Das passiert im Körper beim Rauchstopp.....


Verfasst am: 23.06.2011 22:53
tellamausi1
Dabei seit: 29.06.2010
Beiträge: 155
"einfach_ich" schrieb:

Hallo liebe Ute,

ok mir fällt noch was ein........

..... das Geld nicht mehr für Zigaretten ausgeben zu müssen.
..... wandern auf Madeira ( wegen Luft und das Geld für was Besonderes ausgeben.
..... nicht mehr nach Rauch riechen zu müssen, sondern das Parfüm duftet. icon_smile.gif
..... irgend wann seine Rente geniesen zu können und dabei gesund zu sein

Nur Vorteile!!!

Bis dann
einfach_ich


huhu!!!!
keine ahnung, wo oder bei wem ich gelandet bin jetzt.
aber meine mail geht an dich einfach_ich (maria)
mich gibts noch, und wie du siehst, recht hilflos - ich finde mich garnicht mehr zurecht hier.#
morgen - morgen habe ich geburtstag - rauchfreigeburtstag - ja 1 jahr - wär hätte das gedacht! ich am wenigsten, aber jetzt bin ich so stolz, und ich wollte mich bei dir und bei allen anderen, die mir in meiner ersten jammerzeit so unterstütz und motiviert haben.
petlupa - jutta - lovemydog (was macht sie denn?) ulla55 ( hat sie´s wieder angepackt?)
ich wollte ein neues thread eröffnen, hab jetzt fast 20min, hier gesucht, und nichts gefunden.
neu thread von mir wäre " schwupps, schon 1 jahr rum ? "
danke nochmal an alle (schwer ist es aber ab und zu immer noch)
rauchfreie grüße von elke
Verfasst am: 22.06.2011 12:23
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
Hallo ihr,
http://viel-rauch-um-nichts.de/nichtraucher/pruefen-wir-mal-vorteile-nichtrauchens.html
könnte ne super Seite sein für unsere neuen
Viel Glück beim aufhören
Ute
Verfasst am: 11.06.2011 08:53
Beate65
Dabei seit: 03.11.2010
Rauchfrei seit: 3816 Tagen
Beiträge: 3263
Doch wie bist Du stolz, wenn Du’s geschafft,
aus Sorgen und Nöten - mit eigener Kraft,
herauszukommen, was Du nie geglaubt
Verfasst am: 11.06.2011 08:51
Beate65
Dabei seit: 03.11.2010
Rauchfrei seit: 3816 Tagen
Beiträge: 3263
Hoffnung
Wenn Du denkst es geht nicht mehr,
kommt irgendwo ein Lichtlein her.
Ein Lichtlein wie ein Stern so klar,
es wird Dir leuchten immer da.
Wird zeigen Dir den Weg zurück,
den Weg zu einem neuen Glück.
Drum glaub daran - verzage nie,
es geht schon weiter - irgendwie.
Und mit Willen, Kraft und Mut,
wird dann alles wieder gut
Du musst nur immer fest dran glauben
und lass Dir nur den Mut nie rauben.
Es gibt für alles einen Weg,
und sei’s auch nur ein kleiner Steg.
Es gibt nun mal nicht nur gute Zeiten,
das Leben hat auch schlechte Seiten
Doch wie bist Du stolz, wenn Du’s geschafft,
aus Sorgen und Nöten - mit eigener Kraft,
herauszukommen, was Du nie geglaubt,
da man Dich sooft schon der Hoffnung beraubt.
Doch die Hoffnung auf ein besseres Leben,
die lasse Dir bitte, niemals nehmen.
Denn wenn Du denkst es geht nicht mehr,
kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Autor: Roswitha Rudzinski



Das Verslein hat meine Mutter mir immer teilweise aufgesagt, wenn ich als Kind sorgen hatte.


Liebe rauchfreie Grüße
Beate
Verfasst am: 09.06.2011 16:05
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
hallo einfach ich,

mir fällt noch was dazu ein,

die Freiheit,icon_wink.gif
und ganz viel eigener Druck: icon_biggrin.gif
keinen Gedanken mehr daran:
reichen die Zigaretten noch,
wo ist das Deuerzeug,
hast Du die Zigaretten eingesteckt,
die reichen nicht mehr,
das brauchen wir nicht mehr.
Und noch was:
Der Blutdtruck sinkt- weniger Tabletten oder gar keine mehr
die Durchblutung wird besser

LG Ute
Verfasst am: 09.06.2011 15:12
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo liebe Ute,

ok mir fällt noch was ein........

