Annekaffeekannes Butze


Verfasst am: 13.06.2018 12:44
Annekaffeekanne
Themenersteller
Dabei seit: 12.06.2018
Rauchfrei seit: 103 Tagen
Beiträge: 39
Hello miteinander icon_smile.gif

Alma hat mir vorgeschlagen, eine eigene kleine Bude einzurichten. Noch herrscht hier ziemliches Chaos - die Umzugskisten.. die sind manchmal fast am umkippen

Ich bin Annekaffeekanne und ich liebe Kaffee! Ich bin 45, mein Mann raucht seit 4 Jahren nicht mehr, die Kids sind aus dem Haus und wir sind Camper und Wanderer - und haben (eigentlich) noch richtig viel vor......

Ich habe nun zum 2. mal aufgehört - vor genau 4 Tagen und 15 Stunden. Bis dahin habe ich seit 26 Jahren ca 10-15 Stück täglich geraucht. Angefangen habe ich weder aus Gruppendruck oder Neugierde, sondern aus purer Verzweiflung (aber das ist eine andere Geschichte)

Beim ersten Rauchstop vor einigen Jahren ging das richtig in die Hose - ich war zu forsch, zu extrem, zu verbissen - wollte zuviel auf einmal. Zum Glück ging es damals schief, das kann ich heute sagen. Ich konnte nämlich mit diesem missglückten Versuch anschließend sehr gut analysieren, was genau damals NICHT funktioniert hat.

Das war:
- Rauchstop unvorbereitet aus einer Laune heraus
- unbegleitet ohne Hilfsmittel
- zuvielen ganz am Anfang davon erzählt
- Rauchstopp und gleichzeitig Verzicht auf Kohlenhydrate und Zucker (wegen der Angst vor dem Zunehmen)
- Voller Druck, Versagensängste

Diesmal ist vieles anders:
- den Stopp habe ich fast schon wissenschaftlich akkurat geplant
- Ich absolviere ein Rauchfrei-Programm - einen Kompaktkurs mit Coaching, 5 weiteren Teilnehmern, Gruppentreffen und Telefonsupport.
- Ich entziehe supersanft mit den leichtesten Pflastern, die ich aber schon auf max 6 Stunden Tragezeit reduziert habe und ab morgen auch noch halbieren werde.
- Außer meinem Partner weiß nur meine Chefin davon und die gibt mir im Büro dafür Freiräume bzw. viel Arbeit - je nachdme was ich gerade brauche.
- Ich esse maßvoll und bewege mich laut Schrittzähler gezielt ca. doppelt so viel wie vor ein paar Tagen.
- habe Apps, hier das Rauchausstiegsprogramm, Bücher, Kalender, Knautschball.
- Ich empfinde mich gerade als sehr sanft und weinerlich - und das ist auch ok grad...

Trotzdem: Mir fehlt noch die Zuversicht, dieses TSCHAKKA, wisst ihr was ich meine?

Liebe Grüße
Annekaffeekanne



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.2018 um 12:44.]
Verfasst am: 13.06.2018 13:23
Alma1977
Dabei seit: 11.03.2018
Rauchfrei seit: 201 Tagen
Beiträge: 565
Hallo Annekaffeekanne,

Sieht doch schon mal toll hier aus, trotz der ganzen Kisten......icon_wink.gif

Wow, Du hast ja Deinen Ausstieg wirklich generalstabsmäßig geplant! Aber da spielen ja Deine Erfahrungen auch eine maßgebliche Rolle! Ich finde, das hört sich sehr professionell und erfolgversprechend an!

Ich habe das völlig anders gemacht, aber weil alles so kam wie es kam.....
Das hier ist mein erster Versuch. Ich habe etwa 22 Jahre geraucht, mindestens 15 Zigaretten am Tag.
Und wäre ich nicht akut krank geworden mit stationärem Krankenhausaufenthalt, ich würde wohl heute noch rauchen....
Habe also ganz spontan aufgehört, ohne Nikotinersatzpräparate. Aber ich habe mir keine Gedanken darüber gemacht. Ich wusste, ich „darf“ nie mehr wieder rauchen, muss sofort aufhören.
Bin jetzt wieder fit, mache Sport. Habe auch etwas zugenommen, aber das ist jetzt fast wieder runter. Das ist mir aber auch völlig wurscht....

