Auf zum Gipfel!


Verfasst am: 13.09.2021 08:05
Morgenlicht
Themenersteller
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 116 Tagen
Beiträge: 206
Tag 31

31 soviele Tage kann ein Monat haben, mir ist es als hätte ich all diese Tage nicht gelebt. Mir ist wieder sehr bewusst geworden, wie leer mein Leben ist. Die Leere und das Bewusstsein ist schwer zu ertragen.

Heute morgen beim Aufwachen stand mit schon das Wasser in den Augen und jetzt sitze ich hier, vor meinem Zelt und weine.

Die vielen lieben Nachrichten, die ich hier am Feuer gefunden haben, rühren mich sehr, bewegen mich und machen mich sehr nachdenklich.

Ich bin diesen Wanderern sehr dankbar, sobald ich mich gefasst habe, werde ich sie besuchen.herzlich Danke.

Die Sonne, die eben noch golden den Horizont küsste ist nun schon ein gutes Stück weiter gewandert und leuchtet weiß hinter Wolken, aber im Tal liegt noch immer der Nebel. Schöne Bilder...

Heute Nacht unruhig geschlafen, wild geträumt, in Fortsetzungen, auch vom Rauchen. Ich habe geträumt, dass ich vergessen habe, dass ich schon länger nicht rauchen. Auch das mir die Zigarette Industrie deswegen noch Geld schuldet, das sie mir nicht geben will.

Dann spülte sich wieder Mal das Leben der letzten Jahrzehnte vor meinem inneren Auge ab, das ganze Unglück das ich mit der jetzigen Situation empfinde, die ich auch kaum ändern kann
Ich habe gelesen Glücklichsein ist eine Entscheidung die man treffen muss, nichts was einfach passiert. Ich bemühe mich sehr und muss trotzdem vor Traurigkeit weinen.

Da habe ich dann bis vor 31 Tagen stattdessen geraucht. Etwas tun, obwohl man nichts tun kann. Sich dem Schicksal nicht so hilflos ausgeliefert fühlen,...

Aber das ist nur eine Situation von vielen, wo das Rauchen eine tragende Rolle spielte.

Es ist schwer noch mehr leere in meinem Leben zu ertragen und eigentlich sollte man doch meinen, etwas leeres wiegt nichts..



Verfasst am: 13.09.2021 20:29
Morgenlicht
Themenersteller
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 116 Tagen
Beiträge: 206
Tag 31 - immernoch

Habe gerade nochmals meine Notizen von heute morgen gelesen.

Bin Euch allen sehr dankbar.

Der Tag ist bis jetzt auch frei geblieben.

Alleine hâtte ich das wohl nicht hinbekommen.

Da ich ja letzte Woche hingefallen bin, war ich heute bei der Kräuterhexe. Wegen Corona kann man auch vor der Hütte warten. Da waren zwei Frauen mit einem Kindergartenkind in ihrer Mitte und haben Rauchzeichen gemacht. Ich dachte ich bin von einem anderen Stern, denn ich musste mich echt beherrschen um den Mund zu halten. Ich habe dann überlegt, was mich so aufgeregt, wo ich doch selber oft genug Rauchzeichen machen will und ob es wirklich einen Grund gibt, an diesem Ort keine zu machen, ob es dem Kind hilft und das ich ( habe keine Kinder) doch nicht immer aufgehört habe Rauchzeichen zu machen, wenn irgendwo ein Kind auftauchte.. Und ob ich nun doch schon militanter Nichtraucher bin.???

Es ist schlimm, welche Macht dieser weiße kleine Zauberstab hat.., morgen oder übermorgen sitze ich irgendwo und habe das dringende Bedürfnis Rauchzeichen zu machen und kämpfe (ja leider ist es ein Ringen) mit mir selbst um Freiheit von diesem Zauber

Was könnte ich da wirklich sagen und tun in so einer Situation wie bei der Kräuterhexe?





[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.2021 um 20:31.]
Verfasst am: 14.09.2021 07:35
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 1378 Tagen
Beiträge: 1956
Guten Morgen Morgenlicht,

Und ob ich nun doch schon militanter Nichtraucher bin.???

also wenn du den Nichtraucher in einem negativem Zusammenhang nennst, dann bitte doch gegendert oder auf dich bezogen mit Nichtraucherin icon_wink.gif Kaputtlachsmile.gif
Dein Blickwinkel hat sich verschoben und so auch deine Bewertung der Situation. Aber wenn du zuvor kein militanter Mensch warst, wirst du das jetzt auch nicht werden. Zwischendurch etwas reizbarer zu sein ist normal. Später umso gelassener zu werden auch, wobei ich mir nicht sicher bin ob das am Nichtrauchen oder älter werden liegt.
Ich wünsche dir einen entspannten Tag mit Freude und ohne Grund zu grübeln.
Viele Grüße icon_smile.gif
Verfasst am: 14.09.2021 12:08
Morgenlicht
Themenersteller
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 116 Tagen
Beiträge: 206
Nun ja, ich wollte und will niemand verletzen.

