Mit dem Juli- Zug 2020 den Neubeginn wagen!


Verfasst am: 13.07.2020 20:55
Claudi70
Dabei seit: 21.06.2020
Rauchfrei seit: 190 Tagen
Beiträge: 4
Vielen Dank,
den Tag hab ich ja fast geschafft gefuehle_smilie_0236.gif
Werde mir vorm Schlafengehen eine
Nichtraucherhypnose anhören.
Hoffe, dass sie ein bisschen in mein Unterbewusstsein
geht .
Morgen ist ja neuer Tag und ich hoffe,
dass ich auch den rauchfrei beende.
Euch einen schönen Abend icon_biggrin.gif
Verfasst am: 14.07.2020 12:42
wolnig
Dabei seit: 07.04.2020
Rauchfrei seit: 288 Tagen
Beiträge: 20
Ich glaube dass uns die Nikotinsucht zeitlebens erhalten bleibt. Das Suchtverlangen selbst nimmt aber mit zunehmender Dauer des Nikotinverlangens ab. Rückfall-gefährdet ist man aber immer.

Der körperliche Entzug ist in wenigen Tagen überstanden, die Psyche ist jedoch äusserst schwerfällig.

Ich bin jetzt 71 Jahre alt, suchtrauche seit meinem 14. Lebensjahr und hab jahrzehntelang 40- 60 Zigaretten/täglich geraucht.
Corona hab ich zum Anlass genommen, ohne Nikotinersatzmittel oder sonstigen Hilfen aufzuhören.

Diesmal habe ich mich selbst unter Druck gesetzt um nicht wieder rückfällig zu werden. Ich habe mir geschworen, solange meine Familie (Frau, Kinder + Enkelkinder) gesund bleiben, werde ich nie mehr rauchen. Jetzt kann und darf ich nicht mehr rückfällig werden.

Liebe Grüsse an alle Exraucher - Wolfgang

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.2020 um 12:44.]
Verfasst am: 14.07.2020 12:49
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-meikel
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2013
Dabei seit: 02.07.2013
Rauchfrei seit: 2747 Tagen
Beiträge: 2971
Vielen Dank, lieber Wolfgang, für deinen Erfahrungsbericht. Vorsicht mahnen, Mut machen - besser kann man es nicht auf den Punkt bringen. Dir weiterhin alles Gute in der Rauchfreiheit.

Dein Meikel
Verfasst am: 14.07.2020 19:54
Reka17
Dabei seit: 12.07.2020
Beiträge: 1
Verfasst am: 14.07.2020 19:55
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-meikel
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2013
Dabei seit: 02.07.2013
Rauchfrei seit: 2747 Tagen
Beiträge: 2971
Hallo Reka,
hat's deinen Text verschluckt? icon_wink.gif

Grüße
Meikel
Verfasst am: 14.07.2020 20:59
simran
Dabei seit: 29.05.2020
Rauchfrei seit: 11 Tagen
Beiträge: 65
Sieht nach ganz doller Schmacht aus. Da kann man manchmal auch nicht mehr schreiben... Habe gerade auch welche, lenke mich mit Recherche ab. Habe durchs Nicht Rauchen vermehrte Atemnot, auch schon beim reduzieren in der Vorbereitung. Jetzt habe ich gelesen, dass in den Zigaretten bronchienerweiternde Substanzen sind, damit man tiefer inhalieren kann.. Das macht Sinn, drum hab ich auch bei dickster Bronchitis rauchen können... Welch ein Wahnsinn!!
Verfasst am: 14.07.2020 21:51
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-meikel
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2013
Dabei seit: 02.07.2013
Rauchfrei seit: 2747 Tagen
Beiträge: 2971
"simran" schrieb:

Sieht nach ganz doller Schmacht aus. Da kann man manchmal auch nicht mehr schreiben... Habe gerade auch welche, lenke mich mit Recherche ab. Habe durchs Nicht Rauchen vermehrte Atemnot, auch schon beim reduzieren in der Vorbereitung. Jetzt habe ich gelesen, dass in den Zigaretten bronchienerweiternde Substanzen sind, damit man tiefer inhalieren kann.. Das macht Sinn, drum hab ich auch bei dickster Bronchitis rauchen können... Welch ein Wahnsinn!!


