Holpriger Start, aber jetzt ...


Verfasst am: 27.11.2019 18:59
Saskialumi
Dabei seit: 20.11.2019
Rauchfrei seit: 272 Tagen
Beiträge: 194
Hach herrlich. Ernstes Thema sympathisch geschrieben icon_smile.gif
Kein Plan was ich raten soll. Der Tag wird kommen dass du es genauso leicht hin nimmst nicht zu rauchen wiezu rauchen, allerdings wird das dauern. Falls man keine Geduld hatte bisher, hierbei lernt man sie icon_smile.gif
Ich kann dir nur raten komme immer hierher wenn es schwer wird. Mir hilft es sehr auch wenn ich auch grad schwer zu kämpfen habe und mich nach dem Sinn des ganzen frage.

So wie du hier schreibst, scheinst du ne dufte type zu sein und es wäre schade, wenn du diesen humor und deine Leichtigkeit im Schreiben nicht nutzt, rauchfrei zu werdenicon_smile.gif
Verfasst am: 27.11.2019 19:23
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 2615 Tagen
Beiträge: 7796
Hallo Guy, herzlich Willkommen, schön das Du zu uns gefunden hast.

Auch ich war damals ständig im Dunst, zwei Big Packs am Tag waren Minimum. Auch ich hatte riesige Angst, besonders vor Entzugserscheinungen. Daher habe ich mich für Pflaster entschieden und diesen Schritt nicht bereut. Klar führt man dem Körper erstmal weiterhin Nikotin zu, allerdings nicht die ganzen anderen Giftstoffe und man entwöhnt den Körper schrittweise. Die Pflaster waren aber nur Hilfsmittel. Geholfen hat mir damals sehr die Vorbereitung, auch zuerst so ein Tagebuch.

Dann habe ich mir Alternativen überlegt, gerade bei Stress. Auch gegen Schmacht kann man sich vorbereiten, indem am sich Aufgaben überlegt, die einen kurzfristig auf andere Gedanken bringen. Alles was ablenkt ist genau richtig, Sport ist auf jeden Fall hilfreich.

Sehr gut fand ich den Knetball aus dem kostenlosen Starterpaket, damit die Finger beschäftigt waren. bestellen kannst Du es hier: http://www.bzga.de/infomaterialien/foerderung-des-nichtrauchens/foerderung-des-nichtrauchens-informationsmaterialien-fuer-erwachsene/rauchfrei-startpaket/

Auch wenn die ersten Tage oftmals schwer fallen können, wirst Du auch schnell Fortschritte und Verbesserungen bemerken. Und dann kommt die Selbstverständlichkeit von alleine.

Schaue Dich in den vielen Beiträgen um, die wirst vieles zum Thema Ablenkung usw finden. Gerne helfen wir Dir auf Deinem Weg.

Viele Grüße

Andreas
Verfasst am: 27.11.2019 20:00
Saskialumi
Dabei seit: 20.11.2019
Rauchfrei seit: 272 Tagen
Beiträge: 194
Trag mal bei dir im Profil ein seit wann du rauchfrei bist. Guter Ansporn und für uns auch einfacher icon_smile.gif

Ansonsten einfach Augen zu und durch. es wird mit jedem Tag besser! Vorhin war ich mega angenervt und wollte unbedingt rauchen. !! So so sehr!! Es war wie Ärger den man noch verfliegen lassen soll. Jetzt bin ich schon wieder total entspannt bis zum nächsten mal icon_wink.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.2019 um 20:14.]
Verfasst am: 28.11.2019 09:20
Saskialumi
Dabei seit: 20.11.2019
Rauchfrei seit: 272 Tagen
Beiträge: 194
Glaubt mir, die erste Woche ist die schlimmste. Dann wirds besser. Am Anfang hab ich alle 5 Minuten auf meine App geschaut, jetzt frühs und abends und vll. mittags nochmal (wenn Langeweile). JA ich hader abends schon nochmal aber das ist völlig ok, wenn ich die nciht gerauchten Kippen daneben sehe

Tschaka

butterfly.gif
Verfasst am: 28.11.2019 16:27
sosprosse1118
Dabei seit: 23.03.2019
Rauchfrei seit: 488 Tagen
Beiträge: 1691
Hallo Guy79,

peinlich muss dir hier mal nix sein icon_wink.gif Du bist hier im Forum mit Leuten, die genau das gleiche Problem haben.

