"Die neuen Bilder auf den Zigarettenschachteln tragen dazu bei, dass Leute verstärkt mit dem Rauchen aufhören."
Einen Kommentar schreiben

Unwichtig schrieb am 18.02.2018 10:12

Leider tragen die Bilder auch nur um Teil dazu bei . das man mit dem rauchen aufhört , jedoch sehe ich keine wirkliche Motivation in den Bildern ... Gut sie sind oder waren für mich nur abstoßend , aber ich habe nie einen direkten Zusammenhang in mir wachsen lassen ...Im Gegenteil sogar wird die Verdrängung , man könnte sowas auch bekommen sogar noch größer...! Mit den Worten also mir passiert das bestimmt nicht raucht man dann nämlich einfach weiter, denn es fehlt die positive Motivation ...um damit aufzuhören...

Stefan schrieb am 30.01.2018 06:21

Die Bilder auf den Zigarettenschachtel und dem Tabak sind in den Richtlinien der Jeweiligen Länder zugeschrieben. Sie werden zum Zweck der Tabacksteuer aufrechterhalten und sind vom Regelsteuerumsatz nicht wegzudenken. Diese Länder werden durch die Tabackkonzerne aufgefordert die dieser erteilt hat stets durch Symbole und Karikaturen die des Menschen Abscheu erwecken in der Art zu Repräsentieren das man nicht bestreiten kann Raucher zu sein.

@Niko schrieb am 03.01.2018 17:09

Ich denke das mit dem leichteren Tabak ist eine Illusion und ich bezweifele dass sie über alle Infos verfügen. Das ist für mich eine Aussrede um nicht aufhören zu müssen. Ist halt der leichte Weg. Und wofür „messen“? Was wollen Sie messen? Sie rauchen und fertig. Da ist niemand schuld außer sie selber.

Granatapfel3105 schrieb am 26.12.2017 20:00

Die Bilder sind so erschreckend und abschreckend!!! Bei mir haben sie auf jeden Fall dazu beigetragen ENDLICH aufzuhören. mir wurde teilweise regelrecht schlecht, je nach dem welches Bild ich erwischt hatte. Da nützte es auch nichts, dass Verkäufer an Tankstellen oder Tabakläden offensichtlich geschult wurden (oder um sich selbst vor dem Anblick zu schützen) die Schachtel so weiterzureichen, dass man nicht mit dem Bild konfrontiert wurde. Heute - nach 140 rauchfreien Tage, bin ich jedesmal sehr sehr froh an der Kasse oder an der Tankstelle , dass ich diese Ekelpackungen NICHT mehr kaufen muss!!!

Niko schrieb am 10.09.2017 12:57

Das harte aufhören mit rauchen gestaltet sich aufgrund der Nikotinabhängigkeit bei den meisten Menschen (auch bei mir) als hart. Deswegen habe ich meinen Konsum auf schwächeren Tabak umgestellt. Nun wollte ich den nächsten Schritt zu noch leichterem Tabak gehen und musste feststellen dass die EU die frühere Pflichtangabe con Nikotin- und Teerwerten zugunsten der Schockbilder verboten (!) hat. Wer also heute bewusst seinen Konsum messen will, wird nun völlig entmündigt. Statt dessen muss ich nun im Internet auf zweifelhafte webseiten der Tabakindustrie zugreifen um die Schadstoffwerte der jeweiligen Sorte rauszukriegen. Das ist unsinnig und völlig kontraprodkuktiv. Mal wieder sieht man wie bürgernah unsere Politik ist. Wenn Sie wirklich mehr als ein PR Mesium sein wollen, helfen Sie den Menschen wirklich bewusst mit dieser Droge umzugehen, denn nur so kann langfristig die Konsumquote gesenkt werden. Danke dafür!

Franz schrieb am 10.08.2017 15:50

Die Bilder sind völliger Humbug und Geldverbrennung. Das Geld könnte man lieber in Suchthilfen stecken. Jeder Raucher weiß, dass seine Sucht gesundheitliche Schäden hervorrufen kann. Eingefleischte Raucher, die das stört, packen ihre Fluppen eh in eine neutrale Box. Außerdem müsste man dann auch auf Schokolade und Chips Bilder von fetten Menschen und deren Herzverfettung oder ähnliches drucken. Haben Sie das schon mal gesehen ? Nein ! Also völliger Blödsinn ! Ich habe aufgehört, weil mir die Zeit und das Geld zu schade ist, nicht wegen ein paar harmlosen Bildchen auf der Schachtel. Übrigens sind die im Ausland wesentlich krasser. Und hört endlich auf, die Raucher zu verteufeln, das sind suchtkranke Menschen, die Hilfe und Unterstützung brauchen - genau wie andere Drogenabhängige wie Säufer und Junkies. Also in diesem Sinne, seid hilfreich.

