weiter gehts


Verfasst am: 20.10.2021 14:02
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
bin gut gestartet, jetzt geht es ums weiter machen. Ich bleib dran. Hab jetzt ein paar mehr Sachen, um die ich mich kümmern muss. Trotz allem ist gestern Rauchen keine Versuchung gewesen. Hatte Hilfe und Unterstützung. Ich ahne ab jetzt gehts erst richtig los mit Sachen, an die ich noch gar nicht gedacht hab. Weine immer wieder, hab Mut, Hoffnung und Angst. Hin her... hin ... her ... Gesundheitlich haut mich auch um, was gestern war. Kommen viele alte Sachen wieder hoch. ... ne ; ) nicht ganz optimal grad.
Verfasst am: 21.10.2021 09:13
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
So weiter gehts. Die Rauchfreien Tage vergehen gut. Aktuelle Situation belastet mich. Die Trennung wirkt stark auf mich. Aber so, wie alles immer weiter geht, geht es auch hier weiter. Ich werd sehen. Beruhige mich langsam. Nach so langer Zeit wieder allein durchs Leben zu gehen wird sonderbar sein. Es klingt abgedroschen, aber wenn nicht jetzt, wann wird sich neues und vielleicht gutes ergeben.

Verfasst am: 21.10.2021 09:27
Juliusruh1000
Dabei seit: 18.09.2021
Rauchfrei seit: 114 Tagen
Beiträge: 186
Alles Gute Whoopie,
im Privaten wie auch mit dem Nicht mehr Rauchen. Hast doch schon deine erste
Schnapszahl erreicht, supi. Weihnachtsgeschenk.gifsun.gif
Grüße Andreas

flowers.pngvalrose.gif
Verfasst am: 21.10.2021 11:23
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
da danke ich dir : ) es stimmt. 11 Tage. Die sollt ich mehr wertschätzen. Mich wundert bzw. ich merke, ich habe kein wirkliches Verlangen zu rauchen. Wann wenn nicht jetzt wär der Moment ; ) Wobei ich schon ahne, dass der Druck zu rauchen da ist, ich ihn aber in all dem gar nicht mehr wahrnehme. Rauchen muss sich grade hinten anstellen ; )
Verfasst am: 22.10.2021 17:50
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
weiter machen, dran bleiben. Sonst keine Option. Zäh grad für mich. Finde mich ab mit den Situationen in denen ich stecke, regle alles, bleib wie gesagt dran. Was auch sonst ist möglich.
Positiv: hatte mehrmals Gelegenheit eine zu rauchen. Besitze selber keine Rauchutensilien mehr, bin oft eingeladen worden. Konnte jedes mal klar und gut absagen. Witziger weise ist mir das erst heut eingefallen ; ) und rauchen war nie ein Thema, kein "ich würd ja gern" ... Ganz klar hab ich freundlich abgelehnt und es ging dann jeweils um das grade aktuelle Thema (ohne weichspülendes vernebelndes Gerauche).
Verfasst am: 22.10.2021 20:20
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
Es geht tatsächlich weiter. Klar muss und werd ich dran bleiben. Wer wenn nicht ich. Jetzt allein. Habe seit das alles begonnen hat, jetzt ca. 3 Wochen, tatsächlich mit der ganzen Sache tatsächlich allein gelebt und irgendwie versucht damit fertig zu werden. Verbal, emotional, körperlich - allein. Klar muss man im Leben letztendlich alles selber schaffen, aber der Mensch ist ein Wesen, das am besten in Gemeinschaft existiert. Lebt und handelt. Normalerweise bin ich die, die allen immer hilft und beisteht. Diesmal anders rum. Schwierig. Hatte die letzten Jahre immer wieder spezielle Momente, aber so komplett auf mich allein gestellt war ich noch nie. Bitter. Aber eine sonderbare Erkenntnis hatte ich dann doch: es geht alles trotzdem irgendwie weiter. Seit einer Woche gehe ich ohne meinen Mann durchs Leben. Wir waren eins. Jetzt aus. So hart, so klar, so einfach. Tatsächlich habe ich einfach allen Schmerz durch mich durch gelassen. Was auch sonst. Bin kein weinerlicher Typ, habe seit einer Woche jede Nacht geweint. Weinen befreit, auf einmal ist da Platz für Neues. Mal sehen, was da kommt.
Verfasst am: 22.10.2021 21:50
Juliusruh1000
Dabei seit: 18.09.2021
Rauchfrei seit: 114 Tagen
Beiträge: 186
Nabend allerseits,
heute vormittag ein Anruf vom Nachbarn (wochenend Garten 26km entfernt ) Sturmschaden, Baum in ca 3,5 m Höhe wie ein Streicholz weggebrochen, Gesamthöhe ca 11 m, rest übern Zaun und beim anderen Nachbarn gelandet.
Bild kann ich ja nicht einfügen. Das ist ein Waldgebiet und die Siedlung heisst Waldsiedlung.
Naja, da dachte ich wieder an eine Kippe, durch den Sturm, war auch die Poolplane verrissen, haufen Laub imPool.
Geraucht habe ich nicht, wird ein Versicherungsschaden, der Nachbar hat keine Versicherung, obwohl sein Haus neu gebaut ist, man muss halt Prioritäten setzen. icon_wink.gif
Grüße und gute nacht.
Verfasst am: 23.10.2021 08:25
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
Gut gemacht, trotz Stress keine geraucht : )


