Neuer Anlauf - dieses Mal für immer!


Verfasst am: 15.10.2020 22:30
DINO58
Themenersteller
Dabei seit: 15.10.2020
Rauchfrei seit: 8 Tagen
Beiträge: 7
Ein herzliches Hallo und guten Abend in die Runde!

Die freundliche Kommunikation in diesem Forum hat mich dazu bewogen, dass ich mich hier anmelde, um meine Gedanken mit euch zu teilen. .

Ich habe vor 2 Tagen endlich wieder mit dem Rauchen aufgehört. "Wieder", da ich vor ca 6 Jahren schon einmal aufgehört habe und ganze 4 Jahre rauchfrei gewesen bin.

Mir fiel schon damals das Aufhören sehr schwer. Dann habe ich das Buch "Endlich Nichtraucher" gelesen und beim 2. Anlauf hat es geklappt.

Ich habe inzwischen wieder 2 Jahre geraucht. Erklärungen warum, weshalb- es gibt keine wirkliche Erklärung. Ganz einfach nicht daran geglaubt, dass die Sucht mich ganz schnell wieder am Wickel hat, nach einem unbedachten Moment. Gedanklich will ich mich damit nicht auseinandersetzen.

Doch kommen wir zu meiner heutigen Situation.

Mit am schlimmsten ist für mich die Vorstellung, einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder etwas zu bekommen, dass ich für meine Kinder und Enkel nicht mehr da sein kann.

Ich bin jetzt 62 Jahre alt. Die Vorstellung, dass mein Enkelsohn fragt: "Wo ist Opa?".... und ich wäre nicht mehr da, weil ich das Rauchen nicht sein lassen konnte, treibt mir regelmäßig Angstschweiß und manches mal Wut, oder Tränen in die Augen.

Ich hatte es auch schon ein paar Mal in den letzten 2 Jahren versucht. Aber Allen Carrs "Endlich Nichtraucher" funktioniert ein zweites Mal nicht für mich.
Vielleicht weil ich das Buch schon kenne und deshalb die Aha-Effekte ausbleiben? Ich weiß es nicht!

In letzter Zeit hatte ich nur noch ANGST vor den Entzugserscheinungen. Hinzu kommt sicherlich, dass ich meine Lebensgewohnheiten regelrecht um die Zigaretten herum eingerichtet haben.
Lange Stressphasen beim Arbeiten, zur Zeit teilweise im Home Office und immer die Zigarette zwischendurch.

Ich müsste eigentlich etwas für morgen vorbereiten: Hier meine Gedanken aufzuschreiben, ist mir aber im Moment deutlich wichtiger für meinen Weg zum Nichtraucher.

Ich freu mich schon jetzt und bin dankbar, für alle Tipps oder Anregungen von euch.

LG Dino
Verfasst am: 15.10.2020 23:17
May-BY
Dabei seit: 05.08.2019
Rauchfrei seit: 434 Tagen
Beiträge: 839
Lieber Dino,
schön dass du dich in unserem Forum
angemeldet hast.
Herzlich willkommen in unserer grossen
Gemeinschaft.png
Ja, man kann sagen wir sind wie eine
große Familie. Ich hätte den Rauchausstieg
sonst nicht geschafft.
Kann dich sehr gut verstehen bin auch
mehrfache Oma. Nur kannten mich unsere
Kleinen nur qualmend. Ich musste unbedingt
für mich aufhören und diese eine Chance nutzen.
Nach ununterbrochener 35 jähriger Raucherkarriere
war der Ausstieg überfällig. Ich hab einen kalten
Entzug hinter mir und will hoffentlich nie
mehr anfangen. Bin mir sicher, dass du es mit
uns ALLEN auch schaffst.
Heute rauchen wir nicht mehr und morgen
auch ned.
penguin.gifheart.pngpenguin.gifheart.pngTanzende_Pinguine.png
Liebe Grüße und gute Nacht sleep.png
Maria
Verfasst am: 16.10.2020 00:23
märz20
Dabei seit: 16.04.2020
Rauchfrei seit: 223 Tagen
Beiträge: 200
Ein herzliches Hallo zurück, lieber Dino,

willkommen im Club, schön, dass du da bist! Jetzt hast du schon den dritten Tag ohne Qualmen geschafft, und vielleicht kannst du dich noch vom letzten Mal daran erinnern, dass die ersten drei Tage die schwersten waren. So ist es auch dieses Mal. Hoffe, du kannst gut schlafen, dann wirst du dich morgen früh schon wieder wesentlich frischer und befreiter fühlen.

