Ein eine neue Reise startet - Sep 2020


Verfasst am: 15.09.2020 05:25
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 3042 Tagen
Beiträge: 8420
Hallo Georg, dann gratuliere ich Dir von Herzen. Habe mir erlaubt in Deinem Wohnzimmer mich etwas einzulesen. Die Idee den Ausstieg nach vorne zu ziehen, finde ich genial. Wie Du ja bereits erfahren durftest, wird hier niemand alleine gelassen.

Wo siehst Du für Dich die größten Herausforderungen?

Jeden Dienstag findet hier von 20-22 Uhr ein Chat statt, wo Du dich direkt mit anderen Usern austauschen kannst. Vielleicht hast Du ja Zeit und Lust.

Für den heutigen Start drücke ich Dir alle Daumen.

Auch Dir einen herzliches Willkommen Amarula. 10 Tage sind doch schon eine tolle Leistung. Das man mehrere Anläufe benötigt ist völlig normal, selber brauchte ich auch 6 Anläufe. Darf man fragen, was zum Rückfall führte? Wie hast Du den Ausstieg geplant?

Viele Grüße

Andreas



[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.2020 um 05:35.]
Verfasst am: 15.09.2020 19:44
Amarula
Dabei seit: 28.04.2020
Rauchfrei seit: 405 Tagen
Beiträge: 13
@Andreas
Ich habe in einer WG mit stark rauchenden Mitbewohnern gewohnt.
Es wurde überall und ständig geraucht. Ich konnte mich gut davon abgrenzen, bis auf diese beiden Abende, an denen Party gefeiert wurde bei uns. Beide Male wollte ich früh ins Bett, wurde aber aufgehalten und habe mir dann doch Irgendwann eine angesteckt.
Jetzt wohne ich allein, bin wieder in meine Heimatstadt gezogen und nehme mir vor, mindestens ein Jahr lang auch keinen Tropfen Alkohol zu trinken.
Vorbereitet habe ich mich wieder mal mit Alan Carr als Hörbuch. Das habe ich wie angedacht vorher und bis in die ersten Tage hinein gehört, wenn mir das nicht-Rauchen schwer gefallen ist. Jetzt höre ich es zum einschlafen, vielleicht wirkt es ja auf mein Unterbewusstsein

@SilkeG
Hihi, im Moment geht es mir auch so, dass ich die „Raucher“ beobachte und mir dabei klar mache, wie blöd das Ganze eigentlich ist. Mir ist aufgefallen, dass Raucher grundsätzlich nervöser sind, nicht sehr ausgeruht wirken und dazu dieser Gestank. Ich glaube es regt einen momentan so auf, weil man selbst genau war für eine lange Zeit.

Ich hoffe für euch anderen ist dieser Tag auch gut rumgegangen!

Verfasst am: 15.09.2020 19:52
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-heike
Rauchfrei-Lotse seit: 04/2020
Dabei seit: 20.12.2018
Rauchfrei seit: 1204 Tagen
Beiträge: 1587
Hallo und herzlich willkommen alle Neu-nichtmehrraucherinnen, auch heute abend ist Chat von 20-22 Uhr, einfach auf Chat klicken. Bis gleich.

Heike
Verfasst am: 16.09.2020 12:11
iris-henrietta
Dabei seit: 16.09.2020
Rauchfrei seit: 396 Tagen
Beiträge: 198
Hallo,

einerseits ist alles ok soweit.
Ich weiß, was ich tue und rauche nicht versehentlich.
Das Verlangen nach einer Zigarette ist überschaubar. Das Drehen fehlt mir, nicht verwunderlich nach vielen Jahrzehnten.
Aber:
Meine Aggression ist heftig. Ich bin dauerhaft auf 180.
Ich will alle töten: die Fliege an der Wand, das Geräusch nebenan, alles was sich bewegt, Gegenstände, einfach alles.
Es ist anstrengend, nicht irgendwas zu zerstören, nicht mit Tellern zu werfen, etwas einzuschlagen oder so.

Ich kenne solche Momente. Ich habe gelernt damit umzugehen, ohne etwas zu zerstören.

