Märchenstunde: Rückzug ins Miezhaus


Verfasst am: 25.07.2021 18:36
kmdd
Dabei seit: 13.09.2018
Rauchfrei seit: 1208 Tagen
Beiträge: 24
Hallo Lydia,

ich stöbere gerade ein bisschen hier herum und
stelle fest, dass Du mich seinerzeit zwei Tage nach
meiner Anmeldung so engagiert motiviert hast.

Vielen lieben Dank dafür - es war nicht vergeblich!

Viele Grüße

vom rauchfreien Paul icon_wink.gif
Verfasst am: 22.09.2021 17:55
Witalinsky
Dabei seit: 07.02.2021
Rauchfrei seit: 14 Tagen
Beiträge: 125
Hallo Lydia,

Jetzt, da ich wieder zurück bin, wollte ich dich natürlich gleich Mal besuchen, da sehe ich, dass du auch schon länger nicht mehr aktiv gewesen bist. Hast du dich erstmal wieder ins Miezhaus zurück gezogen? Spielt das Leben mal wieder seine - üblen?- Streiche? Wie geht es dir? Da du vor meinem Rückfall immer ein offenes Ohr und viel Verständnis für meinen manchmal verqueren Kopf gehabt hast, - wofür ich dir noch immer sehr dankbar bin- würde es mich freuen, von dir zu hören. Du kannst mir natürlich auch, wenn es dir lieber ist, eine PN schicken.
Ich wünsche dir alles, alles Gute

Andreas
Verfasst am: 18.10.2021 06:27
Lonnie
Dabei seit: 21.06.2020
Rauchfrei seit: -28 Tagen
Beiträge: 262
Hallo liebe Lydia,

schön von Dir zu hören. Deine Worte tun mir, wie auch in der Vergangenheit, gut. Du hast in vielem Recht.

Ich war ja schon 2,5 Jahre rauchfrei, habe da auch kaum noch an meine Raucherkarriere gedacht, es ging mir gut. Auch durch eine blöde Situation wieder angefangen, Damals hab ich kurz danach meine Zigaretten weggelegt (nicht vernichtet) und war wieder rauchfrei.

Dann in diesem Jahr, als ich eben diesen besagten Stress hatte, wieder angefangen. Mein Neffe sagte noch hör auf, schau was mit mir passiert ist, er hatte Lungenkrebs, der nicht operabel war, ach eine dachte ich, ich muss damit klar kommen. Nein, es wurden wieder viele und nun ist es passiert, ich halte immer noch an der Zigarette fest und warte, dass dieser elende Druck weggeht, wie ich es schon einmal hatte. Da ging es sehr gut, einfach die Zigaretten weggelegt und das wars. Nicht hinterher getrauert,

Ich habe es doch so gut geschafft, warte jetzt, dass dieser Tag kommt, der mir wieder soviel Schönes bringt. Bin aber guter Hoffnung.

LG Lonnie

Verfasst am: 24.10.2021 18:47
bayerngirl
Dabei seit: 01.03.2020
Rauchfrei seit: -29 Tagen
Beiträge: 23
Verfasst am: 10.11.2021 22:44
Jemand
Dabei seit: 31.10.2021
Rauchfrei seit: 100 Tagen
Beiträge: 49
Hallo Lydia,

ich wollte mich an dieser Stelle einmal ausdrücklich bei Dir bedanken. Deine Beiträge sind immer sehr nachhaltig. Besonders gut hat mir Dein Beitrag bei Rockel heute gefallen. Der Macht mir so richtig Hoffnung. Bisher habe ich nie die Schwelle von 3,5 Monaten überschritten. Du schreibst, dass um die drei Monate, sich eine scheinbar unüberwindbare Verlangensattacke zeigt und dass der Entzug in Wellen verläuft. Nach drei Monaten soll Schluss sein.
Für mich heißt das, daß ich mich auf diesen Moment besonders vorbereiten muss und werde.
Ich bin guter Hoffnung, daß ich es diesmal endgültig schaffen werde.
Dir alles Gute im Ruhestand!

Liebe Grüße
jeicon_confused.gifmand



Verfasst am: 01.12.2021 11:04
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-lydia
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2014
Rauchfrei seit: 2748 Tagen
Beiträge: 4172
Guten Tag Jemand,

zuerst einmal sehr herzlichen Dank für Deine warmen Worte. Ich freu mich immer, wenn ein Mitaufhörer Nutzen aus meinen Erfahrungen ziehen kann! Und noch mehr, wenn ich sehe, daß Du heute genau 100 Tage auf der Uhr hast! Das bedeutet ja, daß Du die für Dich heikle Marke derzeit mit Bravour knackst. Und - ja klar kann es hilfreich sein, wenn man weiß, daß um bestimmte Zeiten, Meilensteine oder andere Ereignisse herum Schmachtwellen auftreten. Aber ausgesessen hast Du diese ganz allein, das ist Dein Verdienst. Hierfür schon mal ein großes Bravo an Dich, darauf darfst Du stolz sein! Und ja, der Entzug ist endlich! Tatsächlich wachte ich eines Morgens auf und es war schlichtweg vorbei. Kein Verlangen mehr (wie noch am Vorabend), keine Schmacht, bei mir war es tatsächlich wie abgeschnitten. Dass es bei jedem so laufen wird, ist natürlich nicht gesagt, bei anderen Aufhörern läßt es auch eher allmählich nach. Und wie ich ja auch immer betone, können es beim einen auch mal nur zwei Monate sein, beim anderen auch mal vier - aber das Ende der Entwöhnung ist gewiss. Ja Jemand, es wird vorbei gehen, Du wirst nicht für ewig kämpfen müssen - nur noch achtsam sein. Aber das ist dann schon einfach, gerade dann, wenn die Entwöhnung nicht so easy war (denn - wollen wir diesen Weg echt nochmal gehen? Also ich brauche bestimmt keine weitere Entwöhnung, da fällt es mir nicht schwer, lieber gleich die Finger vom Rauchen zu lassen! Du siehst also, auch der komplizierteste Entzug hat einen Vorteil, er spielt seiner eigenen Nachhaltigkeit in die Hand).

Mit 100 Tagen bist Du auf dem besten Wege dahin. Gib nicht auf und laß Dich nicht einschüchtern, wenn nochmal so ne Welle kommt (meine letzte kam bei ich glaube 116). Ich bin seit vielen Jahren komplett aus der Entzugsnummer raus, sehr glücklich darüber und ja, auch ein wenig stolz, denn einfach fand ich es nun wirklich nicht gerade - und da kommst Du auch hin (wenn Du nicht schon da bist).

Nochmals vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ich wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen auf Deinem Weg in die Rauchfreiheit (auch wenn ich nicht daran zweifle, daß Du das Rüstzeug dafür hast) und schicke Dir eine Extraportion Power und Optimismus. Viele Grüße sendet Dir

Lydia