Rauchfrei Online-Ausstiegsprogramm

Auch im Internet finden sich eine Reihe von Ausstiegsangeboten für Menschen, die Nichtraucherin oder Nichtraucher werden möchten.

Die meisten beruhen auf einer kognitiv-verhaltenstherapeutischen Grundlage und begleiten die Nutzerinnen und Nutzer über einen gewissen Zeitraum vor und nach dem gewählten Ausstiegstermin. Oft werden unterstützende E-Mails versendet, die z. B. die wichtigsten Inhalte und Tipps oder motivierenden Zuspruch enthalten.

Wissenschaftliche Studien konnten Hinweise auf eine Wirksamkeit von internetbasierten Ausstiegsangeboten liefern (siehe z. B. Etter 2011)[1]. Die festgestellten Erfolge lassen sich jedoch nicht eins zu eins mit den Abstinenzquoten anderer (z. B. persönlicher) Entwöhnungsprogramme vergleichen, da bei diesen Studien andere methodische Rahmenbedingungen bestehen.

Für webbasierte Ausstiegsangebote sprechen vor allem die Vorteile einer hohen Verfügbarkeit (eine Anmeldung und Nutzung des Programms ist zumeist rund um die Uhr möglich) und die Möglichkeit, die Inhalte auf einzelne Nutzer zuzuschneiden.

Auch das rauchfrei Online-Ausstiegsprogramm der BZgA ist internetbasiert und unterstützt Sie täglich unter anderem mit:
  • bewährten Tipps speziell für die ersten rauchfreien Tage oder zur Vermeidung von zusätzlichen Kilos durch den Rauch-Ausstieg
  • Informationen über mögliche Entzugserscheinungen
  • Hinweisen, wie man Stolpersteine aus dem Weg räumen kann
  • einem Feedback über die beginnende Regeneration Ihres Körpers nach dem Ausstieg
  • Alternativen zum Rauchen

Mit ihrer Anmeldung erhalten die Nutzerinnen und Nutzer einen persönlichen Zugang zum Ausstiegsprogramm und können ab diesem Zeitpunkt jederzeit auf bewährte Tipps und Informationen zugreifen. Hier lässt sich auch die eigene Erfolgskurve in Form eines anschaulichen Diagramms der (nicht mehr) gerauchten Zigaretten beobachten und ein Eurozähler errechnet, wie viel Geld durch den Rauchstopp bereits gespart wurde. Zusätzlich zu ihrer Programmnutzung erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer täglich eine Email mit den wichtigsten Empfehlungen für ihren Ausstieg.

Besonders hilfreich dürfte der „persönliche Tipp“ sein. Hier haben wir Ihnen Informationen zusammengestellt, die auf Ihre Person bzw. die Angaben aus Ihrer Anmeldung zugeschnitten sind. So haben Frauen bei Ihrem Rauchstopp oft andere Bedürfnisse als Männer.

Dass die Hilfe auch bei der Zielgruppe des Angebots ankommt, zeigen regelmäßige Befragungen der Programmnutzerinnen und -nutzer. So gaben 66 Prozent der erfolgreich ausgestiegenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sechs Monate nach Beendigung ihres Ausstiegsprogramms in einer Befragung an, dass das Rauchfrei-Ausstiegsprogramm eine wichtige Rolle bei ihrem Rauchstopp gespielt hat.

Im Forum und in unserem Chat haben Sie die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten sowie Expertinnen und Experten auszutauschen.
Darüber hinaus finden Sie unter Tipps für den Ausstieg wichtige Hinweise, wie Sie Ihren Ausstieg zusätzlich unterstützen können.

Für eine weitergehende Beratung, die beispielsweise auf ihre ganz persönliche Situation zugeschnitten ist, empfehlen wir Ihnen das BZgA–Beratungstelefon.

BZgA-Beratungstelefon zur Rauchentwöhnung, Tel. 0 800 8 31 31 31* (Montags bis Donnerstags von 10 bis 22 Uhr, Freitags bis Sonntags von 10 bis 18 Uhr).
* kostenfreie Servicenummer

EU-Kampagne zum Rauchstopp

Die EU-Kommission rief 2011 die Kampagne „Ex-Raucher sind nicht aufzuhalten“ ins Leben, die in 27 europäischen Ländern junge Menschen dabei unterstützt Nichtraucher zu werden und auch zu bleiben.

Der kostenlose iCoach auf www.exsmokers.eu – oder auch als iCoach mobile app. – begleitet in fünf Phasen mit individuellem Tempo auf dem Weg ins rauchfreie Leben. Als interaktiver Begleiter lässt er sich auch ideal mit anderen Nichtraucherprogrammen verbinden.

Neuigkeiten, aktuelle Tipps und Tricks können auf der Facebook-Seite der Ex-Raucher aufgerufen werden: http://www.facebook.com/Unstoppable.deutschland

 

Quellen

[1]Etter et al. (2001) Effectiveness of a Computer-Tailored Smoking Cessation Program: A randomized trial. Arch Intern Med/Vol 161 2001 Nov 26

Rauchstopp-Angebote

Finden Sie Angebote zum Rauchstopp - auch in Ihrer Nähe. zu den Angeboten

Die 4 A-Tipps

Das hilft!

Wenn der Wunsch nach
einer Zigarette übermächtig wird,
helfen die 4 A-Tipps.

Aufschieben

Atmen Sie zum
Beispiel zehnmal
tief durch.

Ausweichen

Vermeiden Sie kritische
Situationen wie Raucherpausen.
Falls es doch stressig wird,
hilft der dritte A-Tipp …

Abhauen

Entfernen Sie sich
aus einer Rauchergruppe,
bis Sie sich wieder
besser fühlen.

Ablenken

Ersetzen Sie das
Rauchen bewusst durch
andere Tätigkeiten, die
Ihnen Spaß machen.

Gut zu wissen

Mehr über die
4-A-Tipps finden Sie

hier