AngieS. schrieb am 30.07.2017 10:54

"Legale Droge" ist "Legale Droge", diese Bilder könnte man auch auf andere "Genußmittel" drucken, ändern würden sie wohl leider nichts da die Sucht leider stärker ist. Vorwürfe und abschreckende Bilder bzw. Warnhinweise bringen da meiner Meinung nach nicht viel. Allerdings sollte man die sogenannten "Legalen Drogen" auch nicht verherrlichen, die Aufklärung statt Werbung und Verherrlichung wie in den 70ern und 80ern ist auf jeden Fall sinnvoll.

Hagengrau schrieb am 29.07.2017 11:10

Bin seit 20 Tagen rauchfrei und weiß genau wie ich vor 21 Tagen getickt habe: Mir waren die Schachteln peinlich, ich habe umgepackt oder überklebt, aufgehört habe ich deshalb aber nicht. Ob Einsteiger sich von den Bildern abschrecken lassen? - Kann schon sein. Aber wir wissen ja alle wie schnell "Nico & Tin" abhängig machen. Wenn du erst mal drauf bist, sind die Bilder egal.

Johannes schrieb am 23.07.2017 20:56

Die Aussage kann ich nicht bestätigen. Rauchender Freundeskreis von mind. 10 Menschen. Eher die Einstellung als Sammelbildchen oder als Markierung wem welche Schachtel gehört. Kann aber nachvollziehen, dass es eine abschreckende Wirkung bei Neuanfängern und Jugendlichen hat. Bei eingefleischten Rauchern/innen eher Belustigung und keine Wirkung erkennbar.

John schrieb am 18.07.2017 14:31

Ihr schafft es! Aufgehört von heute auf morgen. Seit 3 Tagen rauchfrei. Motivation: Familie, Kinder, Gesundheit. Denkt immer daran dass ein Stängel Euch NICHT kontrollieren darf! Denkt an Eure Lunge, an abgeschnittene Glieder wie z.B. Finger, Zäher oder an verfaulte Raucherzähne. Lasst es nicht zu das dieser Dreck Euch dermaßen kontrolliert und leidvoll tötet!!! Alles Gute und Gesundheit meine Leidensgenossen!

Rutschenbär schrieb am 13.07.2017 15:35

Mich haben die Bilder auf den Packungen nicht im Geringsten beeindruckt, habe ich das alles längst in Natura gesehen. Schlimmeres noch, das man sicher nicht auf Packungen abdruckt. Mich hat es nicht weiter schockiert. Erst, als ich selbst die Folgen des Nikotins zu spüren bekam (ich denke, noch rechtzeitig) hat es bei mir im Kopf geklickt und ich habe von einem auf den anderen Tag aufgehört. Jetzt bin ich seit zwei Monaten rauchfrei und hoffe sehr, daß das auch so bleibt. Aber Bilder können mich nur selten beeindrucken. Das, was mir so absolut nicht gefiel, bspw. das Bild mit der Blut hustenden Madam, hab ich einfach zugeklebt. Nicht, weil es mich schockierte, sondern, weil ich keine Lust hatte, mir die "Arbeit" auch noch nach Hause zu holen und die Art, wie die Dame gehustet hat, mich einfach nur aggressiv machte. Das Gesicht hat mich einfach angeödet.

Annette schrieb am 30.06.2017 19:20

Statt Bilder sollte besser auf den Schachteln zu lesen sein, wieviel der Staat und die Tabakindustrie an jeder gerauchten Zigarette verdient. Das schreckt bestimmt jeden Raucher ab.

