Der Juli- Zug: Rauchfrei in den Sommer 2021!


Verfasst am: 15.07.2021 14:47
Vanny123
Dabei seit: 06.07.2021
Rauchfrei seit: 94 Tagen
Beiträge: 4
Hallo Julizug
Hallo alle miteinander.
Ich habe mir eigentlich den 29. 07.2021 als beginn der rauchfreien Zeit vorgenommen. Hatte aber in der letzten Woche mich sehr viel beschäftigt mit dem Thema und beschlossen das ich schon eher aufhören möchte. Ich bin heute bei Tag 2 und fühle mich relativ gut und habe auch nur wenig Verlangen eine zu dampfen. Ich freue mich bei euch mitfahren zu dürfen und hoffe das ich das Ziel erreiche mit allen Reisenden. icon_biggrin.gif
Verfasst am: 15.07.2021 17:57
Melly11391
Dabei seit: 02.07.2021
Rauchfrei seit: 84 Tagen
Beiträge: 12
Hallo an Alle!

Ich bin auch wieder zurück. Irgendwie hab ich das Gefühl, mein geplanter Rauchstopp steht unter keinem guten Stern. Ich wollte eigentlich letzte Woche (ab 6.7.) aufhören und auf dem Geburtstag meines Vaters die letzte Kippe rauchen. Das hab ich auch getan. Am Freitag (8.7.) dann ein Trauerfall in der Familie und ich bin direkt eingeknickt, nach nicht mal 48 Stunden. Das frustriert mich jetzt ziemlich.

Ab morgen starten meine Klausuren der Uni, bis dahin wollte ich eigentlich aus dem Gröbsten raus sein was den Entzug betrifft.

Gerade hab ich meine letzte Kippe geraucht die ich hatte. Ich ringe sehr stark mit mir ob ich losfahren soll oder nicht. Einerseits denke ich "NEIN!" und andererseits denke ich, es wäre vielleicht besser nach den Klausuren das noch mal in Angriff zu nehmen. Da hab ich vorerst mehr Ruhe und keinen Stress.

Kennt ihr das?

Liebe Grüße an alle
Verfasst am: 15.07.2021 18:41
Tscheakki
Dabei seit: 14.07.2021
Rauchfrei seit: 40 Tagen
Beiträge: 40
Hey Melly11391

Ich hoffe mal, du bist nicht losgefahren? Wenn doch, würd ich es aber verstehen.
Hab den Rauchstopp immer vor mir her geschoben und mir gesagt, wenn es weniger stressig ist, dann versuch ich es.
Ich glaube, in stressigen Zeiten aufzuhören ist bestimmt schwieriger. Aber über kurz oder lang wirst du Stresssituationen ausgesetzt sein und spätestens dann musst du ohne Kippe klar kommen.

Ich hab wegen gesundheitlicher Probleme aufgehört und bin gerade auch in einer Stressphase. Heute ist Tag Nr. 5 ohne Zigarette. Aber es spornt mich grade sogar an, durch zuhalten.

Und ich muss gestehen, wenn mir nicht nahegelegt worden wäre aufzuhören bzw. wenn es keinen triftigen Grund gebe, weiß ich nicht, ob ich es geschafft hätte, „so lang“ rauchfrei zu bleiben.
Hut ab vor allen Leuten, die aus keinem bestimmten Anlass heraus aufhören!!
Verfasst am: 15.07.2021 19:18
Fra66
Dabei seit: 25.06.2021
Rauchfrei seit: 151 Tagen
Beiträge: 29
Also ich bin ja normalerweise kein Verfechter davon, Dinge auf die lange Bank zu schieben und auch beim Rauchstop gibt es immer tausend Gründe, warum es gerade nicht der passende Moment ist.
Bei wichtigen Klausuren an der Uni würde ich mir aber sehr wohl überlegen, ob das wirklich ein geeigneter Zeitpunkt für das Aufhören ist.
Wenn du da super souverän bist, es nur um das Bestehen geht und Noten keine Rolle spielen, dann ja.
Ansonsten würde ich mir das nicht antun und tatsächlich warten. Auf ein paar Tage kommt es in der Regel nicht an. Nur meine Meinung.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.2021 um 19:19.]
Verfasst am: 15.07.2021 19:58
Omajana
Dabei seit: 21.11.2020
Rauchfrei seit: 321 Tagen
Beiträge: 597
Also ich glaube, es gibt nie den „ Besten Zeitpunkt!“