Es wird einfacher, wenn du die Situationen mal ohne Zigarette erlebt hast.

Beispiel:
Ich war vor 2 Wochen zum 1. Mal in meiner Nicht-Mehr-Raucher-Zeit beim Friseur. Als ich raus kam, erwischte ich mich, dass ich in meiner Handtasche wühlte.
Schlagartig wurde mir bewusst, dass ich nach Zigaretten suchte icon_eek.gif mal ehrlich, ich hab seit der 4. Woche kein Verlangen mehr zu Rauchen. Ich denk manchmal nicht mal mehr daran...

Und dann das icon_cry.gif Da sieht man mal wieder, wie tief verwurzelt die Handlungen auch nach längerer Auszeit noch sind.

Ich hab in meiner Tasche ein Menthol-Weingummi gefunden icon_lol.gif das hab ich dann genüsslich gelutscht.

Also stur und stark durchziehen. Mit jeder Situation, die du überstanden hast, wird es einfacher.

LG Rita
Verfasst am: 28.11.2019 16:28
Saskialumi
Dabei seit: 20.11.2019
Rauchfrei seit: 272 Tagen
Beiträge: 194
Klingt doch durchaus positiv das Ganze icon_wink.gif

Hast Du im Auto geraucht? Dann wirds Zeit für Febreze oder sowas icon_biggrin.gif
Ich hab bewusst nicht in Wohnung und Auto geraucht, weil ich den Geruch vom kalten Rauch schon immer abartig fand.

Unglaublich was Du geraucht hast am Tag, kaum vorstellbar und dafür ist so'ne App super. Die zeigt das schwarz auf weiß. Mir hilft das sehr. Ich finde es auch unglaublich was alles ekliges in ner Kippe drin ist, hatte ich vorher nicht auf dem Schirm. Wusste ist schödlich, aber nicht mit was allem.

Ich hoffe, dass wir uns alle daran erinnern, was so gefährliches in ner Kippe ist, um weiter stark zu bleiben.

Bin gespannt, wie Du beim Sport abgehst, wenn Du jetzt frei bist icon_biggrin.gif icon_cool.gif
Verfasst am: 28.11.2019 17:49
Saskialumi
Dabei seit: 20.11.2019
Rauchfrei seit: 272 Tagen
Beiträge: 194
Neeeeein!!! Also bei mir lief das grad so. Fertig mit arbeiten. Langeweile kehrte ein. Was nun. Klar rauchen NEIN machen wir nicht. Zack überlegt was kann ich mir gutes tun. Und werde nun zum [Markenname wurde vom rauchfrei-Team entfernt] laufen (!) und mir eine leckere ramen kochen. Das ist gut für die Seele und beschäftigt mich über die Sucht hinaus

Also was kannst du gutes für dich tun? icon_smile.gif

P.s. die Laune wird auch bestimmt nochmal in den Keller gehen. Aber das ist auch bald vorbei. Umprogrammieren was bei dir bestimmt Heavy wird aber ich glaub an dich !