Wirst ja noch viele Geschichten hier und in Deinem Kurs hören, gibt fast so viele Methoden wie Aufhörwillige...icon_wink.gif

Mein Mann ist auch Ex- Raucher, da können wir schon mal froh sein....

Und das mit dem Erzählen lief bei mir von selbst. Bei mir hat jeder auch erwartet, dass ich nun aufhöre.
Dadurch, dass es viele in meinem Umfeld wissen, erhalte ich aber auch viel Zuspruch, das tut ja auch gut.

Also bei mir war die Zuversicht so nach vierzehn Tagen dann voll da. Das war so eine Hürde, die ich immer im Kopf hatte. Das ist etwa das Ende des körperlichen Entzugs.
Da habe ich dann gedacht „so, jetzt packst Du das“.....
Bis jetzt läuft es auch ganz gut.
In der letzten Woche habe ich so ein bisschen die „drei Monate“ gemerkt, da war mal hin und wieder ein Schmachter, der etwas andauerte. Aber der Gedanke jetzt ernsthaft zu rauchen, kam mir dann doch nicht.Das ist jetzt aber fast vorbei.

Den Entwöhnungskurs finde ich ja spannend. Wie oft trefft Ihr Euch?

Ich stelle Dir jetzt noch ein paar Blümchen hin, dann wird es noch gemütlicher...flowerblue.pngflower.pngflowerblue.pngflower.png

LG, Alma
Verfasst am: 13.06.2018 13:39
sonja36
Dabei seit: 08.03.2016
Rauchfrei seit: 146 Tagen
Beiträge: 1912
Taenzerin.gif TSCHAKKA Taenzerin.gif wird schon kommen, wenn das weinerlich-dünnhäutige mal nachlässt und sich die weiteren Erfolgserlebnisse in Form vieler sich aneinander reihender rauchfreier Tage einstellen.
So denke ich jetzt einfach mal in meinem laienhaften Leichtsinn.
Ansonsten erst mal herzlich Willkommen, liebe Annekaffeekanne, in unserer Gemeinschaft.png, in die du ja offenbar schon reingeschnuppert hast und Respekt vor der sorgfältigen Planung deines Rauchstops.
Ich bin auch eher ein Freund planmäßigen Vorgehens und befinde mich im Moment noch mitten in der Pflasterphase, weil ich wohl mehr geraucht habe und also entsprechend länger für den Nikotinentzug brauchen werde. Spontane Sprünge ins kalte Wasser oder schroffe Übergänge sind so gar nicht mein Ding.
Also wollen wir mal alle beide hoffen, dass die Pläne aufgehen und nicht zu viele außerplanmäßige Behinderungen auftreten. (Ganz glatt geht es bei mir zumindest nie!)
Übrigens habe ich im Moment auch eine Kaffeephase und beneide dich um deinen phantasievollen Nickname. Hätte mir mal einfallen sollen, als Zeit dazu war.icon_smile.gif
Hier, für dich coffee.png
LG
Sonja
sun.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.2018 um 13:42.]
Verfasst am: 13.06.2018 13:46
Annekaffeekanne
Themenersteller
Dabei seit: 12.06.2018
Rauchfrei seit: 103 Tagen
Beiträge: 39
Hallo Alma,

das ist ein Kompaktkurs, man trifft sich dreimal für jeweils drei Stunden, dazwischen gibt es Telefonate mit dem Coach. Der gemeinsame Rauchstopp wäre letzten Montag gewesen, ich habe aber - weil es grad so gut gepasst hat, schon am Freitag aufgehört. Die Krankenkasse zahlt auch einen Teil dazu, wenn man den Kurs abgeschlsosen hat.

Im Prinzip weiß man ja alles, was einem dort erzählt wird - dennoch war es motivierend, das ganze nicht nur lesend oder per Youtube zu hören und auch zu diskutieren sondern eben im Real life.

Eine Frage habe ich: wo finde ich denn eine "Liste" mit den eher gemeinen Tagen? Das soll wohl ein Rhythmus sein, so Phasen. Gibts das überhaupt?

Liebe Grüße und Danke für die Blumen
Annekaffeekanne
Verfasst am: 13.06.2018 13:51
Annekaffeekanne
Themenersteller
Dabei seit: 12.06.2018
Rauchfrei seit: 103 Tagen
Beiträge: 39
Hallo Sonja,

eine Pflasterschwester icon_biggrin.gif herrlich! 48 Tage nimmst du sie schon? Hast du schon reduziert?

