Angst und Vorfreude


Verfasst am: 30.12.2018 10:54
Yvonne2019
Themenersteller
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 143
Hallo zusammen,

dann will ich auch mal...
Ich bin 46 Jahre alt, rauche "schon immer" und seit einem mehrwöchigen Rauchstopp vor rd. 15 Jahren keine Zigaretten sondern Zigarillos. Ich dachte damals, dass ich das besser unter Kontrolle haben würde und jederzeit damit aufhören könnte. War nix.
Da es auf den Dingern keine Angabe gibt, wie viel Nikotin enthalten ist, habe ich große Angst, dass meine Entzugserscheinungen noch stärker und schlimmer sein werden als bei klassischen Zigarettenrauchern.
Trotzdem will ich endlich los von den Dingern, fühle mich sehr gut vorbereitet, habe als Starttag klassisch den 01. Januar gewählt und freue mich auf die hoffentlich rauchfreie Zeit.

Ursprünglich geplant war der 01. Dezember aber ich habe dann schon vorher gemerkt, dass das wegen der ganzen anstehenden Feiern nicht gutgehen kann. Ich plane mich im Januar "einzuschließen", zumindest privat. Arbeiten muss ich ja leider trotzdem, aber vielleicht lenkt das auch ab?
Freue mich über Tipps und Aussagen, die mir die Angst nehmen.
Verfasst am: 30.12.2018 11:34
Uli75
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: -4 Tagen
Beiträge: 1359
Hallo Yvonne!
Sei willkommen hier im Forum Gemeinschaft.png der Aufhörenden und Aufhörwilligen!
Mit deiner Anmeldung hast du den ersten Schritt in die Rauchfreiheit getan.

Angst brauchst du keine zu haben.
Natürlich zwickt es anfangs besonders. Doch das geht vorbei.
Wichtig sind Ablenkungen. Ich empfehle dir die 4 As:
Aufschieben, ausweichen, abhauen und ablenken.
Genaueres findest du unter dem grünen Reiter "Aufhören".
Mir hilft tiefes Atmen besonders. Drache_zum_Dampf_ablassen.gif
Rausgehen oder am offenen Fenster.

Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Und natürlich Erfolg bei deinem Vorhaben.
Viele Grüße
Uli

Verfasst am: 30.12.2018 13:54
Yvonne2019
Themenersteller
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 143
Danke für Eure Antworten icon_smile.gif

Ich werde ohne Pflaster oder Kaugummi aufhören, habe mir in der Apotheke aber Globuli bestellt, die ich morgen abholen kann.
Die Nikotinersatzprodukte scheinen ja nicht nebenwirkungsfrei zu sein und das will ich nicht (und ja, ich weiß das das irgendwie bescheuert ist wenn man sich jahrelang Nikotin zuführt).
Außerdem habe ich mir die DVD von [Markenname wurde vom rauchfrei-Team entfernt] bestellt, die ich übermorgen anschauen werde. Und Heilsteine habe ich auch (der Glaube hilft hoffentlich icon_biggrin.gif ).
Dazu will ich laufen, laufen, laufen. Gerade habe ich meinen (hoffentlich) letzten Lauf als Raucher beendet und hoffe, das ich ohne Rauch mehr Luft und Kondition haben werde.
Angst habe ich vor körperlichen Entzugserscheinungen und sehe mich schon zitternd in der Ecke sitzen.
Es wird spannend.
Verfasst am: 30.12.2018 17:34
Klicker
Dabei seit: 05.11.2017
Rauchfrei seit: 498 Tagen
Beiträge: 1207
Hallo Yvonne,

mensch, ich konnte Dich ja nahezu durchatmen hören als Du schriebst:
dann will ich auch mal...
Pfuuh
Schön das Du hier bist und herzlich willkommen.
"Angst und Vorfreude", hast Du Deine gute Stube genannt und ich finde, der Titel trifft es ziemlich gut - so hat es sich bei mir zum Anfang zumindest auch angefühlt. Es ist doch klar, dass da so eine Angst sitzt. Lange Zeit war die Zigarette da. Jetzt soll das bald nicht mehr so sein. Es ist neu. Und alles Neue kann schon einmal bedrohlich wirken. Sei Dir aber gewiss: das hält nur eine kurze Zeit so an. Schon nach ein paar mal keine mehr rauchen kommt Freude auf. Freude darüber, wie gut es sich plötzlich anfühlt, keine Gifte mehr zu inhalieren, selbst zu entscheiden was Dir gut tut. Die Freude wird über die Angst siegen. Auf dass sie bei Dir immer eine Nasenspitze weiter vorraus ist, die Freude - das genügt schon.

