Das passiert im Körper beim Rauchstopp.....


Verfasst am: 31.05.2011 15:00
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo,

habe hier unter der Adresse folgende Tipps für den Rauchstopp gefunden:
http://www.bild.de/ratgeber/gesund-fit/tipps/nichtraucher-werden-rauchen-aufhoeren-8524198.bild.html

1. Woche: Verdauung auf Sparflamme
Nikotinentzug legt die Verdauung lahm. Folge: Ex-Raucher leiden anfangs unter heftiger Verstopfung. Dagegen hilft: Trinken, trinken, trinken! Vor allem Minztee – die erste Tasse direkt nach dem Aufstehen! Milchzucker (Reformhaus, Drogerie) zum Süßen verwenden. Rohes Gemüse, besonders Sauerkraut und Radieschen aktiviert den Darm, auch Senf, Ingwer und Kurkuma helfen. Finger weg von Schokolade, Schwarztee und Rotwein. Wichtig: Bewegung fördert die Verdauung.

2. Woche: Der Stoffwechsel wird lahm!
Der Grundumsatz wird jetzt ohne Nikotin träger, der Körper versucht, Energie zu sparen. Dagegen helfen Fatburner: Eiweiß heizt den Stoffwechsel so richtig an. Magerer Fisch, Fleisch und Milchprodukte, die auch noch supersatt machen, gehören auf den Speiseplan. Der zweite Joker: Bioaktivstoffe, die in scharfen Gewürzen wie Chili, Peperoni, Ingwer, Pfeffer, Meerrettich und Zwiebeln stecken. Sie regen die Durchblutung an – die Kalorien schmelzen.

3. Woche: Der Körper entgiftet
Das Nikotin ist aus dem Körper verschwunden – die „Rußspuren“ brauchen länger. Bitterstoffe regen die Entgiftungsorgane Darm, Leber und Nieren an. Sie beleben und wirken straffend auf den ganzen Körper. Tipp: Viel Bittersalate wie Radicchio, Frisée, Chicoree und Artischocken und Spargel essen. Auch Kräuter wie Thymian, Majoran, Rucola, Fenchel, Lorbeer und Rosmarin enthalten Bitterstoffe. Ebenfalls gut: Ein Schluck Aloe Vera nach dem Aufstehen!

4. Woche: Abwehrkraft schwächelt
Jetzt bloß nicht schwach werden! Die Vitamin-Schutztruppe ACE repariert die Zellschäden und füllt die Speicher wieder auf. Wichtig sind jetzt alle roten und gelben Früchte und Gemüse (Paprika, Orangen, Tomaten, Mango, Kürbis). Dazu Nüsse, Kerne und frische Kräuter! Das baut nicht nur die Abwehr auf, sondern macht fröhlich und stärkt die Nerven. Auch nach den vier Wochen gilt: Drei Mahlzeiten täglich, fünf Portionen Obst und Gemüse, wenig Süßigkeiten, möglichst Vollkornbrot.

Ich wünsche euch viel Glück beim Aufhören.

Liebe Grüße
einfach_ich




[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.2011 um 15:58.]
Verfasst am: 31.05.2011 17:02
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Wie seht ihr meinen Beitrag? Habt ihr noch andere Beiträge gefunden um den "Anfängern" das Aufhören zu erleichtern.

Schönen Abend noch.
einfach_ich

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.2011 um 17:02.]
Verfasst am: 31.05.2011 17:26
MartinZ
Dabei seit: 16.05.2011
Beiträge: 103
Hi. Hier werden zu ca. 90% rein pflanzliche Produkte bzw. Nahrungsmittel erwähnt, die irgendeine Wirkung auf den menschlichen Körper ausüben. Das ist zwar jetzt schon einige Jahre her und ich habe auch vieles von dem schon lange wieder vergessen, aber es erinnert mich irgendwie an die Zeit, in der ich mich aus Interesse an der Sache mit Kräutern und sogenannten Unkräutern beschäftigt habe. Was deren Inhaltstoffe sind und welche Wirkung sie auf den menschlichen und tierischen Körper ausüben. Dies ist ein äußerst interessantes Gebiet, sage ich euch. Vielleicht hätte ich Naturheilkundler werden sollen und nicht Handwerker.

..... Wenn ihr wüsstet, was es nicht alles für Kräuter gibt ..... *grins* icon_biggrin.gif

Aber das nur mal so, als kleiner Spaß am Rande.

Martin

Der Beitrag ist gut, einfach_ich. Danke dafür.


