Tief durchatmen


Verfasst am: 19.09.2020 21:12
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 966 Tagen
Beiträge: 1234
Hallo Fritzi,
da wünsche ich dir eine gute Reise. Und viele interessante und anregende Gespräche. Dann mache ich mir keine Sorgen. Wenn es interessant war, konnte ich mich immer gut enthalten. Das Umsteigen auf der Bahn ist auch entspannter, wenn man nicht schnell dabei noch eine rauchen muss. Und unterwegs etwas Spannendes zu lesen ist auch angenehm. Komm gesund wieder.
Viele Grüße icon_smile.gif
Verfasst am: 19.09.2020 21:20
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-meikel
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2013
Dabei seit: 02.07.2013
Rauchfrei seit: 2657 Tagen
Beiträge: 2896
Ach Fritzi, da hast du es mit deiner Einladung im Juli-Zug geschafft, meine Alarmglocken zu läuten.

Umso erleichterter nehme ich hier zur Kenntnis, dass meine Sorge unbegründet war. Ist wohl eine "Berufs"-Krankheit.

Ja, die vielen Situationen, die da draußen auf dich warten, das mag sich erstmal bedrohlich anfühlen. Ich behaupte, dass du dich völlig zurecht zur Vorsicht mahnst. Natürlich konntest du all das, was nun kommen wird, noch nicht durchspielen. Wie denn auch?!

Soll ich dir was sagen, Fritzi?
Das geht mir heutzutage ganz genau so. Und schau mal auf meinen Zähler. Soll heißen, das hört nie wirklich auf. Wir alle, die wir Sucht erleiden mussten, haben gleichermaßen diesen "Red Button" in uns. Und das ist auch gut so! Hätten wir-hättest du ihn nicht, würden wir vielleicht in einen Schlamassel geraten, den ich mir im Detail gar nicht vorstellen möchte.

Deine Beschreibung dessen, was da auf dich zukommt, lässt so viel Herzblut spüren, Vorfreude, Leidenschaft. Das, Fritzi, sind nach meinem Geschmack ganz besondere Fertigkeiten, die in dieser Zeit leider immer seltener zu finden sind. Unter anderem auch deswegen, bist du ein ganz besonderer Mensch. Genieße die Tage, hole dir zurecht die Schulterklopfer deiner Lieben ab und lasse dich feiern. Du bist nämlich dabei, seit fast 10 Wochen dieser vielleicht anspruchsvollsten Herausforderung deines Lebens auch weiterhin die Stirn bieten zu können und dich mit breitem Kreuz aufzustellen. Dagegen hat der Suchtteufel nur stumpfe Waffen in seinem Rucksack.

Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Spaß bei diesem tollen Abenteurer, was du ab morgen beginnst.

Lieben Gruß
vom
Meikel

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.2020 um 21:21.]
Verfasst am: 19.09.2020 21:25
Paul2.1.
Dabei seit: 12.06.2019
Rauchfrei seit: 820 Tagen
Beiträge: 799
Hallo liebe Fritzi,

na selbstverständlich wird Dich Dein Gedächtnis an die ganzen Raucherpausen erinnern...
.... es hat ja jetzt schon damit begonnen.

Also wenn Du morgen am Bahnhof bist und auf den Zug wartest und Du Schmacht bekommst, weil rauchen am Bahnhof in dieser gelbumrandeten Auslaufzone für Süchtige ein echter Genuß ist, dann beobachte uns doch mal; wie wir darin standen Du und Ich, damals als wir noch rauchten.
Aus dem Zug ausgestiegen, auf die Uhr geschaut, reicht die Zeit noch? wo ist denn hier diese blöde Raucherzone?
ach dahinten wo der Qualm aufsteigt. Also schnell hin, auf dem Weg schon die Kippen aus der Tasche, Feuerzeug gesucht, Fuß auf die gelbe Linie und Klick, Klick pffff, ahhh geschafft, so noch schnell dreimal ziehen ich muss zum nächsten Zug (ha ein Wortwitz). Ja ich hab auch gerne am Bahnhof geraucht.