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.2019 um 17:50.]
Verfasst am: 28.11.2019 21:35
Saskialumi
Dabei seit: 20.11.2019
Rauchfrei seit: 272 Tagen
Beiträge: 194
hibbelig und nen Späti nebenan. ganz fatal. icon_biggrin.gif
Aber Du bist stärker. Schau Dir Irishman an, dann biste 3 Stunden vorm TV gefesselt, knabber was oder geh einfach mal ins Bett. Das wurde mir vor ein paar Tagen geraten. gesagt getan, Hörbuch an und naja fast 2 Stunden wach gewesen aber nicht geraucht und am nächsten Morgen war es Wieder etwas leichter.

penguin.gif
Verfasst am: 28.11.2019 22:24
sosprosse1118
Dabei seit: 23.03.2019
Rauchfrei seit: 488 Tagen
Beiträge: 1691
Hallo ihr,

Durch einen Strohhalm Luft rauchen, hat mir am Anfang sehr geholfen... nur nicht anzünden bitte icon_wink.gif

Lg Rita
Verfasst am: 29.11.2019 02:13
75AlMa
Dabei seit: 23.09.2019
Rauchfrei seit: 314 Tagen
Beiträge: 134
Hallo Guy!
Ich bin gerade zufällig bei dir im Wohnzimmer gelandet und ich fühlte mich so wohl hier, dass ich direkt mal alles gelesen habe icon_smile.gif
Hat schon jemand deinen Schreibstil "gelobt:? icon_wink.gif Wirklich sehr unterhaltsam und dennoch klar und eindringlich und ernsthaft. Gefällt mir gut icon_smile.gif

Ich finde, dass du sehr reflektiert wirkst, im Grunde weißt du wie es läuft und kennst die Mechanismen. Beste Voraussetzungen um es zu schaffen, denke ich.
Im Vergleich zu dir habe ich sehr wenig geraucht (ca zwischen 5 und 10 Zigaretten am Tag). Und obwohl ich jede Zigarette sehr bewusst geraucht habe, finde ich mich in deinen Berichten wieder. Als mir klar wurde, dass ich das Rauchen ermsthaft beenden möchte, hat mir die Sucht, immer wohl dosiert, Gründe dagegen zugeraunt. Und ich "trauerte" und/oder bekam "Panik", wenn ich in der Zeit vor meinem Rauchstopp gedanklich meine täglichen Rauchersituationen durchspielte, die es künftig nicht mehr geben soll. Auch wenn es vielleicht relativ wenig Situatiionen/Zigaretten waren, aber die waren bedeutungsvoll und somit extrem wichtig für mich. Jede Zigarette war ein Highlight/erfüllte eine Aufgabe und wurde zelebriert.
Als ich dann tatsächlich aufhörte, war es sehr viel leichter als befürchtet! Der erste Tag war teilweise hart. Aber danach wurde es schnell sehr viel einfacher!

Ich könnte mir vorstellen, dass du das Nicht-rauchen sehr gut meistert....auch wenn du wirklich stark geraucht hast. Und vielleicht wird es gerade deshalb gar nicht so schwer für dich, denn du hast nicht jede gerauchte Zigarette "gefeiert" oder ihr eine "Bedeutung" zugewiesen...Von daher könntest du sie glatt als bedeutungslos und somit überflüssig ansehen (Das klingt irgendwie blöd, oder? Ich wollte dir damit nur eine andere mögliche Sichtweise darstellen).
Es ist schon spät und ich bin völlig übermüdet. Ich hoffe, ich habe hier jetzt nicht allzu viel Blödsinn hinterlassen.
Bleib stark! Du machst das großartig!!!
Liebe Grüße. Alma
Verfasst am: 29.11.2019 05:58
Rackjoke
Dabei seit: 29.10.2019
Rauchfrei seit: 293 Tagen
Beiträge: 64
Moin Guy,
erst einmal Glückwunsch zu 2 1/2 Tagen rauchFREI!!!birthdaycake.png
Ist doch schon einmal eine klasse Leistung.Taenzerin.gif
Mit großem Interesse habe ich mich in Deinem Wohnzimmer umgeschaut, da mein Rauchverhalten sehr Deinem gleich kam.
Mir hat es sehr geholfen (diesen Tipp habe ich übrigens hier aus dem Forum), das ich sehr viel stilles Wasser trinke (ca. 2-3 Liter über den Tag verteilt), das ich wo ich nur kann Wege zu Fuß (anstatt mit dem Auto) zurück lege (quasi meinen Tagesablauf anders gestalte/ Rutinen durchbreche) und der beste Tipp ...... und damit kannst du vielleicht Dein Nikotinspray absetzten ........ Sage Dir einfach nur wenn der Schmachter kommt: HEUTE wird nicht geraucht!!!