Du bist mit deinen 62 noch ein sehr junger Dino, also wirst du schnell lernen, den Alltag zu meistern ohne dir dieses heiße Gift in die Lungen zu ziehen. Du hast dir ja auch schon erfolgreich bewiesen, dass es klappt. gefuehle_smilie_0236.gif

Wenn du denkst eine rauchen zu müssen weil der Stress zu groß ist, du extremen Termindruck hast, nicht weißt, was du zuerst anpacken sollst, du wütend bist, dich über etwas tierisch geärgert hast, total erschöpft und angespannt bist, dich nicht konzentrieren kannst. .. oder... oder... oder.. :
Steh auf, geh schnell raus an die frische Luft, atme tief ein (hierfür auch gerne einen abgeschnittenen Strohhalm nehmen), Atem anhalten, und langsam wieder ausatmen. Lächle, denk an deinen Enkel, wie er strahlt, wenn er seinen Opa sieht.

Gönn dir einen Kaffee oder Tee. Und dann geht es frisch und munter wieder an den PC. Wobei ein paar freie Tage jetzt natürlich sehr gut tun würden.

Dieses Forum mit so vielen Gleichgesinnten ist eine sehr große Hilfe. Unter folgendem link findest du erste wichtige Tipps:
http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/tipps-fuer-ihren-rauchstopp/tipps-bei-verlangensattacken/
Die Telefonberatung erreichst du morgen ab 10h unter 0800 8 31 31 31.
Es wird sich auch bald eine Lotsin / ein Lotse bei dir melden, oder du nimmst direkt Kontakt auf:
http://www.rauchfrei-info.de/community/die-rauchfrei-lotsen-im-ueberblick/

Schreibe doch auch eine kurze Nachricht in die Gruppe "Rauchfrei in den Herbst - Goldener Oktober 2020" (kurz Monatszug Oktober). Hier kannst du dich mit lieben Gefährten austauschen, die auch erst ganz neu dabei sind. Der link:
http://www.rauchfrei-info.de/community/forum/?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=9192&tx_mmforum_pi1%5Bfid%5D=23

Ich wünsche dir eine gute Nacht und drücke dir fest die Daumen. Du wirst es schaffen!

Herzliche Grüße,
Erika
Verfasst am: 16.10.2020 05:41
Nomade
Dabei seit: 02.09.2017
Rauchfrei seit: 1146 Tagen
Beiträge: 3332
Moin Dino,

auch von mir ein Willkommen in der Gemeinschaft der Nicht-mehr-RaucherInnen und solcher, die es werden wollen.

Top - mindestens die Hälfte des physischen Entzuges hast Du schon geschafft gefuehle_smilie_0236.gif

Dankeschön für die freundlichen Worte.... hast also schon ein bißchen gestöbert hier - das kann eine/e übrigens auch von 'nem Verlangensanfall ablenken....

"DINO58" schrieb:

Die freundliche Kommunikation in diesem Forum hat mich dazu bewogen, dass ich mich hier anmelde, um meine Gedanken mit euch zu teilen. .


Du weißt ja schon, daß es geht und, daß Du es kannst - darauf läßt sich aufbauen - Motivationen hast Du jedenfalls ausreichen - die eigene Gesundheit und Deine Enkel....

"DINO58" schrieb:

Ich habe vor 2 Tagen endlich wieder mit dem Rauchen aufgehört. "Wieder", da ich vor ca 6 Jahren schon einmal aufgehört habe und ganze 4 Jahre rauchfrei gewesen bin.


Davon allerdings solltest Du Dich verabschieden....

"DINO58" schrieb:

Ich habe inzwischen wieder 2 Jahre geraucht. Erklärungen warum, weshalb- es gibt keine wirkliche Erklärung. Ganz einfach nicht daran geglaubt, dass die Sucht mich ganz schnell wieder am Wickel hat, nach einem unbedachten Moment. Gedanklich will ich mich damit nicht auseinandersetzen.


Natürlich gibt es die Erklärung - wir sind süchtig und bleiben es - wie trockene Alkoholiker, die nie wieder einen Schluck Alkohol trinken sollten, gibt es für uns einfach nicht "die eine Zigarette, die doch nix macht, weil man ist ja drüber weg".
Setzt Du Dich damit nicht auseinander, ist die Wiederholungsgefahr nach wie vor groß - auch Hintertürchen sollten wir schließen.
Was natürlich nicht heißt, daß Du jetzt "mit Dir ins Gericht gehst" - was war, war - aber verdrängen bringt auch nichts.

