Voller Versagensangst, trotzdem will ich es schaffen!


Verfasst am: 22.11.2021 08:45
Christbaumnadel
Dabei seit: 08.11.2021
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 52
Hallo und guten Morgen,

willkommen in einer neuen Woche. Mir geht es im großen und ganzen im Augenblick gut.

Ich nehme ja das Nikotinpflaster und denke schon das es etwas bringt. Morgens die Eine zum Kaffee, ja diese Zeit ist nicht mehr so schlimm.

Warum soll man sich keine Unterstützung holen, bzw. ausprobieren.

Ich wünsche Euch einen erfolgreichen Tag. LG Chris
Verfasst am: 22.11.2021 17:34
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-christiane
Dabei seit: 31.08.2021
Rauchfrei seit: 210 Tagen
Beiträge: 37
@Cariya

Liebe Cariya,

ich sage mal SCHON 13 Tage. In finde, dass am Anfang jeder Tag kostbar ist, auf den Du stolz sein kannst! Später rechnete ich in Wochen und noch später in Monaten…

(Auf die 15 kam ich, weil unter deinem Bild mit den Rosen am 19.11 14 stand….mhm, und ich ja am 21.11. geantwortet hatte)

Ich habe habe nach meinem zweiten großen Rauchstopp auch draußen geraucht. Also der Stopp war nicht nachhaltig. Aber das Draußen-Rauchen hatten wir beibehalten. Und ich habe den Aschenbecher aus dem Auto genommen. Jetzt ist gar keiner mehr eingebaut. Und dann wurde es ja immer schwieriger: im Zuge und im Flugzeug wurde Rauchen verboten, auf Bahnsteigen, in Gebäuden etc.

Wie ist es dir mit dem rauchenden Kollegen ergangen? Wenn du Lust und Zeit hast, würde ich mich freuen darüber zu lesen. Unterstützt er dich oder bietet er dir vlt. Zigaretten an?
Fühlst du dich ggf. ausgeschlossen, weil du früher mit KollegInnen zum Rauchen gegangen bist?
Musst Du Dir unpassende Bemerkungen anhören? Wenn ja, wie gehst du damit um?

Das ist sicher ein Thema, was viele hier interessiert. Zumindest die, die nicht (wieder) im Homeoffice sind.


@ Christbaumnadel

Liebe Chris,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu 14 Tagen rauchfrei!
Jeder Tag zählt, Du kannst stolz auf Dich sein!

Und ich finde es toll, dass Du Dir Unterstützung holst. Nikotinpflaster und weitere Hilfen:

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/methoden-zum-rauchstopp/nikotinersatztherapie/

sind auf jeden Fall sinnvoll. Du schreibst, dass Du denkst, „dass es etwas bringt“.

Wie geht es dir denn mit Entzugserscheinungen? Hier mehr zum Thema:

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/tipps-fuer-ihren-rauchstopp/hilfe-bei-entzugserscheinungen/

Wichtig ist gerade auch bei Pflaster die für Dich passende Dosierung. Also, falls es nicht so hilft, kannst du nochmal nachlesen.

Berichte gern mehr zum Thema Nikotinpflaster. Das hilft sicher auch anderen Rauchstoppwilligen.

In diesem Sinn, weiter so, sende Euch viel Kraft, Ihr schafft das!

heart.pnglichst

Christiane
Verfasst am: 22.11.2021 22:39
Cariya
Themenersteller
Dabei seit: 04.11.2021
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 56
Guten Abend!

Sorry, ich war leider den ganzen Tag unterwegs und kann deshalb erst jetzt antworten.

@ Chris: ja jetzt haben wir schon 2 Wochen, voll gut. Langsam fällt es mir auch immer leichter und ich fühle mich auch besser. Ich würde sagen wir bleiben weiter dran, auf jeden Fall!

@ Christiane: Also, meine Kollegen sind prima, sie fragen mich manchmal aus versehen ob ich mitkommen zum Rauchen, aber das macht nix, ich gehe dann mit raus und nehme ein Glas Wasser mit, das geht prima. Überhaupt keine unpassenden Kommentare, sie unterstützen mich alle, viele fragen auch wie ich das mache, einige haben auch selbst schon aufgehört... also das ist wirklich prima. Und ich fühle mich nicht ausgeschlossen.

Heute hatte ich eine schwierige Situation, ich stand sehr lange in einer sehr langen Warteschlange und es war langweilig, einige Leute haben geraucht, und ich hätte das früher auch gemacht, das wäre DIE typische Situation gewesen. Hab ich aber nicht.