Allerdings kenne ich sonst eben Momente; mal eine Stunde, aber nicht diese dauerhafte Aggression gegen alles Drache_zum_Dampf_ablassen.gif

Seit dem Rauchstopp ist die Aggression da und ich kämpfe vor allem dagegen an.
Irgendwie ablenken und ständig irgendwas tun, um nichts zu zerstören.
Mein Ziel ist es, nur umgeleitete Wut zuzulassen. Niemand angreifen, keine Lebewesen, keine Gegenstände und auch nicht mich selbst.

Puh, nun denn Tag 3, es soll ja mit jedem Tag besser werden...

Grüßle
Henri

Verfasst am: 16.09.2020 12:32
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 1325 Tagen
Beiträge: 1909
Hallo und willkommen Henri,
auf 180 zu sein ist für einige ein Problem. Es wird besser nach ein paar Tagen. Bis dahin ist Vermeidung von Stress und Ablenkung das Beste. Wenn du Zeit dazu hast könntest du etwas bei FrauAP schmökern (Ablenkung ... )
Findest du hier: http://www.rauchfrei-info.de/community/forum/?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=7854
und hier: http://www.rauchfrei-info.de/community/forum/?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=7909
Übe dich in Geduld und halte durch. Ich drücke dir die Daumen icon_smile.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.2020 um 12:33.]
Verfasst am: 16.09.2020 12:45
Sunny0189
Dabei seit: 01.07.2020
Rauchfrei seit: 245 Tagen
Beiträge: 126
Hallo Zusammen,

Ich wollte mich auch mal wieder melden.
Es geht mir gut soweit, abends ist die Sucht immer noch am schlimmsten. Jetzt hab ich mir mal ein Malbuch bestellt und hoffe das mich das etwas entspannt. Lesen ist nämlich aktuell nicht möglich.
Und mich auf die Terrasse zu setzen finde ich auch noch schwierig. Da ist die Verknüpfung immer noch sehr groß.

Wie geht’s euch anderen so?

Viele Grüße
Sunny
Verfasst am: 16.09.2020 13:33
iris-henrietta
Dabei seit: 16.09.2020
Rauchfrei seit: 396 Tagen
Beiträge: 198
Hi Bolando, @ll,

"Bolando" schrieb:

...etwas bei FrauAP schmökern (Ablenkung ... )


danke, ja passt teils gut.

"Bolando" schrieb:

Übe dich in Geduld

Geduld? Ähm, äh, nö, also Moment,
atmen, eine drehen - ups, achso nee
atmen, fluchen, überlegen
atmen
lassen wir das mit Geduld!
"Bolando" schrieb:

...und halte durch. Ich drücke dir die Daumen icon_smile.gif

Durchhalten ist die Idee und ja die Daumen kann ich brauchen, bisher weiß es außer hier niemand, dass ich nicht rauche.
Danke,
Grüßle
Henri
Verfasst am: 16.09.2020 14:20
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-heike
Rauchfrei-Lotse seit: 04/2020
Dabei seit: 20.12.2018
Rauchfrei seit: 1204 Tagen
Beiträge: 1587
Liebe Henri, ich heiße dich ebenfalls sehr herzlich willkommen und gratuliere zu drei rauchfreien Tagen. Wie lange und wieviel hast du denn geraucht? Was ist deine Hauptmotivation aufzuhören? Ich denke, diese Agrressionssache ist nicht sehr ungewöhnlich. Dieser Suchtteil in dir, der immer noch soo gerne rauchen will, schreit dich im Moment regelrecht an. Er fordert sein "Recht". Das Nikotin ist fast aus dem Körper heraus und das kann dieser Teil von dir nicht zulassen. Also krakeelt es in dir, es ist fast unerträglich, und du brauchst ein Ventil. Jammere, stürme, zürne, schreie, tu alles was du brauchst um nicht wieder zu rauchen.
http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/unterstuetzung-beim-rauchstopp/
Hier gibt es viel praktisches und wissenwertes zum Thema Rauchausstieg.

Ganz liebe Grüße Heike

Verfasst am: 16.09.2020 15:38
iris-henrietta
Dabei seit: 16.09.2020
Rauchfrei seit: 396 Tagen
Beiträge: 198
Hallo Heike,

danke icon_smile.gif

"rauchfrei-lotsin-heike" schrieb:

Wie lange und wieviel hast du denn geraucht?

Insgesamt hab ich 43 Jahre geraucht. Nach 12 Jahren mal ne Unterbrechung von einem Jahr. Und nochmal nach etwa 30 Jahren Aufhören versucht, aber nach einigen Wochen wieder aufgegeben.

