Mein Vorhaben - Trotz "Probleme" der Start ins Nichtraucherleben


Verfasst am: 08.08.2017 22:20
Sabrina04
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2017
Beiträge: 9
Hallo in die Runde,
ich verfolge dieses Forum schon länger und habe mich jetzt dazu entschlossen, auch mal einen Thread zu eröffnen. Ich erhoffe mir hier ein wenig Unterstützung zu bekommen und meine Gedanken einfach mal aufzuschreiben. Da mir das in anderen Lebenssituationen auch immer hilft, denke ich, das ist ein guter Weg.

Kurz zu mir : Ich heiße Sabrina, bin 22 Jahre alt und rauche seit 7 Jahren. Mittlerweile bin ich bei einer 6er Schachtel am Tag angekommen.
Ich habe schon mehrmals versucht das Rauchen aufzuhören, jedes Mal bin ich dran gescheitert. Habe immer nach 3-5 Tagen aufgegeben, einmal jedoch sogar 4 Monate geschafft und es letzten Endes doch wieder angefangen.
Von diversen Büchern, Hörbüchern bis hin zu E-Zigaretten habe ich alles ausprobiert.

Zu meinen hauptsächlichen Gründen: Ich hatte vor zwei Jahren eine größere Op, mit langen Krankenhausaufenthalten, Medikamenten etc.. Seitdem ist mein Magen, sowie mein Immunsystem komplett zerstört. Das Rauchen macht es nur noch schlimmer. Ständig Magenschleimhautentzündungen, Verdauungsstörungen, ständig krank. Das möchte ich nicht mehr !

Mein "Problem:" Bis vor 4 Jahren war ich in psychologischer Behandlung, habe auch zwei Jahre lang Anti-Depressiva nehmen müssen (Ich möchte keinen psychologischen Rat & weiß auch, dass das hier verboten ist. Es zu erwähnen ist jedoch für mein Problem wichtig. Sollte ich den Teil doch rausnehmen sollen, bitte eine kurze Nachricht.) Bei mir wurden Depressionen und eine posttraumatische Belastungsstörung festgestellt. Seit 4 Jahren kann ich sagen: Ich bin wieder im Leben angekommen, mir geht es gut, ich führe wieder ein normales Leben und habe auch sonst keine großartigen Nachwirkungen mehr. Das Thema ist abgehakt.
Jedes Mal wenn ich jedoch 2-3 Tage nicht geraucht habe, rutsche ich ab. Und zwar so richtig. Ich falle wie früher wieder richtig in ein depressives Loch. Ich habe mich nochmal mit meiner Psychologin zusammen gesetzt, sowie auch mit meinem Hausarzt. Diese sagten mir- und das habe ich auch hier im Forum schon öfters gelesen- das dies wohl öfters der Fall ist, wenn man mal psychische Problem hatte.

Mein Plan: Ich habe mir heute Nikotinplaster gekauft und möchte bald damit anfangen. Ich erhoffe mir, dass ich damit erstmal den psychischen Entzug schaffe und die Gewohnheit ablegen kann. Nikotin wird mir weiter zugefügt und wird langsam ausschleichen, sodass dies doch eigentlich auch für meine Psyche besser sein sollte oder?

Frage: In 7 Wochen bin ich auf einer Taufe
eingeladen. Habe mir mein absoluten Traumkleid gekauft, darf aber eig bis dahin nicht mehr zunehmen, weil es sonst sehr eng werden wird. Ich wollte davor aufhören. Weil ich nicht mehr rauchen will. Und nicht noch warten will. Nun hat mir meine Mutter aber aus dem Grund mit dem Kleid davon abgeraten und mir geraten, die 7 Wochen noch abzuwarten. Spätestens wenn das Kleid dann nicht mehr passt werde ich so fertig sein, dass ich dann sowieso wieder rauche meint sie. Was meint ihr? Wieviel nimmt man in der Regel innerhalb von 7 Wochen zu? Möchte es nicht aufschieben aber mir ist es auch sehr wichtig dieses Kleid anzuziehen.

Ich habe tausend Gründe um diese scheiss Raucherei endlich bleiben zu lassen und habe diese auch gerade alle aufgeschrieben. Ich bin wirklich motiviert, habe nur wirklich wieder Respekt vor meiner Psyche.

Ich freue mich über alle Kommentare, Meinungen, Mut-Mach-Sprüchen oder konstruktive Kritik an meinem Vorhaben. Gerne auch eigene Erfahrungsberichte bezüglich Nichtrauchen und psychischen Erkrankungen.

