(Nur) Profilinfos JuliWolke2021


Verfasst am: 03.09.2021 19:50
Morgenlicht
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 110 Tagen
Beiträge: 206
Hallo JuliWolke,

Deine Wackelgedanken und deine Überlegungen zu den Ausrutschern und Rückfällen kann ich gut verstehen.

Mir geht es ähnlich. Ich glaube nicht, dass ich bereit bin mich durch jedwedes Rauchverlangen hindurch zu quälen und das weil ich nur einen begrenzten Vorrat an Kraft habe. D.h.verwende ich alle Kraft auf den Rauchstopp fehlt
sie mir woanders und der entsprechende Zusammenbruch ist die Folge. Das habe ich zweimal mit Folgen gehabt unter deren Nachwirkungen ich noch heute leide. Was noch dazu kam, das Rauchen habe ich dann im Zusammenbruch auch wieder angefangen.

War so frustriert dass ich es dann sehr lange nicht mehr ernsthaft versucht habe aufzuhören.

Deshalb kann es sicherlich hilfreich sein, sich vorher ausreichend Gedanken zu machen und lieber einen Ausrutscher und Rückfall mit Neustart in Kauf zu nehmen als so etwas, wie ich es hatte.

Wichtig ist meiner bescheidenen Meinung nach, dass man das Ziel im Auge behält. Lieber sanft und Nachhaltigkeit zum Ziel als mit Sturheit und dann doch nichts als leid erreicht. Es gibt im Leben immer etwas was wichtiger ist.

Andererseits habe ich den Ausspruch eines Weisen Menschen gelesen der sagte, die Kraft, die wie brauchen um eine Niederlage zu verdauen ist die Kraft die uns zum Sieg fehlte. In meinem Leben stimmt das oft.

Viel Erfolg und Kraft und Geduld für deinen Weg in die Rauchfreiheit
Morgenlicht
Verfasst am: 04.09.2021 08:50
Tascrina
Dabei seit: 29.06.2021
Rauchfrei seit: 154 Tagen
Beiträge: 207
Liebe juliwolke,
Vielen Dank für deine ausführlichen Gedanken in meinem Wohnzimmer. Mir tut es immer gut, von anderen Erfahrungen zu lesen. Tipps werde ich ausprobieren .

Mehr Gemüse habe ich schon ausprobiert, das ist definitiv besser. Rindfleisch und Müsli sind derzeit weniger hilfreich. Mit dem mehr trinken läuft es den einen Tag besser als den anderen. Ich arbeite dran.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft, bleib stark!
Liebe Grüße Tascrina
Verfasst am: 05.09.2021 06:35
Morgenlicht
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 110 Tagen
Beiträge: 206
Hallo JuliWolke,

Über deinen Besuch in meinem Zelt freue ich mich.

Anlässlich deiner Worte ist mir noch eingefallen, es gibt Menschen, die denken viel, es gibt Menschen, die tun viel und es gibt Menschen die denken und tun, Menschen die tun und denken ... Und keiner gehört nur in eine Kategorie und alles wichtig. Ich lass mich leider oft von den jeweiligen Leistungen anderer beeindrucken, bin traurig dass ich das nicht schaffe .... Doch ist das der Kernpunkt im Leben, das was wirklich gefragt ist?

Nun ja ein paar Philosophien zum neuen Morgen von dir.

Ich wünsche dir einen zauberhaften Tag und das Dir gelingt, was immer du heute angehst.
Herzliche Grüße
Morgenlicht
Verfasst am: 05.09.2021 09:43
SbR
Dabei seit: 16.07.2021
Rauchfrei seit: 137 Tagen
Beiträge: 99
Guten Morgen Juli-Wolke Smile_Umarmung.gif,

schön, dass du dir einen eigenen Raum geschaffen hast; ich habe immer mal wieder geguckt und endlich war er da icon_lol.gif Aber die Zeit fehlt … Ja, die Zeit - es vergeht momentan einfach alles (Tage/Momente) so schnell icon_eek.gif

