Augustzug 2021: zusammen stark


Verfasst am: 26.08.2021 08:42
Mica_*
Dabei seit: 21.08.2021
Rauchfrei seit: 62 Tagen
Beiträge: 6
Hallo liebe Mitfahrer,
Wie schön zu lesen, dass man neben dem Nichtrauchen so viele Gemeinsamkeiten hat.
Ich habe am Wochenende meine erste Feuerprobe überstanden
Großes Familienfest, viel Vorbereitung, viel Stress der Organisation...
Und für mich vor allem: Keine Pausenzigarette, keine Stresszigarette,keine Alkohol-/Feierzigarette...
großartig!
Natürlich dachte ich anfangs oft, vor allem in geselliger Runde " ach hätte ich Lust eine zu rauchen"...
Ich habe den Spieß jetzt umgedreht, mich neben die Raucher gesetzt und gedacht "ach wie schön, ich bin frei, ich entscheide über mich, mein Leben, meine Gesundheit".
Je öfter ich mir das selbst sage, umso mehr gerate ich in Euphorie über mich selbst und bin einfach nur glücklich.

Seid stolz auf euch, euren Entschluss und euren Neuanfang!balloons2.pngicon_cool.gif
Verfasst am: 26.08.2021 09:25
daufi
Dabei seit: 17.01.2014
Rauchfrei seit: 2839 Tagen
Beiträge: 6095
"Popitchen" schrieb:

Hm, so richtig rund läuft es bei mir nicht, offengesagt. Ich werde regelmäßig gegen 4 Uhr wach und friere wie ein Schneider.


Hallo

du kannst mit Magnesium und Vitamin B12 versuchen wenn diese Botenstoffe niedrig sind kann es auch

zu Schlafstörungen kommen..... spreche von Erfahrung ....als Raucher konnte ich schlafen wie ein Stein

seit dem rauchen aufhören Schlafstörungen wo Medikamentös behandelt wird ...

lg die daufi
Verfasst am: 26.08.2021 11:33
Tasami
Dabei seit: 15.08.2021
Rauchfrei seit: 19 Tagen
Beiträge: 23
Hallöchen zusammen,
nun liegt schon eine rauchfreie Woche hinter mir und ich bin stolz drauf. Klar muss ich mich immer wieder zügeln, nicht zu dem in 10 Meter entfernten Zigarettenautomaten zu gehen. Das ist manchmal echt hart....und dann nächste Woche mein 2ter rauchfreier Urlaub. Letztes Mal war April 2019, wo ich allerdings nicht allein war, sondern mit meinem Patenkind. Da war es mir ein leichtes nicht zu Rauchen, bis zu einer Ü30 Party die ich nach 3 Monaten rauchfrei besucht hatte. Da wurde mir eine Zigarette zum Verhängnis.
Derzeit führe ich mir immer wieder die positiven Dinge vor Augen, ich kann länger im Bettchen bleiben, da ich nicht raus muss zum Rauchen, ich mag es meine Haare wieder offen zu tragen und sie stinken nicht sofort wieder nach Qualm. Ich spare für meinen nächsten Urlaub....Ich habe mal grob überschlagen was ich so in einem Jahr spare, ja da kann ich mir dann nächstes Jahr mal nen richtig exclusiven Urlaub von leisten.
LG Tasamigefuehle_smilie_0236.gif
Verfasst am: 26.08.2021 13:16
Omajana
Dabei seit: 21.11.2020
Rauchfrei seit: 321 Tagen
Beiträge: 597
Hallo Tasami,

ein toller Urlaub ist doch ein wunderbares Ziel!
Ich brauchte die Belohnungen Anfangs in kurzen Abständen und habe mir allmählich, immer nach etwa 2 Wochen, ein Bewässerungssystem für mein Gewächshaus zusammen gekauft!
Jetzt lege ich das Geld auch noch weg, aber es ist nicht mehr notwendig mich regelmäßig zu motivieren.
Spare jetzt auf eine Terrassenüberdachung und das wird min. 3 Jahre dauernicon_rolleyes.gif

Aber ich bleibe ja dran und hab es irgendwann auch geschafft!
Weiterhin viel Erfolg aus dem Westerwald
Dianavalrose.gifsweetpea.gif
Verfasst am: 26.08.2021 13:23
Fritzchen81
Dabei seit: 10.08.2021
Rauchfrei seit: 76 Tagen
Beiträge: 544
Guten Tag allen August-Züglern,

ich habe heute auch Urlaub bis Ende nächster Woche, habe heute kräftig ausgeschlafen, hätte noch mehr schlafen können. Ich bin heute bei 25 Tagen rauchfrei, der Nikotinteufel icon_evil.gif läßt mich in Ruhe.