Davor habe ich ein wenig Angst - irgendwie ängstigt mich das Gift auf dem Pflaster regelrecht. Einzig die Tatsache, dass ich nicht mehr direkt meine Atemwege verseuche, empfinde ich als Fortschritt....

Danke für den Kaffee,
liebe Grüße
Annekaffeekanne



Verfasst am: 13.06.2018 14:12
Poledra68
Dabei seit: 23.05.2018
Rauchfrei seit: 123 Tagen
Beiträge: 21
Hallo Annekaffeekanne,

so akurat wie du hab ich meinen Stopp nicht geplant.
Da war eher so plötzlich der Gedanke und dann hab ich mir dir Pflaster und die E-Zigarette (lag nach 3 Tagen in der Ecke) bestellt.
Wenn ich es so recht betrachte war da auf einmal die Zuversicht das es diesmal klappt.
Und Zweifel hatte ich bisher auch nicht wirklich. So wie du bin ich im Moment etwas
dünnhäutig aber auf die sanfte Art. Wutausbrüche oder ähnliches gibt es nicht.
Und so wie du hab ich nur wenigen erzählt das ich aufgehört habe.
Ich denke auch das nimmt einem etwas den Druck.

Das Forum hier hatte ich mir schon vor 2 Jahren angeschaut aber damals hab ich noch gedacht
die haben alle gut reden und war nicht wirklich aufgeschlossen dafür.
Jetzt ist das anders und das zeigt mir auch, das ich auf einem guten Weg bin.

Und so sehe ich das bei dir auch und denke du wirst das schaffen !!! flowerorange.png

Was mich interessiert, ist es wirklich machbar die Pflaster zu teilen ?
Ich dachte immer das soll man nicht machen .

LG
Poledra
Verfasst am: 13.06.2018 14:28
Annekaffeekanne
Themenersteller
Dabei seit: 12.06.2018
Rauchfrei seit: 103 Tagen
Beiträge: 39
Hallo Poledra,

ich tu es morgen einfach - zack in der Mitte durchschnibblen und mit Leukoplast drankleben icon_smile.gif und werde ja sehen wie es funktioniert. Wenn nicht, werde ich das bestimmt recht schnell spüren, und dann hab ich noch ein unbenutztes dabei

icon_cool.gif
Verfasst am: 13.06.2018 14:50
Alma1977
Dabei seit: 11.03.2018
Rauchfrei seit: 201 Tagen
Beiträge: 565
Hallo Annekaffeekanne (der Name ist echt soooooo geil..Riesengrinser.gifKaputtlachsmile.gif)

Also, ob es da nun wirklich eine richtige Liste gibt, weiß ich nicht. Aber ein Autor mehrerer Nichtraucher- Fibeln (Alan Carr) schreibt von der Regel „drei Tage, drei Wochen, drei Monate“. Da so herum kommt man mal in Schwierigkeiten...
Kam bei mir auch in etwa hin, aber ich hab‘s ja überlebt...icon_wink.gif

