Bin neu und brauche Hilfe


Verfasst am: 25.10.2017 22:12
vickinik
Dabei seit: 02.03.2016
Rauchfrei seit: 969 Tagen
Beiträge: 501
Ach meine liebe Anika, du musst doch nicht am Boden zerstört sein. Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht so genau wie viele Anläufe ich benötigt habe, es waren schon einige. Die meisten Aufhörwilligen benötigen mehrere Anläufe um Rauchfrei zu werden.

Nun atme erst mal tief durch und dann erzähl mal ganz in Ruhe. Hast du nur gestern und nur eine geraucht? In welcher Situation hast du zur Zigarette gegriffen? Kannst du dir für die Zukunft für diese Situation eine Alternativ vorstellen?
Manchmal hilft es sich die Gründe für den Rauchstopp noch einmal zu gegenwärtigen.

Komm, lass dich mal drücken Smile_Umarmung.gif, auch wenn du gefallen bist, du kannst wieder aufstehen und weitergehen. Wir reichen dir die Hand und begleiten dich.

rose.gif
Liebe Grüße
Heike

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.2017 um 22:13.]
Verfasst am: 26.10.2017 19:27
freisein2018
Themenersteller
Dabei seit: 23.08.2017
Rauchfrei seit: 355 Tagen
Beiträge: 28
Hallo Heike,

Ich bin nur so enttäuscht von mir selbst. So lange war ich noch nie rauchfrei.
Nein ich habe nicht nur die eine geraucht sondern dann weiter. Es sind zwar nicht soviel wie vorher. Es sind jetzt täglich 4 Stück.
Die Situation war dass mich meine Tochter zur Zeit an den Rand des Wahnsinns bringt.
Das fängt morgen schon an bis abends bis sie ins Bett geht.
Wiederworte, Zickereien, Wutausbrüche, Sachen demolieren, man muss ihr alles 7 Mal sagen bis sie überhaupt merkt dass sie etwas machen soll, Mega Frech, usw. Und das seit Monaten. Das ist so dass ein kleiner Tropfen dass Fass dann zum überlaufen bringt. Und das schlimmste ist, sie ist erst 7 Jahre alt.

Trotzdem will ich von den Zigaretten weg. Muss jetzt wieder Mut finden und dann fange ich noch mal an.

Liebe Grüße Anika

Verfasst am: 27.10.2017 23:39
vickinik
Dabei seit: 02.03.2016
Rauchfrei seit: 969 Tagen
Beiträge: 501
Liebe Anika,

statt entäuscht zu sein, sei stolz auf mehr als 3 Wochen Rauchfreiheit, die nimmt dir keiner. Nimm dir die Zeit die du brauchst um wieder durchzustarten, wir sind auf jeden Fall für dich da.

Als du die Schwierigkeiten mit deiner Tochter geschildert hast habe ich zuerst ein dreijähriges Mädchen in einer Trotzphase, wie sie im Buche steht gesehen. Kinder können manchmal sehr schwierig sein und da habe ich eine gute Nachricht für dich. Die Rauchfreiheit macht dich mit der Zeit gelassener und du kannst mit schwierigen Situationen besser umgehen, freu dich darauf.

Ach übrigens, habe noch Mut über, davon schicke ich dir mal eine riesige Portion rüber. Zum Glück habe ich jemanden gefunden mit dem ich teilen kann, bevor ich übermütig werde icon_wink.gif

Liebe Grüße
Heike