Weltkrebstag: Weniger neue Krebsfälle durch Rauchstopp

04.02.2019  - Am 4. Februar ist Weltkrebstag. An diesem Tag wird überall auf der Welt verstärkt über Krebsvorbeugung und Früherkennung informiert, außerdem über Möglichkeiten der Diagnose und zur Behandlung von Krebs.

500.000 Neuerkrankungen jedes Jahr ...
Wie wichtig das Thema ist, zeigt allein folgende Zahl, die die Deutsche Krebshilfe auf ihrer Website veröffentlicht: Jährlich erkranken eine halbe Million Menschen in Deutschland neu an Krebs. Das sind ungefähr so viele Menschen wie in einer Großstadt wie Duisburg (fast 500.000 Einwohner und Einwohnerinnen) leben – und das jedes Jahr. 

die Hälfte davon könnte verhindert werden
Die Diagnose Krebs könnte jedoch weitaus weniger Menschen treffen. Denn laut Krebshilfe ließe sich durch eine gesunde Lebensweise ungefähr die Hälfte dieser Neuerkrankungen verhindern.

Folgende Faktoren zählen zu einem – in Bezug auf das Krebsrisiko – gesunden Leben: 

  • Rauchfreiheit
  • Regelmäßige Bewegung
  • Beim Alkohol im Limit bleiben
  • Kein Übergewicht 
  • Schutz vor übermäßiger Sonneneinstrahlung    

Fällt Ihnen etwas auf? Genau: Diese – oftmals auch „Lebensstilfaktoren“ genannten – Bestandteile eines gesunden Lebens sind durch unser Verhalten steuerbar: Wir können uns entscheiden, nicht mehr zu rauchen, uns am Abend die Laufschuhe anziehen oder beim Alkohol öfter auch mal Nein sagen. Und so weiter. Klingt zwar einfach – ist es aber nicht immer. Dafür gibt es jedoch zahlreiche Unterstützungsangebote, zum Beispiel für den Rauchstopp. Einen ersten Überblick liefert die Rubrik Aufhören.

Ich bin rauchfrei – und werde es auch bleiben
Das Motto des Weltkrebstags in diesem Jahr lautet „Ich bin und ich werde“. Einige Leserinnen und Leser werden das Motto eventuell so für sich vervollständigen: „Ich bin Raucher bzw. Raucherin und ich werde aufhören.“ Andere eventuell so: „Ich bin rauchfrei und ich werde es bleiben.“ Für beide Fälle bietet Ihnen die rauchfrei-Website eine Fülle vom Informationen und hilfreichen Unterstützungsmöglichkeiten. Beispielsweise im Forum: Dort tauschen sich Menschen aus, die aufhören möchten zu rauchen und auch solche, die bereits rauchfrei sind und es bleiben wollen. Hiergeht es direkt zum Forum. Dort finden Sie auch die rauchfrei-Lotsen: ehemalige Raucherinnen und Raucher, die vor einiger Zeit ihren Rauchstopp erfolgreich bewältigt haben und jetzt andere beraten, die diesen Weg noch vor sich haben. 

Das rauchfrei-Team wünscht viel Erfolg beim Rauchstopp.


Quelle: 
https://www.krebshilfe.de/informieren/ueber-krebs/weltkrebstag-2019/
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1353/umfrage/einwohnerzahlen-der-grossstaedte-deutschlands/