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und Sturheit beim rauchfrei bleiben.

Viele Grüße

Rackjoke
Verfasst am: 29.11.2019 15:28
Saskialumi
Dabei seit: 20.11.2019
Rauchfrei seit: 272 Tagen
Beiträge: 194
Mein erster Besuch auf dem Weihnachtsmarkt endete betrunken im Club und fast ne Schachtel geraucht. Das war vor 2 Wochen.
Verfasst am: 29.11.2019 16:19
Ostborn3
Dabei seit: 03.11.2019
Rauchfrei seit: 286 Tagen
Beiträge: 39
Hallo zusammen,

ich muss jetzt gleich auf unsere Betriebsweihnachtsfeier, mit Bowling und allen Drum und Drann. Ich fahr vorsichtshalber selber, da kann ich nicht trinken und der Rückfall zum Nikotier bleibt hoffentlich aus.cat.png
Euch allen einen rauchfreien 1.Advent
Verfasst am: 29.11.2019 18:21
Saskialumi
Dabei seit: 20.11.2019
Rauchfrei seit: 272 Tagen
Beiträge: 194
"Guy79" schrieb:

Glas Wein zu Hause würde ich jetzt auch nicht so kritisch sehen.
- In diesem Sinne Prost

"Guy79" schrieb:

Positiv: Es hebt den Druck durchzuhalten, weil man nicht als Loser darstehen will.

Negativ: Es hebt den Druck durchzuhalten, weil man nicht als Loser darstehen will.


Herrlich icon_biggrin.gif Ich wollte es meiner Family erst Weihnachten erzählen, war bzw bin aber so stolz, dass es nicht bis dahin hielt icon_biggrin.gif
Meine Kollegen wissen es, da ich etwas ungehalten bin momentan. Weiß auch nicht warum. icon_rolleyes.gificon_rolleyes.gif

Meine Freunde wissen es nicht, also zum Teil ja, aber mein Freundeskreis meide ich zur Zeit (min. noch ne Woche), da fast alle rauchen und das wäre zu gefährlich. erzählen wollte ich ihnen aber erst Face to Face.







[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.2019 um 18:21.]
Verfasst am: 30.11.2019 03:07
75AlMa
Dabei seit: 23.09.2019
Rauchfrei seit: 314 Tagen
Beiträge: 134
"Guy79" schrieb:

Vielen Dank, Trine: "Trügerische Sicherheit", du bringst es auf den Punkt! Wenn es doch nur fünf sind, wieso hören die dann nicht einfach auf?!


Weil auch die, die wenig, aber täglich/regelmäßig rauchen, süchtig sind und es ihnen auch schwer fällt! Es ist egal, ob man 1, 5 oder 40 Zigaretten pro Tag raucht, ein "wenig Raucher" kann abhängiger sein als ein "viel Raucher". Das ist ja das, was ich versucht habe darzustellen: Ich habe "kontrolliert geraucht, so gut wie jede Zigarette (ausgenommen Party/Alkohol/Ausnahmezustand) sollte "besonders" sein und musste "verdient" werden. Überwiegend waren es Belohnungszigaretten/Ritualzigaretten. Ich habe den Zigaretten viel Macht gegeben. Allerdings war ich der Meinung, dass ich die Macht habe icon_redface.gif

