Irgendwie anders als gedacht


Verfasst am: 06.11.2018 13:24
Moni10000
Themenersteller
Dabei seit: 26.10.2018
Rauchfrei seit: 14 Tagen
Beiträge: 52
Hallo zusammen,

jetzt lese ich hier bereits fast zwei Wochen mit, fühl mich schon ziemlich voyeuristisch und bin echt begeistert vom Zusammenhalt hier, dass ich Euch alle auch in mein Wohnzimmer einladen will.

Ich richte dieses mal ein mit einer gemütlichen Leseecke für ruhige Abende, mit Tee, Decke, Holzofen und Kerzenschein und dann gibts natürlich einen laaaaangen Tisch mit viel Platz für Gespräche, Lachen, Sorgen teilen usw.

Ich hab mit 19 angefangen zu rauchen, aus einer Laune raus, wie wahrscheinlich die meisten. Bei beiden Schwangerschaften alibimäßig aufgehört, danach gleich wieder angefangen und dann nie mehr einen Gedanken ans Nichtrauchen verschwendet. In den letzten zehn Jahren hab ich die vielen Raucherjahre bemerkt, viel zu schnell aus der Puste kommen, Schmerzen bei Überanstrengung auf der Brust, der lästige Husten nachts, morgens und manchmal auch tagsüber. Aber icon_evil.gif hat mich immer schnell überzeugt, dass das schon noch okay ist.

Vor drei Jahren hab ich dann mal einen Aufhörversuch gestartet wegen einem Typen, der mir gefiel, Nichtraucher natürlich. Nach drei Wochen, in denen ich mich absolut wohl gefühlt hab, dachte ich, ich könnte doch eines Abends auf einem Geburtstag mal wieder drei Stück rauchen, nur diesen einen Abend. Naja, den Ausgang der Geschichte brauche ich nicht zu erzählen, denk ich. Der Typ war dann noch schneller Geschichte als meine Nichtraucherzeit.

Seitdem ärgert mich die Raucherei, ich erinnere mich aus der Zeit an mehr Geschmackssinn, besserer Geruchssinn, den Stolz, wieder einen Tag nicht geraucht zu haben usw.

Also hab ich mir irgendwann im Sommer den Termin November 2018 gesetzt, Herbst, Schlechtwetter, stressige Arbeitstage, so dass ich weniger Zeit hab, ans Rauchen zu denken. Als der Termin immer näher rückte, kam die Panik. Am 01. November sollte es losgehen, hat dann nicht so ganz funktioniert. Zwei Tage noch gequält, aber seit Freitag abend 21:00 Uhr hab ich keine Zigarette mehr angerührt.

Und ich bin ziemlich verwundert. Okay, ich hab noch die Nikotinpflaster drauf, jeden Morgen eine halbe Stunde vor dem Aufstehen wechsle ich das Pflaster. Und beim ersten Kaffee ziehts ein bisschen.
Aaaaaaber ansonsten gehts mir gut. Wie wenn ich nie geraucht hätte. Aber eben bisher auch ohne Vorteile. Okay, ich huste fast nicht mehr und wenn, dann anders. Aber Geschmack? Geruch? Nervosität? Ich bin eher total ruhig und gelassen.

Jetzt überleg ich schon, ob ich nicht die Pflaster nach nächstem Wochenende weglassen soll ..... aber irgendwie traue ich dem Frieden nicht ......

Danke fürs lesen

Liebe, verwunderte Grüße
Moni

Verfasst am: 06.11.2018 14:39
PrinzRalf
Dabei seit: 25.08.2017
Rauchfrei seit: 306 Tagen
Beiträge: 692
Huhu Moni,

Glückwunsch zu deinen ersten 3 Tagen, die sind schon mal geschafft. Ein Glück das es bisher so gut läuft, aber immer auf der Hut sein. Es ist ein auf und ab, es dauert ein bißchen bis der Körper sich auf die neue Situation eingestellt hat. Mir ging es ähnlich, ruhig und gelassen. Wie und wo kann ich die nächste rauchen, diesen Stress hat man ja jetzt nicht mehr. Geschmack und Geruchsinn waren bei mir nie sehr ausgeprägt, das hat sich durch den Rauchstopp auch nicht verändert. Aber mehr Luft, mehr Kondition, das merke ich schon.