Es ging hier um meine Person (ich) in einer konkreten Situation.

Auch können die Menschen, die ich im realen Leben kennengelernt habe, sicher bestätigen, dass ich allen Geschlechtern gegenüber von Herzen freundlich bin und mich für die Gleichberechtigung aktiv den größten Teil meines Lebens eingesetzt habe. Allerdings habe ich davon abgesehen hinter jedem Personalpronomen alle drei Formen anzusprechen. Das findet in keinem Roman statt.

Ich bemühe mich desweiteren nach dem Grundgesetz zu leben und die Würde jedes Lebewesen zu achten. Sollte ich durch den Gebrauch einer bestimmten grammatikalischen Form jemand verletzt haben,so bitte ich um Entschuldigung.

Allerdings werde ich auch künftig nicht alle Formen des Personalpronomen ausschreiben in meinen Texten, weil das jeden Wortfluss unterbricht.

Wenn ihr mich deswegen vom Forum verweisen wollt, kann ich es leider nicht ändern.

Wenn ihr alle jedoch darauf besteht, dass ich der Form genüge tue und nicht nur dem Herzen Folge und stets alle drei Personalpronomen anspreche( in welcher Reihenfolge bitte?) Werde ich mich sehr bemühen mich daran zu halten.

Mit den besten Wünschen

Das Morgenlicht
Verfasst am: 14.09.2021 12:42
Pumphut
Dabei seit: 23.04.2020
Rauchfrei seit: 615 Tagen
Beiträge: 204
Also, Morgenlicht ! Wegen des Genderns und so wird doch niemand aus dem Forum geworfen, wo kämen wir denn da hin ! Und wenn Dir Militanz gegenwärtig hilft, dann ist das auch gut. Und mal so nebenbei: wenn ich „Nichtraucher“ lese, dann zähle ich dazu Mann und Frau, da brauche ich keine Sternchen oder Doppelpunkte oder was auch immer. Kurzbgesagt also : Dieses Forum ist für alle Nicht-Rauchen- Wollende da !!!
Nichtrauchen herzliche Grüße von
Jürgen
Verfasst am: 14.09.2021 13:09
Mike21
Dabei seit: 22.07.2021
Rauchfrei seit: 124 Tagen
Beiträge: 550
Hallo Morgenlicht,
durch die 2 Emoschis glaube ich hat Bolando das als auflockernder Spaß gemeint....so hätte ich das aufgefasst.
Ich kann das nachvollziehen..militanter Nichtraucher..so Anwandlungen hab ich auch schon gehabt! Und bei mir sind die warscheinlich viel schlimmer wie bei dir ( behaupte ich jetzt mal so, ohne dich eigentlich zu kennen.) . Ich hab schon ne cholerische Adericon_redface.gif Aber was solls da müssen se alle durch, wir widersetzen uns einer imens starken Sucht! Wir werden auch wieder sanftergefuehle_smilie_0236.gif
Riesengrinser.gif
Gruß Mike
Verfasst am: 14.09.2021 13:09
SmoSa
Dabei seit: 17.01.2021
Rauchfrei seit: 537 Tagen
Beiträge: 877
Liebes Morgenlicht,

wenn man ausschließlich schriftlich kommuniziert, sind Missverständnisse quasi vorprogrammiert, weil z.B. Mimik und Tonfall zur Bewertung des Gesagten fehlen. Wir haben hier die Möglichkeit, die fehlenden Komponenten einigermaßen durch Emojis zu ersetzen, was aber nicht immer gelingt. Bolando hat aber durch icon_wink.gif und Kaputtlachsmile.gif sehr deutlich zum Ausdruck gebracht, dass er ein "Späßle g'macht" hat. Also alles gut, liebes Morgenlicht - du hast absolut nichts falsch gemacht! Hier im schönen Forumshausen geht es darum, rauchfrei zu werden und zu bleiben ... sich von der Seele zu schreiben, was einen gerade umtreibt ... und nicht um sprachliche "Political Correctness". Und unter uns gesagt: ich finde dieses Gegendere sowas von zum Ko... äh ... maßlos übertrieben. icon_cool.gif

Liebe Grüße
Christine


Nachtrag:
Mike war einen winzigen Tick schneller... Riesengrinser.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.2021 um 13:10.]
Verfasst am: 14.09.2021 18:09
Morgenlicht
Themenersteller
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 116 Tagen
Beiträge: 206
Liebe Menschen,

herzlich Danke für die vielen Hinweise.