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.2011 um 17:28.]
Verfasst am: 31.05.2011 17:49
zanky
Dabei seit: 11.05.2011
Beiträge: 55
danke für den beitrag!!

was mich jetzt natürlich interessieren würde: wann merkt der stoffwechsel, dass er wieder normal laufen kann und nicht mehr sparen, sprich uns dickmachen, muss??
Verfasst am: 31.05.2011 20:19
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
hallo,
also mein Stoffwechsel, frisst gerade, ich bekomme jetzt wieder Heißhungerattacken und nehme wieder zu, und das nach fast sieben Monaten.
Ich habe irgendwo einmal gelesen, dass es bis zu 1 Jahr dauern kann, dann kann der Körper mal hochfahren und merken dass er kein Nikotin mehr bekommt.
Den suche ich morgen mal raus.
Schönen Abend euch
Ute
Verfasst am: 31.05.2011 21:01
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo Martin,

dann besinne dich auf die Kräuter und die Kraft der Kräuter und mache sie dir zunutze. Du denkst dann sicherlich weniger an den icon_evil.gif, was meinst?

Hallo Ute,

ich bin nun 1 Jahr und 2 Monate ca. rauchfrei. Erst jetzt habe ich das Gefühl, dass mein Körper sich langsam umstellt. Manche schreiben, dass es schneller war mit der Umstellung. Aber ich fühle mich wohl und es geht mir sehr gut. Und rauchfrei sowieso.

Hallo Zanky,

das ist sehr unterschiedlich wie gesagt. Also ich denke, nach einem Jahr hat er es spätestens geblickt.
Man darf halt nicht zwischendurch immer wieder rauchen. Ich denke, dann braucht er länger.




[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.2011 um 21:02.]
Verfasst am: 31.05.2011 21:34
MartinZ
Dabei seit: 16.05.2011
Beiträge: 103
hallo einfach_ich.

bitte nicht böse sein, wegen meines beitrages von vorhin, bezüglich der kräuter. das sollte wie gesagt nur ein kleiner spaß am rande gewesen sein, zu einem thema, das hier eigentlich nichts verloren hat, ich weiß.

Und wie gesagt, ich finde Deinen hiesigen Beitrag sehr gut. Denn da stehen viele hilfreiche Dinge bzw. Tipps drin, die natürlich auch ich noch nicht wusste. Und ich weiß es sehr zu schätzen, wenn sich jemand die Mühe macht, so wie Du es jetzt tust, um anderen sozusagen das Leben bzw. den Rauchausstieg zu erleichtern.

Von daher vielen Dank für Deine zusammengestellten Tips.

schöne und rauchfreie Grüße icon_smile.gif

Martin
Verfasst am: 31.05.2011 22:04
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
"MartinZ" schrieb:

hallo einfach_ich.

bitte nicht böse sein, wegen meines beitrages von vorhin, bezüglich der kräuter. das sollte wie gesagt nur ein kleiner spaß am rande gewesen sein, zu einem thema, das hier eigentlich nichts verloren hat, ich weiß.


Huch Martin, ich bin dir doch nicht böse icon_smile.gif. Kam nur so rüber, sorry.

Alles liebe und passt gut auf euch auf.
einfach_ich
Verfasst am: 01.06.2011 08:33
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
Guten Morgen,
schaut euch mal den Link an, das ist das erste was passiert nach der letzten Zigarette

http://www.apotheken-umschau.de/Rauchen/Schluss-mit-Rauchen-Ihr-Koerper-atmet-auf-8338.html
Wer hat noch was?
Viel Glück dabei
ute
Verfasst am: 01.06.2011 08:47
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo Ute,

danke für deinen Beitrag. Genau das war es was ich haben wollte. Eine Sammlung, wie und wann geht es uns besser, wenn wir uns entscheiden für den Rauchstopp.

Super!!
Bis dann und einen schönen Tag.
einfach_ich
Verfasst am: 01.06.2011 08:49
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Halli Hallo,

und das ist auch nicht zu verachten:

http://www.rauchfrei.de/rauchen-lebenserwartung.htm

Alles Liebe.
einfach_ich
Verfasst am: 01.06.2011 10:44
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
Verfasst am: 01.06.2011 18:08
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Vielleicht hat noch einer Tipps, wie man den Schmacht gut überwinden kann.

Z.B. Strohhalm usw.
Verfasst am: 02.06.2011 10:07
Beate65
Dabei seit: 03.11.2010
Rauchfrei seit: 3816 Tagen
Beiträge: 3263
Hallo ihr Lieben,
das Tagebuch fand ich gut.

http://www.stern.de/gesundheit/gesundheitsnews/rauchen-wege-aus-der-nikotinsucht-501405.html

Liebe Grüße Beate
Verfasst am: 03.06.2011 13:12
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
Hallo ihr lieben,
Typische Situationen:

Nach dem Essen: die Genusszigarette
Im Büro: die konzentrationsfördernde Zigarette
Nach Anstrengung: die beruhigende Zigarette
In der Pause: die entspannende Zigarette
In der Kneipe: die gesellige Zigarette
Abends zu Hause: die Abschaltzigarette

Mit dieser Selbstbeobachtung können gefahrvolle Situationen rechtzeitig erkannt und dadurch entschärft werden.
Finden Sie für jeden eventuellen Griff zur Zigarette eine günstige Alternative. Diese Alternativen wirken der Rauchautomatik entgegen, weil jetzt nicht mehr der automatische Griff zur Zigarette die erwünschte Abwechslung bringt, sondern eine Aktivität, die Ihnen Spaß macht.