Mit den Nikotinpflastern kann ich dir leider keine Tips geben, da ich ohne aufgehört habe.

Weiterhin viel Erfolg und natürlich Willkommen hier im Forum.

LG Ralf

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.2018 um 14:40.]
Verfasst am: 06.11.2018 19:01
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-silke
Dabei seit: 11.03.2018
Rauchfrei seit: 260 Tagen
Beiträge: 823
Hallo liebe Moni,

herzlich willkommen hier im Forum!Gemeinschaft.png
Schön, dass Du Dich hier angemeldet hast.

Hast Du Dich hier auf der Seite schon umgesehen?

Unter dem grünen Reiter "Aufhören" findest Du viele Tipps und Informationen, die Dir den Rauchausstieg erleichtern können:

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/aufhoeren-start/

Du kannst Dir das kostenlose Startpaket zusenden lassen. Es enthält eine Broschüre mit vielen Anregungen und Informationen, einen Knetball, scharfe Minzbonbons und einen Rauchfrei- Kalender. Findest Du hier:

http://www.rauchfrei-info.de/informieren/materialien/


Noch ein gutes Angebot ist Das Online-Ausstiegsprogramm. Hier kannst Du Dich darüber informieren und registrieren:

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/registrieren-fuer-das-ausstiegsprogramm/

Außerdem kannst Du Dir das kostenlose Buch von Joel Spitzer "Nie wieder einen einzigen Zug" als PDF runterladen. Einfach in die Suchmaschine eingeben. Oder folgenden Link benutzen:
http://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf
Ist in kurze Kapitel unterteilt und liest sich sehr gut. Macht einem die Sinnlosigkeit des Rauchens sehr deutlich, und das ist genau das, was richtig gut hilft! Ich habe das insbesondere dann gelesen, wenn ich Schmachtattacken hatte, das hat mich immer wieder zurück in die Spur gebracht!

Liebe Moni, soweit das Offizielle...

Wie lange hast Du denn insgesamt geraucht?

Ja, Entwöhnungen verlaufen recht individuell. Muss also nicht immer dramatisch sein. Und wenn doch mal eine Welle kommen sollte, dann ist das auch zu schaffen....

Du hast Dich entschieden mit Nikotinersatzpräparaten zu entziehen. Ich wäre jetzt etwas vorsichtig, zu früh zu reduzieren, würde mich gerade in der ersten Zeit an die Empfehlungen halten. Wäre schade, wenn`s nach hinten losginge...
Aber ich höre da ganz viel Motivation raus aus Deinen Worten, das finde ich klasse und das wird dir helfen und gut tun!gefuehle_smilie_0236.gif

Mir hat hier das Lesen und die aktive Teilnahme am Forum immens gut getan, das kann so manchen Schmachter lindern!
Also, sei nochmal ganz herzlich willkommen hier!

Würde mich freuen, von Dir zu hören,

LG, Silke

Verfasst am: 07.11.2018 07:51
Helly
Dabei seit: 24.09.2014
Rauchfrei seit: 1514 Tagen
Beiträge: 2958
Guten Morgen Moni, und herzlich willkommen in unserer Gemeinschaft. Wie fühlst du dich heute? Ich hoffe, einigermaßen gut. Der Anfang ist immer am schwersten,aber du scheinst es ja gut zu meistern. Ich sende dir mal viele "Durchhaltegrüße",
Helly
Verfasst am: 07.11.2018 07:58
Lonnie
Dabei seit: 10.10.2015
Rauchfrei seit: 233 Tagen
Beiträge: 242
Hallo Moni,

danke für deine liebe Post.