Karsten Ehrig schrieb am 30.06.2017 06:47

Es wird viel geschrieben! Und jeder wo denken kann weiß das viele Dinge Sehr Schaden ! Dazu gehört auch das Rauchen ! Ich als Genus Raucher zum richtigen Zeitpunkt mit einer originalen gauloises ist für mich persönlich und mein Empfinden gut ! Natürlich resptiere ich Nichtraucher und vorallem Kinder und deren Umfeld ! In mein Haus wird nicht gebraucht !!! Trotzdem dem ich rauche und keiner meiner Kinder und Frau hat je eine zigerrete geraucht !!!!! Also es geht doch !!!! Finde diese Bilder nicht Gut oder sollte man auf allen anderen Dingen wie Lebensmittel oder Spirituosen und Autos auch Bilder drucken ??? Ich denke jeder Mensch solte selbst entscheiden ! Was macht der Stadt Wenn alle aufhören zu rauchen wo holt er dann die milarden an Steuern rein ? Beim Radfahren,bei Pferdehalter oder jeder Mensch wo pünktlich zu arbeit geht ????? Es ist nicht lustig ,,,,, jeder möchte überall verändern ,,,,dann soll er es tun ,,,,und denn Mensch in seinem kurzen Lebenslauf nicht ständig mit neuen Gesetz und Vorschriften und steuern belasten ! Ca 20 % der Mensch haben eine doppel und sogar dreifach Belastung im Leben und Beruf und das Geld reicht nicht hinten und vorne und haben für Erholung und Familie keine Zeit wie vor ca 20 ,,,30 Jahren und werden krank !!! Jetzt soll man bis fast 70 Jahren arbeiten und bekommt dann eine kleine Rente ! Egal es ist viel faul in dieser Welt ! Ich glaube es gibt bessere Dinge zu tun als Bilder ( horobider ) zu verteilen ! Noch ein schön Tag !

Piah1979 schrieb am 28.06.2017 12:23

Hallo, wie viele Leute haben aufgehört zu rauchen, seit diese Bilder auf den Zigarettenschachteln gedruckt sind? Mal ganz ehrlich, man gewöhnt sich schnell an diese Bilder.

Philli_Vanilli schrieb am 27.06.2017 08:46

Also zuerst einmal finde ich schade, dass man hier die Kommentare weder bewerten, noch melden kann. Manches ist beleidigend und faktisch schlichtweg auch falsch. Aber es ist wie es ist. Zu der Diskussion möchte ich dennoch gerne meinen Senf dazugeben. Ich denke man darf die Wirkung der Bilder nicht verallgemeinern. Mich hat es als Raucher nicht gestört und jetzt als Nichtraucher auch nicht. Persönlich denke ich, dass so gut wie jeder Raucher sehr wohl über die Gesundheitsrisiken Bescheid weiß, aber wie bei vielem schlechten ist der Mensch geneigt dies auszublenden. Dennoch gibt es genug Leute bei denen jene Bilder den gewünschten Effekt erzielen. Man kann nie alle erreichen, aber auch ein kleiner Erfolg ist ein Erfolg. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn Kinder die Bilder im Supermarkt sehen. Wenn fragen aufkommen, kann man dem Kind ganz normal erklären, dass es als Abschreckung gemacht wird und, dass Rauchen schädlich ist etc. Wer sich als nichtrauchender Erwachsener vor den Bildern ekelt, sollte sich doch einfach jedes Mal daran erinnern, dass es doch super ist nicht zu rauchen und dort an der Wand 400 visuelle Gründe mehr stehen erst gar nicht damit anzufangen. Rauchen ist gesellschaftlich immer weniger angesehen und bei dem Wandel ist auch noch kein Ende in Sicht. Die Zahl der Raucher wird in den nächsten Jahren immer weniger werden. So hoffe ich zumindest. Wenn es nach mir ginge würde auf sämtliche Drogen, die allerdings mehr als Genussgüter gepriesen werden, Luxussteuer beaufschlagt werden. Dies ist keine neue Ansicht von mir. Dies war bereits meine Aussage als ich noch rauchte. Der Kasten Bier sollte 20€ kosten und eine Schachtel Zigaretten 15€. Leider sind die Lobbies viel zu stark in unserem schönen Land. Aber das ist ein anderes Thema :) Fazit: Der Staat sollte möglichst viele Regularien und Beschränkungen wie diese Bilder in Kraft setzen. Wenn dadurch auch nur ein Raucher aufhört, hat es sich gelohnt! Liebe Grüße an euch!