Ja, das ist so, Simran.
Perfide Strategie: "Lasst uns eine Substanz beimischen, die die Bronchien erweitert. Dann können die Raucher mehr Inhaltsstoffe und auch mehr von diesem süchtigmachenden Nikotin aufnehmen-dann macht es ihnen das schwerer, aufzuhören...!"

Dir und allen Reisenden wünsche ich eine Extraportion Sturheit. Und, glaubt mir: ES WIRD BESSER (falls es sich gerade schwer anfühlen sollte)

Meikel
Verfasst am: 15.07.2020 21:17
NLuthardt
Dabei seit: 15.07.2020
Rauchfrei seit: 190 Tagen
Beiträge: 4
Hallo alle zusammen,

auch ich möchte gerne im Juli-Zug Platz nehmen. Wie gut, dass es noch freie Plätze gib icon_razz.gif
Ich rauche seit fast 20 Jahren, täglich bestimmt mindestens 20 Zigaretten. Je nach Stresslevel gerne auch mehr - oder weniger (aber tatsächlich nie wirklich wenig, wenn ich ehrlich bin). Auch wenn ich die letzten drei Tage schon geschafft habe, bin ich mir wirklich nicht sicher, ob es mir auch dauerhaft gelingt. Ich lese mir heute noch in Ruhe alle Kommentare durch und dann bin ich mir sicher, dass ich nebenher auf andere Gedanken komme und zack, ist der Abend auch vorbei.
Habt alle einen schönen Abend
Verfasst am: 15.07.2020 22:48
Schnudeldudel
Dabei seit: 26.06.2020
Rauchfrei seit: 193 Tagen
Beiträge: 2
Hallo alle zusammen!

Ich geselle mich gerne zu euch. Habe am 10.7. meine letzten Zigaretten geraucht.
Eigentlich habe ich letztes Jahr schon aufgehört als ich schwanger wurde.
Bin aber wiedermal auf die eine Ausnahme reingefallenicon_redface.gif
Zum Glas Wein. Hab das nun vier Monate schleifen lassen. Einmal die Woche zum Wein und dann gleich hintereinander weg. Dachte wiedermal ich könnte das banghead.gif
Und dann hat die Schmacht brutal zugeschlagen, ich hätte die Dinger fressen können.
Jetzt ziehe ich die Reissleine.
Ich rauche seit ich 12! bin. Und nun bin ich 32. vom ersten Zug an süchtig. Mit 19 das erste mal aufgehört. Champix. Meisten nach sechs Monaten wieder angefangen.
Fünf Tage sind es jetzt und langsam flacht das Verlangen wieder ab.
Diesmal klappts! Es gibt für mich keinen Alkohol mehr. Ist auch nicht schlimm.

Wünsche allen dass sie rauchfrei und vor allem gesund bleiben!

Liebe Grüsse
Schnudeldudel

[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.2020 um 22:50.]
Verfasst am: 15.07.2020 22:53
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-meikel
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2013
Dabei seit: 02.07.2013
Rauchfrei seit: 2747 Tagen
Beiträge: 2971
Hallo und guten Abend NLuthardt,

schön, dass du nun auch mitfährst. Sei ganz herzlich willkommen. Unsere gemeinsame Reise soll für die Mitfahrenden der Beginn eines neuen Lebensabschnittes sein-weg von der Sucht, hin zur selbstbestimmten (Rauch-) Freiheit.

Du beschreibst sehr schön, wie sinnvoll es gerade in den ersten, schwierigen Tagen sein kann, sich selbst zu überlisten. Sich in einer ablenkenden Tätigkeit zu 'verlieren' und so wieder eine geraume Zeit ohne die Gedanken an die Zigarette auf der Haben-Seite zu verbuchen. Überhaupt ist Ablenkung ein wesentlicher Baustein, um Verlangensattacken auszuweichen. Sport, bzw. Bewegung im Rahmen der Möglichkeiten ist ebenfalls hervorragend geeignet. Gerade am Anfang solltest du darauf achten, genug zu trinken. Das hilft deinem Organismus in der Zeit dieser großen Herausforderung.

