"Wenn der Partner weiterraucht ist der eigene Rauchstopp schwieriger."
Einen Kommentar schreiben

Volker Bank schreibt... schrieb am 04.05.2018 11:58

meiner Meinung nach Unsinn. Wie ein pupertierender Teenager „Nein ich rauch weiter. Mimimi...“ Mach doch. Natürlich ändert man seine Persönlichkeit als Nichtraucher. Es ist befreiend, es ist frisch... Einfach ein erhabenes stolzes Gefühl. Und ganz klar ein Unterschied zu den Rauchern. Militant = Neid der Raucher auf die Nichtraucher.

Stefan schrieb am 18.04.2018 14:03

Schafft man den eigenen Rauchstopp und wodurch werden Unanehmlichkeiten gefördert die diesem Entgegen wirken?

Un(d)wichtig schrieb am 11.04.2018 12:00

und ist inzwischen bei 100 Tage rauchfrei angekommen ,...Hallo liebe Mitstreiter , bin super stolz und froh das ich meine Sucht nun langsam im den Griff bekommen habe ...Die Suchtattacken nehmen tatsächlich ab ( bei soviel Hartnäckigkeit haben die auch keine andere Wahl ;) ... Nur der Nornikotin hat mich schon noch sehr überrascht und starke Gefühlsschwankungen, von Hochs in Tiefs und auch Raucherlust an den Tag gelegt, was ungefähr ab den 80. Tag losging , sodas ich alle Reserven dagegen halten musste ( Positive Motivation , viel Trinken ,sowie viel frische Luft und Bewegung ) vor allem aber, muss man bei Verstand bleiben , da sich die Sinne verabschieden wollen...und die sollte man auf die schönen Dinge lenken , die uns Freude und Ablenkung schenken... Jetzt ist es aber auch überstanden und bin gewappnet auf das nächste mal ... Ja, man kann endlich sagen ...Es ist endlich ruhiger geworden ;) Und auch der Partner hats nun endlich kapiert , das man alles schaffen kann, wenn man nur will...

Stefan schrieb am 01.04.2018 04:39

Der Partner hat die fleissige Aufgabe Neue Zigaretten zu beschaffen und wird keiner neuen Aufgabe zugeteilt damit man sich weiterhin versteht. Soll es nicht so sein wird weiterhin fleissig geraucht.

Bella schrieb am 29.03.2018 20:58

Danke !

Hilfe_für_Bella schrieb am 29.03.2018 19:49

Bella: Du bist tatsächlich im falschen Bereich. Klicke bitte mal auf "Forum" oder auf "Community". Dort findest du zahlreiche Menschen, die ebenfalls aufhören möchten.

Bella schrieb am 29.03.2018 18:21

Ist keiner da der auch gerade aufgehört hat ?

Bella schrieb am 29.03.2018 15:14

Tag 4 ohne rauchen !ich glaube ich bin hier falsch !keiner ist hier online versteh das nicht

Bella schrieb am 28.03.2018 21:30

Ach das in der Küche rauchen kenne ich such noch !grins aber jetzt wird auf der Terrasse geraucht! Es stinkt

Bella schrieb am 28.03.2018 21:28

Hallo Renate, So hab ich das noch nicht gesehen weil die Gedanken ja immer um das rauchen kreisen! Aber stimmt wenn ich das so sehe hast du recht ! Ich könnte wenn ich wollte will aber nicht ! Bin froh wenn dieser Tag rum ist !!! Denke dann wird es besser nach 21 Tagen!Aber danke ich werde alles geben und es zu schaffen LG Bella

Renate schrieb am 28.03.2018 21:25

Hallo Bella, mein Mann raucht auch, aber es stört mich nicht. Ich glaube, ich habe den Ausstieg vielleicht gerade deshalb geschafft. Als ich vor 7 Jahren aufgehört habe, da wurde bei uns noch in der Küche geraucht. Zigaretten lagen immer rum, vielleicht war das auch gut für mich. Ich hätte immer rauchen können, wenn ich gewollt hätte. Mir hat es sehr geholfen, mir Situationen zu schaffen, in denen ich nicht geraucht habe. Ich wünsche dir viel Glück für deinen Ausstieg.

Bella schrieb am 28.03.2018 20:46

Ich wünschte ich wäre bei den 72 Tag bin ja gerade bei Tag 3 und gehe gleich ins Bett damit ich nicht darüber nachdenken muss !

