"Werbung für Tabak und Zigaretten sollte ganz verboten werden."
Einen Kommentar schreiben

Elchen schrieb am 17.04.2018 22:02

Ich wünsche mir, daß die Werbung für Suchtmittel und vor allem Zigaretten eingestellt wird. Seit 30 Jahren bin ich der Goldesel für die Tabakindustrie und ich komme von dem Mist nicht los. Kinder sollten aufgrund von Werbung nicht zum Rauchen animiert werden.

Mr. Scghnitzel schrieb am 05.03.2018 08:46

ICH BIN AUF JEDEN FALL DAFÜR

peter schrieb am 05.12.2017 10:55

kan mann Zigarretten eshsen ick deng daß sih nach pups schmekken

Werbungsverbot für Nikotin wäre ein Anfang... schrieb am 13.07.2017 12:58

ganz sicher.

Samsy schrieb am 06.06.2017 09:15

Zitat aus dem "News-Archiv" dieser Seite: " Am Rauchen und Passivrauchen sterben rund 6,3 Millionen Menschen jährlich. Übermäßiger Konsum von Alkohol führt zu etwa 5 Millionen Todesfällen jährlich." Also: Verbieten und in die Illegalität abdrängen: Nein. Das ist keine Lösung. Aber dafür muss man nicht auch noch werben. Frage mich sowieso: "Gibt es eigentlich noch andere Plakatwerbung als für Alkohol und Zigaretten?" Wenn man durch unsere Republik fährt hat man das Gefühl durch eine einzige Werbelandschaft für "Alkohol und Tabak" zu fahren.

Henry schrieb am 28.05.2017 12:47

Ja es muss ein Ende haben mit der Werbung ...

Keine Werbung. schrieb am 15.05.2017 13:26

Verharmlosung und Verniedlichung der Nikotinsucht muss aufhören.

@Bestermaaaaann schrieb am 11.05.2017 12:52

Relativieren der Sucht bringt nicht.

Bestermaaaaann schrieb am 28.01.2017 08:12

Bei großen spielen beim Fußball in lpz gibt es nur Alkohol freies Bier aus Sicherheitsgründen das ist doch ok aber Alkohol freies Bier schmeckt nicht es kommt immer auf das Maß sucht und was schädlich ist das wissen viele auch ohne Werbung aber irgendwie hat doch jeder eine sucht nach irgendwas

Patrick Star schrieb am 30.11.2016 16:39

Sind Zigaretten auch ein Instrument?

#RiciderRaucher schrieb am 20.06.2016 11:02

Ich finde die Kommentare hier sehr interessant

Tobacco_Paar schrieb am 15.06.2016 02:05

Sehr interressant hier die Meinungen zu lesen. Werbung sollte keinesfalls verboten werden, für gar keine Produkte. Werbung sollte jedoch ehrlicher werden und gegebenenfalls auf Risiken hinweisen müssen. Dies betrifft nicht alleine die Tabak-u.Alkoholindustrie, sondern auch die Kosmetikas und sonstige Werbung die wir täglich zu sehen bekommen. Wichtig auch bei Werbung für Versicherungen und z.b. Vergleichsportalen für sämtliche Dinge wie Strom usw. Echte aufklärende Werbung wird jedoch noch nicht mal von politischen Parteien kurz vor den Wahlen ehrlich geäussert. Was will man dann von der Wirtschaft erwarten. Trotzdem bin ich für Werbung, weil es wichtig ist, daß sich jemand mit einem Produkt oder einer Dienstleistung vorstellen können muß. Dies sollte aber mehr informativ sein und nicht Ohrenbetäubend und bitte kein HB_Männchen " Wer wird denn gleich in die Luft gehen "

