Schaff ich es? schaff ich es nicht? Ich will es schaffen!


Verfasst am: 04.11.2018 19:50
Taniri
Themenersteller
Dabei seit: 04.11.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 20
Hallo,
ich habe mich heute hier im Forum angemeldet, weil ich unbedingt mit dem Rauchen aufhören will. Ich habe schon etliche Versuche hinter mir, bisher ohne Erfolg. Irgendwann wurde ich immer schwach. Aber das kennt Ihr sicher auch.

Ich bin 35 Jahre alt und rauche seit meinem 12. Lebensjahr. Zum Glück habe ich noch keine gravierenden Schäden durchs Rauchen. Allerdings hab ich vor 9 Wochen meinen besten Freund verloren, er war auch starker Raucher und hatte innerhalb kurzer Zeit 3 Schlaganfälle icon_cry.gif. Das hat mir die Augen geöffnet,dass ich etwas ändern muß. Das einzige was mich im Moment demotiviert, sind die vielen Rückfälle. Ich habe Angst, wieder zu versagen, mein Umfeld glaubt nicht an mich. Für die wäre es ein gefundenes Fressen, leider kann ich es nicht heimlich machen, weil es auffällt, wenn ich in den Pausen auf Arbeit nicht rauche oder in Gemeinschaft mit meinen Freunden und Bekannten. Mich kennen alle nur als starken Raucher.

Aber mein Entschluss steht, ich werde es noch einmal in Angriff nehmen. Ich habe vor meinen restlichen Tabak noch aufzurauchen und die Tage zu nutzen um mich auf den Tag X vorzubereiten.

Ich wünsche einen schönen Abend und allen die aufgehört haben viel Kraft beim durchhalten.

Liebe Grüße
Stefanie

Verfasst am: 04.11.2018 20:31
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-christian
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2017
Dabei seit: 01.01.2017
Rauchfrei seit: 774 Tagen
Beiträge: 774
Grüß Dich, Taniri

Sei herzlich Willkommen in unserer Gemeinschaft.png der Nichtmehrraucher und Aufhörwilligen.
Zu deinem Entschluss, endlich Rauchfrei werden zu wollen, beglückwünsche ich dich sehr.
Schön, dass Dich dein Weg zu uns geführt hat.

Informationen zur Vorbereitung deines Rauchstopps findest Du unter dem blauen bzw. grünen Reiter.
Hier sind jede Menge Tipps und Informationen, in den Untermenues zu finden.
Ans Herz möchte ich Dir das Starterpaket* legen, eine wirklich große Hilfe, gerade in der Anfangszeit.

http://www.bzga.de/infomaterialien/foerderung-des-nichtrauchens/rauchfrei-startpaket/?bestell_bestellnummer=31350100

Im grünen Reiter findest du jede Menge Tipps, zur Vorbereitung deines Rauchausstiegs. Magst Du dir das mal durchlesen? Auch für Quereinsteiger ist hier noch jede Menge Interessantes und Wissenswertes dabei.
Zu unserem 3-wöchigen Ausstiegsprogramm, geht´s hier entlang:

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/registrieren-fuer-das-ausstiegsprogramm/

Zusätzlich kannst Du dir im Netz das Buch, "Nie wieder einen einzigen Zug" von Joel Spitzer, als pdf-Datei downloaden. Keine Angst kostet nichts und ist für jedermann frei zugänglich.

http://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf

Auch das Lesen und aktive Teilnahme im Forum, bzw. Chat (findet jeden Dienstag, in der Zeit von 20:00 bis 22:00 Uhr, statt) helfen die eigene Motivation zu stärken. Derzeit nicht mit mobilen Endgeräten erreichbar.

N´Abend Taniri,

viele ehemaliger Raucher benötigten mehrere Anläufe, bis zu einen erfolgreichen Rauchausstieg. Sieben bis neun Versuche sind nichts ungewöhnliches. Welche positiven Aspekte kannst aus deinen bisherigen Rauchstopps für dich mitnehmen? Ich denke, da wird dir sicherlich was in Erinnerung sein.
Der Verlust von lieben Menschen aus seinen persönlichen Umfeld, macht einen traurig und vielleicht auch wütend. Auch das Überdenken seiner eigenen Handlungsweisen, löst so eine Tragik aus. Somit hast schon mal einen ganz starken Motivationshintergrund für deinen Rauchausstieg.
Darf ich Dich fragen, wieviele Zigaretten Du durchschnittlich am Tag rauchst? Mach doch mal den Fagerströmtest.
Er gibt Auskunft über deine Abhängigkeit.
http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/machen-sie-den-test/zigarettenabhaengigkeitstest-fagerstroem/
Freue Dich auf die positiven Veränderungen, die auf dich hereinströmen. Ein Rauchausstieg lohnt sich so sehr.