Bella schrieb am 28.03.2018 20:25

Ich könnte jetzt eine rauchen !toll keiner spricht mit mir !

Bella schrieb am 28.03.2018 19:53

Doch wenn keiner rauchen würde hätte ich keine kippen hier wäre besser !Weil man schnell in Versuchung kommt !ist nicht gut !das was klasse ist !wenn mein Mann von draußen reinkommt und ich Rieche den scheiss den es stinkt wirklich ! Das alles will ich nicht mehr ich hoffe es klappt für mich dieses mal

Bella schrieb am 28.03.2018 19:28

Ich meinte COPD möchte keiner haben !denke auch das Dr g .... hier falsch ist aber vielleicht Werbung?? Man weiss es nicht

Bella schrieb am 28.03.2018 19:21

Ich rauche seit sonntag nicht mehr den 25.3.2018 !mein Mann raucht und unsere Tochter leider auch !habe schon oft versicht auf zuhören aber länger wie 3 -4tage hat es nicht geklappt. Ich weiss es ist nicht leicht weil die Zigaretten immer da liegen und mein Mann sicher nicht aufhört ! Heute hätte ich gerne eine geraucht weil unsere Tochter mich immer auf die Palme bringt ! Nein hab ich nicht !glaube auch 30 Jahre rauchen sollten reichen ! Ich möchte nicht Topc bekommen !ich möchte verdammt nochmal frei sein !Ich schau mir die Leute an wenn ich an der Ampel stehe und jeder läuft von a nach b und schneller ist besser und raucht auf den weg dorthin !mir ist eine alte Frau bestimmt an die 70 Jahre aufgefallen und ich fragte mich ?willst du auch so assi scheisse aussehen !Nein das will ich nicht und ich hoffe ich schaffe es dieses mal

Ihr Name Sven schrieb am 27.03.2018 23:57

Soll auch mit den rauchen aufhören aber ich bin den ganzen Tag mit Rauchern zusammen und das macht es schwer.

Ihr Name Sven schrieb am 27.03.2018 23:57

Soll auch mit den rauchen aufhören aber ich bin den ganzen Tag mit Rauchern zusammen und das macht es schwer.

Stefan schrieb am 25.03.2018 12:59

Der Partner sollte Konsequenz ertragen Mitleid ziehen und den Bedarf in Anspruch Nehmen.

mopsgeschwindigkeit schrieb am 18.03.2018 11:25

Dr Groko hat hier wohl das Thema verfehlt und sollte seine Werbung woanders schalten..

Brenda schrieb am 15.03.2018 21:59

Mein Mann und ich sind seit ungefähr 7 Jahren verheiratet. Wir sind glücklich verheiratet mit zwei Kindern, einem Jungen und einem Mädchen. Vor 3 Monaten bemerkte ich ein merkwürdiges Verhalten von ihm und einige Wochen später fand ich heraus, dass mein Mann jemanden sieht. Er kam spät von der Arbeit nach Hause, er kümmert sich kaum noch um mich oder die Kinder, manchmal geht er raus und kommt nicht einmal für 2-3 Tage nach Hause. Ich habe alles getan, um dieses Problem zu beheben, aber alles ohne Erfolg. Ich wurde sehr besorgt und brauchte Hilfe. Ich dachte an Dr. Goko, wie gut und nett er den Menschen in ihren Eheproblemen hilft, wie gebrochene Beziehungen und die Ehe noch mehr wiederherzustellen. Also kontaktierte ich ihn und erzählte ihm meine Probleme und er sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen, dass er meinen Mann in 48 Stunden später wiederherstellen würde. so genau 48 Stunden kam mein Mann zu mir und entschuldigte sich für das Unrecht, das er tat und versprach, es nie wieder zu tun. Seitdem ist alles wieder normal. Meine Familie lebt wieder glücklich zusammen. Alles dank Dr. Goko. Wenn Sie irgendwelche Probleme haben, kontaktieren Sie ihn und ich garantiere Ihnen, dass er Ihnen helfen wird. Er wird dich nicht enttäuschen. Email ihn an: dr.gokosspiritualcaster@gmail.com Whatsapp und Viber ihn direkt an +2348056398964

Ihr Name petra schrieb am 10.03.2018 07:19

Heute ist mein 18zenter Tag..,hole mir i.wieder mut bei euren komentare,bis jetzt klappts u.habe auch Glückgsefühle,auch auf der arbeit werde ich von meinen Kollegen deshalb gelobt ,u.machen sich selbst schon gedanken aufhören zu wollen.

