Kurze Vorstellung


Verfasst am: 05.01.2020 10:53
Marico
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2019
Rauchfrei seit: 222 Tagen
Beiträge: 90
Hallo ihr Lieben,

Ich bin 29 und habe mit 11 angefangen zu rauchen. Seit etwa 5 Jahren versuche ich immer wieder aufzuhören. Zum neuen Jahr wollte ich noch einmal einen Versuch starten. Heute ist Tag 5. Das neue Jahr habe ich mit einer Erkältung begonnen. Starke Halsschmerzen haben mich bisher gut vom Rauchen abgehalten. Und der Tabak ist da wo er hingehört: im Müll! Wieder mal bin ich hoch motiviert, aber die Zuversicht schwindet gerade langsam.icon_rolleyes.gif

Heute treffe ich mich mit meiner Mutter. Fast alle in meiner Familie rauchen und es fällt mir immer wieder schwer Zeit mit meiner Mutter oder meinen Geschwistern zu verbringen ohne zu rauchen. Die Situationen meiden ist ja auch blöd, ich mag meine Familie.
Sie zu bitten nicht zu rauchen funktioniert nicht. Bisher wurden alle meine Versuche belächelt, oder gar kritisiert. Ich musste mir zwar scherzhaft gemeint, aber doch verletzende Sprüche anhören wie etwa: "Uh, du rauchst nicht. Fühlst du dich jetzt als etwas Besseres?" Einmal bat ich beim Essen meinen Bruder darum seine Zigarette auszumachen die fröhlich im Aschenbecher vor sich hinschwelte. Da lachte er nur und meinte: "Nerv nicht!" Ich habe sie dann selbst ausgedrückt um in ruhe zu essen und er meinte leicht aufgebracht, dass ich nicht so dreist sein soll. icon_eek.gif

So, da ich mich jetzt etwas ausgekotzt habe geht es mir schon besser und ich bin doch wieder etwas überzeugter den heutigen Tag ohne eine Zigarette zu überleben.
Heute versuche ich es mal mit Abhauen und Atmen, dazu Hustenbonbons. Wünscht mir Glück!
Verfasst am: 05.01.2020 11:07
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 2657 Tagen
Beiträge: 7889
Hallo Marico, herzlich Willkommen, schön das Du hier bist und mit dem fünften Tag hast Du ja schon eine tolle Marke gesetzt.

Natürlich ist es schwer die eigene Familie zu bitten, plötzlich nicht in der Nähe zu rauchen. Wir haben damals unsere Familie gebeten nur auf dem Balkon zu rauchen und wenn wir irgendwo waren, haben wir es auch mit der Methode "Ausweichen" versucht. Die erste Zeit sollte man versuchen, möglichst wenig Rauchern zusammen zu sein, bis man gefestigter ist. Versuche scharfe, zuckerfreie Bonbons griffbereit zu haben, sie bringen Dich auf einen anderen Geschmack, wenn doch in Deiner Nähe geraucht wird und Du nicht sofort abhauen kannst.

Du solltest schon Deine Familie um Unterstützung bitten, schließlich geht es um Deine Gesundheit.

Welche Situationen sind besonders schwer für Dich? Was hat bei den bisherigen Versuchen zum Rückfall geführt?

Schönen Sonntag

Andreas
Verfasst am: 05.01.2020 12:04
Adamul
Dabei seit: 28.10.2019
Rauchfrei seit: -34 Tagen
Beiträge: 1386
Hallo Marico!

Meiner Vorrednerin kann ich mich nur anschließen.
Du wirst für dich rauchfrei. Nicht , weil du etwas besseres bist, sondern weil dein Körper aufatmet.
Schon in den Worten "bist du etwas besseres?" liegt ein gewisser Neid: Du schaffst es die Rauchfreiheit anzugehen, die Verwandtschaft nicht. Jedenfalls noch nicht.
Ich wünsche dir weiter viel Erfolg. Bleib rauchfrei. Die positiven Veränderungen wirst du bald spüren.
Viele Grüße
Ulrike (Uli)


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.2020 um 12:05.]
Verfasst am: 05.01.2020 13:30
Marico
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2019
Rauchfrei seit: 222 Tagen
Beiträge: 90
Danke für die positive Verstärkung.