Weißt Du was das ist? coffee.png
Das ist eine Tasse kalter Kakao und dahinter verstecken sich zwei Emojis und rauchen.

Wenn Du morgen auf Deiner Reise Schmacht bekommst denkst Du an diese beiden hinter der Tasse und kannst
grinsen und das Rauchen sein lassen.

Ich wünsche Dir eine gute Fahrt
LG von Paul
Verfasst am: 19.09.2020 22:11
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
Meine liebe "alte" Fritzi, icon_wink.gif icon_lol.gif

ich freu mich so für dich!!! Weil dich der heutige Stress nicht getriggert hat, eine rauchen zu wollen. Und weil du dich so freust, endlich mal wieder aus deinem Corona-Trott rauszukommen. Du "klingst" wie ein junges Mädchen, das zum ersten Mal ohne die Eltern in Urlaub oder in die Großstadt fährt. Voller Vorfreude ... total aufgekratzt ... aber auch mit ein bisschen Respekt vor dem, was da wohl auf sie zukommen mag. Aber ich mache mir gar keine Sorgen um dich, liebe Fritzi. Du bist so stolz auf dich und du freust dich so darauf, den anderen zu erzählen, dass du schon seit gut 2 Monaten Freiatmerin bist - das lässt du dir ganz bestimmt nicht nehmen. Ganz sicher wird in der einen oder anderen Situation der Gedanke ans Rauchen aufblitzen. Aber dann atmest du ein paarmal tief durch ... denkst daran, wie gut es sich anfühlt, deinem Leben nochmal so eine großartige Wendung gegeben zu haben und wie stolz du - zu Recht - darauf bist ... und lässt den Rauch-Gedanken weiterziehen. Und weil ich gerade gesehen habe, was dir da ein paar sehr nette und kompetente Herren bereits geschrieben haben, noch eine Idee: Druck dir diese Kommentare aus und sollte dich ganz schlimmer Schmacht erwischen, dann hol den Ausdruck raus und lies dir durch, was dir alles mit auf den Weg gegeben wurde.

Ich wünsche dir eine gute Reise und ganz viel Spaß und viele gute Gespräche. Ich bin schon ganz gespannt, was du nach deiner Rückkehr zu erzählen hast.

Fühl dich umärmelt! Smile_Umarmung.gif

Liebe Grüße
Christine

PS: Ein schlechtes Gewissen brauchst du echt nicht haben, nicht einmal ein bisschen. Nicht die Quantität zählt, sondern die Qualität. In jedem Kommentar von dir steckt so viel drin - das ist tausendmal mehr wert als jeden Tag ein paar schnell hingeworfene Zeilen. (Und außerdem schreibe ich ja auch nicht regelmäßig.)
Ich freue mich auf jeden Fall, dass wir auf unserer Nichtmehrraucher-Reise immer wieder ein Stück gemeinsam gehen. Smile_Umarmung.gif
Verfasst am: 20.09.2020 15:58
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-silke
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2018
Dabei seit: 11.03.2018
Rauchfrei seit: 964 Tagen
Beiträge: 1963
Liebe Fritzi,

die erste Reise rauchfrei- ich glaub` Dir auf`s Wort, dass das irgendwie aufregend ist. Und das ist auch ganz normal finde ich.
Aber im Grunde ist es doch wie ein neues Kapitel in Deiner rauchfrei- Geschichte. Irgendwann gab es mal den ersten Kaffee ohne Zigarette, den ersten Stress ohne Zigarette, die erste Autofahrt ohne...., den ersten geselligen Abend ohne..., und und und. So geht es weiter.
Du läufst einfach weiter, wirst wieder neue Situationen meistern (wie eben jetzt die erste Reise ohne....). Momente, die Du jetzt rauchfrei erleben wirst. Vielleicht auch mal mit dem einen oder anderen Trigger, das kann passieren. Und dann triffst Du die richtige Entscheidung. Niemand anders. Das schaffst Du, da bin ich sicher! Du willst das viel zu sehr....icon_wink.gif.
Ich selbst treffe auch immer noch diese Entscheidung, gestern Abend noch in geselliger Runde mit Freunden. Aber mittlerweile ganz stressfrei und unangestrengt.
Die Zeit bringt`s einfach....

