"Raucher haben eine verkürzte Tiefschlafphase. Bei starken Rauchern kann das Nikotin sogar im Schlaf für Entzugserscheinungen sorgen."
Einen Kommentar schreiben

Manuel schlag schrieb am 07.08.2019 19:56

Hallo raucher es ist richtig ungesund und nicht gut für denn körper ich wünsche mir das in zukunft weniger tabak verkauft wird und evtl.abgeschaft werden soll checker manu

Grym (Karin) schrieb am 06.08.2019 21:48

Ich habe mich vor ein paar Tagen angemeldet und hoffe auf ein bisschen Rückenhalt und Kraft aus der Gruppe...ich habe immer gern geraucht.. nun bin ich ernsthaft krank und seit 12 Tagen bin ich rauchfrei und will es unbedingt bleiben! Erstaunlicherweise fehlt mir nicht das Nikotion aber der Schmachter und die alten Gewohnheiten beherrschen mich noch immer. Ich hoffe das wird bald weniger?

George-Frederic schrieb am 01.08.2019 21:37

Guten Abend liebe Lotsen und User. Darf ich eure Hilfe in Anspruch nehmen? Herzlichen Dank zum voraus. Kurz zu mir: Bin 73, jährig in guter körperlicher Verfassung (die letzten 4 Jahre mehr als 800km auf Jakobswegen in Frankreich und Spanien als Pilger gelaufen), keine Probleme, und weitere Wege sollen noch folgen. Obschon also medizinisch nicht an oberster Stelle, ich möchte mit dem rauchen (20 Zigi pro Tag seit 50 Jahren) endgültig Schluss machen. Ich schäme mich, dass ich trotz diesem Frevel an meinem Körper bis jetzt von durch mein rauchen verursachten Krankheiten und Leiden verschont wurde. Andere hatten da weit weniger Glück. Und genau dieses Glück möchte ich ab sofort nicht weiter strapazieren sondern durch meinen endgültigen Verzicht etwas zurückgeben, zurückgeben für andere, die es nötig haben. Ihr seht, meine Motivation ist etwas anders gelagert als beim Gros der Mitmachenden. Und genau darum brauche ich eure Hilfe und Ratschläge wie ich der sicher kommenden, starken Versuchung widerstehen kann, endgültig befreit bin von diesem Laster. Danke nochmals und ich warte gespannt auf Vorschläge, Tips usw. bin für alles offen. Grüsse aus der Schweiz, George-Frederic.

George-Frederic schrieb am 30.07.2019 05:35

Hallo liebe Nichtraucherinnen und Nichtmehr-Raucher. Ich will unbedingt auch zu Euch gehören und habe am 29.07.2019 aufgehört! Ich will unbedingt von dieser Sucht loskommen und wieder selber über mich und mein Leben bestimmen können. Glaubt an mich, danke vielmals!

Santorini schrieb am 20.07.2019 09:31

Hallo, seit 5 Tagen rauchfrei,aber keinerlei Schlafstörungen.Tief und fest wie immer.

Selly schrieb am 13.07.2019 11:40

Ich bin seit 6 Wochen rauchfrei

Ariana schrieb am 24.06.2019 09:31

Also das kann ich nicht bestätigen. Als Raucher habe ich tief und fest geschlafen. Da hättest du mir die Bude ausräumen können. Seitdem ich nicht mehr rauche kenne ich den Tiefschlaf nicht mehr.

Ballkleid schrieb am 24.06.2019 03:16

Hallo,ich muss und möchte mit dem Rauchen aufhören.Bin 63 Jahre alt und qualme tägl so 30 Zigaretten

Tanja schrieb am 22.06.2019 21:48

Ich rauche jetzt den dritten Tag nicht mehr und habe die dritte Nacht nicht geschlafen. Aber da ich das vor Jahren schon einmal durch gemacht habe , weiß ich das die Schlafstörungen irgend wann aufhören. Schlimmer finde ich , das ich immer das Gefühl habe als wenn meine Nerven in den Beinen und Armen machen was sie wollen. Das ist echt unangenehm. Aber das wird schon auch irgend wann besser genau wie die Schlafstörungen. Gruß Tanja und durch halten