..... das Geld nicht mehr für Zigaretten ausgeben zu müssen.
..... wandern auf Madeira ( wegen Luft und das Geld für was Besonderes ausgeben.
..... nicht mehr nach Rauch riechen zu müssen, sondern das Parfüm duftet. icon_smile.gif
..... irgend wann seine Rente geniesen zu können und dabei gesund zu sein

Nur Vorteile!!!

Bis dann
einfach_ich

[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.2011 um 15:14.]
Verfasst am: 08.06.2011 11:54
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
Vorteile des Nichtrauchens
muss nicht ständig ein schlechtes Gewissen haben (wegen Gestank, wegen Rauchbelästigung, wegen notwendiger Pausen, etc.)
- muss nicht immer überall schauen, ob das Rauchen wohl erlaubt/möglich ist
- muss nicht zuerst überlegen, ob ich eine bestimmte Aktivität unternehmen kann oder ob mich diese zu stark einschränkt, weil ich längere Zeit nicht zum Rauchen komme
- muss bei Arztbesuch nicht immer zuerst die Rauch-Thematik abhandeln und bei Erkältung nicht ständig hören "du solltest besser nicht rauchen"
- ist sicher weniger oft erkältet
- Husten fällt weg
- andere gesundheitliche Störungen (Schlaflosigkeit, Magenbeschwerden) werden sich sicher bessern, sobald das Gift des Rauchens wegfällt/abgebaut wird
- ein Teil der Unsicherheit entfällt, da ich mich als Raucher unsicher/unwohl fühle, vor allem in Gegenwart von Nichtrauchern
- Restaurant-Besuche werden weniger stressig, da ich nicht dauernd raus muss
- mehr Zeit für mich, da ich doch einen nicht geringen Teil meiner "Freizeit" (z.B. morgens vor Arbeitsbeginn oder über Mittag) jeweils unbedingt mit Rauchen verbringen "muss", um meinen Nikotinspeicher so weit möglich zu füllen (ich weiss, dass ist zu einem grossen Teil Einbildung, aber man tut es trotzdem)

Wer weiss noch welche?, für die neuenstschlossenen Nichtraucher
Ute
Verfasst am: 08.06.2011 11:46
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
Hallo einfach ich,
bloß gut das du aufgepasst hast, das habe ich echt vergessenicon_wink.gif
Es ist zu schaffen, und so schön wenn man nicht mehr raucht.
#Lg Ute
Verfasst am: 08.06.2011 09:55
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo Ute,

nun hast du doch tatsächlich als Ergänzung vergessen, dass diese Entzugserscheinungen die du beschrieben hast, ganz schnell vorbei sind. Nach einer gewissen Zeit spürt man das nicht mehr, denn der Körper stellt sich ganz schnell um.

Also an Alle die aufhören wollen. Es ist zu schaffen icon_smile.gif.

Liebe Grüße
einfach_ich
Verfasst am: 07.06.2011 20:49
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
das passiert beim Ausstieg als erstes

Nikotin - Entzugserscheinungen
Nervosität und Unruhe
Abnehmende Stresstoleranz
Allgemeine Gereiztheit
Aggressivität Schlafstörungen
Konzentrationsstörungen
Depressionen
Gesteigerter Appetit
Nikotinsucht - Nikotinabhängigkeit

Der schnelle Verlust der Nikotinwirkung ist verantwortlich für das Auftreten von Entzugserscheinungen. Durch regelmässigen Nachschub mittels der nächsten Zigarette können diese vermieden bzw. wieder aufgehoben werden. Der Raucher gewöhnt sich rasch an die durch Nikotin ausgelösten Effekte und nach einiger Zeit verlangt der Körper nach den Nikotinwirkungen. Die Dosis muss gesteigert werden, um die "angenehmen" Wirkungen des Nikotins wieder zu erzielen.
Ute
Verfasst am: 06.06.2011 18:40
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
Und ich finde Die Idee von einfach ich einfach super.icon_biggrin.gif
Wer hat den noch was gutes hier, wo seit ihr denn alle?
http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/nichtrauchen/schritte/schluss-mit-rauchen_aid_8875.html
Schönen Abend
Ute
Verfasst am: 06.06.2011 17:28
Beate65
Dabei seit: 03.11.2010
Rauchfrei seit: 3816 Tagen
Beiträge: 3263
Hallo einfach_ich,
DANKE. Mir hat es immer geholfen wenn ich las, das andere auch leiden aber trotzdem nicht rauchen.
Hört sich bestimmt verrückt an.

Dieser Beitrag von Petlupa hat mir sehr geholfen.


"petlupa" schrieb:

Hallo Angela,

bin gerade mal hier reingehuscht (was nun tatsächlich seten geworden ist) und habe deinen letzten Beitrag gelesen.