Wenn Du Fragen hast, immer her damit. Freue mich, wenn ich von Dir was zu lesen bekomme.

Wie du siehst, ich habe es geschafft. Also schaffst Du es auch. Da bin ich ganz sicher.

lg
christian

PS: hier geht’s zu unserem Newsletter: http://www.rauchfrei-info.de/meta/newsletter/
*Starterpaket wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland kostenlos versandt.
Verfasst am: 05.11.2018 18:08
Taniri
Themenersteller
Dabei seit: 04.11.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 20
Hallo Christian,
vielen Dank für deine Antwort. Ich rauche 1-2 Schachteln am Tag, bei Stress oder in Anwesenheit von anderen Rauchern auf Feiern, komme ich auch auf 4 Schachtelnbanghead.gif.

Ich habe den Test gemacht, heraus kam eine starke Abhängigkeit, ich habe echt einen wahnsinnigen Bammel vor dem Neubeginn. Ich habe mir eine fette Zahnfleischentzündung eingefangen, war heute beim Zahnarzt und der meinte,dass Rauchen super schädlich ist. Das weiß ich ja, das weiß ja jeder. Ich habe meinen restlichen Tabak heute auf der Arbeit verschenkt und habe noch 5 Zigaretten und starte morgen in ein neues Leben.

So ist es jedenfalls geplant, es ist halt nur so dass ich so dermaßen hin und her gerissen bin. In Gedanken stelle ich mir schon seit langem vor, wie ich durchs Nichtrauchen mehr Freiheit genießen kann: Andererseits weiß ich,dass mir die Zigarette in vielen Situationen fehlen wird.Was mir hilft, ist hier im Forum zu lesen, weil ich merke dass es echt klappt, ich bewunder dich und die anderen sehr, dass ihr so willensstark seid.Ab morgen muß ich meine Willenskraft unter Beweis stellen und ich habe so Bammel.

Lieben Gruß
Stefanie
Verfasst am: 05.11.2018 20:47
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-christian
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2017
Dabei seit: 01.01.2017
Rauchfrei seit: 774 Tagen
Beiträge: 774
N´Abend Stefanie.

Wovor hast Bammel? Verlieren wirst nicht viel, aber sehr, sehr viel gewinnst hinzu.
Liegt es an der Motivation? Oder doch eher an dem was kommen könnte?

Wäre eine Nikotinersatztherapie, sprich Entzug mit Nikotinpflaster, -kaugummis etc., ein gangbarer Weg für Dich?
Der Vorteil dieser Methode liegt klar auf der Hand. Ein zu starker Abfall, des im Körper befindlichen Nikotins, wie es bei einen "kalten Entzug" auftreten kann, findet mit der Vorgehensweise nicht statt. Das im Körper befindliche Nikotin wird quasi über mehrere Wochen ausgeschlichen. Der körperliche Entzug dauert halt etwas länger, aber verläuft insgesamt etwas sanfter. Empfehlenswert ist es allemal, wenn ich so deinen durchschnittlichen Zigarettenkonsum betrachte. 1 1/2 Schachteln am Tag ist nicht gerade wenig. Überleg es Dir mal.

Wie wäre es wenn Du dir deine Gründe für deinen Rauchstopp, auf einen Bogen Papier schreibst. Selbigen faltest und in deinen Portemonaie verstaust. Bei Bedarf hervorholst und darin schmöckerst. Auch als Mobilie eine sehr gute Variante, wenn Du es in deinen unmittelbaren Sichtbereich aufhängst, wo es für dich nicht störend ist.
Schau doch morgen Abend ab 20:00 Uhr bei unseren Chat vorbei. Hier kannst dich mit Gleichgesinnten austauschen. Professionelle Beratung gibt es auch. Zur Zeit nicht mit mobilen Endgeräten erreichbar.
Am besten auf den heimischen PC oder Laptop ausweichen.