Danke für deinen Besuch und deine Worte - ich habe mich sehr gefreut! fireworks.png Bei mir ist weiterhin alles gut - ich erwarte jetzt nicht mehr hinter jeder Ecke den icon_evil.gif, aber dennoch bin ich immer noch verwundert … Ich freue mich sehr, dass mein Körper und v.a. meine Psyche mich aus der Abhängigkeit relativ problemlos rausgelassen hat icon_redface.gif
Ich denke weiterhin ab und zu an Zigaretten, als eine Art Genussmittel - aber bisher war die Vernunft größer. Mein Mann hat schon paar Mal vor mir aufgehört, dann nur noch am Wochenende geraucht. Er wollte aber nie schnorren, aus dem Grund eine eigene Schachtel gekauft, die ja auch nicht so lange liegen darf, ansonsten ist der Geschmack raus icon_rolleyes.gif Clever gemacht … Naja, am Ende hat er drei Schachteln am Tag geraucht icon_rolleyes.gificon_eek.gif
Ich habe immer noch den „positiven“ Geschmack im Kopf - wobei ich, wenn ich ausversehen Rauch „abbekomme“, echt Kopfschmerzen bekomme … Also, die letzte Synapse ist da anscheint noch nicht gelöst, aber das wird auch noch. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich auf etwas verzichte… Ich merke, wie ich meinem Mann und meiner Familie die Zigaretten vorrechne und so wollte ich nie werden icon_cry.gifbanghead.gif Bis auf ein paar körperliche Problemchens (Verdauung und immer irgendetwas neues kurzes oO) …

Achja, so wieder zur Zeit - wir fahren jetzt auch schon wieder weg … Wir haben Urlaub - haben uns 2019 ein renovierungsbedürftiges Haus gekauft - wir sanieren; viel in Eigenleistung und dann haben wir noch einen Dschungel als Garten erhalten - im Urlaub noch weniger Zeit icon_biggrin.gif Am Dienstag geht es ein paar Tage an die Ostsee; einfach mal raus heart.png

Ich komme momentan leider auch nicht so viel zum Lesen. Wie geht es dir?

Jede nicht gerauchte Zigarette ist ein Gewinn - und das beginnt im Kopf! Du kannst so stolz auf dich sein und ich hoffe wirklich sehr, dass du eine Art Stabilität findest!

Hab‘ einen schönen Sonntag icon_smile.gif ladybug.png

P.S. Bei mir gibt es später ein Warmes-Buffet (heute gibt es bei uns Griechisch) - für die Naschkatzen aber auch für abnehmwillige ist alles dabei icon_wink.gif

Achja, abnehmen … Dieses Thema habe ich etwas geschoben, aber mein Gewicht lässt mich echt erschrecken… Durch das Spazierengehen habe ich meine Verdauung angeregt und mir macht es momentan echt Spaß… Ich esse nun auch nicht mehr so wie ich will - „Ich habe mit dem Rauchen aufgehört, ich darf doch wohl essen, was und wann ich will“ - dieser Gedanke ist nun endlich aus meinem Kopf. Denn ich verzichte ja nicht, dennoch war ich für den neuen Schritt noch nicht bereit …

So, nun aber - vllt bis später und lass es dir dann schmecken icon_redface.gif
Verfasst am: 05.09.2021 17:36
Bordeauxlover
Dabei seit: 24.01.2020
Rauchfrei seit: 683 Tagen
Beiträge: 1542
Liebe Juliwolke,

Deinen heutigen Post im Zelt von Morgenlicht fand ich ganz großartig und sehr inspirierend! Auch für mich als mittelalten Rauchfreihasen. Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Sonntag.

Liebe Grüße
Armin rose.gifsun-2.png
Verfasst am: 06.09.2021 21:50
Morgenlicht
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 110 Tagen
Beiträge: 206
Liebe JuliWolke,

Nicht nur einmal, sondern mindestens zweimal habe ich deine Nachricht in meinem Zelt gelesen.

Ja das Denken der Gedanken ist oft gedankenlos Tun.

Wobei ich denke, nicht nur das Ergebnis zählt, sowie bei einem Knäuel Spaghetti das man letztendlich gegessen hat, sondern jeder Schritt, das Rollen auf der Gabel, das genüssliche Tunken in die Soße und dann mhm. (Wenn man es gerne isst) Ja und mit so etwas kann man sich in Achtsamkeitsübungen befassen oder einfach aus Langeweile weil man das Rauchen aufgegeben hat und gerade viel freie Zeit hat.

Was meine Balkon betrifft, du beschreibst ihn so schön, viel schöner als er ist. In Wahrheit gibt es da nur Lavendel und Tomaten und Erdbeeren und herangewehtes wie Gras- hmm Versuche mich seit gestern zu erinnern, was ich im einzelnen geschrieben habe...

Das ist schwer. Doch ich glaube das mit dem Balkon verwechselt Du. Der Balkon ist für mich der Fluchtpunkt, die Zuflucht schlechthin, auch wenn wir Zeit nachts recht kalt. Ich sitze noch immer gerne draußen mit Kaffee.

