I will survive


Verfasst am: 06.07.2020 20:45
turmalin
Themenersteller
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 94 Tagen
Beiträge: 171
Hallo zusammen,

habe heute endlich geschafft ein Wohnzimmer einzurichten. Wenn ihn Lust und Laune habt kommt vorbei, ich freue mich.

Meine Überschrift habe ich gewählt nach einem Lied, das mir in der Anfangsphase der Pandemie half jeden Tag erneut mit Freude zur Arbeit zu gehen (Altenheim), obwohl es sehr schwer war. Es hat mich motiviert und aufgerichtet mich mit dem nötigen Schwung und positiver Energie versorgt, um meinen Dienst genau so zu tun. Diesen Schwung und die positiven Vibrations mache ich mir für meinen Vorsatz, nicht zu rauchen, zu Nutzen.

Ich werde überleben - zuerst hatte ich Angst und war wie gefesselt........

Meinen Vorsatz am 13.6. mit meiner rauchfreien Lebenszeit zu beginnen hatte ich bereits im Frühling getroffen. Den Termin wählte ich, da ich zu dieser Zeit Urlaub hatte und danach eine liebe Kollegin, mit der ich zwischendurch rauche, 3 Wochen Urlaub hat. 6 Wochen Schonfrist und Zeit zu entkoppeln, einzuüben, Sicherheit und Strategien zu entwickeln, zu entgiften..........
Die ersten Tage waren sehr schwer und meinen Vorsatz, am 13.6. zu starten, warf ich nach 2 Tagen über Bord und kaufte mir eine Schachtel Zigaretten (eine große Schachtel, damit ich beim Aufhören nicht Not leide!!). Bis Freitag, den 19.6 rauchte ich eine Zigarette nach der anderen aus Angst, dass ich nie mehr im Leben einen guten Tag habe und immerzu so schrecklich zu Menschen bin wie in den 2 Tagen ohne. Bilanz der ersten Woche (13.-19.6): 5 Urlaubstage verbraten, verbracht mit Entzug, damit verbundener schlechter Laune ; Zigarettenkauf, rauchen, damit verbundenem schlechten Gewissen, Schamgefühlen und schlechter Laune. Das Schlimmste an dem Zustand war, dass ich nicht nur mir, sondern auch noch meinem Mann uns meinem Sohn die Tage gründlich vermiest hatte. Die beiden hatten alles gut ertragen und mich unterstützt, bis ich mir wieder eine Fluppe ansteckte und weiterhin sehr gereizt war.
Also auf ein Neues und seit Samstag, den 20.6. habe ich meine Sucht ausgetrikst jeden Tag neu und immer wieder mit Verzögerungsstrategie (Nö, jetzt gerade rauche ich keine und finde das gut), lauten Seufzern (dachte zwischendurch an die Szene von Harry und Sally, denn so hört es sich teils an icon_smile.gif) und Steinen o.ä. damit meine "Rauchhand" beschäftigt ist. Was mir bei sehr schwerem Suchtdruck gut hilft, ist hier im Forum zu lesen. So habe ich bereits 17 Tage geschafft und ÜBERLEBT!!

Mein Urlaub endete heute und mir ist die Herausforderung bewußt, der mich mich jetzt täglich stelle. (Im letzten Jahr hatte ich auch im Urlaub aufgehört und nach den ersten Tagen bei der Arbeit wieder geraucht!! Dies will ich nicht mehr!!) Mein Fazit des Tages: gut, habe wenig an das Rauchen gedacht, konnte gut ausweichen und bin nur ein Mal nervös und unkonzentriert gewesen - bin stolz und froh, denn so kann ich morgen entspannter zur Arbeit und werde ÜBERLEBEN!! WIDERSTEHEN!! NEUE STRUKTUREN EINÜBEN!! Wenn das heute gut ging wird es morgen besser gehen und wieder kann ein Tag zur "Positivliste" hinzugefügt werden.

Ruhigen, entspannten Abend wünscht Ulrike

Verfasst am: 07.07.2020 09:06
turmalin
Themenersteller
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 94 Tagen
Beiträge: 171
Hallo,

wenn es möglich wäre den Morgen abzuschaffen wäre ich sofort dafür.......