Un(d)wichtig schrieb am 24.02.2018 07:09

Ich kann dich gut verstehen Edith, heute ist mein 54.ter Tag rauchfrei und ich rieche bald so gut wie unser Hund ...Ich rieche meinen Nachbar , der etwa 12-15 Meter im Nebenhaus am Fenster immer raucht, obwohl meine Fenster alle geschlossen sind ... Wen mein Partner vom oberen Geschoss raucht, rieche ich das auch und besonders wenn die Klamotten Jacke oder mantel in selben Raum abgelegt werden wo ich mich befinde ... Es ist wie ein Fluch und man hat selbst mal so rumgestunken, oh man ! Ich hoffe, du musst nicht erst deswegen wieder umziehen .

Ihr Edith schrieb am 19.02.2018 17:14

Ich habe keinen Partner und bin durch einen Wohnungswechsel permanentem Passivrauchen ausgesetzt, der durch Mitbewohner in meine Wohnung dringt. Mit für mich schlimmen gesundheitlichen Folgen. Schmerzen bei jedem Atemzug, Übelkeit , Hustenanfälle .Atemnot, Notarzt- Augenentzündungen usw. Geraucht wird fast Tag und Nacht -mir bleiben meist nur 3-4 Std .schmerzfreier Schlaf. Sobald der Rauch in der Luft ist ,wache ich an den Schmerzen oder Husten , Übelkeit auf.So geht das jetzt 1 Jahr lang . In Jedem Zimmer , keine Ausweichmöglichkeiten. Ich bin schon so erschöpft und verzweifelt. Bin 70 Jahre alt und habe so was noch nie erlebt. Nie geraucht. Mein Vermieter unternimmt nichts um den Baumangel zu beheben. Die Mitbewohner antworten auf meine Bitten um Rücksicht - sie dürften ja rauchen -sie brauchen keine Erziehung von mir. Soll doch ausziehen wenn es mir nicht paßt. Lebe im Großraum Stuttgart--Wohnungsnot ! Nach 1 Jahr als alleinstehende mit 70 Jahren schon wieder umziehen ist auch schwierig. Im Hinblick auf meine durchgestandene Krebserkrankung macht mir das ständige Passivrauchen auch noch Sorgen. Und der ständige Gestank. Durch das viele Lüften lebe ich jetzt im Winter imm er in der kalten Wohnung--im Mantel und Decken gehüllt. Ein trauriges schmerzhaftes Dasein. Und Spott von vielen Seiten. Bitte Raucher -nehmt Rücksicht auf uns Nichtraucher. Auch oder erst recht in einem Mehrfamilienhaus. ..

Unwichtig schrieb am 18.02.2018 06:48

Hallo noch mal , Möchte euch nur mitteilen das auch ich vor kurzen einen mega Streit hatte der noch nicht mal von mir ausging , daher konnte ich auch einfach nur total ruhig bleiben , weil ich mich auch gar nicht extra stressen lassen wollte ...meinem prtner ( der leider noch raucht ) ist das aber egal gewesen und provozierte mich ziemlich ...Am liebten hätte ich jetzt erst mal geraucht um diesen Ärger runter zu schlucken aber diesmal wollte ich das nicht und bin einfach nur wortlos gegangen ...so konnte ich den Vulkan in mir wieder besänftigen und der partner über sich selbst mal nachdenken , was dieser mir gerade angetan hatte... Als ich wiederkam war wieder Ruhe eingekehrt und ich meinte dann dazu einfach nur , "na wieder beruhigt?" , und es kam ein klägliches "ja" heraus ...Da kann ich nur sagen ...,Tja auch die Raucher habens schwer und kämpfen um ihren Ball,... ähh Zigarette...

