Langsam aber sicher zum Ziel


Verfasst am: 12.04.2010 14:28
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo,
ich bin neu hier, habe aber schon einiges im Forum gelesen und es macht mir Mut, dass auch ich es schaffen kann. Ich habe nun 36 Jahre geraucht und dachte immer, ohne Zigarette ist das Leben nur halb so schön. Meine Meinung hat sich nun geändert und ich möchte auch nicht mehr rauchen. Im Moment reduziere ich die Zigaretten und bin bei 4 am Tag. Am 17.04. ist mein letzter Tag als Raucherin. Ich hoffe, dass ich es schaffe wie schon so viele von euch. Mit dem Reduzieren habe ich schon einmal eine sehr gute Erfahrung gemacht und ich hoffe, dass ich diesmal endgültig vom Rauchen weg komme.
Ich bitte und hoffe auf eure Unterstützung.
Liebe Grüße
einfach_ich

Verfasst am: 12.04.2010 14:40
Mandybär
Dabei seit: 17.02.2010
Beiträge: 91
Hallo Du icon_biggrin.gif

Gratuliere zum guten Entschluß, den Stengeln ein für alle mal zu entsagen.
Wie Du,s anlegst ist im Prinzip ja völlig egal, hauptsache, es funzt.
Ich habe auch so um die 35 Jährchen geraucht und vor nunmehr exact 64 Tagen mir die letzte hinunter gejubelt.
Ich kann Dir nur sagen, Du wirst es sicher nicht bereuen, auch wenn Dich manchmal der innere Schweinehund überreden will, ich kann Dir aber versichern, es wird von Tag zu Tag leichter, und das neue Lebensgefühl mit neuen Gerüchen, Geschmäckern, Wohlfühltagen und, und und..... wird dich dafür bei weitem mehr als belohnen.

Also, viel Stärke wünsch ich Dir, und gib dem icon_evil.gif nicht nach, auch wenn er es am Anfang vehement versuchen wird, eine Stammkundschaft bei der Stange (äh, Stengel) zu haltwen.

Grüße
Mandybär icon_biggrin.gif
Verfasst am: 12.04.2010 14:55
Margarita
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 649
Hallo einfach-ich,

aber gerne unterstützen wir Dich. Und diese Unterstützung hier im Forum wird Dir helfen. Ich spreche ja aus eigener ERfahrung. Ich bin ganz sicher, dass ich ohne Forum schon längst wieder am Qualmen wäre. So bin ich nun bei Tag 60 - und einigermaßen zuversichtlich. (Dabei habe ich auch über 40 Jahre geraucht und nicht nur gedacht, das Leben sei ohne Zigareten nur halb so schön. Nein, ich war überzeugt, dass ein Leben ohne Zigaretten für mich gar nicht mehr möglich ist.)
Wie Mandybär schon schrieb: Das Nichtmehrrauchen ist oft ein arger Kampf. Willst Du "kalt" entziehen - oder Hilfsmittel benutzen? Ganz wichtig in jedem Fall: Viel trinken (Wasser) und viel im Forum lesen und schreiben.
ZUm Start am 17. April: Alles Gute!!!
Mit aufmunternden Grüßen Margy
Verfasst am: 12.04.2010 15:53
biddy6
Dabei seit: 16.09.2008
Beiträge: 2714
Hallo einfach Du (ich )
Gratuliere zu deinem Entschluss endlich von der Qualmerei zu lassen !
Reduzieren halte ich für schwierig ,habe vor meinem Rauchstopp auch das versucht und bin dmait mächtig "gestrandet" ,jeder Verzicht auf eine Kippe hat mir die nächste Kippe noch "schmackhafter" gemacht!
Aber egal wie du zu deinem Ziel kommst ,wenn es bei dir so klappt umso besser icon_smile.gif
Also halte uns auf dem Laufenden ,dann können wir dich auch unterstützen und werden das auch gerne tun !
Lg biddy
Verfasst am: 12.04.2010 16:31
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo Mandybär,
danke für deine Gratulation icon_smile.gif und ich gratuliere dir zu deinem 64. igsten Tag. Hast du „kalt“ entzogen oder etwas genommen?

Hallo Biddy,
als ich noch 20 geraucht habe, war es auch bei mir so, dass ich, so bald ich wieder rauchen konnte, die Zigi nur so verschlungen habe. Im Moment rauche ich noch 4 – 6 Zigaretten und das seit 7 Tagen. Nach jeder Zigarette ist mir bewusst, dass ich jedes Mal den Entzug durchmache, aber ich will es einfach schaffen.