Nicht wundern, dass alles so glatt läuft mit dem Aufhören, ist doch gut, war bei mir ebenso, ich habe 50!!!!!! Jahre geraucht.

Ich habe einmal vor 3 Jahren aus freien Stücken aufgehört, war zu euphorisch, dann doch wieder angefangen.

Jetzt läuft es irgendwie anders und ich bin schon bei 223 Tagen.

Vielleicht war ich damals noch nicht soweit. Jetzt klappt das ganz prima und so soll es bleiben

Ich wünsche dir alles Gute

LG Lonnie
Verfasst am: 07.11.2018 09:35
Nomade
Dabei seit: 02.09.2017
Rauchfrei seit: 442 Tagen
Beiträge: 305
Hallo Moni,

ein wenig wundert es mich, daß Du Dich wunderst.... icon_wink.gif

Schön - die Rituale scheinen Dir nicht abzugehen -das ist die halbe Miete like2.gif - dann kannst Du vielleicht mit dem tatsächlichen Entzug beginnen?
Einstweilen frönst Du Deiner Sucht ja weiter - zwar inhalierst Du das Nikotin nicht mehr, führst es Deinem Körper aber lediglich auf andere Weise zu.... was Wunder, daß Du keine Entzugserscheinungen hast.... mangels Entzug eventuell? Nicht vergessen - ein bißchen schwanger geht nicht.... Riesengrinser.gif

Riechen, schmecken etc. - das braucht seine Zeit - schließlich wurden die entsprechenden Rezeptoren jahrelang mit Nikotin und vielen anderen Giftstoffen zugekleistert, zum Teil sicher sogar geschädigt - ein Körper muß sich sicher erst einmal über einen gewissen Zeitraum regenerieren.

Wünsche weiterhin viel Erfolg, Sturheit zum Durchhalten etc.p.p.
Nomade
Verfasst am: 07.11.2018 09:39
Moni10000
Themenersteller
Dabei seit: 26.10.2018
Rauchfrei seit: 14 Tagen
Beiträge: 52
Einen wunderschönen Morgen zusammen Ihr Lieben,

gestern Abend stand eine kleine Prüfung an. Bei Bekannten auf dem Balkon, alle schön mit Bierchen, zwei mit Zigaretten dazu. Letzte Woche hätte ich in solch einer Situation pausenlos eine angesteckt.
Am Anfang wars komisch, schon alleine dieses nichts in der Hand halten, was ich nicht gewöhnt bin, aber nachdem die erste Rauchfahne zu mir herüberblies, dachte ich mir: Puh, igitt, zum Glück will ich das nicht mehr.

Hab heut früh vergessen, mir ein Pflaster aufzukleben. Hab es erst in der Arbeit gemerkt. Mal sehen, was ich heute mittag mache. Kleben? Nicht kleben?

Ich genieße gerade einfach diesen Stolz, es bis hierher geschafft zu haben und diese Leichtigkeit, nicht alles um die Sucht herum planen zu müssen.

Was mir massiv auffällt, ist, dass ich so viel Zeit hab bzw. die Tage so langsam vorbei gehen. Wenn ich umrechne, dass ich ca. 15 Zigaretten täglich geraucht habe, dann sind das ca. eineinhalb Stunden täglich, die ich mehr zur Verfügung hab. Und das seit 27 Jahren, die ich rauche ....... das ist noch ziemlich ungewohnt.