Wenn ich ohne zu überlegen rauchte, dann deutlich über 40 täglich. Mit aufpassen und mich selbst kontrollieren so um die 30.
Vor über dreißig Jahren hatte ich mit Buch und wie untenstehend aufgehört:
1. beobachten
2. notieren
3. täglich eine weniger

Seit Jahresanfang habe ich beobachtet, mit viel Energie bekomme ich es runter auf 13-15 täglich. Aber weniger klappt nicht, deshalb jetzt doch mit "von 30 auf 0".
Wenn es mich schon ständig beschäftigt, dann wenigstens für 0.

"rauchfrei-lotsin-heike" schrieb:
Was ist deine Hauptmotivation aufzuhören?

Gesundheitliche Auswirkungen, inzwischen gibt es definitiv körperliche Probleme, die will ich weg haben.

"rauchfrei-lotsin-heike" schrieb:
Ich denke, diese Agrressionssache ist nicht sehr ungewöhnlich.

Ja, ich las, andere hatten das auch mit aggressiv und gereizt, viel bewegen und Sport hätten geholfen.

Ich hatte jedoch nicht mit dauerhaft-aggressiv gegen alles gerechnet. Deshalb jetzt auch hier mal schreiben nicht nur lesen und hoffen, dass es weniger wird.

...immerhin ist das Wetter grad gut und die Herren Motorsense und Laubpuster scheinen weg , die halfen nicht.
Verfasst am: 16.09.2020 20:11
jefs
Dabei seit: 09.09.2020
Rauchfrei seit: 396 Tagen
Beiträge: 71
"iris-henrietta" schrieb:

Geduld? Ähm, äh, nö, also Moment,
atmen, eine drehen - ups, achso nee
atmen, fluchen, überlegen
atmen
lassen wir das mit Geduld!


Hi Henri,
schön, dass du auch einen Platz im Septemberzug ergattert hast. icon_smile.gif

Wenn dir grad das Drehen so sehr fehlt, kannst du doch einfach als Ersatz ein bisschen Papier rollen oder eine ähnliche kleine Fingerfertigkeit durchführen. Vielleicht einfach auch einen Faden in ein kleines Nadelöhr einfädeln, aber das ist wahrscheinlich erst eine Möglichkeit, wenn die Aggressionen etwas abgenommen haben. Riesengrinser.gif

LG Jana
Verfasst am: 16.09.2020 23:51
iris-henrietta
Dabei seit: 16.09.2020
Rauchfrei seit: 396 Tagen
Beiträge: 198
Guten Abend Jana, Georg, @ll,

danke fürs Begrüßen und eure Ideen.

Dass mir das Drehen fehlen wird, war mir schon viele Jahre klar. Leider habe ich trotz vielem Überlegen, keinen Ersatz gefunden.

"jefs" schrieb:

Vielleicht einfach auch einen Faden in ein kleines Nadelöhr einfädeln, aber das ist wahrscheinlich erst eine Möglichkeit, wenn die Aggressionen etwas abgenommen haben. Riesengrinser.gif

Kleinere handliche Fingerfertigkeiten haben von der Aggression abgesehen, noch eine Herausforderung. Früher habe ich ab und zu gestickt. Aber sticken oder sowas wie einen Faden einfädeln, klappt nicht mehr. Ich sehe es mit Brille nicht mehr gut genug.

"Georg-Maierlein" schrieb:

Könnte dir an deinem Platz, wo du sonst immer gedreht hast, ein altes Mauspad und eine Packung billiges Knetgummi helfen, um deine Finger zu beschäftigen?

Knetgummi muss ich nicht kaufen, ich bekam mal einen Radiergummi aus Knetgummi geschenkt, ich schreibe nicht mit Bleistift, aber der Radiergummi ist ne Idee, danke.
Mein Knet-Radiergummi ist grau und im Gegensatz zu Kinderknetgummi mit weniger Gekrümel nutzbar.

Allen eine gute Nacht und weiter gutes Durchhalten,
Henri
Verfasst am: 17.09.2020 09:17
jefs
Dabei seit: 09.09.2020
Rauchfrei seit: 396 Tagen
Beiträge: 71
"iris-henrietta" schrieb:

sowas wie einen Faden einfädeln, klappt nicht mehr. Ich sehe es mit Brille nicht mehr gut genug.