Jetzt will ich erstmal lesen, wie es euch geht.

Gruß Rudolf
Verfasst am: 26.08.2021 13:39
Singendelerche
Dabei seit: 24.08.2021
Rauchfrei seit: 51 Tagen
Beiträge: 9
Hallo,
Ich bin Beate und erst seit 16 Stunden rauchfrei. Momentan habe ich Mittagspause und die Zigaretten fehlen. Ich bleibe stark . Das Lesen im Forum tut gerade gut. Wenn ich sehe, dass so viele schon so lange rauchfrei sind, wird mir einerseits ganz flau , andererseits möchte ich ganz fest aufhören zu rauchen. Ich habe in der Apotheke Nikotinpflaster gekauft und Bonbons. Ich habe Angst vor Gereiztheit und anderen Entzugserscheinungen. Ich habe 35 Jahre geraucht, mit einer rauchfreien Zeit von 7 Jahren und wieder angefangen. Dieses Mal klappt es. Meine meisten Freunde haben es schon geschafft. Leider ist mein Mann noch nicht bereit aufzuhören. Es wird verdammt schwer nachher nach Hause zu gehen. Dort sehe ich und rieche es und es gibt Zigaretten. Wie kann ich dem Widerstehen? Liebe Grüße
Verfasst am: 26.08.2021 14:40
Evaha
Dabei seit: 22.08.2021
Rauchfrei seit: 59 Tagen
Beiträge: 15
Ja das ist manchmal wirklich schwierig. Bei mir gibt es gute und weniger gute Tage. Oft ist das Verlangen nicht von langer Dauer. Versuch dich in dem Moment abzulenken.... und sag dir das du jederzeit wieder anfangen könntest aber dann darfst du entweder wieder von vorne anfangen oder aber irgendwann krank werden.
Ich sag mir immer das eigentlich jeder Raucher aufhören möchte aber aus lauter Angst etwas aufgeben zu müssen es nicht macht. Dabei ist es ja so das die Angst unbegründet ist. Meine Familie, einige Freunde rauchen nicht u vermissen es auch nicht. Im Gegenteil. Und da kommen wir auch hin.
Ich stelle jetzt an meinem 8 Tag fest das ich trotz des Entzuges einiges entspannter im Umgang mit dem Alltagsstress bin.
Alles wird gut.
Ps: ich benutze auch Nikotinpflaster. Klappt gut
Verfasst am: 26.08.2021 16:41
Head-Less
Dabei seit: 19.06.2021
Rauchfrei seit: 119 Tagen
Beiträge: 178
Liebe August-Zügler,

ich lasse euch mal liebe Grüße aus dem Juni-Zug da und winke euch mal zu icon_cool.gif

Hier ist ja ordentlich was los. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr gut voran kommt und die Schmachtattacken gut übersteht. Ich stelle immer mehr fest, dass die Reise ins Rauchfreiland auch ein Stück weit eine Reise zu mir selbst ist (und mir gefällt nicht immer, was ich finde icon_redface.gif).

Daher wünsche ich euch ganz viel „Ich WILL“ und „Ich KANN“. Lasst euch von schlechten Tagen, Fressattacken, Schlafstörungen, Wutanfällen und den sonstigen Methoden des icon_evil.gif nicht abschrecken. Das geht wieder vorbei und sieht danach gar nicht mehr so furchtbar aus.

Ich bin ja auch noch nicht so lange auf der Reise (zumindest im Vergleich zu vielen anderen hier) und ich kann bereits jetzt sagen: es lohnt sich und wird weniger steinig.