In Vorfreude auf einen sonnigen Tag
Moni

Verfasst am: 07.11.2018 10:13
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 262 Tagen
Beiträge: 21
Hallo Moni
Pflaster ja / nein und wie lange ist wohl noch das Thema. Leider kann ich dir auch nicht den für dich perfekten Rat geben. Ich kann aber etwas über die Wirkungsweise erzählen. Wenn Du Zigaretten rauchst, treibst du den Nikotinspiegel mit jeder Zigarette hoch. Der fällt dann rasch wieder ab und nach einer gewissen Zeit hast du wieder starkes Verlangen nach der nächsten Zigarette. Das Pflaster hält den Nikotinspiegel in einem mittleren Bereich, d. h. das starke Verlangen nach der nächsten Zigarette sollte damit ausbleiben. Wenn du nun das Pflaster weglässt, sei darauf gefasst, dass sich der Schmacht nach der nächsten Zigarette einstellt. Möglicherweise steckst du das auch locker weg - wir sind ja nicht alle völlig gleich. Man kann sich auch schächere Pflaster besorgen und damit versuchen sich langsam rauszuschleichen, aber irgendwann muss man sie absetzen. Ich hoffe die Info hilft ein klein wenig.
Am wichtigsten ist stur beim Entschluss 'nicht mehr zu rauchen' zu bleiben.
In diesem Sinne einen schönen erfolgreichen Tag.
Verfasst am: 07.11.2018 17:26
Taniri
Dabei seit: 04.11.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 20
Hallo Moni,
ich habe dich im Wohnzimmer von Balu2012 entdeckt und dachte ich besuche dich einfach mal und bringe ein paar flowers.png mit.
Freue mich riesig für dich, dass es bei dir so gut klappt mit dem Nichtrauchen. Bist schon 4 Tage rauchfrei icon_smile.gif.
Bei mir ist es heute der Zweite, aber es fällt mir sehr schwer.

Liebe Grüße
Stefanie
Verfasst am: 08.11.2018 07:23
Moni10000
Themenersteller
Dabei seit: 26.10.2018
Rauchfrei seit: 14 Tagen
Beiträge: 52
Gestern hatte ich ja morgens vergessen, das Nikotinpflaster zu kleben. Ich hab es dann doch nachmittags wieder angeklebt.

@nomade: ich mach mit "ein bisschen schwanger" weiter Riesengrinser.gif.

Da der psychische Entzug fast bei Null ist und ich mich gerade einfach nur freue, dass ich nicht dauernd rauchen muss, lass ich meinem Körper die Zeit, sich an das Leben ohne Nikotin zu gewöhnen.

Gestern nachmittag hatte ich frei und war im Wald unterwegs, geocachen. Mein neues Hobby, meine neue "Sucht" sozusagen, eine wunderbare Sucht Kaputtlachsmile.gif

Ich wünsch Euch allen einen starken Tag

flowerorange.png
Verfasst am: 08.11.2018 09:40
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-silke
Dabei seit: 11.03.2018
Rauchfrei seit: 260 Tagen
Beiträge: 823
Hallo liebe Moni,

freut mich sehr, dass Du so gut dabei bist!

Und Bewegung ist in der Entwöhnung ein tolles Mittel, sich abzulenken.

Hast Du schon darüber nachgedacht, ein paar Deiner alten Rauchrituale umzugestalten?
Ich glaube, der Vorteil, wenn man wie Du mit Nikotinersatzpräparaten entzieht ist, dass man das mit etwas mehr Ruhe und Muße angehen kann....
Denn irgendwann wirst Du die Dosis reduzieren und dann könnten Dich bestimmte Situationen triggern...
Die Zigarette hat sich so sehr in unseren Alltag und in unsere Gewohnheiten gegraben und verankert. Durch kleine Veränderungen sorgen wir dafür, dass unser Gehirn umlernt und nicht mehr wie automatisch nach einer Zigarette ruft.
Im Grunde ist die Änderung gewisser Verhaltensweisen der Kern der Nikotinentwöhnung.
Mir hat das sehr geholfen.

Genieße Deine Rauchfreiheit.
Du spürst sicher schon einige Verbesserungen, oder?