Meine "Morgen- Auffüll-Zigaretten" (direkt in der 1. Stunde 3 Stück) fehlen mir!! So langsam habe ich mich daran gewöhnt Kaffee zu trinken und Zeitung zu lesen ohne, dass ich zwischendurch rauchen muss. Der Stress mit dem Rausgerenne fehlt mir nicht, allerdings denke ich an die Zigartetten und bin damit beschäftigt die Gedanken beiseite zu schieben und keine zu rauchen. Es nervt mich!!!

Heute morgen kommt dazu, dass es in meinen Nebenhöhlen "knurpselt" und sie sich zuziehen. Kann jetzt nicht krank werden, hatte erst Urlaub und ausfallen wäre zum jetzigen Zeitpunkt sehr schlecht. Fühle mich nicht gut und ärgere mich, dass ich in den letzten Jahren selten erkältet war und jetzt, obwohl sie frische Luft bekommen, meine Nebenhöhlen zuziehen UND DAS NOCH AM MORGEN, DER MIR SOWIESO SCHWER FÄLLT!

Genug der Jammerei - starte jetzt in den Tag - ohne Zigaretten, den jetzt rauche ich keine und finde das gut!!


Verfasst am: 07.07.2020 09:53
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 937 Tagen
Beiträge: 1217
Hallo Ulrike,
du rauchst heute nicht und findest das gut. Das finde ich auch gut. Das finde ich sogar sehr gut. Du hast beschrieben, dass dich der Gedanke an das Nichtmehrrauchen nicht mehr los lässt. Als Raucherin wirst du nicht mehr "glücklich und zufrieden" sein. Nichtmehrrauchen ist schwierig, nervt dich, macht dich manchmal unkonzentriert und unleidlich. Aber es ist die Chance damit zufrieden zu werden. Du darfst - nein du sollst stolz sein auf die geschafften rauchfreien Tage. Die bringen dich dem Ziel immer ein Stückchen näher. Auch wenn du manchmal das Gefühl hast, dass es nicht voran geht. Es funktioniert wenn man durchhält.
Du könntest unter "Profil bearbeiten" dein Rauchfreistartdatum eintragen. Dann wird die aktuelle Tageszahl bei deinen Beiträgen angezeigt. Dazu klickst du am einfachsten oben rechts auf "Eingeloggt als turmalin". Dort könntest du auch ein Avatarbildchen einstellen, wenn du das willst.
Nebenhöhlen ! ? Ab und zu hat schon jemand berichtet, dass sie/er nach dem Rauchstopp öfter erkältet war als zuvor. Könnte sein, dass die durch Rauchen erhöhte Schleimbildung etwas vor Erkältung schützt. Auch das wird sich wieder einpendeln.
Ich wünsche dir einen guten Tag und bessere und entspannte Morgen "so ganz ohne".
We will survive icon_cool.gif
Viele Grüße
Verfasst am: 07.07.2020 20:04
turmalin
Themenersteller
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 94 Tagen
Beiträge: 171
Tagesresumee:

Morgens: Hohes Aufkommen an Gelüsten oder eher eingeübten Verhaltensweisen - widerstanden indem ich gejammert, geschrieben und gelesen habe, nebst anderen Tätigkeiten, die bei Nichtrauchern nichts mit Rauchen zu tun haben, aber leider bei mir z. B. Wäsche waschen etc..
Jammern, lesen und schreiben haben mich gut widerstehen lassen - okay ggf. morgen wieder anwenden (Speichermodus, falls das Gehirn gerade funktioniert einstellen, morgen Speicher abrufen, ggf. in Forum nachlesen, da dort hinterlegt). icon_lol.gif
Nebenhöhlen zugezogen und "geknurpselt" - verstopfte Nebenhöhlen, Schleimabgang und freie Nebenhöhlen haben sich abgewechselt den Tag über. War erträglich, hat mich nicht weiter beeinträchtigt, nur heute morgen genervt - abgehakt - falls morgen wieder = Erinnerung, dass es ohne große Beeinträchtigung von statten ging (ggf. wenn das Gedächtnis nicht funktioniert im Forum nachlesen, da dort hinterlegt) icon_lol.gif

11.00-jetzt: kaum Beeinträchtigungen. Bei Kontakt mit Rauchern, die ich extrem mit der Zigarette verbinde, kann ich schlecht denken. Problemlösung - erkläre was momentan mit mir los ist und hoffe auf Verständnis, ggf. Hilfe, beim Mitdenken. Hat bei den Kollegen, die heute mit meinem "Problem" konfrontiert waren gut funktioniert, hatten Verständnis und halfen Gedächtnislücken zu füllen.heart.png