Wolf schrieb am 20.06.2019 16:30

Nach dem Aufhören werdet ihr besser verstehen was Freiheit bedeutet

Olli schrieb am 06.06.2019 21:15

Hallo, ich lese immer wieder von Schlafstörungen. Ich hab da ne Menge Erfahrung durch meine Depressionen. Es gibt etwas was euch einschlafen lässt. Nehmt euer Handy oder Tablet und hört euch Hörbücher oder Hörspiele aus der Kindheit an. Auch Serien ( bei mir ist es Raumschiff Orion oder Lukas der Lokomotivführer) oder auch Ohnsorg Theater die alten Teile. Es muss etwas sein was ihr gut kennt. Dabei lässt es sich super einschlafen. Man kann schön in eine andere Welt gleiten. Probiert es einfach mal. Lg Olli

Benzy69 schrieb am 16.05.2019 13:50

Hallo, Also ich habe seit dem 1.7.18 aufgehört zu rauchen. Es ekelte mich einfach nur noch an. Dieses Problem mit den Schlafstörungen kenn ich. Das hab ich immer noch. Damit muss ich vielleicht leben. Aber besser als rauchen ist es. Wenn man nicht schlafen kann bietet die Nacht noch viele andere Möglichkeiten sich die Zeit zu vertreiben. Gruss bemzy69

Tanja schrieb am 14.05.2019 11:13

Hallo, bin neu hier. Ich muss und möchte aufhören mit dem Rauchen. Habt ihr ein paar Tipps für mich. Es ist echt schwierig für mich.

Martina schrieb am 11.05.2019 08:49

Hallo, ich rauche seit 9.5.19 nicht mehr. Festgestellt habe ich, dass die körperlichen Entzugserscheinungen ungehen eintreten. Gegen Durchschlafschwierigkeiten würde ich Dir Allunapret, Baldrian usw. empfehlen. Bei mir hilfts. Nur plagt mich selber ein ständiges leichtes Kopfweh. Viel Erfolg martina

nonsmoker2702 schrieb am 10.05.2019 19:23

Hallo Leute. Habe 39 Jahre heavy geraucht und bin seit 7 Tagen komplett rauchfrei. Bin 50 Jahre alt, also als Kind angefangen. Kürzlich wurde bei mir eine COPD diagnostiziert. Das war die Initialzündung für mich: Rauchstopp j-e-t-z-t, oder baldiger Tod. Bis jetzt klappt die Abstinenz relativ gut, kann aber nicht mehr schlafen. Hat jemand einen Durchschlaftip für mich?

Müllerchen schrieb am 08.05.2019 08:35

An Schlafstörungen wegen Nikotinmangels kann ich mich nicht erinnern. Allerdings habe ich früh nach dem Aufstehen, oft schon vor dem Kaffee, die erste Zigarette geraucht. Bis der Spiegel dann erreicht war, kamen in den ersten zwei Stunden locker noch mal 3 bis 4 dazu. Ich bin echt froh, dass die ewige Husterei am Morgen ein Ende hat.

Geniesser schrieb am 03.04.2019 12:33

Das wichtigste zuerst. Ich bin bin seit 18.02.2019 rauchfrei. Eigentlich bin ich ein richtiger genießer. Ich liebte das Rauchen. Nach dem Essen, in der Mittagspause und wenn man sich mit Freunden getroffen hat, durfte die Zigratette bei mir nie fehlen. Über die Nebenwirkungen bin ich bestens aufgeklärt, zumal in meinem Bekanntenkreis einige an Krebs gestorben sind und starke Zigaretten-Konsumenten waren. Früher versuchten Familienmitglieder mich zu motivieren mit dem Rauchen aufzuhören, jedoch hatten die wenig Erfolg, weil ich leidentschaftlicher Raucher war und den Impulsen keine Beachtung geschenkt hatte. Ich hatte auch frühere keine Fehlversuche gehabt mit dem Rauchen aufzuhören, weil ich nie den Versuch gewagt hatte. Irgendwann kommt bestimmt bei jedem Raucher der Moment, wo das Ein- und Ausatmen so dermaßen nach Zigarette stinkt, dass man selber der Auffassung ist, dass die Innererein nur aus Zigarette bestehen. Wenn ihr diesen Moment kennt, dann ist das die große Chance aufzuhören, wirklich! Die ersten zwei Wochen war ein reiner Höllengang, jedoch wenn die Zeit überwunden ist, geht es wirklich nur noch Bergauf. Undzwar, man hat eine ganz andere Lebensqualität. Man kann besser Sport treiben, man schmeckt Nahrungsmittel neu und alle Sinnesorgane sind als ob die ausgetauscht sind. Einziger Nachteil meiner bisherigen Erfahrung ist, dass ich trotzt Sport cirka 5 kg zugenommen habe.