Dominik schrieb am 23.05.2016 14:55

Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, dass immer nur gegen Zigaretten geschossen wird. Alkoholwerbung ist absolut in Ordnung für die meisten. Alkohol ist also deutlich besser als Tabak? Alkohol ist auch nicht schädlich. Nur weil die Fußballfans ohne Bier ihrem Verein nicht zusehen können und es bei jedem Empfang Alkohol gibt, verbietet man die Bierwerbung nicht. Am Wochenende wird dann besoffen am Stammtisch über das Verbot der Zigarettenwerbung diskutiert. Mit 16 ist es völlig in Ordnung wenn man Bier trinkt. Jetzt könnte man auch mit dem Argument kommen, dass inzwischen überwiegend alkoholfreies Bier beworben wird. Ja das ist wohl richtig. Jedoch wird die Lust generell geweckt, ein kühles Bier zu trinken. Und die meisten werden zum Bier mit Alkohol greifen. Sollte eurer Meinung nach generell Werbung für alkoholische Getränke und Bier (inkl. Alkoholfrei) verboten werden? Wenn man schon anfängt, sollte man Werbung generell für gesundheitsschädliche Produkte verbieten. Beispiele: Zuckerhaltige Getränke – kann Diabetes verursachen Smartphones – Durch die Strahlung erhöht sich die Gefahr eines Hirntumors zu bekommen deutlich Ketchup – Viel zu viel Zucker. Kann zu Diabetes führen Autos – Die Abgase der Autos belästigen die Menschen. Dagegen kann man sich nicht wehren. Daher sollte man dies auch verbieten. Uvm. So könnte man ewig weiter machen, sowie den Großteil der Werbung verbieten. Jeder hat die Wahl (meistens) zu entscheiden, welche Gifte er zu sich nimmt. Daher sollte jeder selbst über sein Leben entscheiden und es in die Hand zu nehmen. Wenn man behauptet, dass man rauchen würde wegen der Werbung, ist dies absoluter Schwachsinn. Man ist einfach nur zu Faul um aufzuhören. Jeder ist selbst für sich verantwortlich. Es gibt auch Ausnahmen, die nicht für sich selbst verantwortlich sein können. Bspw. Kinder. Wenn man eine Mutter rauchen sieht und dabei der Kinderwagen geschoben wird, ist dies unverantwortlich. Solche Dinge sollten verboten werden. Ein klar denkender 19-jähriger sollte selbst in der Lage sein, sich für oder gegen das Rauchen zu entscheiden.

Matthias schrieb am 23.05.2016 14:34

Werbung für Zigaretten sollte auf jeden Fall verboten werden.

Mike schrieb am 20.04.2016 15:22

Die Herstellung und der Verkauf von Zigaretten sollte ganz verboten werden genau wie bei Haschisch. Drogen nützen niemanden und schaden nicht nur denen, die sie konsumieren, sondern der ganzen Gesellschaft. Gruss Mike

Albert schrieb am 15.04.2016 08:55

Rauchen ist doof:(

Tobias schrieb am 15.11.2015 23:09

Ich freue mich auf ein Tabakwerbeverbot für Out of Home-Medien. Aus Gesundheitsgründen und damit es endlich wieder abwechslungsreiche Außenwerbung gibt. Momentan werben geschätzt 95% der Plakate für Zigaretten.

Ralle schrieb am 30.05.2015 18:51

Tag 42 ohne Nikotin ! Es läuft eigentlich ganz gut mit dem Entzug. Hatte heute als ich mal wieder mit dem Auto unterwegs war das Gefühl alle Leute die ich sehe sind am Rauchen. Nur ich nicht... kann man mal sehen wie abhängig man war Lass die anderen mal rauchen . Ich halte durch will nicht mehr auch wenn es teilweise hart ist. Allen Nichtmehrrauchern weiterhin viel Erfolg !

Ralle schrieb am 30.05.2015 18:50

Tag 42 ohne Nikotin ! Es läuft eigentlich ganz gut mit dem Entzug. Hatte heute als ich mal wieder mit dem Auto unterwegs war das Gefühl alle Leute die ich sehe sind am Rauchen. Nur ich nicht... kann man mal sehen wie abhängig man war Lass die anderen mal rauchen . Ich halte durch will nicht mehr auch wenn es teilweise hart ist. Allen Nichtmehrrauchern weiterhin viel Erfolg !

Susanne schrieb am 09.02.2015 22:05

Verbieten. Ganz klar. Meine Kinder müssen das nicht sehen. Ich muss das nicht sehen, niemand muss das sehen. Es wird auch keine Werbung für Heroin oder koks gemacht. Meine Güte!!!!

markus jeschar schrieb am 03.12.2014 16:50

Bitte anklicken, mitmachen und weiterleiten. Geht ganz schnell und unkompliziert. Eine entsprechende Petition für den Bundestag ist in der Pipeline und wartet nur noch auf Freigabe. http://tinyurl.com/werbeverbot-alkohol

Der Watz schrieb am 13.11.2014 07:22

Werbung für Zigaretten und Alkohol bewirbt in erster Linie Jugendliche. Die wollen erwachsen sein. Erst gestern haben mich Kinder um eine Zigarette an-geschnorrt. Zum Glück ist es nicht mehr hip oder modern zu rauchen. Rauch wird mit ungesund und alt assoziiert. Lediglich teile der bildungsfernen Schichten, finden Rauchen noch echt klasse. Aber auch die würde ich schützen wollen. ... wer sonst würde Vollzeit, für Löhne auf Sozialhilfeniveau arbeiten wollen?