Es tut mir leid.

Ich bin mit den Emojjis ( oder wie immer die heißen) nicht klargekommen,konnte sie nicht richtig deuten, nein gar nicht deuten.

Jetzt habe ich es verstanden. Danke.

Werde üben, sie besser deuten zu lernen.

Ich verwende die Emojjis selten, mir liegen sie nicht. Ich Versuche lieber ein paar Sätze mehr zu schreiben um mich klar auszudrücken. Früher war das in Briefen oder in Büchern ja üblich. Ich bin natürlich weit entfernt davon ein guter Autor zu sein...

Danke und herzliche Grüße
Das Morgenlicht
Verfasst am: 14.09.2021 20:10
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 1378 Tagen
Beiträge: 1956
Oh, ich wurde missverstanden. Das ist selbstverständlich auch meine Schuld. Ich denke immer wieder, dass alle meinem Humor verstehen würden. Aber wir sind dazu doch zu unterschiedlich. Du, Morgenlicht, musst dich dafür nicht entschuldigen. Und ich werde mich mit Späßen mehr zurückhalten. Ich hoffe nun ist alles gut.
Einen schönen Abend und eine angenehme Nacht wünscht Bolando icon_smile.gif
Verfasst am: 14.09.2021 23:46
Morgenlicht
Themenersteller
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 116 Tagen
Beiträge: 206
Tag 32

https://youtu.be/lV3s6_tDTWE

Nach einem aufregenden Tag
Verfasst am: 15.09.2021 07:36
Head-Less
Dabei seit: 19.06.2021
Rauchfrei seit: 171 Tagen
Beiträge: 200
Liebes Morgenlicht,

ich hoffe, du fühlst dich heute wieder etwas besser und diese tiefe Traurigkeit lässt dich langsam los. Mir ging es zu einem ähnlichen Zeitpunkt meines Rauchstopps ganz genauso wie dir. Alles erschien mir trostlos und ich war einfach nur fertig. Mir hat der Spruch „eine Zigarette würde an der Situation nichts ändern und nichts besser machen“ dann immer sehr geholfen. Und irgendwann war der Tag da, an dem alles nicht mehr so düster und grau ausgesehen hat. Und da war ich einfach nur dankbar, meinem icon_evil.gif nicht nachgegeben zu haben. Wenn dann wieder solche Tage kamen, wusste ich, dass sie vorbeigehen und danach wieder schöne Tage kommen. Das hat die schlechten Tage erträglicher gemacht.

Insgesamt finde ich, dass die Reise ins Rauchfreiland (zumindest bei mir) eine Reise zu meinem wahren Selbst ist. Unterdrückte Emotionen, die man früher „weggeraucht“ hat, kommen nach oben und wollen wahrgenommen werden. Ich durchlebe vieles jetzt um einiges intensiver, die schlechten, aber besonders auch die schönen Momente. Ein Mitglied hat hier mal geschrieben: mich ging es jetzt einfach Pur. Und da ist vieles dran.

Was bei mir am besten funktioniert hat, um in diesen traurigen Momenten gut zurecht zu kommen, war einfach, die Situation als gegeben anzunehmen. Ja, dann bin ich eben jetzt traurig, ja, ich weine jetzt, weil das anscheinend gerade mein Ventil ist und es mir irgendwann wieder besser geht.

Also lass dich davon nicht unterkriegen. Wir alle kennen diese Momente und sie sind in Ordnung. Und hey, du hast heute eine Schnapszahl! 33!fireworks.png das wirft man ja auch nicht mal ebenso weg icon_wink.gif

Viele Grüße
Heady
Verfasst am: 15.09.2021 15:30
Mike21
Dabei seit: 22.07.2021
Rauchfrei seit: 124 Tagen
Beiträge: 550
Ja Hallo,
so schwer am kämpfen und mal nebenbei 33 Tage gemacht!
Respekt Morgenlicht herzlichen Glückwunsch
Gruß Mike
Verfasst am: 15.09.2021 19:25
Mike21
Dabei seit: 22.07.2021
Rauchfrei seit: 124 Tagen
Beiträge: 550
Über das Wort nebenbei bin ich gestolpert und habe überlegt wieso....

