Weg vom Glimmstengel


Verfasst am: 17.11.2019 19:08
MaraJu
Themenersteller
Dabei seit: 16.11.2019
Rauchfrei seit: 231 Tagen
Beiträge: 10
Ich will weg vom Klimmstengel. Schon Monate denke ich darüber nach. In meinem erweiterten Umfeld gab es einige vermutlich rauchbedingte Krebsfälle, zudem arbeitet meine Mama mit onkologischen Patienten und erzählt immer mal wieder traurige Geschichten. Die Angst ist eigentlich mein größter Antreiber.

Ich habe seit ich ca. 16 bin geraucht, jetzt bin ich 33. Mal mehr, mal weniger, zuletzt ca. 10 Zigaretten am Tag (wirklich Kette hab ich nie geraucht). Richtig aufgehört habe ich nie, selbst während der Schwangerschaft habe ich wenig, aber doch ab und zu gequalmt.

Der Entschluss reift also schon länger. Am Freitag Abend ging meine Schachtel zu Ende und ich entschied mich ab samstag nicht mehr zu rauchen. Gestern war es sehr easy, ich war tagsüber viel unterwegs, da hab ich sowieso wenig bis nicht geraucht. Abends hat meine Tochter lange Rambazamba gemacht, so dass ich dann quasi mit ihr eingeschlafen bin.

Heute ist es schon härter. Wir hängen Sonntagsmä!ig rum und ich sitze gerade rum und würde gerne rauchen. Anstatt dies zu tun, schreibe ich jetzt hier. Spazieren war ich auch schon, und Mandarinen hab ich auch schon als Ersatz gegessen.



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.2019 um 19:09.]
Verfasst am: 17.11.2019 19:47
gibnichtauf
Dabei seit: 11.08.2019
Rauchfrei seit: 313 Tagen
Beiträge: 706
Hallo, herzlichen Glückwunsch zum deiner
Entscheidung und willkommen bei uns im Forum.
Dieses Forum nutze ich häufig um mich abzulenken bei Schmacht.
Die erst Zeit des Nicht Rauchens ist sehr hart, bei jedem etwas anderst.
Lenke dich einfach viel ab, es ist zu schaffen. Wenn du willst kriegst du das hin.
Zuspruch von jemandem findest du im Forum immer.
Zigaretten lösen keine Probleme, sind nur kurzfristig gut. Vorteile haben sie nicht.
Ich habe mittlerweile mehr Zeit und der Husten ist weg, sehr angenehm. Die Luft beim Sport deutlich besser. Das
Buch von Hr Spitzer Joel Jann ich dir empfehlen, kostet nix und heißt nie mehr einen einzigen Zug.
Ich wünsche dir einen guten rauchfreien Start in die neue Woche. Bleib hart viel Erfolg.
Liebe Grüße Gabibanghead.gifladybug.pngGeld_ins_Sparschwein.gifgefuehle_smilie_0236.gif
Verfasst am: 17.11.2019 22:06
Nomade
Dabei seit: 02.09.2017
Rauchfrei seit: 1037 Tagen
Beiträge: 3208
Moin MaraJu,

auch von mir nochmals ein herzliches Willkommen in der Gemeinschaft.png der Nicht-mehr-RaucherInnen und solcher, die es werden wollen.

Mir erschließt sich gerade nicht, warum sich Gabi den Schädel einrammt (banghead.gif ) Kaputtlachsmile.gif.... hat sie doch alles gut beschrieben und frau kann ihr nur zustimmen.

Übrigens habe ich - leider sehr viel später als Du und damit auch sehr viel älter icon_redface.gif - genau den gleichen Weg genommen gefuehle_smilie_0236.gif : .... eines Abends, kaum noch Kippen in der Schachtel - beschlossen, nach denen ist Schluß - und die Nummer habe ich durchgezogen.... bis heute....
Auch die Menge war bei mir ähnlich - im Schnitt 10 pro Tag, bei Féten aber auch schon mal anderthalb Schachteln am Abend.... icon_redface.gif

Den einzigen wirklich "gefährlichen" Schmachter hatte ich an Tag 2 - hätte fast welche gekauft - aber dann setzte sich doch mein "Normalhirn" durch gegen das "Suchthirn" und sprach - du hast jetzt schon anderthalb Tage.... die schmeißt du doch jetzt nicht einfach weg....!
Das war's - bei allen folgenden "Gelegenheiten" habe ich gedacht - ach ja, jetzt hättest du geraucht, na, ist ja nicht mehr....

