Gestatten, Florence!

24.03.2021  - Das Ziel ist ehrgeizig: Mit ihrer neuen Kampagne will die Weltgesundheitsorganisation (WHO) 100 Millionen Menschen auf der ganzen Welt dazu bewegen, einen Rauchstopp anzugehen.

WHO setzt auf Künstliche Intelligenz
Gerade in der Corona-Pandemie sei es wichtig, dass möglichst viele Menschen möglichst bald mit dem Rauchen aufhören, so die WHO. Dabei setzt die in Genf ansässige Organisation auf moderne Kommunikationswege. Da ist zum einen „Florence“, eine Beraterin in Sachen Tabakentwöhnung, der interessierte Menschen Fragen stellen können, entweder schriftlich oder direkt in das Mikrofon des Computers gesprochen. Florence stellt selber auch Fragen und – je nach Rückantwort – gibt sie Tipps oder verweist auf andere Hilfen.

Florence sieht zwar täuschend echt aus, ist jedoch eine Computer-Animation, die auf Künstlicher Intelligenz basiert. Momentan spricht sie ausschließlich Englisch. Das gilt auch für den Chat, der ebenfalls Teil der Kampagne ist. Auch hierbei geht es um automatisierte Antworten, in diesem Fall aber über einen Nachrichtenkanal auf dem Smartphone – ein Gerät, das die meisten Menschen (so gut wie) immer in ihrer Nähe haben.

Man darf gespannt sein, ob die WHO ihr hochgestecktes Ziel „100 Millionen neue Nichtraucherinnen und Nichtraucher“ erreichen wird. Wir drücken die Daumen und tragen natürlich gerne dazu bei, dass in Deutschland möglichst viele Menschen mit dem Rauchen aufhören. Unsere Angebote zum Thema Rauchstopp finden Sie unter Aufhören, darunter ein webbasiertes Online-Ausstiegsprogramm, das Menschen bei ihrem Rauchstopp begleitet und die rauchfrei-Community, in der sich Gleichgesinnte gegenseitig unterstützen. Nicht zu vergessen unser Online-Mentorenprogramm „rauchfrei-Lotsen“: Ehemalige Raucherinnen und Raucher helfen Menschen, die aufhören möchten zu rauchen oder gerade mitten in ihrer Tabakentwöhnung sind, beim Rauchstopp. Mehr Informationen finden Sie hier.

Quelle: WHO | World Health Organization (digitalhero.cloud)