LG, Alma



Verfasst am: 13.06.2018 15:13
sonja36
Dabei seit: 08.03.2016
Rauchfrei seit: 146 Tagen
Beiträge: 1912
Hallo Anne,
ich nehme diesmal die Pflaster streng nach Vorschrift, d.h. ich habe mit den stärksten begonnen (war auch bitter nötig) , habe sie 4 Wochen lang genommen, dann auf mittlere reduziert (bisschen psychische Entzugserscheinungen, aber schnell vorbei) und nehme die auch 4 Wochen, d.h. ich steige nächste Woche auf die schwächsten um (hoffentlich ohne größeres Theater) um die dann nach weiteren 4 Wochen durch teilweises Abkleben auszuschleichen, wie ich es gerade bei Julia2 gelesen habe. Zerschneiden wird tatsächlich nicht empfohlen wegen der ungleichmäßigen Verteilung des Wirkstoffs auf dem Pflaster.
Das hört sich jetzt alles schrecklich umständlich und langwierig an und ist tatsächlich nicht immer angenehm, aber ich will das jetzt mal ganz ordentlich machen in der Hoffnung, dass am Ende der Nikotinspiegel so niedrig ist, dass mich der restliche Entzug nicht verrückt macht.
Gelegentlich wird vor zu schnellem Reduzieren und Absetzen gewarnt, das könne die Wirkung zunichte machen, aber einerseits bezieht sich das mit Sicherheit auf Leute, die lässig doppelt so viel geraucht haben wie du und andererseits wollen ja die Hersteller auch leben.icon_wink.gif
Also handhabt das am Ende jeder wie es ihm richtig erscheint.
Übrigens, weil du nach den Entzugsphasen fragst: diese Geschichte von 3 Tagen, 3 Wochen, 3 Monaten geht auf Allen Carr, den Papst der Rauchentwöhnung zurück, der beobachtet haben will, dass um diese Termine herum vermehrt Entzugserscheinungen auftreten. Manchen trifft es, manchen nicht, manchen trifft es zu anderen Zeiten und manchen trifft es möglicherweise deshalb, weil er davon gelesen hat.icon_wink.gif
So, da hast du noch einen weiteren Haufen theoretischen Kram und am besten gehen wir jetzt beide an die frische Luft und/oder unseren normalen Beschäftigungen nach und rauchen eben mal keine.
Ich jedenfalls muss, sonst kriegt dieser Haushalt heute nichts zu essen.
LG
Sonja
Verfasst am: 13.06.2018 15:51
Annekaffeekanne
Themenersteller
Dabei seit: 12.06.2018
Rauchfrei seit: 103 Tagen
Beiträge: 39
Liebe Alma, liebe Sonja,

Danke schön für die Infos bezüglich der möglichen "schwierigen" Momente.

Das mit dem Zerschneiden überdenke ich jetzt mal bis Freitag, da müsste ich eine neue Packung besorgen.

Gleich wage ich mich zur ersten etwas gröberen Situation: Ein Mitarbeiterfest im Freien mit Quasi-Anwesenheitspflicht. Und bei uns schmöken echt brutal viele Kollegen.... icon_rolleyes.gif

Liebe Grüße
Die Kaffeekanne
Verfasst am: 13.06.2018 16:12
Uli43
Dabei seit: 29.01.2018
Rauchfrei seit: -11 Tagen
Beiträge: 6879
Hallo Kaffeekanne!
sweetpea.gif Dann wünsche ich dir viel Erfolg bei der Feier.
Der Spaß sollte natürlich nicht fehlen.
Das geht auch ohne . . .
Dann gratuliere ich dir zu 4 Tagen. balloonmix.gif
Die hast du schon prima gemeistert.
Viele Grüße
Uli

Verfasst am: 13.06.2018 22:28
Annekaffeekanne
Themenersteller
Dabei seit: 12.06.2018
Rauchfrei seit: 103 Tagen
Beiträge: 39
Hallo Uli,
Die Feier ging total easy, da hat aber bestimmt das Pflästerchen seinen Teil dazu beigetragen.

Herrje... wie es stinkt wenn Raucher zusammensitzen. Krass!!!

Liebe Grüße

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.2018 um 22:30.]
Verfasst am: 14.06.2018 00:27
Julia2
Dabei seit: 16.06.2013
Rauchfrei seit: 1922 Tagen
Beiträge: 3878


Da flog sie, jupheidie mit dem Besenstiel davon, gerade aus übers Haus ........traleraleraleta....
Verfasst am: 14.06.2018 22:50
Bergsee
Dabei seit: 25.04.2018
Rauchfrei seit: 137 Tagen
Beiträge: 171
Liebe Annekaffeekanne, danke für die Glückwünsche. Aber mit 5 Tagen bist Du doch auch schon auf dem Weg zur Blühmchenwiese- ein Zehntel ist geschafft!
rose.gif
Beste Grüße
Verfasst am: 15.06.2018 10:55
Annekaffeekanne
Themenersteller
Dabei seit: 12.06.2018
Rauchfrei seit: 103 Tagen
Beiträge: 39
Hello miteinander,

hier ein Update: in ganz wenigen Stunden habe ich eine ganze Woche geschafft - so weit war ich noch nie.

Die Pflästerchen wende ich jetzt nur noch nach Bedarf an - heißt, ich versuche so lange wie möglich ohne durchzustehen und gegen nachmittag für ein paar Stunden wird ein ganz schwaches geklebt. Das ist aber auch echt noch wichtig und wird mich noch eine Zeitlang begleiten - und das ist ok.