Carsten schrieb am 11.09.2014 14:13

sinnvoll, wird aber nicht passieren. Deutschland, oder besser die deutsche Politik ist von Lobbyisten getrieben und kontrolliert. Und die können mit den 5 - 10 % Ex-Rauchern leben, aber nicht ohne die zahlreichen durch die Werbung verführten Nachrückern.

Bianca schrieb am 29.07.2014 11:19

Ich fände es gut, wenn ich nicht ständig mit Werbung für Zigaretten konfrontiert werden würde. Wenn ich so ein Plakat sehe, wird das Teufelchen in mir wach und versucht mich zu überreden, doch wieder zu rauchen. Das tue ich natürlich nicht, aber den Kampf könnte ich mir auch sparen. Werbung FÜR Zigaretten abschaffen und Aufklärungskampagnen GEGEN Rauche starten wäre das Optimum. Aber so naiv bin ich nicht, zu glauben, dass das in nächster Zeit passieren wird -.-

Théophane schrieb am 28.07.2014 12:22

Absolut. Die Zigarettenindustrie muß ausgetrocknet werden. Natürlich blüht dann der Schwarzmarkt. Es würden sich jedoch die einen oder anderen überlegen, den Schwarzmarktstress auf sich zu nehmen und wohl dann aufhören, denn der Schwarzmarkt kann sehr, sehr teuer werden und ist illegal!

Viktoria35 schrieb am 03.07.2014 23:20

Nach dem ich sehe was aus meinen Eltern u Schwiegereltern geworden ist dank marlboro man, camel Werbung etc. Etc ( Models teils tot wegen Lungenkrebs, Kehlkopfkrebs etc.) frag ich mich echt wie es ûeberhaupt erlaubt sein darf werbung fuer den tot zu machen. Was fuer eine Frage?!? Dead: tast it., Wow!! Lüge, Lüge und nochmal Lüge....mit einer raffinierten Masche, auch ich war 20 Jahre auf dem Leim gegangen.

Viktoria35 schrieb am 03.07.2014 23:20

Nach dem ich sehe was aus meinen Eltern u Schwiegereltern geworden ist dank marlboro man, camel Werbung etc. Etc ( Models teils tot wegen Lungenkrebs, Kehlkopfkrebs etc.) frag ich mich echt wie es ûeberhaupt erlaubt sein darf werbung fuer den tot zu machen. Was fuer eine Frage?!? Dead: tast it., Wow!! Lüge, Lüge und nochmal Lüge....mit einer raffinierten Masche, auch ich war 20 Jahre auf dem Leim gegangen.

Naerys schrieb am 04.05.2014 00:57

Rauchfrei wurde doch selbst gekauft und unterstützt die Tabakkonzerne?! Könnt es ruhig löschen, wär mal echte Free speech wenn ihrs net tut!

reneee schrieb am 19.04.2014 22:51

Ja nö

Michael schrieb am 16.04.2014 10:18

denke eher, dass es besser ist statt den Verzicht von Tabakwerbung eine Kampagne von wegen "was ist Abhängigkeit" oder "Tabak und die Folgen" oder "wie wirkt Tabak" zu starten (z.b. im Auftrag der bzga) - denke, dass dies wesentlich sinnvoller wäre und mehr zum nachdenken anregt wenn auch noch eine Tabakwerbung danach oder vorher kommt...?

Stornoway schrieb am 13.04.2014 15:46

Natürlich "sollte" Werbung für ein Suchtmittel verboten sein, für Tabak ebenso wie für Alkohol. Wenn diese Werbung nichts bringen würde, würden die Firmen dafür kein Geld ausgeben! Der einzige Grund, warum diese Werbeflächen nach wie vor erlaubt sind, sind die Lobbygelder an die Politik, beschämend aber wahr. Wenn Heroin legal wäre, würde es auch dabei genauso funktionieren... Und dass sich niemand bewusst daran erinnert, sich von Werbung beeinflussen zu lassen ist auch logisch, aber so funktioniert Werbung nunmal: unbewusst.