Liebe Grüße

Cariya



Verfasst am: 23.11.2021 16:39
Christbaumnadel
Dabei seit: 08.11.2021
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 52
Hallo Christiane,

über meine sehr, sehr heftigen Entzugserscheinungen habe ich ja schon mal geschrieben. Es ist einfach so ein schlimmes körperliches Gefühl das man nicht beschreiben kann. So etwas hätte ich mir nie vorstellen können.

Das erzählte ich auch meiner Ärztin die mir dann das Nikotinpflaster empfohlen hat. Ich hatte es drei Tage genommen und es ging mir recht gut. Jetzt habe ich mal einen Tag ausgesetzt weil ich wissen wollte ob es mir etwas bringt. Mir ging es wieder körperlich so schlecht das ich mir wieder ein Pflaster geklebt habe.

Ich habe ja jetzt schon 15 rauchfreie Tage hinter mir und dachte das es mit den Entzugserscheinungen besser oder anders (leichter) wird.

Ich habe eine verdammte Angst das ich unter diesen körperlich belastenden, fast wehtuenden Umständen wieder anfangen werde zu rauchen.

LG Chris
Verfasst am: 23.11.2021 17:07
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 1371 Tagen
Beiträge: 1952
Hallo Chris,
ich verstehe, dass du dir Sorgen machst. Ich will dir mal darlegen wie die Pflaster wirken. Die Pflaster geben gleichmäßig über den Tag eine kleine Menge Nikotin ab. Sie verhindern, dass der Nikotinspiegel in deinem Körper auf Null absinkt, Aber es ist immer nur eine geringe Menge, weniger als beim Rauchen. Die Pflaster gibt es in verschiedenen Stärken. Manche Pflaster kann man halbieren. Was du tun solltest ist die Pflaster "ausscheichen". Also erstmal nimmst du die Plaster weiter wie du es gerade machst. Wenn die Pakung zu Ende geht, mache dich schlau ob du schwächere erhalten kannst. Optimal wäre wenn du erst eine Stufe runter gehen kannst und später noch eine weitere. Danach vielleicht noch mit halben schwachen Pflastern es ganz langsam auslaufen lässt. So soll sich dein Körper langsam an immer weniger Nikotin gewöhnen. Als ich die Pflaster genommen habe waren die schon teuer, aber trotzdem billiger als die Zigaretten die ich rauchte. Also mache dir mal keine Sorgen. Wichtig ist, dass es klappt - egal wie lange du Hilfsmittel benötigst. 2 Wochen sind doch schon eine gute Zeit auf die du stolz sein darfst. Lasse dir die Stimmung nicht vermießen - mache dir einen "Ausschleichplan"
Viel Erfolg icon_smile.gif
Verfasst am: 23.11.2021 18:18
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-christiane
Dabei seit: 31.08.2021
Rauchfrei seit: 210 Tagen
Beiträge: 37
Hallo Chris,

ich möchte Dich zum Chat heute um 20 Uhr einladen. Ich bin auch das erste Mal dabei.

Und erstmal vielen Dank für Deine Antwort. Die Entzugserscheinungen sind für dich besonders schlimm, das wird ganz deutlich.
Und du schreibst, dass Du Angst hast, lieber wieder zur Zigaretten zu greifen, weil sie kaum auszuhalten sind.

Und es klingt auch so, als ob du die Nikotinpflaster ganz schnell los werden möchtest?

Du möchtest den Rauchstopp so schaffen, ohne Hilfen?

Als ich vor 20 Jahren mal sehr krank war und vor die Wahl gestellt wurde Medikamente zu nehmen oder mich weiter so zu quälen, habe ich mich, obwohl mit viel Angst, für die Medikamente entschieden. Und es war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Danach ging es bergauf. Ich will damit sagen, dass wir Frauen uns auch manchmal helfen lassen müssen.

Liebe Chris, schau mal in die Broschüre:
„Ja, ich werde rauchfrei“ unter folgendem Link:
http://www.rauchfrei-info.de/informieren/materialien/

Sie enthält wirklich gute Tipps und Infos zum Thema Entzugserscheinungen.

Als ich mich im März, April dieses Jahres auf meinen Rauchstopp vorbereitet habe, las ich bei Ökotest, dass eine Kombination aus Pflastern UND Lutschtabletten / Kaugummis besonders wirksam ist. Weil die Lutschtabletten / Kaugummi besonders schnell wirken.

Und ich kann dir sagen, und das werden hier viele Ehemalige bestätigen, dass es besser wird, von Tag zu Tag, von Woche zu Woche und so weiter.