Im Voraus schon einmal vielen Dank und auf eine schöne und hoffentlich rauchfrei Zeit hier im Forum !

Sabrina
Verfasst am: 09.08.2017 05:27
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 1521 Tagen
Beiträge: 5565
Hallo Sabrina, herzlich Willkommen in unserer Gemeinschaft.

Mit Pflastern habe ich es damals auch geschafft, wichtig hierbei ist sie genau nach Vorschrift zu nehmen. Auch die Kombination mit Kaugummi oder Spray ist möglich, jedoch nicht zusätzlich rauchen.

Gewichtszunahme kann eine Nebenerscheinung sein, jedoch nicht automatisch. Manch einer nimmt zu, mancher nicht. Der Entzug verläuft bei jedem anders. Machst Du irgendeinen Sport? Eine Möglichkeit ist, ein Ernährungstagebuch zu führen, wo Du alles Mahlzeiten, Snacks und Getränke einträgst. Die entsprechende Kalorien werden automatisch addiert. So hat man den Tagesverbrauch im Blick und kontrolliert sich selber. Man findet im Internet oder App-Store gute, kostenlose. Auch die App vom Rauchfrei-Telefon aus Österreich ist eine gute Hilfe, mit vielen Tipps,auch für den Notfall. Vielleicht ist es ja was für Dich.

Du kannst den Ausstieg erleichtern, indem Du dich vorbereitest. Du kannst Dir Aufgaben überlegen, die Dich im Falle einer Schmachtattacke auf andere Gedanken bringen. Wann soll der Starttermin sein?

In welchen Situationen fällt es Dir besonders schwer?

Gerne helfen wir Dir auf Deinem Weg.

Viele Grüße

Andreas


Verfasst am: 09.08.2017 23:39
Sabrina04
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2017
Beiträge: 9
Vielen Dank für die liebe Antwort. Das motiviert mich sehr !
Die Apothekerin hatte mich gut beraten, viele hören wohl schon vor den 12 Wochen mit den Pflastern auf, weil sie denken es ist geschafft. Daran werde ich mich aber halten. Nikotinkaugummis werde ich mir vielleicht zusätzlich auch noch holen.

Zum Thema zunehmen: Ich bin momentan zahlendes Mitglied im Fitnessstudio. War schon lange nicht mehr da. Denke aber der Rauchstopp ist eine gute Gelegenheit wieder mit dem Sport anzufangen. Das mit dem Ernährungstagebuch klingt sehr gut. Habe nämlich wirklich furchtbare Angst vor einer Zunahme, das "hindert" mich ein wenig an meinem Vorhaben.
Über die empfohlenen Apps werde ich mich aufjedenfall mal informieren, vielen Dank!

Vorbereitet bin ich, meiner Meinung nach, relativ gut. Habe mir Zettel geschrieben mit folgenden Themen:
-Gründe zum aufhören
-Schwierige Situationen & wie ich mit diesen umgehe bzw. Was ich tun kann, anstatt zu rauchen
-Belohnungen
-Sprüche bzw Thesen zum Thema rauchen
Plan ist, diese Zettel dann immer dabei zu haben und im Fall der Fälle zu lesen.

Starttermin soll eigentlich diesen Sonntag sein. Nach dem Spruch meiner Mutter, es auf nach die Taufe zu verschieben, bin ich jetzt jedoch verunsichert..

Am schwierigsten fällt es mir definitiv morgens/abends und bei Langeweile. Das schlimmste Problem ist wie gesagt meine "depressiven Löcher" in die ich dann falle. Davor habe ich so Angst. Kennt jemand vllt noch gute Tipps oder Ratschläge um dies zu vermeiden oder einzuschränken?

Bin für jede Hilfe dankbar & allen noch einen schönen Abend icon_smile.gif
Verfasst am: 10.08.2017 05:40
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 1521 Tagen
Beiträge: 5565
Hallo Sabrina, bis Sonntag hast Du ja noch Zeit Dich weiter zu informieren.

Das mit dem Sport ist auf jeden Fall eine gute Idee, da Sport auch die perfekte Ablenkung ist.

In dem kostenlosen Starterpaket findest Du u.a. auch einen Kalender für die ersten 100 Tage, mit Sprüchen die motivieren bzw. unterhalten sollen - eigentlich ganz lustig: http://www.bzga.de/botmed_31350100.html Diesen Kalender gibt es auch als download im PDF http://www.bzga.de/infomaterialien/foerderung-des-nichtrauchens/erwachsene/?idx=1088 Das Paket dauert eine gute Woche mit der Lieferung.