Sei gut zu dir!
Damit ist gemeint, dich selbst zu belohnen, für verschiedene Etappenziele. Das kann z. B. die erste erreichte rauchfreie Woche sein, die erste Schnapszahl ("11 Tage"icon_wink.gif und so weiter. Sei kreativ, lass dir etwas einfallen.

Falls du es noch nicht gelesen haben solltest, in dem Buch von Joel Spitzer, "Nie wieder ein einziger Zug", das du dir im Internet kostenfrei herunterladen kannst, lässt sich viel Interessantes zum Thema Rauchen/Nichtrauchen nachlesen. Und vielleicht weckt diese Lektüre auch den Wunsch in dir, dein gesamtes Leben künftig in Rauchfreiheit leben zu wollen. Denn eigentlich ist diese todbringende Vergiftung, für die wir auch noch viel Geld bezahlen, völlig sinnfrei.

Ich wünsche dir eine gute Fahrt, in unserem Juli-Express und freue mich auf deine weiteren Berichte über deine Erfahrungen-im Guten, wie im Schlechten...

Grüße
Meikel
Verfasst am: 15.07.2020 22:54
Brödchen
Dabei seit: 16.05.2020
Rauchfrei seit: 191 Tagen
Beiträge: 37
Es ist unglaublich, aber heute ist mein vierter Nichtrauchertag
Verfasst am: 15.07.2020 22:56
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-meikel
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2013
Dabei seit: 02.07.2013
Rauchfrei seit: 2747 Tagen
Beiträge: 2971
Klasse Brödchen. Ist das für dich tatsächlich "unglaublich"?

Meikel
Verfasst am: 15.07.2020 23:06
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-meikel
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2013
Dabei seit: 02.07.2013
Rauchfrei seit: 2747 Tagen
Beiträge: 2971
Und natürlich "HERZLICH WILLKOMMEN" Schnudeldudel,

was für ein cooler Username... icon_razz.gif

Du bist nicht die Erste, deren Wille, rauchfrei bleiben zu wollen, durch Alkohol regelrecht aufgeweicht wurde. Schön, dass du diese Falle für dich ausgemacht hast. Das positive an den eigenen Rückfällen ist es ja, die gesammelten Erfahrungen in den nächsten Anlauf mitnehmen zu können. Und, machen wir uns nichts vor, "DIESE EINE" gibt es für uns nicht mehr. Für dich, für mich und all die anderen, die ihr Leben als Nichtmehrraucher fortsetzen wollen.

Diese ersten 4 Tage hast du bereits geschafft, das ist großartig! Gerade die ersten Tage können ziemlich fies sein. Und so kannst du einen Tag nach dem anderen angehen und ordentlich Meter machen. Spürst du schon etwas, das sich positiv bei dir verändert hat? Erzähl mal...

Auf bald, ich wünsche dir weiterhin möglichst viel Kraft und einen schönen Abend

Grüße
Meikel
Verfasst am: 15.07.2020 23:06
venceremos
Dabei seit: 13.07.2016
Rauchfrei seit: 192 Tagen
Beiträge: 292
Hallo Astrid Smile_Umarmung.gif

WIR BLEIBEN DRAN!!!!!! flowerblue.png


Liebe Grüße
Christiane

sun.gif

venceremos
Verfasst am: 15.07.2020 23:19
Brödchen
Dabei seit: 16.05.2020
Rauchfrei seit: 191 Tagen
Beiträge: 37
"venceremos" schrieb:

