Es ist zu schaffen...oder?


Verfasst am: 16.12.2019 21:35
Nomade
Dabei seit: 02.09.2017
Rauchfrei seit: 1075 Tagen
Beiträge: 3239
Moin Carbonara,

kurz vor Toresschluß hab' ich es auch noch bemerkt und möchte Dir herzlich gratulieren zum
Einzug in die Keksdose = 100 Tagen ohne.... ! valrose.gif

Du mußtest es Dir hart erkämpfen, kämpfst an schlechten Tagen immer noch - aber es zählt unterm Strich nur - Du bist erfolgreich geblieben gefuehle_smilie_0236.gif
Ich wünsche Dir von Herzen, daß Du es schaffst, mit der Sucht nicht mehr zu diskutieren, sondern sie einfach zu verscheuchen wie eine lästige, aber für Dich nicht wirklich wichtige Stubenfliege.

Hast Du denn eigentlich gebacken - ich meine - sind hier irgendwo KEKSE icon_eek.gif
Na, vielleicht hat der Neue, der vorgestern schon mit 99 Tagen hier angerückt kam, gestern noch welche übrig gelassen.... icon_wink.gif

Schöne rauchfreie - außer von Kerzen Weihnachtskerze.gif - Feiertage und einen unfallfreien Rutsch ins neue Jahr
gewünscht
vonne Nomade sweetpea.gif
Verfasst am: 10.01.2020 11:39
Carbonara
Themenersteller
Dabei seit: 09.09.2019
Rauchfrei seit: 339 Tagen
Beiträge: 115
Nach relativ einfachen wochen habe ich seit gestern wieder zu kämpfen. Woran das nur liegt?? Ich habe tagelang fast gar nicht mehr ans rauchen gedacht, und seit gestern pocht dieser dumme gedanke in meinem kopf herum und nervticon_frown.gif .
Verfasst am: 10.01.2020 15:22
Baldso
Dabei seit: 10.01.2019
Rauchfrei seit: 701 Tagen
Beiträge: 1915
Salü Carbonara