Nacht überstanden, keine geraucht. Der Rest schwankt.
Verfasst am: 23.10.2021 17:12
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
... und dran, und dran und drannnnnn ... ich bleibe dran. Es ist so verrückt, ich zähle die Sekunden und überstehe meine aktuelle Situation. Rauchen ist gar nicht so wichtig, wobei ich schon vermute, dass der Druck zu Rauchen die meiste Zeit mitschwingt. Nur eben verborgen und wenig dringlich. Was mich aktuell mehr umtreibt sind die Nachwehen dessen war war. Mir kommen immer wieder Bilder hoch, dazu Emotionen. Anstrengend. Ich stelle mich. Denn sie finden mich immer die Gefühle. Zuletzt war es wirklich schwer auszuhalten, eine Mischung aus Stillstand und Getrieben sein. Telefonate mit Freunden schaffen Linderung. Wobei ich Wege finden musste, mich eigenständig zu beruhigen.

Mir sind die kleinen Bücher einer Ärztin wieder in die Hände gefallen, in denen illustrierte Schafe ziemlich einfache aber wirkungsvolle Überlebenstipps geben : ) Eine Übung die mich heute echt gerettet hat, war "Hände auf und zu" : ))
Mir ist klar, ich mische hier Rauchen mit Liebeskummer, aber vielleicht hilfts ja dem einen oder anderen.
Verfasst am: 24.10.2021 08:25
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
Ihr ahnt es, es geht weiter. Weine, lache, bin mutig, hab Angst. Was man halt so macht ; ) Beobachte aufmerksam Körper und Seele und hoffe beständig auf Zeichen der Besserung. Der Moment, wo ich innen sicher spür, es geht aufwärts, es ist überstanden. Rauchen kaum mehr spürbar, Trennung und körperliche Symptome haben meine Aufmerksamkeit.
Verfasst am: 25.10.2021 08:41
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
Weiterhin kein Druck zu Rauchen.
Verfasst am: 29.10.2021 18:47
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
so, jetzt bin wohl ich dran ; ) ... und weiter gehts ...

