Wohin soll ich mich wenden?


Verfasst am: 21.09.2018 09:38
lilo11
Themenersteller
Dabei seit: 21.09.2018
Rauchfrei seit: 149 Tagen
Beiträge: 9
guten Morgen, liebe alle freie Menschen,

ich hab mich soeben registriert, weil ich Unterstützung in ein neues, rauchfreis Leben brauche.

ich bin 64 Jahre alt, weiblich und rauche seit 50 Jahren ohne Unterbrechung, d.h. es gab bisher keinen einzigen rauchfreien Tag seit ich 14 war, bzw. waren damals am Wochenende nur 3 bis 5 Zigaretten, jetzt sind es täglich 30 und wenn eine lustige GEsellschaft ist oder ich über ein Problem grüble, sinds natürlich mehr.

Seit mehreren Monaten wache ich täglich mit dem Wunsch auf, nicht mehr zu "müssen".
Ich will den Zwang loswerden, schon morgens beim Warten auf den Kaffee die erste zu rauchen.

Ich habe mir nie vorstellen können, eine Nichtraucherin zu sein. Das hat was mit Identität zu tun. Ich muss mich sozusagen neu erfinden.

Gestern wars dann soweit - ein Moment, in dem ich bereit war wie nie zuvor.
Und ich hab sofort mit dem Verzicht begonnen. Es ist nicht leicht und ich hab heute morgen auch schon 2 geraucht - aber nur 2 anstatt wie bisher 7 bis 10 um diese Tageszeit.

Nun, wie Ihr seht: ich brauche Eure Hilfe.
Aber das Forum ist groß und weit mit vielen Themen.
Wo kann und soll ich mich am besten "dranhängen" ?

Vielen Danke einstweilen und Euch allen viel Willenskraft

Verfasst am: 21.09.2018 12:04
angie1953
Dabei seit: 15.08.2017
Rauchfrei seit: 550 Tagen
Beiträge: 1041
Liebe Lilo,
erst einmal herzlich willkommen hier in dieser Gemeinschaft
Gemeinschaft.png
Einen wichtigen Schritt hast Du doch schon gemacht, Dich hier angemeldet.
Dranhängen musst Du Dich nirgends. Du hast ein Thema eröffnet und kannst ja jederzeit ein Neues eröffnen.
Wir schreiben Dir hier und antworten kannst Du, in dem Du z.B. bei mir auf Profil gehst und in meinem Wohnzimmer (Thema oder Thread) schreibst.
Ich bin 65 Jahre und die meiste Zeit davon als Raucherin unterwegs.
Aber wie Du siehst, hab ich gestern meine 400 Tage ohne geschafft.
Es ist also auch mit einer solch langen Raucherkarriere zu schaffen.

Du kann Dich hier erst einmal durchs Forum lesen, besonders die Reiter
Informieren und Aufhören, geben Dir schon viele Tipps. Am besten suchst Du Dir einen Lotsen raus,
den kannst Du anschreiben, der unterstützt Dich.
Du kannst auch das Starterset bestellen.
Eigentlich kannst Du hier ganz viel machen und von allen bekommst du Untestützung.
Nur Aufhören, dass musst Du selber. Hast Du schon überlegt, wann, und mit oder ohne Hilfsmittel?