Mittlerweile hast dich ja schon mal im Forum umgesehen. Wie wäre es für Dich, wenn Du und Balu2012 als Rauchfreizwillinge in Richtung Rauchfreiheit maschierst. Ihr könntet euch gegenseitig Unterstützen, motivieren, etc. pp. Denk daran, geteiltes Leid ist halbes Leid. Schau mal bei Andith2306 und Lilit vorbei. Die beiden sind derzeit unser Vorzeigepaar.icon_smile.gif
Andreas Wohnzimmer findest hier:
http://www.rauchfrei-info.de/community/forum/?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=7324
Zu Lilits Kemenate musst hier entlang:
http://www.rauchfrei-info.de/community/forum/?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=7327
Balu findest hier:
http://www.rauchfrei-info.de/community/forum/?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=7611

Auf jedenfall meine Daumen sind für deinen Start gedrückt.
Stefanie, das wird schon!

Lg
christian

Verfasst am: 07.11.2018 17:35
Taniri
Themenersteller
Dabei seit: 04.11.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 20
Hi Christian,
viel Dank für deine Antwort, meine kommt etwas verspätet. Ich bin heute den 2ten Tag rauchfrei.
Mir kommt es vor wie die Hölle, dachte ja echt,so motiviert wie ich war gehe ich da ganz leicht durch. Dem ist leider nicht so. Ich lenke mich viel ab und meide andere Raucher.

Dein Vorschlag einen Rauchfreizwilling zu nehmen finde ich klasse, vielen Dank für den Tipp.
Ich habe Balu2012 schon geschrieben und auch Moniicon_smile.gif

Bislang habe ich noch nicht über eine Nikotinersatztherapie nachgedacht, ich glaube mein Problem ist,dass ich nicht so recht weiß was ich statt dem Rauchen machen soll.Mit den Händen und der zeit und so.

Nimmt man denn zwangsläufig zu wenn man mit dem Rauchen aufhört, weil sich der Stoffwechsel verlangsamt?

Einen schönen Abend dir

Lieben Gruß Stefanie
Verfasst am: 07.11.2018 18:59
Lucy2108
Dabei seit: 13.10.2017
Rauchfrei seit: 49 Tagen
Beiträge: 171
Liebe Stefanie,

Ein herzliches willkommen in diesem schönen Forum
flowerblue.png

Du hast eine Sache schon mal geschafft- den Anfang!
Du hast dich hier angemeldet und du bist schon 2 Tage rauchfrei (Du kannst dazu auch noch deinen Zähler einstellen, dann sieht man das auch und kann dir gratulieren icon_lol.gif)

Ok du hast mehr geraucht als ich ...1- 2 Schachteln pro Tag ist schon viel und manchmal 4...Puuh...
Dazu erst mal meinen vollen Respekt, dass du aufhören willst!

Das ist doch klasse und allein der Entschluss verdient Bewunderung!

Ich kenne das,dass die Leute im Umfeld nicht an einen glauben. Bei mir lag es daran, dass ich in regelmäßigen Abständen aufgehört und wieder angefangen habe (daher heißt es bei mir auch Hop on, Hop off- jetzt nur ohne Hop onicon_cool.gif)
Ich kann es den Leuten also noch nicht mal übel nehmen...für mich war und ist das aber ein Ansporn!
Frei nach dem Motto "euch zeig ich es schon noch!"
Die meisten Raucher haben mich aber eher bewundert und die,von denen ein blöder Spruch kommt,sind doch genau die, die einfach neidisch sind, dass du ihnen einen Schritt voraus bist!
Auf Nichtraucher die blöde Sprüche machen, höre ich gar nicht,weil die wissen nicht wovon sie reden.
"Hör doch einfach auf" - klar. Wenn es so einfach wäre, wären wir alle nicht hier.

Also was hilft beim aufhören?
Mir hat vor allem das lesen und schreiben hier geholfen. Schreib dir deine Emotionen von der Seele, lass alles raus. Das wird dich befreien. Und irgendjemand fängt dich hier auf und motiviert dich, dran zu bleiben.

