Tief durchatmen


Verfasst am: 09.08.2020 16:41
elbafo
Themenersteller
Dabei seit: 23.07.2020
Rauchfrei seit: 96 Tagen
Beiträge: 73
da bin ich nun, in meinem neuen Wohnzimmer. Es ist noch ganz schön kahl ringsum. Doch das wird sich ändern.
Im Moment sitz ich recht zufrieden hier, weil es wesentlich kühler ist als auf meiner Loggia. Ja, da könnte ich jetzt bei ca.40° Hitze eine rauchen, dabei schwitzen, mich unwohl fühlen, gedankenlos den Rauch inhalieren und mir wirklich nichts Gutes tun.
Was war ich gedankenlos, und süchtig und verantwortungslos mir selbst gegenüber !?!?
Diese Frage treibt mich immer wieder um. Ich merke dabei, dass es mir nicht gut tut in dieser negativen, mich Verurteilens-Schleife fest zu hängen. Helft ihr mir dabei, mich selbst auch positiver wahr zu nehmen?
Verfasst am: 09.08.2020 17:25
turmalin
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 123 Tagen
Beiträge: 293
Hallo elbafo,


flowerorange.png

Ein Blümchen als Einzugsgeschenk ins neue Wohnzimmer.

Was hilft es zurückzublicken in Angst, Wut und Selbstbezichtigung? NICHTS!! Die Tage sind vergangen und sicher waren gute und sehr gute dabei, das Vergangene in Frage zu stellen, wenn man es nicht mehr ändern kann - welchen Sinn hat das? Dass du geraucht hast ist eine Tatsache und nicht zu leugnen, dass es nicht gesund ist ebenso Fakt, allerdings hilft es nicht sich jetzt das Leben mit trüben Gedanken( "was wäre gewesen, wenn ich nie geraucht hätte...........?), schwer zu machen. Du hast geraucht PUNKT.
Jetzt rauchst du nicht und atmest frische (z.Zt. sehr warme) Lufticon_razz.gif. Ist doch prima!! Das HIER UND JETZT ZÄHLT!

Herzliche Grüße - Ulrike
Verfasst am: 09.08.2020 17:33
elbafo
Themenersteller
Dabei seit: 23.07.2020
Rauchfrei seit: 96 Tagen
Beiträge: 73
Liebe Ulrike,

während ich mich gerade in Deinem Wohnzimmer umgeschaut habe, hast Du mich hier besucht.
Ja, das HIER UND JETZT ZÄHLT - danke für Dein mich zurückholen in die Gegenwart.
Das Blümchen habe ich in eine Vase gestellt und siehe da, das Wohnzimmer schaut schon viel besser aus.
Liebe Grüße Fritzi
Verfasst am: 09.08.2020 17:38
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 966 Tagen
Beiträge: 1234
Hallo Elbafo
da hast du nun ein eigenes Wohnzimmer. Es soll dir Glück bringenquarterfoil.png
Ein paar Blümchen machen es gemütlicher flowerblue.png
Du hast Recht: gedankenlos und verantwortungslos waren wir. Aber Selbstvorwürfe bringen uns nicht weiter. Für mich ist meine Raucherei eben ein Fehler in meinem Leben den ich begangen habe, neben einigen anderen die ich machte, weil kein Mensch perfeckt ist. Also ich nicht und du auch nicht. Die Vergangenheit können wir nicht ändern. Die Zukunft anders zu gestalten haben wir bereits begonnen. Positiv auf die kommenden Jahre zu blicken, zuversichtlich darin, dass wir unsere Fehler nicht wiederholen müssen - wir haben sie ja erkannt, wird uns helfen und auch unsere allgemeine Stimmung aufhellen. Manchmal muss man laut pfeifen in dunklen Wald. Und das Erstaunliche ist, dass das sogar hilft. Ich wünsche dir einen unbeschwerten Abend und eine gute Woche.
Viele Grüße icon_biggrin.gif
Verfasst am: 09.08.2020 17:53
elbafo
Themenersteller
Dabei seit: 23.07.2020
Rauchfrei seit: 96 Tagen
Beiträge: 73
Hallo Bolando,
es wir bunter in meinem Wohnzimmer. Dank Dir für die Blümchen und Deinen Zuspruch. Ich hoffe sehr, dass meine positiven Gedanken mehr werden, mein Stolz auf's nicht mehr rauchen müssen zunimmt, wenn sich die emotionalen Entzugserscheinungen abbauen.
Diese innere Unruhe und Nervosität, das sich durch den Tag schleppen ohne wahrnehmbare Freude - es belastet mich und ja, dann denke ich so, wie Du es vorhin noch einmal in Deiner Antwort bekräftigt hast. Und da will ich raus!
LG Fritzi
Verfasst am: 09.08.2020 18:38
Petra_NMS
Dabei seit: 03.01.2020
Rauchfrei seit: 293 Tagen
Beiträge: 1342
Hallo Fritzi,
wir unterstützen Dich sehr gerne. Willkommen in unserer Gemeinschaft Gemeinschaft.png