Roland schrieb am 21.03.2019 14:01

@ Jonas. Ich glaube nicht, dass du deinen Kommentar mit irgend etwas Vernünftigem begründen könntest. Ich stelle bei mir jedenfalls eine Corellation zwischen Rauchfreiheit und gutem Schlaf fest. Mit dem Klimawandel habe ich weniger perönliche Erfahrungen ;-)

Jonas schrieb am 21.03.2019 13:18

Hat euch schon mal gesagt das ihr nicht alle Latten am Zaum habt ?? es ist das Gleiche mit dem Klimawandel !! Leute verarschen bis zum umfallen !!!

Fensterscheibe schrieb am 15.03.2019 10:25

Huhu....bin neu hier

Kitty2107 schrieb am 21.02.2019 09:35

Tja, dann brauch ich mich über meine Schlafstörungen, für die bisher niemand eine Erklärung hatte, wirklich nicht wundern. Ich bin ja mal gespannt ob das noch besser wird. Tatsächlich habe ich seit 3 Wochen schon reduziert und rauche nur 5 Stück statt 20 am Tag und schlafe zu mindest jetzt durch. Vielleicht ist der Zusammenhang tatsächlich intensiver als ich annahm und ich rette meinen Schlaf mit dem Aufhören!! :)

Ella55 schrieb am 10.02.2019 15:28

KlausB wenn der Wille fehlt, dann sind die Chancen auf Erfolg eher gering.

KausB schrieb am 03.02.2019 14:46

Wenn man wüsste, wie hoch die Chance ist durchzuhalten, wenn man gar nicht so richtig aufhören will...

Ella55 schrieb am 25.01.2019 22:32

Nichts habe ich nur geraucht, wenn ich unterwegs war. Jetzt bin ich bald 8 Jahre rauchfrei und habe die ganzen Jahre enorme Schlafstörungen. Ich schlafe schlecht ein und schlafe leider auch nicht durch. Am Anfang meines Ausstiegs hieß es immer, dass Schlafstörungen normal sind und sich aber bald wieder legen. Trifft bei mir nicht zu. Leider findet man für dieses Problem bei keinem Arzt Hilfe. Trotzdem war es eine gute Entscheidung, mit dem Rauchen aufzuhören.

Tipsy schrieb am 25.01.2019 12:45

Ich kann ein Lied davon singen. Nachts bin ich aufgestanden und habe erst mal eine geraucht dann wieder den Versuch gestartet zu schlafen..wenn ich dann mal eingeschlafen bin würde ich durch einen Husten wieder wach. Das gleiche Spiel ging von vorne los Bis ich mir am 27.Mai 2018 sagte jetzt ist Schluss. Mein Arzt hat es mir auch ans Herz gelegt aufzuhören und weil ich schon viele Fehlversuche hatte sollte ich es mit der E Zigaretten versuchen. Gesagt getan und ich bin heute so stolz auf mich. Das aufhörprogramm hier auf der Webseite mit meinem imaginären Coach Christian hilft mir heute noch jeden Tag. Ich hatte zwar auch etliche rückfälle in der letzten Zeit aber sie haben mir geholfen damit ich achtsamer bin. Jetzt bin ich soweit dass sich mein Schlaf gebessert hat und ich bin viel ausgeglichener. Es lohnt sich wirklich nicht mehr zu rauchen . Sorry soviel wollte ich gar nicht schreiben aber ich bin so stolz auf mich das ich nur sagen kann es lohnt sich und der Erfolg ist in Sicht. Schlaf ist wichtig. Ich lese jeden Tag hier mit. Liebe Grüße tipsy

DerAntichrist schrieb am 16.01.2019 15:50

Das würde dann auch das Verlangen vieler Raucher erklären, am Morgen erstmal zwei oder drei Zigaretten zu rauchen, bevor der normale Rhythmus wieder eintritt.