Viele Grüße
Heady
Verfasst am: 26.08.2021 16:55
Salsero
Dabei seit: 22.08.2021
Rauchfrei seit: 77 Tagen
Beiträge: 5
Hallo ihr lieben im Augustzug,
Ich bin eigentlich nicht der Typ für Foren und Chat und solche Sachen.
Aber Ich habe auch vor 26 Tagen mit dem Rauchen aufgehört. Ich bin 60 und habe locker 40 Jahre geraucht. Als Aufgabe meiner App sollte ich dann mal in so einem Forum stöbern. Und was soll ich sagen, mir hilft so was ihr im Augustzug so schreibt. Daher habe ich mich jetzt angemeldet und wollte euch allen einfach mal danken. Gemeinsam stark. Wir schaffen das. Ralph birthballoon.gif
Verfasst am: 26.08.2021 18:18
Morgenlicht
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 64 Tagen
Beiträge: 194
Hallo Ihr Lieben tapferen MitstreiterInnen,
Was die Freundschaft zur Zigarette betrifft, aber auch die Selbsterkenntnis und somit Freundschaft zu uns selbst, so sind ja wir diejenigen, die diese aktiv gepflegt haben. Irgendetwas brachte uns dazu zur Zigarette aus der Schachtel zu holen, zu stopfen oder zu drehen. Es ist ja nicht die Zigarette, die von allein in unseren Mund springt. Klar die allererste, das war die Frucht der Werbung, Verführung, auch dazugehören wollen, evtl Einsamkeit, Unachtsamkeit, Leichtsinn,... doch dann kam die Abhängigkeit, die durch die Zigarettenhersteller geschickt mitteingerollt wurde in Form diverserer Chemikalien.
Jetzt gab es für den Griff zur Zigarette zwei Ursachen, die unglücklicherweise auch noch fast undurchschaubar miteinander verwoben sind. Das eine ist dies Körperliche Abhängigkeit und das andere ist die psychische.
Ich bin mir immer noch nicht klar darüber, wie die körperliche tatsächlich funktioniert und da ich gerne kenne wogegen ich kämpfe, würde ich mich sehr freuen wenn mir das jemand sagen kann. Ich habe zwei Theorien gelesen und weiß nicht welche korrekt ist.
Die eine besagt, das durch das Nikotin in den Nerven zusätzliche Rezeptoren ausgebildet werden, die wenn man das Rauchen einstellt verkümmern, aber nie verschwinden, sprich sobald man einen Zug macht ist man auch nach jahrelanger abstinenz wieder voll abhängig. Das finde ich total beängstigend und entmutigend.
Die andere besagt, dass durch das Nikotin die körpereigenen Rezeptoren unempfindlicher werden und wenn man das Rauchen einstellt, werden sie wieder wie früher. Das bedeutes also man ist nicht ein Leben lang Gefangener des Nikotins. Diese Fakten macht mich gelassen und entspannt, was für mich die bessere Haltung ist, um an mir zu arbeiten
Kann mir bitte jemand sagen,welche der beiden Theorien richtig ist?
Ganz klar ist das Ganze dann durch die psychische Abhängigkeit, die schönen Pausen, die netten Gespräche, die Genusszigarette zum Kaffee, das Tun dürfen (rauchen),wenn man eigentlich den Umständen/Schicksal ausgeliefert ist und nichts tun kann,... ergänzt wird.
Ja, ich hatte schöne Zeiten mit der Zigarette, von denen ich mich verabschiedet habe, die ich aber keiner teuflichen Macht wie einem Nikotinteufel zuordnen will und kann. Sie sind Teil meines Lebens, ein Teil von mir, den ich auch umarme.
Das ganz psychische wird dann getoppt durch den vom Nikotin ausgelösten Dopaminschub, der uns vorher wegen der körperliche Abhängigkeit gefehlt hat. Da beisst die Schlange nun in den Schwanz. Pawlow lässt grüßen...
Wie dem auch ist, ich habe zu kämpfen, immer noch ... und bisher bin ich Willens diesen Weg zum Gipfel des Nichtrauchens auch weiter zu erwandern. Selbst wenn wieder umkehren und nochmal ins Basislager zurück muss.
Mir ist klar, dass es andere Menschen gibt, denen es leichter fällt, aber ich kenne auch Menschen, die es gar nicht schaffen aufzubrechen. Es bleibt ja immer nur, die Dinge zu nehmen wie sie sind.
Das waren meine Philsophien zum Tage...
Über Antwort, vor allem, auf die Frage oben freue ich mich sehr!
Herzlich Danke!
Verfasst am: 26.08.2021 18:43
Dalia62
Dabei seit: 06.07.2021
Rauchfrei seit: 102 Tagen
Beiträge: 118
Hallo Morgenlicht,

mir geht es da ähnlich wie Dir, ich suche auch eine Erklärung, weil ich gerne weiß, mit was ich es zu tun habe und gegen was ich eigentlich kämpfe. Ich habe deshalb schon einmal einen Thread eröffnet mit genau diesem Thema. Kannst gerne mal reinschauen, wenn du möchtest:

Unter der Rubrik „ich bleibe dran“ das Thema „der unsichtbare Feind“.
Da hat Paul eine gute Erklärung geschrieben.