Was den Termin betrifft meine, ich das sieben Wochen durchaus ein Zeitpunkt ist, das man vorher einen Anlauf wagen könnte. In dieser Zeit hättest Du das schlimmst bereits geschafft. Natürlich ist man noch nicht komplett "sicher" , aber neue Abläufe hätten sich schon entwickelt.

Jeder Entzug verläuft aber auch anders. Du kennst Dich am besten: Was meinst Du, welcher Termin ist der beste für Dich?

So wie ich das lese, machst Du alles richtig: von den Zetteln bis zur Belohnung.

Was die "Löcher" betrifft: Mit hat mal jemand geschrieben, das sie Malbücher für Erwachsene als Ablenkung nimmt, diese sollen auch sehr beruhigen. Wäre das was für Dich?

Schönen Tag für Dich und viele Grüße

Andreas
Verfasst am: 10.08.2017 12:16
Sabrina04
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2017
Beiträge: 9
Das Paket habe ich mir schon bestellt, vielen Dank. Das ist wirklich suuper!

Ich bin mir wirklich unsicher wegen dem Termin aber habe mich gerade dazu entschlossen, es Sonntag zu probieren- und hoffentlich auch zu schaffen.

Wenn ich jetzt bis nach der Taufe warte kommt vllt danach wieder ein Termin wo ich es aufschieben kann oder so. Und das möchte ich nicht. Freue mich sogar schon ein klein wenig auf Sonntag.

Das mit den Malbüchern habe ich während meiner Therapiezeit schon probiert, das ist leider nichts für mich. Aber lieben Dank für die gute Idee.

Wenn ich wieder in so ein Loch fallen sollte und es zu schlimm wird, werde ich natürlich dann wieder rauchen. Problem ist, dass dies schon drei Mal der Fall war. Habe einfach Angst es nie zu schaffen da "Alte Dämonen" also meine Psyche, mir es versauen. icon_frown.gif

Ich habe doch schon so viel geschafft und meine Psyche macht keine Probleme mehr- bis auf bei diesem Thema.

Danke Andreas, ich wünsche dir ebenfalls einen schönen Tag icon_smile.gif
Verfasst am: 11.08.2017 18:42
Sabrina04
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2017
Beiträge: 9
Hallo icon_smile.gif
Ich hätte nochmal eine Frage.
Andreas, du hattest ja etwas von Aufgaben geschrieben, die man dann erledigen soll, wenn man Schmacht hat. Das gleiche hatte ich hier schonmal in einem Glas gelesen und ich finde es hört sich wirklich interessant an. Was für Aufgaben kann man denn so aufschreiben? Mir fehlen Ideen..
Gibt es vielleicht noch jemand der den Versuch Sonntag wagen will? Dann könnte man sich zusammen tun. Geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid icon_biggrin.gif
Verfasst am: 12.08.2017 10:37
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-sabine
Rauchfrei-Lotsin seit: 09/2016
Dabei seit: 13.11.2015
Rauchfrei seit: 563 Tagen
Beiträge: 5798
Liebe Sabrina,
nun möchte ich dich auch mal besuchen kommen.
Ich habe eine psychische Grunderkrankung, bin seit fast 2 Jahren in Langzeitpsychotherapie und mit einem Antidepressivum eingestellt. Durch den Rauchstopp kommt es vorübergehend zu einem Mangel an Glückshormonen. Mit Betonung auf vorübergehend. Aber in dieser Zeit kann es, grade auch wenn man psychisch schon vorbelastet ist, schwierig sein, nicht in ein tiefes dunkles Loch zu fallen. Kannst du vielleicht mit nem Arzt oder Therapeuten in Zusammenarbeit den Rauchstopp angehen, oder dein Vorhaben besprechen? Da wäre mir echt wohler.....icon_redface.gif
Ansonsten finde ich es KLASSE, daß du so etwas Wichtiges für deine Gesundheit tun möchtest!
Daumen hoch und viel Erfolg für dieses Unternehmen!
Ich hab dir hier einen Link reinkopiert. Der ist von Ramona, die auch morgen mit dem Rauchen aufhören möchte.
Vielleicht magst sie mal besuchen. Gemeinsam ist vieles leichter!

https://www.rauchfrei-info.de/community/forum/?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=6534

