Ciau Nikotinsucht, hoffentlich auf Nimmerwidersehen


Verfasst am: 03.07.2019 23:55
Bambirella
Themenersteller
Dabei seit: 03.07.2019
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 15
Hallo zusammen,

mein Name ist Desi, ich bin 28 Jahre alt und ich Rauche - mit Unterbrechung - seit knapp 14 Jahren.
Meine Letzte Unterbrechung waren knapp 9 Monate, also, in meiner Schwangerschaft. Diese ist nun 1,5 Jahre her.
Ich ärgere mich aber seit längerem das ich allen ernstes wider damit begonnen habe.

Vor meiner Schwangerschaft war ich auch Berufsbedingt (Gastro) viel Raucherin. 2 Packungen am Tag waren normal, ok, 1ne davon ist vermutlich nach dem Anzünden im Aschenbecher im Rauch aufgegangen...

Jetzt aktuell (rauche bzw. rauchte) ich knapp 10 - 15 Zig pro Tag. Je nach dem wie anstrengend die Trotzphase gerade ist.
Vor 2 Tagen habe ich es geschafft 21 Stunden rauchfrei zu bleiben. Und dann ein Streit der mich dermaßen gestresst hat das ich wider zur Zigarette griff.
Nun werde ich meine letzte Zigarette rauchen und dann werde ich es schaffen, endlich rauchfrei.

Aber, und das ist wohl meine größte Herausforderung, wie geht ihr mit dem extremen verlangen um wenn es euch überkommt..?
Ich lese ständig von "die Lust auf eine Zigarette dauert maximal wenige Minuten" aber ehrlich, mir kommt es STUNDEN vor..

LG
Verfasst am: 04.07.2019 00:42
Nomade
Dabei seit: 02.09.2017
Rauchfrei seit: 686 Tagen
Beiträge: 1953
Moin Desi,

willkommen hier in der Gemeinschaft der Nicht-mehr-RaucherInnen und solcher, die es werden wollen.

Klasse Idee - Dich nicht mehr zu vergiften - und 2. sehr gute - Dich hier anzumelden.

Für die schnelle Beantwortung Deiner Frage habe ich Dir mal was kopiert, das Du unter dem grünen Reiter Aufhören unter dem Menüpunkt Tipps bei Verlangensattacken bei Tipps für Ihren Rauchstopp findest:

Leicht zu merken sind die vier A-Tipps:

1. Aufschieben
Das Verlangen wird auch ohne Zigarette vorbeigehen. Atmen Sie zum Beispiel zehnmal tief durch. Der Wunsch nach einer Zigarette wird allmählich schwächer. Oder machen Sie eine Entspannungsübung, zum Beispiel indem Sie einzelne Muskelgruppen wechselweise an- und entspannen (progressive Muskelrelaxation nach Jacobson). Nach der Entspannungsübung „schwenken“ Sie dann um und beschäftigen sich mit etwas ganz anderem (siehe auch vierter Tipp: Ablenken)

2. Ausweichen
Gehen Sie vorausschauend kritischen Situationen, wie Raucherpausen oder
Kneipenrunden, eine Zeit lang aus dem Weg. Geben Sie anderen, z. B. Kolleginnen und Kollegen, einen Hinweis, dass diese Situationen für Sie noch schwierig sind, und bitten Sie gegebenenfalls um Hilfe (z. B. keine Zigarette anbieten).

3. Abhauen
Entfernen Sie sich z. B. einfach aus einer Gruppe von Rauchenden bis Sie sich wieder besser fühlen. Ziehen Sie sich für einen Moment zurück und befolgen Sie Tipp 4.

4. Ablenken
Ersetzen Sie das Rauchen bewusst durch andere Tätigkeiten, die Spaß machen, Sie ablenken und auf keinen Fall mit dem Rauchen vereinbar sind. Rufen Sie beispielsweise jemanden an, der Sie auf Ihrem Weg in die Rauchfreiheit unterstützt hat. Wenn Sie zu Hause sind, können Sie auch für einige Minuten duschen. Oder machen Sie eine Atemübung. Legen Sie sich auf den Boden und entspannen Sie sich. In jedem Fall sollte die Tätigkeit ein angenehmes Gefühl in Ihnen auslösen.