Abends: mein DATUM eingetragen, nachdem Bolando mir geschrieben hat wie das funktioniert - DANKE!! Überlegt, wie ich antworte bei Bolando oder hier? Festgestellt, dass es immer wieder neue Fragen gibt, die nichts mit dem Rauchen zu tun haben. Jahrelange Ignoranz von sozialen Medien helfen mir nun auf andere Fragestellungen zu kommen, als auf die Fragestellung wie komme ich zur nächsten Zigarette. icon_lol.gif

Allgemein: sehr guter Tag mit viel lachen und Humor ( nach diesem blöden Start heute früh wunderlich aber gerne so gelebt), guten Gesprächen, Verständnis, Normalität, Liebe....... So könnte es weiter gehen (denke gerade - ne Zigarette würde mein Glück vervollkommnen - QUATSCH, QUATSCH, QUATSCH...... "ICH RAUCHE JETZT NICHT UND FINDE DAS PRIMA!!!)

WAR BISHER GUTER TAG!!! Gute Begegnungen, wenig Beeinträchtigung, viel Verständnis. HABE HEUTE GUT SURVIVED icon_smile.gif))

Verfasst am: 07.07.2020 21:39
Petra_NMS
Dabei seit: 03.01.2020
Rauchfrei seit: 264 Tagen
Beiträge: 1242
Hey Ulrike,

schön, dass Du diesen Entschluss für Dich gefasst hast. Nicht rauchen zu müssen hat vielfältige Vorteile icon_biggrin.gif

Ich könnte jetzt nicht behaupten, dass mir die Zigaretten nicht hier und dort fehlen würden, aber ich bin unendlich froh, nicht mehr rauchen zu müssen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Unterfangen, es ist möglich!

LG Petra
Verfasst am: 07.07.2020 23:29
turmalin
Themenersteller
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 94 Tagen
Beiträge: 171
Okay, war im Chat, stellte fest es treffen sich viele nette schnell schreibende Menschen, die sich schon länger kennen. Alles ganz gut, wenn man weiß wie und wenn man schnell genug liest und schreibt - vermute meine Welt wird es nicht, bin gerne langsamer unterwegs. Vielen Dank den Teilnehmern des Chats für die nette Aufnahme im Kreis und der Rücksichtnahme.

Zu den Fragen nach den Edelsteinen: habe seit meiner Kindheit ein Faible für Steine, egal welcher Sorte vom Kiesel bis zum Edelstein. Vor langer Zeit habe ich mich eine Weile mit Heilsteinen beschäftigt, wobei ich anzweifle dass Steine heilen wenn man sie als Kette trägt, auflegt , Wasser in das Steine eingelegt sind trinkt o.ä. . Im Moment "heilt" mich mein Rosenquarz, weil er zum richtigen Zeitpunkt (meine Hände mussten beschäftigt werden) an richtigen Ort lag (genau vor meiner Nase), dass ihm zusätzlich Eigenschaften zugeschrieben werden, die mir im Moment während meiner "Umbauphase" schwer fallen (liebenswürdig und ruhig mit meinem gegenüber umzugehen), ist von Vorteil und wenn die "Wunderwirkung" eintreten würde, wäre es okayicon_biggrin.gif, allerdings glaube ich, wenn ich versuche nicht launisch zu sein (ich sollte mich ja die ganze Zeit freuen und guter Dinge sein, da ich rauchfrei bin) ist das mit größerem Erfolg gekrönt.icon_lol.gif
Beim Versuch mich hier anzumelden war der Name Momo (meine Lieblingsheldin) mein Favorit, allerdings scheint er bereits vergeben zu sein, da er nicht angenommen wurde; also 2. Wahl - Turmalin, ein Stein, den ich gerne mag.

So das war meine "Abhandlung" zu den Edelsteinen - im Chat war mir nicht klar ob das Ganze nicht missverständlich war.

