Gesundheit: mehr als das „Schweigen der Organe“

26.08.2020  - Immer wieder geht es in unserer rauchfrei-Community um die spürbaren Verbesserungen nach einem Rauchstopp. Viele berichten darüber, dass sie besser riechen und schmecken können, seit sie nicht mehr rauchen. Andere verweisen darauf, dass sie seitdem im Alltag weniger außer Puste kommen. Und wiederum andere stellen gar keine wirklichen Veränderungen bei sich fest.

Gesundheit = schweigende Organe?
Das zeigt zum einen: Die Erfahrungen nach einem Rauchstopp können sehr unterschiedlich sein. Und zum anderen: Nicht jede Verbesserung der Gesundheit ist auch direkt spürbar. Das gilt für Gesundheit ganz allgemein. Im Alltag vergessen wir das häufig. Wir fühlen uns gesund, wenn wir keine Schmerzen und kein Unwohlsein verspüren. Dieses Alltagsverständnis passt zu der Auffassung des französischen Philosophen Paul Valery (1871 – 1945), der Gesundheit definierte als „das Schweigen der Organe“.

Nicht zuletzt beim Thema Rauchen zeigt sich jedoch eine Schwierigkeit dieser Definition. Denn wer glaubt, gesund zu sein, solange die Organe sich nicht bemerkbar machen, übersieht schnell Gesundheitsschäden, die sich über einen langen Zeitraum anbahnen und auch lange keine Beschwerden verursachen. Oftmals wird dann auch kein Grund dafür gesehen, etwas an seinem Lebensstil zu verändern, nach dem Motto „Mir geht es gut, ich bin gesund“.

Manche Krankheitsanzeichen werden als Begleiterscheinungen des Rauchens akzeptiert
Es gibt viele solcher schleichenden Erkrankungen, die über einen längeren Zeitraum entstehen und Beschwerden erst später im Leben auftreten: Krebskrankheiten fallen im Allgemeinen in diese Kategorie, außerdem Herz-Kreislauf-Krankheiten – beides typische Folgeerkrankungen langjährigen Tabakkonsums. Auch eine COPD bahnt sich meist über Jahre an, bevor sich dann irgendwann die ersten Symptome zeigen: in der Regel chronischer Husten und eine vermehrte Schleimproduktion. Selbst diese Anzeichen werden häufig nicht als Krankheitssymptome wahrgenommen, sondern stattdessen als Begleiterscheinungen des Rauchens akzeptiert.

Schleichende Gesundheitsschäden durch das Rauchen – wir informieren
Wegen solcher über lange Zeit unmerklichen Schädigungen der Gesundheit ist es umso wichtiger, diese zumindest zu kennen. Umfangreiche Informationen dazu finden Sie unter Rauchen & Gesundheit. Gerade jenen, die sich momentan mitten in ihrer Tabakentwöhnung befinden, kann es helfen, mehr darüber zu erfahren, wie sich ihre Entscheidung für ein rauchfreies Leben auf ihre Gesundheit auswirkt – selbst dann, wenn sie bis jetzt noch nicht so viel davon bemerken. Über die – nicht ausschließlich gesundheitlichen – Vorteile eines Rauchstopps informieren wir hier.