Zigaretten

Die Zigarette – ein hoch technisiertes Produkt mit vielen Zusatzstoffen

96 Prozent aller weltweit hergestellten Tabakprodukte sind Zigaretten. Sie bestehen aus zerkleinerten Tabakblättern, Füllmasse (Restbeständen der Tabakpflanze), Papier und im Allgemeinen einem Filter. Das hochgiftige Alkaloid Nikotin ist ein natürlicher Bestandteil der Tabakpflanze. Doch damit nicht genug: Heute ist die Zigarette ein hoch technisiertes Produkt, dem mehr als 600 verschiedene Zusatzstoffe beigemischt werden.

Das Hinzufügen von Zusatzstoffen fördert u.a. die Abhängigkeit und verleiht der Zigarette einen angenehmeren Geschmack. Zum Beispiel:

  • verstärkt Ammonium die Wirkung des in der Zigarette enthaltenen Nikotins
  • machen Schokolade und Süßstoffe den Tabakgeschmack für Kinder und Erstnutzende angenehmer
  • erleichtert Menthol die Aufnahme des Rauchs in die Lunge.
  • fördert Kakao die Erweiterung der Bronchien, so dass tiefer inhaliert werden kann.

Einige dieser Zusatzstoffe, die in Lebensmitteln unbedenklich sind, können sich als Beimischung in Zigaretten in giftige Substanzen verwandeln. Der Grund: Durch die sehr hohen Temperaturen der Glutzone (500 bis 950 Grad Celsius) verdampfen oder verbrennen diese Stoffe. Dadurch entstehen viele krebserzeugende Verbrennungsprodukte sowie Kohlenmonoxid, Stickstoffoxide und Schwefeldioxid, die dann eingeatmet werden. Über die Lunge gelangen sie in den Blutkreislauf und werden im Körper verbreitet.

Nur die Tabakindustrie kennt die genaue Zusammensetzung und Wirkung der Zigaretten. Allerdings sind die Hersteller seit Oktober 2002 verpflichtet, die Liste der Zusatzstoffe und deren Wirkung dem Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz anzugeben.

Auch interessant

Links

Was steckt in meiner Zigarette wirklich drin?
Bundesinstitut für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Berlin

Downloads

Umweltrisiko Tabak - von der Pflanze zur Kippe
Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, 2009