Mir ist es wichtig (vor dem Zu-Bett-gehen) dir noch mitzuteilen, dass ich deine heutige Lust nun eine zu rauchen sehr gut nachempfinden kann. So ist das mit der Nikotinsucht!

Denn natürlich ging mir das auch lange so. Das wirklich GEILE aber ist, dass man über dieses blöde und unbefriedigende Stadium hinweg kommt!

Ich empfinde das als eine sehr wichtige Botschaft! Wenn ich es bereits vor Jahren gewußt (und auch geglaubt!) hätte, dass ein tatsächlicher Ausstieg aus der Nikotinabhängigkeit möglich und machbar ist, ich hätte den Scheiß schon viel früher gelassen. Aber NEIN, ich habe mir das alles immer wieder schön geredet, habe gekniffen und den Entzug verschoben. Doch so ist es nun mal!

Heute jedenfalls verschwende ich so gut wie keinen einzigen Gedanken mehr an die Kippen und wenn mal ein Moment kommen sollte, in dem ich denke "jetzt mal eine rauchen" (der letzte Gedanke dieser Art liegt Monate zurück), ist dieser nicht mehr emotional besetzt, sondern mehr so eine neutrale Erinnerung an die Vergangenheit!

Es wird gut!

LG, Petlupaicon_smile.gif


Ich denke es ist ganz wichtig zu hören bzw. zu lesen, das es besser wird und man nicht ewig leiden muss.
Heute geht es mir sehr gut und ich bin froh, das ich dieses Forum nutzen konnte.

Liebe rauchfreie Grüße
Beate
212 Tage rauchfrei

Verfasst am: 06.06.2011 12:20
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo Beate,
das Tagebuch finde ich auch echt Klasse. Habe einiges darin schon gelesen und mich auch oft gefunden.
Danke auch an Zanky und Smilie.
LG
einfach_ich


Verfasst am: 03.06.2011 14:04
zanky
Dabei seit: 11.05.2011
Beiträge: 55
hier ein interessanter link, auf den ich gerade gestoßen bin:

http://tabakblog.de/
Verfasst am: 03.06.2011 13:12
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
Hallo ihr lieben,
Typische Situationen:

Nach dem Essen: die Genusszigarette
Im Büro: die konzentrationsfördernde Zigarette
Nach Anstrengung: die beruhigende Zigarette
In der Pause: die entspannende Zigarette
In der Kneipe: die gesellige Zigarette
Abends zu Hause: die Abschaltzigarette

Mit dieser Selbstbeobachtung können gefahrvolle Situationen rechtzeitig erkannt und dadurch entschärft werden.
Finden Sie für jeden eventuellen Griff zur Zigarette eine günstige Alternative. Diese Alternativen wirken der Rauchautomatik entgegen, weil jetzt nicht mehr der automatische Griff zur Zigarette die erwünschte Abwechslung bringt, sondern eine Aktivität, die Ihnen Spaß macht.

Alternativen zum Rauchen können sein:

etwas lutschen oder kauen, z.B. Halspastillen, Karotten
Sport treiben (Spaziergang, Gymnastik, Schwimmen) oder
ablenkenden Beschäftigungen nachgehen (z.B. Handarbeiten, Basteln, Gartenarbeit, telefonieren, einen Brief schreiben...)
Nach dem Essen spazieren gehen oder Blumen gießen, anstatt zu rauchen
Habe das noch gefunden
Ich habe es auch mit Atemübungen geschafft, mal die Sucht wegzu atmen
Ute
Verfasst am: 02.06.2011 10:07
Beate65
Dabei seit: 03.11.2010
Rauchfrei seit: 3816 Tagen
Beiträge: 3263
Hallo ihr Lieben,
das Tagebuch fand ich gut.

http://www.stern.de/gesundheit/gesundheitsnews/rauchen-wege-aus-der-nikotinsucht-501405.html

Liebe Grüße Beate
Verfasst am: 01.06.2011 18:08
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Vielleicht hat noch einer Tipps, wie man den Schmacht gut überwinden kann.

Z.B. Strohhalm usw.
Verfasst am: 01.06.2011 10:44
Smiley
Dabei seit: 11.11.2010
Beiträge: 2046
Verfasst am: 01.06.2011 08:49
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Halli Hallo,

und das ist auch nicht zu verachten:

http://www.rauchfrei.de/rauchen-lebenserwartung.htm

Alles Liebe.
einfach_ich
Verfasst am: 01.06.2011 08:47
einfach_ich
Themenersteller
Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 369
Hallo Ute,

danke für deinen Beitrag. Genau das war es was ich haben wollte. Eine Sammlung, wie und wann geht es uns besser, wenn wir uns entscheiden für den Rauchstopp.

Super!!
Bis dann und einen schönen Tag.
einfach_ich