Es ist einfach toll nicht mehr rauchen zu müssen.

Wenn es Deine Kräfte erlauben freue ich mich, wenn Du es wieder zum Bahnhof und in den Zug schaffst Smile_Umarmung.gif

Ich wünsche Dir ganz viel Freude auf Deiner Reise ins schöne NRW.

LG, Silke
Verfasst am: 21.09.2020 08:11
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
Die liebe Fritzi ist ja auf Reisen und sie hat gar nicht geschrieben, wie lange sie unterwegs sein wird. Aber vermutlich nicht soooooo lange, wenn es eine Tagung ist. Und weil sie heute grandiose 66 Tage auf ihrem Rauchfrei-Konto stehen hat, trällere ich mal ein kleines Liedchen ...

♪♬♫♪♬♫♪♬♫♪♬♫♪♬♫♪♬♫♪♬♫♪♬♫
Mit 66 Tagen, da fängt’s erst richtig an!
Mit 66 Tagen, da hat man Spaß daran.
Mit 66 Tagen, da kommt man erst in Schuss!
Mit 66 ist noch lange nicht Schluss!
♪♬♫♪♬♫♪♬♫♪♬♫♪♬♫♪♬♫♪♬♫♪♬♫

... sage HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und stelle ein paar Blümchen auf den Wohnzimmer-Tisch - in der Hoffnung, dass sie bei ihrer Rückkehr noch frisch aussehen.

flowerblue.pngflower.pngflowers.png


Liebe Fritzi,

ich bin sehr froh, auf meiner Nichtmehrraucher-Reise immer wieder ein Stück des Weges mit so besonderen Menschen wie dir gehen und an deinen Gedanken teilhaben zu dürfen.
Das wichtigste ist, das wir in Bewegung bleiben auf unserem Weg und uns nicht dauern beurteilen und bewerten.
hast du vorgestern in meinem Wohnzimmer geschrieben - und damit hast du sowas von recht! Auch gerade jetzt bist du wieder in Bewegung und ich hoffe, dass dein Ausflug nicht nur eine Bereicherung für deinen Alltag ist sondern auch zu einer guten Erfahrung auf deiner Nichtmehrraucher-Reise wird.

Herzliche Grüße von Christine
Verfasst am: 23.09.2020 17:19
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-meikel
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2013
Dabei seit: 02.07.2013
Rauchfrei seit: 2657 Tagen
Beiträge: 2896
Liebe Fritzi,

das freut mich ganz viel sehr, dass du so positive Erfahrungen sammeln konntest. Ganz nebenbei hast du deine 66-Tage-Feier verpasst. Was soweit nicht wirklich tragisch ist, denn das nächste Jubiläum naht: 10 Wochen am Stück Rauchfreiheit. Hättest du dir das träumen lassen? gefuehle_smilie_0236.gif

Für morgen wünsche ich dir eine stressfreie Rückreise in die Heimat.

Grüße
Meikel
Verfasst am: 25.09.2020 16:37
rauchfrei-2007
Dabei seit: 19.07.2020
Rauchfrei seit: 95 Tagen
Beiträge: 47
willkommen zurück liebe Fritzi
und meine Anerkennung
zu Deinen heutigen 10 rauchfreien Wochen
super machst Du das gefuehle_smilie_0236.gif.

Wer es schafft eine jahrzehntelange Gewohnheit
abzulegen, der schafft noch ganz anderes icon_smile.gif.
Freut mich sehr für Dich, daß Deine Reise
entspannt und erfolgreich verlaufen ist.

Auf Dich, auf Deine Aktivitäten
und Deine Rauch-Freiheit,
wir bleiben achtsam und rauchfrei
LG romi
Verfasst am: 29.09.2020 11:11
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
Liebe Fritzi!