Zusätzlich hat mir Joel Spitzer sehr geholfen, ich beschäftige mich immer wieder intensiv damit.
Das hilft mir zum Beispiel sehr bei diesem versuch: dran bleiben, reflektieren, nachdenken, bewusst machen und werden,sich nicht Sicherheit wiegen, STOLZ sein auf das erreichte.

Jeder einzelne Tag ist wichtig!
Sag dir jeden Morgen, dass du heute nicht rauchst und dann feiere dich selbst jeden Abend dass du nicht geraucht hast.
Man darf nicht unterschätzen, was wir hier leisten und dafür muss sich auch belohnt werden.

In den ersten 3 Tagen hab ich viele fruchtsäfte getrunken-das soll das Nikotin gut ausschwemmen.
Dann hab ich viel gegessen, Süßigkeiten vor allem, aber nur die ersten paar Tage, das hat sich sehr rasch eingependelt. Ich gab nicht zugenommen. Und selbst wenn du 1,2 Kilo zunimmst...! Alles besser als wieder zu rauchen...icon_biggrin.gif

Ach und mein apfelkaugummi Duschgel icon_cool.gif hab viel geduscht die ersten 3 Tage icon_lol.gif

Wohin mit den Händen?
Knautschball, stricken, Handy...

Für die Nerven?
Unbedingt Yoga/ Meditation icon_wink.gif

Ja und ein bisschen willenskraft, der Wunsch, es MIR beweisen zu wollen...
Das alles half und hilft mir...
Vielleicht hilft dir das ein oder andere ja auch!

Alles gute für dich und bleib stark! Es wird besser, versprochen!

Liebe Grüße von Lucy

Verfasst am: 07.11.2018 20:59
Uli75
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 135
Hallo Stefanie!
flower.png Mein Rauchstopp steht kurz bevor.
Natürlich bin ich nervös, ob das so klappt, wie ich es mir vorstelle.
Wer nichts wagt, gewinnt auch nichts.
Also gehe ich mutig ins Ungewisse.

Dir wünsche ich einen schönen Abend.
Eine Tasse Tee zum Entspannen. Kaffee_Donout.png
Viele Grüße
Uli



Verfasst am: 07.11.2018 22:52
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-christian
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2017
Dabei seit: 01.01.2017
Rauchfrei seit: 774 Tagen
Beiträge: 774
N´Abend Stefanie.

Also Stefanie dann geh ich mal in Media Res und löse deinen Fragenkatalog mal auf.

Rauchfrei werden mit einem kalten Entzug, verlangt schon nach einer gewissen Leidensfähigkeit in alle Richtungen, die man mitbringen muss. Anderseits gibts ja sanftere Methoden um den körperlichen Entzug abzumildern. Wie sovieles im Leben, hat jede Vorgehensweise seine prinzipiellen Vor- und auch Nachteile. Somit bleibt es an Dir zu Entscheiden welche Prioritäten du den Vorzug zumisst.
Ein kalter Entzug kann körperlichen Entzug in all seinen ganzen Facetten bedeuten. Von kaum wahrnehmbare Anzeichen, bis megaharte Entzugserscheinungen. Hat aber auch seinen Vorteil. Allein die Erinnerung daran, hält Dich bei der Stange, da man sich den verspürten Entzugserscheinungen ungern ein zweites Mal aussetzt.
Nikotinersatzpräparate mildern den körperlichen Entzug ab und du kannst Dich gleich um den psycholgischen Teil, beim Rauchstopp widmen und an Dir arbeiten.

Was soll ich mit den Händen machen? Eine oft gestellt Frage, die recht einfach zu beantworten ist. Hast Du einen Relaxball zuhause? Den kannst kneten, drücken, werfen und damit machen was immer du tun willst. Vielleicht kannst Dir einen bei den großen Drogerieketten, bzw. Kaufhäuser besorgen, wenn du keinen dein Eigen nennst.
Im Starterpaket ist übrigens ein Knetball mit drin. Hast Du dir schon eines bestellt?
Auch Sudokus, handwerkliche Arbeiten z. B. stricken, häkeln wird gern empfohlen. Notfalls Strichmännchen malen, wie man es beim telefonieren oftmals gerne macht. Lucy hat Dir ja schon ettliche gut Tipps unterbreitet.