Unwichtig schrieb am 18.02.2018 06:30

@Anni, Danke für dein Beispruch und auch danke für " das man es nur für sich selbst schaffen will /sollte ...das ist auch ein Grund für mich, diesen Sttolz und selbst das Schulterklopfen nicht zusehr an mich heranzulassen , denn wer hoch fliegt, kann genauso tief fallen. Ich meine damit eben ,...Man darf sich nie zu sicher sein, da ja der Hochmut immer vor dem Fall kommt...Nun ja, heute ist Tag 48 und gestern einen Rauchtraum gehabt ( schon der 2te ) , als ich erwachte dachte ich doch auch noch tatsächlich das der Traum eine realität hatte und das wirklich passiert wäre ....Die Erinnerung an das Raucherlebnis war so echt, als wenn das am Vortag tatsächlich passiert wäre und ich total heute früh im Bett enttäuscht war , das ich wieder geraucht hatte...Es dauerte gut 5 gefühlte Minuten, bis ich beim wachwerden realisieren konnte , das es nur ein Traum war und ich nicht wirklich geraucht hatte , das war bis jetzt das krasseste Erlebnis überhaupt , so echt war der Traum... Für die kleinen Erfolgserlebnisse, die mich immerwieder entlohnen, setzte ich mir also immer nur kleine Ziele wie , bald hast du die 50 , bald die 100 usw... ( Immer noch Schritt für Schritt , lernten wir auch das laufen ;) erreicht , so sehe ich die Erfolge für mich deutlicher und manchmal habe ich auch das Gefühl mich vertan zuhaben und weis nicht mehr genau wieviele Tage es sind , aber das ist dann auch wieder ein schöner Moment auf dem kalender mitzuzählen ...Und auf meinen täglichen Spaziergängen sehe ich schon die Krokusse sprießen , die mir sagen " der Frühling kommt bald" :) ...Also an alle und für alle ... dran bleiben , denn ihr habt den super-Ball , lass ihn euch nicht wegnehmen ;)) Und selbst wenn ihr ihn doch mal kurz abgibt, holt ihn euch sofort zurück...Es ist euer Spiel oder jedem das Eigene...

Anni schrieb am 15.02.2018 12:01

Für mich wäre es schon einfacher, wenn der Partner nicht raucht. Aber Unwichtig sieht das m.E. richtig. Der rauchende Partner dient dann als Ausrede, wenn man wieder anfängt oder erst gar nicht den Versuch startet rauchfrei zu werden. Ich will im eigenen Interesse rauchfrei sein, völlig unabhängig davon was andere tun.

Unwichtig schrieb am 10.02.2018 06:31

"Wenn der Partner weiterraucht ist der eigene Rauchstopp schwieriger." ... ... ... 1. Zu dem verwendeten Wort ; "Rauchstop", hab ich schon mal etwas klargestellt , was man sowieso immer im Hinterkopf behalten sollte , da es ein Un-Wort ist und Rauchschluss heissen müsste... 2. Man macht immer andere gerne dafür verantwortlich , wenn für einem selbst die Belastung zu groß wird und kein anderes Ventil zur Hand hat...Dann hat alles andere Schuld , nur nicht man selbst... Aber so einfach ist das nicht und so funktioniert das auch nicht. Wenn der eigene Partner raucht, sehen wir uns im Grunde nur selbst und sollten es bedauern, was wir uns selbst auch die ganze Zeit angetan haben ... "Mitleid" kommt von "mit leiden" , was uns nur noch mehr davon abhalten kann, um unser Leiden für immer abzustellen und frei zu bleiben...

Unwichtig schrieb am 09.02.2018 04:27

Moin , schön das hier noch so viele Mitstreiter sind, die sich nicht mehr unterkriegen lassen wollen ... Und da "Wollen" dem "Willen" entspricht , und das der eigene sein sollte , darf auch der rauchende Partner , einem das Leben nicht schwerer machen, als er es im Moment noch sein möge. Mit anderen Worten hat unser Wille nichts mit dem weiter-rauchenden Partner zutun und sollte genauso respektiert werden , wie der Partner unser nicht mehr rauchen und natürlich auch unsere rauchfreie Zone... Ich weis das mein Partner auch aufhören will und sich heimlich eine Strichliste gemacht hat um durch weniger Zigaretten den Konsum herunter zuschrauben,... aber es hat eben noch nicht so klick gemacht, wie bei mir . Jedoch kann man auf den heutigen Tag 39 ersehen, das ich es ernst meine ( aus Erfahrung gelernt ) und nicht der letzte Mohekaner sein werde , der in unserem Freundeskreis noch raucht... Ach und eine Sache liegt mir noch am Herzen ,... Es sollte doch Rauchschluss heissen und nicht Rauchstop... (Jeder Autofahrer weis, das ein Stopschild eben nicht das Ende der Reise ist und man den Motor abschaltet und das Fahrzeug verlässt, sondern man wartet nur darauf, wieder Gas geben zu können ( eben weiter zu rauchen )...Macht euch das also bitte mal bewusst, ich meine es nur gut mit uns :)

