Endlich nicht mehr rauchen müssen!


Verfasst am: 18.10.2020 02:05
Dapa1301
Themenersteller
Dabei seit: 18.10.2020
Rauchfrei seit: -1 Tagen
Beiträge: 6
Hallo Ines,
Ich habe mich heute angemeldet und stöbere etwas herum.
Ich möchte zwanghaft aufhören zu rauchen. Ich habe das Gefühl, dass ich durch das Rauchen komplett Lust an allem in meinem Leben verloren habe. Bzw. versuche ich herauszufinden, warum ich mittlerweile nur noch genervt von allem und allen in meinem Leben bin und habe immer mehr das Gefühl, dass es am Rauchen liegt. Es dreht sich in meinem Kopf alles nur um das Rauchen. Ich mache zwar alles - arbeiten, Kind erziehen, essen, schlafen etc., aber ich habe keine Freude mehr dabei...und rauche und rauche und rauche...
Ich rauche seit ca. 9 Jahren (mit Unterbrechungen). Davor habe ich ca. 10 Jahre nicht geraucht. Und davor 10 Jahre geraucht. Daher weiß ich, dass ich aufhören kann/ könnte.
Und das Einzige woran ich denke, seit dem ich vor 9 Jahren wieder angefangen habe, ist, wie ich wieder aufhören kann. Dazu habe ich auch ständig große Angst, dass ich an Krebs sterbe und für mein Kind nicht da sein kann!
Und ich kann es einfach nicht sein lassen!!!
Ein Karussell und tägliche Quälerei
Verfasst am: 19.10.2020 00:51
Nomade
Dabei seit: 02.09.2017
Rauchfrei seit: 1146 Tagen
Beiträge: 3332
Moin Dapa,

willkommen in der Gemeinschaft der Nicht-mehr-RaucherInnen und solcher, die es werden wollen.
Ich denke, es ist gut, daß Du Dich hier angemeldet hast - auch, wenn die Bekämpfung Deiner Sucht allein in Deiner Verantwortung liegt.... aber hier sind Gleichbetroffene und wir sind füreinander da....

Du hast in der Tat eine interessante "Raucher-Nicht-mehr-Raucher-Karriere".... weißt, daß es ohne geht.... trotz allem hat die Sucht Dich wohl ziemlich im Griff.... icon_rolleyes.gif
Das ist keine Kritik - nur 'ne Schlußfolgerung aus den von Dir geschilderten Tatsachen.

Es stellen sich (mir) einige Fragen
- warum hattest Du vor rund 19 Jahren bereits einmal aufgehört
- warum hast Du Deiner Sucht vor 9 Jahren wieder nachgegeben
- warum willst Du vom ersten Tag des Rückfalls an aufhören und tust es seit geschlagenen 9 Jahren nicht
- warum ignorierst Du Deine Wünsche und Ängste
- warum unterschätzt Du Deine Möglichkeiten (tatsächlich aufhören zu können) derart, obwohl Du sie kennst

Nicht falsch verstehen - alles das sind Fragen, die ich zwar artikuliere, deren Beantwortung aber eigentlich ausschließlich Dich etwas angeht....

Für den Anfang empfehle ich Dir ein gutes, kostenlos herunterzuladendes Buch zum Thema: "Nie wieder einen einzigen Zug" von Joel Spitzer, http://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf

Halte es an, das Karussell - Du hast die Kraft dafür - lies hier ganz viel, stell' selbst Fragen - ruf, wenn Du magst, die Hotline an:

Die BZgA-Telefonberatung zur Rauchentwöhnung steht Ihnen
montags bis donnerstags von 10 bis 22 Uhr
freitags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr
unter 0 800 8 31 31 31 * zur Verfügung.

* kostenfreie Servicenummer


Es grüßt
de Nomade

P.S. Falls Du Fragen hast oder mir antworten möchtest, freue ich mich über einen Besuch in meinem aktuellen Wohnzimmer "Ich denk' nicht dran, zu rauchen!", das Du findest, wenn Du unter dieser Nachricht auf das kleine blaue "Profil" klickst bei "Die letzten Themen".