Ich hab damals mir Globuli besorgt (muss man nicht dran glauben, hab ich auch nicht, aber gewirkt hat es trotzdemRiesengrinser.gif Und ich hab hier im Forum so einen tollen Abschiedsbrief gefunden, der war für mich auch wichtig.
Liebe Zigarette,
Ich mich noch gut an unser erstes Treffen erinnern. Da hast Du mich schwindelig gemacht, und Dein erster Kuss schmeckte furchtbar bitter.
Nach ein paar Jahren habe ich Dich wieder getroffen und da hast Du dich in mein Leben geschlichen.
40 Jahre lang waren wir nun Freunde. Du warst in meinen schlimmsten und schönsten Momenten bei mir und hast mich begleitet. Hast mich getröstet und mir Kraft gegeben.
Aber Du hast mich auch abhängig von Dir gemacht. Ohne Dich geht nichts dachte ich. Abhäng macht man einen Freund nicht, also bist Du kein Freund. Du bist ganz schön hinterhältig.
Du hast mir nichts Gutes getan, meine Gesundheit geschädigt, mich schlecht riechen und schmecken lassen, meine Stimme hat gelitten und wegen Dir muss ich öfter meine Wohnung putzen um deine nikotingelben Hinterlassenschaften wegzuputzen.
Du hast mir die Freiheit genommen, Du hast mir stündlich eingeflüstert, dass ich Dich brauche, Du hast Dich in meine Gedanken eingenistet, Du hast mich einen Haufen Geld gekostet, wahrscheinlich bist du sogar dabei mir meine Arterien zu verstopfen und wegen Dir habe ich gehustet, jetzt reicht es!
All das tut ein guter Freund nicht und so leid es mir tut, aber nun müssen wir uns trennen. Ich will dich nicht mehr sehen. Ich habe die Nase voll von Dir und lass mir auch nicht mehr von Dir auf der Selbigen herumtanzen.
Ich habe mich auch schon von anderen falschen Freunden verabschiedet und die meisten vermisse ich nicht einmal. So mach ich es auch mit Dir! Mach Dich auf was gefasst !
Tschüss und auf Nimmerwiedersehen.
Angelika


Ja, so hab ich mich auf den Weg gemacht.

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft, es ist machbar.
LG Angie
Verfasst am: 22.09.2018 08:22
lilo11
Themenersteller
Dabei seit: 21.09.2018
Rauchfrei seit: 149 Tagen
Beiträge: 9
guten Morgen, liebe Angie,

vielen Dank für die herzlichen Willkommensgrüße und Deine Einführung.
ich bin leider mit Foren nicht so vertraut, es ist mein erstes Mal, dass ich dieses Medium verwende.

Aber ich werde dran- und drinbleiben.

Meine Hochachtung für Deine Abstinenz.
Ja, ich weiss auch, dass das Aufhören möglilch ist. Im Kopf.
Das Verlangen ist nach wie vor groß und ich hab ihm jetzt zweimal nachgegeben.
Ich suche mir jetzt einen Lotsen.

Dein Brief an die Zigarette gefällt mir sihr gut.
Ich hatte vorgestern beim Spaziergang auch die Idee, ihr einen Abschiedsbrief zu schreiben.
Aber sie hängt hier noch rum - im Auto liegt noch eine Schachtel und ich werde sie entsorgen.

Alles alles Liebe Dir, wir begegnen uns sicher irgendwo/-wann in diesem Form, Lilo
Verfasst am: 23.09.2018 17:13
angie1953
Dabei seit: 15.08.2017
Rauchfrei seit: 550 Tagen
Beiträge: 1041
Hallo Lilo

der 2. Tag ist um . Wie geht es Dir?

Bleib stark und liebe GrüßeSmile_Umarmung.gif
Verfasst am: 24.09.2018 09:25
lilo11
Themenersteller
Dabei seit: 21.09.2018
Rauchfrei seit: 149 Tagen
Beiträge: 9
liebe Angie,

Danke für Deine Nachfrage.
Im Moment geht es mir nicht gut.
Ich war gestern den ganzen Tag so tapfer, hab mich abgelenkt mit Spaziergang, stricken, etc.
Es war nicht leicht aber ich war stolz.
Und am Abend dann ein Rückfall.
Wir, d.h. mein Mann und ich waren essen im Lokal nebenan.
Ich hab tapfer durchgehalten, aber ich fühlte den Zwang und das starke Verlangen, nur EiNE zu rauchen.
Eine Freundin, die jahrelang immer wieder den Ausstieg versucht, hat mir Mut zugesprochen: tus nicht.
Mein Mann, Nichtraucher, hat mir zugesprochen: tus nicht.