Ich kann Dir nur Mut machen, Du kannst nur gewinnen. Er wird ein großartiges Jahr. Das wünsche ich Dir auf jeden Fall.

Alles Liebe,

Klicker

PS Ich lass Dir mal ein paar Blümchen da.

flowers.pngflowerorange.pngflower.png
Verfasst am: 30.12.2018 20:34
Yvonne2019
Themenersteller
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 143
Danke, ich hoffe wirklich SEHR, dass ich es schaffe.
Die Statistiken sind ja eher entmutigend und ich denke, warum sollte ausgerechnet ICH das schaffen?
Meine größte Angst ist tatsächlich der körperliche Entzug. Womit muss man denn so rechnen?
Ich las bisher alles von "gar nicht so schlimm wie erwartet" und "monatelang durch die Hölle gegangen".
Verfasst am: 30.12.2018 21:19
Brassi
Dabei seit: 27.11.2018
Rauchfrei seit: 251 Tagen
Beiträge: 62
Hallo Yvonne, das mit den Entzugserscheinungen ist halt sehr unterschiedlich und ich denke, mit der richtigen Einstellung und dem Gedanken, dass es vorbei geht fährt man am besten. Bei mir waren/sind sie trotz Pflaster immer mal wieder da und ärgern mich mit Schlafproblemen, Gereiztheit und auch Traurigkeit, aber sie gehen halt vorbei. Gut ist, wenn du keine Zigarette griffbereit hast und wenn möglich ein paar Tage auf die Gesellschaft von Rauchern verzichtest. Ich gehe mittlerweile ganz normal mit Rauchern im Umfeld um und sie bringen mich nicht aus der Fassung, aber die ersten Tage war ich froh, dass ich keine Raucher getroffen habe. Übrigens eignen sich Puzzles hervorragend zur Ablenkung, habe seit Oktober mehrere mit 1.000 und 1.500 Teilen gemacht und es hat mich abgelenkt und mir außerdem viel Spaß bereitet! Vielleicht sind auch Handarbeiten/basteln/bauen oder andere frühere Hobbys ein Thema! Viel Glück beim Start, l. G. Brassi
Verfasst am: 30.12.2018 21:31
Klicker
Dabei seit: 05.11.2017
Rauchfrei seit: 498 Tagen
Beiträge: 1207
Liebe Yvonne,

nun, einen wirklichen körperlichen Entzug wird es nicht geben. Nikotin ist ein Nervengift. Es bahnt sich seinen Weg über die Lungenbläschen direkt in den Kreislauf und ins Gehirn. Nikotin dockt an Rezeptoren an, die erst möglich machen, dass die Substanz ihre typische Wirkung entfaltet: Die Aufmerksamkeit nimmt zu, das Herz pocht, der Blutdruck steigt. Nikotin ist nach Inhalation auch relativ schnell wieder abgebaut. Wenn Du abends um 22 Uhr Deine letzte Zigarette geraucht hast und morgens um 6 Uhr aufwachst, hast Du kein wirksames Nikotin mehr im Blut. Und ich wette, Du hast dann auch keine körperlichen Entzugserscheinungen, die Dir Angst machen könnten, oder? Das ist auch nach 7 Tagen so.
Anders kann es mit den psychischen Entzugserscheinungen sein. Hier gibt es die Bandbreite 'von gar nicht so schlimm' bis: 'es ist die Hölle'. Warum gerade Du das schaffen solltest fragst Du? Ich frage Dich: "Warum nicht gerade Du?" Schaue Dir nicht das Ziel an. Das ist zu gross und zu weit weg. Denke in kleinen Schritten. Wenn es am Silvesterabend kurz vor 0 Uhr ist und Du Deine letzte Zigarette ausgedrückt hast und um 12 Minuten nach Mitternacht der erste Schmachter kommt, dann freue Dich darauf, proste ihm innerlich zu und sage ihm mit einem Lächeln im Gesicht, dass ihr Euch zwar in Zukunft sicher noch öfters begegnen werdet, aber das Du vorerst einmal nicht nachgeben möchtest. Sag ihm, dem Schmachter, Du willst das mal so eine Zeit ausprobieren. Vorerst, dass ist wichtig. Zu Anfang immer nur bis zum nächsten Schmachter denken. Er geht vorüber bis zum nächsten - sehr schnell aber werden die Abstände immer größer und oft ist der größte Teil bereits nach 3 Tagen geschafft. Schnell wirst Du merken, wie die Stunden vergangen sind, aus Stunden wird der erste Tag..... Du wirst stolz auf Dich sein und dieses Gefühl wird Dich weiter tragen. Pflege diese Freude gut, sie hat sehr viel Macht und Energie und ersetzt das, was das Nikotin zuvor gemacht hat. Nur bist Du jetzt Dein eigener Lieferant für das Glücksgefühl in Dir.
Und wenn es richtig arg wird: Hol Dir Hilfe, schreibe hier, lese hier, rufe das Hilfetelefon der BzgA an (hat hier schon einigen geholfen). Mir hat das "Rauchen" an einem Strohhalm gut geholfen. Ebenso zuckerfreie Kräuterbonbons waren super. Tief durchatmen, ablenken, tanzen, laut Musik hören, duschen abwaschen, noch mal duschen, ins Kissen schreien, aufs Kissen kloppen... Alles voll gut. Einfach machen und dann lachen.
Glaube an Dich, Du schaffst das.

