Rückfall


Verfasst am: 18.04.2016 21:40
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-lydia
Dabei seit: 23.05.2014
Rauchfrei seit: 1793 Tagen
Beiträge: 3940
Hallo Mareike.

schön daß Du zu uns hergefunden hast, willkommen!

Also ich kann es eigentlich auch nur betonen: Ein Ausrutscher, selbst ein Rückfall, ist kein Beinbruch. Nur eine Erfahrung, was die Sucht alles drauf hat, um uns zurückzuholen. Um die Du jetzt reicher bist und die Du im nächsten Anlauf knallhart gegen sie verwenden kannst. Mach bitte Deinen Frieden damit Mareike, es ist kein Drama, denn Du bist damit nicht allein.

Ich befürworte Dein baldiges Weitermachen auch uneingeschränkt! Wir sagen hier immer: Aufstehen, Krönchen geraderücken, weitergehen. Und ich sage immer: Es ist halt nicht jedem der Weg vorgezeichnet, die letzte Zigarette auszumachen und dann nie mehr zu rauchen. Mancher stolpert halt, fällt mal zurück, macht seine Erfahrungen, hört aber immer noch auf. Es ist keine Schande, auf dem Weg die eine oder andere Erfahrung zu machen Mareike. Du kannst ja nicht verlieren. Nur gewinnen: rauchfreie Zeit, Erfahrungen. Sieh es so - und mach weiter.

Schau mal, hier findest Du ein paar Infos zu Nikotinersatzprodukten:

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/methoden-zum-rauchstopp/nikotinersatztherapie/

Mal ganz abgesehen davon, daß Kopfweh und Benommenheit natürlich durchaus von zu geringer Flüssigkeitszufuhr kommen kann, wie Sabine ja schon ganz richtig sagt, können sie auch körperliche Entzugserscheinungen sein. Gönne Dir doch wenn möglich etwas mehr Ruhe als sonst, ganz viel frische Luft, Bewegung (spazieren gehen zählt auch!) - und ja, viel Flüssigkeit, gerne auch mal Fruchtsaftschorle, um einem im Entzug gerne mal auftretenden Unterzucker vorzubeugen. Auch genügend Obst und Gemüse sind gut.

Und komm jederzeit her und schreib, wenn es schwierig werden will. Sicher wirst Du dann weitere Tipps und Hinweise erhalten und mußt mit einem Schmachter nicht allein fertig werden. Das hat mir das Durchhalten auch erleichtert, wenn nicht zeitweise sogar ermöglicht. Es geht gemeinsam wirklich leichter.

Für Deinen Neustart alles Gute, Du machst das Mareike, hast ein Ziel und gehst das jetzt an. Und mußt es nicht allein durchziehen. Ich wünsch Dir einen stressfreien Nachdienst und morgen einen guten Tag. Viele Grüße von

Lydia
Verfasst am: 19.04.2016 20:15
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-lydia
Dabei seit: 23.05.2014
Rauchfrei seit: 1793 Tagen
Beiträge: 3940
Hallo Mareike,

ja, es kommt immer wieder mal vor, daß Aufhörer sich recht Vorwürfe machen oder sich als "gescheitert" betrachten, wenn sie stolpern. Doch das ist absolut nicht notwendig. Es passiert, und es ist kein Grund, sich demotivieren zu lassen. Vielmehr, Revue passieren zu lassen, was passiert ist, was der Auslöser dafür war, und diesen beim nächsten Mal anders zu bewältigen. Das wirst Du schaffen Mareike.

Ja, schau Dich hier auf der Seite um, lies in den Reitern "Informieren" und "Aufhören", man findet dort viele wertvolle Tipps für verschiedente Situationen, und wenn Du dort keine Antworten für Deine Nische findest, dann poste Deine Fragen hier im Forum. Es ist eigentlich immer einer da, der was dazu sagen kann.

Und wenn Du einen Meilenstein geschafft hast, oder eine brenzlige Situation rauchfrei bewältigt, oder einfach der Meinung bist, es täte Dir jetzt gut, dann ist eine kleine Belohnung angebracht. Dann gönne Dir etwas, das Dir guttut, Dich erfreut. Das kann ein Extra-Schaumbad sein, eine Duftkerze, ein Spaziergang, ein Einkauf vom gesparten Geld (das Du jetzt für Zigaretten nicht mehr ausgibst), einmal spontan Latte Macchiato im Lieblingscafé - was Dich eben erfreut. Das hält die Motivation und die Laune hoch und hilft einfach beim Durchhalten.