Es gibt den „Einen!“

Und zwar dann, wenn es klick macht und man denkt, dass man doch möglichst lange gesund leben möchte!
So war es bei mir und ich finde es einfach klasse, diese teuren Todbringer nicht mehr zu brauchen.

Haltet durch! Ihr könnt nur gewinnen!

Liebe Grüße
Diana
Verfasst am: 15.07.2021 20:08
Melly11391
Dabei seit: 02.07.2021
Rauchfrei seit: 84 Tagen
Beiträge: 12
Hallo Tscheakki ! icon_smile.gif
Hallo Fra66 ! icon_smile.gif
Hallo an Alle! icon_smile.gif

Vielen Dank für eure Antworten und die lieben Worte!! Ich war zwar los, geraucht hab ich aber noch keine wieder.
Habe alles in die Schublade gepackt. Hoffe, das ich vorerst deutlich reduzieren kann dadurch, nicht immer alles vor den Augen zu haben. Hab mir überlegt, es lockerer anzugehen (bzw. es zu versuchen). Einfach mit dem Gedanken, ich kann rauchen, wenn ich das möchte. Aber ich überlege mir sehr genau, ob ich wirklich möchte. Spätestens am dem 23.07.2021 soll dann endültig Schluss sein. Da schreib ich die letzte Klausur vorerst.
Das ich euch das hier sage, baut für mich einen gewissen Druck auf, was gut ist um Rückzieher und weitere "das passt nicht und dies nicht" zu vermeiden.

Leider geht es nicht nur darum zu bestehen, sondern auch mit möglichst guten Noten.
Die größte Angst hab ich vor dem körperlichen Entzug. Bei meinen vorherigen Versuchen hat er doll zugeschlagen (u.a. extreme Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit). Dagegen hab ich auch noch keine Abhilfe gefunden für mich.

Vielleicht es ist dann auch etwas leichter (wenn die Symptome abklingen), den zukünftigen Stresssituationen stand zu halten? Ich weiß nicht, aber könnte ich mir vorstellen.

@Tscheakki :
Es gibt sooo viele Menschen, die trotz dringendem ärztlichen Rat einfach nicht aufhören (können). Aber da gehörst du nicht zu. Ob man diesen Anstoß braucht oder nicht, ist in meinen Augen total egal. Du hast den Entschluss gefasst aufzuhören und schon suuuper durchgehalten und kämpfst! Darauf kannst du sehr sehr stolz sein! Weiter so! icon_smile.gif icon_smile.gif

Allen einen schönen Abend! icon_smile.gif

Verfasst am: 15.07.2021 20:35
Fra66
Dabei seit: 25.06.2021
Rauchfrei seit: 151 Tagen
Beiträge: 29
Du beschreibst ja selber typische Entzugssymptome wie Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, also Dinge die für eine gute Klausurleistung eher kontraproduktiv sind.
Von daher ist dein geplantes Vorgehen m. E. genau richtig. Aktuell möglichst wenig rauchen und nach den Klausuren der stop.
Viel Erfolg bei beidem!
Verfasst am: 15.07.2021 21:00
Tascrina
Dabei seit: 29.06.2021
Rauchfrei seit: 108 Tagen
Beiträge: 175
Ich finde es ganz großartig, dass sich so viele hier in unserem Zug versammeln und mitreisen in ein rauchfreies Leben.
Ich bin sicher, dass wir es schaffen!
Es ist so wichtig, sich mit anderen auszutauschen und festzustellen, dass es oft ähnlich läuft, man gleiche Schwierigkeiten überwinden muss.