Heute waren die Zigaretten so im Hintergrund erstaunlich und super!! Beantrage hiermit weiterhin genau diese Positionierung der Glimmstängelicon_lol.gif
.
Verfasst am: 08.07.2020 14:07
turmalin
Themenersteller
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 94 Tagen
Beiträge: 171
Zwischenstand des heutigen Survival-Trainings:

Antrag von gestern abend wurde nicht stattgegeben.
Heute survival-technisch erhöhtes Aufkommen an Rauchlust. Diverse Beschäftigungsstrategien, Ablenkung, positive Bestärkung, bisher gelungen, Energieverbrauch dafür, für meinen Geschmack zu hoch. Keine Ahnung wie er zu senken ist, wahrscheinlich sinkt er von alleine. Schweinehund wird sich hoffentlich demnächst ins Körbchen verkriechen und mich für einige Zeit in Ruhe lassen, wenn nicht.............fallen mir sicher Gegenmaßnahmen ein............SO NICHT MIT MIR MEIN LIEBER!icon_mad.gif - DAS MACHT MICH SEHR ÄRGERLICH!icon_mad.gif

icon_smile.gif ICH RAUCHE GERADE NICHT UND DAS FINDE ICH PRIMA icon_smile.gif - UND WENN DUS WISSEN WILLST: HEUTE KRIEGST DU MICH NICHT RUM ICH BIN STÄRKER UND HABE MEHR ENERGIE UND ZUDEM EINEN DICKSCHÄDEL!!

Verfasst am: 08.07.2020 19:10
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 937 Tagen
Beiträge: 1217
Hallo Ulrike,
danke für deinen Besuch und deine Antwort. Da hast du es sehr gut gemeint mit deinen freundlichen Worten. Ich habe insgesamt, nachden ich nun ein paar weitere Beiträge von dir gelesen habe, den Eindruck: du kannst gut mit den Leuten. Einfühlungsvermögen ist dir nicht fremd. Und ich gebe dir gerne einen Rat, auch weil ich gerne deine Texte lese.
Mir in meinem oder Anderen in deren WZ zu antworten ist absolut ok und auch der sicherste Weg dafür, dass der Empfänger erreicht wird. Manche antworten auch im eigenen WZ um den Dialog besser nachvollziehbar zu machen. In den Monatszügen kann man in jedem Fall direkt antworten. Das kennst du ja schon aus dem July-Zug.
Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und lasse dir von icon_evil.gif nichts vormachen.
Viele liebe Grüße icon_biggrin.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.2020 um 19:11.]
Verfasst am: 08.07.2020 19:53
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-silke
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2018
Dabei seit: 11.03.2018
Rauchfrei seit: 935 Tagen
Beiträge: 1931
Liebe Ulrike,

schön, dass Du gestern im Chat warst, auch wenn es Dir ein bisschen zu schnell ging. Ich chatte dort schon regelmäßig seit meinem neunten rauchfreien Tag, mir gefällt das. Aber die ersten Male haben mich auch etwas überfordert. Und mittlerweile achte ich gar nicht mehr auf das Tempo und konzentriere mich nur auf ein paar Leute, das klappt gut. Auch wenn sich natürlich schon viele dort "kennen", sind alle dort herzlich willkommen und man kommt schnell rein.

Momo ist auch eine Heldin meiner Kindheit (neben Bastian, Artreju und Fuchur aus einer anderen Geschichte, die nie endet....icon_wink.gif). Die grauen Herren mit ihren stinkenden Rauchwaren kommen mir gerade noch grauer und fahler vor.....

Heute rauchst Du nicht- ich auch nicht- und das ist prima!

Einen schönen Abend wünsche ich Dir!

LG, Silke

Verfasst am: 08.07.2020 19:59
Senifor
Dabei seit: 19.06.2020
Rauchfrei seit: 93 Tagen
Beiträge: 179
Oh, Momo heart.png

Das Buch hab ich hier ... es ist soooooo schön. Danke fürs Erinnern.

Die Zeit, die man durch Nichtrauchen spart, bitte nicht auf die Zeitsparkasse bringen, sondern was ganz Schönes machen icon_biggrin.gif

LG Senifor

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.2020 um 20:00.]
Verfasst am: 08.07.2020 21:35
Bordeauxlover
Dabei seit: 24.01.2020
Rauchfrei seit: 248 Tagen
Beiträge: 1017
Liebe Ulrike,

ich habe mich mal in Deinem Wohnzimmer umgeschaut. Ich finde, Du machst das richtig gut! Vielleicht noch ein kleiner Lesetipp im Forum: das Rauchfreitagebuch von Klicker in seinem Wohnzimmer „Ich gehe das jetzt an“. Ich fand und finde es immer noch unglaublich inspirierend! Meiner Meinung nach literarisch wertvoll. Das fände ich sogar richtig schön als gedrucktes Buch. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg auf Deinem weiteren Weg in die Rauchfreiheit und einen schönen Abend.