Ich denke, es ist das Belohnungszentrum, das gefüttert werden möchte. Nikotin dockt an die Synapsen des Belohnungszentrums an, kommt dann irgendwann kein Nikotin mehr, werden wir unleidig. Der Körper braucht eine Weile, bis er gelernt hat, diese Aufgabe wieder zu übernehmen. Das geht bei dem einen schneller, bei dem anderen langsamer.

So habe ich es verstanden - bitte korrigiert mich, falls ich falsch liege icon_biggrin.gif


Liebe Grüße

Dalia



[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.2021 um 18:52.]
Verfasst am: 26.08.2021 21:32
°Eva°
Dabei seit: 29.05.2021
Rauchfrei seit: 64 Tagen
Beiträge: 65
@Dalia: das habe ich bei Dir auch schon mitgelesen und fand es echt spannend.

@ Morgenlicht: Danke für Deine Philosophien & super, dass Du dran bleibst obwohl es Dir schwer fällt. Die Dinge so zu nehmen wie sie sind, ist eine hohe Kunst.
Mir fällt noch eine Philosophie ein: Wo ein Wille - da ein Weg!
Und mir ist aufgefallen, dass wir Rauchfreizwillinge sind. Beide an Tag 13 und aufgeben gilt nicht (sage ich mindestens genauso zu mir)

@ Salsero: kann es sein, dass Du der Dienstälteste hier im Zug bist? Oder gibt es noch jemanden der seit dem 1.8. rauchfrei ist?

Ich bin heute vermutlich die fragilste. Aus dem Stand raus mache ich heute Nachtdienst. Der erste seit 8 Wochen. Kaum hier angekommen, haben mich die rauchenden Kollegen empfangen. In mehr als jedem zweiten Fach der Kollegen liegt eine angefangene Schachtel Kippen und die Nacht ist lang....
Als der Anruf kam, war ich mir noch sehr sicher, dass das üüüüberhaupt kein Problem ist. Die letzten Tage gingen auch ganz gut. Aber je mehr die Zuversicht schwindet, desto mehr ruft es die Willensstärke auf den Plan.

Seid lieb gegrüßt,
Eva
Verfasst am: 26.08.2021 21:32
Jinx77
Dabei seit: 21.08.2021
Rauchfrei seit: 54 Tagen
Beiträge: 15
Einen wunderschönen Abend an alle neuen und alten Mitreisenden butterfly.gif

Wollte auch mal ein kleines Update geben:

Op am Montag gut verlaufen und seit heute Morgen wieder zu Hause…

Also im Krankenhaus hatte ich nicht mal einen Ansatz von Schmacht….ok dachte ich, das ist halt dem geschuldet, dass ich halt hier im Krankenhaus lieg, ,ich mich kaum bewegen kann, noch Schmerzen habe etc…das wird sich bestimmt ändern, wenn ich wieder zu Hause bin und es mir auch wieder gut geht…

Nunja, ich traue dem Frieden zwar noch nicht …aber ich fühle mich fit, null Verlangen, wie neu geboren und irgendwie das Gefühl: „ja das ist eine neuer Anfang in ein neues gesundes und selbstbestimmtes Leben“ heart.png
Ich bin glücklich darüber diese toxische Beziehung beendet zu haben!!!!!!

Ich weiß, es sind erst 4 Tage und es kommen sicherlich auch für mich noch harte Zeiten… bin aber glücklich den Anfang erst einmal so gut gepackt zu haben… ich lese hier auch sehr oft und das hilft einfach unsagbar viel…Dankeflowers.png
Verfasst am: 26.08.2021 21:55
Kirtan
Dabei seit: 20.08.2021
Rauchfrei seit: 54 Tagen
Beiträge: 28
Allen Urlaubern wünsche ich erstmal, dass sie die freien Tage so richtig genießen können und ganz tolle Dinge finden, um sich zu beschäftigen und zu verwöhnen icon_smile.gif

@ Jinx77 schön, dass du deine OP gut überstanden hast. Ich finde deine positive Energie, die du hier versprühst, klasse!