Und dass man den anderen glauben kann, wenn sie einem sagen, es wird tatsächlich besser - in allen Bereichen.
Es ist so.
Ich wünsche eine blumige rauchfreie Zeit.
flowerblue.pngflower.pngflowers.png
Verfasst am: 15.07.2021 21:07
Tscheakki
Dabei seit: 14.07.2021
Rauchfrei seit: 40 Tagen
Beiträge: 40
"Melly11391" schrieb:

Hallo Tscheakki ! icon_smile.gif
Hallo Fra66 ! icon_smile.gif
Hallo an Alle! icon_smile.gif

Vielen Dank für eure Antworten und die lieben Worte!! Ich war zwar los, geraucht hab ich aber noch keine wieder.
Habe alles in die Schublade gepackt. Hoffe, das ich vorerst deutlich reduzieren kann dadurch, nicht immer alles vor den Augen zu haben. Hab mir überlegt, es lockerer anzugehen (bzw. es zu versuchen). Einfach mit dem Gedanken, ich kann rauchen, wenn ich das möchte. Aber ich überlege mir sehr genau, ob ich wirklich möchte. Spätestens am dem 23.07.2021 soll dann endültig Schluss sein. Da schreib ich die letzte Klausur vorerst.
Das ich euch das hier sage, baut für mich einen gewissen Druck auf, was gut ist um Rückzieher und weitere "das passt nicht und dies nicht" zu vermeiden.

Leider geht es nicht nur darum zu bestehen, sondern auch mit möglichst guten Noten.
Die größte Angst hab ich vor dem körperlichen Entzug. Bei meinen vorherigen Versuchen hat er doll zugeschlagen (u.a. extreme Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit). Dagegen hab ich auch noch keine Abhilfe gefunden für mich.

Vielleicht es ist dann auch etwas leichter (wenn die Symptome abklingen), den zukünftigen Stresssituationen stand zu halten? Ich weiß nicht, aber könnte ich mir vorstellen.

@Tscheakki :
Es gibt sooo viele Menschen, die trotz dringendem ärztlichen Rat einfach nicht aufhören (können). Aber da gehörst du nicht zu. Ob man diesen Anstoß braucht oder nicht, ist in meinen Augen total egal. Du hast den Entschluss gefasst aufzuhören und schon suuuper durchgehalten und kämpfst! Darauf kannst du sehr sehr stolz sein! Weiter so! icon_smile.gif icon_smile.gif

Allen einen schönen Abend! icon_smile.gif




Na, dein Plan hört sich doch gut an! Und wenn ich nochmal drüber nachdenke, erscheint es mir sinnvoll bis nach deiner Prüfungsphase zu warten. Und dann drück ich natürlich die Daumen, dass der Rauchstopp erfolgreich gelingt icon_smile.gif

Zu dem Thema Entzugserscheinungen kann ich mich quasi überhaupt nicht äußern. Ich bin tatsächlich nur phasenweise launisch bis extrem gereizt. Aber das reicht mir definitiv an Entzugserscheinungen
Verfasst am: 16.07.2021 08:57
Sue1409!
Dabei seit: 08.07.2021
Rauchfrei seit: 102 Tagen
Beiträge: 10
Hallo ihr Lieben,

Wie schön dass die Runde hier immer größer wird!

Ich habe mittlerweile Tag 10 ohne Zigs geschafft, heute bin ich bei Tag 11. Das Verlangen ist seit Tag 5 oder 6 kontinuierlich nach unten gegangen, und es wird immer einfacher durchzuhalten.

