Zwei Versuche


Verfasst am: 08.11.2018 13:01
Holger74
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2018
Beiträge: 54
Hallo liebes Forum

Meine Frau und ich haben heute mit dem Rauchen aufgehört. Ihr fällt es leichter als mir. Sie rauchte 20-30 Zigaretten am Tag und hat kurioserweise gute Laune.icon_eek.gif
Ich rauchte 50-70 Zigaretten pro Tag und spüre dagegen einen Verlust und "fast schlechte Laune". Allerdings weiss ich das das Verlustgefühl aus einer Sucht bzw. Absetzungserscheinungen herrühren.
Ich muss aber auch zugeben das mir das komplette Rauchen-Aufhören idiologisch schwer fällt. Das Zigarettenrauchen das ich zu 90 Prozet betrieb brachte ich immer nur mit Sucht und nie direkt mit Genuß in Verbindung(zumindestens in meinem direkten Bewußtsein). Ab und an hab ich jedoch Pfeife geraucht und gesammelt und damit eine Idiologie verbunden von feiner Welt, edlen Hölzern, Genuss etc.
Das Pfeife besser riecht und schmeckt als eine Zigarette stet außer zweifel und wahrscheilich ist es auch nicht soo schlimm wie Zigaretten, aber drauf zu verzichten ist für den Körper sicherlich besser. Aber wie durchbreche ich diese Idiologie?
Die Entscheidung zum Aufhören kam dadurch das ein guter Bekannter, auch Raucher, nun überrachend an einem Herzinfarkt gestorben ist. Wobei es gar nicht so überraschend war, er war Zuckerkrank und hat sich kaum um diese Erkrankung gekümmert so das dies stark mit Hineinspielen könnte.
Ich selbst habe eine Angststörung die ich jedoch überraschend gut in den Griff bekam. Da er jetzt tot ist, ist sie wieder bei mir "ausgebrochen".
Ich hoffe ich schaff das Alles.


LG
Holger
Verfasst am: 08.11.2018 14:41
Uli75
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: 9 Tagen
Beiträge: 135
Hallo Holger!
Sei willkommen in unserer Gemeinschaft! Gemeinschaft.png
Hier findest du Unterstützung.

Auch ich habe heute aufgehört. Mehr aus Vernunftgründen.
Schon jetzt vermisse ich meine Zigarette.
Ich gehe spazieren und atme tief ein und aus.
Da ich in Rente bin, habe ich viel Zeit.
Ablenkung ist für mich das A und O.
So schmökere ich hier im Forum.

Dir und deiner Frau wünsche ich viel Erfolg.
Bleibt stark, obwohl der icon_evil.gif lockt.
Alle sagen: "Es lohnt sich!" Das wollen wir erleben.
Drache_zum_Dampf_ablassen.gif
Viele Grüße
Uli


Verfasst am: 08.11.2018 15:13
Holger74
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2018
Beiträge: 54
Hallo Uli75

Danke. Wir geben unser Bestes hoff ich. Ich nehme Nikotin-Kaugummis und Lutsch-Pastillen, das dämmt etwas das Verlangen.icon_smile.gif
Schwer ist es trotzdem schon heute...
Mir fällt auf das ich die "Probleme" die man so hat klarer sehe. Kann es sein dass die Zigarettensucht eine Flucht ist ?
Nach 24v Stunden soll bereits die Herzinfarktgefahr nachlassen, wenn das kein Grund ist dabei zu bleiben.
Verfasst am: 08.11.2018 16:54
Holger74
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2018
Beiträge: 54
So hab erst mal eine kleinen Spaziergang gemacht...morgen dann vielleicht schwimmen.
Verfasst am: 08.11.2018 18:31
Mäander
Dabei seit: 03.11.2018
Rauchfrei seit: 12 Tagen
Beiträge: 9
Hallo Holger,

ich gratuliere erst einmal herzlich zu den ersten rauchfreien Stunden! Ist das dein erster Rauchstopp?

Bei mir ist es heute Tag 4 und ich muss wirklich mit meinen Ängsten und meinem Verlangen kämpfen, deshalb kann ich dich nur allzu gut verstehen.
Ich habe mit dem Rauchen viel Positives verbunden: Ruhe, Entspannung, Zeit für mich, Pausenfüller etc.