Liebe Grüße
Armin sun-2.pngbutterflyflower.pngCocktail_zum_Feiern.png
Verfasst am: 08.07.2020 22:45
turmalin
Themenersteller
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 94 Tagen
Beiträge: 171
Hallo zusammen,
so viele nette Zuschriften und Tipps ihr seit alle klasse -DANKE

Ja Momo ist toll meine Lieblingsheldin von Ende (darf ich den Namen schreiben,oder ist das Schleichwerbung?). Naja - ein Klassiker, den man gelesen haben sollte. Wenn man dann noch Kasiopeia, die Schildkröte anschaut.......von der kann man lernen! Oder Beppo: ein Schritt, ein Besenstrich, ein Atemzug ..........
Zeitdiebe - okay, vor einigen Tagen sagte ich noch das Tippen von Abhandlungen, die keinen interressieren, die ins Netz gestellt werden und die von Menschen gelesen werden, die man nicht direkt kennt, die man noch nie gesehen hat und deren Stimme man noch nie gehört hat, hat was mit Zeitraub zu tun - allerdings revidiere ich meine Meinung! Gelernt durch den Entschluß nicht mehr zu rauchen - na ist doch toll!icon_biggrin.gif
Momentan hilft mir das Forum enorm, das Lesen, tippen und die Freude über "Post" von Gleichgesinnten.

Ehe ich es vergesse (mein Hirn ist zeitweise vernebelt): MEIN TAGESRESUMEE

Nach dem Aufstehen keine Zigarette geht sehr gut. Kaffee, Zeitung, Rätsel, Dusche etc. alles ohne Probleme. Ca. 1-1,5 Std. danach kommt der Ansturm und ich benötige viel, viel, viel "WILLEN und KRAFT". Erst am Nachmittag lassen die Versuchungen nach und es wird entspannter.
Hatte heute eine Begegnung mit einer Raucherin ca. 16.45, ist sie einige "Zigarettenzüge" vor mir gelaufen. Bevor ich sie sah, verkündete ihre Zigarette ihr Erscheinen. Der Rauch machte mich 2 Atemzüge lang nervös, überlegte wo ich jetzt auf der Stelle einige Züge von einer Zigarette bekommen könnte, bemerkte dann aber schnell, dass der Geruch abscheulich ist (war allerdings schon immer so). Mutig verfolgte ich sie, ließ den Rauch auf mich wirken, überlegte ob ich wirklich rauchen möchte und welchen Vorteil ich mir von einigen Zügen verspreche. Habe festgestellt, dass ich keinen rationalen Grund fürs Rauchen finde, war erstaunt meinen Schweinehund nicht jaulen und irgendwelchen Quatsch zuflüstern zu hören, stieg in mein Auto und fuhr entpannt und eine positive Erfahrung reicher nachhause.

Am Abend denke ich ab und zu an eine Zigarette, allerdings ohne in Panik zu verfallen oder widerstehen zu müssen - alles im Lot! icon_smile.gif Tag gut bewältigt bis auf Ärgeranfälle wegen erhöhten Energieverbrauch beim Widerstehen.
Stelle Antrag erhöhten Energieverbrauch direkt von Bauch-, Hüft- und diversen anderen Energiedepotlager abzubauen - wäre angenehm, sinnvoll und würde mich freuen. Lager sind momentan proppenvoll und drohen überzuquellen! Falls diesem Antrag wieder nicht stattgegeben wird, werde ich mich dann nächstens im Fettfrei-Forum anmelden.icon_redface.gif



Verfasst am: 10.07.2020 14:48
turmalin
Themenersteller
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 94 Tagen
Beiträge: 171
Die gestrige Survival-Challenge mit Erfolg bestanden!

Hatte vorgestern noch großen Respekt vor dem gestrigen Tag, und stellte gestern Abend erfreut und müde fest, dass er ohne größere Herausforderungen rauchtechnischer Art, noch mit extremem Energieverlußt durchs Widerstehen, irgendwie zu den Tagen der "Lernen am Limit Tagen" gezählt werden kann. Ganz im Gegenteil!!!! Ein Tag mit positivem Lerneffekt (erst im "Nachhall", denn während des Tages war ich mit meinem Leben und nicht mit den Zigarette beschäftigt, weder im positiven noch negativen Sinne) - meist war die Zigarette nicht präsent - BOAH-HEY - Wie mir?

