[Geschlossen] Ds Cabriolet motzt


Auf dieses Thema kann nur von Administratoren geantwortet werden.

Verfasst am: 24.02.2019 21:44
Alpenschrath
Dabei seit: 19.02.2019
Rauchfrei seit: 99 Tagen
Beiträge: 29
"Elexir" schrieb:

Heute zähle ich 10 Tage Rauchrückfall und das Ende ist in Sicht.


Also, wann fängst du denn definitiv mit deinem Rauchstopp an?
Oder ziehst du das überhaupt ernsthaft in Erwägung?
Verfasst am: 25.02.2019 19:46
Alpenschrath
Dabei seit: 19.02.2019
Rauchfrei seit: 99 Tagen
Beiträge: 29
"Elexir" schrieb:


@ Alpenschrath

Du bist gerade mal 14 Tage rauchfrei und stellst hier eine solche Frage?

Bitte selbst nachlesen. Diese Frage hat z.B. schon michello gestellt.



Aber Sinn und Zweck dieses Forums wäre ja schon, rauchfrei zu werden.
Es gibt sicher auch Foren für Leute mit zuwenig Aufmerksamkeit und wirren Gedankengängen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.2019 um 21:51.]
Verfasst am: 25.02.2019 23:52
ichbins
Dabei seit: 28.01.2014
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 1283
Moin, moin, Elexier,

eigentlich hatte ich heute vor, Dich zu fragen, wie Du geschlafen hast (nach Deinem gestrigen Stoßseufzer - hoffentlich kann ich schlafen). Nachdem ich heute hier gelesen habe, verkneife ich mir die Frage besser.
Kohlenhydrate helfen mir auch - ich bin nicht chronisch schlaflos - aber es gibt solche Nächte. Eine Banane oder ein Brot mit Ernussmus und Honig - und ratzfatz geht es ab ins Traumland.

Trotz Schlafentzug erlebe ich Dich heute klarer und gelassener - was graue Mäusefotos alles so bewirken. icon_razz.gif
Deine Vollmondgedanken haben mich berührt - von dieser Seite habe ich Dich noch nicht kennengelernt.

Aber jetzt zum 1. Schritt - da habe ich etwas in meinem Grünen Buch gefunden.

"Ich wollte meine Machtlosigkeit nicht zugeben, da ich glaubte, das andere Menschen an meinem Durcheinander Schuld hätten. Wenn es mir nur gelänge, diese anderen Menschen zu ändern, wäre ich okay.
Das Programm lehrte mich, dass ich keinerlei Macht oder Autorität habe, jemanden zu kontrollieren oder zu ändern außer mich selbst.

Die Kraft dazu kommt von Gott (wie ich ihn verstehe) und nicht von mir. Der erste Schritt bedeutet, dass meine Machtlosigkeit ein wesentlicher Teil meines Denkens, Fühlens und Handelns werden muss.
Ich muss aufhören, das Unkontrollierbare zu kontrollieren (andere Menschen) und beginnen, das zu ändern, wozu ich das Recht habe (meine Einstellungen und Handlungen).

Meditation für HEUTE:
Möge ich meine Machtlosigkeit akzeptieren und um Deine (die der höheren Macht) Kraft bitten und sie annehmen können.
Ich kann niemanden ändern außer mich selbst und das nur mit Gottes Hilfe.

Einen guten Schlaf heute Nacht
Salu2
Angelika
Verfasst am: 26.02.2019 11:57
ichbins
Dabei seit: 28.01.2014
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 1283
Moin, moin, Elexir,
also wieder eine schlaflose Nacht. Ist das immer noch der Benzo-Entzug oder ist das schon immer ein Problem gewesen?

Ich wollte mal auf die DU-Botschaften eingehen – stimmt – im 12-Schritte-Programm wird das durch die Meetingregeln verhindert. Nun befinden wir uns nicht (leider) im geschützten Meetingraum, sondern in einem allen zugänglichen Forum.

Das mit den DU-Botschaften ist ein Teil der Kommunikationsmodelle von des deutschen Kommunikationspsychologen Friedemann-Schulz von Thun.