Und leider fehlen mir auch noch die zündenden Ideen, wie ich das Gefühl auch ohne Kippe erreichen kann.
Ich lese gerade viel über die negativen Auswirkungen... Das hält mich zwar vom Rauchen ab, macht meine Ängste allerdings nicht gerade weniger schlimm.

Ich hoffe, für dich ist es mit Unterstützung deiner Frau etwas leichter!

Liebe Grüße,

Mäander
Verfasst am: 08.11.2018 18:59
Astrid1983
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: 8 Tagen
Beiträge: 36
Hallo Holger,

erstmal award.png zum ersten Tag. Prima, dass ihr beide aufgehört habt, da könnt ihr euch gegenseitig unterstützen.

Schlechte Laune? Was meinst du, wo die herkommt? Wikrlich, wirklich vom nicht-rauchen?
(bei meinem vormaligen Aufhören war ich drauf reingefallen, jeden Stress und jede üble Laube auf den Entzug zu schieben...ist machmal schwer das zu unterscheiden).

Ideologie?
hmm.. nun die Pfeife -> Tabak -> auch Sucht. ich verstehe aber was du meinst, ans Pfeifenrauchen ist ein bestimmtes Bild geknüpft "Gemütlichkeit im "Kaminzimmer" und natürlich sich was Gutes gönnen (edle teure Pfeife).
Deine Pfeife ist wie für mich die "normale" Zigarette: Falsche Vernüpfung, die wir alle versuchen nun zu lösen (da habe ich leider auch kein Mittel gefunden...wollt nur sagen "bist nicht alleine damit".

Bist du denn in Behandlung wegen der Angstörung? Nimmst du Medikamente? Viellecht dann deinen Arzt mal informieren, kann ja sein dass Medikamente neu eingestellt werden müssen?

Drück euch die Daumen. Ihr schafft das!
GLG
Astrid

Verfasst am: 08.11.2018 19:14
Holger74
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2018
Beiträge: 54
Hallo Astrid

Ja ich nehme Medikamete, hab am Montag auch noch mit einer Ernährungsumstellung begonnen, als ich mirn jetzt ne Packung After eight gönnte, da ich es heute de 4. Tag schaffte(morgen wieder gesund..)geht es mir auf einmal seelisch besser...auch das mit dem Rauchen ist jetzt am Abend leichter als gedacht..
...allerdings merke ich auch so etwas wie "belastung"..als würde man leichten Sport treiben auch wenn man sitzt..
Verfasst am: 08.11.2018 19:27
Astrid1983
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: 8 Tagen
Beiträge: 36
Hallo Holger,

ist wahrscheinlich gerade einfach viel für deinen Köroer, auch wenn alles sinnvoll ist (aufhören, Ernährung umstellen).
Auch wenn man aufpassen muss wegen des Zunehmens...ist genau richtig dir auch mal was Süßes zu genehmigen...sonst machst du ja noch einen Entzug (Frage man gerne herum, wer schon mal einen Zuckerentzug gemacht hat, da ist man auch ziemlich platt).

Belastung? Hm, ich hatte nach dem Rauchstopp eine Phase, da war meine Nase ständig zu (keine Allergie). Hab vermutet, das der Körper nun den ganzen "Rotz" versucht loszuwerden und dann ein wenig überreagiert hat. Bevor du jetzt denkt "ach du meine Güte"...das ging vorbei. Oder du achtest heute einfach viel stärker auf die Signale deines Körpers.

Positiv zum Abend hin, das ist prima!!!! Ihr habt bald den ganzen Tag geschafft.

VG
P.S. bei mir gehts dann morgen auch wieder los mit dem Nichtrauchen icon_smile.gif
Verfasst am: 08.11.2018 19:34
Holger74
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2018
Beiträge: 54
Hallo Astrid

Meine Frau fängt jetzt an Gereiztheit zu zeigenicon_wink.gif:
Ich teilte ihr meni Gefühl mit und sie sagte sie empfinde es auch so:" Als ob man sich bewegt vom Oberkörper/Brustgefühl obwohl man es gar nicht tut.
Ich schätze das sind Entzugssysmtome.