Ich wünsch Dir weiterhin viel Erfolg, schönen Abend und morgen einen guten neuen Rauchfrei-Tag. Viele Grüße,

Lydia
Verfasst am: 21.04.2016 05:19
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 2134 Tagen
Beiträge: 6749
Guten Morgen Mareike, wie liefen die letzten zwei Tage bei Dir?

Auch wenn der letzte Versuch nicht sofort den gewünschten Erfolg gebracht hat, geht davon die Welt nicht unter. Es ist ja eher der Normalfall, das man mehrere Versuche braucht. Womit lenkst Du dich ab um gegen Schmachtattacken gerüstet zu sein?

Hilfsmittel wie Pflaster oder Kaugummi können schon für den Anfang sehr hilfreich sein, bei Fragen dazu kannst Du dich gerne melden.

Viele Grüße

Andreas
Verfasst am: 21.04.2016 07:42
diewodaso
Dabei seit: 06.04.2016
Rauchfrei seit: 1124 Tagen
Beiträge: 202
Guten Morgen mareike, ich habe die erste woche kaugummis gekaut, weil ich dachte das der Entzug nicht so heftig wird (Nikotin kaugummi). Im nachhinein denke ich aber das es reine kopfsache ist und man keine hilfsmittel braucht. Ein Versuch ist es aber auf alle fälle wert. Mir hat es geholfen, noch mehr hilft mir dieses Forum! icon_smile.gif

Ich wünsche die viel erfolg und Wille das du es diesmal schaffst... glg
Alex sun.gif
Smile_Umarmung.gif
Verfasst am: 22.04.2016 06:08
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 2134 Tagen
Beiträge: 6749
Guten Morgen Mareike, die Ersatzprodukte werden gerne diskutiert. Natürlich darf jeder seine Meinung dazu haben. Ich verstehe jeden, der sie ablehnt. Mir als starker Raucher haben sie aber damals sehr geholfen.

Solltest Du zu Pflastern greifen, beachte bitte Die Vorschrift zur genauen Einnahme, da sie so am besten helfen.

Du schreibst es ganz richtig: es gibt keinen goldenen Weg, jeder erlebt diese Zeit anders und jeder reagiert auch anders.

Viele Grüße und schönes Wochenende

Andreas

Verfasst am: 22.04.2016 13:28
steffi83
Dabei seit: 22.04.2016
Beiträge: 2
Hallo liebe Community,
bin seit wenigen Minuten hier angemeldet.
Werde hoffentlich gleich meine letzte! Zigarette rauchen und dann direkt das Päckchen wegwerfen.
War heute morgen bei der Akupunktur und fühle seitdem weniger psychischen Suchtdruck.

Kennt ihr das?

LG Steffi
Verfasst am: 22.04.2016 16:31
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 2813 Tagen
Beiträge: 6450
Hallo Steffi,

dir ein herzliches Willkommen in der Gemeinschaft und viel Kraft und Geduld: klasse, das du heute aufhörst mit der Selbstvergiftung und dass du den Rest des Päckchens wegwirfst. denn Verfügbarkeit ist die Schwester der Versuchung.

Zur Akupunktur kann ich dir nichts aus eigener Erfahrung, da schau mal vielleicht bei Daufi, die hat das auch gemacht. Mich freuts sehr für dich, dass du weniger psychischen Suchtdruck verspürst. Wenn er doch kommen sollte: Ablenken hat mir sehr geholfen. Gewohnheiten, die mit dem Rauchen verbunden sind, verändern.

Melde dich also bitte, wenn du Fragen hast oder wenns dich kommt. Hier viel lesen und schreiebn hat schon manchem zur Rauchfreiheit verholfen.

Mit liebem Gruß und toi, toi, toi
Andrea
Verfasst am: 24.04.2016 09:47
sporbiene
Dabei seit: 08.06.2015
Rauchfrei seit: 1413 Tagen
Beiträge: 2226
Guten morgen liebe Steffi.

Wie geht es Dir, bist du noch dabei.

Wäre schön von Dir zu lesen, auch wenn es dieses mal nicht geklappt hat. Vielleicht können wir Dir helfen.


Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir noch. Utepenguin.gif

Verfasst am: 24.04.2016 13:48
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 2813 Tagen
Beiträge: 6450
Hallo Mareike,

sind die Nikotinlutschtabletten mittlerweile eingetroffen?