Auch, als ich ca. fünf Wochen später meine einigermaßen gut bezahlte Arbeit verloren habe, von jetzt auf gleich eine völlig unbekannte, neue, krass unterbezahlte in der Pflege annehmen, mich dort einarbeiten und infolge all dessen mein Haus verkaufen, mir (in Berlin!) eine bezahlbare Mietwohnung suchen, den Umzug planen und durchziehen mußte - Zigarettenrauch habe ich nie wieder durch meine Lunge gezogen (außer als unfreiwillige Mitraucherin natürlich)....
Den Gefallen, mich klein zu kriegen, tue ich KEINER/M!

Vielleicht hilft Dir diese Schilderung - aber möglicherweise brauchst Du sie gar nicht.... zieh's durch - auch Du kannst das - ganz bestimmt!

Alles Gute für Deinen rauchfreien Weg
wünscht
de Nomade

P.S. Falls Du Fragen hast oder mir antworten möchtest, freue ich mich über einen Besuch in meinem aktuellen Wohnzimmer "Ich denk' nicht dran, zu rauchen!", das Du findest, wenn Du unter dieser Nachricht auf das kleine blaue "Profil" klickst bei "Die letzten Themen".
Verfasst am: 18.11.2019 10:18
MaraJu
Themenersteller
Dabei seit: 16.11.2019
Rauchfrei seit: 231 Tagen
Beiträge: 10
Danke für eure Nachrichten. Heute schon der berühmte 3. Tag. So geht es ganz gut, da wir dank Kleinkind das Haus bis auf ein Zimmer rauchfrei haben, klappt es gut, da in diesen Räumen das Rauchen sowieso nicht fehlt. Schwierig wird es noch auf der Arbeit, arbeite zwar im Büro aber eine Kollegin raucht recht viel und da sind wir doch immer mal gemeinsam raus. Passenderweise hat meine Kleine gestern gefiebert, so dass ich diese Herausforderung rausschieben kann. Und ab Mittwoch hab ich sowieso ein paar Tage Urlaub. Vielleicht ein Zeichen - geplant hab ich es eigentlich nicht so.

Was mir ein bisschen zu schaffen macht ist meine Hypochondrie. Ich neige da leider sowieso dazu (passt ja total gut zum Rauchen icon_redface.gif ) und gestern zwickte es oft in der linken Brust, gynäkologisch ist da alles gecheckt. Da ich mir aber mir auch noch nen heftigen Zug geholt hatte, hängt das vielleicht zusammen. Heute ist es nicht mehr so präsent.

Ich hoffe ich mach mich da nicht zu verrückt. Das kann halt jetzt echt gut der Kopf sein. Wie paradox, da lässt man ein Gift weg und der Körper spielt einem vor, dass es einem mit dem nachweislich krankmachenden Gift besser gehen würde.
Verfasst am: 18.11.2019 11:53
Linaaaaaaa
Dabei seit: 01.06.2019
Rauchfrei seit: 1646 Tagen
Beiträge: 1541
Hallo MaraJu!

Auch ich heiße Dich heart.png Willkommen hier Gemeinschaft.png

Ich wünsche dir Gelassenheit,
und Hoffnung, Mut, Beständigkeit.


Ich wünsch dir Kraft
auch schwach zu sein,
sieh Fehler nach und Fehler ein.

Ich wünsch dir Freunde für dein Leben
und Größe, Feinden zu vergeben.

Ich wünsch dir Träume für den Tag,
und dass ein Stern dir leuchten mag.


Halte durch! Du schaffst es!!!

Am Ende ….. wirst Du so dankbar sein, diesen Weg mühsam gegangen und dein Ziel in der Freiheit erreicht zu haben....

Liebe Grüße

Nadja

heart.png

sun-2.png

PS: Dein Kind wird es Dir irgendwann mal danken... glaube mir...




[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.2019 um 11:54.]
Verfasst am: 19.11.2019 18:58
MaraJu
Themenersteller
Dabei seit: 16.11.2019
Rauchfrei seit: 231 Tagen
Beiträge: 10
So heute Tag 4 bisher ganz gut rumgebracht. Auf der Arbeit hat es mich zwischendrin schon mal sehr gejuckt, aber auch das ging vorbei.

Die Kippen von meinem Mann hingegen finde ich nicht so verlockend. Ich bin auch überrascht, dass ich eigentlich recht ausgeglichen bin. So unleidlich wie ich teils von anderen las, fühle ich mich nicht. Ich weiss noch dass ich nach der Weisheitszahn-Op echt zickig war, wenn wer neben mir was leckeres gegessen hat, so hab ich mir das das ungefähr vorgestellt. So ist es aber nicht, ich fühle mich nicht bedrängt oder bin neidisch wenn jemand in meiner Umgebung raucht. Ich stelle mich jetzt nicht daneben, aber habe auch nicht das Bedürfnis mitzugehen.