Was seit 2 Tagen krass ist: Meine Träume sind so lebhaft - sehr lustigen Träumen übrigens - das darf gerne noch eine Weile so bleiben. Und Atmen.. Mensch.. wie krass ist das denn? Wie tief kann man atmen? Konnte ich das vor 26 Jahren das letzte mal so? Verrückt.

Habt mal alle ein erfolgreiches und schönes Wochenende,
Liebe Grüße
Annekaffeekanne

Verfasst am: 15.06.2018 12:31
sonja36
Dabei seit: 08.03.2016
Rauchfrei seit: 146 Tagen
Beiträge: 1912
Liebe Anne,
Du kommst ja gut voran, schon sechs Tage - gut gemacht!
Das mit den lebhaften Träumen beobachte ich auch, besonders weil ich mich normalerweise fast nie an meine Träume erinnere. Ist eher witzig und tritt zuverlässig im Zusammenhang mit den [Markenname wurde vom rauchfrei-Team entfernt.] auf.
Was ich noch mal zu bedenken geben möchte, betrifft „Pflaster nach Bedarf „. Du klebst also ein Pflaster, wenn du bereits Entzugserscheinungen bemerkst. Das ähnelt ein wenig dem Verhalten von Leuten, die ihren Zigarettenkonsum stark reduzieren,d.h. „nur, wenn es unbedingt sein muss.“ Auf diese Art könnte der Zigarette - oder in deinem Fall dem Nikotinstoß durch das Pflaster - unbewusst eine übermäßige Bedeutung zugewiesen und so die Loslösung davon erschwert werden.
Versteh mich recht, es liegt mir fern, die eine oder andere Methode zu kritisieren. Ich wollte lediglich auf diesen - auch von AC beschriebenen - Mechanismus hinweisen. (Wegen der Quelle erinnere ich mich hoffentlich richtig, ist lange her, dass ich es gelesen habe.)
Wünsch Dir einen schönen Tag und weiterhin gutes Gelingen!
LG
Sonja
sun.gif
Verfasst am: 15.06.2018 13:26
Annekaffeekanne
Themenersteller
Dabei seit: 12.06.2018
Rauchfrei seit: 103 Tagen
Beiträge: 39
Liebe Sonja,

hmmm... aber ist es denn nicht mit den Kaugummis genau das gleiche? Die nimmt man doch auch nur, wenn der Druck zu groß wird oder?

Ich stecke ein wenig in der Zwickmühle: mit den leichten Pflastern fühle ich mich immer etwas.. zu drüber... (weißt du was ich meine?). Die Konfetti-Methode interessiert mich sehr für nächste Woche. Kaugummis möchte ich nicht, ich will grundsätzlich nix mehr mit Nikotin im Mund haben. Meine Idee ist: Ich verlängere einfach den Zeitraum des "Nichtpflasterns" täglich mehr und mehr. Nachts habe ich die 24 Std-Pflaster eh nicht dran.

So richtig final habe ich das ganze eh noch nicht für mich verstanden. Außer: dass ich nicht mehr rauche (was mich staunend danebenstehend zuschauen lässt). Und dass ich mich unwahrscheinlich viel besser fühle. Und: dass ich nicht mehr rauchen möchte (was mich noch mehr erstaunt)!

Liebe Grüße
AnneK

Verfasst am: 15.06.2018 13:49
sonja36
Dabei seit: 08.03.2016
Rauchfrei seit: 146 Tagen
Beiträge: 1912
Liebe Anne,
solange Du Dich wohlfühlst und Rauchen Geschichte ist, ist doch alles gut!
Der Rest ist graue Theorie, die so häufig an der Individualität der Aufhörwilligen scheitert.
LG
Sonja
sun.gif
Verfasst am: 18.06.2018 17:05
Samsy
Dabei seit: 27.05.2016
Rauchfrei seit: 137 Tagen
Beiträge: 434
Liebe Anne!

Ganz herzliche Glückwünsche zu Deinen tollen
10 Tagen
ohne Gift und Mief!!!

Toll machst Du das! Weiter so!

LG
Samsy
balloonmix.gif
Verfasst am: 18.06.2018 17:18
Annekaffeekanne
Themenersteller
Dabei seit: 12.06.2018
Rauchfrei seit: 103 Tagen
Beiträge: 39
Dankeschön Samsy icon_smile.gif

Es geht jeden Tag ein ganz winziges Stück besser, ich freu mich so!