Seiltänzerin schrieb am 27.06.2017 07:46

Ich habe hier zwar schon meine Meinung geäußert, nämlich dass diese Bilder sehr wohl Wirkung (auf mich) zeigen. Aber ich möchte noch etwas ergänzen. Neulich war ich das erste Mal seit vielen Jahren in Frankreich (Straßburg). Ein erneuter Schock traf mich dort. Die Zigarettenschachteln in unserem Nachbarland sind nun alle einheitlich. Alle müssen olivgrüngrau sein und das Schockbild nimmt eine Fläche von mindestens 65% ein. Zudem ist es den Herstellern verboten, ihr eigenes Logo zu verwenden. Unter dem Schockbild steht die Marke. Diese muss die Schriftart Helvetica 14 aufweisen. Durch diese Einheitlichkeit fehlt die Eigenart des Firmenlogos (Schriftzug, Schrifttyp). Australien war das erste Land, welches diese Regelung einführte. Frankreich hat diese Regelung nun auch. Noch immer bin ich der Meinung, dass das eine Demütigung für den Hersteller als auch für den Konsumenten darstellt, welche aber sicherlich viele Raucher zum Absprung verhilft. Früher hätte ich trotzig gesagt: "Jetzt erst recht". Mittlerweile sage ich mir aber: "Gut so, dass sie das einführen." Denn mal ganz ehrlich: Wäre das Produkt "Zigarette" heute erst erfunden, dann hätte es keine Chance, auf dem Mark überhaupt zugelassen zu werden. Die Zigarette ist an Giftstoffen nicht zu überbieten. Eigentlich müsste noch das internationale Symbol für Gift (Totenkopf) drauf sowie das Warnsymbol für Radioaktivität sowie "gewässerschädlich" drauf.

Leandra schrieb am 26.06.2017 10:46

Anfangs haben mich die Bilder nur genervt (habe darüber nachgedacht mir diese Pappdinger zum drüber stecken zu kaufen), mittlerweile stören sie mich richtig. Hätte nicht gedacht das die Bilder was ausrichten, hatte mal eine Stange aus Spanien vor Jahren, noch bevor es die Bilder in Deutschland gab, da fand ich die Bilder auch nicht weiter wild. Aber sie scheinen such schon ins Unterbewußtsein zu drängen, ich denke häufiger über Folgeerkrankungen durch das Rauchen nach. Auch die Angst das mein Partner, auch Raucher, ernsthaft erkranken könnte ist stärker geworden. Auch wenn ich der Meinung bin, wenn solche Bilder auf Zigaretten sind sie allemal auch auf Alkoholflaschen gehören. Aber damit würden sich die Politiker wohl nur den eigenen Durst verderben, nun ja.

Sascha schrieb am 21.06.2017 10:32

Vielleicht haben die Bilder in meinem Unterbewusstsein etwas ausgelöst? Bewusste, negative Wirkungen gab es für mich als Raucher aber nicht. Meine Gedanken waren höchstens: "Mir passiert das ja eh nicht."/"Die Darstellungen sind ja völlig übertrieben."/"Ein weiterer Schritt der >übertriebenen< >Hexenjagd< auf uns arme Raucher." Die Sucht findet da ausreichend "gute Argumente". Die Wirkung auf Kinder und Nichtraucher finde ich aber höchst bedenklich. Hoffentlich entwickeln sich die Schockbilder bei den 14 Jährigen nicht zu "Sammelobjekten" und Mutproben. Wäre schlimm, wenn Jugendliche so erst an das Rauchen herangeführt würden.

Katrin 86 schrieb am 20.06.2017 22:30

Mir haben die bilder geholffen ich dachte immer mehr nach was dad rauchen machen kann mir haben die bilder geholffen.