Ich wünsche dir viel Kraft, halt durch und halte uns auf dem Laufenden.

heart.pnglichst
Christiane
Verfasst am: 23.11.2021 18:36
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-christiane
Dabei seit: 31.08.2021
Rauchfrei seit: 210 Tagen
Beiträge: 37
Liebe Cariya,

auch Dich möchte ich heute um 20 Uhr zum Chat einladen. Ich bin auch zum ersten Mal dabei und sehr gespannt.

Freue mich sehr zu lesen, dass Du so tolle Kollegen hast. Und, dass Du Dich sogar dazugesellen kannst, wirklich Hut ab!

Super, Du hast durchgehalten in der Warteschlange. Ich finde dass wir Ex-RaucherInnen, das Zwischenstadium vor den NichtraucherInnen, uns viel mehr loben müssen. Weil es gar nicht so einfach ist mit dem Rauchstopp!

Mit einem Lob erkennen wir unsere Kraft an und und wertschätzen unser Durchhaltevermögen.

Wie hast du denn die Situation in der Warteschlange gemeistert? Hast du Tipps, die uns allen hier in solchen Lagen helfen können?

Bin gespannt.

heart.pnglichst

Christiane
Verfasst am: 23.11.2021 23:52
Cariya
Themenersteller
Dabei seit: 04.11.2021
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 56
Hallo Christiane

Also mir hilft es immer wenn ich mir in solchen Situationen klarmache, dass eine Zigarette nichts besser macht, die Schlange wird deshalb nicht kürzer, es wird nicht wärmer und es ist noch genau so langweilig. Rauchen ist keine Option. Ausserdem werde ich mir wegen einer einzigen blöden Situation nicht zwei Wochen harte Arbeit kaputtmachen.

Ich hab jetzt auch ein Päckchen ganz normale zuckerfreie Kaugummis in der Handtasche, die helfen auch, weil ich dann einen anderen Geschmack im Mund habe und das Kauen mich entspannt. Mach ich aber nicht oft, hab noch nie sooo gern Kaugummi gekaut .

Liebe Grüße
Cariya
Verfasst am: 24.11.2021 08:19
Christbaumnadel
Dabei seit: 08.11.2021
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 52
Hallo Christiane,

erst einmal vielen Dank das Du meine Entzugserscheinungen ernst nimmst (das hat mir so gut getan) und danke für die Tipps und ja ich möchte diese Pflaster los werden. Ich habe aber panische Angst das diese physischen und körperlichen Beschwerden wieder kommen, die kann ich nicht aushalten.

Leider war ich gestern nicht mehr am PC. Versuche die nächste Woche einmal am Chat teilzunehmen. Leider bin ich nicht so fit im Umgang mit dem PC.

Heute geht es mir wieder besser. Ich kann also wirklich behaupten das mir das Nikotinpflaster hilft. Ich nehme es jetzt wieder. Ich nehme die mittlere Stärke, 14 Tage. Danach wäre ich 4 Wochen rauchfrei.

Sollte ich danach noch einmal eine Pause einlegen oder doch eher gleich noch einmal 14 Tage mit dem leichtesten Nikotinpflaster arbeiten.

Eigentlich möchte ich es schaffen. Nein, eigentlich "muß" ich es schaffen weil ich in letzter Zeit bei kleinen Anstrengungen an akuter Atemnot gelitten habe. Der Lungenarzt steht noch aus, da ich erst nächstes Jahr im April einen Termin bekommen habe.

Danke lG Chris



Verfasst am: 24.11.2021 08:39
Christbaumnadel
Dabei seit: 08.11.2021
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 52
Hallo Bolando,

vielen, vielen Dank für Deine Antwort und Deine Tipps.

Ums Geld geht es mir weniger aber diese physischen und körperlichen Beschwerden sind grausam. Ich wußte gar nicht das es bei Rauchern solche harten Entzugserscheinungen gibt, Ich dachte die gibt es nur bei Drogen und Alkohol. Ja, ich weiss, Zigaretten sind auch Drogen, aber der Kopf bleibt doch klar!

Ich nehme jetzt wieder die Nikotinpflaster. Habe jetzt 5 Tage mit der mittleren Stärke hinter mir und werde die 14 Tage voll machen. Werde evtl. zum Schluss wie Du schreibst das Pflaster halbieren oder direkt anschließend noch einmal 14 Tage das leichteste Pflaster nehmen.