Ich hatte mir auch ein Aufgabenglas gemacht. Das stand z. B. drauf:
Spaziergang machen, Staub wischen, mit meiner Tochter spielen, Treppen auf und ab gehen, Zähne putzen, lesen, malen, usw.....
Bin schon gespannt, was für Aufgaben du dann auf den Zettelchen stehen hast.
Lg Sabine

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.2017 um 10:39.]
Verfasst am: 13.08.2017 03:20
Sabrina04
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2017
Beiträge: 9
Hallo Sabine,
vielen Dank für die Antwort. Ich freue mich sehr, wenn Rückmeldungen kommen. Das baut wirklich auf und bestärkt mich in meinem Vorhaben.
Dass du auch "psychische Probleme" hast und den Absprung vom Nikotin geschafft hast, gibt mir wirklich Mut.
Wie kann es denn sein, dass es dadurch zu einem Mangel an Glückshormonen kommt? Hatte darüber schon öfters gelesen, aber nie eine eine wirkliche Erklärung gefunden wieso Menschen mit psychischen Problem noch mehr Probleme mit dem Rauchstopp haben. Hast du da vielleicht einen link oder magst mir mehr dazu erzählen?
Bei Ramona werde ich morgen Abend aufjedenfall mal vorbeischauen. Morgen nach dem aufstehen werde ich mir mein erstes Pflaster aufleben.
Auch vielen Dank für die Inspirationen für das Aufgabenglas. Das wird meine Aufgabe für morgen sein, um den ersten Tag zu überstehen.
Zu meiner Psychologin kann ich leider nicht mehr, weil die Therapie abgeschlossen ist. Hatte bei 4 anderen Psychologen angerufen, wo ich es selbst privat zahlen kann, aber da bekam ich den frühesten Termin in 4 Monaten.
Mein Hausarzt weiß Bescheid, mit ihm habe ich mein Vorgehen besprochen und er unterstützt mich.

Ich muss mir noch kurz etwas von der Seele schreiben, auch wenn der Text dann noch länger wird und wahrscheinlich keiner Lust hat, ihn zu lesen icon_biggrin.gif
Ich glaube ich habe heute ein "Zeichen" bekommen, dass morgen definitiv der richtige Tag zum aufhören ist. Ich war mit ein paar Freunden bei uns ins Hamburg feiern. Habe 2 Gläser Bier getrunken und natürlich geraucht. Im Nachhinein fällt mir sogar auf, dass ich mehr geraucht habe als sonst beim weggehen. Vllt weil ich wusste, dass es eine der letzten Zigaretten sein wird?? Am Ende bekam ich bei jeder Zigarette Magenschmerzen, habe aber weiter geraucht. Im Endeffekt übernachte ich heute im Badezimmer mit Übelkeit, Erbrechen und Magenschmerzen. Bin mir zu 90% sicher, dass es von den Zigaretten kommt, woher sonst??
Sehe das aufjedenfall als Zeichen. Und auch wenn es mir gerade wirklich schlecht geht, freue ich mich, mir morgen mein erstes Pflaster aufzukleben.

Wer bis hier hin gelesen hat: vielen lieben Dank für die Zeit icon_smile.gif
Verfasst am: 13.08.2017 03:40
tina.lyss
Dabei seit: 02.03.2016
Rauchfrei seit: 31 Tagen
Beiträge: 669
hay sabrina,

nicht erst bis heute früh warten mit dem pflaster.

pappe es jetzt schon auf, dann bist du früh nicht sofort im nikotinentzug und hast luft den ganzen kram zu

entkoppeln.

herzlich willkommen in unserer kunterbunten Gemeinschaft.png

auf meinen zetteln standen nur schöne sachen drauf, denn putzen etc. ist für mich ne strafe icon_wink.gif

zur gewichtszunahme, der raucher verbraucht ca. 400kcal mehr am tag als der nichtraucher.

verlege dich mal auf ganz viel gesundes_Obst_Gemuese.png

und geh jeden tag ein bißchen laufen, wenn du es magst. also spazieren oder schneller schritt. joggen etc. mußt du nicht.....


knuddelgrüße tina Smile_Umarmung.gifsweetpea.gif
Verfasst am: 13.08.2017 10:30
Sabrina04
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2017
Beiträge: 9
Guten Morgen Tina,
auch dir vielen lieben Dank für die Antwort.
Habe es heute Nacht noch gelesen & das Pflaster dann aufgeklebt. Der morgen jetzt gerade ist schon ziemlich komisch ohne Zigaretten. Hab den Kaffee weggelassen und durch Tee ersetzt, gleich gibt es ein bisschen Obst.
Ich hoffe ich überstehe den Tag.
Gleich gehe ich zu meiner besten Freundin, sie ist Nichtraucher und unterstützt mich 100%.
Denke wir werden dann auch ein bisschen spazieren gehen, das ist eine gute Idee.