Alternativen zum Rauchen können sein:

etwas lutschen oder kauen, z.B. Halspastillen, Karotten
Sport treiben (Spaziergang, Gymnastik, Schwimmen) oder
ablenkenden Beschäftigungen nachgehen (z.B. Handarbeiten, Basteln, Gartenarbeit, telefonieren, einen Brief schreiben...)
Nach dem Essen spazieren gehen oder Blumen gießen, anstatt zu rauchen
Habe das noch gefunden
Ich habe es auch mit Atemübungen geschafft, mal die Sucht wegzu atmen
Ute
Verfasst am: 03.06.2011 14:04
zanky
Dabei seit: 11.05.2011
Beiträge: 55
hier ein interessanter link, auf den ich gerade gestoßen bin:

http://tabakblog.de/
Verfasst am: 06.06.2011 12:20
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo Beate,
das Tagebuch finde ich auch echt Klasse. Habe einiges darin schon gelesen und mich auch oft gefunden.
Danke auch an Zanky und Smilie.
LG
einfach_ich


Verfasst am: 06.06.2011 17:28
Beate65
Dabei seit: 03.11.2010
Rauchfrei seit: 3816 Tagen
Beiträge: 3263
Hallo einfach_ich,
DANKE. Mir hat es immer geholfen wenn ich las, das andere auch leiden aber trotzdem nicht rauchen.
Hört sich bestimmt verrückt an.

Dieser Beitrag von Petlupa hat mir sehr geholfen.


"petlupa" schrieb:

Hallo Angela,

bin gerade mal hier reingehuscht (was nun tatsächlich seten geworden ist) und habe deinen letzten Beitrag gelesen.

Mir ist es wichtig (vor dem Zu-Bett-gehen) dir noch mitzuteilen, dass ich deine heutige Lust nun eine zu rauchen sehr gut nachempfinden kann. So ist das mit der Nikotinsucht!

Denn natürlich ging mir das auch lange so. Das wirklich GEILE aber ist, dass man über dieses blöde und unbefriedigende Stadium hinweg kommt!

Ich empfinde das als eine sehr wichtige Botschaft! Wenn ich es bereits vor Jahren gewußt (und auch geglaubt!) hätte, dass ein tatsächlicher Ausstieg aus der Nikotinabhängigkeit möglich und machbar ist, ich hätte den Scheiß schon viel früher gelassen. Aber NEIN, ich habe mir das alles immer wieder schön geredet, habe gekniffen und den Entzug verschoben. Doch so ist es nun mal!

Heute jedenfalls verschwende ich so gut wie keinen einzigen Gedanken mehr an die Kippen und wenn mal ein Moment kommen sollte, in dem ich denke "jetzt mal eine rauchen" (der letzte Gedanke dieser Art liegt Monate zurück), ist dieser nicht mehr emotional besetzt, sondern mehr so eine neutrale Erinnerung an die Vergangenheit!

Es wird gut!

LG, Petlupaicon_smile.gif


Ich denke es ist ganz wichtig zu hören bzw. zu lesen, das es besser wird und man nicht ewig leiden muss.
Heute geht es mir sehr gut und ich bin froh, das ich dieses Forum nutzen konnte.

Liebe rauchfreie Grüße
Beate
212 Tage rauchfrei

Verfasst am: 06.06.2011 18:40
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
Und ich finde Die Idee von einfach ich einfach super.icon_biggrin.gif
Wer hat den noch was gutes hier, wo seit ihr denn alle?
http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/nichtrauchen/schritte/schluss-mit-rauchen_aid_8875.html
Schönen Abend
Ute
Verfasst am: 07.06.2011 20:49
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
das passiert beim Ausstieg als erstes

Nikotin - Entzugserscheinungen
Nervosität und Unruhe
Abnehmende Stresstoleranz
Allgemeine Gereiztheit
Aggressivität Schlafstörungen
Konzentrationsstörungen
Depressionen
Gesteigerter Appetit
Nikotinsucht - Nikotinabhängigkeit

Der schnelle Verlust der Nikotinwirkung ist verantwortlich für das Auftreten von Entzugserscheinungen. Durch regelmässigen Nachschub mittels der nächsten Zigarette können diese vermieden bzw. wieder aufgehoben werden. Der Raucher gewöhnt sich rasch an die durch Nikotin ausgelösten Effekte und nach einiger Zeit verlangt der Körper nach den Nikotinwirkungen. Die Dosis muss gesteigert werden, um die "angenehmen" Wirkungen des Nikotins wieder zu erzielen.
Ute