Du solltest Dir vielleicht das kostenlose Ebook "Nie wieder einen einzigen Zug" von Joel Spitzer herunterladen und lesen, wenn Allen Carr nicht mehr hilft: http://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf

"DINO58" schrieb:

In letzter Zeit hatte ich nur noch ANGST vor den Entzugserscheinungen. Hinzu kommt sicherlich, dass ich meine Lebensgewohnheiten regelrecht um die Zigaretten herum eingerichtet haben.
Lange Stressphasen beim Arbeiten, zur Zeit teilweise im Home Office und immer die Zigarette zwischendurch.

Angst brauchst Du nicht zu haben - die bläst Dir nur die Sucht ins Hirn, damit Du doch wieder einknickst - und natürlich ist eine der wichtigsten Maßnahmen, Gewohnheiten zu verändern, die wir jahrelang mit der Zigarette verbunden, entwickelt und "kultiviert" haben.
Zu verstehen, daß der Streß nicht etwa weniger wird durch's Rauchen - im Gegenteil - "eine rauchen zu müssen" IST Streß, die Sucht verursacht (regelmäßig nach einer halben bis einer Stunde) Streß - nämlich Nikotinunterversorgungsstreß - hat auch seine Bedeutung.
Aus welcher negativen Botschaft ist durch's Rauchen schon mal eine positive geworden? Welche Anstrengung - physisch oder psychisch - wurde schon einmal leichter durch Nikotin?

Eigentlich hast Du diese Erfahrungen alle schon einmal gemacht - die Sucht hatte sie Dir aber leider wieder erfolgreich vernebelt - nun ist der blaue Dunst weg und Du kannst alles wiederfinden - ganz bestimmt.

Es grüßt
de Nomade

P.S. Falls Du Fragen hast oder mir antworten möchtest, freue ich mich über einen Besuch in meinem aktuellen Wohnzimmer "Ich denk' nicht dran, zu rauchen!", das Du findest, wenn Du unter dieser Nachricht auf das kleine blaue "Profil" klickst bei "Die letzten Themen".
Verfasst am: 16.10.2020 05:44
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 2683 Tagen
Beiträge: 7955
Hallo Dino, herzlich willkommen und Glückwunsch zum erfolgreichen Start. Drei Tage ist ja schon eine tolle Leistung. Welche Gründe sind Dir wichtig gewesen für Deinen Entschluss?

Wie Du schon an den vielen tollen Tipps gesehen hast, bleibt hier niemand alleine. Gerne helfen wir Dir auf Deinem Weg.

Zum Thema Entzugserscheinungen schau doch mal hier: http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/tipps-fuer-ihren-rauchstopp/hilfe-bei-entzugserscheinungen/ Mir haben damals Hilfsmittel geholfen, diese Entzugserscheinungen zumindest zu reduzieren.

Wäre schön, Dich auch im erwähnten Oktober-Zug begrüßen zu dürfen.

Dir ein schönes, rauchfreies Wochenende.

Viele Grüße

Andreas
Verfasst am: 16.10.2020 08:12
Française
Dabei seit: 22.09.2020
Rauchfrei seit: 28 Tagen
Beiträge: 274
Guten Morgen Dino,

Auch ich möchte dich heart.pnglich willkommen heißen. flowerblue.png

Du wirst dich hier sehr gut aufgehoben fühlen und dich richtig wohlfühlen. Mir geht es jedenfalls genauso.
Alles Wichtige haben dir meine Nichtraucherfreunde schon mitgeteilt.
Komm erstmal in Ruhe an und schau dich hier und da ein wenig um, lese in den einzelnen Wohnzimmern und wenn du Lust hast schreibst du selbst etwas dazu.

Ich wünsche dir einen wunderschönen Herbsttag und rauchfrei bleiben!

Ich rauche heute nicht weil es mir genauso gefällt!
Elli

Verfasst am: 16.10.2020 12:43
DINO58
Themenersteller
Dabei seit: 15.10.2020
Rauchfrei seit: 8 Tagen
Beiträge: 7
Ein kurzes Dankeschön für's willkommen heißen!