LG, Silke
Verfasst am: 08.11.2018 12:45
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 262 Tagen
Beiträge: 21
Hallo Moni,
Dass ich für dich zu den Erfahrenen gehöre schmeichelt mir, aber es gibt hier einige Leute die mich zu Recht noch für einen Anfänger halten können.icon_biggrin.gif
Ob ich neue Rituale in mein Leben eingebaut habe? Im Grunde nicht. Früher bin ich in der Mittagspause nach dem Essen mit Zigarette einmal um den Parkplatzt gewandert, heute tu ich das bei gutem Wetter noch immer, aber ohne Zigarette. Andere kurze Arbeitspausen gestalte ich zum Beispiel mit öffnen des Fensters oder ich nehme mir ein Bonbon. Nix Besonderes! Aber ich habe bei mir etwas beobachtet (und ähnliche Erfahrung hier im Forum gelesen) das für Andere Interessant sein könnte. In der Anfangszeit, und da meine ich nicht nur die ersten 3 Wochen, habe ich die Raucherpausen sehr vermisst. Sie haben meinem Tag eine gewisse Struktur und auch Abwechslung gegeben. Wie oft habe ich auf die Uhr geschaut und gedacht „jetzt könnte ich mit den Kollegen X und Y beim Rauchen ein Schwätzchen halten… „ Das sind die im Gedächtnis durch tausende Wiederholungen verankerten Erinnerungen. Die werden nur ganz langsam schwächer. Aber wenn die erst mal schwächer geworden sind, es ist ein langer Weg, erkennt man, dass man sehr viel Freiheit gewonnen hat (z.B. Pause zu machen wenn ich will – nicht wenn Nico icon_evil.gif will). Ich und auch Andere haben als Raucher gar nicht richtig bemerkt wie sehr uns die Sucht genötigt hat Pausen in regelmäßigen Abständen zu machen. Aus einem gefühlten Nachteil wurde durch die veränderte Sicht nun doch ein Vorteil.
Meine Meinung: Neue Rituale (wie Tee trinken statt Kaffee, weil zu Kaffee früher immer die Ziggi gehörte) können gerade in der Anfangszeit hilfreich sein – unbedingt erforderlich sind sie nicht. Ein vorsichtiges Verhalten kann schon nötig sein. Ich selbst zum Beispiel halte es für möglich, dass ich unter erheblichem Alkoholeinfluss leichtsinnig werde. Ist gut, wenn man seine Schwächen kennt. Und unsre neue Stärke ist unsere Sturheit bei unsrem Beschluss „NICHT MEHR RAUCHEN!“
Meinen Glückwunsch zu 5 Tagen icon_razz.gif
LG Bolando
Verfasst am: 08.11.2018 13:07
PrinzRalf
Dabei seit: 25.08.2017
Rauchfrei seit: 306 Tagen
Beiträge: 692
Huhu Moni,

da haste mich auf eine Idee gebracht, Kaffee. Aber erst später. Ich war heute beim Zahnarzt, dann 8,5 km joggen und nun gehts nochmal schnell zum Kaufland. Danach ist Kaffee-time icon_smile.gif

Glückwunsch zu 5 Tagen ! Am Wochenende haste schon die erste Woche geschafft.

LG Ralf
Verfasst am: 08.11.2018 14:08
Taniri
Dabei seit: 04.11.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 20
Hallo Moni,
ich bin liebend gerne dein Rauchfreizwilling penguin.gifpenguin.gif,
Ich gratuliere dir zu den 5 rauchfreien Tagen, gefuehle_smilie_0236.gifgefuehle_smilie_0236.gifgefuehle_smilie_0236.gif
Ich bin leider gestern schwach gewordenicon_frown.gif, aber heute habe ich von vorne gestartet.Jetzt ziehe ich es durch icon_cool.gif
Ich werde jetzt nochmal mit dem Rad ne Runde drehen und freue mich von dir zu lesen.

Lass es dir erstmal gut gehen icon_smile.gifSmile_Umarmung.gif
Verfasst am: 08.11.2018 14:52
Uli75
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 136
Hallo Moni!
champballoongift.png 5 Tage!
Herzlichen Glückwunsch! Eine tolle Leistung.