Drückt mir die Daumen, dass ich den Tag heute schaffe
& euch allen einen schönen Sonntag <3
Verfasst am: 13.08.2017 10:46
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 1521 Tagen
Beiträge: 5565
Hallo Sabrina, Tag 1 läuft also schon ein paar Stunden. Wie geht es Dir momentan?

Bei den Aufgaben für das Glas gibt es keine besonderen Vorgaben. Das kann alles sein: von Liegestützen über Kuchen backen bis zum Socken nach Farbe ordnen icon_cool.gif oder........ Es geht hierbei einfach um Tätigkeiten, die Dich einfach kurzfristig auf andere Gedanken bringen sollen, egal was. Hast Du ein Hobby? Sowas ist natürlich die beste Möglichkeit der Ablenkung.

Ich denke schon, das die Pflaster dir helfen werden. Ergänzend zu den Pflastern kannst Du noch Kaugummis oder Spray bei Bedarf nehmen, einfach mal in die Schreibung schauen.Bitte nicht zusätzlich rauchen, hier kann es zu einer Überdosierung kommen.

Ich habe damals auch den Kaffee gegen Tee gewechselt und bin dann bis heute beim schwarzen Tee geblieben.

Ich wünsche Dir einen tollen Sonntag. Bei Fragen weißt Dur ja wo wir sind.

Viele Grüße

Andreas
Verfasst am: 13.08.2017 22:14
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-sabine
Rauchfrei-Lotsin seit: 09/2016
Dabei seit: 13.11.2015
Rauchfrei seit: 563 Tagen
Beiträge: 5798
Guten Abend liebe Sabrina!
Ich habe deinen langen Text sehr gerne gelesen.
Auf deine Frage, wie es zu einem Mangel an Glückshormonen kommen kann....
Nikotin wirkt auf das Belohnungszentrum im Gehirn und regt die Ausschüttung des Glückshormons Dopamin an. Bleibt dieser Effekt nach dem Rauchstopp aus, können "Entzugserscheinungen" auftreten, wie z. B. Nervosität, Gereiztheit bis hin zu depressiven Verstimmungen. Das sind kurzfristige Erscheinungen. Der Körper stellt sich wieder um. Wichtig finde ich, diesen Erscheinungen von Anfang an entgegenzuwirken, indem man sich viel Gutes tut, besonders lieb zu sich selber ist. Einen kleinen gut duftenden Blumenstrauß auf den Tisch stellen, gemütlicher Abend mit leckerem Tee und Kerzenlicht, kleine Belohnungen kaufen (Zeitschrift, neues Buch, guter Duft).
Oder was würde dir eine Freude bereiten?
Super, daß du dein Vorhaben mit deinem Hausarzt besprochen hast!
Wie geht es dir? Konntest du tatsächlich heute rauchfrei bleiben?
Wie hast du dich abgelenkt?
Wünsch dir einen guten Start in die neue Woche!
Lg Sabine
Verfasst am: 15.08.2017 15:38
Sabrina04
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2017
Beiträge: 9
Hallo ihr Lieben,
ich melde mich mal wieder zurück.
Andreas und Sabine: Vielen Dank für eure lieben Antworten. Ich weiss es wirklich zu schätzen, wieviel Kraft und Zeit ihr hier reinsteckt um "fremden" Leuten zu helfen. Eure Worte bauen wirklich auf.
Leider habe ich es nicht geschafft.
Samstag Abend "aufgehört". Sonntag ca 13 Uhr den Anruf bekommen, dass mein Opa gestorben ist. 13.10 Uhr war die erste Zigarette wieder an..
Musste das erstmal verarbeiten und da war mir das rauchen zweitranging. Jetzt bereue ich es.
Jetzt sind zwei Tage vergangen, der Tod sitzt immer noch tief in den Knochen. Trotzdem möchte ich es erneut probieren.
Ich war gestern beim Arzt und habe mich krankschreiben lassen. Da kamen wir auch auf das Thema Rauchen. Er hat mir neben den Nikotinpflastern noch [Markenname wurde vom rauchfrei-team entfernt] empfohlen. Ausserdem bin ich auf das Produkt [Markenname wurde vom rauchfrei-team entfernt] aufmerksam geworden, hat einer Erfahrungen damit? Das mit meiner Laune bzw. Psyche bereit mir, abgesehen von der Gewichtszunahme, immer noch die größte Angst.