Jetzt fühl dich erstmal ganz doll gedrückt von mir, mein liebes "altes" Mädel! Smile_Umarmung.gif

Ich hoffe, dass es dir heute wieder etwas besser geht. Die Nichtmehrraucher-Reise ist ja eine wilde Achterbahnfahrt und wenn man an einem Tag ganz unten ist, kann es am nächsten Tag schon wieder steil bergauf gehen. Vielleicht siehst du deine Gefühlslage heute nicht mehr tiefschwarz, sondern "nur" noch grau. Das wäre schon mal gut. Wenn auch noch nicht das, was du dir wünschst und erhoffst. Wie lange es dauert, bis auch dieser Grauschleier weg ist, kann ich dir nicht sagen, weil die Nichtmehrraucher-Reise bei jedem anders verläuft. Ich kann dir nur sagen, dass deine Empfindungen ... Leere, Antriebslosigkeit, Schwermut ... nicht ungewöhnlich sind. Ich zumindest kenne sie zur Genüge. Wenn ich mal meine eigenen Tagebuch-Einträge durchgehe, dann saß ich an meinem Tag 70 im tiefschwarzen Keller ... rappelte mich an Tag 75 in die dunkelgraue Zone auf ... fand mich dann an Tag 85 im mittelgrauen Bereich wieder ... und ab Tag 92 sind mir dann diverse Lichter aufgegangen und meine Gefühlslage schwang sich in den hellgrauen Bereich auf. Wie lange es dauern wird, bis ich auch den letzten Grauschleier losgeworden bin ... ob ich ihn überhaupt jemals los werde .. keine Ahnung. Aber ich sehe mich momentan auf einem guten Weg.
Eines der Lichter, die mir aufgegangen sind:

In meinem Leben läuft einiges nicht so, wie ich mir das wünsche und vorstelle. Und dieser Umstand gaukelt mir Zigaretten-Schmacht vor. Eigentlich fehlen mir die Glimmstängel gar nicht so stark, wie es mir oft vorkommt. Mir fehlen ganz andere Dinge. Diese Erkenntnis macht es mir ab sofort hoffentlich leichter, meine innere Einstellung zum Nichtmehrrauchen zu verändern. Und ich möchte alle anderen, die das Nichtmehrrauchen auch nach mehreren Monaten noch als Verzicht statt als Befreiung empfinden, zur ehrlichen Selbstreflexion ermuntern. Vielleicht gibt es auch in eurem Leben etwas, was ihr - insgeheim - ändern möchtet (und hoffentlich auch könnt), statt das Leere-Gefühl weiterhin mit Zigaretten-Qualm vernebeln zu wollen.

Wir haben ja beide festgestellt, dass die Nichtmehrraucher-Reise für uns viel mehr ist, als "nur" nicht mehr zu rauchen. Wir haben beide erkannt, dass wir in unserem Leben etwas ändern möchten. Und wir wissen beide, dass das nicht einfach ist.
Schau mal, was du mir vor ca. 2 1/2 Wochen geschrieben hast:

"elbafo" schrieb:
Auch ich lebe alleine (war allerdings nie verheiratet), und erlebe dieses Alleinsein jetzt coronabedingt, schwerer als sonst. Auch ich erfahre Menschen anders, als ich es mir wünschen würde. Ich verabschiede mich aus der einen oder andren Beziehung und gehe gleichzeitig weiter auf meinem Weg. Er führt mich nicht mehr wie in den vergangenen Jahrzehnten zu den Anderen, von denen ich meinte sie bräuchten mich, ich könne ihnen helfen: die Gute sein ...........

"und jetzt werde ich auch gleich mal mein Leben ziemlich umkrempeln und mich von allem und jedem trennen, das/der mir nicht gut tut." Das hast Du Dir vorgenommen. Es wird kein leichter Weg sein und dessen bist Du Dir bewusst. Ich bin unterwegs auf meinem Weg zu mir, nicht mehr zu den Anderen. Und auch das ist nicht leicht.