Für eine weitergehende Beratung, die auf ihre persönliche Situation zugeschnitten ist, empfehlen wir Ihnen das BZgA–Beratungstelefon.

BZgA-Beratungstelefon zur Rauchentwöhnung, Tel. 0 800 8 31 31 31* (Montags bis Donnerstags von 10 bis 22 Uhr, Freitags bis Sonntags von 10 bis 18 Uhr).

* kostenfreie Servicenummer
Zitat Ende
Gerade dort - also unter Aufhören, aber auch bei Informieren und hier in den vielen Wohnzimmern kannst Du auch noch jede Menge weitere Hinweise finden - und schon allein das Lesen im Forum LENKT AB.... Riesengrinser.gif

Natürlich kannst Du auch jederzeit schreiben - wie es Dir geht, wenn Du Fragen, Probleme, gute oder schlechte Tage hast - lenkt ebenfalls gut ab....

Und mach Dir ein "Aufgabenglas" - da tust Du viele kleine Zettel rein mit Tätigkeiten, die Du bei Attacken ausführen könntest - Bücher abstauben, Kinderzimmer aufräumen, ein schönes Bad nehmen, auf einem Bein stehend das Alphabet rückwärts aufsagen, den nächsten Ausflug planen, einen Kuchen backen, Deinen Lieblingsmenschen anrufen, der alten Nachbarin einen Überraschungsbesuch abstatten, den Kaktus umtopfen.... sch...egal was - kommt der Schmachter - Zettel ziehen und Aufgabe umgehend erledigen (nicht mal mit Dir selbst drüber diskutieren, ob das jetzt gerade wirklich nötig/gut ist) - in alles Regel ist der Schmachter dann weg, bevor Du fertig bist....
Malbücher für Erwachsene sollen auch hilfreich sein....
Und das Buch "Nie wieder einen einzigen Zug" von Joel Spitzer solltest Du Dir runterladen und lesen - es ist kostenlos aber nicht umsonst.... http://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf

Ich freue mich auch über Besuche in meinem Wohnzimmer "Ich denk' nicht dran, zu rauchen!", das Du findest, wenn Du unter dieser Nachricht das kleine blaue "Profil" anklickst.

Aufsatz beendet Riesengrinser.gif

Nun wünsche ich Dir aber erst einmal eine ruhige Nacht (einige schlafen anfangs nicht so gut - aber deshalb wieder zu rauchen wär' auch irgendwie K...ot Kaputtlachsmile.gif ).

Es grüßt
de Nomade
Verfasst am: 04.07.2019 05:18
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 2223 Tagen
Beiträge: 6903
Hallo Desi, herzlich Willkommen und Glückwunsch zu Deinem Entschluss. Viele tolle Tipps hast Du ja bereits erhalten. Gegen das Verlangen hilft Ablenkung, alles was Dich auf andere Gedanken bringt ist genau richtig.

Vor längerer Zeit hat mir mal jemand geschrieben, das Malen sehr gut geeignet sei. Es lenkt gut ab und soll sehr beruhigen, vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit. Malbücher für Erwachsene gibt es in großer Auswahl. Auch Lesen hilft oder.....

Kleine Änderungen im Tagesablauf können auch hilfreich sein, da ja viele Zigaretten fest mit bestimmten Situationen verbunden sind. Anderen Weg zur Arbeit, morgens zum Kaffee ein Glas Wasser oder Saft.... einfach bisherige Rituale ändern.

Die allermeisten Krankenkassen übernehmen die Kosten für Nichtraucher-Kurse, einfach mal nachfragen lohnt bestimmt. Auch Hilfsmittel. wie Spray oder Pflaster können eine sinnvolle Ergänzung sein.

Plane immer in kleinen Schritten, von Tag zu Tag. Es geht immer darum die nächste nicht zu rauchen.

Für den heutigen Tag wünsche ich Dir viel Sturheit. Wäre schön, wieder was von dir zu lesen.

Viele Grüße

Andreas





Verfasst am: 12.07.2019 22:41
Bambirella
Themenersteller
Dabei seit: 03.07.2019
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 15
Hallo und danke für eure Antwort.

Seit meinem Post sind einige Tage vergangen. Leider mit Rückfall.

Ich habe mir Nikotinpflaster besorgt, diese liegen noch unberührt rum. Aber ich bin seit genau 48,5 Stunden Rauchfrei.