Dann bist du wahrscheinlich mit Georgs Tipp etwas besser dran. Hauptsache die Finger sind beschäftigt.

@Silke
Tatsächlich hatte ich bisher noch gar kein heftiges Verlangen. Da fällt die Rauchfreiheit recht leicht. Und mein Partner hält auch durch.

Gestern war ich etwas genervt. Das schreibe ich aber nicht dem Entzug zu. Glaube, das liegt eher an den nicht funktionierenden Ohren des 3-Jährigen.icon_rolleyes.gif Die konnten mich auch mit Zigarette zur Weißglut treiben.

Dann schnappe ich mir mal einen Kaffee und widme mich danach mal dem Haushalt!

Verfasst am: 17.09.2020 12:06
iris-henrietta
Dabei seit: 16.09.2020
Rauchfrei seit: 396 Tagen
Beiträge: 198
Hallole Silke, Jefs, @ll,

beim Lesen habe ich mir mal überlegt, wobei ich es leichter habe als andere:

  • in meinem direkten Umfeld Zuhause und Job sind keine Raucher, ich kann direkten Kontakt vermeiden.
  • ich trinke keinen Alkohol, seit Jahrzehnten nicht, damit muss ich nicht aufpassen, da sich da etwas ändert.
  • ich rauche seit über 20 Jahren nicht in Innenräumen Zuhause oder im Job. Es gibt also keine Raucherinnerung innen.
  • ich habe kein Problem zu schlafen, damit hat ein Tag weniger Stunden, als bei denen, die auch nachts gegen die Sucht ankämpfen müssen.


Das ändert noch nichts an meiner Aggression, passt aber besser zu mir und lenkt mich zuweilen etwas ab.
Drache_zum_Dampf_ablassen.gif

Meine Grundeinstellung ist positiv, so sehr, dass es manche schon nervt, weil ich versuche alles positiv zu betrachten.

"SilkeG" schrieb:

Positiv sollte man in den Tag starten!


Und ja positiv starten und es immer wieder suchen.

"SilkeG" schrieb:

@ Henri
...Kann aber jetzt nach 3 Wochen sagen: Es wird besser!!

Danke, ich suche grad nach genau solchen Erfahrungen, nach diesem "es hört auf".

"SilkeG" schrieb:

@ Henri
Leider habe ich nur einen Tipp für dich und der lautet: schaffe dir Ablenkung! Mach dir frühzeitig Gedanken darum, mit was Du dich in bestimmten Suchtsituationen ablenken kannst.


mintlolly.gif Ich habe rund 78 Sorten zuckerfreier Guetsele (Bonbons), aufstehen, Guetsele, rausgehen, ins Grüne schauen, atmen.


"jefs" schrieb:

"iris-henrietta" schrieb:

sowas wie einen Faden einfädeln, klappt nicht mehr. Ich sehe es mit Brille nicht mehr gut genug.

Dann bist du wahrscheinlich mit Georgs Tipp etwas besser dran. Hauptsache die Finger sind beschäftigt.


Danke, ich probiere aus, und versuche mich dran zu erinnern was schon gut ist.

...bis zur nächsten Fliege an der Wand und dann wieder von vorn. icon_wink.gif
Verfasst am: 17.09.2020 12:54
jefs
Dabei seit: 09.09.2020
Rauchfrei seit: 396 Tagen
Beiträge: 71
Liebe Henri,

so eine Fliege an der Wand kann durchaus eine Herausforderung werden! Unsere fette Brummse hat uns über eine Woche genervt, bis sie sich zwischen Fenster und Gardine verirrte und ich sie erledigen konnte!!!

Wenn deine Grundeinstellung so positiv ist, wie kommt es zu den Aggressionen? Hast du Platz für einen Sandsack, an dem du sie gefahrlos rauslassen kannst? Oder eine alte Matratze oder einen Beutel alte Klamotten, den wahrscheinlich jeder, der zu Corona Zeiten nicht arbeiten konnte, aussortiert hat? Such dir ein geeignetes Ventil!! icon_wink.gif