Wir haben von einem Tag auf den anderen mit dem Rauchen aufgehört. Aber zu einem zufriedenen Nichtmehrraucher zu werden, das passiert nicht von heute auf morgen. Das ist ein Prozess und der dauert bei jedem unterschiedlich lang. Und genauso ist es mit unserem Vorhaben, in unserem Leben grundlegend etwas zu ändern. Das funktioniert nicht von heute auf morgen und es gibt auch Dinge, die uns das Ganze zusätzlich erschweren. Corona zum Beispiel. Oder die rauchende Freundin, die dir mit einem doofen Spruch die Freude am Nichtmehrrauchen genommen hat.

Ich bin der Meinung, dass die Leere, die wir empfinden, vor dem Rauchstopp schon da war. Wir haben sie mit Zigarettenqualm vernebelt. Das tun wir jetzt nicht mehr und jetzt wird uns diese Leere schmerzhaft bewusst. Jetzt möchten wir diese Leere mit anderen Dingen füllen, aber das ist nicht einfach. Wir möchten viele Dinge ändern und theoretisch wissen wir auch ziemlich genau, was wir ändern wollen. Aber die praktische Umsetzung überfordert uns an manchen Tagen. Das verunsichert uns. Das lähmt uns. Macht uns antriebslos. Und dann schieben wir das Ganze auf die fehlende Zigarette. Geben dem Rauchverzicht die Schuld an unserem Unwohlsein. Bilden uns ein, dass mit Zigarette alles bunter, fröhlicher, einfacher war. Vergiss es! Du bist zwar noch kein zufriedener Nichtmehrraucher, aber du würdest definitiv kein zufriedener Raucher mehr werden. Dafür sind wir schon viel zu weit gegangen. Und deshalb werden wir diesen Weg weiter gehen. Immer in Bewegung bleiben, liebe Fritzi. Und den Weg ohne Erwartungshaltung gehen. Die blockiert nämlich.

Schließe ab mit dem was war.
Sei glücklich mit dem was ist.
Sei offen für das, was kommt.
Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede.


So, das war jetzt mal wieder ein langer und wirrer Roman. Typisch Christine halt. icon_redface.gif Pick dir einfach raus, was dir nützlich erscheint und lass den Rest liegen. icon_wink.gif

Abschließend noch ganz konkret das, womit ich mir meine Nichtmehrraucher-Reise momentan leichter mache:
Bestimmte Situationen, Konstellationen, Vorkommnisse etc. einfach als gegeben hinnehmen, statt mich immer und immer wieder damit auseinanderzusetzen. Das hat nichts mit Weglaufen oder Verdrängen zu tun, sondern mit Akzeptanz. Etwas zu akzeptieren bedeutet, sich negative Gefühle wie Verzweiflung oder Hilflosigkeit zu ersparen.
Ich lasse bei aufkommenden Rauchgedanken (bzw. Leere-Gedanken) keine Emotionen mehr zu. Weder Ärger noch Wehmut noch Traurigkeit oder sonst was. Ich zucke einfach mit den Schultern und sage mir "ist halt so". Und lasse den Gedanken weiterziehen. Irgendwie funktioniert das.
Probier's doch einfach auch mal aus.

Am Ende wird alles gut! Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende. icon_wink.gif

Herzliche Grüße und nochmal eine virtuelle Umarmung Smile_Umarmung.gif
Christine

PS: Die vielen Glückwünsche zu meinem Hundertsten haben mich nicht nur gefreut, sondern mir auch gezeigt, dass ich auf dem Weg zu meinem neuen Ich schon erste Erfolge verzeichnen kann. Noch vor ein paar Wochen hätte ich es tatsächlich als anstrengend empfunden. Weil ich das Bedürfnis gehabt hätte, mich möglichst schnell bei jedem Einzelnen persönlich zu bedanken. Jetzt sehe ich das Ganze lockerer. Ich werde mich trotzdem bei jedem Einzelnen persönlich bedanken. Aber nicht sofort, sondern nach und nach. Nicht in Form von Pflicht-Besuchen, sondern dann, wenn's gerade passt.
Pflichtbewusstsein. Perfektionismus. Solche Dinge kann man nie ganz ablegen. Möchte ich auch gar nicht. Aber ich möchte ein gesundes Maß finden. Das dauert. Das erfordert Geduld. Ich werde geduldig mit mir sein. Sei auch du geduldig mit dir, liebe Fritzi!