@ Eva: Für deinen Nachtdienst drücke ich dir beide Daumen gaaaaaanz fest. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie lang und aber auch anstrengend so ne Nacht werden kann icon_rolleyes.gif Willensstärke kommt da genau richtig - fast zwei Wochen hast du geschafft, da schaffst du eine Nacht ganz locker icon_cool.gif

Und an alle. Kann mir bitte jemand erklären, wie ich die Wohnzimmer der einzelnen Personen finde, wenn ich nur deren Namen habe? Das müsste doch irgendwie über die Suchfunktion möglich sein ohne mich durch sämtliche Foren zu klicken? Sorry ich bin technisch wirklich unbegabt icon_redface.gif
Verfasst am: 26.08.2021 22:06
turmalin
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 483 Tagen
Beiträge: 763
Hallo Kirtan,

die Wohnzimmer findest du, wenn du bei einem Beirag der Person unten auf Profil klickst, da werden dann alle eröffneten Threats angezeigt.

congratchamp.gif

PLING*PLING

Auf deine 3 Tage - SUPER!


Herzliche Grüße - Ulrike

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.2021 um 22:08.]
Verfasst am: 26.08.2021 22:08
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 3722 Tagen
Beiträge: 7310
"Kirtan" schrieb:


Und an alle. Kann mir bitte jemand erklären, wie ich die Wohnzimmer der einzelnen Personen finde, wenn ich nur deren Namen habe? Das müsste doch irgendwie über die Suchfunktion möglich sein ohne mich durch sämtliche Foren zu klicken? Sorry ich bin technisch wirklich unbegabt icon_redface.gif


Hallo Kirtan,

du gehst an den unteren Rand der Wortmeldung desjenigen, dem du in seinem Wohnzimmer antworten möchtest. Dort findest du unter anderem das blau hinterlegte Wort Profil. Darauf geklickt findest du das/die Wohnzimmer desjenigen, den du besuchen möchtest.

Gute Nachtsleep.png
Andrea
Verfasst am: 26.08.2021 22:10
Bonadea
Dabei seit: 14.08.2016
Rauchfrei seit: 47 Tagen
Beiträge: 1449
Hallo ihr Lieben,

nach 4 Tagen habe ich heute Abend wieder geraucht...und ein neues Wohnzimmer eingerichtet (Ich dachte, mit dem Thema rauchen bin ich durch).

Ich hoffe sehr, dass ich es noch schaffe auf den August-Zug drauf zu springen.

Liebe Grüße Marion
Verfasst am: 26.08.2021 22:10
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16.08.2011
Rauchfrei seit: 3722 Tagen
Beiträge: 7310
Hallo Ulrike,
du warst zwei Sekunden schneller als ichicon_wink.gif. Oder zwei Minutenicon_redface.gif
Dir auch eine gute NAchtscreensaver.png
LG Andrea
Verfasst am: 26.08.2021 22:26
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-meikel
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2013
Dabei seit: 02.07.2013
Rauchfrei seit: 3017 Tagen
Beiträge: 3303
Liebe Marion,

deine Aufrichtigkeit-uns, aber vor allen Dingen dir gegenüber-braucht Mut. Ich ziehe meinen virtuellen Hut vor dir.
Ach, das schmeckt bitter, das glaube ich dir gerne. Deine Einstellung, dein Projekt ICH-WERDE-RAUCHFREI nicht aufzugeben, sondern jetzt erst recht dran zu bleiben, das ist die eigentliche Stärke, trotz dieses blöden Moments, "schwach" geworden zu sein. Alle hier bleiben deine Verbündeten! Die Kraft dieser Gemeinschaft trägt dich auch weiterhin. Und auch du wirst anderen Raustoppern kompetente Beraterin werden. Nun erstmal: Mund abwischen, weitermachen, und zwar genau an der Stelle, an der du ins Strudeln geraten bist.

Lieben Gruß
von
Meikel
Verfasst am: 26.08.2021 22:32
Bonadea
Dabei seit: 14.08.2016
Rauchfrei seit: 47 Tagen
Beiträge: 1449
Danke Meikel,
ich hoffe es sehr, dass diese Gemeinschaft hier mir beim Rauchausstieg so helfen kann wie AA mit dem Alkohol.
Alleine bin ich machtlos.
LG Marion