Allerdings hänge ich psychisch in einem Loch - dank KNie-OP bin ich immobil, jeder Gang ist total mühsam, und dank Krücken ist sogar ein Kaffee eine Herausforderung. Mir fehlt es draußen unterwegs zu sein, und die Kombination aus fast nur liegen, nicht mehr rauchen und nichts zu tun lässt mich zunehmen. Aber daran arbeiten kann ich leider erst wenn das Knie in 4-6 Wochen verheilt ist…

@Schotterblume, ich kenne die Niedergeschlagenheit. Ich glaube das kommt daher dass Rauchen immer irgendwie Aktivität vorgaukelt, Ablenkung, auch von Emotionen - und jetzt ist an der Stelle Leere die erst neu gefüllt werden muss… Was meinst du?
Verfasst am: 16.07.2021 13:20
Schotterblume
Dabei seit: 09.02.2021
Rauchfrei seit: 102 Tagen
Beiträge: 53
Hallo liebe Mitreisende

Es ist schön, wir werden immer mehr! Ich muss gestehen, ich bin ein wenig ein schüchterner Mensch, deshalb würde mir so ein voller Zug im realen Leben etwas Mühe bereiten, aber hier im Forum freue ich mich total über die bunte Truppe.

@Melly ich würde also auch nicht gleich zu den Prüfungen aufhören, klar gibt es nicht DEN Zeitpunkt wo alles passt und völlig stressfrei ist, aber Prüfungen sind schon ein Ausnahmezustand - und der Rauchstopp eben auchicon_biggrin.gif
Viel Erfolg jedenfalls für deine Klausuren, und berichte uns wie es läuft!

@Sue wir haben am gleichen Tag aufgehört, schön dass es schon zehn Tage her ist. Ich freu mich dass es bei dir kontinuierlich besser wird mit dem Verlangen (ist bei mir leider nicht so) und wünsche dir ganz gute Erholung von deiner OP. Das ist erstmal das wichtigste: dass dein Knie heilt und du rauchfrei bleibst. Um die Waage kannst du dich später kümmern.

@All danke allen die mich gestern aufgemuntert haben, die mich verstanden haben und mir Mut gemacht haben. Das ist echt toll hier.
Ich bin tapfer geblieben, aber irgendwie ist es bei mir schwerer als ganz am Anfang. Es geht mir echt nicht gut, ob das nur mit dem Nichtrauchen zusammenhängt bezweifle ich unterdessen. Da kommt dann schon auch so eine „ist-doch-alles-egal-Stimmung“ auf und die ist bei mir ziemlich gefährlich, zumal es mir gesundheitlich noch ganz gut geht und ich die Gefahren recht gut verdrängen kann. Aber nein: ich habe mich entschieden, aufzuhören und nein, ich will jetzt wirklich weiter mit euch in diesem Zug fahren.
Die letzten Male habe ich wieder angefangen wegen der „Scheissegalstimmung“ und habe mir dann auch gleich vorgenommen: ich rauch jetzt wieder und ich mache mir nicht mehr den „Stress“, aufhören zu wollen. Jetzt klammere ich mich an den Gedanken, dass das nämlich auch nicht geklappt hat, ich komme ja doch immer wieder an den Punkt, wo ich aufhören will, und dann muss ich wieder von vorne anfangen, wenn ich jetzt meiner Scheissegalstimmung nachgebe. Also NEIN! Ich bleib stur im Zug bei euch sitzen. Das habt ihr jetzt davon Riesengrinser.gif

Liebe Grüsse von Schotterblume
Verfasst am: 16.07.2021 13:27
Schotterblume
Dabei seit: 09.02.2021
Rauchfrei seit: 102 Tagen
Beiträge: 53
Liebe Sylvi, mir ist noch eingefallen wegen den Apps, wie du beides haben kannst: die Motivation, aber ohne ständig ungewollt an das Rauchen erinnert zu werden: normalerweise kann man bei diesen Apps die Benachrichtigungen ausschalten. Dann wirst du an nichts erinnert, aber wenn du ohnehin dran denkst und vielleicht sehen willst was du alles schon geschafft hast, kannst du reinsehen.

So jetzt bin ich aber stillicon_redface.gif
Verfasst am: 16.07.2021 15:13
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 3722 Tagen
Beiträge: 7310
Hallo liebe Theresa,

herzlich willkommen! Das ist eine kluge Entscheidung von dir, dich einer Gemeinschaft anzuschließen, die auch gerade rauchfrei geworden ist. Der Anfang ist für viele nicht leicht, doch es ist zu schaffen. Einige hier haben es auch trotz rauchendem Partner geschafft, also hast du gute Chancen! Mein Tipp: lese dich quer durchs Forum...