Hmm da Stelle ich mir die Frage, eigne ich mich zum Nichtraucher, bzw Nichtmehr Raucher? Da müsste ich doch solchen Gewohnheiten, wie in der dunklen Kälte Kaffe zu trinken vorsichtshalber abschwören?

Du führst mich mit Deinen Geschichten also sowohl ins blumige Paradies als auch in die Sümpfe der Zweifel.

Und was die Torte oder die Kalorienbombe betrifft so halte ich mich da, wenn es geht an das kleine Mädchen mit den abstehenden Zöpfen aus dem bunten Haus in dem auch das Pferd wohnt - Name darf man hier vermutlich nicht nennen - die gesungen.hat.... Das darf man auch nicht wörtlich zitieren... Naja wie soll ich da konkret werden? Das Lied endet auf "...gefällt".

Vermutlich müsste ich aus dem "gefällt" ein "hilfreich" machen...werde ernsthaft darüber nachdenken, danke für den Tip.

Ja, wenn man sein Ziel kennt, ist hilfreich ein passendes Wort.

Andernfalls hilft nur ein Schritt nach dem andern und sehen wohin der Weg führ.

Du wirst dein Ziel erreichen, da bin ich mir ganz sicher und ich wünsche dir auf dem Weg dorthin viel Freude!

Herzliche Grüße
Morgenlicht


Xmal bearbeitet Dank der Autokorrektur des Handy...
heart.png


[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.2021 um 21:56.]
Verfasst am: 07.09.2021 16:49
Morgenlicht
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 110 Tagen
Beiträge: 206
Liebe JuliWolke,

Jetzt wollte ich Dich gerne zitieren... Ich habe es auch Mal versucht... Ninja ich könnte stattdessen auch versuchen das Handy zum Holzhaken zu verwenden.

Deshalb Manuel JuliWolke schrieb
"...
Auf Neudeutsch: Ich hab‘ mal gegoogelt: ‚Achtsamkeitsübung Schreiben‘. Sehr interessant! Ich versuche, dieses nach Nenas Leitmotiv ‚Irgendwie, irgendwo, irgendwann‘ in meinem Plan mit einzubauen. Merci für den Tipp. gefuehle_smilie_0236.gif

Findet sich eigentlich im Forum ein Thread zum Thema Schedule...ing aller empfohlenen Rauchstopp-Beschäftigungen? Neben Spaziergang, Sport, Meditation, Pfefferminzbonongelutsche usw. geht mir nämlich so langsam die Zeit bzw. Luft aus. Ein Zigarettchen wäre jetzt gut ... ach nee, darf ich ja nicht mehr. Und Bums, schon wieder gegen eine Wand Gedankenlabyrinths geknallt. icon_eek.gif icon_wink.gif
..."

Weniger googeln mehr tun ist vielleicht das gesuchte scheduling Modul?
Man kann es sich runterladen, indem man das Laptop von einem Felsvorsprung runterwirft.icon_rolleyes.gif

Solange man noch gegen vermeintlich Wände in den Gedanken knallt heißt es weiter üben .... Wie heißt es in einem alten Schweizer Volkslied " und sperrt man mich ein in düstere kerker....sie fliegen vorbei wie nächtliche Schatten..... Sind frei.!

Auch hier gilt mit zur Lücke

Mit den besten Wünschen für eine entspannte freie Pause
Morgenlicht




[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.2021 um 16:49.]
Verfasst am: 08.09.2021 12:37
Morgenlicht
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 110 Tagen
Beiträge: 206
Liebe JuliWolke,

Dein Besuch hat Mal wieder lieblichen frischen Wind in die flirrende, stehende Luft über dieser steinerne Einöde gebracht, in der ich mich derzeit bewege....Smile_Umarmung.gif

Aber da schüttelt es mich ... Hier wieder ein Manuel Zitat...
JuliWolke schrieb
"....Nochmals das Zitat: „Als ich bereit war, mich zu quälen, wurde es besser.“ Damit muss ich auch erst mal klarkommen......"

Es gibt in meinem Dasein so viele Dinge, die mich quälen, die ich nicht ändern kann, die zu managen ich mich unweigerlich quälen muss, sonst gehe ich schlichtweg unter. Ich bin nicht bereit mich wegen eines ca 8 cm ? Langen dünnen weißen Stäbchen s mit Duftluft noch mehr zu quälen... Aber ich bringe der Situation eine gewisse Leidensbereitschaft entgegen....