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.2020 um 07:36.]
Verfasst am: 19.10.2020 09:11
Dapa1301
Themenersteller
Dabei seit: 18.10.2020
Rauchfrei seit: -1 Tagen
Beiträge: 6
Guten Morgen de Nomade,
vielen Dank für deine Antwort.
in der Tat hat mich die Nikotinsucht total im Griff. Genau betrachtet: ich habe „ziemlich spät“ angefangen mit Rauchen-mit 19. 10 Jahre später kam mein Kind zur Welt und ich habe zu Beginn der Schwangerschaft aufgehört. 8 Jahre habe ich nicht geraucht und hätte nicht gedacht, dass ich wieder anfange. Meine kleine Familie ist in Brüche gegangen und als wahrscheinlich als „Unterstützung“ habe ich mir die eine „einzige“ angezündet. Ich kann mich an die ersten zwei Tage genau erinnern...war gleich bei 20 am Tag. Gruselig!!
Ich war ein überzeugter Ex-Raucher und will nicht rauchen! 9 Jahre sind fast durch und ich bin immer noch dabei.
Warum ich mich nicht ernst nehme mit meinen Ängsten, wahrscheinlich weil ich grundsätzlich nicht auf meine Bedürfnisse achte. Das müsste ich mal endlich ändern, alt bin ich genug geworden.
Liebe Grüße und schönen Tag
Dapa
Verfasst am: 19.10.2020 11:03
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-silke
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2018
Dabei seit: 11.03.2018
Rauchfrei seit: 964 Tagen
Beiträge: 1963
Hallo Dapa,

schön, dass Du da bist!
Ich bin zwar nicht Ines, aber ich habe Dich gerade zufällig gelesen und Zeit Dir zu antworten. icon_wink.gif
Also mache ich das einfach mal......icon_lol.gif

Dir ist das passiert, was schon ganz vielen hier widerfahren ist- ein Rückfall. Und den scheinst Du auch noch ganz bewusst in Erinnerung zu haben. Und einerseits ist das auch gut so, denn aus Fehlern lernen wir. Wir nehmen was mit und können es besser machen beim nächsten Versuch.
Und andererseits- schau` nach vorn! Super, dass Du es jetzt angehen willst! Lass` Dir wegen der neun Jahre rauchen keine grauen Haare wachsen, die kommen auch so von ganz alleineicon_wink.gif..... Ich habe selbst auch über 22 Jahre geraucht. Dumm und unnötig, ja ich weiß das auch. Und jetzt bin ich über zweieinhalb Jahre rauchfrei, und bin unendlich froh und glücklich darüber.

Hast Du Dich hier auf der Seite schon umgesehen?
Unter dem grünen Reiter "Aufhören" findest Du viele Tipps und Informationen, die Dir den Rauchausstieg erleichtern können:
http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/aufhoeren-start/

Du kannst Dir das kostenlose Startpaket zusenden lassen. Es enthält eine Broschüre mit vielen Anregungen und Informationen, einen Knetball, scharfe Minzbonbons und einen Rauchfrei- Kalender. Findest Du hier:
http://www.rauchfrei-info.de/informieren/materialien/

Noch ein gutes Angebot ist Das Online-Ausstiegsprogramm. Hier kannst Du Dich darüber informieren und registrieren:
http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/registrieren-fuer-das-ausstiegsprogramm/

Außerdem kannst Du Dir das kostenlose Buch von Joel Spitzer "Nie wieder einen einzigen Zug" als PDF runterladen. Einfach in die Suchmaschine eingeben. Oder folgenden Link benutzen:
http://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf
Ist in kurze Kapitel unterteilt und liest sich sehr gut. Macht einem die Sinnlosigkeit des Rauchens sehr deutlich, und das ist genau das, was richtig gut hilft! Ich habe das insbesondere dann gelesen, wenn ich Schmachtattacken hatte, das hat mich immer wieder zurück in die Spur gebracht!

Gerne begleiten und unterstützen wir Dich auf Deinem Weg.
Hast Du schon Ideen, wie Du es angehen willst? Mit oder ohne Nikotinersatzpräparate? Hast Du Dir schon ein Startdatum gesetzt?
Wie könntest Du Dich ablenken, wenn mal Schmachter kommen?

Ich würde mich freuen, von Dir zu hören. Und ich bin mir sicher, Du schaffst das nochmal- ganz klar!