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.2020 um 11:35.]
Verfasst am: 02.10.2020 07:51
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
Liebe Fritzi!

Mein erster Forums-Weg führt mich heute in dein Wohnzimmer, um dir einen guten Morgen zu wünschen, dir ein Lächeln zu schenken und dir ein paar frische Blümchen auf den Tisch zu stellen.

flowerblue.pngflower.pngflowers.png

Ich hoffe, dass dir die Nichtmehrraucher-Welt schon wieder ein bisschen freundlicher erscheint. Auf jeden Fall ziert heute eine schöne Zahl dein Rauchfrei-Konto. Eine doppelte Schnapszahl.
11 Wochen = 77 Tage Rauchfreiheit!
Auf dich stolz zu sein, gelingt dir ja gut, und das darfst und sollst du heute auch sein. Natürlich nicht nur heute, sondern an jedem Tag. Aber heute mal wieder ganz bewusst. Und das mit der Freude und all den anderen Emotionen, die du so sehr vermisst ... liebe Fritzi ... das kommt noch, ganz gewiss! Schick deine Erwartungshaltung in die Wüste (die blockiert dich nur) und mach eine gelassene Vorfreude daraus. Es wird! Hab einfach noch ein bisschen Geduld, okay?

Hab einen schönen Tag!
Ich drück dich. Smile_Umarmung.gif
LG Christine

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.2020 um 07:53.]
Verfasst am: 02.10.2020 14:14
märz20
Dabei seit: 16.04.2020
Rauchfrei seit: 223 Tagen
Beiträge: 200
Liebe Fritzi,

jetzt hast du dich schon 77 Tage mit der Sucht auseinander gesetzt, und bist dabei rauchfrei geblieben. Das freut mich sehr für dich, Glückwunsch!

Wir können wieder mehr mitmischen und das erfreut die Lebensgeister! Wobei meine heute irgendwie schläfrig sind und einfach nicht in die Puschen kommen wollen. Wie geht es dir, warst du heute schon spazieren? Ich will mich auf jeden Fall auch noch dazu aufrappeln, hilft einfach noch am besten gegen et ärme Dier.

Schönes Wochenende und herzliche Grüße, Smile_Umarmung.gif
Erika
Verfasst am: 04.10.2020 22:26
Paul2.1.
Dabei seit: 12.06.2019
Rauchfrei seit: 820 Tagen
Beiträge: 799
....
sie tickt das Trübe klar
und macht die Dummen klüger

Liebe Fritzi, geht es Dir gut? Wie gefiel Dir denn Deine Kurzreise?
Vielen Dank für Deinen Besuch und Deine freundlichen Worte in meinem Wohnzimmer.

Einen neuen Weg gehen ohne meinen alten zu verlassen, so habe ich mal beschrieben wie mir der Rauchstopp vorkommt. Mein Leben hat mich an den Punkt gebracht an dem ich heute stehe. Es gibt wenig was ich bereue und dann auch eher Dinge die ich mir nicht zugetraut habe, als die Dinge die ich stattdessen tat. Heute zu sagen "hätt ich doch bloß ..." halte ich für Dumm, denn es würde die damalige Realität verleugnen. Damals habe ich mich entschieden so zu handeln wie ich es tat und auch wenn ich gerne etwas anderes getan hätte, fehlte mir z.B. der Mut dazu. Heute zu sagen "warum war ich bloß so ängstlich" ist zwar aus der Retrospektive möglich würde mein damaliges Ich aber nicht fair beurteilen.

Ich hoffe Du findest eine gute Balance zwischen einer wichtige Selbstreflexion und einem gelassenen Achselzucken
denn wir müssen nicht alles auf einmal bearbeiten.

nun rätsel ich immer wieder welche Blume auf Deinem Avatarbild zu sehen ist
ich rate mal auf Gelb komm raus und ins Blaue hinein und tippe auf ein gelbes Habichtskraut flower.png

LG Paul

Verfasst am: 05.10.2020 10:06
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
"Paul2.1." schrieb:
Ich hoffe Du findest eine gute Balance zwischen einer wichtige Selbstreflexion und einem gelassenen Achselzucken
denn wir müssen nicht alles auf einmal bearbeiten.