Ja, meine Familie hat es nicht so mit Gefühlsausbrüchen und stolz. Da gilt das Motto: It gmault, isch globt gnuag!
Ist ja alles nicht böse gemeint. Und ich hatte sie auch schon darauf hingewiesen, dass sie sich ihre Sprüche sparen können. Mal schauen wie es dieses mal läuft. Und wenn doch was kommt muss ich es einfach nochmal ansprechen.
Alle meine Familienmitglieder wohnen im 4 Stock ohne Balkon, daher auch keine Option.

Gründe für Ausrutscher waren meistens Besuche bei der Familie oder Kneipenabende mit Freunden. Aber warum ich wieder richtig angefangen habe war meine Niedergeschlagenheit, Einsamkeit, Langeweile... Leider bin ich auch von depressieven Phasen geplagt, in denen ich zu viel trinke und mir alles so sch***egal ist. icon_rolleyes.gif (Der Alkohol steht gerade auch auf der Abschussliste)

Meine Situation ist auch der Grund dafür, dass ich mich dazu entschlossen habe zu schreiben. Eigentlich jammer ich ja ungern und schon gar nicht vor Fremden, aber in meinem Umfeld ist es eher schwer Unterstützung zu finden.

Daher vielen lieben Dank an eure Rückmeldungen heart.png und einen schönen Sonntag
Verfasst am: 05.01.2020 20:23
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 2657 Tagen
Beiträge: 7889
Hallo Marico, Alkohol sollte wirklich erstmal gemieden werden, da er die Hemmschwelle deutlich senkt und es schnell zum Rückfall kommen kann.

Es gibt das kostenlose Beratungstelefon, welches Du unter 0 800 8 31 31 31 erreichen kannst. Auch gibt es Gruppenseminare, deren Kosten meistens von der Krankenkasse übernommen werden.

Und wenn kein Balkon da, kann man ja z.b. bitten, nur in der Küche zu rauchen.... so was halt, einfach um etwas Distanz zu bekommen. Sicher hat auch Deine Familie Verständnis dafür.

Mir hat mal hier jemand geschrieben, das Malen eine tolle Form der Ablenkung sei, gerade passend bei Langeweile. Es gibt da eine Vielzahl von Malbüchern für Erwachsene.

Um die Motivation zu erhalten, kann Du dir ein Glas nehmen und jeden Tag das ersparte Geld reinlegen. So siehst Du täglich Dein Erfolg und vielleicht gibt es ja einen Wunsch, den Dur dir bald erfüllen kannst, Urlaubsreise, Smartphone....

Dir einen schönen Abend

Andreas
Verfasst am: 06.01.2020 11:52
Adamul
Dabei seit: 28.10.2019
Rauchfrei seit: -34 Tagen
Beiträge: 1386
Hallo Marico!
balloonmix.gif 5 Tage!
Meine Glückwünsche zu dieser Leistung.
Jetzt brauchen wir schon eine ganze Hand
um unsere rauchfreien Tage zu zählen.

Wie geht es dir heute?
Die Sonne lockt mich ins Freie.
Und: Heute rauchen wir nicht!
penguin.gif
Viele Grüße
Uli
Verfasst am: 06.01.2020 18:17
Marico
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2019
Rauchfrei seit: 222 Tagen
Beiträge: 90
Gestern alles gut gelaufen. Und heute mit meiner Mutter in der Sonne spazieren gegangen. Alles sehr entspannt. Wenn ich das starke verlange hatte mit zu rauchen habe ich meine Gedanken mit einem lauten innerlichen Liedchen übertönt Riesengrinser.gif Dann war das Verlangen nach einer Zigarette auch ganz schnell wieder vergessen. Bin so stolz auf mich. icon_biggrin.gif