Konntest du wieder einen Tag (oder mehrere) rauchfrei bleiben?

Manchmal ist rauchfrei werden wie Eiskunstläuferin werden: Üben üben üben. Hinfallen aufastehen hinfallen aufstehen, bis endlich die Kür sitzt und "es" von ganz alleine läuft.

Mut und Geduld wünsche ich dir und dass du dich ruhig ein bisschen verwöhnst in diesen Tagen.

Herzlich
Andrea
Verfasst am: 28.04.2016 22:48
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 2813 Tagen
Beiträge: 6450
Hallo Mareike,

das sind sehr gute Überlegungen, die du da anstellst, ich kann dein Hin- und Hergerissen sein richtig spüren.

Wann erscheint es dir persönlicher günstiger: Am freien Wochenende, wo die Zeit mit Ablenkungen ausgefüllt werden will, dafür weniger Stress zu bewältigen ist, Zeit zum Ruhen und Schlafen da ist und du dich verwöhnen kannst als Ausgleich für die Mühe des Entzuges?

Oder während der sehr anstrengenden drei-Schicht-Arbeitsphasen, in denen du kaum zum Nachdenken kommst und sowieso abgelenkt bist. Was erscheint dir denn leichter?

Wird bei dir am Arbeitsplatz geraucht? Mit welchen schönen Aktivitäten kannst du dich denn am Wochenende selbst belohnen und dir die Zeit vertreiben um Langeweile erst gar nicht erst entstehen zu lassen? Würden dir Tipps zum Ablenken gut tun? Schau mal da, wenn du magst http://www.rauchfrei-info.de/community/forum/?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=889 oder google mal "Liste angenehmer Tätigkeiten", meine Lieblingsliste ist die von der Uni Münster.

Ich finde es gut, wenn du dir die Zeit nimmst, das für dich herauszufinden, aber mir scheint es günstig, den Entschluss zum Schluss machen auch nicht zu sehr auf die lange Bank zu schieben. Was meinst du?

Bis ganz bald und mit herzlichem Gruß
Andrea

p.s. wenn du schreibst, dass dir der Mut fehlt, so verstehe ich das voll und ganz, kenne ich das doch auch von mir. Was meinst du denn, wozu du so viel Mut brauchst? Wovor hast du denn Angst? Und was hast du bisher alles schon im Leben geschafft, wozu du auch viel Mut brauchtest? Würd mich echt ganz besonders interessieren (*dich anlächel*)



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.2016 um 22:53.]
Verfasst am: 29.04.2016 18:34
gangwolf99
Dabei seit: 15.03.2016
Rauchfrei seit: 1182 Tagen
Beiträge: 3261
Hallo Mareike,
Du hast ja schon 5 Tage geschafft, wie ist es Dir da ergangen? Du rauchst waehrend Deiner Schicht nicht,
das ist doch schon was.Was heisst Angst vorm Versagen? Jede nicht geraucht Zigarette ist ein Gewinn für Dich
Und Deinen Körper! Und Angst vor einem neuen Leben hatte ich auch, das ist derNikotinteufelchen.png, der hat
Angst dass er einen weiteren Freund verliert.
Liebe Mareike, Du kannst nur gewinnen!
Wünsche Dir alles Gute!
Gangwolf
Verfasst am: 30.04.2016 13:40
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 2813 Tagen
Beiträge: 6450
Hallo Mareike,

fast wäre ich heute Nacht durchs Forum gegeistert, denn ich war nach drei Stunden hellwach. Dann wären wir uns hier begegnet! Und hätten gemeinsam als Forumsgeister an den Bettzipfeln der Anderen zupfen könnenicon_lol.gif

Aber wir können uns ja auch tagsüber deinen Schreckgespenstern, die du mit den Meisten von uns hier teilst, stellen:
Du schriebst: "Zum Thema Mut,
Angst auf was “angeblich gutes“ zu verzichten, habe in der Jugend angefangen zu rauchen.
Angst zu versagen, wieder Rückfällig zu werden.
Angst vor Entzugserscheinungen, besonders der körperlichen.
Und irgendwie Angst vor einem neuen Leben, auch wenn sich das komisch anhört. Aber das ändert ja alles vom Gefühl her aufzuhören."


