" treffen zu müssen - mag dieses Verhalten manch einem als "Salamitaktik" oder sogar als psychisches Hintertürchen erscheinen, mir hat es geholfen, die Angst vor der eigenen Courage zu vermeiden, indem ich mir eine schier unüberwindlich erscheinende Wegstrecke in lauter einzelne Winzetappen aufgegliedert habe. Nicht mehr zur Zigarette greifen zu müssen, nur das zählt für mich.

Je besser Du Dich vorbereitest, um so größer sind Deine Erfolgschancen!

Welche Gedanken gehen Dir durch den Kopf? Gibt es Angstauslöser darunter und wenn ja, wovor hast Du wirklich Angst? Traust Du Dir zu, mal wieder einige Wochen ziemlich hart gegen Dich selbst zu sein, wie Du sicher schon früher mal gewesen bist?

In diesem Forum führt der Weg
über die Blümchenwiese valrose.gif (50 rauchfreie Tage)
an der Keksdose vorbei birthdaycake.png (100 rauchfreie Tage)
zurück in die Freiheit - fireworks.png

komm einfach mit, wir gehen alle mit ganz keinen Schritten penguin.gif weiter...

Liebe Grüße, Brigitte