Der Paul wieder ... haut immer wieder einen raus ... Nagel auf Kopf und so.

Seit ich öfter mal einfach mit den Achseln/Schultern zucke, geht's mir wirklich besser. Und das bekommst du auch hin, liebe Fritzi!


Ich sehe heute 80 Tage auf deinem Rauchfreikonto stehen. Nicht nur deshalb, sondern vor allem weil du so eine tolle Frau bist, soll's heute rote Rosen für dich regnen.

rose.gifrose.gifrose.gifrose.gif
♪ ♫ ♬ "Für mich soll's rote Rosen regnen ♪ ♫ ♬
rose.gifrose.gifrose.gifrose.gif
♪ ♫ ♬ Mir sollten ganz neue Wunder begegnen ♪ ♫ ♬
rose.gifrose.gifrose.gifrose.gif
♪ ♫ ♬ Mich fern vom alten neu entfalten"
♪ ♫ ♬
rose.gifrose.gifrose.gifrose.gif

Hab einen schönen Tag, liebe Fritzi! Sollte er nicht so toll begonnen haben, dann zucke mal kräftig mit den Schultern und halte es mit Mark Twain:

"Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden."

Herzliche Grüße und eine virtuelle Umarmung Smile_Umarmung.gif
Christine
Verfasst am: 05.10.2020 19:38
Bordeauxlover
Dabei seit: 24.01.2020
Rauchfrei seit: 277 Tagen
Beiträge: 1074
Liebe Fritzi,

entschuldige bitte, dass ich Dich in letzter Zeit sträflich vernachlässigt habe. Du bist eine der guten Seelen in diesem Forum, die ich sehr schätze und immer fleißig lese und Anteil nehme. Herzlichen Glückwunsch zu tollen 80 Tagen Rauchfreiheit- frei nach Jules Vernes „In 80 Tagen um die Welt“. Gönn Dir was Schönes, und sei stolz auf Dich. Ich wünsche Dir einen wunderschönen Abend.

Liebe Grüße
Armin fireworks.pngchampballoongift.pngrose:heart.pngrose.gif
Verfasst am: 05.10.2020 20:16
Française
Dabei seit: 22.09.2020
Rauchfrei seit: 28 Tagen
Beiträge: 274
80 Tage rauchfrei super, super, super
fireworks.pngbirthdaycake.pngcongratchamp.gif

Rosen, Musik und viele schöne Worte hast du schon bekommen.
Ich bringe mal den Champagner und wir stoßen auf dich und die Rauchfreiheit an.

Liebe Grüße und einen schönen Abend

Ich rauche heute nicht weil es mir so gefällt
Elli

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.2020 um 20:16.]
Verfasst am: 11.10.2020 21:30
Nomade
Dabei seit: 02.09.2017
Rauchfrei seit: 1146 Tagen
Beiträge: 3332
Moin Fritzi,

mannometer - das ist ja starker Tobak.... icon_redface.gif aber ich freue mich sehr.

Gerade sind wieder die Nobelpreise verliehen worden - einen für Wissenschaft werde ich niemals mehr bekommen - war zu Friedenszeiten in der Akademie der Wissenschaften der DDR als Diplom-Chemikerin tätig - einen für Literatur auch nicht - dazu schreibe ich meine Gedichte etc. nicht "öffentlich" und nicht häufig genug.... und plötzlich stellt sich heraus, daß ich doch Spuren hinterlasse, die anscheinend von Nutzen sind.... wow icon_redface.gif

Danke
gesagt
vonne einigermaßen sprachlose (was äußerst ungewöhnlich ist Kaputtlachsmile.gif )
Nomade

P.S. .... hoffe nur, Deine "nützlichen Arbeiten" waren tatsächlich nur nützlich, aber nicht wirklich wichtig Riesengrinser.gif - wenn's wie bei mir ist - macht eh' kein anderer und ist völlig Banane, wann oder ob sie überhaupt erledigt worden wären.... es gibt schließlich Prioritäten icon_wink.gif