Du bist doch wunderbar davor. Drei Wochen schon ohne Qualm und Gestank!

flowerorange.pngflower.pngflowerblue.png

Deine Gedanken werden wieder positiver butterfly.gif ganz bestimmt.

Ich habe am Anfang auch das Gefühl gehabt, ich könne nie wieder froh sein. Schon bald wirst Du es spüren, weil Du nämlich furchtbar stolz auf Dich sein kannst, dass Du so stark bist gefuehle_smilie_0236.gif

Einen schönen Abend noch - und: Heute rauchen wir nicht!
LG Petra
Verfasst am: 09.08.2020 18:57
sonnenblumen
Dabei seit: 21.01.2020
Rauchfrei seit: 279 Tagen
Beiträge: 345
Hallo Fritzi,

da ich gerade heute zu dem Thema bezügl. Rückblick geschrieben habe, antworte ich dir jetzt mal.

Also ich glaube auch, dass es völlig sinnlos ist, sich mit Selbstvorwürfen zu konfrontieren, bringt eh nichts, und außerdem hätte man vllt. stattdessen andere ungesunde Dinge konsumiert, wer weiß..,, Dennoch glaube ich, dass es wichtig ist, dass WENN solche Gedankten zwischendurch mal da sind, und vllt. ist das ja bei anderen auch mal so, dass man sie nicht einfach verdrängt, sondern eben hinguckt und annimmt. Nach dem Motto: Nobody is perfect.
Nur so kann man sie dann schließlich beiseite legen.

Selbstvorwürfe und Schuldgedanken bringen nie etwas, im Gegenteil!

Hoffe ich habe dir etwas helfen können.

flowerorange.png LG Stine
Verfasst am: 10.08.2020 20:29
Petra_NMS
Dabei seit: 03.01.2020
Rauchfrei seit: 293 Tagen
Beiträge: 1342
"elbafo" schrieb:

Hab ich es richtig verstanden: Wenn ich auf Grüße antworten möchte suche ich das Wohnzimmer des Anderen auf?
Dir noch einen entspannten Abend mit erfrischenden Momenten
LG Fritzi


Genau gefuehle_smilie_0236.gif

Wünsche auch Dir einen angenehmen rauchfreien Abend
LG Petra
Verfasst am: 10.08.2020 21:03
turmalin
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 123 Tagen
Beiträge: 293
Mensch Fritzi, das freut mich für dich. Es ist ein auf und ab, allerdings Schritt für Schritt und nie nach den nächsten Tagen und Wochen schielen, das hilft. Zusätzlich üben zu sehen was alles gut läuft und sich auf die Schulter kolpfen hilft auch. Das Beste daran, wenn du selbst siehst was du gut gemacht hast ist, dass du nicht von deiner Umwelt abhängig bist!
Die Hitze setzt wahrscheinlich fast allen Menschen, Tieren und der Natur zu. Hier schiele ich bereits auf den Herbst icon_razz.gif auch wenn es besser ist im HIER und JETZT zu verweilen.

