Rauchen begünstigt Asthma bei Menschen mit allergischem Schnupfen

09.02.2009  - Menschen, die unter allergischem Schnupfen, etwa aufgrund einer Pollenallergie, leiden, erkranken häufig auch an Asthma. Das Risiko für die Entwicklung von Asthma wird durch Tabakkonsum offenbar in deutlichem Ausmaß zusätzlich erhöht.

Menschen, die unter allergischem Schnupfen, etwa aufgrund einer Pollenallergie, leiden, erkranken häufig auch an Asthma. Das Risiko für die Entwicklung von Asthma wird durch Tabakkonsum offenbar in deutlichem Ausmaß zusätzlich erhöht.

Zu dieser Schlussfolgerung kommen Dr. Riccardo Polosa aus Catania in Italien und sein Team. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben für ihre Studie 325 Menschen im Alter zwischen 18 und 40 Jahren untersucht, die unter allergischer „Rhinokonjunktivitis“ (so lautet der medizinische Fachbegriff für den allergischen Schnupfen) leiden. Nach zehn Jahren wurden die Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer ein zweites Mal befragt und medizinisch untersucht.

Unter den rauchenden Probandinnen und Probanden hatten fast dreimal so viele eine Asthmaerkrankung entwickelt wie bei den Nichtraucherinnen und Nichtrauchern. Für die Berechnung wurden die so genannten „Packungsjahre“ zugrunde gelegt. Ein „Packungsjahr“  errechnet sich aus der Zahl der pro Tag gerauchten Zigaretten multipliziert mit der Anzahl der Jahre, in denen geraucht wurde, dividiert durch 20. So konnte gezeigt werden, dass bei 11 bis 20 Packungsjahren das Asthma-Risiko um das 3,7-fache erhöht war.

Quelle: Polosa R., Knoke J., Russo C., Piccillo G., Caponnetto P., Sarvà M., Proietti M., Al-Delaimy W. (2008). Cigarette smoking is associated with a greater risk of incident asthma in allergic rhinitis. Vol. 121, Issue 6, Pages 1428-1434