Was mir ein wenig fehlt sind meine "Raucher-5-Minuten", die ich mir immer mal vom Kind genommen habe. Aber ich habe mir vorgenommen diese Auszeit trotzdem mal zu nehmen, geht ja auch ohne Zigarette z.b. nur mit Kaffee oder einem Zeitungsartikel oder wie auch immer.
Verfasst am: 19.11.2019 19:04
gibnichtauf
Dabei seit: 11.08.2019
Rauchfrei seit: 313 Tagen
Beiträge: 706
Hallo, Hallo
gratuliere dir, das scheint ja gut zu klappen bei dir.
Drücke dir die Daumen für die weitere Zeit und bleib am football.png
und bezwinge den Nikotinteufelchen.png
Alles liebe Gabi
Verfasst am: 20.11.2019 16:48
MaraJu
Themenersteller
Dabei seit: 16.11.2019
Rauchfrei seit: 231 Tagen
Beiträge: 10
Danke Gabi. Aber auch bei mir scheint nicht jeder Tag gleich (gut) zu sein. Während das einfach nicht rauchen immer noch vergleichsweise einfach geht, fühl ich mich heute körperlich nicht so gut. Mir ist latent übel, es drückt im Brustkorb, ich bin verspannt und müde. Nachdem meine Tochter die letzten Tage krank war, fängt nun meine Nase das laufen an. Da kommt sicher alles zusammen - Müdigkeit, Nikotinentzug, Erkältung im Anmarsch... Ich hoffe das Gefühl vergeht bald wieder und Power kommt wieder und die Zipperlein verschwinden wieder.
Verfasst am: 23.11.2019 19:12
MaraJu
Themenersteller
Dabei seit: 16.11.2019
Rauchfrei seit: 231 Tagen
Beiträge: 10
Guten Abend miteinander, ich harre weiter der Dinge. Das Zwicken im Brustkorb sowie die Übelkeit haben nachgelassen, auch lassen die Gedanken an die Zigaretten schon etwas nach. Also klar denkt man mal dran, aber manchmal auch gar nicht (quasi wie als Raucher in den Zigarettenfreien Übergangsstunden).

Leider bin ich immer noch sehr verspannt (hab mir irgendwie nen Zug geholt) und die Erkältung meiner Tochter piesackt mich auch ganz schön, aber das wird wieder werden und eine Kippe würde es auch nicht besser machen.

Mir geht es ähnlich, wie ich es bei anderen las, dadurch das alles ganz gut klappt und die Gedanken gut in den Griff zu bekommen sind, sehe ich auch die Gefahr für eine "Rückfall"

Nächsten Freitag gehe ich aus, allerdings nur mit Nichtrauchern, das könnte ganz gut klappen.

Ach ja mein Mann will leider nach wie vor nicht aufhören, hat sich aber von sich aus bereit erklärt überwiegend draußen zu Rauchen (nur früh vor der Arbeit mag er nicht)

Gibt es eigentlich schon einen Novemberzug?

Lg Maraju
Verfasst am: 23.11.2019 19:45
gibnichtauf
Dabei seit: 11.08.2019
Rauchfrei seit: 313 Tagen
Beiträge: 706
HalliHallo,
dieses auf und runter wird dich noch eine Weile begleiten.
Habe ich auch jetzt noch ab und wann. Das die Zigarette nichts ändert an Situationen, Problemen ist einfach top
das du das erkannt hast. Ist auch meine Theorie und hilft.
Mein Mann raucht auch wieder, soll er doch ich will ja aufhören und das kann ich auch alleine. Das er stinkt nach Qualm, das musstet eben sich anhören. Manchmal sehr unangenehm.
Mach weiter so und einen schönen rauchfreien Sonntag.
Liebe Grüße Gabiladybug.pngRiesengrinser.gif
Verfasst am: 23.11.2019 19:52
Adamul
Dabei seit: 28.10.2019
Rauchfrei seit: 185 Tagen
Beiträge: 1145
Hallo Maraju!
champballoongift.png 1 Woche!
Herzliche Glückwünsche zu dieser tollen Leistung.
Ich bewundere dich, zumal ich den Ausstieg noch vor mir habe.
Genieße deinen Erfolg. Gönn dir was Gutes.