Harlekijn schrieb am 16.06.2017 07:11

Bei mir haben die Bilder gewirkt. Ich finde, es ist ein großer Unterschied ob ich nur weiß, dass das Rauchen schädlich ist oder ob ich bei jeder Zigarette visualisieren muss, welche Folgen das Rauchen konkret hat. Meine Entscheidung aufzuhören wäre ohne das permanente "Sticheln" der Bildchen später gefallen. Dass auch mein Umfeld die Bilder eklig fand und z.B. meine 7 Jahre alte Tochter öfters mal gefragt hat "Papa, was ist das? " Hat die Entscheidung zusätzlich beschleunigt. Also: Die Bildchen zeigen Wirkung und je ekliger, desto besser. Mich hat dieser halb weggefaulte Fuß immer besonders beeindruckt. Nichts für ungut, Willi-)

Ex Raucher schrieb am 16.06.2017 07:07

Bilder bringen Dich nicht weg Ein hoher Preis bringt dich nicht weg vom Rauchen sondern nur die Selbsterkenntnis Bei mir war es so als mir bewusst wurde das ich als Suchtkranke wandelnde Stinkbombe meinen Kindern gegenüber trat und dann auch noch eine Umarmung haben wollte Wenn ich jetzt Raucher rieche bin ich froh diese Selbsterkenntnis erlangt zu haben Jetzt nehme ich ohne schlechtes Gewissen und Gestank mein Kind in den Arm

Poccahontas schrieb am 15.06.2017 22:36

Ich finde die Bilder halten einen Raucher nicht vom rauchen ab . Wir Raucher (noch rauche ich ) sind Suchtkrank und egal welche Sucht es ist " der Süchtige " hört nicht auf . Ich finde die Bilder persönlich als Zumutung für jeden Nichtraucher !!!

LieschenMüller schrieb am 15.06.2017 09:08

Huhuuu, ich bin neu hier. Habe mich erst heute hier angemeldet und meine erster Tag ohne Zigarretten liegt noch vor mir. Die Bilder auf den Schachteln sind zum Teil so mega abstoßend, dass es mir echt peinlich ist die Schachtel auf den Tisch zu legen, wenn ich mit meinen Kindern und Freunden irgendwo draußen essen bin. Die bleiben dann in der Tasche. Zuhause verstaue ich die Zigarettenschachtel immer so, dass sie keiner sieht... (allein DAS ist doch schon krank!) Grundsätzlich sind die Bilder ein guter Anfang. Aber mehr auch nicht. Das Bild von dem Baby mit der Kippe im Schnuller, ist einfach nur lächerlich! Die restlichen Bilder wirken einfach nur ekelig. Sinnvollerweise sollte auf den Packungen draufstehen, wieviel Vater Staat an der Raucherei mitverdient und die Hersteller sollten dazu verpflichtet werden restlos alle Zusatzstoffe/Suchtstoffe auf den Schachteln aufzulisten.

Hedwig schrieb am 11.06.2017 10:03

Ja. Nach einigem Vorlauf und Ausweichen auf nettere Bilder beim Kaufen habe ich aufgehört. Und kleiner Tip an all jene, die durch die Bilder ihre Umgebung gefährdet sehen: räumt die Schachteln halt weg.

dreiflügel schrieb am 11.06.2017 09:28

Hallo, bin gerade neu hier und leider nicht sehr zuversichtlich, was meine Möglichkeiten aufzuhören angeht. Aber die Bilder haben zumindest meinen Entschluß verstärkt. Eine andere gute Motivation kann das Ansehen von YouTube - Videos mit schwerkranken Rauchern sein, für mich auf jeden Fall. Ich wünsche uns allen Kraft und Durchhaltevermögen ???? !!

SusaMorgan schrieb am 08.06.2017 18:26

Hallo Leute, das Kind wo den Schnuller im Mund hat und eine Kippe im Schnuller steckt, wer das Bild freigegeben hat der gehört angezeigt. Es gibt soviel kranke Menschen die das nachmachen. Überlegt mal die Folgen. Warum gibt es kein Gesetz das Rauchen im Auto verboten ist wenn Kinder drin sitzen? Das ist doch alles doppelte Buchführung von den tollen Leuten die sich wichtig machen. Ich rauche nicht mehr und hoffe es bleibt so.