Ich wünsche dir eine gute erholsame Nacht mit schönen Träumen und morgen einen guten Tag mit VIEL FRISCHER LUFTicon_razz.gif

Herzlich - Ulrike
Verfasst am: 11.08.2020 22:16
Bordeauxlover
Dabei seit: 24.01.2020
Rauchfrei seit: 277 Tagen
Beiträge: 1074
Liebe Fritzi,

ich habe Deinen Beitrag im Zug gelesen. Herzlichen Glückwunsch! Du hast eine schwierige Situation mit relativ kurzer Nichtmehrraucherfahrung mit Bravour gemeistert. Wie bei vielen hier habe ich aber auch bei Dir den Eindruck, dass Du Dich mit zu hohen Erwartungen überfrachtest und zu schnell zu große Erfolge erwartest. Ich habe einmal vor langer Zeit mit überzeugender Begründung gelesen, dass der Mensch, um etwas zu beherrschen sich mindestens 10.000 Stunden damit beschäftigen muss, sei es ein Musikinstrument, eine Sportart, ein Handwerk oder was auch immer. Warum soll das beim ungeübten Nichtmehrrauchen anders sein? Wenn man nach Abzug von durchschnittlich 8 Stunden Schlaf von einem 16 Stunden-Nichtrauchertag ausgeht, kommt man auf 625 Tage oder etwa 20-21 Monate Nichtmehrraucherfahrung, um diese Kunst als süchtiger Exraucher zu beherrschen. Hab also bitte Geduld mit Dir. Das gilt natürlich für uns alle! Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend.

Liebe Grüße
Arminballonsheart.png
Verfasst am: 14.08.2020 16:56
Bordeauxlover
Dabei seit: 24.01.2020
Rauchfrei seit: 277 Tagen
Beiträge: 1074
Liebe Fritzi,

danke für Deinen lieben Besuch! Ich komme bei der Hitze gar nicht mehr hinterher mit Gegenbesuchen... Soweit ich das überblicke, war ich nicht in Oberfranken, sondern nur in Unterfranken (Würzburg) und in Mittelfranken (Nürnberg, Wendelstein, Bamberg). Oder liege ich da falsch? Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende. Etwas Abkühlung wäre toll!

Liebe Grüße
Armincornet.pngrose.gifCocktail_zum_Feiern.png
Verfasst am: 14.08.2020 22:07
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
Liebe Fritzi!

Ich habe bei Armin gelesen, dass du Probleme mit den Emojis hat. Du darfst sie nicht anklicken und in dein Kommentarfeld ziehen, sondern nur anklicken. Einfach kurz draufklicken, dann erscheint in deinem Textfeld z.B. 8 ) (ohne die Leerstelle, die muss ich jetzt nur machen, weil sonst das entsprechende Emoji erscheint) für das Emoji mit der Sonnenbrille. Beim Abschicken wandelt sich dieses 8 ) dann in icon_cool.gif um. Also nur kurz draufklicken, nicht gedrückt halten und nicht rüberziehen.

Und wenn ich schon mal hier bin icon_wink.gif, natürlich

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZU 4 WOCHEN RAUCHFREIHEIT!

flowerblue.pngcongratchamp.gifflowers.png

Sei stolz auf dich ... belohne dich ordentlich ... und weiter so!

Wir machen weiter. Heute rauchen wir nicht. Warum sollten wir auch?

Liebe Grüße Christine
Verfasst am: 15.08.2020 07:05
daufi
Dabei seit: 17.01.2014
Rauchfrei seit: 2479 Tagen
Beiträge: 5896
dein wohnzimmer
Verfasst am: 15.08.2020 16:06
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
Liebe Fritzi!