Er hat verschiedene Erklärungsmodelle entwickelt – eines davon ist das Kommunikationsquadrat: Man kann auf 4 Ebenen senden und empfangen

– Du-Botschaft: was halte ich von Dir (Sender); was hält er oder sie von mir (Empfänger)
- Ich-Botschaft: so ist das bei mir (Sender); so einer/eine ist das (Empfänger)
- Appell: ich möchte etwas erreichen (Sender); was soll ich jetzt machen, denken oder fühlen (Empfänger)
- Sach-Botschaft: Daten, Fakten und Sachverhalte (Sender); zutreffend/nicht zutreffend, relevant/irrelevant; ausreichend/unzureichend (Empfänger)

Fehler und Fehlinterpretationen können passieren und Konflikte provozieren. Ich nehme einfach mal Dein Beispiel:

Elexier schrieb:
Ich sage: Ich bin behindert.
Die Leute sagen: Du ärgest uns.
Ich sage: Ich bin behindert.
Die Leute sagen: Du verärgest uns noch mehr.


Leute: Du-Botschaft – anstelle von Ich-Botschaft: „Ich bin verletzt und deshalb sauer auf Dich, wenn Du solche Sachen mich (der Nick???!!!) sagst.“
Es steckt auch ein Appell dahinter: „Hör auf, solche Sachen über mich zu sagen.

Solche Sachen wie:
Elexier schrieb:
Vergiss es, Bildchenberg mit x Gratulationswünschen. Wer nur 100 Tage lang nicht rauchen will, hat x Glückwunschtermine......


Das ist doppeldeutig und abwertend und als eine Du-Botschaft zu verstehen (Ihr könnt nur alberne Bildchen posten – zu mehr seid Ihr nicht in der Lage – ich bin besser als Ihr).

Jetzt die andere Seite:

Ich sage: Ich bin behindert.

Scheinbar eine Ich-Botschaft. Aber was sollen die Leute damit anfangen? – sie fühlen sich gerade verletzt und verärgert. Und die monotone Antwort auf ihren Ärger: Ich bin behindert.

Was steckt dahinter?
- Ein Appell? Ihr müsst auf mich Rücksicht nehmen?
- Eine Sachbotschaft? Meine neurologische Erkrankung beeinflusst meine Affektkontrolle, deshalb raste ich schnell aus?
- Eine Du-Botschaft: Ihr nehmt auf Behinderte keine Rücksicht – Ihr seid böse und ohne Mitgefühl?

Wer ist Opfer und wer ist Täter?

Salu2
Angelika
Verfasst am: 26.02.2019 13:25
ichbins
Dabei seit: 28.01.2014
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 1283
Hallo Elexier,

das mit der Affektkontrolle habe ich nur als Beispiel gesagt - eine andere sachlich Begründung fiel mir nicht ein.

Affektkontrolle bedeutet, jemand kann seine emotionalen Reaktionen unter Kontrolle halten und nicht gleich zurückschießen, wenn er sich z.B. verletzt fühlt. Das gilt für beide Seiten.

Du hast mich richtig verstanden - es geht darum, welche Ohren der Empfänger besonders weit offen stehen - und bei vielen Menschen ist das Du-Ohr besonders empfindlich - weil sie es vielleicht so gelernt haben durch schlechte Lebenserfahrungen und Verletzungen. Dann fällt Deine Botschaft in die Ich-ärgere-mich-über-dich-Schublade. Du musst niemanden trösten, sondern eindeutig formulieren, damit es keine Missverständnisse gibt: Die Bildchen und Glückwunschorgien sind für viele hilfreich - vielleicht brauchst Du etwas anderes.

Du sagst, dass Du sagst und schreibst, was Du denkst - also frei von der Leber weg und geradeaus. Ist vielleicht eine Sache der Eindeutigkeit bzw. in der Doppeldeutigkeit der Formulierung. Das
Vergiss es
ist eine Wertung mit negativem Vorzeichen und deshalb doppeldeutig, auch wenn Du es anders gemeint hast.

So - für mich es jetzt aber Schluss mit Kommunikationspsychologie.

Das blaue Buch ist das Buch der AA. Das grüne Buch ist das Buch der EA. Titel: Für Heute.
Für jeden Tag des Jahres gibt es dort solch eine Meditation zu verschiedenen Themen. Liegt immer neben meinem Kopfkissen.

Salu2
Angelika

Verfasst am: 26.02.2019 23:45
ichbins
Dabei seit: 28.01.2014
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 1283
Moin, moin,

viele von uns können sich gar nicht mehr erinnern, wie es ohne Zigaretten war, wie sich ein Nichtraucher fühlt - weil in jungen Jahren angefangen und allenfalls kurze Pausen ohne, die auch noch von Entzug, Verlustgefühlen geprägt waren.

Ich glaube, Du gehörst zu den Leuten, die die längste rauchfreie Zeit zwischendurch hatten, bevor sie wieder angefangen hatten. 18 oder 19 Jahre?