Langsam sollte es leichter werden. (Habe ich gelesen.)
Spürst du schon Veränderungen?

Bei mir ist es der 1. Tag. Ich kämpfe. Mehr gegen mich selbst.
Es sind halt die Gewohnheiten, die an die "Unaussprechliche" erinnern.
Drache_zum_Dampf_ablassen.gif
Viele Grüße
Uli


Verfasst am: 08.11.2018 16:15
Moni10000
Themenersteller
Dabei seit: 26.10.2018
Rauchfrei seit: 14 Tagen
Beiträge: 52
Hallo Ihr lieben Mitstreiter und Mitkämpfer,

heute ist der erste Tag, wo ich kämpfe.

Ich hab Kopfschmerzen, bin völlig verspannt, hab schlechte Laune und dadurch, dass ich heute lange arbeiten muss, kann ich mich durch nichts Schönes ablenken.

Also denk ich, was ich nicht denken sollte banghead.gif

Außerdem kann ich mich furchtbar schlecht konzentrieren heute, kein Wunder, meine Gedanken kreisen heut auch völlig falsch. Zum Glück gibt es bei mir in der Arbeit NUR Nichtraucher, also könnte ich nicht mal, wenn ich wollte ......

ABER ICH WILL JA GAR NICHT ...... und hoffe, dass der Tag heut irgendwann endet .......
Verfasst am: 08.11.2018 18:57
Jamaerah
Dabei seit: 17.10.2018
Rauchfrei seit: 16 Tagen
Beiträge: 45
Hallo Moni
Verfasst am: 08.11.2018 20:06
Uli75
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 136
Liebe Moni!

Da es schon Abend ist, hast du den Tag fast überstanden.
Ich bin überzeugt, du bist stark geblieben.
Nun noch zur Entspannung einen Tee. Kaffee_Donout.png
Der soll Wunder wirken.
Und morgen läuten die Glocken das Wochenende ein.
Den größten Teil des Tages habe ich verschlafen. zzz.gif
(Als Rentnerin kann ich mir das erlauben.)
Hoffentlich finde ich auch in der Nacht Ruhe.
Dir leihe ich den Drachen aus. Drache_zum_Dampf_ablassen.gif
Tief durchatmen. Dann geht's wieder.
Viele liebe Grüße
Uli


Verfasst am: 09.11.2018 09:10
kwierny
Dabei seit: 08.11.2018
Rauchfrei seit: 10 Tagen
Beiträge: 24
Hallo Moni,
wollte dir ein paar flowerblue.png vorbei bringen, als dankeschön für deinen Besuch bei mir icon_smile.gif
Du bist nun schon fast eine ganze Woche rauchfrei. ... gratuliere balloons2.pngbirthdaycake.pngcoffee.png
Hätte ich ja auch fast haben können, hab ja eigentlich am Montag aufgehört und blöderweise am Dienstag nochmal abends geraucht banghead.gif
Ich wünsche dir einen wunderschönen Freitag mit wenig schmacht icon_smile.gif
Lg kathrin
Verfasst am: 09.11.2018 09:52
Lonnie
Dabei seit: 10.10.2015
Rauchfrei seit: 233 Tagen
Beiträge: 242
Hallo Moni,

es wird besser, immer besser, auch für unseren Körper. Der Entschluss aufzuhören bedarf schon Anerkennung

Ich habe Mal kurz (4 Monate) aufgehört, danach alles wieder aufgeholt, doppelt und3fach geraucht. Ich kenne auch diese Erfahrung. Damals war es einfach Mal so, jetzt hatte ich laufend Habe usw. Mir ging es sooo mies. Jetzt müsste ich auch öffentlich und---- es klappt. Rauche seit März nicht mehr, nicht eine einzige, ich weiß, wo es endet.

Ich habe soo gerne geraucht, jetztt istdas abgehakt und es geht mir gut.

Mach bloß weiter, es lohnt sich.

lgLonnie