Zu Hause angekommen, bin ich auf den Balkon und hab mir eine angezündet.
Ich rede mir ein: eh nur eine anstatt dreissig.
Aber ich könnte mich ohrfeigen und ich bin wütend und traurig.

Dennoch werd ich versuchen, diesen Tag durchzuhalten. Nur diesen einen Tag.
Ich grüße Dich herzlich, Lilo


Verfasst am: 24.09.2018 11:38
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-silke
Dabei seit: 11.03.2018
Rauchfrei seit: 352 Tagen
Beiträge: 1005
Hallo Lilo,

ich bin Alma!

Schön, dass Du hier bist!

Du wirkst auf mich sehr entschlossen und ehrgeizig, es zu schaffen. Ok, gestern gab`s einen Hänger. Aber Lilo- der wirft Dich nicht um! Einmal schütteln, sich wieder gerade hinstellen (ohne Ohrfeige, bitte) und weiter geht`s!icon_wink.gificon_lol.gif

Jetzt kannst Du nachdenken über gestern Abend und die Situation analysieren und sie künftig für Deinen Entzug nutzen. Es gibt Ausrutscher und richtige Rückfälle, vielleicht kannst Du das als Ausrutscher werten.....

Was kannst Du anders machen? Vielleicht ist ein Restaurant- Besuch zu Beginn Deines Entzuges eine zu große Herausforderung für Dich. Gab es Wein zum Essen? Alkohol ist gerade in der ersten Phase des Rauchstopps gar nicht zu empfehlen, es triggert und enthemmt die meisten von uns zu sehr.
Schau`doch mal nach den "vier A`s" unter dem grünen Reiter.....

Ich habe selbst über 22 Jahre ca 20 Zigaretten geraucht. Der Entzug ist nicht immer leicht, das kann ich soooo gut nachfühlen. es verläuft in Wellen. Auch wenn die Gedanken gefühlt unaushaltbar und fürchterlich penetrant nur um die Kippe kreisen- ich kann Dir sagen- DAS LÄSST NACH! Wirklich!
Und dann geht es Dir irgendwann immer besser....
Lilo, es lohnt sich ungemein. Ein Tagesablauf ohne Zigarette ist wunderbar möglich, ich hätte es selbst nie gedacht!

Halt weiter durch und besuche uns auch gerne in unseren Wohnzimmern, wenn Du magst. Hier zu schreiben und zu lesen hat mir auch richtig gut geholfen!
Vielleicht magst Du Dir noch das kostenlose Buch von Joel Spitzer "Nie wieder einen einzigen Zug" als PDF runterladen. Einfach googeln.
Das war mir eine riesengroße Hilfe. Lies das mal! Ist in kurze, knackige Kapitel unterteilt....

Freue mich, von Dir zu hören....

LG, Alma



Verfasst am: 24.09.2018 11:52
Jeannie77hl
Dabei seit: 20.09.2018
Rauchfrei seit: 153 Tagen
Beiträge: 22
Hallo Lilo,

herzlich willkommen in diesem Forum und Glückwunsch zu Deinem Entschluss ebenfalls mit dem Rauchen aufzuhören.

Bin auch ziemlich neu hier und kämpfe noch sehr mit dem Nichtrauchen - hab mit 14 angefangen und bin jetzt 41..... waren also auch so einige Jahre mit Kippe.

Wie läuft es bei Dir ?

Gruß,
Jeanette



Verfasst am: 24.09.2018 11:59
Panini
Dabei seit: 31.07.2018
Rauchfrei seit: 11 Tagen
Beiträge: 512
Liebe Lilo,

eine Zigarette ist kein Weltuntergang, mach Dich nicht fertig. Es ist ein Ausrutscher, solange Du nicht voll wieder zurück fällst. Mach doch einfach weiter mit dem Augfhören, am Anfang gehören Fehltritte dazu.

Aber bitte, bitte, entsorge alle Kippen! Wo hattest Du denn die eine her? Ich hoffe, Du hast jetzt keinen "Stoff" mehr zu Hause, auch nicht im Auto?