Herzlichen Dank für deinen Gegenbesuch in meinem Wohnzimmer und für deine lieben Worte. Es freut mich natürlich sehr, wenn mir jemand schreibt, dass ich mit meinen Beiträgen helfen konnte. Ich profitiere hier von so vielen Kommentaren - unabhängig davon, ob sie von "alten Hasen" oder von "Frischlingen" kommen - und finde es deshalb natürlich schön, wenn ich etwas zurückgeben kann.

Was ich auch schön finde ist, dass du dich selbst jetzt schon positiver wahrnimmst als am Anfang und dich auch über deine Erfolge freuen kannst, statt dich für frühere "Fehler" zu verurteilen. Was war, können wir nicht ungeschehen machen ... aber wir können es jetzt und für die Zukunft ändern. Trotzdem bist du immer noch ein bisschen streng zu dir, wie ich finde. Wenn ein Kommentar im Nirwana verschwindet, kannst du dich gerne ärgern ... schimpfen ... fluchen ... aber bitte nicht für alles, was nicht klappt, die Schuld bei dir selbst suchen. Zumindest nervt es dich schon mal, dass du zu allererst an dir selbst zweifelst - Selbsterkenntnis ist bekanntlich der erste Weg zur Besserung. icon_wink.gif Ich finde es großartig, wie du hier unterwegs bist! Ich kenne sehr viele 76-jährige, die mit diesem "Internetz" überhaupt nichts am Hut haben bzw. nicht einmal wissen (und auch nicht wissen wollen), wie ein PC funktioniert, und bei "Forum" an Rom oder an ein Einkaufszentrum denken. Dass du hier und da Hilfe brauchst ist gar nicht schlimm - die meisten finden sich hier nicht auf Anhieb zurecht.
Vorsorglich aber noch ein Hinweis: Du darfst nur die Emojis verwenden, die hier angeboten werden. Eigene Emojis mag die Forensoftware nicht - die Verwendung führt dazu, dass der geschriebene Text beim Absenden an der Stelle, an der das eigene Emoji eingesetzt wurde, abgeschnitten wird und im Nirwana verschwindet.

Ich habe im Julizug gelesen, wie grandios du eine sehr schwierige Situation rauchfrei gemeistert hast. Ich hoffe, du weißt solche Erfolge zu schätzen und klopfst dir selbst anerkennend auf die Schulter. Wenn wir im "real life" niemanden haben, der uns lobt und unsere Leistung anerkennt, dann holen wir uns das erstens bei uns selbst und zweitens hier im Forum.

Liebe Fritzi, ich finde es bewundernswert, dass du mit 76 Jahren nach über 50 Raucherjahren beschlossen hast, mit dem Rauchen aufzuhören und mindestens genauso bewundernswert, wie du das durchziehst. Eine gewisse Leere empfinden ... auf der Suche sein ... mit sich hadern - das alles kenne ich nur zu gut. Wie viele andere hier auch. Damit sind wir wahrlich nicht alleine. Diese Erkenntnis macht es ein bisschen leichter, wie ich finde, auch wenn es natürlich trotzdem nervt. Und es kann auch noch einige Zeit dauern, bis wir uns sortiert und uns gänzlich mit dem Nichtmehrrauchen arrangiert bzw. identifiziert haben. Was sich Jahrzehnte lang eingebrannt hat, lässt sich nun mal nicht auf die Schnelle abstreifen. Aber es lohnt sich! Also hab Geduld mit dir, liebe Fritzi, und sei nicht so streng mit dir! Smile_Umarmung.gif

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und einen schönen Sonntag. Rauchfrei natürlich! icon_biggrin.gif

Liebe Grüße Christine


PS:

Man muss Gott für alles danken,
auch für einen Oberfranken!