Kannst Du Dich noch erinnern, wie das war - 18 Jahre Verlustgefühle, die Du tapfer nur wegen Deiner Kinder durchgestanden hast? Oder erinnerst Du Dich eher an die positiven Veränderungen durch das Nichtrauchen?

Zur guten Nacht ein NUR FÜR HEUTE:

NUR FÜR HEUTE werden meine Gedanken bei der Genesung sein, beim Leben und bei der Freude an einem Leben ohne Zigaretten.

Salu2
Angelika

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.2019 um 23:46.]
Verfasst am: 27.02.2019 09:53
michello
Dabei seit: 04.09.2018
Rauchfrei seit: 263 Tagen
Beiträge: 214
....meine besten Wünsche begleiten Dich in die tatsächliche Rauchfreiheit ....und meine schlechtesten Deine Rauchuntensilien in den Keller....auf dass Du sie nicht mehr benötigst und sie darob verrotten mögen!
Verfasst am: 27.02.2019 10:07
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-bine
Rauchfrei-Lotse seit: 03/2015
Dabei seit: 09.02.2015
Rauchfrei seit: 2166 Tagen
Beiträge: 5009

Hallo Elexir,

Schön, dass du dich nicht entmutigen lässt und neu durchstartest. Das zeigt deine Willenskraft und dein Durchhaltevermögen. Toll. Gut, dass du auch alle Utensilien aus dem Haus gibst.
Meine Daumen sind gedrückt, dass es dieses Mal gelingt.


Gruß Bine
Verfasst am: 27.02.2019 11:01
Nomade
Dabei seit: 02.09.2017
Rauchfrei seit: 627 Tagen
Beiträge: 1445
Moin Elexir,

so'n Daumen - Drück - Bildchen gibt's hier nicht.... deshalb gefuehle_smilie_0236.gif

Bleib' stark.

Viel Erfolg wünscht
de Nomade
Verfasst am: 27.02.2019 11:10
VenezianischerKarneval
Dabei seit: 30.12.2016
Rauchfrei seit: 1425 Tagen
Beiträge: 3081
Good luck! quarterfoil.png
Verfasst am: 27.02.2019 16:14
ichbins
Dabei seit: 28.01.2014
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 1283
Moin, moin, Elexier,

gerade nach Hause gekommen - Kaffee läuft und ich habe nur kurz mal in die Cabriogarage gelinst und ich bin geplättet.

Der Besuch gestern ist noch ewig lange geblieben - danach musste ich noch die Spanischhausaufgaben machen - heute Morgen zum Unterricht und danach haben wir noch im Café gesessen und geratscht.

Gestern Abend habe ich auch nur kurz geschaut und mir schien, dass Du noch ambivalent (noch nicht entschieden) bist mit dem Rauchstopp - und was sehe ich heute? Elexier hat sich entschieden - wow! Ich muss mich aber noch durcharbeiten durch die vielen Nachrichten.

Zu den Aminosäuren - ich erinner mich, dass ich damals viele Cashewkerne gegessen habe - eben wegen der Aminosäuren. Cashews enthalten viel L-Tryptophan - eine essentielle Aminosäure, die der Körper nicht selber produzieren kann und deshalb über die Nahrung zugeführt werden muss.

[Name wurde vom rauchfrei-team entfernt] wird vom Körper in Serotonin umgewandelt - einer der Neurotransmitter, die uns glücklich machen. Bei Depressionen ist der Serotoninspiegel zu niedrig - früher wurde es als Antidepressiv verordnet - heute nicht mehr.

Nikotin lässt durch die Ausschüttung von Serotonin und Dopamin Glücksgefühle entstehen, was wiederum während der Raucherentwöhnung Entzugserscheinungen auslösen kann. Diese kann Tryptophan durch eine Stimulierung der Serotonin-Produktion abmildern.

Als "Nahrungsergänzung" in hochdosierter Form sollte man jedoch keine Experimente machen - das gehört unter ärztliche Kontrolle, weil es bei langer und hochdosierter Anwendung eine Reihe von Nebenwirkungen hat.

Es gibt noch andere Aminosäuren, die positive Wirkungen - vielleicht hast Du von Deiner Ärztin eine Mischung?

Aber als Lebensmittel kann man nichts falsch machen. Die höchsten Tryptophanwerte findet man in

- Sojabohnen
- Cashewkernen
- reinem Kakaopulver
- Haferflocken
- getrockneten Erbsen
- Walnüssen

Der Kaffee ist durch. Jetzt lese ich erst mal in Ruhe.

Salu2
Angelika
Verfasst am: 27.02.2019 17:20
ichbins
Dabei seit: 28.01.2014
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 1283
Hi hi - aber wenn schon Schoggi, dann die braune - die hat den guten Kakao fürs Wohlbefinden.