Hallo Marga,
deinen Entzug habe ich vor ca. 2 Wochen gelesen. Ich konnte mich sehr in dich hineinversetzen, denn genauso ging es mir vor 10 Jahren, als ich aufhören wollte zu rauchen. Ich habe sogar den Kurs von Allen Carr besucht, habe das Buch gelesen und versucht „kalt“ zu entziehen. Es ging nicht. Im Moment nehme ich Niko-Kaugummis um das Reduzieren hinzubekommen. Ich finde, mit den Kaugummis geht es sehr gut. Im Moment lese ich noch das Buch „Endlich Nichtraucher – für Frauen“. Die 4-6 Zigaretten die ich noch rauche sind sozusagen der Abschied von der Zeit als Raucherin. Und an das trinken ( Wasser ) werde ich hoffentlich denken. Trinke im Moment auch schon mehr also vorher. ( Wasser meine ich).
Danke für die guten Wünsche für den 17.April.

Zum allgemeinen Zustand kann ich im Moment nur sagen, dass ich das leichte hüsteln schon weg habe. Meine Kondition ist schon sehr viel besser, denn ich fahre nun wieder regelmäßig Fahrrad. So bald mein Fuß ( Sehnenzerrung vom Sport ) wieder schmerzfrei ist, will ich mit joggen anfangen und regelmäßig zum Sport gehen. Der Arzt meinte, in einer Woche kann ich wieder anfangen. Wenn ich aus dem Haus gehe, lasse ich die Zigaretten zuhause. Ich bin froh, endlich wieder ohne " wo kann ich die nächste icon_evil.gif her bekommen " zu leben und irgendwie freue ich mich auf den 17. April. Einen Nachteil hat der Tag, denn da bin ich mit meinen Freundinnen in Wien zum Jahresausflug. Aber es wird schon klappen.
Liebe Grüße und eine rauchfreie Woche.
einfach_ich oder Maria
Verfasst am: 12.04.2010 19:14
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo Jutta,
ich weiß es ist nicht einfach, denn ich habe auch schon oft versucht aufzuhören. Ich kann mich noch zurück erinnern, als ich so 14 Jahre war und es mir jedes Mal schlecht geworden ist, wenn ich eine geraucht habe. Ich habe immer gespürt, wie es mein Blut aus den Adern nahm und ich war mutig und tapfer, denn ich dachte, wenn man raucht ist man auch erwachsen. Damals fand ich es ganz schlimm, dass ich Raucherin geworden bin, dass ich immer weiter rauchen muss, weil ich es angefangen habe. Ich bin nur ein paar Mal auf die Idee gekommen, es zu lassen. Nun weiß ich, dass es zu schaffen ist. Ihr beweist es und ich finde es klasse. Wir müssen nicht rauchen, wir können alles auch ohne.
Danke für deine netten Worte und fürs Daumendrücken.
Maria
Verfasst am: 12.04.2010 23:33
nilsm2412
Dabei seit: 11.04.2010
Beiträge: 7
Hallo,

was immer eine richtig gut Motivation für mich die letzten Tage war ist das Einsparpotential pro Jahr 1825€ sind einfach ne Stange Geld.
Oder stell Dir einen Aschenbecher mit 7300 Zigaretten Kippen vor. Das sind doch unvorstellbare Werte und auf der anderen Seite einfach nur ne Schachtel pro Tag.
Das reduzieren Stelle ich mir auch als Qual vor. Sollte man nicht sobald der Groschen gefallen ist doch besser einfach aufhören? Statt sich noch 5 Tage der Illusion hinzugeben die 4 pro Tag würden einem irgendwie helfen. Ich glaube das macht den Schluss dann eher noch schwieriger.
Gute Nacht Alles Gute Nils
Verfasst am: 13.04.2010 09:01
Margarita
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 649
Hi Maria,
also jetzt muss ich doch mal ne Lanze brechen fürs Reduzieren. Du willst ja nicht auf Dauer reduzieren (was - wie wir wahrscheinlich alle wissen - nie klappt), sondern nur die 3-4 Tage vor dem endgültigen Ausstieg. Und das meine ich, kann durchaus sinnvoll sein. Man merkt schon mal, dass man auch einen Nachmittag lang ohne Zigi auskommt... und startet mit etwas weniger Panik in die ganz rauchfreie Zeit. Das klappt schon.
Mach's gut an diesem trüben Tag (ist hier jedenfalls recht trübe)
LG Margy
Verfasst am: 13.04.2010 12:04
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Heute nacht hatte ich auf einmal Entzugserscheinungen, die hatte ich ja schon ewig nicht mehr, ich meine nachts. Vielleicht habe ich mich gestern zuviel mit dem Aufhören auseinander gesetzt und der icon_evil.gif ahnt etwas. Ich bin natürlich nicht aufgestanden. Nun sind es noch 4 Tage bis zum aufhören. Ich hoffe ich schaffe es und der Niko lässt mich vorerst in Ruhe.
Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag.
Liebe Grüße
Maria[/color]