[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.2020 um 22:06.]
Verfasst am: 13.10.2020 09:49
SmoSa
Dabei seit: 18.06.2020
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 981
Eben setzte sich eine Kohlmeise auf meiner Terrasse auf die Rückenlehne des Ratten-Sessels, der direkt an der Terrassentür steht, und rief ganz laut und sehr penetrant "Fri-tzi-Fri-tzi-Fri-tzi-Fri-tzi". Danke, liebe Kohlmeise, für diese Erinnerung. Denn Fritzis Rauchfreitage-Zähler zeigt heute eine sehr schöne Zahl an: Das aufgerichtete Unendlichzeichen in doppelter Ausführung.

Ich hoffe, es geht dir gut mit deinen 88 rauchfreien Tagen, liebe Fritzi. Ich mache es mir für ein paar Minuten in deinem Wohnzimmer gemütlich und genieße die Stille ... sende dir ein paar positive Gedanken ... schenke dir ein Lächeln icon_biggrin.gif und eine Umarmung Smile_Umarmung.gif ... und stelle dir noch ein paar frische Blümchen auf den Tisch.

flowerblue.pngflower.pngflowers.png

Hab einen schönen Tag, liebe Fritzi!

❤️-liche Grüße von Christine
Verfasst am: 15.10.2020 21:15
Nomade
Dabei seit: 02.09.2017
Rauchfrei seit: 1146 Tagen
Beiträge: 3332
Moin Fritzi,

meine herzlichen Glückwünsche zu runden 90 Tagen ohne.... !

Hab' gerade 'ne Menge von Dir gelesen und möchte Dir noch einen Gruß zum Abend hier in Deinem schönen Wohnzimmer lassen.

Zur Zeit, so scheint mir, bist Du ein wenig melancholisch, vielleicht sogar schwermütig.... das kann mit der Jahreszeit, dem immer früher dunkel werden, dem trüben Wetter zusammen hängen, aber, ja, auch mit dem Rauchstop - allerdings nicht vorrangig oder gar ausschließlich mit der Leere, der "plötzlichen freien Zeit", die es auszufüllen gilt - was in Corinna-Zeiten doppelt schwer ist - nein, hats Du schon mal an die "Dreier-Regel" gedacht?
Warum auch immer, erwischt es viele nach drei Tagen, drei Wochen, drei Monaten mit Schwermut, Schmachtanfällen, Fragen nach dem Sinn des Ganzen.... nicht bei jeder/m alles, nicht alles gleichzeitig, aber bei fast allen....

Mit Deinen nunmehr tollen neunzig Tagen ohne selbst bezahlte Selbstvergiftung steckst Du da möglicherweise gerade voll drin.... hab' Geduld mit Dir, bedenke vielleicht, wie viele Jahre Du damit verbracht hast, ähnliche und viele viele andere Situationen zuzuqualmen, denen Du jetzt - ohne diese Vernebelungstaktik - scheinbar wehrlos gegenüber stehst - wie lange möchtest Du Dir geben, andere Strategien zu entwickeln, in Dir einzupflanzen, sie zu hegen und zu pflegen, damit sie verwurzeln und stark werden können....? Du weißt schon - Rom und nicht an einem Tag und so....Riesengrinser.gif

Was haben eigentlich Deine MitstreiterInnen dazu gesagt, daß Du keine Rauchpausen mehr einforderst?
Trotzdem solltest Du Pausen auf keinen Fall "einsparen" - mach' kleine Spaziergänge oder gönn' Dir eine Wellness-Einheit (Dusche, Kurzschlaf), einen Satz einer Sinfonie, ein Kapitel des Buches, das Du gerade liest.... - Du bist nicht auf der Welt, um "zu funktionieren" icon_wink.gif

Ich muß mir jetzt auch "Wellness" gönnen.... um fünf klingelt der Wecker icon_rolleyes.gif

Vergiß bitte nicht, ganz viele, ganz unterschiedliche Kekse zu backen.... ich sage nur "Keksdose" Kaputtlachsmile.gif

Es grüßt herzlich
de Nomade