Regina schrieb am 07.02.2018 23:57

Sorry,dachte es hat den Kommentar nicht abgeschickt und jetzt ist es mehrmals drauf. SORRY

Regina schrieb am 07.02.2018 22:22

Hallo zusammen, bleibt stark, ich habe heute meinen 72 Tag hinter mir . Ich habe immer wieder den sogenannten Schmach aber es wird weniger und ich hoffe das ich es schaffe. Ich habe 44 Jahre geraucht ,habe jetzt nach diesen Tagen schon viel mehr Power. Ich bin stolz auf mich und jeder der sagt ich rauche gerne. ..ich möchte garnicht aufhören.....ich rieche den Rauch gerne. ....der Lügt sich selbst und andere an. .... Habe ich auch gemacht

Regina schrieb am 07.02.2018 22:22

Hallo zusammen, bleibt stark, ich habe heute meinen 72 Tag hinter mir . Ich habe immer wieder den sogenannten Schmach aber es wird weniger und ich hoffe das ich es schaffe. Ich habe 44 Jahre geraucht ,habe jetzt nach diesen Tagen schon viel mehr Power. Ich bin stolz auf mich und jeder der sagt ich rauche gerne. ..ich möchte garnicht aufhören.....ich rieche den Rauch gerne. ....der Lügt sich selbst und andere an. .... Habe ich auch gemacht

Regina schrieb am 07.02.2018 22:21

Hallo zusammen, bleibt stark, ich habe heute meinen 72 Tag hinter mir . Ich habe immer wieder den sogenannten Schmach aber es wird weniger und ich hoffe das ich es schaffe. Ich habe 44 Jahre geraucht ,habe jetzt nach diesen Tagen schon viel mehr Power. Ich bin stolz auf mich und jeder der sagt ich rauche gerne. ..ich möchte garnicht aufhören.....ich rieche den Rauch gerne. ....der Lügt sich selbst und andere an. .... Habe ich auch gemacht

Regina schrieb am 07.02.2018 22:21

Hallo zusammen, bleibt stark, ich habe heute meinen 72 Tag hinter mir . Ich habe immer wieder den sogenannten Schmach aber es wird weniger und ich hoffe das ich es schaffe. Ich habe 44 Jahre geraucht ,habe jetzt nach diesen Tagen schon viel mehr Power. Ich bin stolz auf mich und jeder der sagt ich rauche gerne. ..ich möchte garnicht aufhören.....ich rieche den Rauch gerne. ....der Lügt sich selbst und andere an. .... Habe ich auch gemacht

sonna schrieb am 04.02.2018 20:01

Als ich aufgehört hatte, hat es mich nie gestört oder angestiftet wenn andere neben mir geraucht haben. Ich wollte es ja unbedingt. Mein Partner , ein Vielraucher, hat ein halbes Jahr später aufgehört. Leider habe ich zufällig in der gleichen Woche wieder angefangen. Ich hatte es unterschätzt dass ich sofort wieder süchtig und abhängig bin. Ich weiß ich brauche nur 5 Tage damit die Gehirnwäsche von Nikotin aufhört und man sich fragt warum man das jemals gemacht hat. Aber die 5 Tage muss man sehr stabil sein.

Stefanie schrieb am 02.02.2018 15:50

Vor einer Woche hab ich und mein Partner die letzte Zigarette geraucht. Heute werd ich mit ihm auf dieses Ereignis anstoßen. Wir hatten darüber geredet aufzuhören und am gleichen Abend bevor wir ins Bett gingen aufgehört. Es ist sicher hilfreich zusammen aufzuhören aber es kann auch schwierig sein, denn durch die entzugserscheinungen hatten wir paar heftige streitereien. Beinahe hätten wir wieder angefangen deshalb. Als wir beschlossen nicht mehr zu rauchen hab ich eine Liste geschrieben, wieso ich nicht mehr rauchen will: Vorbild für die Kinder, Zeit, Geld, Geruch, Gesundheit etc. auch nach 1woche kämpfe ich noch gegen die Sucht aber man merkt es wird besser