Was lief anders? Nichts, das ich gestern bewußt mental so gesteuert hatte! Ich stand auf, trank meinen Kaffee, schaute in die Zeitung , ging ins Bad, fuhr zur Arbeit, arbeitete wie immer mit Freude, freute mich an den Begegnungen mit den Menschen, ging von einer Besprechung zur anderen, wich den Rauchern aus, erklärte immer wieder kurz weshalb ich der Raucherecke fern bleibe, vermisste wohl die Zigarette nicht ( wenn ich lange darüber nachdenke, glaube ich 3-4 Mal hatte ich kurz Lust, weiß es allerdings nicht so genau. Ist auch egal der Tag war gut und ist vorbei).
Die Betonung liegt auf: BEWUßT!
Habe gestern wohl unbewußt Einiges gemacht, was mich den Tag so gut erleben lies.

Die heutige Feststellung ist: ICH BIN FROH UND GLÜCKLICH MORGENS NACH DEM AUFSTEHEN KEINE ZIGARETTE MEHR ZU RAUCHEN! ES IST EINE BEFREIUNG UND ICH LEIDE NICHT DARUNTER SONDERN FREUE MICH AN DER ZEIT, DIE ICH NUN ANDERS NUTZEN KANN.
Meine morgentliche Qualmerei war eine Qual für mich. Mir war immer bewusst, dass nicht die Zigarette daran schuld ist, sondern mein Suchtverhalten. Ich stecke mir die Zigarette an, ich erlege mir den Zwang auf sie anzuzünden, ich atme den Rauch tief ein , ich denke bei jedem Zug: "das ist so ein Mist was du da tust", somit ist es auch an mir dies nicht zu tun. Schon so oft war ich verzweifelt überlegte, wie es zu schaffen ist diese eine Zigarette nicht zu rauchen, versuchte es scheiterte, war traurig, stand wieder auf und lief weiter im "Hamsterrad der Raucherei".
NUN RAUCHE ICH MORGENS NICHT UND FINDE DAS SUPER! UND DAS BESTE IST ICH BEMERKE ES ERST NACH 1-2 STUNDEN, dass ich nicht geraucht habe.
Die positive Bestärkung meines Willens und meines Durchhaltevermögens helfen gut in schwierigen Situationen. Immer wieder anschauen: WAS WILL ICH FÜR MEIN LEBEN!

Anderen Menschen Ratschläge geben ist leicht in Vergleich zu den Lösungsansätzen, die man selbst benötigt. Wie oft sagte ich zu meinen Freunden und Kollegen:"Schau nicht auf das was nicht geht, schau auf das was geht, schau auf das wie es geht und bemerke es. Lobe dich selbst, warte nicht auf ein Lob von anderen Menschen. Mache dich nicht abhängig vom Lob der Anderen. DU BIST DIR SELBST DER WICHTIGSTE MENSCH. DU BIST FÜR DICH UND DEIN LEBEN VERANTWORTLICH." - In meiner "RAUCHFREIZEIT" habe ich angefangen mir zuzuhören , festzustellen, dass diese Sätze wichtig und sinnvoll für meinen Rauchstopp zu nutzen sind. Wie oft habe ich diese Sätze ausgesprochen, wie oft in verschiedenen auch schweren Situationen erfolgreich angewendet, doch nie wenn es ums Rauchen ging.
Immer wieder benötige ich Sätze, die mich bestärken, die mich motivieren nicht augzugeben und durchzuhalten. Vielleicht sollte ich eine Auswahl an Bestärkersätzen formulieren, die in Notfall abgerufen werden können. In Zeiten der "Energieknappheit", der "Luftlöcher"............