Rauchfrei werden und an Gewicht zulegen? Generell verbraucht ein durchschnittlicher Raucher ca. 200 Kalorien mehr am Tag. Anwachsende Pölsterchen finden ihren Grund zumeist darin, dass man in alte Gewohnheit verfällt. Sprich, Süßigkeiten naschen und Snacks schnabulieren. Hab Dir mal Lesestoff eingefügt, passend zum Thema:
http://www.rauchfrei-info.de/informieren/rauchstopp/haeufige-fragen-zum-rauchstopp/
Ich mein aufgeschnappt zu haben, dass du aus deinen Bekanntenkreis, wegen des Rauchstops, wenig schmeichelhaft angesprochen worden bist.
Hier im Forum geistert ein sehr guter Spruch durch die Flure: Erst rauchfrei, dann Bauchfrei.

Heisst nichts anderes als, das größere Übel beförderst zu erst aus deinen Leben und dann kümmerst dich ums Gewicht. Du bist der wichtigste Mensch in deinen Leben. Alles klar?

Und zum Schluss kommt das Beste: Ein Lotsenlob samt... richtig gefuehle_smilie_0236.gif von mir, für die ersten beiden Tage!
Willst nicht deinen Rauchfreizähler einschalten?
Wenn Schmachter aufkeimen, lutsch einfach scharfe zuckerfreie Pfefferminzbonbons. Mein Geheimtip No.: 1.

Dann bin ich mal gespannt wann ihr zu Tanzende_Pinguine.png maschierts.

Wenn Du Fragen hast, immer her damit.

lg
christian


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 07.11.2018 um 23:20.]
Verfasst am: 08.11.2018 07:34
Moni10000
Dabei seit: 26.10.2018
Rauchfrei seit: 14 Tagen
Beiträge: 52
Guten Morgen,

ich möchte gerne Dein RAUCHFREIZWILLING sein ,

dann können wir den Weg zusammen gehen!

penguin.gif penguin.gif

Wie ich schon in meinem Wohnzimmer geschrieben habe, mir helfen die Nikotinpflaster ungemein. Da geb ich Christian vollkommen recht, warum sich mehr quälen als nötig? Das wichtigste ist, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und ob der Körper jetzt noch ne Woche oder vier Wochen Nikotin zugeführt bekommt, ist ja auch vollends egal, HAUPTSACHE NICHT MEHR RAUCHEN!!!

Mit den Händen? Hm, das Problem hab ich eigentlich gar nicht, wobei ich eh immer schon ziemlich viel mit den Fingern zerpflücke. Vielleicht hilft Dir, viel Tee zu trinken. Erstens isst man dabei nicht, nimmt also nicht zu, zweitens hat man etwas in den Händen, in dieser Jahreszeit was warmes ist doch eh herrlich und drittens lernst Du, etwas in Ruhe zu genießen ohne den blöden Glimmstengel.

Und lass Dich von den Rauchern im Umfeld nicht ärgern. Die ärgern sich insgeheim wahrscheinlich eher darüber, dass Du es wagst und immer wieder aufgestanden bist und sie nicht.

WEITER SO !!!

LG Moni

Und hier noch ein Tee zum Festhalten und Genießen

coffee.png



Verfasst am: 08.11.2018 14:00
Taniri
Themenersteller
Dabei seit: 04.11.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 20
Hallo ihr Lieben,

ich möchte mich erstmal ganz herzlich bedanken,dass ihr mich so lieb in die Gemeinschaft Gemeinschaft.png aufgenommen habt. Gestern Abend habe ich es völlig vergeigt. Ich habe 3 Zigaretten geraucht. Ich habe heute auf Arbeit viel nachgedacht, wie es dazu kommen konnte. Ich glaube ich habe mich selber noch zusätzlich unter Druck gesetzt. Indem ich mir innerlich gesagt habe,du mußt das schaffen, es muß klappen etc.
Ich habe mich jetzt von diesem " Ich muss..." verabschiedet. Ich muß ja gar nicht, ich will ja. Und damit gehts mir besser. Heute habe ich keine Zigarette geraucht und ich muß sagen, bislang gehts mir auch richtig gut.