Doro01 schrieb am 30.01.2018 12:35

Hallo Zusammen, mein Mann und ich haben Anfang August 2017 zusammen aufgehört. Es war vorher klar, dass ich es nie ohne ihn schaffen würde, bzw. wenn er weiter geraucht hätte. Diese Kraft hätte ich nicht aufgebracht. Zum Glück wollte er auch aufhören. Ob wirklich nur für sich oder mir zu Liebe kann ich nicht sagen. Zumindest viel es ihm viel leichter wie mir. Wenn er jetzt wieder anfangen würde, müsste er wohl am Ende des Gartens rauchen. Weit weg von mir, weil ich den Rauch in meiner Nähe nicht mehr haben möchte. Warum soll ich mir auch den Rauch von anderen antun? Dafür sehe ich keinen Grund. Ich war schon als Raucher empfindlich wegen dem ganzen Qualm und Gestank. Wir haben draußen geraucht und selbst da hat mich der Qualm manchmal gestört. Freunde und Verwandte verliere ich deshalb nicht. Die nehmen schon immer Rücksicht. Schon alleine weil ja meist auch Kids in der Nähe sind, da muss man ja auch weit von weg gehen, um zu rauchen.

Klabauter Aki schrieb am 29.01.2018 13:41

Hallo ihr alle, Hallo Volker Na mit Sekte hat das nix zu tun es ist ein Wachwerden ,Man sieht mit mal was tut man sich an Ich habe COPD mit Lungenemphysem eine Krankheit die Keiner Braucht und die durch das Rauchen Ausgelöst wird die Tage bevor ich aufgehört habe zu Rauchen dazu konnte man Rauchen schon nicht mehr es war nur noch der Feste Wille zu Rauchen aber es ging nicht mehr weil man nur am Husten war . Luft holen wenn man das so Bezeichnen Will, es war mehr Schnappatmen wie eben ein Fisch an Land und doch Will man Nein Muss man Rauchen und Irgend wann kommt bei Jedem der Punkt da Fragst du Dich sag bist Du Irre ? Was Machst du ? Man fängt an und Wacht auf ganz Langsam , Ob es Reicht Rauchfrei zu werden nun das muss man wollen aus sich heraus . Dieses Forum kann nur Unterstützen . Wir sind alle Ex Raucher und keiner Verurteilt jemand der Rauch oder Wieder Raucht . Aber auch Dich kann ich Gute verstehen mein Liebster Spruch war immer : Es gibt nur ein Weg zur Lunge der Muss Geteert werden ! Ich Bereue nicht das ich Geraucht habe nur das ich So Lange geraucht habe und weil es eine Sucht ist nicht mehr von weg kam alleine . Ja und wer als Raucher lässt sich gern eine Spiegel vor halten also meins war das nicht da mal's als Raucher ich habe Sie immer Gescheucht . Es ist eine Entscheidung die jeder für sich Treffen muss Treffen Sollte . Ich Wünsche Dir alles gute und blieb Gesund , Ach so ja Freunde haben wir alle auch die Verwandtschaft ist auch noch zu Gegen es Normalisiert sich alles mit der Zeit . Alles gute für Dich Volker und für Euch hier im Forum auch .LG Hans

Cartman schrieb am 28.01.2018 10:24

Moin Ich bin jetzt seit einigen Monaten rauchfrei nachdem ich jahrelang Raucher war. Mein Partner raucht und das ist auch in Ordnung. Mich stört der Geruch nicht sonderlich und sein Rauchverhalten behindert mich auch nicht bei meinem Ziel. Wir haben sowieso immer auf dem Balkon geraucht. Er hat Verständnis dafür wenn mir der Geruch morgens zu viel ist (das war aber schon so als ich selber noch geraucht habe) und ansonsten ist da auch kein Problem. Es funktioniert alles wie vorher.

mopsgeschwindigkeit schrieb am 18.01.2018 17:55

Ja richtig, Volker, und die Freunde die einen zum Rauchen verleiten wollen sind auch keine richtigen Freunde, zumindest wenn sie es ernst nehmen. Sterben müssen wir alle mal, aber es ist ein Unterschied ob ich elend dahin sterbe WEIL ich mir alles verraucht habe oder ich etwas gesünder sterben kann. Vielleicht solltest du mal in eine Klinik gehen und dir Patienten anschauen, besonders natürlich copd und Lungenkrebspatienten. Ich geb dir sogar recht damit das man nicht "nur" das Rauchen aufhört. Nein wenn man es schafft nicht mehr zu rauchen beginnt ein ganz anderer Lebensabschnitt, indem ich wieder eine Treppenhaus betreten kann OHNE im dritten Stockwerk pausieren zu müssen. Der Druck eine rauchen zu müssen der ist auch weg, viel Spaß bei 4 Grad minus in der Kälte, das ist nicht Freundschaft die da draußen stehen, sondern einfach nur die dumme Sucht. Ich bin nun über ein Jahr rauchfrei und werde einen Teufel tun nochmal anzufangen, und aus dem Grund bin ich sicherlich militanter den Rauchern gegenüber geworden. Weil die stinken auch wie die Pest..... Und denk mal drüber nach, es gibt auch militante Raucher.....bis zum Tod...

