Besserer Umgang mit Suchtdruck!!!!!


Verfasst am: 09.11.2019 16:13
gaia89
Themenersteller
Dabei seit: 09.11.2019
Beiträge: 1
Hallo mein Name ist Robert und ich bereite mich gerade auf einen erneuten Versuch des Aussteigens aus der Sucht vor. Hier meine Frage. Mein Problem, während des Aufhörens, ist sehr hoher Suchtdruck, der sich in der Magengegend manifestiert und mir das Leben schwer macht. Habt ihr eventuell Methoden gegen Suchtdruck für mich? Also Dinge, die euch gegen Suchtdruck geholfen haben?

Liebe Grüße
Robert
Verfasst am: 09.11.2019 17:45
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 3022 Tagen
Beiträge: 6589
Hallo Robert,

herzlich willkommen in der Gemeinschaft und Glückwunsch zu deinem Vorhaben.

Klar haben wir Tipps, eine ganze Menge sogar. Du findest die Basic Tipps unter dem grünen Reiter Aufhören, besonders hier. http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/tipps-fuer-ihren-rauchstopp/

Und wenn du in den einzelnen Wohnzimmer liest, findest du - besonders am Anfang - oft noch persönlichere Tipps. In welchen Situationen plagt dich denn der Suchtdruck besonders?

Bei mir war das Zauberwort Ablenken, das findet im Kopf statt. Und passiert ganz praktisch mit den Händen...

Für deinen MAgen fällt mir Tee trinken ein (Kräutertee). Falls das nicht bald besser wird, empfehle ich dir sogar, damit mal zum Arzt zu gehen.

Wozu willst du eigentlich aufhören mit dem Rauchen? Und wieviel und wielange hast du geraucht? Mit weiteren Fragen rücke nur grad rausicon_cool.gif

Daumendrückende Andrea

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.2019 um 17:47.]
Verfasst am: 09.11.2019 22:59
Paul2.1.
Dabei seit: 12.06.2019
Rauchfrei seit: 480 Tagen
Beiträge: 464
Hallo Robert,

ich habe Dich so verstanden, dass der (Sucht)druck den Du im Magen verspürst, eine Erinnerung eines vorherigen Rauchstopps ist, richtig.
Ich glaube jeder Mensch empfindet den Suchtdruck anders, manche haben Kopfschmerzen, ich hatte lange den Eindruck nicht richtig durchatmen zu können, also eher im Brustkorb. Dagegen habe ich mich oft aufrecht hingestellt und ganz bewußt tief eingeatmet und dann die Luft mit einem kräftigen und geräuschvollen Stoß ausgeatmet; mehrmals hintereinander.

Andrea schrieb das Zauberwort schon "Ablenken" dazu gehören noch "Aufschieben, Ausweichen, Abhauen"
Meiner Meinung nach gehört noch das "Aushalten" dazu, gerade am Anfang muss man manchen Schmachter auch einfach aushalten. Wir haben jahrelang das immer gleiche Muster gehabt, rauchen war für alle möglichen und unmöglichen Situationen unsere einzige Antwort. Dieses Muster legt man nicht in vier Wochen ab, sich bewußt mit diesen Situationen auseinander zu setzten ist für mich der Schlüssel zum dauerhaften Rauchstopp.

Ich wünsche Dir viel
"ich will..." und "ich kann..."

LG Paul