@Lucy2108 Vielen Dank für deine aufmunternden Worte, ich habe mich heute mit Säften eingedeckt und werde viel trinken. Du bist heute schon 40 Tage rauchfrei, was für eine super Leistung, ich gratuliere dir, hast du echt super gemacht icon_smile.giffireworks.png.

@Moni Ich bin super gerne dein Rauchfreizwillingpenguin.gifpenguin.gif, ich bin ja so stolz auf dich, wie du das mit dem Aufhören packst.
Hoffe dir gehts heute auch noch super. Ich glaube auch, dass es meine Kollegen ärgert, zumindest hat mir einer heute gesagt, dass er auch mit dem Gedanken spielt aufzuhören, aber er meinte gleich er packt es nicht. Ich habe jetzt immer ein Stift und Zettel dabei, wenn es schwer wird, schreibe ich mir alles von der Seele.

@ Christian Du hast recht,dass ich in meinem Leben, der wichtigste Mensch bin. Manchmal ist das Problem, dass ich das gerne mal vergesse. Erst Rauchfrei, dann Bauchfrei finde ich super. Ich mache mir jetzt zumindest die ersten beiden Wochen nicht soviele Gedanken, ob ich zu nehme oder nicht. Hauptsache erstmal weg von Rauchen.
Vielen Dank für deine Unterstützung und deine lieben Worte.

@Seebärchen72 Natürlich bist du hier herzlich willkommenSmile_Umarmung.gif, Du hast ja echt eine Megaleistung hingelegt 245 Tage rauchfrei und das bei dem ersten Versuch, du kannst so stolz auf dich seinmedal.png Hast du denn durch das Aufhören viel zugenommen? Als Tipp hätte ich bisher nur viel trinken Tee oder verdünnte Säfte oder Wasser und statt Naschen zuckerfreie Bonbons oder Obst und Gemüse knabbern, allerdings stehe ich da noch am Anfang, ich will ja nicht zunehmen, also nicht noch dicker werden, aber wie sich das entwickelt weiß ich noch nicht. Kannst ja noch etwas über dich schreiben wenn du magst icon_smile.gif

@Uli57 Vielen Dank für deinen netten Besuch in meinem Wohnzimmericon_smile.gif Heute ist dein Rauchstopp, wie geht es dir? Ich hoffe du kommst gut durch den Tag und derNikotinteufelchen.png macht dir das Leben nicht zu schwer.Ich wünsche dir viel Willenskraft.

Habt erstmal alle einen schönen Nachmittag
Eure Stefanie

Verfasst am: 08.11.2018 17:05
Moni10000
Dabei seit: 26.10.2018
Rauchfrei seit: 14 Tagen
Beiträge: 52
Hallo Stefanie,

hab gerade in meinem Wohnzimmer schon geschrieben, dass heut nicht mein Tag ist.

Kopfschmerzen, verspannt, die Zeit vergeht schrecklich zäh und ich würde am liebsten die Decke über den Kopf ziehen und schlafen.

Erst rauchfrei, dann bauchfrei finde ich ja super!
Den merk ich mir, der Spruch ist klasse Riesengrinser.gif

Ich bin heut nur am Süßigkeiten futtern, aber ich seh das als notwendige Maßnahme, um nicht auszuflippen heut.

Morgen wirds besser, ganz bestimmt

Taenzerin.gif



Bleib stark heute Abend, WIR SCHAFFEN DAS!!!

LG Moni
Verfasst am: 08.11.2018 19:56
Uli75
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 135
Liebe Stefanie!

Sind wir stark? Ja, das sind wir!!!
Unser erster Tag ist fast überstanden. Und das ohne . . .

Tagsüber habe ich viel geschlafen.
Als Rentnerin kann ich mir das leisten.
Den Abend werde ich fernsehend verbringen.
Mal sehen, was angeboten wird.
Viele Grüße flower.png
Uli

Verfasst am: 09.11.2018 07:28
Moni10000
Dabei seit: 26.10.2018
Rauchfrei seit: 14 Tagen
Beiträge: 52
Guten Morgen Stefanie,

wie gehts Dir heute? Den gestrigen Tag gut überstanden?