Karasch schrieb am 18.01.2018 16:39

So nach tausenden Versuchen,geh ich's mal wieder an un hoffe das ich es schaffe. Bis jetzt sieht's gut aus aber sind ja erst 2Tage

Volker Bank schrieb am 17.01.2018 14:21

Jetzt habe ich mir erst alles durchgelesen und bemerkt, das ist ja wie in einer Sekte hier! Nein danke, Da rauche ich lieber weiter. Ihr hört nicht nur auf zu rauchen, ihr ändert auch eure Persönlichkeit! Und die, die das am krassesten tun, bestreiten das auch am wehementesten! Bestätigt euch nur schön weiter gegenseitig.

Volker Bank schrieb am 17.01.2018 14:21

Jetzt habe ich mir erst alles durchgelesen und bemerkt, das ist ja wie in einer Sekte hier! Nein danke, Da rauche ich lieber weiter. Ihr hört nicht nur auf zu rauchen, ihr ändert auch eure Persönlichkeit! Und die, die das am krassesten tun, bestreiten das auch am wehementesten! Bestätigt euch nur schön weiter gegenseitig.

Volker Bank schrieb am 17.01.2018 14:21

Jetzt habe ich mir erst alles durchgelesen und bemerkt, das ist ja wie in einer Sekte hier! Nein danke, Da rauche ich lieber weiter. Ihr hört nicht nur auf zu rauchen, ihr ändert auch eure Persönlichkeit! Und die, die das am krassesten tun, bestreiten das auch am wehementesten! Bestätigt euch nur schön weiter gegenseitig.

Volker Bank schrieb am 17.01.2018 14:08

Da sieht man mal wieder, wie schnell sich Raucher in intolerante Nichtraucher verwandeln und schon nach ein par Stunden anfangen, ihre Partner und ihnen nahestehenden Menschen und Verwandten zu nerven! Ätzend! Es gibt kaum schlimmeres als Ex-Raucher. Ihr solltet euch erstmal darüber klar werden, ob ihr eurer Gesundheit auch euren Charakter und eure Freunde opfern wollt, denn den meisten droht genau das! Dazu kann ich nur eins sagen:"Hunde, wollt ihr ewig leben?" Und wenn, zu welchem Preis? Lasst euch nicht von der Propaganda einwickeln. Sterben müssen wir alle mal, findet euch damit ab, ihr Feiglinge. Alles hat seinen Preis! Je mehr man mir weismachen will, das ich nicht rauchen soll, um so mehr will ich es!

Conny schrieb am 11.01.2018 15:32

Eigentlich geht es sehr gut. Wenn man selber nicht mehr raucht (seit 11 Tagen rauchfrei) merkt man erst wie das stinkt. Mein Mann versucht Rücksicht auf mich zu nehmen, in dem er weniger Zuhause (nur auf dem Balkon!) raucht. Es stört mich aber eigentlich garnicht, ich finde nur zunehmend, dass es stinkt. Wenn man wirklich aufhören will ist es kein Problem. Wenn es einem aber eh schwer fällt, ist es eine zusätzliche Verlockung, da immer Zigaretten verfügbar sind. (Ging mir bei meinem 1. Versuch so) stark bleiben und hoffen, dass der Partner es ebenfalls bald aufgibt

Ja es klappt. Aber... schrieb am 10.01.2018 14:55

Irgendwann ekelt einen der Rauch sowas von an, dass auch das Rauchverhalten des Partners kritisch gesehen wird. Ständiges Unterbrechen durch die Sucht, ständiges Beschaffen... Da wird auch irgendwann der/ die rauchende Partner(in) unerträglich.

Panini schrieb am 09.01.2018 11:16

Ich möchte noch ergänzen, dass ich jetzt nicht zum intoleranten, missionierenden Nichtraucher mutiere. Allerdings komme ich mit dem Gestank nicht mehr klar. E-Zigarette würde wohl gehen.