In der Hoffnung, dass sich das zielführend sein kann, wohlwissend das die Hoffnung zuletzt stirbt verbleibe ich etwas ratlos.

Was den Zeitpunkt betrifft, so hatte ich vor lauter jetzt statt ideal nicht Mal die Gelegenheit die letzte Zigarette bewusst auszudrücken. Ich hatte sie schon über eine Stunde aus, als klar wurde, das war die letzte...

Manchmal denke ich, das war ein schlechter Start, aber was interessiert den fortlaufenden weg wo er herkommt?
Verfasst am: 08.09.2021 16:41
Morgenlicht
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 110 Tagen
Beiträge: 206
Hallihallo liebe JuliWolke,

Vielen Dank für die schöne Blume. Hatte der kleine Prinz nicht auch eine Rose?

Vermutlich sollte ich daran Riechen statt an meinen Aschenbechern! Ja, juhu, japijapidu ich habe noch ein Glas, das ich als Aschenbecher verwendet habe und noch alle unterwegs Aschenbecher Dosen. Denn es kann ja sein, dass ich noch einen Rückfall kriege. Es ist äußerst peinlich, aber ich erinnere mich wie ich in meiner Jugend unter den belustigen Augen einer Nachbarin am Sonntag den am Vorabend weggeworfenen Aschenbecher mit großer Mühe und ungbeholfener Akrobatik aus dem Müllcontainer angelte.

Ja und ich fand schon immer, dass alte Kippen und kälter Rauch stinkt. Deshalb verschließbare Aschenbecher und immer Mal eine frisch rauchen... Ja, das ist der ganz normale Wahnsinn, liebe Leser.

Also weg von den Konserven, seien es Kippen oder Worte. Was dir Sache mit den Neustarts betrifft, so war es mein vierter Aufbruch aus dem Basislager im August. Ich habe also nur aus Erfahrung gesprochen...

Tja und vor dem ersten Aufbruch stand sich einiges an, an Equipment besorgen, Routenplanung und Training.

Das wirklich dumme ist nur, ich habe jetzt vergessen, warum ich nicht mehr rauche. Nicht auf dem Papier, denn ich habe es natürlich aufgeschrieben, aber im Gefühl ist es nicht mehr präsent, falls Du irgendwie nachvollziehen kannst was das bedeutet...?

Ich Stelle mir dann vor wie ich eine rauche ... Achtung schwache Gemüter nicht weiterlesen ... All die schönen Rauchkringel, der würzige Geruch... So jetzt können alle wieder einsteigen.... Das Summen in den Ohren, der Tauber Geschmack im Mund, der leichte Schwindel... Und dann war's das? Eventuell dann erleichtertes Aufatmen, weil der Suchtdruck weg ist, in jedem Fall aber Reue.... Wobei wir wieder bei meinem Lieblingszitat wâten, die Kraft die uns zum Sieg gefehlt hat, brauchen wir um die Niederlage zu verdauen... Anscheinend komme ich an den Konserven doch nicht vorbei, aber dann doch lieber diese Wortkonserven als alte Kippen.

Schließlich soll Vorratshaltung, also Konservenvorrat einen über schlechte Zeiten retten und nicht trîbselig machen.

Daher vielen herzlichen Dank liebe JuliWolke, ich habe jetzt schon bestimmt wieder eine Stunde nicht geraucht, da ich auf deine Worte antworten wollte.

Was die Peitsche betrifft, Hmmm nun ja sie macht unter anderem einen Höllenlärm, tust du dir das wirklich an?

Ich lasse dir Mal eine Alternative daheart.png
Viel Erfolg beim Nichtrauchen wünscht dir
Morgenlicht
Verfasst am: 09.09.2021 06:44
Morgenlicht
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 110 Tagen
Beiträge: 206
Einen wunderschönen guten Morgen liebe JuliWolke,

Du bist ja eine richtige Nachteule? Vermutlich steckst du gerade den Kopf unter die Flügel während ich hier mit einer wunderherrlichen roten Rose vor der Nase - besten Dank - in einen rosaroten Morgenhimmel blinzle.

Nun würde ich dich auch gerne zitieren, doch da du mich schon insgesamt zitiert hast, verzichte ich auf den genauen Wortlaut bevor wir hier eine Geschichte in der Art der Bauer schickt den Jockel aus - bei der uns hoffentlich in jedem Fall das bittere Ende erspart bliebe - gestalten. Also du schreibst das Leben ist Physik und ich weiß jedes System strebt den Zustand größtmöglicher Entropie zu.... Und ach ich fühl mich heute so entropisch. Nein nicht zum Bäume ausreißen, die hier ja auch gar nicht wachsen, sondern innerlich. Wo soll das nur hinführen?