Hallo Astrid Smile_Umarmung.gif

WIR BLEIBEN DRAN!!!!!! flowerblue.png


Liebe Grüße
Christiane

sun.gif

venceremos


Ja, das machen wir !!!!!!! Ganz liebe Grüße Astrid
Verfasst am: 16.07.2020 16:12
NLuthardt
Dabei seit: 15.07.2020
Rauchfrei seit: 190 Tagen
Beiträge: 4
Lieber Maikel,

danke für den Hinweis zum Buch von Spitzer. Ich habe mir einige Passagen/Kapitel angeschaut und dabei ist mir aufgefallen:
1) Bestimmte Aussagen kenne ich sehr genau (im Sinne von "Eine Zigarette kann jetzt doch nicht soooo schlimm sein" oder "Warum sollte ich überhaupt aufhören?"icon_wink.gif und denke mir, so unterschiedlich sind wir Süchtigen nicht banghead.gif
2) Das Aufhören ist, so glaube ich, für die meisten nicht das größte Problem - sondern das Durchhalten. Und das klingt bei "Ex-Rauchern" meist so leicht ("Reiß dich doch mal zusammen, so schwer ist das nun auch nicht"icon_wink.gif
- und so war auch mein Eindruck bei den Beschreibungen im Buch.
Aber genau hier ist mein großes Problem - ich halte nicht auf Dauer durch icon_rolleyes.gif Ich kann schon für einige Tage/Wochen "aufhören" - aber dann fange ich wieder an. Und genau hier muss ich versuchen, Lösungen zu finden.
Habt alle noch einen schönen D-Tag


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.2020 um 16:13.]
Verfasst am: 16.07.2020 16:46
Jani1985
Dabei seit: 16.07.2020
Rauchfrei seit: 191 Tagen
Beiträge: 38
Huhu auch ich steige in den Julizug. Mein Problem ist nicht das aufhören sondern das durchhalten.
Aber ich hoffe in der Gemeinschaft schaffe ich es endlich dauerhaft.
Verfasst am: 16.07.2020 17:02
NLuthardt
Dabei seit: 15.07.2020
Rauchfrei seit: 190 Tagen
Beiträge: 4
"Jani1985" schrieb:

Huhu auch ich steige in den Julizug. Mein Problem ist nicht das aufhören sondern das durchhalten.
Aber ich hoffe in der Gemeinschaft schaffe ich es endlich dauerhaft.


Liebe Jani,
was macht es für dich so schwer, durchzuhalten? Es ist immer schön zu lesen/zu hören, dass man mit seinem "Problem" nicht alleine ist.
Verfasst am: 16.07.2020 17:58
Brödchen
Dabei seit: 16.05.2020
Rauchfrei seit: 191 Tagen
Beiträge: 37
"rauchfrei-lotse-meikel" schrieb:

Klasse Brödchen. Ist das für dich tatsächlich "unglaublich"?

Meikel


Ja, irgendwie schon! Ich war schon ziemlich hoffnungslos, aber es geht....mich überfällt allerdings immer wieder diese Rauchlusticon_frown.gificon_evil.gifder kleine Teufel
Verfasst am: 16.07.2020 18:21
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-meikel
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2013
Dabei seit: 02.07.2013
Rauchfrei seit: 2747 Tagen
Beiträge: 2971
Hallo Brödchen,

gerade eben habe ich mal dein Wohnzimmer LETZTER TAG durchgelesen. Da stehen so unfassbar viele Tipps & Tricks, wie du dich unterstützen kannst.

Diese Angriffe der dunklen Seite sind schon nervig, da gebe ich dir recht. Da gilt es, das eigene Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Sturheit ist da das erste Mittel der Wahl, wie ich finde. Das Ganze ist ja keine unendliche Geschichte, sondern diese Attacken lassen nach, im Laufe der Zeit. Häufigkeit und die Vehemenz der Suchtattacken lässt nach, das steht fest!

Kein Job ist so hart, wie die Arbeit an sich selbst. Es lohnt sich so sehr, gerade jetzt weiterhin durchzuhalten. Vier rauchfreie Tage sind vorbei, morgen geht es weiter. Halte dich an die oft zitierte Strategie: "HEUTE rauche ich nicht!" Und was morgen sein wird, entscheide ich dann neu. Kleine Schritte führen auch ans Ziel.

Bleib bei uns, liebe Brödchen. Dein Weg ist der einzig richtige...

Dein Meikel

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.2020 um 18:21.]