Was motiviert dich denn, rauchfrei zu leben? Und was genau hilft dir, es bis jetzt ganz gut durchzuhalten?

Für deine Hände kann ich dir folgende Tipps geben:
Schneide einen Strohhalm auf Zigarettenlänge und atme durch ihn - Luft - .
Hast du dir bereits das kostenlose Starterpaket bestellt? Darin gibt es einen kleinen Entspannungsball, den du in deiner Hand immer wieder drücken kannst. So etwas bekommst du aber auch in der Drogerie.
Ich habe auch oft, gerade unterwegs, meinen Schlüsselbund in die Hand genommen, Hauptsache die Hände sind beschäftigt.
Sehr gut helfen da auch Handarbeiten aller Art, damals habe ich ein einfaches Strickzeug überall mit hin genommen und einen ewig langen Schal gestrickt, das hat mir so gut getan, dass da was Buntes heranwächst.
Oder du nimmst einen Handschmeichler aus Holz oder aus Stein...

Was fällt dir denn ein, was gut für deine Hände passt?
Welche Ideen können die anderen Julizüglern beisteuern?

Viel Erfolg und viel Freude am rauchfreien Leben wünscht dir
daumendrückende Andrea

p.s. Trinke viel in den ersten Tagen, das hilft auch

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.2021 um 15:15.]
Verfasst am: 16.07.2021 18:40
Sue1409!
Dabei seit: 08.07.2021
Rauchfrei seit: 102 Tagen
Beiträge: 10
"theresa.schatz" schrieb:

Hallo ich bin die Theresa

Bin jetzt heute auch auf euren Zug aufgestiegen
Ich hab bis jetzt circa 30 Zigaretten am Tag geraucht mir macht es bloß Schwierigkeiten weil mein Partner noch raucht
Ich finde das bloß schwierig weil alle um mich rum rauchen und ich fang jetzt schon langsam das Zittern an
Ich brauch jetzt auch irgendwas immer in der Hand weil ich ja keine Zigarette mehr habe
Bis jetzt kann es ganz gut durchhalten


Willkommen Theresa!

Mein Partner raucht auch weiter - ich setze mich aktuell draußen bewusst nicht zu ihm bzw. an meinen gewohnten Raucherplatz am Balkon, sondern habe mir einen neuen Platz gesucht…

Halte durch - die ersten Tage sind die schwersten, aber es lohnt sich!
Verfasst am: 16.07.2021 19:51
Tscheakki
Dabei seit: 14.07.2021
Rauchfrei seit: 40 Tagen
Beiträge: 40
Guten Abend ihr alle!

Für mich war heut ein anstrengender Tag mit ganz vielen Rauchverlangen. Hab es trotzdem irgendwie geschafft, nicht zu rauchen.

@schotterblume: mir geht es da wie dir. Bei meinen letzten beiden Versuchen ging es so ab dem 5. Tag los mit Gedanken "is doch egal, rauch halt weiter oder hör wann anders auf". Nachdem ich heut so oft das Verlangen hatte, hab ich Angst, morgen könne es wieder so schlimm sein. Am Montag werde ich operiert und ich denk ständig "eine Kippe würde dich jetzt bestimmt entspannen". Aber dann kommt der Gedanke, wie blöd es wäre wieder zu rauchen. Wir halten das schon durch! icon_smile.gif

@theresa: schön, dass du auch dabei bist! Man bekommt hier wirklich tolle Unterstützung und Tipps und alle sind super nett. Ich habe das gleiche Problem wie du, mein Freund raucht auch. Teilweise geh ich mit auf den Balkon, weil ich mir denke, ewig kann ich mich Rauchern nicht entziehen. Auf Arbeit rauchen auch viele Kollegen, da geh ich ebenfalls öfter mal mit raus. Und ich finde, es ist gar nicht so schlimm. Teilweise bin auch stolz zu sehen, dass ich nicht mehr dieser Sucht nachgeben muss.
Verfasst am: 17.07.2021 11:57
Melly11391
Dabei seit: 02.07.2021
Rauchfrei seit: 84 Tagen
Beiträge: 12
Hallo Fra66! icon_smile.gif
Danke, das ist lieb! icon_smile.gif Gestern die Klausur lief sehr gut. Wenn das so weiter geht, bin ich zufrieden icon_smile.gif