Gestern war ja nicht so mein Tag. Bin um zehn heim gekommen und nur noch ins Bett gefallen. Zum Glück ist ab heute mittag Wochenende und ich kann mich mal wieder um mich selber kümmern. Heut ist bei mir Sauna angesagt, da freue ich mich richtig darauf, Tiefenentspannung und Seele baumeln lassen.

Ich bringe mal
Kaffee_Donout.png

mit, was warmes am Morgen schadet nie.

LG Moni
Verfasst am: 09.11.2018 08:13
Lucy2108
Dabei seit: 13.10.2017
Rauchfrei seit: 49 Tagen
Beiträge: 171
Liebe Stefanie,

Diese Nachricht geht an dich und gleichermaßen an deine Mitstreiter Uli und Moni:
Ich hab gerade eure posts hier bei dir gelesen und wollte nur sagen, dass ich ganz fest davon überzeugt bin, dass ihr das schafft!

Nur weiter so!
Es wird leichter!!
fireworks.png

Liebe Grüße von Lucy
Verfasst am: 09.11.2018 08:42
Balu2012
Dabei seit: 26.10.2018
Beiträge: 9
Guten Morgen Zusammen!

@Stefanie: Wie geht es dir und wie ist dein Tag gestern gelaufen?

Ich glaube, ich verstehe genau, was du meinst mit diesem Druck... Als ich mich gedanklich auf das Aufhören vorbereitet habe, hab ich mir immer gesagt "Ich will das nicht mehr." Aber nachdem ich nun Aufgehört habe und wirklich deutlich mehr mit den Entzugserscheinungen zu kämpfen habe, als ich dachte, merke ich selbst wie ich immer wieder sage "Ich darf nicht mehr." oder "Ich muss aufhören."
Das sind natürlich völlig falsche Herangehensweisen, aber dazu treibt einen einfach die Sucht.
Mir hilft es gerade, diese Stimme in meinem Inneren für mich selbst quasi als "Suchtteufel" zu identifizieren. Ich sage mir damit, dass das gar nicht ich selbst bin, die mir einredet, dass ich nur nicht mehr "darf", aber doch eigentlich so gerne noch rauchen "will". Es ist nur die Sucht, die mich wieder kriegen will und ich darf nicht in ihre Falle tappen.

Das ist echt anstrengend! Ich führe quasi den ganzen Tag innerliche Selbstgespräche... Aber anders komme ich mit all dem, was gerade in mir vorgeht, nicht zurecht.

Vielleicht kann dir diese Methode ja auch ein wenig helfen.

Abgesehen davon, finde ich persönlich so kleinere Rückschläge aber auch nicht so schlimm. Wir stehen alle unter einem enormen Druck und da passieren nunmal auch Fehler. Ich finde es dafür aber ganz toll von dir, wie du damit umgegangen bist! Du hast dir Gedanken gemacht, warum es passiert ist und du hast dich vor allem nicht unterkriegen lassen und das Ganze direkt wieder angepackt! Das finde ich großartig!

Mach weiter so! Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

Liebe Grüße
Verfasst am: 09.11.2018 22:08
Uli75
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 135
Liebe Stefanie!

Unser zweiter Tag ist fast gelaufen.
Heute musste ich kämpfen. banghead.gif Das wusste ich vorher.
Wenn der morgige Tag überstanden ist,
haben wir das Schlimmste hinter uns.
Ich wünsche dir eine angenehme Nacht. screensaver.png
Viele Grüße
Uli

Verfasst am: 10.11.2018 18:47
Uli75
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 135
Liebe Stefanie!
Heute bin ich vor dem Nikotinteufelchen.png in die Küche geflüchtet.
Ich habe Eintopf gekocht. Den gibt es aber erst Montag.
Die angebratenen Zwiebel duften herrlich. Gute Ablenkung.

Heute ist nicht so mein Tag. banghead.gifbanghead.gifbanghead.gif
Zur Unterstützung bekam ich viele Drache_zum_Dampf_ablassen.gif geschickt.
Die muntern mich auf.