Vorhin hat mich ein haarfeiner Spalt von der erlösenden Zigarette getrennt. Vermutlich ist der Tabak in weißes Papier gehüllt um eine gute Projektionsfläche für allerlei Fantasien zu bieten? Glücklicherweise ist die Möbiuszigarette noch nicht erfunden!!!!

Wie geht es Dir heute?

Du kreierst Meditationen? Wow! Meditation mit Rauch? Die will ich auch! Ich kenne nur die mit Sandelholz Räucherstäbchen... Wir lassen die Gedanke vorbeiziehen... Konzentrieren uns ganz auf en Atem...
Ein, aus, ein,aus - so und nun die Atemzüge zählen 1,2,3, ... 28, ach jetzt wäre eine.,.. Stop...1,2,3.... Und doch...Stop.,. 1,2,3,4...

Nun ja da wird kein Thriller draus!

Somit Ende ich hier und verbleibe dir einen spannenden Tag mit zauberhaften Erlebnissen im rauchfrei Abenteuerland wünschend mit herzlichen Grüßen

sun-2.png
Das Morgenlicht
Verfasst am: 10.09.2021 02:43
Morgenlicht
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 110 Tagen
Beiträge: 206
Guten Tag liebe JuliWolke,

Nein, ich habe mich [i]nicht[/i] lustig gemacht.

So wie ich Meditation beschrieben habe, kenne ich Meditation. Habe mich fast ein Jahrzehnt aktiv verschiedene Praktiken aus dem Buddhismus mit tiefer Überzeugung gelebt. Das Gedankenziehen lassen oder Atemzüge zählen ist eine typische Form der Meditation. Die führt man dann aber für gewöhnlich auch nicht auf dem Sofa aus.

Du machst es anders. Jetzt da du etwas dazu geschrieben hast, weiß ich auch wie.

Energie abrufen, oh ja, das bräuchte ich für so vieles. Vor allem Hoffnung in vielen Belangen.

Du scheinst an einer Art Wendepunkt angekommen zu sein? Umdenken? Vorbeiziehen lassen - siehst du das ist genau das was man in einem Zazen auch macht.

Normalität. Ich liebe dieses Wort und seit lass mich rechnen naja sagen wir einfach sehr vielen Jahren bemühe ich mich normal zu sein, suche nach Normalität... Das einzige was ich fand war Routine... Tja.

Aber bevor Du jetzt wieder glaubst, ich mache mich lustig über Dich, Du meinst damit natürlich etwas anderes als ich. Du meinst das Nichtrauchen alltäglich machen?

Mein Alltag hat jetzt Lücken, die er vorher so nicht hatte. Ich hatte Pläne, wie ich mit diesen Lücken umgehe, doch es kam anders. So ist das Leben.

Vor dem Rauchstopp habe ich mir auch überlegt, wenn ich aufhören, will ich das Nichtrauchen nach der "nur für heute" Methode oder nach der "nie mehr" Maxime angehen. Beide haben Nachteile, bei der ersten muss ich mich täglich entscheiden, bei der zweiten habe ich mir eine unübersehbare Zeitspanne aufgeladen und weiß nie wann ich am Ziel bin. Beide haben Vorteile,. Bei der ersten habe ich eine überschaubare Aufgabe und ein greifbares Erfolgserlebnis und bei der zweiten verbiete ich mir jeden Zweifel. Tatsächlich habe ich mich für eine dritte Methode entschieden, da es aber zumindest laut Buddhismus immer nur zwei Pole gibt in allen Belangen des Lebens ist sie vermutlich eine Kombination aus beiden. Vielleicht erzähle ich Mal am Lagerfeuer in meinem Zelt davon... Dann dürft ihr alle Lachen!

Ein Tag an dem man nicht gelacht hat, ist ein verlorener Tag, heißt es. Stimmt das?

Mir wurde beigebracht über mich zu lachen. Auch dann zu lachen, wenn die Schmerzen weinen erlauben...