tegetmeier schrieb am 12.04.2014 19:19

Werbeverbot bringt nichts - fang bei dir an. Ich pupse auf Werbung

Banya schrieb am 10.04.2014 00:06

Eine Frage kam mir gerade noch: vermisst denn jemand hier wirklich die Tabakwerbung im Kino??? Ist wirklich jemandem hier negativ aufgefallen, dass es diese nicht mehr gibt? Die fand ich ja früher noch viel wirksamer als diese Plakate an Bahnhöfen oder Plakate rund um die Liftfaßsäulen.... Ich bin froh, dass ich nicht vor jedem Kinofilm noch mit dem Teufel ringen muss, sondern mir wenigstens das jetzt erspart bleibt.... Aber seit wann ist das eigentlich so?? so lange ist das, glaube ich, auch noch nicht her...

Banya schrieb am 09.04.2014 23:55

Seit ich nach über 200 Tagen merke, wie sehr sich diese Tabakwerbung wie eine giftige Säure Stück für Stück in meinen Kopf frisst, nur weil ich einen Moment zu lange auf eines dieser Rauchwerbeplakate beim Warten auf eine Bahn gestarrt habe... seitdem bin ich dafür, diese Werbung für Tabak zu verbieten. Mir ist klar geworden, wie wirksam diese Art Werbung scheinbar auf die Suchtrezeptoren auch nach längerer Abstinenz noch Einfluss nehmen kann und wenn man sich nicht bewusst und rechtzeitig davon abschirmt, einen sogar zum Kiosk treiben und zum erneuten Tabakkauf animieren kann.... ich war wirklich kurz davor.... Zudem bin ich auch immer mehr der Meinung, dass Rauchen nicht cool ist, wie einem in der Zigarettenwerbung immer wieder und immer noch suggeriert wird, sondern im Gegenteil sogar extrem uncool... Aus diesen Gründen bin ich eindeutig dafür, die Werbung für Tabak und Zigaretten ganz zu verbieten; Tabak und Zigaretten gibt es dann ja immer noch und die Freiheit, diese dann noch weiter ohne Werbeanimation zu gebrauchen.... vielleicht greifen dann ein paar Nicht-mehr-Raucher und Noch-Nicht-Raucher weniger zu diesen Produkten, aber das wäre ja auch -zumindestens gesundheitlich betrachtet - nicht nur schlecht..... von der Frage der tatsächlichen Freiheit ganz zu schweigen....

frans schrieb am 03.04.2014 12:34

Ich finde die Werbung an sich überbewertet. Aber es kann nicht sein, dass eine ganze Industrie daran verdient: Agenturen, Filmproduktion, Schauspieler, Kinos.... An einem Produkt, das nachweislich gesundheitsschädlich ist. Das gilt m. E. auch für Alkoholwerbung.

kampfzwerg schrieb am 29.03.2014 01:32

Die Werbung macht einen Raucher nicht abhängig oder beeinflusst ihn in seinem rauchverhalten. Das schlimmste ist das seit Generationen, immer wieder Kinder und Jugendliche an das zeug ran kommen. So das sie eine Regelmäßigkeit auf bauen können und somit ganz schnell ein Raucher sind. Da sie in dem alter ja dann auf die erwachsenen so gut hören und sich das zu herzen nehmen, was ihnen gesagt wird. Was ist den das Durchschnittsalter wo man das rauchen beginnt? Mit 18 oder 30 ????? Viele viel zu jung, sagt mir mein Gefühl. Da muss mehr Sicherheit her oder auch nicht wir brauchen ja auch Quoten für negatives

Highsider schrieb am 25.03.2014 09:44

Die Werbung ist imho das kleinere Problem. Wäre man von staatlicher Seite ernsthaft daran interessiert, das Rauchen einzuschränken, dann wäre es wesentlich sinnvoller, den Zugang zu erschweren, indem man den freien Verkauf unterbindet. So lange man jederzeit und überall an das Zeug ran kommt, ist die Schwelle einfach zu niedrig. Nikotinpflaster -Kaugummis, etc. bekommt man, aus guten Gründen, nur in der Apotheke. Warum also nicht auch das eigentliche Suchtmittel?

Daniela schrieb am 22.03.2014 07:22

"sollte" JA, dafür bin ich, es wird aber nicht passieren, da der Staat viel zu viel Geld damit verdient - schnelles Geld.