Hallo Tscheakki! icon_smile.gif
Auch dir vielen Dank!! Das launisch und gereizt sein gehört ja auch dazu und muss man erst mal durchhalten. Vor allem in den Phasen, wenn man sich selbst damit auf die Nerven geht, vielleicht kennst du das auch?
Toll, wie du durchhälst! icon_smile.gif icon_smile.gif

Hallo theresa.schatz! icon_smile.gif
Auch von mir noch ein herzliches Willkommen! icon_smile.gif Du warst schon mit Freunden essen und hast durchhalten, auch wenn es schwierig wurde. Darauf kannst du sehr sehr stolz sein! Weiter so! icon_smile.gif icon_smile.gif


Hallo an Alle! icon_smile.gif
Ich bin wirklich froh, hier gelandet zu sein! Toll, wie sich hier gegenseitig unterstütz und ermutigt wird! Und auch toll, das niemand verurteilt wird (z.B. ich, weil ich aufschiebe). Ich bin mir sicher, das wir es alle zusammen schaffen!

Habt alle einen schönen Samstag! icon_smile.gif

Verfasst am: 17.07.2021 13:49
Doris19801980
Dabei seit: 16.09.2019
Rauchfrei seit: 105 Tagen
Beiträge: 12
Heute sind es zwei Wochen ohne Zigaretten.

Ich kämpfe mich von Tag zu Tag und hoff jeden Tag, dass ich mal weniger müde bin. Zudem hab ich jeden Tag damit zu kämpfen, dass ich ziemlich geruchsempfindlich geworden bin und mir oft lange übel ist. Das Einzige was gegen die Übelkeit hilft ist bei mir China-Öl. Die ganze Wohnung riecht wie ein großes Pfefferminzbonbon.

Für den Rest hab ich noch nichts gefunden. Habt Ihr vielleicht einen Tipp für mich?
Verfasst am: 17.07.2021 13:56
Melly11391
Dabei seit: 02.07.2021
Rauchfrei seit: 84 Tagen
Beiträge: 12
Hallo Doris! icon_smile.gif

Vielleicht hilft dir Sport (wenn möglich)? Wenn du so richtig ausgepowert bist schläfst du vielleicht besser und die Müdigkeit geht weg bzw. wird weniger?

Toll, das du schon 2 Wochen durchhälst!

Liebe Grüße icon_smile.gif
Verfasst am: 17.07.2021 14:04
Doris19801980
Dabei seit: 16.09.2019
Rauchfrei seit: 105 Tagen
Beiträge: 12
Mein Dilemma ist, dass ich mir den kleinen Zeh gebrochen habe und ich mich nicht trau Sport zu machen solange der nicht verheilt ist.

Ich habe wegen meines Zehs aufgehört zu rauchen, weil der nicht so richtig heilen will.

"Melly11391" schrieb:

Hallo Doris! icon_smile.gif

Vielleicht hilft dir Sport (wenn möglich)? Wenn du so richtig ausgepowert bist schläfst du vielleicht besser und die Müdigkeit geht weg bzw. wird weniger?

Toll, das du schon 2 Wochen durchhälst!

Liebe Grüße icon_smile.gif
Verfasst am: 17.07.2021 15:16
Q3
Dabei seit: 23.06.2021
Beiträge: 8
Hallo Doris
Hab mir vor 3 Jahren 2 Zehen gebrochen das dauert unendlich lange bis es verheilt ist.
Aber es wird wieder musst mindestens mit 6-8 Wochen rechnen.
Liebe Grüße Q3