Ich weiß nicht, vielleicht lag dir ein Gedankenast im Weg icon_lol.gif ( Achtung, das war ein Witz )
Sorry, ich konnte nicht andersicon_redface.gif

Du hast soviel zu tun mit deinem Leben, du haderst und leidest und.....jetzt kommts....hast nebenbei 33 Tage rauchfrei durchgehalten! Dazu gehört meiner Meinung nach viel Kraft und auch Selbstliebe!
Das " nebenbei " war ein dickes Kompliment von mir an dich. Ich hab einfach meinen Respekt vor deiner Leistung Ausdruck verleihen wollen!icon_redface.gifSmile_Umarmung.gifgefuehle_smilie_0236.gif

Wenn ich denke jetzt rauche ich eine, ignoriere ich das so gut ich kann ...
Hihi und das ist tatsächlich nebenbei.

Siehste, Humor is was schönes oder?

Anderseits funktioniert das nicht immer und das ist der Kampf.


Ja, da hast du recht! Und wenn du jetzt aus dem Kampf ne Übung machst wird es leichter!



So und nun überlege ich ob es gut ist den Teil in mir der rauchen will zu ignorieren
..


Bevor du wieder rauchst auf jedenfall



Nein, das muss keiner verstehen. Ich denke vermutlich einfach zu viel.


Ahh, hab nich alles verstanden....aber ich komm klar damit
Riesengrinser.gif
Gruß Mike


Nachtrag
Ohh, ich glaub das verstehen jetzt auch nich alle die es lesen so ohne deinen ganzen Text icon_eek.gif


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.2021 um 19:45.]
Verfasst am: 15.09.2021 21:04
Mike21
Dabei seit: 22.07.2021
Rauchfrei seit: 124 Tagen
Beiträge: 550
Hallo Morgenlicht,

Ja nur wenn ich nun den Teil, der rauchen will immer ignoriere, hmm ....?!? - am Kopf kratz' - wo ist der Emoji? - hihi ob ich das jemals lerne? Und jetzt habe ich vergessen, was ich sagen wollte.


Immer ignorieren is nicht gut..glaub ich. Ich habe hier bei Paul2.1 und Klicker viel darüber gelesen. Ich kann des nicht alles mehr Wortgenau wiedergeben, besser du liest es selber ( in Pauls Wohnzimmer findest du auch den Klicker und über sein Profil sein Wohnzimmer. ).
Da hab ich erkannt das mein Alkoholmikey mich beschützt ( mittlerweile). Mein Rauchmikey is noch nicht so weit, aber auf dem weg dorthin. Wie lange ich dazu brauch weiß ich nicht, aber es ist auch nicht mehr so wichtig für mich. Ich weiß das ich es schaffen werde!
Ich hab jetzt gelernt mich mit dem Teil von mir der rauchen will ohne Kampf auseinander zu setzen, das macht das ganze friedlicher und somit für mich einfacher.
Ich wünsche dir das du auch so einen Weg für dich findest!
Gruß Mike

Achja
Heute rauch ich nicht, weil der Weg zum Ziel wirdgefuehle_smilie_0236.gif
Verfasst am: 15.09.2021 23:58
°Eva°
Dabei seit: 29.05.2021
Rauchfrei seit: 116 Tagen
Beiträge: 65
Liebe Rauchfrei Zwillingsschwester,

33 Tage sind nun geschaff. Hoffentlich bist Du nun schon so lange unterwegs auf Deinem Pfad auf zum Gipfel, dass es sich schon wie Normalität anfühlt. Ich kenne es von Backpacker Reisen, dass sich das "Unterwegs-Sein" irgendwann nach Normalität angefühlt hat und man einfach immer weiter unterwegs gewesen ist - das alte Leben fernab.

"Morgenlicht" schrieb:

Da ich ja letzte Woche hingefallen bin, war ich heute bei der Kräuterhexe. Wegen Corona kann man auch vor der Hütte warten. Da waren zwei Frauen mit einem Kindergartenkind in ihrer Mitte und haben Rauchzeichen gemacht. Ich dachte ich bin von einem anderen Stern, denn ich musste mich echt beherrschen um den Mund zu halten.