Und danke Andreas für deine Tipps. Ich versuche sie mir zu Herzen zu nehmen und habe tatsächlich schon lange ein paar große Mandalas auf meinem Schreibtisch liegen, die darauf warten ausgemalt zu werden.
Das mit meiner Familie ist einfach verdammt schwer. Da ich die einzige bin, die wenigstens ab und an mal versucht nicht zu rauchen muss ich leider akzeptieren was die Mehrheit machen möchte. Es wird bereits nur in der Küche geraucht, das aber leider ununterbrochen, also sitze ich alleine im Wohnzimmer rum, wenn ich gerade mal wieder versuche aufzuhören. Da hilft nur die anderen dazu zu animieren raus zu gehen an die frische Luft, dann kann ich trotz rauchender Verwandtschaft atmen.

Glückwunsch auch an dich Adamul. Ich bin stolz auf dich, starke Leistung!!! birthdaycake.png
Verfasst am: 07.01.2020 16:58
Marico
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2019
Rauchfrei seit: 222 Tagen
Beiträge: 90
Heute war ich viel im Forum unterwegs und habe das Buch "Nie wieder einen Zug" gelesen.

Ich habe mich heute ab und zu sehr niedergeschlagen gefühlt und auch sehr einsam, weil mir niemand hier im Forum oder auf [Markenname wurde vom rauchfrei-Team entfernt] geantwortet hat (ich habe allen Freunden und meiner Familie gesagt, dass ich nicht mehr rauchen möchte). Aber ich habe mich weiter intensiv durch die Chats geklickt. Und auch wenn etwas Bestärkung und Beistand hilft ist mir beim lesen eingefallen, dass ich für mich aufhöre zu rauchen. Eigentlich ist es egal, ob irgendjemand antwortet oder nicht. Es ist mein Entschluss, meine Überzeugung. Daran muss ich immer wieder denken. Auch wenn ich immer noch traurig bin, bin ich nur noch mehr in meinem Entschluss bestärkt und werde nicht mehr Rauchen.

Ich fühle mich fast als würde ich einer Religion beitreten. Die Religion des Nichtrauchens. icon_lol.gif
Versuche gerade meine Familie zu bekehren.

Danke an alle, die hier fleißig im Forum schreiben und dadurch anderen Hoffnung geben. Das gleiche, will ich auch versuchen, auch wenn ich kein Lob dafür kriege Riesengrinser.gif
Verfasst am: 08.01.2020 14:35
Adamul
Dabei seit: 28.10.2019
Rauchfrei seit: -34 Tagen
Beiträge: 1386
Lieber Marico!
Tanzende_Pinguine.png 1 Woche!
Meine herzlichen Glückwünsche zu diesem Ergebnis.
Du hast allen Grund stolz auf dich zu sein.
Lobe dich selbst, klopfe dir anerkennend auf die Schulter.
Du vollbringst gerade eine enorme Leistung.

Am Rande: Versuche nicht deine Familie zu bekehren.
Damit machst du sie nur widerspenstig.
Es genügt zu sehen, wie es dir von Tag zu Tag besser geht.

Viele liebe Grüße
Uli
Verfasst am: 08.01.2020 17:55
Petra_NMS
Dabei seit: 03.01.2020
Rauchfrei seit: 267 Tagen
Beiträge: 1248
Hallo Marico,

Ich finde es auch total ätzend von Rauchern umgeben zu sein. Alle Achtung, wie Du das schaffst like2.gif

Lass Dich nicht unterkriegen - die anderen sind nur neidisch, weil sie nicht so stark sind wie Du Riesengrinser.gif

Viel Durchhaltevermögen wünscht

Petra
Verfasst am: 10.01.2020 14:29
Marico
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2019
Rauchfrei seit: 222 Tagen
Beiträge: 90
Hallo ihr Lieben,

jetzt habe ich doch noch mein Lob bekommen. icon_lol.gif
Danke dafür!

Okay, Uli. Ich versuche meiner Familie nicht zu sehr auf die Nerven zu gehen icon_redface.gif , aber ich mache mir natürlich auch Sorgen um die Gesundheit von allen. Und immerhin hat meine Tante wieder ihr Nichtraucher-Buch ausgepackt und mein Bruder klingt auch nicht ganz abgeneigt.

