Erste Verbesserungen schon kurz nach dem Rauchstopp

09.06.2021  - Das ist beachtlich: Ein Jahr nach dem Rauchstopp sinkt das Risiko für eine koronare Herzkrankheit auf die Hälfte eines bzw. einer Noch-Rauchenden. Und zehn Jahre nach der buchstäblich letzten Zigarette verringert sich das Risiko, an Lungenkrebs zu sterben, um etwa die Hälfte.

Auf so manche Verbesserung durch einen Ausstieg aus dem Rauchen muss man allerdings nicht ein oder sogar zehn Jahre warten:

  • Schon 20 Minuten nach dem Rauchstopp reagiert der Körper: Der Herzschlag verlangsamt sich, der Blutdruck nimmt ab.
  • Nach 12 Stunden sinkt auch der Gehalt an Kohlenmonoxid im Blut auf das Normalmaß.
  • Im Zeitraum „Zwei Wochen bis drei Monate“ nach der buchstäblich letzten Zigarette verbessern sich sowohl die Lungenfunktion als auch die Blutzirkulation im Körper.

Die Regeneration des Körpers nach dem Rauchstopp beginnt also schon recht bald – oftmals mit spürbaren Verbesserungen der körperlichen Fitness. Viele merken das zum Beispiel beim Treppensteigen, das Ihnen schon ein paar Wochen nach dem Rauchstopp deutlich leichter fällt als noch davor. Aber nicht nur die körperliche Gesundheit profitiert von der Rauchfreiheit. Auch in den folgenden Lebensbereichen zeigen sich rasch die positiven Konsequenzen der Rauchstopp-Entscheidung:

  • Der Atem riecht besser
  • Durch Tabakrauch verursachte Zahnverfärbungen gehören der Vergangenheit an
  • Das Riechvermögen verbessert sich
  • Das stressige Gefühl, wenn die Zigarettenpackung zuneige geht und Nachschub benötigt wird, fällt weg
  • An jedem Tag, an dem Sie nicht rauchen, sparen Sie bares Geld
  • Familie und Freunde werden nicht durch den Tabakrauch belästigt bzw. in ihrer Gesundheit gefährdet 
  • Als jemand, der erfolgreich mit dem Rauchen aufgehört hat, ist man ein Vorbild für andere, nicht nur, aber ganz besonders für Kinder und Jugendliche.

Fazit: Es gibt eine Reihe von kurzfristigen Verbesserungen nach dem Rauchstopp. Sich diese regelmäßig bewusst zu machen, stärkt die Motivation zum Dranbleiben.

Mehr Tipps zum Aufhören finden Sie in hier (Rubrik "Aufhören")

 

Quelle:
Deutsches Krebsforschungszentrum (2020). Tabakatlas Deutschland 2020, online abrufbar unter Informationen zur Tabakkontrolle (dkfz.de)