PS: In Düsseldorf scheint die Sonne und heute Abend nach Feierabend fahre ich Fahrrad.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.2010 um 12:07.]
Verfasst am: 13.04.2010 16:47
Mandybär
Dabei seit: 17.02.2010
Beiträge: 91
PS: In Düsseldorf scheint die Sonne und heute Abend nach Feierabend fahre ich Fahrrad.

ist ja hervorragend, fahr mal beim Üriger vorbei und trink ein Bierchen für mich mit icon_lol.gif

Zu Deiner Frage wie ich aufgehört habe:

Am Vortag geraucht, daß es nur so gequalmt hat, am nächsten Tag (Sonntag) hatte ich noch 3 Zigaretten im Paket, die habe ich fertig geraucht und mir gesagt, so, ab jetzt wird nicht mehr geraucht. icon_biggrin.gif
Und, so kam es, seitdem keine mehr angerührt, und auch keinen Kaugummi, Pflaster oder sonstige Tricks.
Habe nur ein wenig im WEB gestöbert, u.a. Lungenkrebsforum und ähnliches, da brauchte ich zur Motivation keine Hilfsmittelchen mehr.

Ich hatte auch von Anfang an ein gutes Gefühl und selten irgendwelche Schmachtanfälle, auch wenn ab und zu doch mal eine gewunken hätte.
Jetzt nach 64 Tagen denke ich eigentlich nur mehr so alle 4-5 Tage mal kurz an eine Ziggi und mir tun die Leute richtig leid, die ich beim Süchteln beobachten kann.

Also, wünsche Dir viel Kraft und Erfolg auf Deinem Weg zur Nichtraucherin.


Grüße
Mandybär icon_biggrin.gif
Verfasst am: 13.04.2010 20:26
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo Jutta,
eigentlich kann ich es mir noch gar nicht vorstellen, nicht mehr zu rauchen. Vor einer Woche, da hatte ich das Gefühl, so jetzt hör einfach auf und nun bin ich wieder total unsicher.
Wie lebt es sich so ganz ohne? Geht es einem wirklich so viel besser?
Bin etwas traurig.

Hallo Mandybär,
mensch 64 Tage ohne icon_evil.gif finde ich echt klasse. Also im Internet nach so Seiten habe ich noch nicht gestöbert. Wie lange hast du denn geraucht? Ich kann es mir einfach noch nicht vorstellen und ich tu mir auch leid, dass es so ist. Ich rauche nun nur noch 5 am Tag ... ist echt blöd, wenn ich an den 17.04. denke. Da bin ich auch in Wien und ein paar Mädels rauchen in der Gruppe auch noch. Vielleicht sollte ich den Termin um eine Woche verschieben. Dann wäre ich wenigstens zuhause in meiner Wohnung.

Was meint ihr dazu?

Schönen rauchfreien Abend.
LG
Maria

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.2010 um 20:27.]
Verfasst am: 13.04.2010 21:53
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Übrigens Mandybär, finde ich es beim Üriger sehr schön, nur an das Altbier kann ich mich nicht so richtig gewöhnen. Als gebürtige Österreicherin ist das Bier wahrscheinlich zu herb.

Mein erster Rauchfrei Tag wird nun der 19.04. sein. Aufgrund des Wochenendes in Wien mit meinen Freundinnen, habe ich den Termin verschoben.