LG

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.2018 um 19:35.]
Verfasst am: 08.11.2018 19:43
Holger74
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2018
Beiträge: 54
Ich glaub das ich es schaffen kann. Vor 8 Jahren verließ mich meine Frau, das war ein Schock...danach machte ich den Alkoholentzug und bin seitdem 8 Jahre trocken. Während der Anfangsphase des Entzuges hatte ich ein ganz "unbeschreibliches Gefühl" das ich danach nie wieder hatte...
heute spüre ich dieses Gefühl wieder...
Verfasst am: 08.11.2018 20:28
Astrid1983
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: 8 Tagen
Beiträge: 36
Ja, ganz bestimmt Entzugserscheinungen (wenns doch viele Tage werden, dann gehts halt doch zum Doktor, aber wäre halt schon großer Zufall jetzt). Beim ersten Versuch hatte ich u.A. Herzrasen, die Symtome sind ja bei jedem anders

Wow, du bist trocken. Dann weißt du ja definitiv wie stark zu sein kannst und ja auch schon längst bist!!!!

Deine Frau nun auch muffelig, lasst es bloß nicht einanander aus, dann lieber früh ins Bett icon_smile.gif

Verfasst am: 08.11.2018 20:38
Holger74
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2018
Beiträge: 54
Ja ich glaube das ich stark sei kan, aber auch Schock-Momente brauche... mal sehen wies morgen geht
Verfasst am: 08.11.2018 20:53
Astrid1983
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: 8 Tagen
Beiträge: 36
Der "Schock" nach dem Aufstehen morgen "Ich bin ja Nichtraucher" icon_wink.gif

So, werde langsam mal Bettfertig machen.

Wünsche eine erholsame Nacht.
Verfasst am: 08.11.2018 20:58
Holger74
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2018
Beiträge: 54
Wünsche ich auch, bis morgen.
Verfasst am: 08.11.2018 22:05
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-silke
Dabei seit: 11.03.2018
Rauchfrei seit: 260 Tagen
Beiträge: 823
Hallo lieber Holger,

herzlich willkommen hier im Forum!Gemeinschaft.png
Schön, dass Du Dich hier angemeldet hast.

Hast Du Dich hier auf der Seite schon umgesehen?

Unter dem grünen Reiter "Aufhören" findest Du viele Tipps und Informationen, die Dir den Rauchausstieg erleichtern können:

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/aufhoeren-start/

Du kannst Dir das kostenlose Startpaket zusenden lassen. Es enthält eine Broschüre mit vielen Anregungen und Informationen, einen Knetball, scharfe Minzbonbons und einen Rauchfrei- Kalender. Findest Du hier:

http://www.rauchfrei-info.de/informieren/materialien/


Noch ein gutes Angebot ist Das Online-Ausstiegsprogramm. Hier kannst Du Dich darüber informieren und registrieren:

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/registrieren-fuer-das-ausstiegsprogramm/

Außerdem kannst Du Dir das kostenlose Buch von Joel Spitzer "Nie wieder einen einzigen Zug" als PDF runterladen. Einfach in die Suchmaschine eingeben. Oder folgenden Link benutzen:
http://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf
Ist in kurze Kapitel unterteilt und liest sich sehr gut. Macht einem die Sinnlosigkeit des Rauchens sehr deutlich, und das ist genau das, was richtig gut hilft! Ich habe das insbesondere dann gelesen, wenn ich Schmachtattacken hatte, das hat mich immer wieder zurück in die Spur gebracht

Soweit das Offizielle...

Schön, dass Ihr gemeinsam aufhört, da könnt Ihr Euch gegenseitig stärken.

Ja, wie durchbrichst Du Deine Raucher- Ideologie?
Also so eine starke Ideologie hatte ich jetzt nicht. Oder ich habe mir da nicht so intensiv Gedanken zu gemacht....
Aber ich weiß, dass ich bezüglich der Sucht so einiges verstanden habe, als ich mich zu Beginn meiner Entwöhnung damit beschäftigt habe.
Wenn Du begreifst, was Nikotin macht, wie es im Körper wirkt und welche immensen Schäden es Dir zufügen kann- dann klingen diese Ideologien völlig hohl. Auch die eines Pfeifen- Rauchers.
Rauchen ist einfach sinnlos und nutzt niemandem. Mir das zu verinnerlichen hat mir enorm weiter geholfen.

Würde mich freuen, von Dir zu hören.