gratuliere Dir zu 125 Tagen. Man darf diese verd.. Sucht nicht unterschätzen. Sobald man mal ein wenig nachlässt ist sie präsent. Sie wartet nur darauf Dich wieder zu kontrollieren. Aber wie im RL gibt es auch wieder bessere Zeiten Sei stolz auf Dich. Hättest Du von einem Jahr daran gedacht, solange rauchfrei zu sein? Du packst es diese Sucht zu entsorgen und dein eigenes Leben zu leben. Liebe Grüsse baldso
Verfasst am: 10.01.2020 16:26
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 895 Tagen
Beiträge: 1130
Hallo Carbonara
bei dir war ich auch schon lange nicht mehr zu Besuch. Es freut mich zu sehen, dass du noch immer bei uns NMR bist. 125 Tage ist doch wirklich nicht schlecht. Dazu meinen Glückwunsch. Nun bist du dir doch sicher, dass du einer vorübergehenden Versuchung widerstehen kannst. Das hast du schon zur Genüge bewiesen. Also zerbrich dir nicht den Kopf darüber. Das Verlangen kommt manchmal. Es geht aber auch wieder. Bleib achtsam aber unverkrampft. Das erste Achtel der tausend Tage hast du erfolgreich hinter dich gebracht.
Viele liebe Grüße von Bolando icon_biggrin.gif
Verfasst am: 10.01.2020 16:42
Adamul
Dabei seit: 28.10.2019
Rauchfrei seit: -3 Tagen
Beiträge: 1278
Hallo Carbonara!
balloonmix.gif 125 Tage!
Ich gratuliere dir herzlich zu dieser Leistung.
valrose.gif
Viele Grüße
Uli
Verfasst am: 07.02.2020 22:59
Carbonara
Themenersteller
Dabei seit: 09.09.2019
Rauchfrei seit: 339 Tagen
Beiträge: 115
Ich bin immer noch da, und zwar in einem stück...zur zeit habe ich es leichter. Mit einiger Verspätung danke ich denjenigen, die mit bei meiner letzten jammerheulschmachattacke lieb geantwortet haben. Es hat geholfen. Liebe grüsse,
Verfasst am: 08.02.2020 07:55
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 895 Tagen
Beiträge: 1130
Na siehste! nun sind es schon rund 5 Monate und es geht dir gut. Und das kann auch noch besser werden icon_smile.gif Einfach dabeibleiben, achtsam und stur, und bald ist das erste Jahr überstanden. Schön, dass du dich mal wieder gemeldet hast. Alles Gute für dich.
quarterfoil.png
Viele Grüße
Bolando icon_razz.gif
Verfasst am: 19.02.2020 23:56
Carbonara
Themenersteller
Dabei seit: 09.09.2019
Rauchfrei seit: 339 Tagen
Beiträge: 115
Was mich aber wirklich interessieren würde: wann hören diese Verhandlungen, die in meinem kopf stattfinden, eigentlich auf? Mir gehts ganz gut jetzt. Klar denke ich manchmal, wie toll eine zigarette wäre. Aber diese momente gehen meist schnell vorbei, weil ich mich nur allzu gut an alles negative erinnern,.das damit zusammen hing (der ekel, wenn man zwei hintereinander raucht, händewaschen nach dem rauchen, um den Geruch loszuwerden... etcetc.). Also jedenfalls alles kein thema. Aber die VERHANDLUNEN. Dieser nervige quälgeist in meinem kopf hat sich nämlich ein Hintertürchen offengelassen, das ich - ohne es zu wollen- immer wieder öffne. Ich habe nämlich mal von jemandem gelesen, einert deutschen buchautorin, die nur im sommer raucht. Hach! Dachte ich schon damals. Wie herrlich! So kann man den sozusagen den kuchen essen, ohne ihn anzuschneiden. Da ich aber damals noch geraucht habe, blieb es bei der Bewunderung. Aber jetzt rede ich mir manchmal- ohne es zu wollen!- selbst ein, dass ich im August für einen Monat rauchen darf. Bitte kann mir jemand einen tipp geben? Bis august ist es zwsr noch lang, aber ich will vorbereitet sein. Danke lg
Verfasst am: 20.02.2020 12:48
Neveragain
Dabei seit: 13.12.2019
Rauchfrei seit: 218 Tagen
Beiträge: 406
Jaaaaaa, das kenn ich Kaputtlachsmile.gif
Nur in Gesellschaft rauchen
Nur abends
Nur am Wochenende
Nur bei Bier
Nur bei Rotwein
Und so weiter.....
Nur im Sommer kannte ich noch nicht...
Was mach man mit so nem Sch......?
Sich kaputt lachen vielleicht?
Noch mal aufsagen, dass wenn es funktionieren würde, niemand Probleme mit dem Aufhören hätte.
Den Gedanken bei Seite treten.
Umgehend ins Forum gehen....
Vorbereitet bist du, machst dir doch jetzt schon Gedanken....
Das hört garantiert irgendwann auf!
Bis dahin hält uns nix auf, das Nichtmehrrauchen durchzuziehen.
Grüße von Britta
Verfasst am: 20.02.2020 13:05
besuchvomklabauteraki
Dabei seit: 02.03.2019
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 3451
Hallo erst mal ,Nun man Mag doch seiner Sucht nicht Wiedersprechen ich Rauche nur im sommer Kaputtlachsmile.gifMega und ja man Glaubt das auch noch ...
Ja Gut bei mir war es so das ich sobald ich aufgehöt habe und dann Draussen unterwegs war ich Ganze Kippen gefunden hatte oder auch mal ein Neues Päckchen......icon_evil.gifbanghead.gifWas Tun Du Stehst da und Überlegst Ernsthaft Aufheben oder nicht ? Rauchen oder nicht ? die Entscheidung ist Normalerweise Einfach aber als Süchtiger der weg will davon ist nichst Einfach oder gar Leicht Mir Ging es Jedenfalls so .Das Ende Vom Lied ich hab Sie nicht Aufgehoben aber es war schon ein Kampf innen Drin . Später Fand ich solche Neuen Kippen immer weniger ...? Frag mich warum Keine Ahnung war wohl nicht mehr so Wichtig ....Alles Gute Für Dich .VG Hans
Verfasst am: 02.03.2020 16:00
Lesirma
Dabei seit: 10.12.2019
Rauchfrei seit: 244 Tagen
Beiträge: 1466
Hallo Carbonara,
das hatte ich bislang auch noch nicht gehört, nur im August rauchen. Da ich nach dem Motto immer im Jetzt bleiben lebe, würde ich das Thema erst wieder im August mit mir diskutieren. Da kannst du dir ja dann überlegen, ob du einfach so die vielen Monate Rauchfreiheit wegwerfen willst, wo es dir doch imgrunde gut geht. Das bedeutet nämlich von Vorne anfangen mit all den Schmachtern.