Du schaffst das!
Smile_Umarmung.gif
Panini

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.2018 um 12:01.]
Verfasst am: 24.09.2018 18:56
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-meikel
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2013
Dabei seit: 02.07.2013
Rauchfrei seit: 2045 Tagen
Beiträge: 2357
Hallo Lilo,

das, was dir da gestern widerfahren ist, kannst du hoffentlich als Erfahrung verbuchen. Um deinen Weg in die Rauch-Freiheit unbeirrt fortzusetzen. Kein Grund zu resignieren! Das sehe ich genauso wie Panini. Schau dir doch mal folgenden Eintrag an, der genau diesen kleinen aber feinen Unterschied, zwischen dem 'Ausrutscher' und dem 'Rückfall' erläutert.

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/nicht-ganz-geschafft/

Ich wünsch dir weiter Kraft und Mut, deinen Weg fortzusetzen. Es lohnt sich so sehr!

Lieben Gruß
Meikel

Verfasst am: 14.02.2019 12:58
Elexir
Dabei seit: 26.12.2018
Rauchfrei seit: 6987 Tagen
Beiträge: 272
Wohin soll ich mich wenden, wenn ich verzweifelt versuche auf diesem Webauftritt zu navigieren. Keine dummen Kommentare bitte, ich weiss, dass das ein fröhlicher Bestandteil meiner Behinderung ist. Und nein, manchmal sage ich und denke ich nicht, danke lieber Gott für die Prügung meinr Gduld wenn wiedereinmal die

Hammer_fuer_Wutanfaelle.gifHammer_fuer_Wutanfaelle.gifHammer_fuer_Wutanfaelle.gifHammer_fuer_Wutanfaelle.gifHammer_fuer_Wutanfaelle.gifHammer_fuer_Wutanfaelle.gifHammer_fuer_Wutanfaelle.gifHammer_fuer_Wutanfaelle.gifHammer_fuer_Wutanfaelle.gifHammer_fuer_Wutanfaelle.gif

mich treffen.

Auf home oder so, lese ich "in leichter Sprache". Ich bin ziemlich überrascht, weil es unüblich ist, dass Webuftritte diesen Behindertenstandard erfüllen und ich scheine gerade das grosse Los gezogen zu haben.

Also Start ich orientiere mich an einem Thema und dann lehr mich einE LotsIn ein eigenes WZ zu errichten. Gut, wenn das erwünscht ist, kein Problem, mach ich. DAS BEDEUTET NICHT DASS ICH DAS GERINGSTE VERSTANDEN HABE.

Ich bin es gewohnt, behinderungsbedingt, dass ich nicht so kann wie NeurotypikerInnen und habe Geduld, Geduld.....bis zur Selbstzerstörung. Gestern habe ich mein Auto zu Schrott gefahren. Da ist nun für mich tooooo much.

Ich bitte um Hilfe, wie ich hier easy navigieren könnte. Ich lese Überschriften und einigeverstehe ich, die interessieren mich nicht nd bei anderen habe ich Null Ahnung, was gemeint ist. Wenn ich öffne, denke ich, was ist der Unterschied zu WZ?

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.2019 um 13:27.]
Verfasst am: 15.02.2019 09:52
Elexir
Dabei seit: 26.12.2018
Rauchfrei seit: 6987 Tagen
Beiträge: 272
Der Klick Leichte Sprache hat einen kurzen Einführungstext und dann bin ich am untern Rand meines CH Laptops..............ich denke logischerweise, dass es das war. Wie zum Nikotinteufelchen.png soll ich wissen, bekomme genau dort nicht die Hilfe weiterzuscrollen? Irgendwann war meine Maus im Nirvana und scrollt den Text selbständig runter.

Echt grossartig, was dann als Info kommt, genau das, was ich als Navigationshilfe so dringend brauche.

LEBEN DU BIST GEMEIN UND SCHWIERIG und es mangelt fast immer an dummen Kleinigkeiten. Wären die weg, dann könnte es noch was werden zwischen uns.