@May-BY -
Ja, man kann sagen wir sind wie eine
große Familie. Ich hätte den Rauchausstieg
sonst nicht geschafft.
Kann dich sehr gut verstehen bin auch
mehrfache Oma.

Dass hört sich sehr gut an, liebe Maria. Ein guter Grund um endlich Schluss zu machen, sind Enkelkinder. Ich möchte sie gerne heranwachsen sehen.

@märz20 -
Hoffe, du kannst gut schlafen, dann wirst du dich morgen früh schon wieder wesentlich frischer und befreiter fühlen.
Dieser Wunsch ging leider voll daneben, aber mit solchen psychischen Problemen habe ich schon gerechnet. Dankeschön für die vielen Tipps, die du mir hier gelassen hast.

@Nomade -
Natürlich gibt es die Erklärung - wir sind süchtig und bleiben es - wie trockene Alkoholiker, die nie wieder einen Schluck Alkohol trinken sollten, gibt es für uns einfach nicht "die eine Zigarette, die doch nix macht, weil man ist ja drüber weg".
Setzt Du Dich damit nicht auseinander, ist die Wiederholungsgefahr nach wie vor groß - auch Hintertürchen sollten wir schließen.
Ich hatte es schon befürchtet, dass jemand etwas zu meiner Verdrängungstaktik sagt. Aber gleich bei den ersten Postings, damit habe ich nicht gerechnet. icon_rolleyes.gif Ich werde wohl an mir arbeiten müssen.

@rauchfrei-lotse-andreas -
Wie Du schon an den vielen tollen Tipps gesehen hast, bleibt hier niemand alleine. Gerne helfen wir Dir auf Deinem Weg.
Dass ist großartig, so viele gute Tipps - Dankeschön! Und ihr könnt alle auf reichlich Erfahrung zurückblicken. Deine Aktivitäten als Lotse finde ich ausgesprochen gut und hilfreich. Nachdem ich schon einiges hier gelesen habe, bist du mir auch schon mehrmals begegnet.

@Française -
Du wirst dich hier sehr gut aufgehoben fühlen und dich richtig wohlfühlen. Mir geht es jedenfalls genauso.
Alles Wichtige haben dir meine Nichtraucherfreunde schon mitgeteilt.
und dann heißt mich am frühen Morgen die Elli willkommen. Du stehst auch noch am Anfang deines Weges in die Rauchfreiheit. Es klingt jedoch schon sehr positiv, darüber freu ich mich. Es macht Mut, diesen Weg zu gehen.

Dann erzähle ich euch noch, dass es mir den Umständen entsprechend gut geht. Ich überlege noch, ob ich mir eventuell ein Nikotinersatz Präparat besorgen soll. Ich denke da an Kaugummis oder ähnliches. Damit ich diese Spitzen, wenn es schier unerträglich wird, etwas abmildern kann.

Noch einmal, Dankeschön an Euch, die ihr mich so herzlich empfangen habt.

Ich melde mich, sobald es meine Zeit zulässt.

LG Dino
Verfasst am: 16.10.2020 23:41
DINO58
Themenersteller
Dabei seit: 15.10.2020
Rauchfrei seit: 8 Tagen
Beiträge: 7
Und jetzt will ich noch meine Gedanken zum heutigenTag festhalten!

Es gab auch heute gute und weniger gute Momente. Ich habe in den ersten Tagen durchaus mit psychischen Entzugserscheinungen gerechnet, die es zu verarbeiten gilt. Um das etwas abzufedern habe ich mir doch Nikotin-Lutschtabletten besorgt.

Die liebgewonnenen Rauchrituale fehlen mir sehr, diese Traurigkeit macht mir zu schaffen.
Es scheint wirklich so zu sein, dass jede Situation im Alltag, die bisher mit dem Rauchen verknüpft war, einzeln nacheinander eben durch Wiederholung OHNE Rauchen, umgelernt werden muss.

Ich habe mir überlegt, wenn ich diesmal von einer Situation überrascht und überwältigt werde, halte ich meine Nikotin-Lutschtabletten bereit. Hauptsache ich greife nicht zur Zigarette. Und auch der Einsatz der Lutschtabletten soll natürlich auf absolute Notfälle beschränkt bleiben. Aber dieses "As im Ärmel" spannt für mich jetzt in der ersten Phase echt ein wichtiges Sicherheitsnetz.