Verfasst am: 10.07.2020 15:27
shusha
Dabei seit: 19.01.2020
Rauchfrei seit: 268 Tagen
Beiträge: 355
"turmalin" schrieb:

Nach den ersten, für mich nicht so angenehmen allerdings erfolgreichen Tagen, bin ich dazu übergegangen (mein Hirn hatte den ersten "Frischluftschock verkraftet), mich zu langweilen. Das hört sich jetzt nicht so toll an, doch wie ich meinen Kindern früher immer sagte "Langeweile ist toll, die muss man auskosten, denn da bekommt man die besten Ideen", koste ich die Langeweile aus - besser gesagt ich hetze nicht durch mein Leben, rauche nicht bei jeder Tätigkeit (habe immer sehr effizient geraucht, so konnte ich "Zeit" sparen - Quatsch hoch 5!!) und stelle nebenbei fest es ist nicht Langeweile , nein es ist das Leben - mein Leben, ohne Zigarette, ohne den Zwang jetzt dringend zu rauchen, ohne die Hektik, die mir die Sucht auferlegte (falsch: ich mir als Süchtige auferlegte!).


Liebe Ulrike, das hast du heute morgen im Julizug geschrieben und mir damit einen Schlüssel in die Hand gedrückt, danke dafür! Es ist nicht Langeweile, es ist mein Leben, diesen Satz sollte ich mir einrahmen. Nach fast 200 Tagen muss ich immer noch lernen, dieses reine, unspektakuläre Sein zu genießen, ohne Ablenkung, ohne Stress, und vor allem ohne die Suche nach dem nächsten Kick.

Hab ein schönes Wochenende!
shusha
Verfasst am: 10.07.2020 20:14
Bordeauxlover
Dabei seit: 24.01.2020
Rauchfrei seit: 248 Tagen
Beiträge: 1017
Liebe Ulrike,

herzlichen Glückwunsch zu tollen 20 Tagen Rauchfreiheit! Deine sehr reflektierte, nachdenkliche Art gefällt mir ausgezeichnet. Damit schaffst Du es ganz bestimmt, dauerhaft erfolgreich und glücklich rauchfrei zu werden und zu bleiben. Davon bin ich überzeugt. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Armin fireworks.pngchampballoongift.pngCocktail_zum_Feiern.pngrose.gif
Verfasst am: 11.07.2020 07:05
turmalin
Themenersteller
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 94 Tagen
Beiträge: 171
Resumee der letzten Nacht:

Hellwach bis 2.00 Uhr. Einschlafen nicht möglich! Zu viel Kaffee über den gestrigen Tag. 3 Stunden geschlafen, dann Gedanken an Zigaretten. Gedanken kommen und gehen lassen, mich nach einer halben Stunde geärgert, angesichts der Tatsache, dass meine Nacht gleich um ist und ich an Zigaretten denke, die ich sowieso nicht rauchen werde. Dies war nicht förderlich nochmals einzuschlafen. Fazit: auch der heutige Tag wird heute abend enden. Bringe mich mittels Kaffee und Dusche auf Trapp, mittels Zeitung auf den heutigen Stand, mittels diesem Eintrag Ärgerlevel herunterfahren und Gedanken zu heutiger Überlebenstrategie sammeln.

Soeben auch noch Alarm im Keller wegen Heizung, Keller stinkt, Anzeige am Brenner Alarmmeldung - Notanruf bei Handwerker dringend nötig. Ruhe bewahren!

Ein Schritt, ein Besenstrich, ein Atemzug..........

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.2020 um 07:08.]
Verfasst am: 11.07.2020 07:29
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 937 Tagen
Beiträge: 1217
Guten Morgen Ulrike,
ich gratuliere zu 3 Wochen Rauchfreiheit. Und zur besonnenen Handlungsweise trotz schlecht geschlafener Nacht und Alarm an der Heizung. Da müssen wir uns erst mal keine Sorgen machen icon_cool.gif. Ich wünsche dir, dass dein Tag aber nun besser wird. Ich drücke dir die Daumen.
Viele Grüße von Bolando icon_biggrin.gif
Verfasst am: 12.07.2020 14:15
Senifor
Dabei seit: 19.06.2020
Rauchfrei seit: 93 Tagen
Beiträge: 179
Hallo Turmalin,

du hast ja auch schon die 3 Wochen voll und heute auch noch Schnapszahl. Super. 3 Wochen klingen viel besser als 3 Tage.
Du hast auch ganz schön zu kämpfen. Aber es lohnt sich am Ende. Die Gedanken an die Zigaretten sind normal. Und solange es Gedanken bleiben ....