Ihr lest hier zwar mit, aber im Grund erzähl ich es mir selber. Die Trennung von meinem Mann rieselt Tag für Tag weiter in mein Leben. Ich sehe es, spüre es, mache weiter. Denn was sonst ist möglich. Der Schreck hat eine alte Erkrankung wieder wach gerufen. Sie schreitet voran, wie ich heute erfahren habe. Rauchen ist grad meine kleinste challenge *g* hatte schon kurz den Gedanken, hey, was solls denn nun, ist doch egal bald. Aber ich habe mich mit Herrn Carr soweit geeinigt, es tatsächlich zu lassen. Würd meine Zeit wohl drastisch verkürzen ; )

Fang jetzt einfach von vorne an. Nahrungsumstellung wieder 100% umsetzen, auch wenn dann keiner mit mir mehr Döner essen gehen wird ... Frühes schlafen gehen, um dem Körper die notwendige Zeit zum regenerieren zu geben, Seelenhygiene, vielleicht noch eine Therapie und den entsprechenden Behandler kontaktieren.

später weiter.

Verfasst am: 30.10.2021 10:37
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
Gestern war die Verzweiflung schon arg. Nach dem Krankenhaus zurück in das eigene halbleere Haus. Bitter ; ) Hab dann Freunde angerufen, Schweigen und Stille hätten mich sonst platt gemacht. Gute Gespräche, sogar Besuch ist noch gekommen. War eine schöne Überraschung. Eine Freundin mit der ich immer wieder geraucht habe zuletzt. Kurz war der Gedanke da, rauch doch, ist doch jetzt eh egal. Aber ich wollte irgendwie nicht. Sonst bin ich früher bei kleineren Gelegenheiten eingeknickt (Streit auf Arbeit, Stress, Ärger sonst wie ...) und jetzt, jetzt hätt ich doch allen Grund es schleifen zu lassen ; ) ... nein, jetzt rauch ich nicht *g*

Es tut fast gut, dass jetzt alles in Trümmern liegt. Weniger Auswahl, die Dinge, um die ich mich jetzt kümmere, habe Priorität. Ich kann egal um was es geht, tatsächlich nur noch eine Sache nach der anderen machen. Zwangsachtsamkeit sozusagen ...

Gewicht geht auch nicht rauf, bin wohl genügend aktiv ; ) Seit das alles losging, keine Süßigkeiten, kein Schluck Alkohol und nur noch gesundes Essen. Ganz ehrlich Leute, wenn ich lebend aus der Sache raus komme, sehe ich aus wie ein Top Modell am End ; )
Verfasst am: 31.10.2021 17:18
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
Ja, ich mache weiter.

Die Tage waren Freunde von mir da, überwiegend Raucher. Sie haben sich sehr zurückgenommen und möglichst wenig geraucht. Jedes mal, wenn sie dann vom Rauchen draussen wieder zurück ins Haus gekommen sind, ist mir der Geruch extrem unangenehm in die Nase gestiegen. Ich merke grade, wie weit weg ich vom Rauchen bin. Wie unangenehm sie riechen. Und wie jedes mal fällt mir auf, dass es wohl einen Moment gibt in dem ich innerlich "umschalte". Jetzt nach erneutem Rauchstopp bin ich sehr empfindlich, es ist mir unbegreiflich, wie ich rauchen konnte. Aber ich weiß auch, wenn ich wieder "drin war", wie wenig mich mein eigener Gestank gestört hat. So ferngesteuert : /

Ich höre weiter Allen Carr und versuche meinen gesundheitlichen bzw. privaten Gau auszugleichen. Grade halte ich mir selber die Daumen ; )

Aber hey, ich rauche nicht ICH RAUCHE NICHT : ))))))))))))))
Verfasst am: 01.11.2021 09:10
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
22 Tage nicht geraucht : )

Bin wieder gut eingestiegen Ernährung, Gesundheit, Seelenhygiene.
Lenke mich von allem mit notwendigen Dingen ab. Vor allem sortiere ich viel.
Beruflich, privat ... Baue mir mein neues Leben auf mit meinen neuen Rahmenbedingungen.
Ganz grandios, so viel Hilfe um mich herum. Hoffe, ich kann mich stabilisieren und später eigenständig und selbständig weiter zu machen. Vor einpaar Wochen dacht ich, hör ich mal besser zu Rauchen wieder auf.
Jetzt hört so viel auf und fängt neu an. Ich hoff es hat am End eine sinnvolle Richtung.