peu107 schrieb am 07.06.2017 22:26

Ich muss zugeben, ich habe / hatte die Zig. aus der Schachtel auch umgeladen in eine flache Metall-Dose mit Cola-Motiv drauf und das Feuerzeug passte auch noch hinein ! Ich habe erst am 1. 06. 17 ! ! aufgehört, deshalb kann ich noch keine Erfolgsgeschichte schreiben, erst nach vier Wochen ! Ich hoffe, es klappt dieses Mal. Ich bin 68, rauche ( mit Unterbrechungen, Aufhörphasen teils über Monate ) seit über 50 Jahren und habe etliche Aufhör-Versuche hinter mir : Nicotin-Kaugummis -Pflaster, Akupunktur am Ohr, Selbsthilfegruppe, Selbstversuche usw. usw. - Habe keine körperlichen Entzugserscheinungen, nur psychologische! - Es spielt sich ja alles nur im Kopf ab, ich versuche, nicht ans Rauchen oder Zigaretten zu denken ! Aschenbecher, Feuerzeuge sind alle entsorgt und wenn ich auf der Strasse jemand rauchen sehe, schaue ich weg ! Haltet mir die Daumen ! Bis zum nächsten Forum-Eintrag ! L G an alle ! Hilde

Bettina schrieb am 07.06.2017 15:38

Geschockt hat es mich nicht da die meisten Bilder ziemlich harmlos sind. Ein Mann liegt in embryonaler Stellung im Bett. Was hat das für einen Sinn? Ein Familienmitglied wurde beerdigt. Jeder von uns hat das. Ein Mann mit einem Tracheostoma. Ich bin Altenpflegerin und sehe sowas jeden Tag. Was mich wirklich schockt ist das ich plötzlich Atemnot bekam und das immer und wieder. Ich denke erst wenn man selbst mit den Auswirkungen konfrontiert wird kommt man davon los. Bilder helfen da wenig.

Löffelchen schrieb am 06.06.2017 20:05

Habe eine DVD angesehen, in 5 Stunden Nichtraucher. Da wird erklärt, wenn ein Raucher Stress hat, raucht er mehr. Diese Bilder verursachen Stress, ergo?

Seb schrieb am 06.06.2017 14:06

Um es mal ganz ehrlich zu sagen: Ich glaube, dass es den meisten Rauchern (zumindest starken Rauchern) wie mir geht: Diese Bilder schrecken einen ernsthaft Suchtkranken nicht ab. Sie sind allerhöchstens eine Zumutung für das Umfeld der Raucher, die Verkäufer, Nichtraucher, die sich das an den Kassen der Supermärkte und Tankstellen antun müssen. Wir Raucher (oder neuerdings Ex-Raucher) wissen doch was alles passieren kann: Raucherbeine, Lungen-, Kehlkopf-, Mundbodenkrebs, Herzinfarkte, Schlaganfälle, Impotenz. Unterstützen diese Bilder das Bewusstsein? Noch unsinniger sind manche Sprüche auf Tabakwaren: "Rauchen macht sehr schnell abhängig, fangen Sie gar nicht erst an!" Das wahrscheinlich unsinnigste was jemals auf eine Kippenschachtel gedrückt wurde. Ich habe gemerkt, wen es beeinträchtigt: z.B. meine nichtrauchende Mitbewohnerin, die die Ekelbilder abstoßend fand. Mir war's egal! Diese Bilder und Sprüche haben in meinem Fall gar nichts zu meiner Entscheidung, das Rauchen aufzugeben, beigetragen. Neulich im Tabakladen: "Haben Sie keinen 'MarkeXY'-Tabak mehr?" - "Nein, den mussten wir komplett zurück schicken, da statt 'Rauchen ist tödlich' noch das alte 'Rauchen kann tödlich sein' draufstand." Das Ganze halte ich für wenig zielführend. Der Hinweis auf den Tabakwaren, dass man sich an die BZgA wenden kann, finde ich wesentlich sinnvoller. Leider ist dieser in Schriftgröße 3 aufgedruckt, wohingegen so sinnlose Sprüche wie oben genannt, in Schriftgröße 14 und fett draufstehen.