Dir wünsche ich einen schönen Abend.
Vielleicht gibt's im Fernsehen etwas, das sich lohnt?
penguin.gifpenguin.gif
Zu zweit geht alles leichter.
Viele liebe Grüße
Uli


Verfasst am: 11.11.2018 19:12
Taniri
Themenersteller
Dabei seit: 04.11.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 20
Huhu ihr Lieben,
ich melde mich vom Wochenende zurück, ich bin gestern 30 km zu ner Freundin geradelt und heute wieder zurück.
Das Radfahren hat mir echt gut getan, während des Fahrens habe ich nicht mal die Lust auf eine Zigarette gespürt.

Allerdings sonst die ganze Zeit, im Moment dreht sich alles nur um Zigaretten. Und irgendwie ist auch meine Laune dementsprechend schlecht. Im Moment bin ich so am zweifeln, es ist einfach nur bekloppt. Auf der einen Seite sag ich mir, ich werde durchs nichtrauchen von Tag zu Tag fitter, auf der anderen Seite ist die Stimme im Kopf die mir sagt, ach eine Zigarette geht schon. Ich weiß, ja dass die eine Zigarette alles wieder zu nichte macht, ich weiß auch nicht, wieso ich solche Gedanken ständig habe. Ich will auch gar nicht rauchen, aber dieses hin und her in mir drin ist verdammt anstrengend und nervig.

Ich bin auch so dermaßen unkonzentriert und unruhig, ich fange irgendwas an, dann springe ich zur nächsten Sache,dann vergesse ich die Hälfte oder mit einem Mal verliere ich die Lust sodass ich wieder was anderes mache.
Aber fertig krieg ich nix.Einfach nur Chaos.Sowas kenne ich von mir überhaupt nicht. Das Problem ist wohl auch,dass ich eher der ungeduldige Typ Mensch bin und ich täglich warte,dass ich was positives bemerke durch den Rauchstopp.

Das einzige was mich jetzt noch bei Laune hält, sind die Tage die hinter mir liegen und die vielen Erfolge hier. Es scheint ja wirklich irgendwann besser zu werdenicon_smile.gif.Hoffentlich bald.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und viel Kraft beim durchhalten

Liebe Grüße
Stefanie
Verfasst am: 11.11.2018 21:03
Uli75
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 135
Liebe Stefanie!

Mit dem Kopf durch die Wand rennen banghead.gif, das hilft nicht wirklich.
Das Radfahren war dagegen eine prima Idee.
Also brauchst du körperliche Bewegung.
Ist allerdings nicht unbedingt mein Ding.

Suche dir etwas, was dir richtig Spaß macht.
Dann klappt es auch mit der Konzentration und dem Durchhalten.
Ach, ich kann dich so gut verstehen!
Nicht einmal der hochgelobte Krimi hält mich bei Laune.
Drache_zum_Dampf_ablassen.gifDrache_zum_Dampf_ablassen.gif
Ich werde ganz weit mein Fenster öffnen und durchatmen.
Einen Drachen trete ich an dich ab.
Drache_zum_Dampf_ablassen.gif
Mein Zwilling, halte durch!
Gemeinsam bleiben wir stark. penguin.gifpenguin.gif
Viele liebe Grüße
Uli


Verfasst am: 11.11.2018 22:17
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-christian
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2017
Dabei seit: 01.01.2017
Rauchfrei seit: 774 Tagen
Beiträge: 774
N´ Abend Stefanie.

Dein momentanes Gefühlschaos, Hibbelligkeit, Zerstreutheit usw. etc. pp. liegt darin begründet, dass Du dich mitten in deinem körperlichen Entzug befindest. Mittlerweile ist der Nikotinspiegel in deinen Körper, unterhalb den für dich erträglichen Pegel gefallen, so das alles irgendwie nach Nikotin in dir plärrt. ("Im Moment dreht sich alles nur um Zigaretten!)
Dein Körper leistet zur Zeit wirklich Höchstleistung mit der Entgiftung.
Gib ihm die Zeit, die er benötigt. Er wird es Dir danken.
Sprich ruhig auch mal mit deinen persönliches Umfeld und bitte sie um Verständnis für deine Fahrigkeit.
Der Zustand wird nicht lange andauern und geht schneller vorbei als Du denkst!

Auf jeden Fall, lass ich Dir mal jede Menge Willensgeist und ein paar Drache_zum_Dampf_ablassen.gif Drache_zum_Dampf_ablassen.gif zu Unterstützung da.

Melde Dich, wenn Du Hilfe benötigst.

lg
christian