Na klar schaffen wir das Bärbel! icon_cool.gif

Verfasst am: 10.01.2020 22:02
Marico
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2019
Rauchfrei seit: 222 Tagen
Beiträge: 90
Jetzt habe ich schon wieder einen Tag hinter mir! like2.gif

Heute zwei kurze Momente gehabt.
Ich war bei meinem Lungenarzt und als ich raus in den Flur gehe schlägt mir Rauchgeruch entgegen. Nach einer Millisekunde Schmacht kam plötzlich eine Wut in mir hoch! Welcher unverschämte Kerl raucht den nur vor einem Pneumologen??? (Früher war ich diese blöde Liese)
Der zweite Moment war auf dem Nach-Hause-Weg. Eine Frau lief mir mit Kippe im Mund entgegen. Wieder eine Millisekunde Schmacht und dann wollte ich ihr glatt die Fluppe aus der Hand reißen, auf den Boden werfen und sagen: DU BLÖDES DING SAGST MIR NICHT WAS ICH WILL!!! Riesengrinser.gif

Ein erfolgreicher Tag cat.png


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.2020 um 22:03.]
Verfasst am: 11.01.2020 19:35
Adamul
Dabei seit: 28.10.2019
Rauchfrei seit: -34 Tagen
Beiträge: 1386
Guten Abend Marico!
congratchamp.gif 10 Tage!
Jetzt bist du zweistellig.
Meine herzlichen Glückwünsche zu dieser Leistung.

Du scheinst in deiner Familie einiges zu bewegen.
Du bist Ansporn, damit sie sich mit der Rauchfreiheit beschäftigt.
Bleibe zurückhaltend. Du zeigst, dass der Rauchstopp möglich ist.
Sorgen machen darfst du, doch nicht erziehen.
Letzteres schafft nur dicke Luft.

Ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende.
Viele Grüße
Uli
Verfasst am: 12.01.2020 08:42
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 940 Tagen
Beiträge: 1221
Hallo Marico,
herzlichen Glückwusch zu ersten Schnapszahl. 11 Tage lag hast du dich gegen icon_evil.gif und deine ungünstige Umgebung durchgesetzt. Sehr gut! Und über das Durchsetzen will ich dir nun etwas schreiben. Du selbst bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Du musst selbst dafür sorgen, dass es dir gut geht. Nur wenn es dir selbst gut geht, kannst du für deine Familie optimal da sein. So liegt es auch im Interesse deiner Familie, dass du für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden nicht zurücksteckst. Und wenn ich lese "mit 11 angefangen (da war die Lunge noch nicht erwachsen!)" und "ich war bei meinem Lungenfacharzt (mit 29!)", dann habe ich schon beinahe die Gewissheit, dass es nötig ist deine Gesundheit zu fördern. Und ich habe auch etwas Hoffnung, dass wenn du es mehr gewohnt bist dich durchzusetzen, du dich in der nächsten depresiven Phase auch gegen den übermäßigen Alkoholgenuß durchsetzen kannst. Dein guter Schreibstiel hier zeugt von Intelligenz und so glaube ich, dass du verstehst was ich meine. Ich fände es super wenn du auch etwas damit anfangen kannst.
Ich wünsche dir einen guten Tag und weiter viel Erfolg. Heute rauchen wir nicht!
Viele Grüße von Bolando icon_biggrin.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.2020 um 08:43.]
Verfasst am: 12.01.2020 11:55
Marico
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2019
Rauchfrei seit: 222 Tagen
Beiträge: 90
Hallo liebe Mitstreiter!