Du solltest mich mal sehen - Mundwinkel links und rechts bis an die Ohren - ich freu mich total über Deine Entscheidung.

In der ersten Zeit nach dem Rauchstopp, bin ich ziemlich an einer handfesten Depression entlang geschrammt - der Arzt hatte schon den Rezeptblock in der Hand.
Da habe ich lieber noch eine Weile Nikotintabletten gelutscht. Hat ziemlich gedauert, bis ich wirklich drüber hinweg war.


Die schwierige Beziehung zwischen uns Neurotypen und Dir - da habe ich auch meine eigenen Gedanken und Interpretationen. Meine persönliche Sicht. Ob das den Nagel auf den Kopf trifft? Keine Ahnung - also korrigier mich, wenn ich falsch liege.

Ich kann vielleicht ein wenig nachvollziehen, wie es Dir mit der Behinderung geht, wenn Du schilderst, wenn die einfachsten Dinge für Dich aufwändig und mühselig sind.

Aber ich kann nicht komplett in Deine Haut schlüpfen und am eigenen Leib erfahren, wie sich das anfühlt, wie die Gefühle auf der ganzen Palette zwischen Entschlossenheit und Verzweiflung hin- und hergehen - diese seelischen Wechselbäder und die körperliche Anstrengung dabei.

Ebensowenig kannst Du komplett in meine Haut schlüpfen. Du hast nie erfahren, wie es sich anfühlt, NICHT behindert zu sein.

Wie kann man einem Blinden von Geburt an Farben erklären?

___________________________________________________________________________________________________________________________
Als Du geschrieben hast, wie Du mit dem Aminosäurefläschchen mit nur einer Hand rumhantieren musstest, um es zu öffnen (kindersicherer Verschluss - gleichzeitig drücken und drehen), habe ich daran denken müssen, wie ich letztes Jahr das rechte Handgelenk gebrochen hatte und mit nur mit links nicht einmal einen Reißverschluss schließen konnte. Ohne meinen Mann wäre ich total aufgeschmissen gewesen.
___________________________________________________________________________________________________________________________

Hinzu kommt bei Dir noch Deine Intelligenz, die es Dir unerträglich macht, sich brav in entsprechenden Institutionen versorgen zu lassen. Versorgen - im Sinne von den drei S - satt, sauber, sediert. Weggesperrt - kein Störfaktor mehr.

Aber kein Leben mehr zu haben. Immer und immer wieder die Möglichkeiten oder Unmöglichkeiten Deines Lebens erklären zu müssen und als Reaktion zu hören zu bekommen, dass Du damit hausieren gehst. Keiner kapiert es. Deine Krallen fahren nach den vielen Jahren Unverständnis schon automatisch aus - und der Teufelskreislauf nimmt kein Ende - Aktion-Reaktion - die Gefühle kochen hoch - es nimmt kein Ende - das ist soooo anstrengend und macht nicht glücklich.

Salu2
Angelika

Verfasst am: 27.02.2019 18:02
ichbins
Dabei seit: 28.01.2014
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 1283
Was ist schon normal?

Was hat mein Statistikprof in der Vorlesung gesagt?

"Oft wird als normal angesehen, wie die Mehrheit ist. Der Zustand der Mehrheit wird zur Norm erklärt.

90 % der Menschen in Deutschland leiden an Karies. Ist Karies also normal?

Was in Afrika als normal gilt, muss in Deutschland nicht normal sein.

Ist jemand, der nicht normal ist, also psychisch krank? Deutsche Psychiater und Therapeuten beobachten eine deutliche Steigerung der psychisch erkrankten Menschen. Sind psychisch Kranke auf dem Weg zu entscheiden, was gesellschaftliche Norm ist?

Normalität, meine Damen und Herren, ist nicht messbar. Normalität ist Ansichtssache."

Schwarze Schoggi hat auf jeden Fall mehr Kakao - also besser die.

Salu2
Angelika
Verfasst am: 27.02.2019 18:05
Uli75
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: -69 Tagen
Beiträge: 1293
Liebe Elexir!

Herzlichen Glückwunsch zu deinem ersten Tag in Rauchfreiheit!
Ich wünsche dir, dass du deinen Willen durchsetzt und der Sucht keine Chance lässt.
Bleibe stur und stark. Ich schicke dir eine Portion Willensgeist.
Die wird dich unterstützen.