Schlafstörungen sind natürlich nicht so toll, aber auch das soll zu den Entzugserscheinungen gehören und vergeht mit der Zeit. Wegen dem Kaffee, kannst du statt nur Kaffee zwischen drin auf was anderes umsteigen ? Hab da auch schon viel probiert con Cola, über Limo, alkoholfreies Bier ... aber auch alkoholisches und und und ... Immer mal was anderes trinken.

Auf jeden Fall herzlichen Glückwunsch zur Schnapszahl, zum Dreiwöchigen und zum Doppelzehner.

LG Senifor
Verfasst am: 12.07.2020 20:15
turmalin
Themenersteller
Dabei seit: 02.07.2020
Rauchfrei seit: 94 Tagen
Beiträge: 171
Wochenend-Resumee:

Start am Samstag war turbulent. Auf der Fahrt zur Arbeit Gloria Gaynor gehört und mich mit der nötigen Energie versorgt icon_smile.gif Benötigte über den Tag viel Kaffee um mich bei "Laune" und v.A. wach zu halten. Habe sehr selten an Zigaretten gedacht und bin, trotz Raucher in der nahen Umgebung, denen ich nicht ausweichen konnte, gut ohne Zigarette zurecht gekommen. HURRA
Als ich nachhause kam hatte mein Sohn gekocht - Pfannkuchen und Blumenkohl. Mein Mann hatte den Brenner reparieren lassen und ich hatte einen anstrengenden, allerdings mit vielen positiven Begegnungen angereicherten Tag verbracht. War total geschafft, müde und glücklich über den schönen Tag! icon_razz.gif

Was mir noch vor einer Woche Angst machte, dass ich bei der Arbeit launisch sein könnte, ungehalten oder ungeduldig, ist bisher nicht eingetroffen, selbst in stressigen Situationen, konnte ich ruhig und angemessen reagieren - ICH FROH UND DANKBAR!!!!! Dies war eine der größten Herausvorderungen und eine wahre Horrorvorstellung von mir. Die Menschen, mit denen ich täglich Kontakt habe, benötigen einen respektvollen und freundlichen Umgang. Ich erwarte dies von mir und wollte mich selbst nicht enttäuschen.

Sonntag:

Immerhin 6 Stunden Schlaf - immer noch zu wenig (sollte einfach früher ins Bett gehen), doch genügend um den Arbeitstag bestehen zu können.
Vermisse meine Morgenzigaretten ( 3 Stück direkt in der ersten Stunde nach dem Aufstehen) nicht, denke nicht mal daran. Schön, so kann ich sie auch nicht vermissen!!icon_lol.gif
Im Laufe des Vormittags zieht immer mal wieder Qualmgeruch durch die Gegend, bemerke es, lässt mich aber kalt. Bin beschäftigt und habe anderes zu tun. Okay - SUPER
Mittagspausenzigarette, kein Bedürfnis. Okay - SUPER
Nachmittagsdienst dann harmonisch, lustig und befriedigend verlaufen.
Um 17.00 einer Raucherin Feuer gegeben, danach den Platz schnell geräumt. Seitdem immer wieder Rauchgelüste und das nicht zu knappicon_eek.gif. Frage mich immer wieder ob ich rauchen möchte. Finde keinen Grund zu rauchen. Möchte NICHT MEHR RAUCHEN. Was ist also zu tun? Ruhe bewahren, meinem Ratio folgen, mein Leben ohne Zigarette leben. Die Konzequenz ist, dass ich an manchen Tage mehr und an manchen weniger ans Rauchen denken und die Gelüste aussitzen muss, bis sie vorüber sind! Okay ist nicht immer leicht, ist allerdings machbar!

Fazit des Wochenendes:
2 gute Tage meines Lebens mit mehr Höhen als Tiefen, trotz Startschwierigkeiten. Alle "Hilfsmittel" mit Erfolg eingesetzt. Zigaretten auch in direktem Kontakt widerstanden. Gedanken ans Rauchen als unangenehm empfunden, festgestellt sie verschwinden immer wieder. Geduld gehabt auf deren Verschwinden zu warten.







Verfasst am: 12.07.2020 20:26
Senifor
Dabei seit: 19.06.2020
Rauchfrei seit: 93 Tagen
Beiträge: 179
Hai turmalin,

das klingt doch super. Du merkst, wie die Schmachtattacken auch wieder verziehen und nichts von Dauer ist. Dran denken ja, rauchen nö ....

Ich wünsche Dir noch eine gute Zeit.

LG Senifor