Bisschen wie eine Flaschenpost das ganze hier ; )
Verfasst am: 01.11.2021 09:49
turmalin
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 529 Tagen
Beiträge: 908
Hallo Whoopie,

habe deine Flaschenpost gefunden.icon_razz.gif

Finde du machst das super. Ich ziehe meinen Hut wie du alles wuppst.gefuehle_smilie_0236.gif

Du schreibst, dass du hoffst alles habe am Ende eine sinnvolle Richtung. Ich denke: du gibst die Richtung an und wenn sie mal nicht stimmen sollte für dich, dann kannst du korrigieren. Diese Sichtweise hat mir bereits oft den Druck rausgenommen, vielleicht kannst du damit was anfangen.

Herzliche Grüße an deinen Flaschenpost-Strand von Ulrike
Verfasst am: 02.11.2021 22:11
dorothy_parker
Dabei seit: 31.03.2021
Rauchfrei seit: 703 Tagen
Beiträge: 71
Liebe Whoopie,

hier ist eine weitere Flaschenpostmitleserin. Mich berührt deine Geschichte, und ich bewundere die Entschiedenheit, mit der du deinen Weg gehst (stolperst, eierst, beschreitest, da ist alles drin). "Ernährung, Gesundheit und Seelenhygiene" klingt super, "grandiose Hilfe um dich herum" sogar noch besser. Ich werfe noch ein paar gute Wünsche für deinen Neustart obendrauf.

Herzlich,
dorothy
Verfasst am: 03.11.2021 20:08
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
Hallo : ) bin wieder da. Flaschenpost-Strand, schönes Bild, seh mich grad stehn und eure Post lesen : ))
Liebe Ulrike und liebe dorothy, tut gut eure Gedanken zu lesen. Krieg heut nichts zusammen zum schreiben. Langer Tag.
Verfasst am: 04.11.2021 11:40
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
So Hallo, noch mal ; ) Gestern ging nichts mehr.

Ich möcht mich noch mal bedanken, es hat mir sehr gut getan eure Gedanken und Impulse zu lesen.
Tatsächlich funktioniere ich wieder nur. Kann mich schlecht loben dafür ; )) Ich laufe wie im Autopilot, hoffe wie gesagt, ich flitze in die richtige Richtung. Und ja ich korrigiere, versuche aufmerksam zu sein und schlau zu handeln. ... Schläue ist leider nicht meine erste Kernkompetenz ; ) ...

Die guten Wünsche nehm ich, ich nehm alles was ich krieg. Wundere mich selber über meine Aktivität. Bin dankbar, dass ich aktiv reagiere, könnt ja auch gegen die Wand glotzen und rauchen ... Aber wie gesagt, ich habe Glück und nutze die Situation. Ich lauf einfach los, wenn nicht jetzt wann dann?

Kümmere mich weiter um meine Baustellen. Gesundheit geht wohl in eine unerwartet erfreuliche Richtung. Meinen Job hab ich in dem allem verloren, kümmere mich auch da drum. Sollte der Spuk für mich positiv enden, könnte ich weiter arbeiten, eine Stelle habe ich schon angeboten bekommen : )

Tatsächlich kommt mittlerweile eine kleine Hoffnung hoch. Ich bin da vorsichtig, geh von dünnem Eis aus ; ) Hab sogar zwischendurch herzhaft lachen können. Meine Katzen sind auch wieder eingezogen. Die fanden das alles sehr sonderbar und haben sich das erst mal aus der Ferne angesehen ...


Verfasst am: 04.11.2021 11:43
Whoopie
Themenersteller
Dabei seit: 21.02.2020
Rauchfrei seit: 52 Tagen
Beiträge: 92
... und ich habe nicht geraucht ...

Hab sogar abgenommen. Fühl mich ungewohnt aktiv, hab den Impuls mich zu bewegen. Ist körperlich grad etwas schwer, aber ich fühls in mir "laufen". Wer weiß, was ich vielleicht später alles davon umsetzen kann : )