Und wie Silke sagt, und viele andere hier im Forum das bestätigen: Es wird besser. Smile_Umarmung.gif
Verfasst am: 17.09.2020 16:55
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-heike
Rauchfrei-Lotse seit: 04/2020
Dabei seit: 20.12.2018
Rauchfrei seit: 1204 Tagen
Beiträge: 1587
Hallo Reisende, ich habe meine Reise in die Rauchfreiheit, nachdem so diese erste wirklich schwere Zeit durch war, wie eine spannende Achterbahnfahrt in mein Innerstes erlebt. Und, herrje, was habe ich nicht alles in Dunst gehüllt und vernebelt...Es ging mir so wie dir Henri: Mein gesamtes Umfeld war vollkommen rauchfrei. Ich war so die letzte Mohikanerin, die es einfach noch nicht gepeilt hatte. Ich bin so froh, dass ich diese Fahrt gestartet und durchgezogen habe. Ich habe diese Entscheidung an sich, an keinem Tag bereut. Schwer war es für mich trotzdem.
Sarami, Familienfeiern, Weihnachtsfeiern etc. haben sich für mich total verändert: Wo ich sonst immer rausgegangen bin, bleibe ich jetzt einfach da. Teilweise fand ich das sogar langweilig, weil manchmal war es ja echt lustig in der räucherecke. Aber dann habe ich angefangen Menschen vor Gaststätten zu beobachten, die bei Wind und Wetter draußen stehen und rauchen und ich bin wirklich froh, dass ich drinbleiben kann.
Jana, das finde ich ganz toll, dass es dir so gut geht. Und zum Trost: Ohren, die erst drei Jahre jung sind funktionieren, nach meiner Erfahrung, nie.
Silke, was soll ich sagen du gute Seele dieses Zuges. Es geht wirklich voran bei dir. Heute hast du ein besonderes Jubiläum: 3 Wochen, 21 Tage. Es gibt Stimmen die behaupten, dass etwas was man 21 Mal wiederholt hat zur Gewohnheit wird.
Und auch dir Georg ein herzliches Wilkommen hier im Zug. Hier hast du auch deine Ruhe. Also komm rein, setz dich und wenn du was zu meckern hast, dann meckere.

Für alle, die es interessiert: Von der BzGA gibt es ein kostenloses Starter-Paket, zumindest in Deutschland. Wenn ihr es bestellen wollt.

http://www.bzga.de/infomaterialien/foerderung-des-nichtrauchens/rauchfrei-startpaket/

Da ist auch so ein Knautschball drin, für diejenigen, die das Drehen vermissen, ansonsten eignet er sich als tolles Katzenspielzeug. (Mein Kater Marvin hat sich den Ball gleich gekrallt)

So genug getextet. Bis bald

Habt einen schönen rauchfreien Abend

Heike

Verfasst am: 17.09.2020 19:54
jefs
Dabei seit: 09.09.2020
Rauchfrei seit: 396 Tagen
Beiträge: 71
Schätzeleins, ich habe grad zwei Raucher zu Besuch... ich möchte gar nicht rauchen und eigentlich stinkt es ohne Ende, aber irgendwie kommt grad der Jieper... den möchte ich nicht haben... es stinkt und ich krieg schon von dem, was in die Wohnung gelangt Kopfschmerzen.

Hat jemand einen schnellen Zauberspruch gegen den Nikotin Teufel? ⁰
Verfasst am: 17.09.2020 20:18
Sunny0189
Dabei seit: 01.07.2020
Rauchfrei seit: 245 Tagen
Beiträge: 126
Hallo jefs,

Ja ich weiß wie schwierig es ist wenn Raucher dabei sind. Mir fällt das auch noch unheimlich schwer, und ich muss sagen mir gefällt sogar der Zigaretten Geruch noch. Da bist du schon weiter icon_smile.gif
Aber denk dran, wenn du den Abend überstanden hast bist du erst recht stolz auf dich und hast wieder eine Situation überstanden.

Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen icon_lol.gif
Verfasst am: 18.09.2020 09:32
jefs
Dabei seit: 09.09.2020
Rauchfrei seit: 396 Tagen
Beiträge: 71
Guten Morgen liebe Mitreisende. Ich habe den Abend erfolgreich rauchfrei verbracht. icon_smile.gif Ich glaube, es hat schon geholfen, sich den Frust von der Seele zu schreiben.
Ich danke euch trotzdem für den positiven Zuspruch.