Liebe Grüße
Lesirma
Verfasst am: 05.03.2020 07:27
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 895 Tagen
Beiträge: 1130
Hallo Carbonara,
heute hast du 180 Tage auf dem Zähler. Vermutlich hattest du das gar nicht im Blick. Bist ja auch nicht mehr oft hier - zumindest schreibst du nicht mehr oft. 180 Tage - die Trauminsel - werden hier als halbes Jahr gefeiert (365,25 teilt sich schlecht). Jedenfalls gratuliere ich recht herzlich zu einem halben Jahr Rauchfreiheit.
flowerblue.pngchampballoongift.pngflower.png
Den Gedanken 'eine könntest du doch mitrauchen' hatte ich unzählige Male. Mein Bruder und seine Frau rauchen beide und ich besuche sie oft. Aber mittlerweile ist der Gedanke auch dort weg, wenn die sich eine anstecken. Bin nun auch bei 2 Jahren angelangt. Da ist das wohl Zeit dafür icon_wink.gif
Nur bei bestimmten Gelegenheiten oder nur im Urlaub zu rauchen ist etwas das wir Süchtigen nie schaffen werden. Ich kenne niemanden dem das auf Dauer gelungen wäre. Es gibt einzelne Menschen die nicht so leicht süchtig werden. Wenn so jemand einen Abend lang in Gesellschaft raucht, kann er es am nächsten Tag einfach wieder sein lassen. So einen kenne ich. Der sagte im Spass "ich rauche nur wenn ich besoffen bin". Aber solche Menschen sind Ausnahmen, vermutlich gehört deine Buchautorin auch zu diesen. Was die können ist uns ehemaligen Rauchern mit Suchtgedächtnis leider verwehrt.
Ich wünsche dir eine gute rauchfreie Zeit.
Viele Grüße
Bolando icon_biggrin.gif
Verfasst am: 18.04.2020 21:51
Carbonara
Themenersteller
Dabei seit: 09.09.2019
Rauchfrei seit: 339 Tagen
Beiträge: 115
Kurz nach meinem letzten Beitrag ging hier, wo ich wohne, die ganze Corona-Problematik los und ich bin nicht mehr dazu gekommen, mich für Eure Antworten zu bedanken. Heute, ca. 2 Monate später liege ich gemütlich auf dem Sofa und habe endlich mal wieder Zeit, mich ein bisschen durchs Forum zu lesen. Jetzt bin ich schon über 200 tage rauchfrei. Ich bin gerade ganz rührselig. Wenn ich mir überlege, wieviel das Forum mir am Anfang geholfen hat.... stundenlang habe ich beiträge gelesen und geschichten nachverfolgt. Und jeder einzelne Tag war so wichtig, gerade am Anfang. 5 Tage geschafft, 7, 19, 20. Und dann irgendwann zählt man nicht mehr so genau mit, und plötzlich sind es 100..und dann 200. Hurra! Allen Anfängern, die das hier vielleicht zufällig lesen: gebt nicht auf, es wird wirklich wirklich wirklich leichter.
Verfasst am: 22.07.2020 11:17
Carbonara
Themenersteller
Dabei seit: 09.09.2019
Rauchfrei seit: 339 Tagen
Beiträge: 115
Über 300 tage nicht geraucht. Aber zur zeit habe ich schwer zu kämpfen. Es ist auch abends so schön warm, und eine zigarette zum wein oder zum kaffee wäre mehr als verlockend. Ich denke an letzten Sommer: ich war im urlaub in einem schönen, gepflegten hotel, in dem viele familien waren. Wenige Raucher, wenige aschenbecher, das rauchen scheint wirklich nicht erwünscht zu sein. Ihr wisst, was ich meine: einer von den orten, an denen man sich als raucher nicht unbedingt wohlfühlt.man raucht natpröich trotzdem, manchmal trotzig, manchmal schuldbewusst, aber es wird jedenfalls geraucht. Jedenfalls letztes jahr habe ich mir abends oft halbherzig vorgenommen, am nächsten tag nur abends zu rauchen. Also tagsüber spielen, sport und schwimmbad etc, und dann abends, wenn das kind schläft, wein und zigaretten.hat aber nie geklappt, sodass ich an jedem Urlaubstag auch tagsüber geraucht habe.vielleicht etwas weniger als im arbeitsalltag, aber doch.ich habe diese Abhängigkeit und Unfreiheit gehasst und mich - vor allem in solchen orten wie unserem Hotel- für das rauchen geschämt. Ich will nicht dahin zurück, und doch ist eine (!) Zigarette zum kaffe oder wein auch weiterhin der Inbegriff des genusses, der leichtigkeit. Kein abrakadabra, kein schluckweises trinken von irgendwas oder bewusstes atmen bringen mich von diesem irrglauben (ich weiss es ja...) ab. Wie kann ich diesen widerspruch nur auflösen?
Verfasst am: 22.07.2020 13:36
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 895 Tagen
Beiträge: 1130
Hallo Carbonara,
ja, 319 stolze Tage nicht geraucht und doch gibt es noch Situationen die dich triggern. Lange warme Abende an denen man draußen sitzt. Bei Kerzenschein zu den Sternen schaut und gerne Wölkchen hochblasen würde. Es ist dein erster rauchfreier Hochsommer. Du wirst auch diese Verknüpfung lösen. Jetzt noch umzufallen wäre doch zu dumm. So gut, wie in deiner Vorstellung, würde die Zigarette nicht schmecken. Anschließend wärst du unglücklich darüber. Sage dir immer selbst" Ich will nicht rauchen - warum auch? und ich fühle mich gut dabei. Hab noch einen schönen Sommer.
Viele Grüße
Bolando icon_biggrin.gif
Verfasst am: 22.07.2020 15:29
gibnichtauf
Dabei seit: 11.08.2019
Rauchfrei seit: 351 Tagen
Beiträge: 750
Hallo Carbonara,
genau wie du schreibst geht es mir auch. Ist das nicht ätzend diese immer wieder
auftauchenden Gedanken an eine schöne Zigarette.
Ich bin froh nicht mehr zu rauchen und trotzdem
ist es oft präsent. Nein zu sagen ist aber nicht schwer und die Gedanken sind
schnell wieder weg. Das heißt für uns denke ich :

Immer Achtsamkeit üben
In diesem Sinne machen wir weiter und bleiben uns treu. Wir sind soooooo stark.
LG Gabi sun-2.pngTaenzerin.gif