Spaaaaaaaß!!!!!!!!!! icon_lol.gif Bitte nicht ernst nehmen! Auch wenn ich mich hier schon echauffiert habe, weil ich für eine Fränkin gehalten wurde, heißt das absolut nicht, dass ich die Franken nicht mag. Man kabbelt sich halt so ein bisschen ... siehe Fastnacht in Franken / Altneihauser Feierwehrkapell'n. icon_wink.gif
Verfasst am: 16.08.2020 15:16
Petra_NMS
Dabei seit: 03.01.2020
Rauchfrei seit: 293 Tagen
Beiträge: 1342
Liebe Fritzi,
30 Tage schon! Törööööööö birthday.png

Ich war jetzt ein paar Tage nicht im Forum unterwegs. . . Ich hoffe, es geht Dir gut damit und die Schmachtattacken lassen langsam nach?! icon_redface.gif

LG und einen angenehmen rauchfreien Restsonntag
Petra
Verfasst am: 16.08.2020 18:41
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
Liebe Fritzi!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZU

30
GRANDIOSEN TAGEN RAUCHFREIHEIT!


ballonsheart.pngcongratchamp.gifflowers.png

Sei stolz auf dich!!!

Liebe Grüße Christine
Verfasst am: 18.08.2020 13:36
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
Liebe Fritzi,

vielen Dank für deine Glückwünsche. Aktuell bin ich etwa doppelt so rauchfrei-alt wie du, aber das relativiert sich immer mehr. Irgendwann sagen wir beide "Ich habe im Sommer 2020 aufgehört" und dann sind wir quasi Rauchfrei-Zwillinge. icon_wink.gif

Der Austausch mit Gleichgesinnten ist auch für mich extrem hilfreich. Es bedeutet Information, Motivation, Unterstützung und auch Trost - es heißt ja nicht umsonst "geteiltes Leid ist halbes Leid". Diese Unterstützung habe ich bewusst gesucht. Dass ich noch viel mehr finden würde ... dass es um viel mehr geht als darum, nicht mehr zu rauchen ... das wusste ich anfangs nicht. Die Nichtmehrraucher-Reise ist anstrengend, aber sie hat ein äußerst lohnenswertes Ziel. Und mit so lieben und spannenden Wegbegleitern wie dir, liebe Fritzi, macht sie auch noch richtig Spaß! Smile_Umarmung.gif

Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag! Mir hat die Abkühlung tatsächlich sehr geholfen - mein Antrieb hat Rückenwind.

Wir machen weiter. Heute rauchen wir nicht. Warum sollten wir auch?

LG Christine
Verfasst am: 20.08.2020 11:07
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
Liebe Fritzi,

wenn ich auf einen komplexeren Kommentar in meinem Wohnzimmer antworten möchte, dann kopiere ich ihn und füge ihn im Antwortfenster des anderen Wohnzimmers ein, dann habe ich ihn beim Antworten vor Augen. Wenn ich einen längeren Text schreibe, kopiere ich den Text immer wieder mal (auch auf jeden Fall vor dem Absenden), damit ich ihn im Zwischenspeicher habe, falls es technische Probleme gibt.
Wenn du während des Schreibens nochmal irgendwo etwas nachlesen möchtest, dann kannst du die Rauchfrei-Seite in einem neuen Tab oder Fenster einfach nochmal aufrufen, dann kannst du in einem Tab lesen und im anderen schreiben.
Einen Kampf mit der Technik ohne Nikotin-Unterstützung führen zu müssen, ist eine Herausforderung, aber auch eine gute Erfahrung und ein Erfolgserlebnis. Ich hole mal rüber, was ich an Tag 9 meiner Nichtmehrraucher-Reise in meinem Wohnzimmer geschrieben habe:
"SmoSa" schrieb:
(...)habe einen ellenlangen Kommentar geschrieben. Leider ist beim Senden meine Internetverbindung abgeschmiert und weil ich nicht zwischengespeichert hatte, war der Kommentar weg. Das hat mich natürlich geärgert/frustiert und normalerweise wäre ich da gleich mal eine rauchen gegangen. Aber was hätte mir das gebracht? Nichts! Kommentar und Internet wären immer noch weg gewesen und mein Frust wäre immer noch da gewesen. Der Frust hat sich nach ein paar Minuten gelegt ... heute habe ich wieder Internet ... und gerade schreibe ich meinen Kommentar neu - und das alles ohne Glimmstängel!


