So raucht Europa

31.10.2018  - „So raucht die Welt" lautete vor kurzem die Überschrift einer News auf dieser Website. Große Weltregionen wurden in den Blick genommen und miteinander verglichen. Heute wollen wir auf das Rauchverhalten in Europa schauen.

Rauchen ist verantwortlich für 700.000 Todesfälle in Europa

Die Europäische Kommission führt regelmäßig repräsentative Befragungen über den Tabakkonsum in Europa durch. Die letzte fand im März 2017 statt, ist also noch ziemlich aktuell. Warum das Thema „Rauchen in Europa" so wichtig ist, schreiben die Studienverantwortlichen gleich im ersten Satz ihres Berichts: „Tabakkonsum bleibt das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko in der Europäischen Union und ist verantwortlich für 700.000 Todesfälle pro Jahr."

Es liegt auf der Hand: Damit diese Zahl in den kommenden Jahren und Jahrzehnten deutlich abnimmt, müssen ausreichend viele Menschen aufhören zu rauchen. Danach sieht es aktuell allerdings noch nicht aus. Zwar ist der Raucheranteil in den meisten EU-Mitgliedsländern seit 2006 gesunken, im Vergleich zur Befragung im Jahr 2014 bleibt er jedoch gleich. Demnach raucht etwa ein Viertel der europäischen Bevölkerung (26 Prozent). Weitere 20 Prozent haben früher einmal geraucht, 53 Prozent geben an, nie geraucht zu haben. Befragt wurden Menschen ab 15 Jahren.

 

Rauchen in Europa: von Land zu Land verschieden

Zwischen den einzelnen Ländern zeigten sich zum Teil große Unterschiede. So rauchen in Griechenland 37 Prozent, während es in Großbritannien lediglich 17 Prozent Raucherinnen und Raucher gibt. Für Schweden wird sogar nur ein Raucheranteil von 7 Prozent ausgewiesen. Allerdings gibt es in dem skandinavischen Land viele Menschen, die den – ebenfalls gesundheitsschädlichen – Kautabak Snus konsumieren.

 

Fast jeder dritte Mann in Europa greift zur Zigarette

Es rauchen mehr Männer als Frauen in Europa – auch das ergab die repräsentative Befragung aus dem vergangenen Jahr: Knapp jeder dritte europäische Mann (30 Prozent) greift zur Zigarette, bei Frauen beträgt der Anteil 22 Prozent. Unter älteren Europäerinnen und Europäern gibt es einen vergleichsweise geringen Raucheranteil: 18 Prozent der in Europa lebenden Menschen über 55 Jahren rauchen. Bei den 15- bis 29-Jährigen sind es 29 Prozent, dieser Anteil ist seit der letzten Befragung vor zwei Jahren sogar noch gestiegen (von 24 auf die genannten 29 Prozent).

Die meisten Menschen, die rauchen, tun dies täglich: Neun von zehn Raucherinnen und Rauchern geben an, jeden Tag zu rauchen. Immerhin: Die durchschnittliche Zahl der Glimmstängel, die jeden Tag angesteckt werden, ist etwas zurückgegangen: Hat ein täglicher Raucher im Jahr 2014 noch 14,7 Zigaretten pro Tag geraucht, sind es drei Jahre später 14,1 Zigaretten.

 

Insgesamt wenige regelmäßige Dampfer"

Fertigzigaretten sind mit Abstand das populärste Tabakprodukt in Europa, allerdings werden auch andere Rauch- (und Dampf-) Möglichkeiten genutzt. So haben immerhin 13 Prozent schon mal eine Wasserpfeife ausprobiert. Mindestens einmal eine E-Zigarette konsumiert haben 15 Prozent – ein leichter Anstieg gegenüber den 12 Prozent vor drei Jahren. Der Anteil der Menschen, die regelmäßig dampfen, ist mit zwei Prozent verhältnismäßig niedrig und hat sich im Vergleich zur letzten Befragung nicht verändert.

Fazit: Es gibt einige Signale dafür, dass der Raucheranteil in den kommenden Jahren in Europa geringer werden könnte. Von einem echten – und vor allem dynamischen – Trend zum Nichtrauchen auf unserem Kontinent zu sprechen, wäre allerdings verfrüht.

 

Quelle:
Special Eurobarometer 458 (Europäische Kommission, 2017);
https://data.europa.eu/euodp/data/dataset/S2146_87_1_458_ENG