Meine rauchenden Arbeitskollegen und Freunde haben mich teilweise nicht als "richtige" Raucherin angesehen, weil ich so "wenig" und kontrolliert geraucht habe. Das auch ich täglich geraucht habe und auf die einzelnen Zigaretten nicht verzichten konnte änderte auch nichts an deren Meinung. Ich sehe das jedoch ganz anders: mein Suchtverhalten war offenbar anders aber ich war auch süchtig! Und es fing bereits morgens an: Jeden Morgen, nachdem ich meinen Sohn zum Kindergarten/Schule gebracht habe, fuhr ich auf dem Weg zur Arbeit auf einen Parkplatz...Nur um dort, zu meinem extra dafür von zu Haus mitgenommenen Cappuccino, eine zu rauchen. Eine "ersten Morgenstress überstanden, Kind ist versorgt und betreut, die hab ich mir verdient Zigarette". Sowas macht doch keiner, der nicht abhängig ist. banghead.gif

Natürlich hab ich mir auch immer schön eingeredet, dass ich ja gar nicht so richtig abhängig bin. Schließlich kann ich den Konsum relativ gut kontrollieren. Und die anderen sagen ja auch, dass ich keine richtige Raucherin bin. Also alles gut, dann kann ich auch noch ne Weile weiter rauchen.

Unter anderem deshalb könnte ich mir vorstellen, dass es manchem "Vielraucher" leichter fällt aufzuhören. Die Gründe sind einfach greifbarer, die Sucht ist offensichtlicher/spürbarer(?) und schwerer "schön zu reden" . Aber im Grunde spielt es keine Rolle. Dem einen fällt der Rauchstopp leichter und anderen schwerer. Warum das so ist? Keine Ahnung!

Und ich finde es klasse, dass du, trotz des blöden Stimmchens und anderen fieser Tricks stark bleibst! Du schaffst das icon_smile.gif


Wir rauchen nicht und watscheln einfach weiter ...penguin.gif
Verfasst am: 30.11.2019 10:23
Saskialumi
Dabei seit: 20.11.2019
Rauchfrei seit: 272 Tagen
Beiträge: 194
"Guy79" schrieb:

NEEEEIN, Saskia!

"Nur eine, was soll die schaden?" Fragen wir doch lieber mal so: Nur eine, was soll die nutzen? Und vor allem, nur wegen der einen Nutzlosen deinen Zähler nullen? Noch einmal widerstehen und du bist bei 2 WOCHEN! Um die ich dich beneide. Also durchhalten!!!


Wie sind denn die neuen Schuhe? Passen? - Gute Ablenkung....! Frauen mit der Schuhfrage ablenken

JAAAAAA, Du hast so Recht icon_biggrin.gif
Das logische Hinterfragen war gestern nicht möglich, beim Lesen dachte ich mir dann, ja hat schon vll ein bissle Recht damit =)

Verfasst am: 30.11.2019 11:03
Petri1965
Dabei seit: 13.11.2019
Rauchfrei seit: 270 Tagen
Beiträge: 42
Hallo Saskia, danke für deine lieben Worte gestern Abend. Ja dieses Alleinsein kann einen schon krank machen und den Ausstieg erschweren. Aber wir bleiben weiter dran. Lg Petra
Verfasst am: 30.11.2019 12:31
Saskialumi
Dabei seit: 20.11.2019
Rauchfrei seit: 272 Tagen
Beiträge: 194
"Guy79" schrieb:

...mich in Skiklamotten auf dem Balkon in die Sonne zu setzen und zu quarzen.


Ach Du.. icon_biggrin.gif Findeste das nicht lustig die Vorstellung, wie Du da sitzt und Dich, wie du bereits gut verinnerlicht hast, in Rauch einhüllst, der einfach nur stinkt.? icon_wink.gif

Das stehste jetzt durch, geh lieber raus in die Sonne. Es ist so schön. Ich war hellwach nach einer schlechten Nacht und bin gleich raus. Kurz Sonne tanken, so gut für die Laune....!