Gerade jetzt fällt es mir unglaublich schwer. Übern Tag finde ich genug Ablenkung. Sport. Aber Abends kommt es dafür umso stärker daher.
Wie lange dauert dieser körperliche Entzug? Wenn das noch lange so weiter geht verlässt mich die Willenskraft

Ich bin hin und her gerissen. Ich habe 2 Tage geschafft, ich bin Stolz auf mich. Aber wann hört das auf!? Ich habe das Gefühl langsam einzuknicken.
Hilfe.
Verfasst am: 12.07.2019 22:55
a.nna.bell
Dabei seit: 21.03.2019
Rauchfrei seit: 141 Tagen
Beiträge: 305
Hi,ich denke es gibt immer wieder Schwierige Momente. Ich habe auch im Forum vor ein paar Tagen um Hilfe gebeten und alle waren da.
Du brauchst das nicht. Rauchen bringt dich nicht weiter und macht nicht glücklicher.
DU SCHAFFST DAS. LG Silke gefuehle_smilie_0236.gif
Verfasst am: 12.07.2019 23:02
Bambirella
Themenersteller
Dabei seit: 03.07.2019
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 15
Liebe annabell,

danke für deine Anwort.
Mir ist bewusst das es noch viele Tage, Situationen geben wird an dennen ich Rauchen wollen würde. Ich kenne das.
Aber ich spreche vom körperlichen Entzug. Das ist es was ich kaum noch aushalte. Diese Unruhe. Dieses verlangen das gefühlt Stunden anhält...

Ich weiß das es nichts bringt eine zu rauchen. Dann war alles bisher umsonst. Ausserdem wäre mir dannach schwindelig und schlecht. Und ich würde stinken. Pfui.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.2019 um 23:02.]
Verfasst am: 14.07.2019 00:01
Bambirella
Themenersteller
Dabei seit: 03.07.2019
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 15
Tag 3 ist geschafft ohne Rückfall. Ich bin Stolz auf mich.
Es kam mir auch schon leichter vor es auszuhalten als die beiden anderen Tage. Ich merke auch schon das ich besser Atmen kann, meine Ausdauer besser ist. Ich bleibe Stark
Verfasst am: 14.07.2019 00:08
Harzhexe28
Dabei seit: 13.08.2016
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 364
Hallo Desi,

ja, sei stolz. Und dann speichere dieses Gefühl für die Momente, wenn es wieder besonders schwer ist. Vielleicht kannst du dann davon zehren.

Jetzt schläft erst einmal gut und lass uns morgen Tag 4 angehen.

sleep.png

Hexe
Verfasst am: 14.07.2019 20:24
Linaaaaaaa
Dabei seit: 01.06.2019
Rauchfrei seit: 1295 Tagen
Beiträge: 387
Hey...

Zuerst rauchfrei, dann bauchfrei...

Beides zusammen ist keine gute Mischung...

icon_smile.gif

Liebe Grüße

Nadja

Smile_Umarmung.gif
Verfasst am: 14.07.2019 22:09
Bambirella
Themenersteller
Dabei seit: 03.07.2019
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 15
"Linaaaaaaa" schrieb:

Hey...

Zuerst rauchfrei, dann bauchfrei...

Beides zusammen ist keine gute Mischung...

icon_smile.gif

Liebe Grüße

Nadja

Smile_Umarmung.gif


Hallo Lina icon_smile.gif

Ich denke bei mir wird es funktionieren. Ich benutze Sport jetzt auch schon als 'ventil' beim aufhören. Ich gehe zbs. täglich seit Rauchstopp knapp 20.000 Schritte UND bin täglich knapp 10km Fahrrad gefahren..
wenn ich mich auf die Ernährungsgewohnheiten fokusiere denk ich nicht mehr so viel übers rauchen nach.

Lg
Verfasst am: 16.07.2019 08:47
Bambirella
Themenersteller
Dabei seit: 03.07.2019
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 15
Guten Morgen zusammen!
Ich habe nun schon 5 Tage, 10 Stunden und 30 Minuten als Nichtraucher verbracht.