Dass sich Wohlfühl-Momente und Momente der Leere (u.ä.) abwechseln, kenne ich sehr gut. Für mich ist die Nichtmehrraucher-Reise so eine richtige Achterbahn der Gefühle und das wird wohl noch eine ganze Zeit lang so bleiben. Aber ich empfinde es nicht mehr so schlimm wie am Anfang. Diese steilen Abfahrten ... von ganz oben nach ganz unten ... empfand ich als sehr schlimm und ich hatte manchmal das Gefühl, sie nicht rauchfrei überstehen zu können. Aber wie das bei einer richtigen Achterbahn ist, so ist es auch hier: Dieses ganz extreme Rauf und Runter gibt es nur am Anfang. Danach ist die Fahrt zwar immer noch rasant und auch die Fliehkräfte sind nicht zu unterschätzen, aber man hat nicht mehr so viel Angst bzw. Respekt und fängt immer mehr an, die Fahrt zu genießen.

Dass die Gefühle einfach da sind, ohne dass du etwas steuerst, dem stimme ich nur halb zu. Das hängt mit dem zusammen, was ich kürzlich über den Willen und das Unterbewusstsein geschrieben habe. Mit dem bewussten Willen können wir uns manches einreden ... "Ich fühle mich wohl" ... "Mir fehlt die Zigarette nicht" ... aber das bedeutet nicht, dass wir es auch wirklich fühlen können. Wie wir uns tatsächlich gerade fühlen, kommt eher aus dem Un(ter)bewusstsein. Das können wir kurzfristig eher nicht steuern, aber langfristig. Je öfter wir uns "einreden", dass wir die Zigaretten nicht vermissen sondern uns über die neu gewonnene Freiheit freuen ... je mehr wir an Verhaltensänderungen und neuen Ritualen arbeiten ... desto seltener "denkt" unser Unterbewusstsein ans Rauchen. Und je weniger es ans Rauchen denkt, desto seltener werden die Momente der Leere und desto häufiger die Momente des Wohlfühlens. Puh ... das war jetzt eine schwierige Geburt - ich hoffe, du verstehst, was ich damit sagen wollte.

"elbafo" schrieb:
Im Forum lese ich vorwiegend von Menschen die zugewandt, gefühlsbetont, offen, freundlich, einfühlsam, achtsam und sorgfältig schreiben und sich mitteilen.
Ich denke, dass nur ein Bruchteil der Raucher, die hier Hilfe suchen, sich auch mitteilt und austauscht. Es gibt sicherlich viel mehr hilfesuchende Raucher, die hier einfach nur mitlesen. Vielleicht nicht einmal angemeldet sind.