Viele Grüße
Uli


Verfasst am: 27.02.2019 18:19
ichbins
Dabei seit: 28.01.2014
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 1283
Ich puste mal den magischen Nachsichtigkeits- und Toleranzstaub in alle Richtungen - und dem Sandmännchen gebe ich auch mal ein Säckchen voll davon mit.
Verfasst am: 27.02.2019 19:44
ichbins
Dabei seit: 28.01.2014
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 1283
Deine Rechte werden Dir ja nicht abgesprochen. Ich denke immer noch, dass es hier um fehlgeschlagene Kommunikation geht. Einer regt sich über den anderen auf und alle sind verletzt und schlagen zurück.

Kein Gesetz verbietet das, sich die Vorwürfe gegenseitig um die Ohren zu hauen. Kein Happy-End in Sicht.
Verfasst am: 28.02.2019 00:50
ichbins
Dabei seit: 28.01.2014
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 1283
Moin, moin, Elexier,

zur (hoffentlich) guten Nacht ein NUR FÜR HEUTE.

Meditation für HEUTE:
Im ersten Schritt erkannte ich, dass ich machtlos war. Ich sagte immer, dass ich Macht über meine Gefühle hätte, dass ich sie kontrollieren kann. Dann lernte ich, dass meine Gefühle mich kontrollieren.

Und die Wut ist das Gefühl, zu dem ich den geringsten Zugang hatte. Ich fand heraus, dass meine Urteile über Menschen von uneingestandener Wut und Ängsten gesteuert waren.

Das mir geschehene Unrecht ging mir wieder und wieder durch den Kopf und brannte in meinen Gedanken. Ich schlief nicht gut, weil ich die Worte suchte, mit denen ich das mir zugefügte Unrecht auslöschen, in Grund und Boden trampeln wollte.

Und bald war ich ärgerlich – über mich und über die ganze Welt.

Nachdem ich den ersten Schritt vollzogen hatte, erkannte ich, dass meine eigene Überlebensstrategie begonnen hatte, mich selber zu verletzen und das Klima zu schaffen, über das ich mich beklagte.

Ich lernte, meine Machtlosigkeit über meine Gefühle zu erkennen, von meinem Kampf abzulassen, denn es kostete mich zu viel Kraft. Ich übergab es meiner Höheren Macht – sie wird mir zeigen, was ich zu tun habe und wie ich es zu tun habe.

Salu2
Angelika



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.2019 um 01:02.]
Verfasst am: 28.02.2019 01:13
ichbins
Dabei seit: 28.01.2014
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 1283
Ja - so passiert das hier im Forum. Auch Du bekommst genau mit, was Deine Nachbarn machen und haust es ihnen um die Ohren. So etwas wäre im Meeting nicht möglich.

I gang nu schlofa.

Salu2
Angelika
Verfasst am: 28.02.2019 17:03
Uli75
Dabei seit: 25.10.2018
Rauchfrei seit: -69 Tagen
Beiträge: 1293
Liebe Elexir!
Mir hilft Atmen am besten. Drache_zum_Dampf_ablassen.gif
Ich gehe dann ans Fenster oder raus und atme tief ein und aus.
Die Orangen sind ein guter Tipp. Ich esse sie gerade in Mengen.

Keine Sorge, der Tag heute geht auch vorbei.
Dann noch morgen und du hast das Schlimmste überstanden.
Ich schicke dir ein Knäuel Geduldsfäden.
Damit schaffst du es rauchfrei zu bleiben.

Viele Grüße
Uli

Verfasst am: 01.03.2019 00:28
ichbins
Dabei seit: 28.01.2014
Rauchfrei seit: 1938 Tagen
Beiträge: 1283
Moin, moin,

sag bloß, Du bist eingeschlafen? icon_eek.gif

Gratuliere zum ersten rauchfreien Tag mal wieder ohne. - Aktiv warst Du ja heute als Ameise, um Dich abzulenken - auch wenn Dir manchmal zum Tischbeißen war.

Wie war Dein Online-Meeting?

Aus dem grünen Buch:

Achte gut auf diesen Tag,
denn er ist das Leben.
Das Leben allen Lebens.
In seinem kurzen Ablauf
liegt alle Wirklichkeit und
Wahrheit des Daseins,
die Wonne des Wachsens,
die Größe der Tat,
die Herrlichkeit der Kraft.

Denn das Gestern ist nichts als
ein Traum.
Und das Morgen nur eine Vision.

Das Heute jedoch - recht gelebt -
macht jedes Gestern zu einem Traum
voller Glück
und jedes Morgen zu einer Vision
voller Hoffnung.

Drum achte gut auf diesen Tag!

Salu2
Angelika

Auf dieses Thema kann nur von Administratoren geantwortet werden.