Bis dann und danke für eure Hilfe.
Maria
Verfasst am: 13.04.2010 22:11
Maria2010
Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 245
Hallo Maria,
so von Maria 2 zu Maria einfach_ich, icon_cool.gif
wir haben uns ja eben im Chat kennen gelernt oder sogar schon vor 2 Wochen, oder??
Na dann der 19.4. gilt, das ist doch ein schönes Datum,
sei mal jetzt nicht traurig, die rauchfreie Zeit wird viel besser als das Rauchen jetzt.
Und nach sovielen Rauchjahren (ich hatte irgendiwe auch um die 35) wirst du doch noch ne Menge Emotionen wie Traurig sein u.a. kennen lernen,
wenn du aufhören willst, dann schaffst du das auch bestimmt.
Erstmal so weit
liebe Grueße
Maria 2
Verfasst am: 14.04.2010 07:30
Muffti
Dabei seit: 02.08.2009
Beiträge: 129
Guten morgen Maria,
ich hoffe, du hast mich gestern nicht falsch verstanden...ich zweifle wirklich keineswegs an deinem Willen!!! Du schaffst das sogar ganz bestimmt, egal ob jetzt am 17. oder eben am 19.!
Es war nur so ein gedanke, da ich mich auch manchmal dabei erwischt habe, dass ich aufhören wollte und dann wegen etwas verschoben hab. Wäre ja nicht so schlimm gewesen, aber ich habe dann beim nächsten termin auch einen Grund gefunden um verschieben zu können...du glaubst nicht, wie einfallsreich ich da war.
Ist jetzt aber auch egal, ich habe es ja nun geschafft mit dem Aufhören anzufangen icon_biggrin.gif
Bei dir hört sich das nicht so an, als wenn du an dem 19. nochmal rütteln wirst, also wünsche ich dir ein schönes Wochenende in Wien und einen erfolgreichen Start am Montag.
Viele Grüße
Tanja
Verfasst am: 14.04.2010 12:19
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo meine lieben NMR-Freunde,

ich danke euch jetzt schon für eure Unterstützung und für eure lieben Worte. Ich komme sehr gerne hierher weil ich weiß, dass jede Nachricht die ich bekomme, hilfreich für mich ist. Das Vertrauen von Muffti, dass ich einfach nur verschiebe. Danke.
@Maria2 ... ich war bereits 3 mal in dem Chat. Wir haben uns beim 2.ten Mal kennen gelernt? oder doch schon beim 1.ten Mal? Weiß auch nicht mehr so genau. Ist egal und dennoch schön, dass es dich gibt.
Liebe Jutta, deine Geschichte habe ich zum Teil gelesen und du bist ein großen Vorbild für mich, was das Rauchen aufgeben anbelangt. Ich hoffe, deine Gesundheit hat sich schon sehr gebessert? Deine Wut auf den icon_evil.gif kann ich super gut verstehen. Bei mir hat er noch nicht soviel angerichtet. Zumindest merke ich noch nichts.

Ich umarme euch und wünsche einen schönen rauchfreien Tag und Abend.
Maria
Verfasst am: 14.04.2010 12:31
Mandybär
Dabei seit: 17.02.2010
Beiträge: 91
Servus Maria, also ich finde das Altbier dort als gebürtiger Österreicher icon_biggrin.gif auch ziemlich herb, aber die Gesellschaft dort unten ist teilw. schon extrem lustig.
Bin halt nur gelegentlich geschäftlich in Düsseldorf, und da gönne ich mir ab und zu einen Besuch dort. icon_biggrin.gif

Übrigens, verschiebe den ultimativen Tag nicht mehr, ansonsten hast Du immer iregend eine Ausrede parat.
Es geht nur konsequent, und das mußt Du Dir auch ins Oberstübchen eintrichtern, ohne Ausnahmen, Wenn und Aber, und Du mußt ans Positive bei der ganzen Sache fest glauben.
Ich habe keinerlei Unterstützung wie Pflaster, Kaugummi o.ä. genommen, habe ca. 35 Jahre geraucht, teilw. selbstgedrehte Nikotinbomben und ansonsten 20-30 relativ starke Zigaretten. icon_evil.gif

Das Stöbern im Internet, wie z.B. geschrieben im Lungenkrebsforum hat mich da immens geheilt, da sind Leute darunter, die gerade ihre Diagnose bekommen haben und jetzt im Net Hilfe suchen, da wirst Du katholisch wie man bei uns in Österreich so sagt.
Aber auch die Vorteile kann man gut nachstöbern, soll ja auch die geben und motivieren auch unheimlich. icon_biggrin.gif

Aber halt jeder nach seiner Fasson und wie er es am besten schafft, so ist es natürlich auch das Beste.