Ja, das mit meinem Lungenarzt sollte ich vielleicht kurz erklären:
Ich habe Asthma seit ich denken kann, also nicht, dass sich jetzt jemand Sorgen macht. Das hat mich leider nicht vom Rauchen abgehalten. icon_rolleyes.gif ganz schön dämlich. Da ist das mit der Intelligenz wohl eher fragwürdig Bolando icon_lol.gif

Ich habe mich in den letzten Tagen viel in den Wohnzimmern anderer rumgetummelt und habe viel darüber nachgedacht, was mir die Zigaretten antun.
Klar, jeder kennt das: Krebs, Herzinfarkt, blablabla... für die meisten Raucher liegt das alles noch in der Ferne. Viel wichtiger finde ich die tägliche Beeinflussung. Nervosität und Gereiztheit, wenn man mal nicht sofort eine rauchen kann. Schlechter schlaf und das Essen nicht richtig genießen können, weil Geschmacks- und Geruchssinn beeinträchtigt sind. Der letzte Punkt ist übrigens ganz schlimm für mich, weil ich es liebe zu kochen und zu essen.
Ich würde mich selbst als aufbrausende Person bezeichnen, launisch und reizbar. Aber wenn ich so überlege, was ich meinem Körper in den letzten Jahren immer wieder und wieder angetan habe, kein Wunder!
Mein Vater weiß zum Beispiel gar nicht, dass ich rauche und auch meinem Freund habe ich es Jahrelang verheimlicht. Selbst als wir zusammen gezogen sind. Dabei hasse ich es zu lügen! Anfangs war er total dagegen und ist immer sehr wütend geworden. Also habe ich bei Besuchen immer alles versteckt und teilweise tagelang nicht geraucht. Die Zigarette hat meinen Charakter bestimmt! Vielleicht bin ich die Ruhe in Person Riesengrinser.gif
Irgendwie toll, jetzt kann ich mich selbst neu kennen lernen. butterfly.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.2020 um 11:56.]
Verfasst am: 12.01.2020 12:04
Dorolinchen
Dabei seit: 21.11.2019
Rauchfrei seit: 298 Tagen
Beiträge: 615
Hallo, Glückwunsch zur ersten Schnapszahl, 11 Tage!!!icon_biggrin.gifgefuehle_smilie_0236.gif
Verfasst am: 12.01.2020 12:06
daufi
Dabei seit: 17.01.2014
Rauchfrei seit: 2453 Tagen
Beiträge: 5890
icon_razz.gificon_razz.gificon_razz.gif

fireworks.pngcongratchamp.giffireworks.png

weiterso !!!!


einen Tag zum Nächsten !!!!

lg die daufiRiesengrinser.gif
Verfasst am: 12.01.2020 12:54
Adamul
Dabei seit: 28.10.2019
Rauchfrei seit: -34 Tagen
Beiträge: 1386
Lieber Marico!
sweetpea.gif Danke für deinen Besuch! Ich freue mich.
Jetzt sind es schon 11 Tage, an denen wir rauchfrei sind.
Ich gratuliere dir/uns zur ersten Schnapszahl.
congratchamp.gif
Wenn nun der ganze Stress wegen der Heimlichtuerei wegfällt,
bist du wahrscheinlich ruhiger, kannst entspannen.

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
Nutze ihn für einen Spaziergang oder . . .
Viele Grüße
Uli
Verfasst am: 12.01.2020 15:40
Gummibärin
Dabei seit: 09.01.2020
Rauchfrei seit: 256 Tagen
Beiträge: 19
Taenzerin.gif

So toll, 11 tage...

Deine familie ist nur neidisch.

Du machst das toll. Sei stolz drauf!!!
Verfasst am: 12.01.2020 15:46
Marico
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2019
Rauchfrei seit: 222 Tagen
Beiträge: 90
Ach so toll!
So viel Lob und Bestärkung. Da will ich glatt weinen. Warum bin ich nicht schon früher hier ins Forum gekommen?!

Heute ist mir ein bisschen sehr langweilig. icon_rolleyes.gif
Ich glaube man hat es schon gemerkt... bin seit Stunden im Forum. Tapfer schon einige, heftige Schmachtanfälle überlebt.
Das Stimmchen flüstert gerade auch: Na, kurzer Spaziergang zum Atomaten? icon_wink.gificon_evil.gif

Nop, nop, nop. Ich muss ein Vorbild sein! Ich muss es meiner Familie beweisen!banghead.gif

Und ich hab doch so viel Unterstützung hier! Kann euch doch nicht enttäuschen icon_wink.gif
heart.png