Deine erste Angst ist nur natürlich und kannte ich auch: es ist einfach ein "Genuss", den abfallenden Nikotinspiegel wieder zu erhöhen und das Dopamin-System, das körpereigene Belohnungssystem anzukurbeln. Deshalb ist es so wichtig, für andere Genüsse zu sorgen, sich zu Belohnen, zu verwöhnen , sich Gutes zu tun. Womit kannst du das bei dir? Und bei dem herrlichen Frühlingswetter?(scheinheilig fragende Andrea, denn natürlich ist Bewegung an der frischen Luft, z. B. Gartenarbeit, eines der besten gesunden und natürlichen Dopingmöglichkeitenicon_wink.gif).

Die Angst vor Ausrutschern oder Rückfällen hatte ich auch, ich hätte mich damals furchtbar geschämt, wenn mir das passiert wäre. Heute denke ich da gaaaaaanz anders darüber: es ist normal, es nicht gleich zu schaffen, die durchschnittliche Anzahl an Ausrutschern/Rückfällen ist sechs bis sieben! Und Ausrutscher legen die Schwachstellen am Anfang so schön offen. Und, liebe Mareike, ich habe es noch niemals hier erlebt, das eine Ausrutschende hier dumm angequatscht wurde. Im Gegenteil, ein ganzer love-storm bricht meistens über den Rückfaller herein, also vertraue bitte dieser Gemeinschaft.

Deine Angst vor Entzugserscheinungen halte ich für sehr berechtigt, doch der körperliche Entzug dauert ja "nur" ein paar Tage und es gibt so gute Methoden, diese abzuschwächen. Viel Trinken hast du selbst ja schon heruasgefunden. Les mal bitte hier unter dem grünen Reiter Aufhören:

Deine Angst vor einem neuen Leben verstehe ich jetzt noch nicht so ganz: Wovor genau hast du da Sorge? Dass du eine Andere wirst? Dass dein Leben weniger schön ist? Also meine Erfahrung ist, dass es viel viel schöner wird. Aber ich würde mich sehr freuen, wenn du mir speziell deine Angst vor einem anderen Leben beschreiben würdest. Damit ich dich verstehen kann.

Hoffentlich habe ich dich jetzt nicht zugequatscht, Mareike, aber rauchfrei leben ist so eine tolle Sache, ich freue mich für jede/n hier, der/die es schafft und habe ein gutes Gefühl, dass du das auch kannst.

"Werde Samstag fokussieren, da kann ich auch sehen wie ich mit den Nikotin Ersatz zu Recht komme.".Was macht das fokussieren?

Mit herzlichem und daumendrückendem Gruß
Andrea

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.2016 um 13:43.]
Verfasst am: 01.05.2016 14:08
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 2813 Tagen
Beiträge: 6450
Du machst das gut!
Verfasst am: 04.05.2016 16:29
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 2813 Tagen
Beiträge: 6450
Hallo Mareike,

wie geht es dir? Konntest du zigarettenfrei sein?

Wünsche dir schon mal einen schönen Feiertag morgen.

LG Andrea
Verfasst am: 07.05.2016 12:19
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 2813 Tagen
Beiträge: 6450
Hi Mareike,

das macht doch nix, gestolpert, die Stolpersteine genau angeguckt und gleich weiter gemacht:

Wie kannst du deinen Morgen so gestalten, dass du ihn rauchfrei schaffst? Uhrzeiten und Orte und Gewohnheiten wechseln führt bei vielen zum Erfolg, les mal wenn du magst bei Mallpall.

Ich zum Beispiel habe in der Anfangszeit nicht mehr an meinem Raucherplatz - Küchentisch - Kaffee getrunken und gefrühstückt, sondern im Wohnzimmer (= Ausweichen). Und dann habe ich an meinem Raucherplatz dafür gesorgt, dass ich dort immer was zum Lesen hatte (= Gewohnheiten ändern), Zeitschriften mit schönen bunten Fotos zum Beispiel.

Und du kannst das Zusammensein mit anderen Rauchern vorbereiten. Hier mal ein Link zu einem guten Artikel.

http://www.rauchfrei-info.de/informieren/news/detail/news/nach-dem-rauchstopp-die-regie-uebernehmen/

Ich hatte bei meiner Freundin lange Zeit mein Strickzeug mit dabei, damit die Hände was zu tun haben. Du kannst aber auch den Entspannungsball oder auch nur einen Kuli in deine ehemalige Raucherhand nehmen und deine ehemalige Raucherhand damit in Bewegung halten, dann fühlt sich die Hand nicht so "verlassen" an. Und immer am Glas nippen wenn die anderen sich eine anzünden hilft dir vielleicht auch? Und fürs lechzende Hirn scharfe Bonbons in dem Mund nehmen....