Einen schönen Abend!
Viele Grüße
Ulrike
Verfasst am: 23.11.2019 19:59
Nomade
Dabei seit: 02.09.2017
Rauchfrei seit: 1037 Tagen
Beiträge: 3208
Moin MaraJu,

hab mal ein bißchen in Deinem Wohnzimmer gelesen und möchte Dir ganz herzlich gratulieren zu
Einer Woche = 7 Tagen ohne.... ! valrose.gif

Die Anfangszeit ist für viele die schwerste und dann auch noch mit rauchendem Partner....

Apropos:

"MaraJu" schrieb:

Leider bin ich immer noch sehr verspannt (hab mir irgendwie nen Zug geholt) und die Erkältung meiner Tochter piesackt mich auch ganz schön, aber das wird wieder werden und eine Kippe würde es auch nicht besser machen.

Ach ja mein Mann will leider nach wie vor nicht aufhören, hat sich aber von sich aus bereit erklärt überwiegend draußen zu Rauchen (nur früh vor der Arbeit mag er nicht)

.... ist das sein Ernst - Euer Kind ist krank, Du bist krank, aber VOR DER ARBEIT MAG ER NICHT DRAUßEN RAUCHEN?!

Sorry - aber da fehlt mir offensichtlich 'ne Gehirnwindung im Verständnisareal.... icon_redface.gif banghead.gif

Ich halte Dir die Daumen, daß Du es schaffst und auch Dein Mann noch zu gewissen Erkenntnissen gelangt.... icon_rolleyes.gif

Einen schönen rauchfreien Abend
wünscht
de Nomade
Verfasst am: 15.12.2019 22:23
MaraJu
Themenersteller
Dabei seit: 16.11.2019
Rauchfrei seit: 231 Tagen
Beiträge: 10
Hallo liebe Mitstreiter,

ich bin nach wie vor rauchfrei. Die Momente, in denen man rauchen will, werden weniger. Aber es gibt sie schon noch, heute habe ich z.b. von rauchen geträumt. Auch, dass es mir insgesamt doch gar nicht so schwer fiel, macht es nach wie gefährlich (ach komm, mal eine zum Besonderen Anlass ... ihr kennt das bestimmt icon_evil.gif)

Jetzt muss ich mir mal ne Ersatzbeschäftigung suchen, die Hosen zwicken etwas.

Ansonsten schreibe ich hier nicht regelmäßiger, weil mich teils die guten Gedanken an die Zigarette triggern. Aktuelle fühle ich nicht auch nicht wie ein Nichtraucher sondern eher wie ein "Raucher, der eine Zeit lang mal nicht raucht". Ich hoffe das ändert sich noch mit der Zeit.

Liebe Grüße und schöne Weihnachtszeit Weihnachtskerze.gif

Verfasst am: 15.12.2019 23:41
Musikjoe
Dabei seit: 01.08.2016
Rauchfrei seit: 1432 Tagen
Beiträge: 70
Hallo MaraJu,

der Anfang wurde von Dir gemacht und das ist bekanntlich schon schwer. Wie sage ich immer „der Kopf muss mitmachen“. Natürlich wird es am Anfang kein leichter Weg sein aber denk immer an Deine Gesundheit. Auch mir kamen immer mal wieder kurze Gedanken ans rauchen. Aber so schnell die Gedanken auch da waren, so schnell waren sie auch wieder weg.
Ich drück Dir ganz feste die Daumen. Es lohnt sichsun.gif
Ich wünsche Dir eine schöne Advents- und Weihnachtszeit
UdoWeihnachtskerze.gif
Verfasst am: 20.05.2020 20:30
MaraJu
Themenersteller
Dabei seit: 16.11.2019
Rauchfrei seit: 231 Tagen
Beiträge: 10
Hallo, ich wollte mich einfach mal wieder melden. Trotz Corona bin ich immer noch rauchfrei. Ein Nichtraucher wird den Kopf schütteln, aber als die Meldung kam, dass die Kitas auf unbestimmte Zeit schließen, Kurzarbeit folgte usw. Da kam schon mal der Gedanke ob Rauchen nicht wieder hilfreich wäre, hab mich aber dann dagegen entschieden - hätte die Kita ja auch nicht wieder eröffnet und dafür nur mehr von meinem Kurzarbeitergeld gefressen.

Ansonsten geht es mir gut. Zwischenzeitlich hatte ich mal probiert die 2-3 Rauchstoppkilos loszuwerden, mit Corona und den Einschränkungen kamen die aber wieder.

Naja wenn es weiter nichts ist.

Ich hoffe ihr bleibt ebenfalls tapfer und verschwendet kaum mehr Gedanken an die Fluppen.