Samsy schrieb am 06.06.2017 09:02

Das die Giftschachteln mit den Schockbildern in Tankstellen und anderen Geschäften offen ausgestellt sind empfinde ich auch für "Unbeteiligte" als Zumutung. Trotzdem finde ich es sinnvoll, dass die Bilder auf den Packungen sind. Und wenn nur 1 Raucher aufgrund der Bilder zum Nachdenken angeregt wird, ist das Ziel schon erreicht. Um die "Nichtraucher" zu schützen gibt es ja auch andere Lösungen: Einige Supermaktketten haben Verkaufsautomaten, sodass die Packungen nicht sichtbar sind. Oder einfach die Giftstoffe nur in Tabakläden verkaufen. Da "muss" dann ja kein Nichtraucher reingehen und sich die Bilder anschauen. Tabak verbieten? Das ist wahrscheinlich auch keine Lösung. Wieviele Drogen sind illegal und wer sie "braucht" der bekommt sie auch. Die Prohibition (Verbot der Herstellung, Transpot & Verkauf) von Alkohol zwischen 1920 und 1933 hat sich auch als unwirksam herausgestellt. Sie hat nur dazu geführt, dass Alkohol geschmuggelt wurde und schnellere Boote entwickelt wurden um dem Grenzschutz davon zu fahren. Das A&O bei allen Drogen ist: Aufklärung in Kindes und Jugendalter und ein starker Wille, garnicht erst anzufangen. Es gibt so viele Dinge die Süchtig machen. Verbieten kann man sie nicht alle.

Ihr Name Jellys 71 schrieb am 06.06.2017 01:53

Ich find die Bilder eher harmlos also bei mir haben die nix bewirkt.

Bei hat es das Aufhören beschleunigt. schrieb am 02.06.2017 11:28

Ist einfach so. Die Angst kann vieles bewirken.

Ra__mona schrieb am 02.06.2017 11:24

Die meisten Raucher, die ich kenne, haben seit es diese Schockbilder auf den Schachteln gibt eine extra Hülle drum und finden die sogar ganz schick und praktisch, weil auch das Feuerzeug noch dazu rein passt. Ich habe mein Feuerzeug einfach immer aufs Päckchen gelegt und die Bilder so bestmöglich ignoriert. Ich denke aber schon, dass sie den Wunsch mit dem Rauchen aufzuhören bei dem ein oder anderen hervorrufen oder beschleunigen können.

Vole. schrieb am 30.05.2017 16:30

Die sogenannten Schockbilder mögen etwas bei Rauchern bewirken. Ob dies allerdings das Aufhören beschleunigt, stelle ich mal dahin. Die meisten Raucher scheinen offensichtlich die Lösung in einer anderen Verpackung zu sehen. Und ich frage mich, wo bleiben die Schockbilder auf Alkoholflaschen und Süssigkeiten?

Blumenkind 68 schrieb am 29.05.2017 17:10

Ich finde die Bilder schlimm, aber leider bewirken sie unbewusst das Gegenteil. Einer Studie zu Folge entsteht bei Rauchern unbewusst der Drang zu rauchen, da sie die Bilder mit der Suchtbefriedigung verknüpft haben... Scheint bei mir nicht anders zu sein, sonst hätte ich es längst gelassen... Traurig aber wahr...

Dani schrieb am 29.05.2017 12:49

Stimmt, im Unterbewusstsein haben sie gewirkt, definitiv. Ich habe zwar lange weiter geraucht aber die Zigaretten immer umgepackt in eine Dose. Hatte vor Krebs nicht so viel Angst wie vor einem Stoma oder einem amputiertem Bein. Hat auf Dauer dazu beigetragen, dass ich aufgehört habe.

Weltnichtrauchertag schrieb am 29.05.2017 10:25

am 31. Mai

Auf mich haben sie gewirkt... schrieb am 26.05.2017 14:11

muss ich ehrlicherweise sagen. Ich hatte tierische Angst vor den Folgen und hab vor vielen Jahren AUFGEHÖRT.