Holger schrieb am 17.03.2014 10:37

Werbung hat meinen Tabakkonsum in keiner Weise beeinflusst. Tabakwerbung hat mich nie zum Rauchen motiviert und die Hinweise auf den Schachteln haben auch nicht zu meinem Ausstieg beigetragen. Ich denke das wird überbewertet. Ich habe nichts gegen Tabakwerbung, ich kaufe trotzdem keine Zigaretten mehr.

Kecina schrieb am 08.03.2014 11:15

Hm... Schwierig, denn würde die Werbung für Tabak (u der selbe an u für sich gleich mit!) verboten werden, müsste man ja- um Gerechtigkeit walten zu lassen auch (die Werbung) für den Alkohol, das Essen, das Internet, das Spiel, den Sport verbieten. Überall liegt das Suchtpotential mehr oder weniger verborgen. Ich bin seit 30 Tagen rauchfrei. Heute denke ich: selbst Schuld! Der Entzug ist somit in meinen Augen die Strafe für soviel Dummheit. Sicher eine radikale Meinung. Aber so ist nun mal meine Sicht der Dinge zu diesem Thema. Ich finde es toll, dass sich so viele Menschen (auch in meinem direkten Lebensumfeld) dazu entschließen, das Rauchen aufzugeben. Der eine, weil er/sie es nicht mehr bezahlen will/ kann. Der andere wegen der Gesundheit. Nichtrauchen ist auch schädlich. Für die Tabakindustrie, für die Werbung und last, but not least: für den Staat. Der ja die Hände ebenfalls weit offen hält. Von ungesunder Lebensweise gewissermaßen profitiert u deshalb den Teufel tun wird, die Werbung für den Konsum aller möglichen "Genussmittel" zu verbieten. Der Titel ist eigentlich aus meiner heutigen Sicht eine gute Idee, Lässt sich aber nicht verwirklichen. Der "Rattenschwanz" wäre unendlich u unüberschaubar lang! w.z.b.w.

ichbins schrieb am 19.02.2014 17:40

Für mich persönlich und in meiner jetzigen Phase des Rauchstopps wäre ein absolutes Zigarettenverbot nur hilfreich. Ich müsste nicht mehr so kämpfen und wäre nicht ständig in Versuchung durch Raucher und frei käufliche Tabakwaren. Andererseits: würden Verbote oder hohe Hindernisse (beispielsweise über den Preis oder Verkauf nur in dafür vorgesehenen Verkaufsstellen) wirklich den Konsum reduzieren? Zigaretten werden in Deutschland immer teurer - also werden Billigzigaretten nach Deutschland geschmuggelt (das läuft bei mir im Bekanntenkreis so und ich habe auch schon mit Arbeitslosen gearbeitet, die von ihrem Nebenerwerb - Verkauf von geschmuggelten Zigaretten - erzählt haben). Und die Leute, die keine geschmuggelten Zigaretten rauchen? Die schwören sich bei jeder Preiserhöhung aufs Neue, die nächste Preiserhöhung garantiert nicht mehr mitzumachen und aufzuhören. --- Und rauchen munter weiter. Alkohol in Schweden - superteuer - aber wurde weniger gesoffen? Prohibition in Amerika - mit geschmuggeltem oder schwarz gebrannten Alkohol wurde viele Leute reich. - Weil weitergetrunken wurde. Ich denke, dass ein Verbot nichts nützt. Ein Verbot würde auch die Eigenverantwortlichkeit schwächen. Was ich allerdings gut fände: die Werbung für Zigaretten und Alkohol wird nicht nur verboten - sondern die eingesparten Werbekosten müssen von der Industrie in Aufklärungs- und Unterstützungskampanien beim Rauchstopp eingesetzt werden.

Lovlie schrieb am 19.02.2014 11:01

Meiner Meinung nach sollte nicht nur die Werbung verboten sein. Alkohol und Zig. sollte es nur noch in bestimmten Läden geben und dann sehr sehr teuer. Jugendliche und Kinder schätzen die Gefahren nicht richtig ein. Um so jünger testo mehr ist es eine Art Mut - Spiel. Ich wollte auch erwachsen sein. Die erste bekam ich von einer Freundin. Werbung spielte damals keine Rolle. Daher wär es besser, wenn die Kits nicht an Zig. und Alkohol rannkommen.