Ich wünsche dir für heute ein fröhliches leichtes Herzheart.png und viel Erfolg und Freude mit deinen neuen Plänensun.gif
Das Morgenlicht ( heute wohl eher ein Nachtlicht, denn im Moment sehr ich hier nicht Mal den Mond)
Verfasst am: 10.09.2021 21:15
Morgenlicht
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 110 Tagen
Beiträge: 206
Was ist passiert?
Verfasst am: 11.09.2021 05:10
Morgenlicht
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 110 Tagen
Beiträge: 206
Liebe JuliWolke,

Ich habe Zeit.

Warum sollte ich Dich nicht Zuhause besuchen? Meine Leser/ innen und meine Worte für Dich? Hmmm irgendwie konnte ich dir da nicht so ganz folgen, gedanklich.

Vielleicht lag es daran, dass mich heute morgen Mal wieder total die Lust auf eine Zigarette eingeholt hat und ich in meinem Zelt erstmal damit fertig werden musste...

Wer weiß wie lange....

Jetzt bin ich hier und wünsche dir einen zauberhaften schönen Tag.

Genieße ihn mit oder ohne.

Wer weiß was morgen ist? Leben können wir nur heute!

Freue mich sehr, wenn du wieder vorbei kommst, sobald Du Lust und Zeit hast.

Bis dahin...

heart.png
sun-2.png
Das Morgenlicht
Verfasst am: 11.09.2021 08:57
Tascrina
Dabei seit: 29.06.2021
Rauchfrei seit: 154 Tagen
Beiträge: 207
Liebe juliwolke,

Melde dich doch, wenn du dich sortiert hast.
Vielleicht weißt du schon, was der Auslöser war!?!

Ich kam gestern auch vom einkaufen, hab schnell die Sachen wegsortiert, zum Mittag zwei Brötchen geschmiert und noch was in den Backofen geschoben, dann zum Auto in die Tiefgarage gesprintet, weil was vergessen… und dann war mir nach einer Zigarette!

Eine Pause brauchte ich! Also hab ich mich auf die Terrasse gesetzt, mit meinem Brötchen und einen Moment der Ruhe genossen.

Damit mein Herz sich beruhigt, ich mich nicht mehr nebenbei um ärgerliches Vergangenes aufrege. Obwohl ich gern geraucht hätte, hätte sich ja nichts geändert. Obwohl mich der Gedanke ansprang „ach, eine macht doch nix und aufgeben ist soviel einfacher als gegenhalten“ hab ich lieber ein paar Stiefmütterchen eingepflanzt und dann war der Anflug vorbei.
Also ablenken und Pausen einräumen hilft!
Du schaffst das! Bleib stark!
Liebe Grüße Tascrina
Verfasst am: 11.09.2021 09:54
Mike21
Dabei seit: 22.07.2021
Rauchfrei seit: 118 Tagen
Beiträge: 527
Hallo Juliwolke,
der Verlust des Gefühls beim rauchen hat mich immer wieder zur Zigarette gebracht! Ich weiß natürlich nicht ob das der Grund war bei dir, aber nicht aufgeben, du weißt ein glücklicher Raucher wirste eh nicht mehr sein. Ich hab mich viel damit beschäftigt, mit dem Gedanken Verlust. Die Diskussion über den " klick" hat mich gleich beschäftigt weil ich sowas schonmal erfahren hab, damals mim Alk. Nachdem ich aber die Meinungen der anderen gelesen habe ist mir klar geworden das das was ich mir hier mim nichtmehrrauchen geschaffen habe das gleiche ist. Damals war das in einem Augenblick getan, was ich jetzt beim Rauchstopp in ca. 2 Monaten gemacht habe. Intensiv über diesen Verlust der so vielschichtig ist nachgedacht. Der Suchtteil von uns ist eben ein Teil von uns, das können wir nicht ändern. Das müssen wir akzeptieren. Was wir machen können ist uns bewusst darüber zu sein und uns bewusst ablenken in dem Moment wo unser Suchtteil nach dem Gefühl, das wir hatten/ haben beim rauchen, schreit. Wenn mein " Mikey " schreit kommt er sofort ins Smokeland icon_lol.gif das will er aber auch nicht. So hab ich ihm die möglichkeit gegeben sich zu überlegen wie er sich sinnvoll beschäftigen kann damit wir harmonisch miteinander können.
Damit bin ich jetzt intensiv beschäftigt. Und das lenkt unheimlich abicon_lol.gif Ich merke wie ich mich verändere. Jetzt wo der Nebel im Kopf weg ist und ich " Mikey " erst so richtig sehe!

Also Juliwolke nicht aufgeben und dranbleiben auf das du deinen " Mikey " erkennst , der dich doch auch an sovielem hindert.