"elbafo" schrieb:
Kann es sein, dass Raucherinnen und Raucher Menschen sind, die gelernt haben, ihre eigenen Bedürfnisse im "Rauch zu verstecken"?. Kann es sein, dass wir Menschen sind, die gerne geben - wir unser Bedürfnis, selbst beschenkt und gewürdigt zu werden gut verbergen können? Wir ein eigenartiges Bedürfnis entwickelt haben uns auf die "rauchweise" selbst beschenken zu können?
Wenn dem so ist, würde es für mich auch diese seltsamen Gefühle seit meinem Ausstieg erklären: Ja, jetzt fehlt mir etwas, etwas was ich rational nicht erklären kann.
Mit dem Rauchen anzufangen, kann ja unterschiedliche Gründe haben. Das soziale Umfeld etwa. Bei mir war es so, dass meine Eltern damals geraucht haben ... meine Geschwister haben geraucht ... in der Schule wurde schon geraucht und im Freundeskreis auch. Rauchen war cool. Und ich wollte cool sein. Also habe ich zugegriffen. Ob und wie tief man dann in die Sucht reinrutscht und wie leicht oder schwer man sich tut, sich aus der Sucht zu befreien, hat sicherlich auch etwas mit dem Charakter zu tun.
Die Sucht hat ja viel mit Bio-Chemie zu tun. Diese Dopamin-Geschichte. Eine Fehlsteuerung unseres Belohnungssystems im Gehirn. Menschen, die sich selbst ordentlich belohnen können, werden wohl nicht so leicht süchtig bzw. tun sich leichter mit dem Rauchausstieg. Wenn man es dagegen nie gelernt oder es verlernt hat, sich selbst zu belohnen - weil man immer mehr auf das Wohl der anderen als auf das eigene geachtet hat ... weil man seine eigenen Bedürfnisse immer hinten angestellt hat - dann hat die Sucht ein leichtes Spiel. Ich zähle mich zu diesen Menschen und dich aufgrund der Fragestellung auch. Also wir zwei beide (und viele andere natürlich auch) müssen jetzt wohl wieder lernen, unsere Bedürfnisse zu erkennen, zu formulieren und durchzusetzen. Je besser wir es schaffen, uns zu belohnen ... unsere Bedürfnisse zu befriedigen ... neue Glückshormon-Quellen zu finden und zu nutzen ... desto öfter werden wir die von dir beschriebenen Wohlfühl-Momente spüren und desto leichter wird es uns fallen, die Sucht zu besiegen.

Es gibt viel zu tun, liebe Fritzi, packen wir's an! Ich wünsche dir einen schönen Tag mit vielen Glückshormonen und vielen Wohlfühl-Momenten! Und in den Minuten oder auch Stunden, in denen uns das (noch) nicht gelingen mag, müssen wir uns einfach immer wieder sagen:

Wir machen weiter. Heute rauchen wir nicht. Warum sollten wir auch?

LG Christine
Verfasst am: 23.08.2020 13:58
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
Liebe Fritzi,

vielen Dank für deine lieben Worte!
Dem "traurigen" Tag folgten noch zwei "schmachtige" Tage. Da hat mir mein Quälobert eindrucksvoll gezeigt, dass ich mit folgender Aussage ziemlich daneben lag:
"SmoSa" schrieb:
Aber wie das bei einer richtigen Achterbahn ist, so ist es auch hier: Dieses ganz extreme Rauf und Runter gibt es nur am Anfang.

Heute geht es mir wieder deutlich besser. Zumindest, was die Schmacht-Attacken anbelangt. Ein bisschen bedröppelt bin ich noch, weil ich mich bei der Dauer-Schmacht der letzten zwei Tage so hilflos gefühlt habe. Da half kein Atmen, kein Ablenken und kein Gegensteuern. Da half nur stures Aushalten. Aber ich habe es geschafft.
Wir machen weiter. Heute rauchen wir nicht. Warum sollten wir auch?

Ich wünsche dir noch einen schönen Rest-Sonntag und hoffe, dass es dir gut geht.

LG Christine
Verfasst am: 26.08.2020 16:51
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
Liebe Fritzi!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZU GRANDIOSEN 40 TAGEN RAUCHFREIHEIT!

ballonsheart.pngcongratchamp.gifflowers.png

Herzlichen Dank für deine lieben Worte in meinem Wohnzimmer und den netten Besuch im Junizug.
Mich hat leider so eine Art Sinnkrise erwischt und ich benötige wohl tatsächlich ein paar Tage der Stille. Aber auch diese Klippe werde ich irgendwie umschiffen.

Wir machen weiter. Heute rauchen wir nicht. Warum sollten wir auch?

Bis hoffentlich bald in alter Frische.

LG Christine