Ich will endlich den Absprung schaffen - hab aber davor Angst


Verfasst am: 16.09.2020 17:38
Milka1978
Themenersteller
Dabei seit: 16.09.2020
Beiträge: 1
Hallo ihr Lieben,
ich bin ein Neuzugang...und hoffe das ich es endlich schaffe von dieser Sucht loszukommen...vielleicht auch mit etwas Hilfe/Unterstützung von euch.Ich bin 41 Jahre und rauche seit meinem 17 Lebensjahr.Am Tag sind es so ca.20-30 Glimmstängel
Verfasst am: 16.09.2020 18:11
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotsin-silke
Rauchfrei-Lotse seit: 10/2018
Dabei seit: 11.03.2018
Rauchfrei seit: 939 Tagen
Beiträge: 1936
Liebe Milka,

herzlich willkommen hier bei uns. Schön dass Du hier bist- noch besser- super, dass Du rauchfrei werden willst!
Aus meiner heutigen Sicht: einer der besten Entscheidungen, die ich getroffen habe.

Was motiviert Dich zu diesem Schritt? Hast Du schon Versuche hinter Dir?
Und was genau macht Dir Angst?

Hast Du Dich hier auf der Seite schon umgesehen?
Unter dem grünen Reiter "Aufhören" findest Du viele Tipps und Informationen, die Dir den Rauchausstieg erleichtern können:
http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/aufhoeren-start/

Du kannst Dir das kostenlose Startpaket zusenden lassen. Es enthält eine Broschüre mit vielen Anregungen und Informationen, einen Knetball, scharfe Minzbonbons und einen Rauchfrei- Kalender. Findest Du hier:
http://www.rauchfrei-info.de/informieren/materialien/

Noch ein gutes Angebot ist Das Online-Ausstiegsprogramm. Hier kannst Du Dich darüber informieren und registrieren:
http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/registrieren-fuer-das-ausstiegsprogramm/

Außerdem kannst Du Dir das kostenlose Buch von Joel Spitzer "Nie wieder einen einzigen Zug" als PDF runterladen. Einfach in die Suchmaschine eingeben. Oder folgenden Link benutzen:
http://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf
Ist in kurze Kapitel unterteilt und liest sich sehr gut. Macht einem die Sinnlosigkeit des Rauchens sehr deutlich, und das ist genau das, was richtig gut hilft! Ich habe das insbesondere dann gelesen, wenn ich Schmachtattacken hatte, das hat mich immer wieder zurück in die Spur gebracht!

Du siehst, hier gibt`s eine Menge Unterstützung! Wühl`Dich da doch mal durch icon_wink.gif.
Wann genau möchtest Du denn aussteigen? Wie ist Dein Plan?

Jede Menge Fragen..... Würde mich sehr freuen, von Dir zu hören!

Liebe Grüße, Silke
Verfasst am: 16.09.2020 19:21
Bolando
Dabei seit: 14.09.2018
Rauchfrei seit: 941 Tagen
Beiträge: 1222
Hallo und willkommen Milka,
du willst endlich den Absprung schaffen - prima Entschluss! Und hier angemeldet hast du dich auch - gute Idee. Nach meiner Erfahrung bist du an einem Punkt angelangt, ab dem du nie mehr über deine Raucherei glücklich sein wirst. Also was kannst du noch verlieren? Familie, Freunde, Kollegen werden nicht besser oder schlechter, wenn du nicht mehr rauchst. Wenn du nichts verlieren kannst, wovor hast du Angst? Dass du es nicht auf Anhieb schaffst? Hier gibt es gute Tipps wie man sich vorbereiten kann. Klappt es trotzdem nicht, startest du eben neu. Hier wird dich niemand verachten dafür. In deinem Umfeld musst du das ja nicht gleich an die große Glocke hängen. Ich zum Beispiel habe in den ersten Wochen immer gesagt "vorübergehend rauche ich nicht" und hab dabei gelächelt und gedacht 'glaubt doch was ihr wollt' icon_wink.gif
Auf der anderen Seite winken Belohnungen wie bessere Gesundheit, längeres Leben, keine Nikotinfinger mehr, frischere Haut, gespartes Zigarettengeld, besseres Geschmacks- und Geruchsempfinden, mehr Luft beim Sport und Treppensteigen und noch Einiges mehr. Du kannst doch nur gewinnen - außer deiner Angst. Die darfst und sollst du schnell verlieren. Ich drücke dir die Daumen. Alles Gute und viel Erfolg.
Viele Grüße icon_biggrin.gif
Verfasst am: 17.09.2020 05:19
Rauchfrei-Lotse
rauchfrei-lotse-andreas
Rauchfrei-Lotse seit: 08/2013
Dabei seit: 18.06.2013
Rauchfrei seit: 2658 Tagen
Beiträge: 7893
Hallo Milka, schön dass Du hier bist.

Wo siehst Du für Dich die größten Herausforderungen? Eine Möglichkeit der Planung ist, sich eine Art Rauchertagebuch anzulegen, wo man jede Zigarette einträgt und sich so einen Übersicht verschafft, wann man besonders viel raucht und zu welchen Situationen. Für diese Momente überlegt man sich dann Alternativen, wie kann man Pausen, Stress, Arbeitsweg... zukünftig ohne Zigarette meistern. Auch gegen Schmacht kann man ich rüsten, indem man sich Aufgaben überlegt, die einem kurzfristig auf andere Gedanken bringen. Ein hilfreichen Vorschlag, den ich damals bekommen habe, fand ich, war die Idee ein Glas voll mit Aufgabenzetteln zu füllen und wenn Schmacht kommt einen Zettel zu ziehen und diese Aufgabe sofort erledigen.

Auch sind Hilfsmittel, wie Pflaster, Spray, Kaugummi, eine sinnvolle Unterstützung.

Normalerweise übernehmen die Krankenkasse auch die Kosten für Raucherentwöhnungskurse, ob diese momentan aber überhaupt angeboten werden, vermag ich nicht zu sagen. Einfach mal fragen.

Gerne würde ich auch noch wissen, welch Gründe für Dich entscheidend waren um diesen richtigen Schritt zu gehen. Wann ist Dein Starttermin?

Viele Grüße

Andreas