Alles Liebe,

Klicker


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 30.12.2018 um 21:32.]
Verfasst am: 30.12.2018 21:41
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-silke
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2018
Dabei seit: 11.03.2018
Rauchfrei seit: 481 Tagen
Beiträge: 1202
Hallo liebe Yvonne,

herzlich willkommen hier im Forum!Gemeinschaft.png
Schön, dass Du Dich hier angemeldet hast.

Hast Du Dich hier auf der Seite schon umgesehen?

Unter dem grünen Reiter "Aufhören" findest Du viele Tipps und Informationen, die Dir den Rauchausstieg erleichtern können:

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/aufhoeren-start/

Du kannst Dir das kostenlose Startpaket zusenden lassen. Es enthält eine Broschüre mit vielen Anregungen und Informationen, einen Knetball, scharfe Minzbonbons und einen Rauchfrei- Kalender. Findest Du hier:

http://www.rauchfrei-info.de/informieren/materialien/


Noch ein gutes Angebot ist Das Online-Ausstiegsprogramm. Hier kannst Du Dich darüber informieren und registrieren:

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/registrieren-fuer-das-ausstiegsprogramm/

Außerdem kannst Du Dir das kostenlose Buch von Joel Spitzer "Nie wieder einen einzigen Zug" als PDF runterladen. Einfach in die Suchmaschine eingeben. Oder folgenden Link benutzen:
http://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf
Ist in kurze Kapitel unterteilt und liest sich sehr gut. Macht einem die Sinnlosigkeit des Rauchens sehr deutlich, und das ist genau das, was richtig gut hilft! Ich habe das insbesondere dann gelesen, wenn ich Schmachtattacken hatte, das hat mich immer wieder zurück in die Spur gebracht!

Liebe Yvonne, jede Entwöhnung ist anders. Kann ich Dir jetzt irgendeinen erleichternden Hinweis geben, der Dir Deine Angst (oder können wir auch "Unsicherheit" sagen?) nehmen könnte??........ Ja, es tut nicht weh und es ist ganz klar zu schaffen! Schau` Dich hier um.
An mir ist das ganze nicht spurlos vorbei gegangen, bestimmt nicht. Aber es war machbar. Ich hatte meine Schmachtphasen, die Gedanken kreisten dann nur um die Zigarette. Aber ich hatte irgendwann Ablenkungsmanöver zur Hand, ich habe meine typischen Rauch- Momente umgestaltet. Habe Rituale verändert, zum Beispiel meine morgendliche Tasse Kaffee woanders im Haus getrunken mit einem Sudoku zur Hand.....

Und- der Entzug verläuft meistens in Wellen. Wenn kribbelige Momente kommen, denk` immer dran- es vergeht wieder!

Jetzt wünsche ich Dir für übermorgen gutes Gelingen!

Halte uns mal auf dem Laufenden, würde mich freuen.

LG, Silke





Verfasst am: 31.12.2018 10:48
Yvonne2019
Themenersteller
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 143
Ich danke Euch allen für die Versuche, mir die Angst zu nehmen.
Ich habe in den letzten Wochen viel gelesen, u.a. auch, dass der Entzug Schwindel, Herzrasen, Bluthochdruck etc. mit sich bringen kann. DAVOR habe ich Angst.
Ansonsten läuft die Vorbereitung in vollen Zügen:
Globuli habe ich aus der Apotheke geholt, außerdem habe ich mich im Supermarkt mit Pfefferminzbonbons und Kaugummis und viel frischem Obst und Gemüse eingedeckt.
Strohhalme habe ich auch gekauft um Luft zu rauchen. Danke für den Tipp.
Mein Auto habe ich rauchfrei gemacht und bevor ich heute Abend das Haus verlasse, entsorge ich hier noch alle Rauchuntensilien.
Aufhören werde ich NICHT um Punkt Mitternacht sondern wenn ich ins Bett gehe. Ich schlafe nicht zu Hause sondern bei Freunden, die mich voll unterstützen, so dass ich zumindest morgen Vormittag unter "Beobachtung" bin.