Ich habe von Deinem Erlebnis gelesen und ich muss sagen, dass ich Raucher inzwischen auch mit einem anderen Blickwinkel anschaue. Ich frage mich, ob sie es auch schon mal probiert haben es aufzugeben, ob sie es sich selbst zutrauen oder ob sie den Kampf schon oft aufgenommen und dennoch verloren haben.
Ich denke, jedes Elternteil weiß, dass das Rauchen in der Umgebung von Kindern nicht gut ist. Aber es ist eine Sucht, keine bewusste Entscheidung. Das Rauchen aufhören, die Sucht hinter sich lassen ist (wie ich leider selbst feststellen muss) eine wirkliche Kraftanstrengung. Außerdem verlangt sie auch von vielen ab, sich mit sich selbst auseinander zu setzen. Die innere Leere wahrzunehmen und auszuhalten, so wie Du es beschreibst. Auszuhalten, dass man dem Stress nicht Stand hält oder Suchtmittel, so wie ich es empfinde.
Aber wie schaffen das! Immer in kleinen Schritten in die richtige Richtung!

Ich hoffe Du genießt die laue Nacht in Deinem Zelt und kannst ruhig und erholsam schlafen!
Gute Nacht,
Eva
Verfasst am: 16.09.2021 05:33
Morgenlicht
Themenersteller
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 116 Tagen
Beiträge: 206
Tag 34

Heute Nacht so gut wie gar nichts geschlafen. Direkt am Nichtrauchen lag es nicht. Aber mit den Nebenwirkungen und dem leider aufregenden Tag, der mir heute bevor steht, hat es wohl zu tun. Ein medizinischer Eingriff, hoffentlich geht alles gut.

Eva hat natürlich Recht mit, den was sie schreibt. Ich hätte den beiden gerne etwas zum Nachdenken und Mutmachen gesagt. Ermahnungen und Vorwürfe bringen nichts.

Ich habe mich im Beisein von Nichtrauchen immer sehr beherrscht und das Rauchen vermieden, wo es nur ging. Andere machen das anders und das zu verstehen ist mir schon immer schwer gefallen. Andererseits weiß ich natürlich nicht, welcher Suchtdruck sich jeweils aufbaut. Es ist schade, dass es in unserer Gesellschaft so wenig Unterstützung auf dem Weg zum Nichtrauchen gibt.

Ja das mit den Backpacker reisen ist meiner Erfahrung nach auch so und doch hat man da das Heimkommen, das Zurück kommen nach Hause als Option. Das fällt bei dieser Reise hier aus. Es gibt im Grunde kein zurück.

So jetzt würde ich mir gerne ein paar aufmunternde Kraftspende Wort für das, was nun kommt, sagen,... Doch mir fällt nichts ein.

Allen viel Kraft für das, was heute ansteht!

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.2021 um 05:35.]
Verfasst am: 16.09.2021 08:11
Tascrina
Dabei seit: 29.06.2021
Rauchfrei seit: 160 Tagen
Beiträge: 210
Zunächst wünsche ich dir einen erfolgreichen Tag. Ich drücke die Daumen, dass alles gut läuft.

Ich versuche auch, andere Menschen weder zu kritisieren noch zu missionieren. Vielleicht ist das aber falsch. Vielleicht würde man Impulse setzen können, bei dem einen oder anderen.

Bin gerade so generell im Umbruch und überlege, auch andere Gewohnheiten und Einstellungen zu ändern.
War doch recht erschrocken, als ich las, dass 30% der Deutschen rauchen…

flower.pngflower.pngflowerorange.png
Lass dir ein paar aufmunternde Blümchen da… bleib stark.
Liebe Grüße Tascrina
Verfasst am: 18.09.2021 18:10
Tascrina
Dabei seit: 29.06.2021
Rauchfrei seit: 160 Tagen
Beiträge: 210
vielen dank für deinen Besuch bei mir, hoffe es geht dir gut, nach deinem Eingriff !!?!
Ja, meinen katzis geht es gut. Die haben Fellwechsel und fressen deshalb Gras. Das Erbrechen gehört bei langhaarkatzen dazu - sind Maine coons. Meisten erbrechen sie aber draußen und nicht drinnen.

Der Morgen erinnerte mich irgendwie an einen slapstick-Film, in dem der Hauptdarsteller sitzt und frühstückt und um ihn herum tobt das Chaos. icon_lol.gif

Ich dachte, ich schreibe auch mal was witziges.

So nach dem Motto, wenn dir das Leben Zitronen reicht, mache Limonade draus.