Dani schrieb am 09.01.2018 07:23

Ich habe am 20.November aufgehört zu rauchen obwohl mein Partner raucht. Wenn man es wirklich will, klappt es auch in dieser Konstellation, denn man trifft immer wieder auf Raucher. Es kann auch nicht sein, weil ich mich entschieden habe aufzuhören, alle anderen ebenfalls zu therapieren :-)

Catdogshome schrieb am 08.01.2018 11:35

Nachtrag zu meinem Post vom 28.12.2017 Inzwischen ist mein Mann seit Neujahr ebenfalls NMR. Er hat Silvester um Mitternacht seine restliche Schachtel in den Feuerkorb geworfen. Anscheinend hat mein gutes Beispiel gewirkt. Hoffe er bleibt auch dabei ;-).

Stefan schrieb am 06.01.2018 09:10

Es ist wohl eher selten der Fall das es zwischen Partnerschaften jemand aufhören will zu rauchen. Wenn es soweit kommt beruht es wohl auf gegenseitigkeit, und vielleicht nach einiger Zeit merkt der Partner das es das richtige war und hört vielleicht selbst auch auf.

Annabb schrieb am 05.01.2018 13:59

Hallo ihr hier.ich lese hier schon seit Tage n mit.leider kann ich mich über Handy nicht anmelden.also mein Mann hat von heute auf morgen mit dem Rauchen aufgehört.so stark bin ich leider nicht.abet ich bin froh diese Seite gefunden zu haben.durch das lesen vergesse ich das rauchen.ich möchte auch nicht Raucher werden aber es ist sehr schwer für mich.ich bin 56 und rauche seit meinen 14 lebensjahr.im laufe der Jahre bin ich ein Vielraucher geworden.seit Tagen wo ich hier lese halbieren ich und entfinde es schon als supertoll und so werde ich es mir auch abgewöhnen.

Panini schrieb am 01.01.2018 02:51

Hallo Astrid. Herzlichen Glückwunsch zu diesem wichtigen Schritt. Magst Du nicht vielleicht einen eigenen Thread im Forum aufmachen. Dies hier ist eher so etwas wie eine Meinungsumfrage. In der Community erreichst Du mehr aktiv Beteiligte.

Astrid schrieb am 31.12.2017 11:09

Ich habe heute meinen ersten rauchfreien Tag hinter mir. Die DVD von Allen Carr habe ich mir auch angesehen. Super! Danach war ich nicht mehr rauchen. Ich stehe gern auf zwei Beinen, daher ist der Chat und die DVD für mich wichtig. Ich war überrascht, wie einfach es ist aufzuhören. Ich habe mir auch den Zigarettenteufel auf mein Handy fotografiert, damit ich nicht vergesse, wer versuchen wird mich wieder in eine Falle zu locken. Übrigens, mein Schatz ging nach dem Video eine rauchen. Guten Rutsch Euch allen.

Astrid schrieb am 28.12.2017 18:24

Hallo ihr Freiwilligen, ich möchte auch zu Euch gehören. Ich habe 20 Jahre nicht geraucht und vor 10 Jahren in einer Kriese die erste Zigarette von meiner Freundin bekommen. Hat mir gar nichts ausgemacht. Seit 6 Jahren rauche ich regelmäßig. Ich habe schon ein paar mal versucht aufzuhören, längstens habe ich es 3 Wochen geschafft. Nun habe ich von meiner Tochter zu Weihnachten eine DVD bekommen "Endlich Nichtraucher". Dazu habe ich mich heute bei rauchfrei angemeldet. L.G.

Catdogshome schrieb am 28.12.2017 16:14

Naja, also mein Mann war zwar derjenige, der vorgeschlagen hat, dass wir beide aufhören. Ich habe es seit 26 Tagen geschafft - er raucht weiter. Auch mein Sohn und Stiefsohn rauchen. Ebenso wie meine Chefs und Kolleginnen. Da man aber ja nie vermeiden kann, dass es Raucher um einen herum geben wird, muss man da halt einfach durch. Ich finde es auch nicht ganz so angenehm wenn mein Mann gerade vom Rauchen reinkommt und mir einen Kuss gibt aber es ist jetzt auch nicht so, dass ich mich davor total ekeln würde.

Panini schrieb am 26.12.2017 10:28

Ich habe das Glück keinen rauchenden Partner zu haben. Ganz ehrlich: ich würde den Rauchstopp mit einem rauchenden Partner an meiner Seite definitiv nicht schaffen. So stark wäre ich nie und nimmer. Außerdem würde ich den Geruch an ihm nicht (mehr) ertragen können. Und bei der zukünftigen Partnerwahl wird die höchste Priorität sein: Nichtraucher!