Möge die Kraft und Ausdauer mit dir sein
Riesengrinser.gif
Gruß Mike
Smile_Umarmung.gif


Bei Rechtschreibfehler kündigen sie ihrem Nachhilfelehrer und schmeißen sie den Duden weg

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.2021 um 09:58.]
Verfasst am: 11.09.2021 10:44
Mike21
Dabei seit: 22.07.2021
Rauchfrei seit: 118 Tagen
Beiträge: 527
Nochwas Wolke aus welchem Monat auch immericon_rolleyes.gificon_lol.gificon_lol.gif
Dein Ausrutscher oder Rückfall ist meiner Meinung nach kein scheitern!!! Sondern ein Teil des Prozesses den wir alle durchmachen!! Das umlernen unseres Unterbewusstsein geht nicht so schnell man muss es Immer wieder üben.
Es sei denn es macht " klick " und es ist vorbeiicon_rolleyes.gifRiesengrinser.gif
Mein klick damals war und ist immer noch die Angst jemals wieder zu saufen. Mit dieser Angst im Kopf die immer dann aufpopt wenn Alkohol in meinen Gedanken egal in welchem Zusammenhang auftaucht. Hab ich es bis jetzt geschafft trocken zu sein.

Beim rauchen hab ich diese Angst nicht....also muss ich üben, üben,üben. Die einzigen die das verstehen können seid ihr alle hier im Forum...wie ein sicherer Hafen....und bevor ich jetzt kitschik werde....noch einen mit nachdenken gefüllten Samstag
.........und nacher schreibst du uns wie es dir geht....darfst auch rumschreien wenn du willst...bin eh en bisschen schwerhörigicon_redface.gifRiesengrinser.gif
Gruß Mike

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.2021 um 10:46.]
Verfasst am: 11.09.2021 13:02
Tascrina
Dabei seit: 29.06.2021
Rauchfrei seit: 154 Tagen
Beiträge: 207
Die Leichtsinnigkeit aus Wehmut nur eine zu rauchen, haben wir wohl alle gemacht oder wenigstens gedacht. Ich habe auch eine ganze Zeit geglaubt, ich könne nur abends eine rauchen. So wie auch nur ein Stück Schokolade. Ging bei mir nicht.
Die Zigarette ist nicht meine Freundin und deswegen nie wieder einen Zug! Hattest du das Buch schon runter geladen? „Nie wieder einen Zug“

Ist eine pdf-Datei und kostenfrei.

Liebe Grüße Tascrina
Verfasst am: 11.09.2021 13:45
Paul2.1.
Dabei seit: 12.06.2019
Rauchfrei seit: 1226 Tagen
Beiträge: 1180
Junimond grüßt JuliWolke,

"JuliWolke2021" schrieb:

"Meine Erfahrung ist, dass ich unter Druck sehr viel weniger gut funktioniere. Ich habe dann ständig Angst zu versagen, und darauf liegt dann der Fokus - und das worauf der Fokus liegt, so handeln wir dann auch eher."

Bei Druck, der von außen ausgeübt wird stimme ich Dir zu.

Über Deinen Satz hatte ich lange nachgedacht wie das bei mir war.

Ein halbes Jahr bevor ich endlich aufhörte zu rauchen, verabredeten mein Mann und ich, dass wir nun gemeinsam aufhören wollen. Und gesagt, getan am nächsten Tag flogen alle Aschenbecher, Feuerzeuge und Zigarettenschachteln aus der Wohnung, wir haben viel Wäsche gewaschen und los gehts "endlich Nichtraucher" (er ist seitdem Nichtraucher)
Am zweiten Tag kaufte ich mir während der Arbeitszeit Zigaretten und Kaugummis. Ich rauchte heimlich, erst nur bei der Arbeit später auch nachts wenn mein Mann schon schlief, versteckte die Schachtel, aschte in ein Wasserglas und entsorgte die Kippen im Klo. Er bemerkte es und fragte was los sei, Ich: "ich schaffe es im Moment nicht vom Stress her..., aber nächste Woche hör ich auf".
Ich habe mir eine Schachtel gekauft, eine geraucht den Rest zerknüllt und weggeschmissen, kurze Zeit später eine neue Schachtel gekauft und eine Zahnbürste für die Arbeit.
Ich habe meine Mutter und meine Schwiegermutter angeschnorrt immer und immer wieder. Dadurch, dass ich mir so viele Ausnahmen gestattet habe wurde es jedesmal schwerer mit den Heimlichkeiten Schluss zu machen. Und dadurch, dass ich mich an die Lösung gewöhnte "ich schaffe es gerade nicht" war die Zigarette weiterhin mein Ausweg wenn es begann anstrengend zu werden.
Ich habe mich selbst lieber als zu schwach eingestuft, als die Möglichkeit in Betracht zu ziehen es tatsächlich schaffen zu können. Mit Würde hat das alles nicht mehr viel zu tun gehabt.