Im Moment denke ich immer noch darüber nach, ob wir nicht nur durch das nicht mehr rauchen mal schlecht gelaunt sind, sondern sonst die Laune nur mit dem Rauchen unterdrückt haben. Ich habe mir vorgenommen, was mich ärgert gleich zu benennen. Das finde ich grundsätzlich viel gesünder. Will auch was mich ärgert benennen.

So bleib stark, 36 Tage sind ne tolle Leistung.
Bis bald und liebe Grüße
Tascrina
Verfasst am: 22.09.2021 18:01
Morgenlicht
Themenersteller
Dabei seit: 30.07.2021
Rauchfrei seit: 116 Tagen
Beiträge: 206
Tag 40

Vielleicht ist wirklich einmal Zeit meine Station auf dem Weg zum Gipfel erneut zu beleuchten.

Sitze gerade vor meinem Zelt, es ist kühl und schattig, die umliegenden Gipfel strahlen im goldenen Licht der herbstlichen Nachmittagssonne. Es ist friedlich. Irgendwo rauscht ein nach zu Tal.

40 eine Zahl zu der mir sofort Jesus in der Wüste einfällt. Aber auch 5 * 8 ist 40.

Wie sieht meine persönliche 40 aus? Ich fühle mich weder als Raucher noch als Nichtraucherin, seit Tagen. Es gibt Zeiten da ist die Lust zu rauchen sehr groß. Doch es ist ein anders Drängen als das der ersten rauchfrei Tage, was nach rauchen verlangt. Es ist viel mehr die Sehnsucht nach Beständigkeit, nach vertrautem, als Begehren nach Nikotin.

Es lässt sich also ganz gut leben ohne Rauchzeichen, auch wenn ich sie vermisse.

Das Thema scheint wieder die Leere in meinem Leben zu sein. Eine Leere, die ich zum großen Teil als drückende Dunkelheit erlebe. Der Schamane hatte Heilkräuter, sodass die Kraft das Zelt in Ordnung zu halten und den Tag auszuhalten, zurück gekehrt ist. Doch der Lichtblick, der Regenbogen, der sagt hinter dem Horizont geht es weiter fehlt.

Eine Fuß vor den anderen, so ist der Weg. Gleichförmig, stetig mit unbekannten Ende.

Manchmal denke ich, jetzt Rauch ich eine und dann ist alles wie früher, angenehm und heimelig. Doch ich weiß, es gibt kein zurück. Man kann nicht zweimal im selben Fluß baden.

Muss abwarten wie lange sich diese Ebene noch hinstreckt, einen Fuss vor den anderen, ein Schritt nach dem nächsten...
Verfasst am: 22.09.2021 18:22
Witalinsky
Dabei seit: 07.02.2021
Rauchfrei seit: 20 Tagen
Beiträge: 125
Hallo Morgenlicht,

Schöner Nick-Name übrigens

Danke für deinen Besuch in meinem Wohnzimmer und es freut mich, dass dich meine Zeilen so angesprochen (berührt) haben.
Ich hoffe nur, dass ich diesen Ansatz auch weiter verfolge, es hört sich auch für mich manchmal etwas idealistisch an und ich weiß, es werden auch üble Tage auf mich zukommen. (Mir geht den ganzen Tag schon ein alter Blues-Song im Kopf rum: "The Devil ist watching you!" Ja, ich weiß, du alter Sucht-Teufel, irgendwo im Hintergrund lauerst du auf mich ... Und genau dieses Wissen nimmt ihm schon ein Teil seiner Macht!!!)

Ich lese z.Zt. ein Buch, das mir sehr hilft: "Wer dem Glück hinterher rennt, läuft daran vorbei". Unter anderem geht es darum, wie man mit negativen Gedanken umgeht. Los kriegt man sie wohl nicht, aber es gibt Methoden, sie zu entschärfen. Zum Beispiel, indem man sie in bekannte Lieder "verpackt", z.B. "Happy Birthday": "Keiner mag mich, mich nicht! Keiner mag mich, mich nicht! Keiner mag mich, keiner mag mich ..." Mal schauen, mit welchen Melodien ich die Einfluesterungen des Sucht-Teufels Verballhornern kann ...

Aber im Grund genommen geht es nur darum, was du in deinem Eingangs-Post geschrieben hast: Sich neu erfinden.

Also erfinden wir uns jetzt mal neu als Nichtraucher ... Auf dass auch Morgen das Licht wieder für uns scheinen mag !!!