Das mit dem Material bestellen hier klappt leider nicht, ich bekomme immer eine Fehlermeldung, dass nur Firmen bestellen könnten? Und irgendwas mit Auslandsbestellung, aber ich wohne in Deutschland. Merkwürdig.
Verfasst am: 31.12.2018 11:05
Yvonne2019
Themenersteller
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 143
Danke, klappt leider auch nicht. Warenkorb ist leer im Link.
Verfasst am: 31.12.2018 13:22
mengelhardt
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 19
Hallo Liebe Yvonne,

ich bereite mich auch fleissig vor und bin mit dir zusammen startklar. Habe selbst die absolute Panik, aber ich will da durch. Ich habe das vor Jahren schon einmal geschafft und 7 Jahre nicht geraucht. Damals fand ich es nicht soooo schwierig, aber ich habe gelesen, das es beim zweiten Mal nicht mehr so easy ist. Aber ich hoffe, ich finde hier Unterstützung wenn es ganz schlimm wird. Und ich nehme dich jetzt mal als meine Mitstreiterin, da wir das ja beide zeitlglich angehen.

An alle anderen Nichtraucher, seit nicht genervt, wenn ich ab morgen vielleicht stündlich hier schreibe und frage und um Rat bitte.

Wollte direkt morgen früh zum Sport und habe den Tag mit Putz und Waschaktivitäten geplant. Werde auch auf keine Ersatzmittel zurückgreifen und viele Atemübungen machen.....

Ich wünsche euch allen guten Rutsch und bis morgen icon_wink.gif
Verfasst am: 31.12.2018 14:21
Yvonne2019
Themenersteller
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 143
Juhu, ein Mitstreiter/Mitstreiterin!! Ich freue mich.
Machst Du bestimmte Atemübungen oder atmest Du einfach 10 x tief ein und aus wie empfohlen?
Morgen zu putzen und zu waschen plane ich auch, alles soll gut riechen.
Und ich hoffe ich schaffe es, auf einen verkaterten Mittagsschlaf zu verzichten, damit ich abends gut und früh einschlafen kann.
Viel schreiben werde ich hier vermutlich auch und ich fürchte, ich werde eine grausame Zicke werden in der ersten Zeit. Mein engstes Umfeld weiß Bescheid, dass ich im Januar "raus aus allem" bin. Den will ich komplett zur Entgiftung nutzen.

@Klabauteraki, danke für Deine Wünsche und Dir ebenfalls einen guten Rutsch!
Verfasst am: 31.12.2018 14:34
mengelhardt
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 19
Hallo Yvonne,

google mal tiefe Bauchatmung. Das machst du beim Yoga. Das ist immer gut. Desweiteren gibt es ein Atemübung beim Yoga die beruhigt, die heisst Brahmari. Auch die mal googeln. Einfach mal machen, die sind wirklich wirkungsvoll.

Ich wünsche dir guten Rutsch und bis morgen icon_wink.gif
Verfasst am: 01.01.2019 12:54
mengelhardt
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 19
Hallo Paul,

vielen Dank für diesen Tipp.

Ja es ist Wahnsinn wie schnell mal nach solanger Rauchfreiheit wieder dabei ist. Ich war auch sehr entsetzt und danach auch wieder etliche Versuche gestartet, die nichts gebracht haben. Ich finde eigentlich am schlimmsten die Momente, die manchmal kommen, wo man sich wie gelähmt fühlt etwas gegen die Attacke zu machen. Ich werde hier berichten.

Danke dir erst einmal und hoffe nach 161 rauchfreien Tagen ist es doch schon gut auszuhalten oder?

LG
ME
Verfasst am: 01.01.2019 13:41
Yvonne2019
Themenersteller
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 143
Frohes neues Jahr, Euch allen.