Meine Erfahrung ist, erst als ich begann schonungslos ehrlich zu mir selbst zu sein konnte ich überhaupt eine Perspektive entwickeln bei der ich mir sagte: "alles ist besser als wieder diese Sucht zu befriedigen"


"JuliWolke2021" schrieb:

"Die Suchtstimme kann nicht deine Beine bewegen um zur Zigarettenschachtel zu laufen ... Das kannst nur DU. DU entscheidest!"

Genau.

Dass ein Rückfall passiert ist kein Drama, aber so wie ich es erlebt habe wurde es von mal zu mal noch schwerer den Anfang zu schaffen. Ich glaube ein süchtiger Mensch sollte sich nicht selbst verurteilen aber niemals die Sucht verharmlosen.

Liebe Nadine, vielleicht treffen meine Gedanken auf Dich gar nicht zu, dann lass sie einfach liegen, so wie wir im Supermarkt auch nur die Dinge aus dem Regal nehmen mit denen wir etwas anfangen können (freies Zitat nach Vera Birkenbihl)

LG von Paul
Verfasst am: 12.09.2021 16:17
Morgenlicht
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 110 Tagen
Beiträge: 206
Liebe Nadine,

besten Dank für Deine Glückwünsche.

In Forumshausen ist es ruhig, in meinem Zelt ist es ganz ruhig und im RL ist es bei mir auch ruhig.

Ja, das Verlangen nach der Zigarette hat dann nach ca 2 Stunden wieder langsam nach gelassen, danke der Nachfrage.

Viel Spass beim Fotos machen und beim Yoga
wünscht Dir
das Morgenlicht
Verfasst am: 12.09.2021 22:53
Mimimi_Marion
Dabei seit: 06.09.2021
Rauchfrei seit: 80 Tagen
Beiträge: 15
Hallo JuliWolke,

Beim Stöbern im Forum habe ich gesehen, dass du mich in meinem Wohnzimmer besucht hast. icon_smile.gif

Vielen Dank für deinen Eintrag, und deine lieben Worte. Smile_Umarmung.gif
Ich habe gelesen, dass es dir auch so ergangen ist wie mir heute.
Wie ist es bei dir abgelaufen? Also das mit dem Umfallen...
Wie geht es dir damit? Gab es bei dir einen bestimmten Grund?

Ich habe mich jetzt einigermaßen zusammengerappelt und "sortiert". Ich habe mein Leuchtturm repariert und der Sturm scheint sich zu legen. Der Sturm scheint bald vorüber zu sein.... Ich hoffe, dass dieser windstille Moment nicht das Auge eines Hurrikan ist, um das die Regen- und Windspiralen rotieren.

Mich hat mein Rückfall oder Ausrutscher - im Moment weiß ich es noch nicht einzuordnen - kalt erwischt, es war die Situation, mit der ich einfach nicht zurecht kam. Beim nächsten Mal, wenn ich in einer solchen Situation bin, wird es hoffentlich anders laufen.

Komm mit mir auf diese idyllische Insel und gehe mit mir ein Stück am Strand.
[Link vom rauchfrei-Team entfernt]

island.png

Spürst du den Sand, wie er dir durch die Zehen gleitet, spürst du das Wasser, wie es dich sanft am Fuß streichelt. Kannst du die salzige Luft schmecken und die Sonne auf deiner Haut spüren. Kannst du die Wärme spüren, die dieser wunderschöne Tag am Strand in dein Herz strahlt? Siehst du die Felsen im Hintergrund, den klaren blauen Himmel und das klare blaue Meerwasser?

Heute kann ich leider nicht mit einer von Humor gespickten Geschichte glänzen. Heute möchte ich dir Hoffnung schenken und deshalb bringe ich dir eine Umarmung mit. Smile_Umarmung.gif und hoffe, dass uns dieses Forum, dieser Weg hier gemeinsam wieder Kraft schenkt aufzustehen und weiterzugehen.

Liebe Grüße

flowerorange.png heart.png flowers.png

Marion




[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.2021 um 23:13.]