Seiltänzerin schrieb am 25.05.2017 09:32

Die sogenannten "Schockbilder" auf den Zigarettenschachteln sind eine Zumutung, auch und vor allem für Verkäufer, für Nichtraucher, für Kinder. An der Kasse zu stehen und solche Horrorbilder zu sehen - teilweise im Großformat auf Tabakdosen - grenzt schon an seelischer Grausamkeit. Ob sie Wirkung zeigen wird sich wohl erst in ein paar Jahren anhand der Statistik und den Verkaufszahlen feststellen. Für mich waren sie das Tröpfchen, welches das Fass zum Überlaufen brachte - seit diesen Bildern will ich definitiv mit dem Rauchen aufhören. Ich denke, dass bei vielen Rauchern dieser "schizophrene Verdrängungsmechanismus" am Laufen ist. Man spielt die Folgen runter und hofft bzw. glaubt, dass ein leidvoller Tod jeden treffen kann, nur nicht einen selbst. Die Bilder erschweren die Aufrechterhaltung dieser Illusion. Als es nur verbale Warnhinweise waren, konnte man das besser ignorieren. Jeder Psychologe weiß, dass Bilder eine stärkere Wirkung auf das Unterbewusstsein haben als Worte. Ich beobachte auch, dass in meinem Umfeld verstärkt auf hübsche Zigarettenschachtelhüllen und -täschchen zurückgegriffen wird, um diese Fotos zu verbergen. Als ich früher im Kopf noch "überzeugte Raucherin" war, habe ich immer gesagt, ich rauche weiter, egal wie teuer die Zigaretten werden ("man gönnt sich ja sonst nichts"), aber sobald die Schockbilder kommen, höre ich auf. Denn ich bin Ästhetikerin - und warum sonst sollte man sich so ein abartig hässliches Produkt kaufen, außer man ist süchtig? Die Schockbilder sind gekommen und anfangs habe ich dann immer die Schachteln gewählt, die noch frei waren von den Bildern, egal welche Marke, auch wenn sie mir nicht "schmeckte". Ich konnte mich nicht dazu "herablassen" die Schockbild-Schachteln zu kaufen. Daraufhin versuchte ich ein paar Mal, mit dem Rauchen aufzuhören und bin kläglich gescheitert. Es entstand ein großer Riss in meiner Selbstachtung, der erst wieder zu flicken ist, wenn ich ausgestiegen bin. Ich hasse mich jedes Mal dafür, wenn ich solch eine widerliche, abstoßende Schachtel Giftröllchen kaufen muss. Rauchsucht ist nicht so schlimm, wie wir immer dachten, es ist schlimmer. Für mich definitiv die härteste Droge unserer Gesellschaft.

rauchfrei_auf_zeit? schrieb am 24.05.2017 17:43

Ich kann nur von mir reden, mich haben die Bilder nicht zum Aufhören bewegt. Nur die Symptome am eigenen Körper. Vielleicht halten sie aber den einen oder die andere Jugendliche davon ab? man kanns nur hoffen. Verbieten ist wohl das einzige, was den Konsum eindämmen würde, wie bei allem in unserer Gesellschaft. Aber die Steuern sind wohl doch zu verlockend für den Staat.

Leider notwendig... schrieb am 24.05.2017 17:28

Die Raucher konfrontieren uns mit Ihren Krankheiten, verursacht durch ihre Sucht. Sie sind in einem Abgrund. Vielleicht kommen die Raucher durch die Bilder wieder zu Vernunft. Nicht alle. Wahrscheinlich. Aber hoffentlich der ein oder andere, der noch nicht ganz verblödet durch Nikotin ist.

Frei schrieb am 24.05.2017 12:20

Warum müssen kleine Kinder an der Kasse abscheuliche Bilder sehen und vielleicht Alpträume bekommen nur damit die Erwachsenen nicht zu den Kippen oder Tabak greifen .Entweder Rauchläden einführen wie in den USA Alkoholläden oder ganz verbieten

Langer-Atem schrieb am 24.05.2017 09:56

Nachdem ich nun selbst mein Kommentar gelesen habe merke ich wie wenig Bewusstheit ich mir dabei selbst als Raucher, dem die Folgen seines Handelns zu Augen geführt werden, entgegengebracht habe...Die Bilder sind auch für mich als Käufer natürlich erschreckend und abstossend und wirken im Unterbewusstsein, aber solange man selbst nicht die Strafe für seine Handlungen erfährt, verschließt man lieber Augen und Ohren und macht so weiter wie bisher...das gilt nicht nur fürs Rauchen sondern für Alles im Leben. Mœge die Vernunft den Willen lenken.

Langer-Atem schrieb am 22.05.2017 19:32

Die Bilder sind erschreckend. Sie sind für die Verkäufer von Zigaretten eine Zumutung (finde ich) müssen Sie doch nun offensichtlich krankmachende Artikel verkaufen, daran hat man bestimmt nicht gedacht, andere ungesunde Produkte werden nicht so drastisch gekennzeichnet ...ich selbst habe mich nach Gewöhnung an die Bilder ertappt, meine Kaufentscheidung von einem "harmlosen" Bild abhängig zu machen...ich kann die gute Absicht erkennen, jedoch hat alles zwei Seiten