Sei bitte nicht enttäuscht von deinen Stolperern, auch wenns dir schwer fällt, du wirst eben in Etappen rauchfrei, ist doch in Ordnung!!! Nutze deine Stolperer als Lerneinheiten und du wirst besonders fit sein im Rauchfreileben.

Und bitte genieße diese herrlichen Maitage, meine Güte, Leben kann so schön sein!

Mit ganz liebem und aufmunterndem Gruß
bis hoffentlich bald
Andrea, die auch unzählige Male hingefallen ist, bevor es hier mit der bzga geklappt hat.






[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.2016 um 15:38.]
Verfasst am: 14.05.2016 16:16
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 2813 Tagen
Beiträge: 6450
Hallo Mareike,

wünsche dir einfach nur schöne Pfingsttage und hoffe, du lässt es dir gut gehen.

Ciao Andrea
Verfasst am: 21.05.2016 20:08
Lathopea
Dabei seit: 21.05.2016
Rauchfrei seit: 1066 Tagen
Beiträge: 1
Hallo Mareike,
bin seit heute neu hier^^
Bei mir war es auch der schlimme 5, tag an dem ich mir wieder Zigaretten geholt hab (mit richtig schlechtem Gewissen!!!) banghead.gifbanghead.gifbanghead.gif
Ich versuch es aber weiter! Wir schaffen das ^^icon_biggrin.gif
Lg Bianca
Verfasst am: 23.05.2016 05:52
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 2134 Tagen
Beiträge: 6749
Hallo Lathopea, herzlich Willkommen in unserer Gemeinschaft. Hier findest Du immer Tipps und Unterstützung von Gleichgesinnten. Gerade Ablenkung ist die ersten Tage wichtig, um gegen alte Gewohnheiten anzukämpfen. Neue Rituale müssen entwickelt werden, um den automatischen Griff zu Zigarette sich abzugewöhnen.

Wie wäre es, wenn Du dir ein eigenes Thema zulegst? So wirst Du schneller gefunden und bekommst so persönliche Tipps. Du findest unter "Community" in den einzelnen Rubriken, z.B. " Alles zu Thema Ausstieg"... ganz unten immer den Button "Neues Thema", klicke einfach hier drauf und schon kann es los gehen.

Morgen Abend ist hier wieder von 20-22 Uhr Chat, wo Du direkt auf weitere Mitglieder treffen kannst. Vielleicht hast Du ja Lust.

@Mareike Wie sieht es denn aktuell aus bei Dir? Wäre schön, wenn Du uns mal wieder was schreiben würdest. Wo liegen denn die größten Schwierigkeiten beim Ausstieg?

Schönen Start in die neue Woche.

Andreas
Verfasst am: 27.05.2016 11:36
michik007
Dabei seit: 06.03.2016
Rauchfrei seit: 1177 Tagen
Beiträge: 99
"Mareike82" schrieb:

Hallo Bianca,

der Entzug ging gut, kaum drüber nachgedacht. Bis Tag 5.....
Hätte dabei bleiben sollen.
Nun klappt es gar nicht mehr.
Drücke dir die Daumen!

Lg


Moin Mareike,

ich wünsche dir das du es wieder versuchst, es lohnt sich wirklich!
Selbst habe ich am Anfang Pflaster genommen aber eigentlich nicht wirklich lange.
Jetzt sind es fast vier Monate und ich habe keinerlei Zigaretten mehr hier und alles was da war weggeworfen oder verschenkt.
In diesem Forum sind wirklich nette Leute und ich freue mich für jeden der wieder einen rauchfreien Tag hat.

LG Michael
Verfasst am: 08.06.2016 17:23
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 2813 Tagen
Beiträge: 6450
Liebe Mareike,

will dir nur sagen, dass du hier nicht vergessen bist. Und dass du das gut machst, so finde ich, dass du einen günstigen Zeitpunkt für einen neuerlichen Anlauf zum Hürdenlauf abwartest.

Bei mir ist es auch oft - auch heute noch - eine wahre Geduldsprobe, bis die Motivation und die Energie zum Neustarten da ist, Rauchen ist ja oft nicht die einzige schädliche Angewohnheit im Leben.

vielleicht mag dir dieses Sprüchle helfen? Gott, das Leben.... kennt drei Antworten: Ja, Nein, warte.

Geduldiges Warten und Selbstliebe wünscht dir daher
Andrea