Ich werde aufjedenfall nicht aufgeben, ich war so motiviert.. Muss mir nur noch einen neuen Tag aussuchen, hoffentlich klappt es dann dieses Mal.
Es ist im Moment wirklich alles nicht so einfach und ich bin sehr froh, dass ich mich hier an euch wenden kann.

Liebe Grüße
Sabrina
Verfasst am: 15.08.2017 22:18
Sabrina04
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2017
Beiträge: 9
Was ich auch noch vergessen hatte zu erwähnen:
Hab sonst immer sehr viel Koffein zu mir genommen (Jeden Tag ca 3 Tassen Kaffee, 4-5 Mal die Woche ein Energy Drink). Das tat meinem Magen natürlich auch nicht gut. Wenn ich jedoch nicht rauche, muss ich auf diese beiden Dinge die erste Zeit auch verzichten, da zu diesen Getränken für mich- wie auch für viele andere- eine Zigarette gehört.
Dh wenn ich das Rauchen aufhören bin ich nicht nur auf Nikotin- sondern auch auf Koffeinentzug. Seit Samstag habe ich aber jetzt auch kein Koffein mehr zu mir genommen und ich muss sagen, dass ich selbst das schon ziemlich merke, werde nicht richtig wach, hab Kopfschmerzen etc. Obwohl das bestimmt auch mit der allgemeinen Situation Zusammenhängt . Ein Morgen ohne Kaffee war für mich immer unvorstellbar.. auch wenn es mich ziemlich runterzieht, dass ich es am Sonntag nicht mit dem Rauchen geschafft habe, ziehe ich wenigstens das bisher durch & es klappt

Musste mir das mal von der Seele schreiben icon_biggrin.gif

Einen schönen Abend allen icon_smile.gif
Verfasst am: 15.08.2017 22:29
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-sabine
Rauchfrei-Lotsin seit: 09/2016
Dabei seit: 13.11.2015
Rauchfrei seit: 563 Tagen
Beiträge: 5798
Liebe Sabrina!
Mein aufrichtiges Beileid wegen deinem Opa!
Bei so einem Schicksalsschlag, und das ganz am Anfang deiner Rauchfreiheit, ist es kein Wunder, daß du zur Ziggi gegriffen hast. Mach dich deswegen nicht fertig. Hast ganz andere Dinge zu verarbeiten. Deine Krankschreibung finde ich sehr gut!
Auch super, daß du weiterhin dranbleiben möchtest!
Sammle dich erstmal, und dann guck nach nem neuen Termin für den Rauchstopp.
Wir sind weiterhin für dich sehr gerne da!
Meinst du, du schaffst das? Auf Koffein und Nikotin zu verzichten?
Das ist, so denke ich, nicht einfach. Wo du allerdings recht hast, es gibt verschiedene Nahrungsmittel, die die Lust auf eine Zigarette steigern können. War kürzlich auch mal ein Thema im Chat.
Ich bin froh, daß du in gutem Kontakt zu deinem Hausarzt bist. Das beruhigt mich sehr, wegen deiner Psyche!
Ich wünsch dir einen langen und erholsamen Schlaf!
GGLG Sabine
Verfasst am: 16.08.2017 15:41
Sabrina04
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2017
Beiträge: 9
Hallo Sabine,

wieder einmal vielen lieben Dank für deine aufbauenden lieben Worte.
Ja diese paar Tage Auszeit musste ich mir "gönnen", gerade weil wir auch jetzt noch einiges wegen meinem Opa zu klären haben..
Mich macht das irgendwie sauer. Besser ging es mir nach der Zigarette nicht und an der Situation geändert hat es auch nichts.
Ich denke ich werde nächste Woche einen neuen Versuch wagen. Ab Montag habe ich sowieso für 2 Wochen Urlaub und ich gehöre eher zu der Sorte "Stressraucher".
Mit dem Koffein ist schwer, das merke ich jetzt schon. Aber bei meinen letzten Versuchen bin ich immer bei einem Kaffee schwach geworden. Deswegen verzichte ich jetzt erstmal eine Woche auf Koffein, danach sollte das schlimmste vorbei sein. Und dann kommt das Nichtrauchen hinzu. Etwas versetzt ist vielleicht ganz gut.
Ja, mein Hausarzt hört mir auch immer zu und ist mir echt eine Stütze.

Einen schönen Tag wünsche ich dir icon_biggrin.gif