LG, Silke
Verfasst am: 09.11.2018 10:49
Holger74
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2018
Beiträge: 54
Hallo Silke

Dane für deine Hinweise. Ja ich glaube du hast Recht, gestern war der erste Tag und heut ist der 2.Tag und ich will es schaffen...
gut fühl ich mich nur bedingt..fühl mich irgendwie kaputt, noch Schlaf in den Kochen was einfach nicht rausgehen will, ist das der Entzug?

LG
Holger

[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.2018 um 10:56.]
Verfasst am: 09.11.2018 11:04
Moni10000
Dabei seit: 26.10.2018
Rauchfrei seit: 14 Tagen
Beiträge: 52
Guten Morgen Holger,

das ist doch super! Den ersten Tag schon geschafft, den finde ich am härtesten, bzw. die erste des Tages.
Der Rest wird dann immer leichter, auch wenn es zwischendurch mal wieder kräftig pocht, der kleine icon_evil.gif

Müdigkeit? Ich denke und hab das hier auch immer wieder gelesen, dass das völlig normal ist, da der Körper ja kämpft. Hauptsache, Deine Frau und Du lasst Euch nichts einreden.

Ich hab gleichzeitig mit meiner erwachsenen Tochter aufgehört. Eigentlich am 01.11., aber bis Freitag Abend haben wir beide uns gegenseitig runtergezogen mit der Lust auf den Mist. Am Freitag Abend dann die letzte, für mich wirklich die allerletzte. Meine Tochter hat am Wochenende immer noch bei Freunden nen Zug gemacht, sie kämpft allerdings ohne Pflaster, ich mit Nikotinpflastern.

Mir gings die ganze Woche gut, seit gestern reißt mich die Psyche bisschen runter, aber ich bin zuversichtlich, dass es mir jetzt, wo es stark nach Wochenende riecht, wieder besser geht.

HALTET DURCH!

LG Moni
Verfasst am: 09.11.2018 11:14
Holger74
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2018
Beiträge: 54
Hallo Moni10000

Danke. Ist schlechte Stimmung beim Entzug häufig? So nach dem Motto: Alles so grau, sinnlos, Leben eh schiete und irgendwann vorbei, ach trübsinnig...

LG
Holger

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.2018 um 11:15.]
Verfasst am: 09.11.2018 11:53
Moni10000
Dabei seit: 26.10.2018
Rauchfrei seit: 14 Tagen
Beiträge: 52
Hallo Holger,

ich glaub, es ist ein ständiges Rauf und Runter.

Einerseits der Stolz aufs Durchhalten, die positive Grundeinstellung "JETZT PACK ICHS",
dann wieder die große Lust auf die Zigarette, der Frust, weil man sie nicht rauchen "darf".

Dann gehts wieder rauf: Wir rauchen sie nicht mehr, weil wir sie nicht rauchen WOLLEN, FREI SEIN wollen
und dann sagt der blöde icon_evil.gif wieder das Gegenteil ..... diese eine, die würde doch nicht schaden banghead.gif

Zum körperlichen kann ich nicht viel sagen. Ich klebe ja Nikotinpflaster seit Anfang an, hab also keine körperlichen Entzugserscheinungen ausser ständige Kopfschmerzen seit gestern mittag.

Ich glaub auf jeden Fall fest dran, dass es besser wird.

LG Moni
Verfasst am: 09.11.2018 12:28
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-silke
Dabei seit: 11.03.2018
Rauchfrei seit: 260 Tagen
Beiträge: 823
Hallo lieber Holger,

Schlafmangel, Müdigkeit, schlechte Stimmung, Dünnhäutigkeit, manchmal auch ein sehr hoher Schlafbedarf- ja, das gehört zum Entzug. Da klagen viele drüber....
Aber sei versichert, das geht vorüber. Ich hatte mein soziales Umfeld informiert und schon mal vorsorglich um Nachsicht gebeten....
Auch so eine Art von "Trauer" um die Zigarette kann Dich übermannen. So in der Art: "Das Leben wird fade und langweilig sein ohne Zigarette". Aber das vergeht auch wieder. Das sind Gedanken, die der Sucht geschuldet sind. Mein Leben ist weder fade noch langweilig. Im Gegenteil, ich bin froh, dass ich nicht mehr rauchen muss und frei bin.

Du bist auf dem richtigen Weg und machst das gut!

LG, Silke