Wünsche Dir also viel Kraft für den NR-Start, denke positiv und halte durch. icon_wink.gif

Grüße
Mandybär icon_wink.gif

Verfasst am: 14.04.2010 12:55
petlupa
Dabei seit: 22.04.2009
Beiträge: 2766
Hallo Maria,

ich habe hier noch gar nicht HALLO geschrieben, hole dies aber nun rasch nach!!
Für deinen Start in der nächsten Woche wünsche ich dir alles Gute und viel Kraft!
Ich denke auch, du solltest die Sache nicht zu weit nach vorne verschieben, denn das Unbehagen wird nicht geringer werden.
Bereite dich auf deine Art und Weise vor (nur stelle dich dem Thema Sucht und Rauchen!!!) und freue dich auch auf den Start. Denn vor dir liegt ein kleines Abenteuer und ein neuer, sehr wichtiger, Lebensabschnitt!
Bis bald,
Petlupa icon_smile.gif
Verfasst am: 15.04.2010 12:27
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo Mandybär,
eine Österreicherin grüßt einen Österreicher? Na, wenn das kein Zufall ist. Übrigens, ich habe mich schon entschlossen zu verschieben. Was anderes würde mich jetzt nur unnötig nervös machen. Ich schaffe es auch am 19.04. Die 2 Tage machen den Kohl auch nicht mehr fett, oder? Am ersten rauchfreien Tag habe ich mir vorgenommen mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, wenn ich nicht zu müde bin, ansonsten werde ich öfters mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Der Satz …. da wirst du katholisch … ich musste sehr lachen, denn ich kenne den Spruch aus meiner Kindheit.
Nun noch eine Frage: Welche Vorteile kann man auch gut nachstöbern? Das habe ich nicht verstanden.

@Petlupa, du hast recht. Vor mir liegt ein sehr wichtiger Lebensabschnitt und ich freue mich auch darauf, nur muss man den unbedingt mit Entzugserscheinungen beginnen? Ich denke, ich werde wohl Ersatzstoffe nehmen. Am Montag habe ich einen Arzttermin und da werde ich das mal klären.

Nun noch eine Frage an Alle die schon mit dem rauchen aufgehört haben:

Welche Bewältigungsstrategien habt ihr euch überlegt, wenn eine kritische Situation angeklopft hat? Ich habe gelesen, dass bei den Entzugserscheinungen auch sogenannte überraschende Verlangensattacken vorkommen.

Eine kritische Situation könnte ich z.B. haben, wenn ich im Biergarten sitze und ein Bier trinke. Welche Bewältigungsstrategie passt da? Wahrscheinlich nur, halt nicht in den Biergarten zu gehen? Hat jemand eine bessere Idee?
Es gibt ja noch mehrere Situationen. Wäre schön, wenn ihr mir da weiterhelfen könnt.

Danke.
Liebe Grüße und einen schönen Nachmittag.
Maria


icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif :o :o icon_smile.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.2010 um 12:28.]
Verfasst am: 15.04.2010 13:41
petlupa
Dabei seit: 22.04.2009
Beiträge: 2766
Hi Maria,

klar, mache das und spreche über die Sache mit deinem Arzt und hole dir Unterstützung. Ich selbst habe eine homöopathische Essenz genommen. Inwieweit dies den Entzug minimiert hat, weiß ich nicht, denn ich weiß ja nicht, wie es ohne gewesen wäre! icon_wink.gif
Was deine Frage anbelangt, so kann ich dir wirklich nur dringend raten, in den ersten Wochen Biergärten und andere gesellige Anlässe eher zu meiden.
Es handelt sich ja nur um eine Übergangszeit. In dieser aber bist du sehr anfällig für die vermeintlichen Versuchungen des icon_evil.gif!
Mache lieber alternativ etwas anderes, Sport wäre am besten!
Ansonsten hilft immer ablenken und etwas anderes machen! Auch viel Wasser trinken und tief atmen ist sehr, sehr hilfreich!
Bis bald,
Petlupa icon_smile.gif
Verfasst am: 15.04.2010 16:45
claudis
Dabei seit: 14.04.2010
Beiträge: 103
Hallo!

Ich höre auch gerade auch und ich habe auch Angst vor diesen spontanen "Anfällen" vor allem wenn mein Freund rauchenderweise neben mir sitzt im Biergarten...dem kann man ja nicht ewig aus dem Weg gehen und Kaugummi zum Bier ist auch nicht so das wahre...
Ich möchte auch nicht so gerne darauf verzichten "nur" weil ich nicht mehr rauche...

viele grüße
claudi