@Silke
Ich hab auch eine App installiert und finde es schon ziemlich krass, wie schnell sich die nicht gerauchten Zigaretten summieren. icon_eek.gif Da stehen einfach mal schon über 100 nach 4 Tagen auf der Uhr.

Du hast dir ein tolles Sparziel gesetzt! Vergiss aber nicht, dich auch zwischendurch zu belohnen. icon_wink.gif

@Sunny0189
Der Geruch muss aber meinetwegen nicht jedes Mal Kopfschmerzen verursachen. icon_rolleyes.gif Vor allem, weil mein Partner gestern seinen Gelüsten nach rauchen nachgekommen ist.

Rauchfreie Grüße
Verfasst am: 18.09.2020 11:20
Sunny0189
Dabei seit: 01.07.2020
Rauchfrei seit: 245 Tagen
Beiträge: 126
Hallo Zusammen,

@jefs, super das du den Abend überstanden hast. Und du hast Recht es hilft meistens schon einfache hier zu lesen und zu schreiben.

@ Silke, ja ich freu mich auch über die geschafften Tage. Es geht auch soweit ganz gut. Heute soll mein Malbuch ankommen und ich hoffe das hilft mir mich auch abends jetzt besser entspannen zu können icon_lol.gif

Ich freue mich drauf wenn es bald kühler wird, so dass man dann weiß man muss nicht mehr raus ins Kalte um eine rauchen gehen zu können. Für mich macht es das schöne Wetter eher schwieriger.
Aber das Verlangen hält sich meistens in Grenzen.

Einen schönen rauchfreien Tag wünsch ich euch allen.
Verfasst am: 18.09.2020 14:02
iris-henrietta
Dabei seit: 16.09.2020
Rauchfrei seit: 396 Tagen
Beiträge: 198
Hallole an alle,

hmpf, ja war klar, stand überall und mit zusätzlichen Bonbons und mehr Getränk mit Kalorien als gewohnt, erst recht, aber schon nach wenigen Tagen etwas zugenommen, wäre jetzt nicht nötig gewesen. *grummel*

Schön, dass es doch mehrere sind, die sich durchs austauschen und motivieren hier, weg vom Rauchen kämpfen.

Wann immer es sich nach "jetzt wäre ich rauchen gegangen" anfühlt. Stehe ich auf, wie ich es auch zum Rauchen immer machte. Statt drehen, meist irgendwas kurz räumen, gelbes Blatt von Blumen zupfen, was wegräumen, irgendwie so. Dann ein Guetsele (Bonbon ohne Zucker), passend zur Situation:
  • Karamell für eher sanft und bissel süß zum Kaffee
  • Minze für sowas wie nach dem Essen
  • Zitrone-Kirsch... zwischendurch
  • Salmiak, schärfere Sorten für ähnlich tiefes Inhalieren wie früher beim Rauchen


Mit dem passenden Guetsele dann genauso raus und genauso Pause machen, wie es bei der Zigarette gewesen wäre.

Ich ändere im Moment also so wenig wie möglich, jetzt grad muss nur eins funktionieren und das ist der Rauchstopp.
Ich bleibe bei meinen Ritualen, meinen Pausen, meinem Kaffee, und baue es mir so, dass es jetzt eben ohne Zigarette geht.

Deshalb jetzt gleich coffee.png mit passendem Guetsele und dann noch irgendwie das Wochenende durchhalten, danach müsste zumindest der körperliche Entzug dann durch sein.

"jefs" schrieb:

Wenn deine Grundeinstellung so positiv ist, wie kommt es zu den Aggressionen?


die Aggressionen sind alt, das ist meine Vorgeschichte, die gehört zu mir, die geht nicht weg. Aktuell muss ich lernen einen Weg ohne Rauchen zu finden damit umzugehen. Rauslassen, wie mit Boxsack und ähnlichem ist ein Teil, bewegen, ablenken usw. sind weitere Wege.

Meine Notizen zeigten, dass beim letzten Rauchstopp vor einigen Monaten, die Aggression anhielt als ich mit wenig rauchen dagegen anging. Nun, dann ist da noch ein Grund, es zu lassen, denn wahrscheinlich liegt es an der körperlichen Abhängigkeit und die geht nur weg, wenn es keinen Nachschub gibt.

Also: atmen, Guetsele, fluchen, atmen, bewegen, atmen, Guetsele... icon_wink.gif


Schönes Wochenende für alle,

Henri