Wieviel Wochen ca. hast Du das Pflaster gebraucht? Also werde ich versuchen durchzuhalten. Ich habe ja gerne geraucht aber wegen akuter Atemnot mußte ich aufhören. Es ist wirklich schön hier Gleichgesinnte zu finden die einem immer wieder Mut machen. LG Chris






Verfasst am: 24.11.2021 09:36
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 1371 Tagen
Beiträge: 1952
Hallo Chris,
wir reagieren schon unterschiedlich auf den Nikotinentzug. Ich habe bei mir nichts Körperliches empfunden. Die Nervosität habe ich der Psyche zugeschrieben. So denke ich, dass es dir nicht hilft, wenn ich sage, dass ich die Pflaster nur 2 Wochen lang genommen hatte. Ich muss aber auch gestehen, dass dieser Stopp dann nicht dauerhaft war - ich war zu leichtsinnig, dachte ich wäre schon über dem Berg und bin mit ab und zu mal Eine wieder in den alten Rhythmus zurückgefallen. Beim letzten Mal ging es mir mit einer Lungenentzündung so schlecht, dass ich kein Hilfsmittel mehr benötigte. Für dich ist es wichtig, dass du das tust, was DIR am besten hilft. Und nachdem es dir mit den Pflastern besser geht, halte ich es für sinnvoll, wenn du sie länger benutzt und die Stärke dabei schrittweise reduzierst.
Viele Grüße icon_smile.gif
Verfasst am: 24.11.2021 10:37
Christbaumnadel
Dabei seit: 08.11.2021
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 52
Hallo Bolando,

vielen Dank, ich werde schauen das ich es in den Griff bekomme.

LG Chris
Verfasst am: 25.11.2021 07:40
Christbaumnadel
Dabei seit: 08.11.2021
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 52
Hallo und guten Morgen,

heute muß ich zum Zahnarzt. Da ich der größte Angsthase auf Gottes Erdboden bin fehlt mir heute extrem das Beruhigungs- und Belohnungsmittel. Ich atme und atme und hoffe ich überstehe es.

Allen einen schönen Tag und "Durchhalten" heißt es. LG Chris
Verfasst am: 25.11.2021 12:03
Christbaumnadel
Dabei seit: 08.11.2021
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 52
Hallo Ihr Liebe,

ich habe meinen Zahnarzttermin geschafft. Bevor ich auf den Stuhl bin hat mein Kreislauf verrückt gespielt. Einmal Beine hoch und dann ging es wieder. Ich bin froh das so gemeistert zu haben. LG Chris
Verfasst am: 25.11.2021 16:46
PrinzRalf
Dabei seit: 25.08.2017
Rauchfrei seit: 827 Tagen
Beiträge: 2504
"Cariya" schrieb:

Hallo Christiane

Also mir hilft es immer wenn ich mir in solchen Situationen klarmache, dass eine Zigarette nichts besser macht, die Schlange wird deshalb nicht kürzer, es wird nicht wärmer und es ist noch genau so langweilig. Rauchen ist keine Option. Ausserdem werde ich mir wegen einer einzigen blöden Situation nicht zwei Wochen harte Arbeit kaputtmachen.

Ich hab jetzt auch ein Päckchen ganz normale zuckerfreie Kaugummis in der Handtasche, die helfen auch, weil ich dann einen anderen Geschmack im Mund habe und das Kauen mich entspannt. Mach ich aber nicht oft, hab noch nie sooo gern Kaugummi gekaut .

Liebe Grüße
Cariya



Gute Einstellung. Am Anfang sind 2 Wochen noch harte Arbeit, später wird es zum Selbstläufer. Weiter so icon_smile.gif

LG Ralf
Verfasst am: 25.11.2021 17:48
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-christiane
Dabei seit: 31.08.2021
Rauchfrei seit: 210 Tagen
Beiträge: 37
Hallo in die Runde,

ja, so sehe ich es auch, wie Prinz Ralf. Es wird wirklich zum Selbstläufer...

Meine erste Strategie war ja nicht für jeden etwas: wenn ich Schmachter hatte, habe ich mir alle schlimmen Erkrankungen aufgezählt, die mensch wg. des Rauchens bekommen kann. Da war ich schon bedient und wollte gar nicht mehr rauchen.
So wie du Cariya Kaugummi kaust, hatte ich angefangen salzige Heringe zu vertilgen. Leider bestehen sie fast nur aus Zucker, so dass ich damit wieder aufgehört habe. Ich war auch noch nie ein Freund von Kaugummi.

Meine geistige Ablenkung besteht darin mir zu sagen, dass die Zigarette das Problem nicht löst. Im Gegenteil, wie du so schön schreibst, die harte Arbeit war dann umsonst.

Und ich versuche mich immer aufs Atmen zu konzentrieren, gehe ans offene Fenster und hole ein paarmal tief Luft.