Liebe Grüße, Silke


Verfasst am: 19.10.2020 23:05
Dapa1301
Themenersteller
Dabei seit: 18.10.2020
Rauchfrei seit: -1 Tagen
Beiträge: 6
Hallo Silke,
Vielen Dank für deine Antwort und aufmunternde Worte. Ich habe weiter in den verschiedenen Gruppen/ Wohnzimmern gelesen. Da kriegt man gleich Lust aufzuhören und hauptsächlich nicht mehr anzufangen. Die viele nette Worte!!! Die Gemeinschaft macht viel aus. Wenn ich dann alleine mit mir bin, ist die Überzeugung nicht mehr so stark. Aber ich bleibe nun erst hier in den vielen Wohnzimmern und hole mir die Motivation.gefuehle_smilie_0236.gif
Liebe Grüße
Dapa
Verfasst am: 20.10.2020 07:39
Nomade
Dabei seit: 02.09.2017
Rauchfrei seit: 1146 Tagen
Beiträge: 3332
Moin Dapa,

meine Gratulation - den ersten Tag hast Du geschafft gefuehle_smilie_0236.gif - hoffe, es ist ein gutes Gefühl (selbst, wenn Du Dich gerade nicht sooo gut fühlst im Entzug - aber das vergeht - ganz sicher.... einfach stur bleiben).

Es grüßt zu Tag 2 Deines Weges in die alternativlose Rauchfreiheit
de Nomade

P.S. Falls Du Fragen hast oder mir antworten möchtest, freue ich mich über einen Besuch in meinem aktuellen Wohnzimmer "Ich denk nicht dran', zu rauchen!"
Verfasst am: 20.10.2020 17:15
Dapa1301
Themenersteller
Dabei seit: 18.10.2020
Rauchfrei seit: -1 Tagen
Beiträge: 6
Hallo de Nomade,
Danke für deine Glückwünsche. Gebe ich aber jetzt wieder zurück.
Ich habe gestern um 14:30 letzte Zigarette geraucht. Gestern Nachmittag war es OK. Heute früh habe ich nun keinen Kaffee getrunken und das war gut-Änderung der Angewohnheit, bei der ich rauche. Hm...zur Arbeit gegangen. Es war ein sehr gutes Gefühl, ich konnte mich viel besser konzentrieren und war ziemlich stolz auf mich, habe mich ausgeglichen gefühlt. Dann habe ich Kaffee getrunken. Um 12:30 bin ich gegangen und habe mir Zigaretten gekauft.
Hm...gescheitert. Aber, ich habe gemerkt, dass das was hier geschrieben wird, wahrscheinlich doch stimmt. Die Trigger-Situationen feststellen und sie ändern. Vielleicht muss ich den Kaffee ein wenig verbannen, bis ich damit das Rauchen nicht mehr verbinde. Weiter komme ich in der Arbeit zum Stress, den ich irrtümlicherweise mit Zigarette gelöst habe. Daher mein Gedanke: die letzte tatsächlich zu planen, wie hier berichtet wird und zwar dann, wenn der Erfolg eher antreten kann. Wenn ich am Freitag gegen 15 Uhr aufhöre, habe ich das Wochenende vor mir, wo ich nicht arbeite. Immer nach den Einzelgesprächen, die oft sehr intensiv und psychisch anspruchsvoll sind, habe ich geraucht. Am Wochenende arbeite ich nicht und hätte bis zum nächsten Montag drei Tage quasi ohne Rauchen. Die ersten 36 Stunden, die die schlimmsten sein sollen. Was meinst du, ist es ein guter Plan?
Meine Güte, es war heute Vormittag sooo schön ohne Rauchen. Mein Gehirn war so klar und ich war aufnahmefähiger und freundlicher.
Lg Dapa
Verfasst am: 20.10.2020 17:25
Stelli15
Dabei seit: 23.09.2014
Rauchfrei seit: 16 Tagen
Beiträge: 24
Liebe Dapa,

ich denke, dass es eine sehr gute Idee ist, an einem freien Tag aufzuhören und ein bisschen Puffer zu haben. Dann kannst du in den ersten schwierigen Tagen tun und lassen, was du willst und musst keine Rücksicht auf die Arbeit nehmen.
Bei mir hat das gut geklappt.

Grüße aus Frankfurt
Astrid
Verfasst am: 20.10.2020 17:50
Dapa1301
Themenersteller
Dabei seit: 18.10.2020
Rauchfrei seit: -1 Tagen
Beiträge: 6
Hallo Astrid,
Lieben Dank für deine Worte und Verständnis. Und gratuliere auch zu deinen vielen rauchfreien Tagen. Ich werde nun jetzt ordentlich nachdenken, wann ich eigentlich immer rauche und alles aufschreiben. Und dann auch die Änderungen dazu und Alternativen.
Lg aus Berlinrose.gif
Dapa