Ich finde es auch nicht hilfreich, wenn jemand auf die Richtigkeit einer einzigen Methode beharrt. Meist sind das die Leute, die damit rumprahlen, wie toll sie es einfach mit ihrer großartigen Willensstärke geschafft haben.

Es ist doch dumm, wenn ich die Lösung eines Problems immer wieder auf dieselbe Art und Weise versuche, obwohl bisherige Versuche gescheitert sind und weitere Lösungsansätze noch gar nicht ausprobiert wurden.
Das würde doch kein vernünftiger Mensch bei Problemen im Alltag oder bei der Arbeit so machen. 

Jetzt hoffe ich, dass es eine gute Nacht wird, die ich jedem hier wünsche.

LG Dino
Verfasst am: 17.10.2020 07:16
Nomade
Dabei seit: 02.09.2017
Rauchfrei seit: 1146 Tagen
Beiträge: 3332
Moin Dino,

das klingt doch schon mal sehr durchdacht und strukturiert.

Ja - unsere Rituale - daran "knabbern" wohl wirklich die meisten - hilft nix - müssen wir durch - entweder aushalten oder verändern.
Was genau macht Dich dabei traurig - daß Du "nicht mehr rauchen darfst" oder daß diese Rituale derart Dein Leben bestimmt haben? Ist natürlich keine Frage, die Du hier beantworten "mußt" (mußt gar nix), aber Dir selbst vielleicht....

Was Du mit folgendem meinst, verstehe ich nicht - kann natürlich an mir liegen - ist aber sehr allgemein und für mich nicht nachvollziehbar, was konkret Du damit sagen willst.... icon_eek.gif

"DINO58" schrieb:

Ich finde es auch nicht hilfreich, wenn jemand auf die Richtigkeit einer einzigen Methode beharrt. Meist sind das die Leute, die damit rumprahlen, wie toll sie es einfach mit ihrer großartigen Willensstärke geschafft haben.

Es ist doch dumm, wenn ich die Lösung eines Problems immer wieder auf dieselbe Art und Weise versuche, obwohl bisherige Versuche gescheitert sind und weitere Lösungsansätze noch gar nicht ausprobiert wurden.
Das würde doch kein vernünftiger Mensch bei Problemen im Alltag oder bei der Arbeit so machen. 

Wenn es da jemanden in Deinem Umfeld gibt, die/der solche Sprüche kloppt - auch Du hast zwei Ohren (und dazwischen einen eigenen Kopf zum Denken): rechts rein, links raus, runterfallen, erledigt.... icon_wink.gif

Ein gutes rauchfreies Wochenende
wünscht
de Nomade

P.S. Falls Du Fragen hast oder mir antworten möchtest, freue ich mich über einen Besuch in meinem aktuellen Wohnzimmer "Ich denk' nicht dran, zu rauchen!", das Du findest, wenn Du unter dieser Nachricht auf das kleine blaue "Profil" klickst bei "Die letzten Themen".
Verfasst am: 17.10.2020 09:59
w.fisch
Dabei seit: 10.04.2019
Rauchfrei seit: 556 Tagen
Beiträge: 1895
Moin Dino,
u.a. finde ich diesen Absatz von dir sehr gut!

Es ist doch dumm, wenn ich die Lösung eines Problems immer wieder auf dieselbe Art und Weise versuche, obwohl bisherige Versuche gescheitert sind und weitere Lösungsansätze noch gar nicht ausprobiert wurden.
Das würde doch kein vernünftiger Mensch bei Problemen im Alltag oder bei der Arbeit so machen.


Da habe ich sofort diesen kleinen Film vor Augen, kennst du bestimmt auch. Da hat jemand einem kleinen Affen was zu fressen in eine Schachtel getan und durch das Greifloch geht die kleine Hand/Pfote?, dann umschließt sie das Stück zu essen und die Faust geht nicht mehr zurück durch das Greifloch. Er versucht ziemlich lange.....dann hat er's geschafft (Pfote offenlassen, das Teil liegt auf der Handfläche, langsam rausziehen)

Ich habe noch etwas für dich: die 4 A
Leicht zu merken sind die vier A-Tipps:

1. Aufschieben
Das Verlangen wird auch ohne Zigarette vorbeigehen. Atmen Sie zum Beispiel zehnmal tief durch. Der Wunsch nach einer Zigarette wird allmählich schwächer. Oder machen Sie eine Entspannungsübung, zum Beispiel indem Sie einzelne Muskelgruppen wechselweise an- und entspannen (progressive Muskelrelaxation nach Jacobson). Nach der Entspannungsübung „schwenken“ Sie dann um und beschäftigen sich mit etwas ganz anderem (siehe auch vierter Tipp: Ablenken)

2. Ausweichen
Gehen Sie vorausschauend kritischen Situationen, wie Raucherpausen oder
Kneipenrunden, eine Zeit lang aus dem Weg. Geben Sie anderen, z. B. Kolleginnen und Kollegen, einen Hinweis, dass diese Situationen für Sie noch schwierig sind, und bitten Sie gegebenenfalls um Hilfe (z. B. keine Zigarette anbieten).