Die Zeit, die ich ja nun mehr habe, vertreibe ich mir gerade mit Gymnastik. Weil ich zur Risikogruppe gehöre, gehe ich nicht ins Fitnesscenter.

Ja, was ganz deutlich wird: es ist auch viel Kopf dabei, ich meine für den rauchwilligen Gegenspieler müssen wir gute Argumente finden. Manchmal laufen spannende Dialoge ab. Aber ich gewinne immer.

Die Gefühle hinken ja oft hinterher bei Verhaltensänderungen. Ich poste schon mal, sonst ist es weg....
Verfasst am: 25.11.2021 17:53
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-christiane
Dabei seit: 31.08.2021
Rauchfrei seit: 210 Tagen
Beiträge: 37
Also die Gefühle: habe so ein Bild vor Augen: Da sitzen sie wie kleine dicke Klöße und jammern nur rum. Und verstehen die Welt nicht mehr. Fragen, warum das denn jetzt sein muss, wie kleine Kinder manchmal....
banghead.gif

Und dann spreche ich mit ihnen, sage, ja, kann verstehen, dass ihr das jetzt doof findet. War ja immer schon so.....Und das geht solange, bis sie mir etwas folgen können....
icon_rolleyes.gif

Riesengrinser.gif

heart.pnglichst

Christiane
Verfasst am: 25.11.2021 18:18
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-christiane
Dabei seit: 31.08.2021
Rauchfrei seit: 210 Tagen
Beiträge: 37
Liebe Chris,

toll gemeistert die Situation mit dem Zahnarzt!

Ich möchte dir noch mal Mut machen für die Anwendung bzw. weitere Nutzung der Pflaster etc.
Und ich schicke Geduld. Ich spüre großen Druck, den du dir machst. Einmal schnell mit dem Rauchen aufhören, was ja auch schon geklappt hat. Und nun müssen auch die Pflaster weg? Weil es sonst nicht zählt, dass du aufgehört hast?? Gehe mal in Dich, wer macht dir da so einen Stress?

Schreib wenn du magst, was Dir dazu durch den Kopf geht.

Hier noch ein paar ZDF - Zahlen, Daten & Fakten.

Nikotinersatzpräparate

Anwendungsdauer in der Regel 8 bis 12 Wochen
Beispiel: Startphase: 3- 4 Wochen Pflaster Stärke je nach früheren Rauchgewohnheiten, danach reduzieren auf die nächstniedrigere Stärke auch 3 bis 4 Wochen

Für die schnelle Nikotinzufuhr Kaugummi, langsam 30 Minuten kauen oder Bonbons für 4 bis 6 Wochen, dann absetzen

Quelle Ökotest: Für alle Ersatzprodukte gilt jedoch: Sie sind nur eine Hilfe beim Übergang zum Leben als Nichtraucher – und sollten in der Dosierung schrittweise reduziert werden. Das Deutsche Krebsforschungszentrum empfiehlt für eine Kombi-Behandlung, dass 8 bis 12 Wochen ein Nikotin-Pflaster angewendet und gleich zeitig ein rascher wirksames Präparat genutzt wird, das innerhalb von 4 bis 6 Wochen allmählich abgesetzt werden sollte.
ZU DEINER FRAGE MIT DER PAUSE: eher nein, einfach ans Schema halten, damit die Entzugserscheinungen gerade jetzt in der frühen Phase keine Chance haben.
Gebe Dir die Zeit. Es wird besser und weniger!

heart.png
lichst

Christiane
Verfasst am: 28.11.2021 00:04
Cariya
Themenersteller
Dabei seit: 04.11.2021
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 56
Hallo!

@ Chris: Herzlichen Glückwunsch zu 20 Tagen!
Weihnachtsgeschenk.gif

Liebe Grüße

Cariya
Verfasst am: 28.11.2021 15:50
Christbaumnadel
Dabei seit: 08.11.2021
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 52
Liebe Christiane,

vielen, vielen, lieben Dank für Deine aufmunternden Worte. Ja, es geht mir viel durch den Kopf und mir ist klar das ich mir selber Zeit geben muß und Geduld mit mir haben muß.

Den einzigen Druck den ich habe, ist die Angst es nicht zu schaffen, Angst wenn ich die Pflaster einmal weg lasse es nicht zu schaffen und am allerschlimmsten sind die immer wieder aufkommenden Gefühle die ich nicht beschreiben kann, Ohnmacht oder Depression oder doch nur Entzugserscheinungen. In diesen Augenblicken fühle ich mich total elend.

Trotzdem möchte ich weiter machen und hoffe es zu schaffen. LG Chris