Julia2 schrieb am 18.02.2014 13:13

Dann müsste man auch noch ganz andere Werbungen verbieten. Z.B die von Alkohol, von Medikamenten. Aber wo ich drauf hinaus will, jeder ist doch Selbstbestimmend und jeder trifft seine eigenen Entscheidungen. Jeder weiß auch, was Werbung suggerieren möchte. Schon kleinere Kinder wissen, dass Zigaretten gefährlich sind und zum Tod führen können. Nun haben wir uns trotzdem vor Jahren dazu entschieden zu rauchen, genauso wie wir uns jetzt entschieden haben damit auf zu hören. Ich kann ja auch nicht sagen, weil ich jetzt mit Rauchen aufgehört habe, darf kein anderer mehr rauchen. Man muss auch lernen mit Rauchern umzugehen. Jeder ist doch für sich selber verantwortlich – ob er der Werbung folgt oder nicht. Schon Kinder müssen lernen mit hinterhältigen Suggestionen umzugehen, diese trifft man nicht nur in der Zigarettenindustrie. Man kann nicht einfach die Gefahr bannen in dem etwas verboten wird. Jeder Mensch muss lernen damit umzugehen.

René schrieb am 17.02.2014 22:37

Was ist der Unterschied zwischen legalen und illegalen Drogen? Fahrtüchtigkeit? Suchtpotential? Ich bin nicht fahrtüchtig, egal ob ich Marihuana, Alkohol, Heroin oder psychoaktive Drogen konsumiert habe. Und Nikotin ist laut Wikipedia und meiner eigenen Erfahrung eine der am schnellsten süchtig machenden Substanzen !!! (Das muss man sich mal vorstellen!) Diese Handhabung mit der Legalität ist inkonsequent und manipulativ, weil sie uns vorgaukelt, die eine Sache wäre in Ordnung und die andere wäre es nicht. Einzig logische Konsequenz wäre, entweder grundsätzlich alles zu erlauben, stets im Sinne der Freiheit des Einzelnen, der selbst überlegen darf / muss, was er warum und in welchem Maße konsumiert, oder eben das konsequente Verbot aller süchtig machenden Substanzen, welche eine massive Schädigung des (unfreiwilligen) Konsumenten zur Folge haben. Ich weiß: eigentlich am Thema vorbei weil es um die Werbung geht, aber dazu: wann haben Sie das letzte Mal Werbung für Kokain gesehen - erfolgreicher Topmanager der alles hat im Leben und eine hervorragende Leistung bringt dank seiner täglichen Nase Koks? - wäre doch eine tolle Werbeidee, oder?

Sweety70 schrieb am 16.02.2014 10:32

Werbung? Die sollten sich mal überlegen wie hinterhältig es ist für ein Produkt zu werben was so giftig ist wie das was die Tabakindustrie herstellt. Schlimm genug das es produziert wird und die Menschen damit abhängig gemacht werden, aber es auch noch anzupreisen ist schon ein Verbrechen... :-( und alles nur um genug Profit zu scheffeln....

Libertetoujours schrieb am 12.02.2014 22:31

Warum nicht gleich ganz das rauchen verbieten, dann hätte sich das mit der werbung gleich mit erledigt?

Asilida schrieb am 12.02.2014 20:15

Verbieten ist m.E. nicht richtig. Klar, dort wo vor Allem Kinder und Jugendliche die Zielgruppe sind macht ein Verbot Sinn, ansonsten gilt der Grundsatz der Freiheit. Letztendlich war es immer meine Entscheidung mir meine Gesundheit kaputt zu machen. Ich würde nicht die Werbung für mein Fehlverhalten verantlich machen.

skori schrieb am 11.02.2014 23:36

Ok, dank meines bzw. des urhebers zynischen Geistes möchte ich heute 2 Werbespots in stichwortartig thematisieren.... "Danke ich rauche nicht" "rauchen macht schlank" Werbung wirkt ; )

DoubleZerazZ schrieb am 09.02.2014 21:41

Hehe, ja da kann ich Cojote nur zustimmen. Ich denke auch, alle hier sind gegen Zigarettenwerbung. Neulich wollte mir jemand bei einem Werbestand für Zigarillos eben diese aufschwatzen. Muss nicht sein. Außerdem ist es ziemlich scheinheilig dafür zu werben nebst Warnhinweis "Rauchen kann tödlich sein". Blanke ironie

Cojote schrieb am 03.02.2014 15:45

Ich fürchte, dieses Thema wird keine kontroversen Meinungen ergeben. Alle, die sich hier der Community angeschlossen haben, kämpfen gegen den Konsum von Tabak an. Es sei denn hier gibt es Undercover-Lobbyisten; was ich nicht glaube :D