3. Abhauen
Entfernen Sie sich z. B. einfach aus einer Gruppe von Rauchenden bis Sie sich wieder besser fühlen. Ziehen Sie sich für einen Moment zurück und befolgen Sie Tipp 4.

4. Ablenken
Ersetzen Sie das Rauchen bewusst durch andere Tätigkeiten, die Spaß machen, Sie ablenken und auf keinen Fall mit dem Rauchen vereinbar sind. Rufen Sie beispielsweise jemanden an, der Sie auf Ihrem Weg in die Rauchfreiheit unterstützt hat. Wenn Sie zu Hause sind, können Sie auch für einige Minuten duschen. Oder machen Sie eine Atemübung. Legen Sie sich auf den Boden und entspannen Sie sich. In jedem Fall sollte die Tätigkeit ein angenehmes Gefühl in Ihnen auslösen.

Ein Nichtmehrraucher hatte für sich entdeckt, dass Wasser aus der Dusche direkt oben auf den Kopf (es war kein kaltes Wasser icon_lol.gif ) ihm sehr geholfen hat. Mir selbst hat geholfen, Schuhe an, raus, einmal um den Pudding - auch mitten in der Nacht - und hier schreiben. Außerdem hatte ich mich an die hotline gewandt, das hat mir sehr geholfen.
Schönes Wochenende und hier ein Glas Saftschorle
Cocktail_zum_Feiern.png
ganz viel trinken (Wasser, Saft, Tee, Schorlen) ist auch ein guter Trick, der ganze Dreck muss raus aus deinem Körper, stell dir das mal vor, ein super Gefühl, oder? Wie der ganze angesammelte Dreck deinen Körper verlässt icon_biggrin.gif
Viele Grüße
Inessweetpea.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.2020 um 10:01.]
Verfasst am: 17.10.2020 23:52
DINO58
Themenersteller
Dabei seit: 15.10.2020
Rauchfrei seit: 8 Tagen
Beiträge: 7
Noch ganz kurz - Tag 5 auf meinem Rauchfreiweg festhalten...

Wochenende,....die Familie hält mich auf Trap, dass ist sehr schön, manchmal auch etwas anstrengend.
Morgen werde ich mir eine kleine Auszeit nehmen, nachdem die Schlafphasen derzeit einfach zu kurz sind.

Ansonsten gab es Momente, diese waren wie man so schön sagt "nicht von schlechten Eltern".
Ich sehe, dass ein tiefgreifendes Umlernen stattfinden muss. Sonst mache ich mir vermutlich nur etwas vor.

Ich wünsche allen Nachtschwärmern ausreichend Schlaf und eine gute Nacht!
screensaver.png LG Dino
Verfasst am: 18.10.2020 16:44
May-BY
Dabei seit: 05.08.2019
Rauchfrei seit: 434 Tagen
Beiträge: 839
Lieber Dino,
schnell ein Motivationsschub für den
Restsonntag. Ich hoffe, du hast dich heut
bisserl erholt. Du hattest ja auch schon
mal aufgehört. Ziemlich lang sogar. Ich
Bewundere alle, die es mehrfach probieren.
Wieviel hast du geraucht?
Für mich kommt das ned in Frage. Entweder
ich halt es durch oder eben nicht!
Mach den Horroralbtraum ned nochmal
mit. Wie du weißt hab ich die Kippen wortwörtlich
gefressen. Die Angst an den Folgen des Rauchens
zu Grunde zu gehen, lässt mich hoffentlich
niemals leichtsinnig werden.
Darum rauchen wir heute nicht.
penguin.gifheart.pngpenguin.gifheart.pngTanzende_Pinguine.png
Einen schönen Abend noch und liebe Grüsse
Bleib gesund!
Maria
butterflyflower.pngquarterfoil.pngvalrose.gif