Ich würde lügen wenn ich sage es ist leicht, aber ich merke wie es leichter wird. Anstatt jetzt zu meinem morgendlichen Kaffee zu rauchen schreibe ich euch icon_wink.gif

Gestern waren 2 Situationen an dennen hätte ich 'normalerweise' viel geraucht. Abends waren wir zum Grillen eingeladen, natürlich gabs da auch Raucher. Ich hatte da eig. kein Thema damit. Was dann später aber extrem schwer gefallen ist - ich hatte einen Streit mit meinem Partner. In solchen Situationen war ich immer dazu geneigt innerhalb kürzester Zeit wahnsinnig viel zu rauchen.
Und ja, es war wahnsinnig schwer. Aber (!) Ich hab mir gesagt das ich wegen 5 Min. in dennen ich stinke nicht meine hart erkämpften 5 Tage kaputt mache. Sicher nicht.

Und so bin ich dann einfach schlafen gegangen und hab das verlangen ignoriert. icon_wink.gif

Und auch heute rauche ich nicht!
LG
Verfasst am: 17.07.2019 05:33
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 2223 Tagen
Beiträge: 6903
Guten Morgen Bambirella, die erste Woche ist geschafft? Ist doch schon einmal eine tolle Leistung, die zusätzlich motiviert. Vielleicht belohnst Du dich ja mit einer Kleinigkeit.

Wir klappt es mit den Pflastern? Ich habe damals am Wochenende auf die nächst geringere Dosis umgestellt, damit der Körper sich noch daran gewöhnen kann.

Die ersten 10-14 Tage werden in der Regel als die schwierigste Phase angesehen, da man ja hier besonders gegen die Gewohnheiten ankämpfen muss. Was lenkt Dich sonst noch ab? Sport ist natürlich ideal. Sollte man trotzdem etwas an Gewicht zunehmen, kann es auch daran liegen, das der Stoffwechsel auch erstmal eine Zeit braucht um sich anzupassen.

Und das Du Stur bleiben konntest, trotz Streit zeigt, das Du auf einem sehr guten Weg bist.

Ich wünschen Dir einen tollen Wochenteiler.

Viele Grüße

Andreas
Verfasst am: 17.07.2019 14:46
Bambirella
Themenersteller
Dabei seit: 03.07.2019
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 15
Hallo Andreas, vielen lieben Dank...

Ich habe zwar Nikotinpflaster gekauft, sie aber nie benutzt. Ich bin hier quasi auf dem kalten Entzug icon_smile.gif

Das was ich hslt merke, ist das ich mich ständig Beschäftigen muss damit mich die Schmacht nicht überkommt.... zumindest nicht zu stark...
Ich hoff halt das es bsld aufhört, denn das zerrt sehr.

Lg

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.2019 um 14:48.]
Verfasst am: 18.07.2019 05:36
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 2223 Tagen
Beiträge: 6903
Schönen guten Morgen, gerade am Anfang muss man wirklich stark kämpfen. Für mich persönlich waren die ersten 14 Tage am schlimmsten, aber es wird besser - Versprochen. Gerade wenn sich auch die Gedanken nicht mehr um die Kippe drehen, ist es ein ganz neues Lebensgefühl.

Bis dahin ist es wichtig sich abzulenken, frische Luft/Bewegung, Entspannung und ab und zu auch mal die Seele zu massieren mit einer kleinen Belohnung.Und Du machst ja alles richtig.

Mir hat mal jemand geschrieben, das Malen sehr gut ablenken soll und auch gleichzeitig beruhigen würde. Es gibt da sehr tolle Malbücher für Erwachsene. Vielleicht wäre ja noch was für Dich.

Ich wünsche Dir einen tollen Tag.

Viele Grüße

Andreas
Verfasst am: 18.07.2019 22:22
Bambirella
Themenersteller
Dabei seit: 03.07.2019
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 15
Ich merke schon das es langsam leichter wird. Die Momente in dennen es mich 'jucken' würde werden weniger.
In solchen Momenten stell ich mir übrigens vor wie es wäre eine zu rauchen. Wie schlecht mir werden würde, wie Schwindelig. Wie ich dann Stinken würde.Wie sehr ich mich ärgern würde.
Und dann will ich erst recht nicht mehr icon_lol.gif

Malen, ja kann sein. Ich bin jetzt nicht so der Maltyp.. ich nähe. Da sind die Hände auch Beschäftigt icon_smile.gif

LG