Da ist er nun, der erste Tag und bis jetzt muss ich sagen: Es geht!
Ich habe heute morgen noch mit meinen Freunden gefrühstückt, Kaffee getrunken, einen Smoothie bekommen und ja, ich hätte danach gern eine geraucht aber es hielt sich im erträglichen Rahmen.
Dann folgte die Heimfahrt und ja, im Auto hätte ich auch gerne geraucht aber es ging ebenfalls.
Nun sitze ich hier, die erste Waschmaschine dreht sich (alles soll frisch und rauchfrei werden), ich zubbel ab und zu an meinem "Heilsteinearmband" und kaue Kaugummi (hilft nicht wirklich, ich habe sogar das Gefühl es wird schlimmer).
Das mit dem Tee werde ich gleich direkt mal ausprobieren, danke für den Tipp.
Verfasst am: 01.01.2019 14:35
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 2200 Tagen
Beiträge: 6847
Hallo Yvonne, herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Start und natürlich ein gesundes neues Jahr für Dich.

Du kannst Dir Aufgaben überlegen, die Dich bei einer Schmachtattacke auf andere Gedanken bringen. Ablenkung ist ganz wichtig. Egal ob Lesen, Handarbeit... Hauptsache man ist beschäftigt.

Du findest im Internet das kostenlose Ebook " Nie wieder einen einzigen Zug" von Joel Spitzet, vielleicht ist es ja was für Dich.

Für die nächsten Tage wünsche ich dir viel Erfolg und besonders Sturheit.

Viele Grüße
Andreas
Verfasst am: 01.01.2019 16:59
Yvonne2019
Themenersteller
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 143
Danke. Im Moment bin ich gerade "kribbelig" und würde wahnsinnig gern rauchen.
Wird das irgendwann wieder besser oder werde ich nun mein Leben lang Schmacht haben??
Verfasst am: 01.01.2019 19:05
hanau2017
Dabei seit: 17.09.2018
Rauchfrei seit: 541 Tagen
Beiträge: 134
Frohes neues Jahr...alles wird gut....(glaube mir)

Es ist genau ein Jahr her..ich weiß noch sehr genau..wie du dich jetzt fühlst.
Die ersten Tage waren blöd....
aber danach war es ok..bis ca. Tag 100. und danach kam bzw. habe ich das Forum hier gefunden,
und gelesen,gelesen,gelesen....
Und HIER..das Forum hilft wirklich !!!
Hans ist der größte..er sagt immer gute, positive Worte...du hast ihnen ja schon kennengelernt bzw. eben gelesen.
es gibt natürlich auch viele, viele andere sehr gute , hilfsbereite andere *Lotsen*, Nichtmehrraucher hier.

Glaube an DEINE Kraft...DEINEN Willen.....endlich Rauchfrei...
lese mal die 10 Sekunden Regel...gut und witzig geschrieben..m.M.

alles gute für dich
LG aus Hanau
Verfasst am: 01.01.2019 19:17
Yvonne2019
Themenersteller
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 143
"KlabauterAki" schrieb:

Sicher Wird es Besser bestimmt , Trinke Kleine Schlückchen wasser und behalten den Schluck im Mund ok nicht sofort runterschlucken ok . Dann manchst du die Atem Technik ,Langsam durch dieNase Einatmen und Gleichmässig über die Lippen aus pusten Nennt sich lippenbremse das Kribbelt leicht auf den Lippen dann ist es Korekt ,das ganz so 10 x dann sollte es besser werden . Melde dich sonst noch mal ok . LG Hans


Danke, die Lippenbremse kenne ich sogar und werde es beim nächsten "Anfall" direkt austesten.

Besonders schwierig war es nach dem Essen, danach hab ich immer am liebsten geraucht. Aber irgendwie hab ich auch den Anfall hinter mich gebracht und nun hoffe ich darauf, dass es Abend wird und ich ins Bett gehen kann um zu schlafen. Ich hoffe so sehr, dass ich gut schlafen kann.

Ich danke für all Eure Tipps und bin froh, wenn ich irgendwie diesen ersten Tag hinter mich bringe.
Verfasst am: 01.01.2019 19:21
Yvonne2019
Themenersteller
Dabei seit: 30.12.2018
Rauchfrei seit: 176 Tagen
Beiträge: 143
"hanau2017" schrieb:

Die ersten Tage waren blöd....
aber danach war es ok..bis ca. Tag 100. und danach kam bzw. habe ich das Forum hier gefunden,
und gelesen,gelesen,gelesen....
Und HIER..das Forum hilft wirklich !!!


Aber das heißt ja, dass Du Dich sogar nach 100 Tagen immer noch so sehr mit dem Rauchen beschäftigt hast, das Du hier gelandet bist??
Ich hatte gehofft, man denkt dann gar nicht mehr so oft ans Rauchen.