"Tabakkonsum ist häufiger an der Entstehung von Krankheiten beteiligt als z.B. Alkoholkonsum."
Einen Kommentar schreiben

weiblich schrieb am 28.10.2018 20:09

Ich werde am 1.11.18 aufhören, wie jedes Jahr um diese Zeit. Ich bereite mich vor. Suche noch nach Lösungen wenn mich die starke Sucht überfällt. Freue mich über jeden Tip von euch

weiblich schrieb am 28.10.2018 19:47

Wie recht du hast.

Grotheet schrieb am 26.10.2018 00:10

 Das Rauchen von heute auf morgen aufgeben ja das geht ich kenne viele aus meinem Bekanntenkreis ja die von heute auf morgen das rauchen aufgegeben haben.  Schluss mit Rauchen: So hören Sie auf  Lungenkrebs wird bis zu 90 Prozent durch Rauchen verursacht. Trotzdem kommen viele Raucher nicht los von der Zigarette  immer Risiken und kostet Dich jeden Tag Unmengen von Geld. Dieses Geld könntest Du viel besser in einen tollen Urlaub investieren. Man kann entweder von einem Tag auf den anderen mit Rauchen aufhören oder aber langsam reduzieren. Beide Methoden können Erfolg haben. Du versuchst erst eine Viertelstunde nicht zu rauchen den versuchst du eine halbe Stunde nicht zu rauchen und so steigerst du das bist du erstmal eine Stunde bis zwei Stunden nicht zu  Selbstbeeinflussung durch Selbsthypnose ... Mit dem Rauchen aufzuhören; Eine Diät einzuhalten. Bau dir ein Text auf wo du genau auf schreibst warum das Rauchen aufgeben möchtest Z. B. Ich kann Lungenkrebs bekommen und meine Kinder haben keinen Vater mehr z. B. Wenn ich das Rauchen aufgeben habe mehr Geld in der Familienkasse diese setze liest du immer wieder durch verbinde das Positive mit dem negativ so hast du bald kein Verlangen mehr zu Zigarette und du gibst es ganz auf

Bastian Moch schrieb am 25.10.2018 22:02

In Kanada

Hartmut Grotheer schrieb am 25.10.2018 20:05

Ich weiß nicht wie das ist in ein Hochsicherheitstrakt aber anscheinend kommt dort auch verbotene Dinge rein ich möchte die Arbeit nicht machen wie ist das Stress gebunden so dass Mann automatisch zu drive greift aber das Rauchen muss nicht sein es bringt auch nichts ein sobald ein Raucher neben mir raucht oder pafft dann geht's mir schon dreckig ich bekomme kaum Luft bekomme einen Erstickungsanfall jeder zweite raucht in Haus auf dem Balkon Wenn der Nachbar auf dem Balkon bis zum Sankt- Nimmerleins-Tag raucht, regen sich viele Nichtraucher auf. Viele Nichtraucher fühlen sich von den Rauchgewohnheiten der Nachbarn geplagt - vor allem auf dem Balkon dringt der Zigarettenqualm überall hin. Wie sieht die Rechtslage aus dass Urteil regelt der Bundesgerichtshof das Verhältnis zwischen Rauchern und Nichtrauchern in Mehrfamilienhäusern völlig neu. Rauchen auf dem Balkon ist nicht länger uneingeschränkt erlaubt. Mieter, die sich durch einen auf dem Balkon rauchenden Nachbarn gestört fühlen, können für konkrete Zeitabschnitt einen Rauchstopp fordern" Infos und Tipps zum Thema Rauchen/ Nichtrauchen mit News, Forum, Chat,

Hartmut Grotheer schrieb am 25.10.2018 16:29

Es ist beides nicht gut der Tabakkonsum der Alkoholkonsum aber alles in Maßen kann auch gesund sein aber im großen Ganzen geht es ja um den Tabakkonsum und das Rauchen da sollten die Raucher mehr Rücksicht nehmen auf die Nichtraucher ich weiß nicht was die Leute von Zeug paffen ekelerregend das stinkt mir bleibt immer die Luft weg

toxico schrieb am 22.10.2018 06:43

Interessantes Thema. Ich habe mich oft gefragt, was schädlicher ist! Dass beides nicht gut ausgeht, versteht sich von selbst. Aber was sorgt denn jetzt konkret für mehr Krankheiten oder sogar Todesfälle?

Hans-Dieter schrieb am 20.10.2018 18:42

Aber durch hohem Alkoholkonsum werden viele, grausame Verbrechen begangen als durch Tabakkonsum. Nach vielen Dienstjahren in einem Hochsicherheits-Knast kann ich das beurteilen. Tabak und Alkohol sind schädlich !