Glaub mir die Wut ist nur kurz da, sie vergeht, schneller als Du das hier runterschreiben konntest. Hoffe ich zumindestens icon_wink.gif

ja die Erinnerungen, was hatte ich für schöne Raucherlebnisse, die mir auch jetzt schon fehlen. Ich mag garnicht an den nächsten Sommer denken. Festival mit Freunden, liegend auf der Decke, Zehen im Grass, Kippe im Mund, Rauch pustend gen Himmel, Freiheit...

All das muss und wird umprogrammiert und das schaffen wir und dann werden wir es geniessen, denn wir riechen das Gras auf dem wir liegen, wir riechen die Sonne, wie sie uns im Gesicht kitzelt.

Also lüfte die Bude, kauf Febreze, wasch die Klamotten am besten ALLE und atme tief ein und aus. Es wird...!

butterfly.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.2019 um 12:39.]
Verfasst am: 30.11.2019 13:17
Paul2.1.
Dabei seit: 12.06.2019
Rauchfrei seit: 752 Tagen
Beiträge: 680
Hallo Guy,

es ist Aprilwetter, oder? alle 2 Min. eine andere Stimmung, von stürmisch, düster, abweisend bis hell, beschwingt und fröhlich ist alles dabei aber nichts ist von Dauer. Wer den April übersteht den erwartet der sonnige Mai...

Ich habe nicht alles gelesen und weiß nicht genau wie alt Du bist, aber diese Erkenntnis älter zu sein als man sich fühlt die kenne ich auch. Wenn man nicht nachrechnet, wie lange das mit dem Schulabschluß her ist oder dem ersten Kuß oder der ersten Zigarette. Und plötzlich ist man "Alt" oder deutlich älter als die anderen die da ins Leben drängen, neulich hat mich ein "Lennard" im Elektrokaufhaus beraten. Ich weiß noch als die Lennards eingeschult wurden und schon sind sie erwachsen. Wäre ja nicht so schlimm aber ich bin auch .... na lassen wir das.

Jeder geht seinen Weg im Rauchstopp anders an, aber ähnlich wie Du habe ich alle Stimmungen aufkommen lassen und habe versucht zu erkennen was davon alte verdrängte Emotionen sind, die durch den Entzug ans Licht kommen und welche mit dem Entzug nichts zu tun haben. ---Es hat alles mit dem Entzug zu tun auch die schlechte Laune mit der ich ohne Zigarette anders umgehen muss als mit; ich muss sie aushalten, anerkennen und dann ziehen lassen und nicht wie früher aus der Situation flüchten und erstmal das Hirn euphorisieren.

Ich glaube Du machst eine gute Erfahrung, jeden Tag eine neue. Das Ärgern über die Vergangenheit, über vergossenen Milch zu jammern ist für nichts gut, ausser wir können lernen ab sofort etwas zu ändern.
Andere sind klüger? ja das kommt vor! anderen fällt es leichter? ich möchte mit niemanden tauschen!
ich bin wütend über mein wütend sein? Jaaa da kommen wir der Sache schon viel näher, da bist Du wieder ganz bei Dir und genau darum geht es, zu zulassen was man nie fühlen wollte und sich zu fragen warum?

Der Weg ist unglaublich spannend
geh nur immer weiter, die Richtung stimmt schonicon_wink.gif

Ich wünsche Dir viel "ich will..." und "ich kann..."

LG Paul
Verfasst am: 30.11.2019 13:54
Paul2.1.
Dabei seit: 12.06.2019
Rauchfrei seit: 752 Tagen
Beiträge: 680
Ach das ist ja ein Zufall wo Du Dich doch Guy79 nennst.... icon_redface.gif

bin 10 Jahre älter, da lässt die Hirnleistung etwas nach....